Spielberichte 1. Mannschaft: Saison 2002/2003

Hinrunde:

BV/DJK Kellen II – Keeken/Schanz   1:3

Saisonauftakt war am 1. September. Getrost vergessen konnte man die erfolgreich geführten Vorbereitungsspiele. Meisterschaft war angesagt und hier gelten bekanntlich andere Gesetze. Unsere Mannschaft musste gleich beim Angstgegner, dem BV DJK Kellen II antreten. Doch von Anfang an übernahm unsere Mannschaft die Initiative und konnte sich auch die ein oder andere Chance herausspielen. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe Marcel „Pub“ Deckers durch eine abgefälschte Bogenlampe den Führungstreffer erzielte. Bereits eine Minute später war es Torjäger Stephan Esser, der auf 2:0 erhöhen konnte. Ein abgefälschter Ball landete, wie könnte es anders sein, genau vor den Füßen unseres Laufwunders und „patsch“ lag der Ball im Netz. Dann passierte lange gar nichts. Zwar waren Chancen da um das Ergebnis zu verbessern aber man konnte nicht von Zwingendem sprechen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ein bisschen hektischer und der Schiedsrichter musste die eine oder andere gelbe Karte, vor allem für Kellener Spieler verteilen. Alles in allem ein doch in dieser Phase sehr zerfahrenes Spiel. Vielleicht erinnerte sich der Referee an die erste Halbzeit, als er einen klaren Elfmeter für unsere Mannschaft nicht gab und pfiff in der 80. Minute einen regulären Zweikampf, den ein Kellener Spieler für sich entscheiden konnte ab und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Stephan Manten ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 3:0. Der Anschlusstreffer der Kellener Reserve, allemal sehenswert, weil sage und schreibe sechs unserer Abwehrspieler sich von einem Stürmer haben necken lassen, war nur noch Kosmetikkorrektur. Im Großen und Ganzen jedoch ließ gerade die 2. Halbzeit doch einiges zu wünschen offen.

Keeken/Schanz – SV Siegfried Materborn   2:2

Gegner des ersten Heimspiels in Düffelward war der SV Siegfried Materborn II. Respekt war allemal angesagt, denn Materborn erreichte im ersten Saisonspiel ein beachtliches 2:3 in Warbeyen. Bereits nach wenigen Minuten ging unsere Mannschaft nach einem Konter durch Stephan Manten in Führung. In der Folgezeit beherrschte unsere Mannschaft den Gegner, der nur sporadisch nach vorne kam. Nach ca. 25 Minuten wurden die Bemühungen unserer Mannschaft belohnt. Nach einem schönen Anspiel durch Reiner Albers auf Stephan Esser erzielte dieser die 2:0 Führung. Das Spiel schien einen positiven Verlauf für unsere Mannschaft zu nehmen. Auch den Rest der ersten Halbzeit dominierte unsere Mannschaft und hatte noch die ein oder andere Chance das Ergebnis zu verbessern. Nach der Pause jedoch präsentierte sich eine völlig andere 1. Mannschaft. Anstatt weiterhin Druck auf den nur mittelmäßigen Gegner auszuüben, zog sich unsere Mannschaft immer mehr in die eigene Hälfte zurück und spielte Angsthasenfußball. Diese Spielweise rächte sich dann. Mitte der zweiten Halbzeit konnte Materborn den Anschlusstreffer erzielen. Aber auch dieser Rückschlag weckte unsere Mannschaft nicht aus ihrem Dornröschenschlaf. Man bettelte förmlich um den Ausgleich. Fünf Minuten vor Ende der Partie war es dann tatsächlich soweit. Materborn konnte ausgleichen. Am Ende blieb es beim 2:2. Fazit: Durch das zaghafte Spiel in der zweiten Halbzeit verspielte unsere Mannschaft drei nach der ersten Halbzeit schon sicher geglaubte Punkte.

DJK Kleve – Keeken/Schanz   0:2

Nun stand unsere Erste unter Zugzwang. Es musste gepunktet werden. Doch der Gegner war kein geringerer als die DJK Kleve, die noch eine Woche vorher den VfR Warbeyen auf fremden Boden geradezu mit 7:3 Toren vom Platz gefegt hatte. So konnte man ein Spitzenspiel erwarten, zumal auch unsere Mannschaft zu den stärkeren in der Kreisliga B Gruppe 1 gezählt wird. Das es nicht das erwartete Spiel wurde lag wohl zum einen an den schlechten Platzverhältnissen, die eher an einen Acker erinnern ließen, denn an einen Fußballplatz, aber auch an der Nervosität beider Mannschaften, die auf keinen Fall verlieren wollten. So entwickelte sich ein Kampfspiel. Gerade die Leistung des Gegners verblüffte die Fans, die sich fragten, wie Kleve 7 Tore gegen Warbeyen erzielen konnte. Unsere Mannschaft passte sich diesem Spiel an und Torchancen waren in der Anfangsphase Mangelware. Die Zuschauer sahen ein zerfahrenes Spiel. Das es dann nach einer halben Stunde doch im Kasten der Klever klingelte, war auch eher Zufall und der Tatsache zu verdanken, dass man einen Torjäger mit Namen Stephan Esser in seinen Reihen hat. Verpasste Christoph Tübbing einen Querschläger in den Strafraum, als er über den Ball schlug, ließ sich Stefan aus 7 Meter die Möglichkeit nicht entgehen, links unten in die Ecke zu treffen, um zum 1:0 zu vollenden. Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften auch in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Spiel nicht ansehnlicher. Unsere Mannschaft zog sich mehr und mehr in die eigene Hälfte zurück aber Kleve konnte aus der optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Stattdessen nutzte Stephan Esser eine Unsicherheit in der Klever Deckung in der 80. Minute zum 2:0. Auch hier war Bruder Zufall wieder hilfreich. Ein hoher Ball in Richtung Strafraum geschlagen landete, wie sollte es anders sein, vor den Füßen von Stefan. Der tanzte seinen Gegenspieler aus und ließ dem gegnerischen Torwart bei seinem Volleyschuss keine Chance. Damit war das Spiel entschieden und drei wichtige Punkte eingefahren. Spielerisch jedoch müsste unsere Mannschaft noch einen drauflegen können, vielleicht nächste Woche im Kirmesheimspiel gegen den SV Rindern II.

Keeken/Schanz – SV Rindern II   3:1

Der SV Rindern II erwies sich als erwartet schwerer Gegner. Trotz einer schnellen Führung durch Stephan Manten, der aus halbrechter Position aus 16 Metern ins gegnerische Tor traf, machte sich keine Sicherheit breit. Stattdessen brachte der Gast aus Rindern unsere Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. Der 1:1 Ausgleich war die logische Konsequenz des miserablen Spiels unserer Mannschaft. In der Folgezeit hatten unsere Mannen Glück, dass der Schiedsrichter bei einem regulären Tor der Rinderner auf Abseits entschied und später als Torhüter Michael Elbers einen Rinderner Stürmer von den Beinen holte dem Gast den Strafstoß verweigerte. Als endlich mal das Spiel nach vorne funktionierte und unsere Mannschaft das Mittelfeld sehr schnell überbrückte gelang die 2:1 Führung durch Ludger Reymer, der eine Hereingabe über die Linie drückte. Bei diesem Stand wechselte man die Seiten. Auch in der zweiten Halbzeit besserte sich das Spiel unserer Mannschaft nicht. Viele der Keekener Fans erinnerten sich mit Unbehagen an das Spiel gegen den SV Materborn II, in dem in der Schlussphase der 2:2 Ausgleichstreffer fiel. Parallelen waren erkennbar. Zum Glück sicherte Ludger Reymer mit seinem zweiten Treffer dann doch die drei Punkte. Fazit: schlecht gespielt, jedoch drei wichtige Punkte eingefahren.

DJK Mehr-Niel - Keeken/Schanz    1:2

Fußballerische Magerkost bekamen die Zuschauer beim Spiel unserer 1. Mannschaft bei der DJK Mehr-Niel geboten. Und das, obwohl unsere Mannschaft bereits nach fünf Spielminuten durch einen verwandelten Foulelfmeter von Stephan Manten in Führung gehen konnte. Doch diese Führung brachte nicht die nötige Sicherheit. Die DJK Mehr-Niel spielte das, was sie konnte und unsere Erste passte sich diesem mittelmäßigen Niveau an. So passierte bis zur 80. Minute überhaupt nichts vor den Toren. Strafraumszenen waren Mangelware. In besagter 80. Minute war er dann wieder da. Wer? Na unser Goalie Stephan Esser. Er traf zum vorentscheidenden 2:0. Die DJK machte es noch mal spannend als sie kurz darauf zum 1:2 Anschlusstreffer traf. Doch in den Schlussminuten schaukelte unsere Mannschaft die knappe Führung über die Runden und nahm die drei Punkte mit nach Keeken. Solange dies auch in Zukunft so bleibt sollte uns Fans und Verantwortlichen die Art und Weise wie gewonnen wurde egal sein. Na ja. Trotzdem schauen wir auch gerne mal einem schönen Spiel zu.

Keeken/Schanz - SpVgg Kessel II   5:1

Eine klare Angelegenheit war das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen die Spargeldörfler. Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten Minuten noch abtasteten, bekam unsere Mannschaft das Spiel immer besser in den Griff. Logische Folge war das 1:0 in der 15. Minute durch Markus Albers nach einem genauen Pass von Stephan Manten. Fünf Minuten später war es Marcel Deckers, der auf 2:0 erhöhen konnte. Auch diesem Treffer ging ein schönes Zusammenspiel voraus. Kurz vor der Pause traf auch unser Torjäger vom Dienst Stephan Esser. In der zweiten Halbzeit tat unsere Mannschaft nur noch das Nötigste und konnte wiederum durch Stephan Esser auf 4:0 erhöhen. Für das 5:0 zeichnete sich Andreas Blöchinger verantwortlich, der aus halbrechter Position mit einem fulminanten Schuss in die linke Ecke den gegnerischen Torhüter überwand. Der 5:1 Anschlusstreffer für die Kesseler Zweitvertretung war reine Kosmetikkorrektur. Alles in allem ein Spiel in dem unsere 1. Mannschaft über 60 Minuten gefallen konnte. Lediglich in der letzten halben Stunde, als das Spiel schon entschieden war, ließ der Druck verständlicherweise nach.

SV Schottheide/Frasselt - Keeken/Schanz    2:2

Anders als in den letzten Jahren tat sich unsere Mannschaft diesmal schwer gegen Schottheide/Frasselt. Der Gastgeber ging bereits in der 7. Minute durch einen wahren Sonntagsschuss mit 1:0 in Führung. Von diesem Schock konnte sich unsere Mannschaft lange Zeit nicht erholen und hatte bei zwei, drei Situationen in der Folgezeit Glück, dass Schottheide nicht auf 2:0 erhöhte. Praktisch mit dem Pausenpfiff war es dann wieder einmal Goalgetter Stephan Esser, der den 1:1 Pausenstand markierte. Zu Beginn der 2. Hälfte bekam unsere Mannschaft das Spiel besser in den Griff. Folgerichtig ging sie in der 66. Minute durch Ralf Habura in Führung. Wer aber gedacht hatte, dass das Spiel damit gelaufen war, sah sich leider getäuscht. Durch einen Abstimmungsfehler in der Abwehr konnte Schottheide/Frasselt in der 83. Minute zum Endstand von 2:2 ausgleichen. Alles in allem war das 2:2 am Ende eine gerechte Punkteteilung.

Keeken/Schanz - Alemannia Pfalzdorf II     2:2

Das Spiel ging sehr schleppend los. In der 13. Minute hatte Pfalzdorf die erste Großchance des Spiels, die von unserem Torwart Michael Elbers aber glänzend vereitelt wurde. In der 18. Minute hatte dann unser Torjäger Stephan Esser eine erste Halbchance. Weitere zwei Minuten später war es dann endlich soweit. Stephan Esser verwandelte seine erste Großchance gewohnt clever zur 1:0 Führung. Pfalzdorf blieb auch weiterhin gefährlich und hatte in der 27. Minute eine gute Schusschance vom Sechzehner. Der Schuss ging glücklicherweise knapp über das Tor. Nach schöner Vorarbeit von Markus Albers hatte Stephan Esser eine weitere Möglichkeit. Sein Schuss wurde aber im letzten Moment noch zur Ecke abgewehrt. In der 43. Minute hätte Ludger Reymer eigentlich das 2:0 erzielen müssen. Sein Kopfball ging aber an die Unterkante der Latte sprang von da aus wieder ins Feld zurück. So blieb es bis zur Pause bei diesem mageren Vorsprung. In der zweiten Halbzeit riss, wie so oft zuvor, der Faden im Spiel unserer Mannschaft. Nichts gelang mehr und auch die Angriffsbemühungen waren harmlos. So kam es, wie es meistens in solchen Spielen kommt. Der unterlegene Gegner wird aufgebaut, schöpft Mut und spielt plötzlich nach vorne, weil er seine Chance wittert. Auch Pfalzdorf leckte plötzlich Blut, spielte mutig nach vorne und auf einmal stand es in der 60. Minute 1:1. Fortan war es ein grauenhaft anzusehendes Spiel. Von Aggressivität im Spiel unserer Mannschaft war nichts zu sehen. Auch nicht vom Willen das Spiel für sich entscheiden zu wollen. In der Schlussphase wurde es dann aber noch dramatisch. Den Anfang machte Spielertrainer Stephan Manten in der 84. Spielminute. Sein Schuss landete aber nur am Pfosten. Kurz vor Schluss passierte, was alle befürchtet hatten. Pfalzdorf konnte durch eine Bogenlampe den 2:1 Führungstreffer erzielen. Michael Elbers hatte keine Abwehrmöglichkeit. Scheinbar weckte dieser Führungstreffer des Gegners unsere Mannschaft aus ihrem Dornröschenschlaf auf. Verlieren wollte man dann doch nicht gegen eine Zweitvertretung. Glücklicherweise fiel in der 90. Minute noch der Ausgleich. Stephan Manten konnte eine Hereingabe von Andreas Blöchinger per Kopf vollenden und rettete so wenigstens den einen Punkt. Als Resümee bleibt festzuhalten, dass unsere Mannschaft anscheinend Angst vor der eigenen Courage besitzt und nicht an ihre Stärke glaubt. In der zweiten Halbzeit kommt es immer wieder zu einem unerklärlichen Leistungsabfall. Spielertrainer Stephan Manten hat viel Arbeit vor sich, um die Köpfe seiner Spieler wieder frei zu bekommen.

Keeken/Schanz - SV Nütterden    8:1

Das Spiel gegen den TUS Kranenburg in der letzten Woche fiel der schlechten Witterung zum Opfer. So stand an diesem Wochenende ein weiteres Heimspiel, dieses Mal in Düffelward, an. Nach einem konzentrierten Beginn unserer Mannschaft erzielte Goalgetter Stephan Esser bereits in der 6. Spielminute per Abstauber aus ca. 7 Metern das 1:0. Das Spitzenspiel, immerhin war Nütterden vor diesem Spiel Tabellenzweiter, unsere Mannschaft Dritter, entwickelte sich zum Selbstläufer für unsere Mannschaft. In der 13. Minute hätte Ludger Reymer nach schöner Vorarbeit von Stephan Esser bereits das 2:0 erzielen müssen. Er ging allein aufs Tor zu und verzog. Einige Minuten später setzte sich Ludger Reymer schön durch, schoss aber leider per Außenrist einen halben Meter am Tor vorbei. In der 20. Minute gab es ca. 20 Meter vor dem Nütterdener Tor einen direkten Freistoß für unsere Mannschaft. Spielertrainer Stephan Manten hob den Ball über die Abwehrmauer ins Tor. Nur eine Minute später setzte sich wiederum Ludger Reymer über außen durch, passte in die Mitte, wo Torjäger Stephan Esser aus ca. 5 Metern nur noch den Fuß hinhalten musste und das 3:0 erzielte. Wiederum nur wenige Minuten später gab es nach Trikotziehen im 16-Meter-Raum Foulelfmeter für unsere Mannschaft. Stephan Manten ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 4:0. Nütterden kam in der 38. Spielminute das erste Mal gefährlich vor unser Tor. Nach einem Freistoß in den 16-Meter-Raum gab es nach einer Unsicherheit in unserer Hintermannschaft die erste gute Möglichkeit für Nütterden. Sie wurde aber kläglich vergeben. Nachdem sich Stephan Manten schön durchgesetzt hatte und einen Pass auf Ludger Reymer spielte, erzielte dieser in der 45. Minute praktisch mit dem Pausenpfiff das vorher nicht für möglich gehaltene 5:0. Diese 45 Minuten waren das Beste, was unsere Mannschaft seit langem gezeigt hat. Zu Beginn der 2. Halbzeit setzte sich Markus Albers schön durch, schoss dann aber freistehend den Torwart an. In der 50. Spielminute gab es Eckball für Nütterden. Nachdem dieser zu kurz abgewehrt wurde ging der Nachschuss aus ca. 16 Metern nur knapp neben das Tor. Da die Agressivität bei unserer Mannschaft mehr und mehr nachließ, kam Nütterden zu weiteren Chancen. In der 68. Spielminute war es dann soweit. Ein direkter Freistoß aus ca. 25 Metern ging flach ins lange Eck zum 1:5 aus Nütterdener Sicht. Danach fing sich aber unsere Mannschaft wieder und kam über Konter wieder ins Spiel. In der 75. Spielminute konnte einer dieser Konter erfolgreich abgeschlossen werden. Nach einem langen Pass von Stephan Esser setzte sich Ludger Reymer im Zweikampf durch und erzielte das 6:1. Nur weitere 4 Minuten später war es nach einem schönen Spielzug Maik Groth der sich über außen durchsetzte und das 7:1 erzielte. In der 81. Minute wurde Andreas Blöchinger im 16-Meter-Raum gefoult. Der Nütterdener Spieler sah daraufhin wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote-Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Reiner Albers sicher zum Endstand von 8:1. Fazit: Aufgrund der 90 Minuten geht der Sieg in dieser Höhe vollauf in Ordnung, denn unsere 1. Mannschaft zeigte die bisher mit Abstand beste Saisonleistung.

VfR Warbeyen - Keeken/Schanz    1:2

Nach einer Phase des Abtastens von ca. 30 Minuten übernahm Warbeyen mehr und mehr die Initiative. So hatte Warbeyens Mittelstürmer Ron Banning nach einer halben Stunde die erste Großchance des Spiels. Glücklicherweise vergab er diese Riesenchance zur Führung. Im Gegenzug setzte sich Andreas Blöchinger gut über außen durch und schoss dann knapp über das Tor. In der 34. Spielminute konnte Ralf Habura gerade noch für den schon geschlagenen Jan Eiselt den Ball von der Linie schlagen und so das 0:1 verhindern. Zur Halbzeitpause musste man aus unserer Sicht mit dem 0:0 Zwischenstand sehr zufrieden sein. In der 2. Halbzeit entwickelte sich dann ein echtes Spitzenspiel. Eine erste gute Möglichkeit hatte Markus Nienhuys in der 51. Spielminute. Ludger Reymer bediente ihn nach schöner Vorarbeit, doch Markus verzog deutlich. In der 58. Spielminute hatte Ron Banning die Riesenchance zur Führung für Warbeyen. Doch auch er vergab freistehend vor dem Tor. Zwei Minuten später dann erzielte Markus Nienhuys nach einem Eckball von Andreas Blöchinger im Nachschuss aus ca. 10 Metern das 1:0 für unsere Mannschaft. Es dauerte bis zur 70. Spielminute ehe wieder etwas passierte. Andreas Blöchinger, der einen Supertag erwischt hatte, setzte sich zum wiederholten Mal über rechts durch, flankte vors Tor und dort stand wiedereinmal Goalgetter Stephan Esser gänzlich ungedeckt, nahm den Ball mit der Brust an, und zog dann trocken ab. Der Ball landete flach im linken Eck zur 2:0 Führung. Wer aber dachte, damit sei das Spiel entschieden sah sich getäuscht. Denn in der 81. Spielminute konnte Ron Banning eine seiner Chancen nutzen und erzielte per Kopf das 1:2 Anschlusstor. Danach stürmte nur noch Warbeyen. Unsere Mannschaft kam nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Warbeyen erspielte sich eine Chance nach der anderen. So bereits eine Minute nach dem Anschlusstreffer Der Schuss ging aber knapp am Gehäuse vorbei. Nach einem Eckball für Warbeyen in der 86. Spielminute konnte Ralf Habura, bereits zum zweiten Mal in diesem Spiel, den Ball gerade noch für den schon geschlagenen Jan Eiselt von der Linie kratzen. Weitere zwei Spielminuten später hatte dann Jan Eiselt seinen großen Auftritt. Er holte einen 20-Meter-Knaller mit einer wunderbaren Glanzparade aus dem rechten Torwinkel. Alles in allem also ein sehr glücklicher und doch so wichtiger Sieg für unsere Mannschaft, da Warbeyen die Mehrzahl an Großchancen besaß.

Keeken/Schanz  - SV Griethausen  5:2

Das Spiel gestaltete sich weitaus interessanter, als man es sich vorher gedacht hatte. Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der 2. Spielminute setzte sich ein Griethausener Stürmer über außen durch und erzielte das 0:1. In der 6. Spielminute zog Markus Nienhuys aus ca. 8 Metern ab, aber ein Verteidiger konnte den Ball gerade noch von der Linie kratzen. Nur eine Minute später gab es Eckball für unsere Mannschaft. Andreas Blöchinger brachte die Ecke vors Tor und Marcel Deckers war es, der per Kopf den 1:1 Ausgleichstreffer markierte. In der 9. Spielminute köpfte Ludger Reymer nach Flanke von Markus Nienhuys den Ball aus ca. 5 Metern über das Tor. Nach einem Ballverlust in der Offensive, kam Griethausen in der 17. Spielminute zu einem Konter. Aus ca. 20 Metern schoss der Stürmer den Ball über Jan Eiselt hinweg zur erneuten Griethausener Führung ins Tor. Unsere Mannschaft brauchte einige Minuten um sich von diesem erneuten Rückstand zu erholen. Doch in der 35. Spielminute erzielte Goalgetter Stephan Esser nach Flanke von Spielertrainer Stephan Manten das Ausgleichstor zum 2:2. Nur 3 Minuten später gab es einen schönen Spielzug. Nach Vorarbeit von Stephan Manten, der den Ball nach außen zu Markus Nienhuys spielte, schlug dieser den Ball vors Tor. Der Griethausener Torwart ließ den eigentlich harmlosen Ball zur erstmaligen Führung unserer Mannschaft durch die Hände rutschen. Mit diesem 3:2 Zwischenstand ging es dann in die Halbzeitpause. In der 57. Spielminute prüfte Ralf Habura dann den eigenen Torwart. Jan Eiselt konnte den Ball gerade noch über das Tor lenken. Der anschließende Eckball brachte keine Gefahr. Danach bekam unsere Mannschaft das Spiel besser in den Griff. In der 61. Spielminute gab es einen Eckball für unsere Mannschaft. Maik Groth brachte die Ecke an den 16-Meter-Raum. Dort stand Stephan Manten. Sein Schuss ging noch knapp neben das Tor. Jedoch 12 Minuten später war es dann passiert. Ludger Reymer erzielte nach einem erneuten Eckball von Maik Groth mit einem schönen Schuss aus der Drehung ins linke untere Toreck das vorentscheidende 4:2. Nur weitere zwei Minuten später dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Schuss von Maik Groth an die Latte erzielte Marcel „Pub“ Deckers per Abstauber sein zweites Tor an diesem Tag zum 5:2 Endstand. Fazit: Das Spiel war lange Zeit interessanter und spannender als vorher erwartet. Erst nach dem 4:2 in der 74. Spielminute war Griethausens Widerstand endgültig gebrochen. Aufgrund der gesamten 90 Minuten geht der Sieg aber vollauf in Ordnung.

TUS Kranenburg II - Keeken/Schanz    1:2

Das Spiel war ursprünglich für den 27.10.2002 angesetzt, musste seinerzeit aber wegen des starken Unwetters verschoben und am heutigen Samstag nachgeholt werden. In diesem Spiel musste unsere Mannschaft leider verletzungsbedingt auf Spielertrainer Stephan Manten und Andreas Blöchinger verzichten. Es sei an dieser Stelle schon einmal der Hinweis erlaubt, dass die für die Verletzten spielenden Pascal Deckers und Stefan Goris ihre Sache jeweils sehr gut machten. Nach einer 25-minütigen Phase des Abtastens, setzte sich Markus Albers mal durch, drang in den 16-Meter-Raum ein, und wurde zu Fall gebracht. Da der etatmäßige Schütze Stephan Manten verletzungsbedingt fehlte, schnappte sich Stephan Esser den Ball. Er verwandelte den Strafstoß sicher zur 1:0 Führung. Nach einem Ballverlust der Kranenburger in der Vorwärtsbewegung, kam Ludger Reymer in der 37. Spielminute an den Ball. Er zog aus ca. 16 Metern ab, aber der Ball ging klar neben das Tor. Nur drei Minuten später gab es Freistoß auf der anderen Seite. Die Kranenburger schlugen den Ball in unseren 16-Meter-Raum. Ganz hinten stand der Kranenburger Stürmer sträflich ungedeckt. Für den bereits geschlagenen Jan Eiselt rettete der Pfosten. Im direkten Gegenzug kam Ludger Reymer aus ca. 6 Metern frei zum Schuss. Doch er vergab diese Chance kläglich und schoss über das Tor. In der 45. Spielminute spielte Ralf Habura den Ball von der Mittellinie nach links außen, wo Markus Nienhuys stand. Er flankte in den 16-Meter-Raum. Dort stand Ludger Reymer. Diesmal machte er es besser und köpfte den Ball aus ca. 5 Metern zum 0:2 Halbzeitstand in die Maschen. Zu Beginn der 2. Halbzeit kam Kranenburg zu einer guten Möglichkeit als es in der 50. Spielminute Freistoß für Kranenburg gab. Der Ball flog in den Strafraum direkt zu einem Kranenburger Stürmer der aus 7 Metern völlig frei zum Kopfball kam. Jan Eiselt konnte den Ball gerade noch über die Latte lenken. Danach war 20 Minuten lang völliger Leerlauf im Spiel. In der 70. Spielminute gab es dann wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte gegen einen Kranenburger Spieler. Wer aber gedacht hatte, damit sei das Spiel für uns entschieden sah sich getäuscht. Nur eine Minute nach dem Platzverweis foulte Michael Janssen einen Kranenburger Stürmer im 16-Meter-Raum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kranenburg sicher zum 1:2 Anschlusstor. In den restlichen 20 Spielminuten wurde es noch einmal eng. Unsere Mannschaft schaffte es nicht in Überzahl ordentlich hinten herauszuspielen und so zu weiteren Chancen zu kommen. Da aber auch Kranenburg nicht mehr zu Stande brachte, blieb es bis am Schluss beim 2:1 Sieg für unsere Mannschaft. Fazit: In einem nicht gerade berauschenden Spiel konnte sich unsere Mannschaft mit 2:1 behaupten. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass nur der Sieg zählt. Im Kampf um den Aufstieg liegt man weiterhin mit einem Punkt Rückstand auf DJK Kleve aussichtsreich auf dem 2. Tabellenplatz. Es zeichnet sich immer deutlicher ein Zweikampf um den Meistertitel zwischen Kleve und Keeken und den damit verbunden Aufstieg in die Kreisliga A ab.

Keeken/Schanz - SV Asperden         5:0

Nachdem man in den ersten 20 Spielminuten von beiden Seiten kein gutes Spiel gesehen hatte und die Zuschauer schon einzuschlafen drohten, kam es dann in der 24. Spielminute zum ersten schönen Angriff des Spiels. Stephan Manten spielte den Ball auf links außen. Dort kam Markus Nienhuys an den Ball, der in den Strafraum flankte. Dort stand Ludger Reymer und schoss im Nachschuss aus ca. 5 Metern zur 1:0 Führung für unsere Mannschaft ein. In der 37. Spielminute ging Ludger Reymer nach schönem Zuspiel von Christoph Tübbing alleine aufs Tor zu, und schloss sicher zum 2:0 ab. In der 45. Spielminute gab es noch einen Eckball für unsere Mannschaft. Dieser war eigentlich schon abgewehrt, aber wir kamen schnell wieder an den Ball. Nach Zuspiel auf Markus Albers nahm sich dieser ein Herz und zog aus 16 Metern ab. Der Sonntagsschuss passte genau und schlug zum 3:0 Halbzeitstand im gegnerischen Tor ein; ein Traumtor. Asperden hatte in den gesamten ersten 45 Spielminuten praktisch keine echte Torchance. Unsere Mannschaft hingegen hatte in der ersten Halbzeit praktisch eine hundertprozentige Chancenverwertung. In den ersten 10 Minuten nach Wiederbeginn hatte Asperden eindeutig mehr vom Spiel. Der Gast entwickelte großen Druck, ohne sich allerdings gefährliche Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 56. Spielminute schickte Stephan Manten Markus Albers auf die Reise. Der erzielte gekonnt und abgeklärt das 4:0. Damit war das Spiel endgültig entschieden. Der Widerstand von Asperden war gebrochen. In der 59. Spielminute spielte Markus Albers auf Ludger Reymer. Ludger drang in den 16-Meter-Raum ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Stephan Manten gewohnt sicher zum 5:0. Nur wenige Minuten später war der Ball bei einem Angriff von uns eigentlich schon verloren. Doch Ludger Reymer setzte nach und erkämpfte sich das Leder. Sein Schuss ging dann an den Außenpfosten. In der 73. Spielminute setzte sich Stephan Manten über rechts durch und passte flach in die Mitte. Dort stand Christoph Tübbing. Er schoss den Ball aber an den Pfosten. Im direkten Gegenzug setzte sich Asperden über rechts durch und flankte flach in den 16-Meter-Raum. Dort grätschte der Stürmer in den Ball hinein. Der Ball ging aber knapp rechts am Gehäuse vorbei. Dieses war aber auch die einzige echte Torchance für Asperden in den gesamten 90 Minuten. Fazit: Das 5:0 geht auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung. Asperden kam in den gesamten 90 Minuten nur zu einer Torchance. Unsere Mannschaft nutzte ihre Möglichkeiten diesmal konsequent aus. Es genügte eine durchschnittliche Leistung um leicht und locker die Oberhand zu behalten.

Keeken/Schanz - SSV Reichswalde   3:2

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Keeken statt. Bei widrigen äußeren Bedingungen und sehr schwer zu bespielendem Boden kam es zu einem Kampfspiel. Unsere Mannschaft hatte einen hervorragenden Start in diese Partie. Direkt in der 1. Spielminute setzte sich Markus Albers über rechts durch, drang in den 16-Meter-Raum ein, und passte zurück auf Stephan Esser. Stephan rutschte der Ball über den Spann, direkt vor die Füße von Markus Nienhuys. Der hatte keine Mühe aus ca. 5 Metern per Flachschuss das 1:0 zu erzielen. Direkt nach Wiederanstoß hatte Reichswalde seine erste große Tormöglichkeit. Nach einem Eckball köpfte ein Reichswalder Spieler den Ball gegen den Torpfosten. In der Folgezeit kam Reichswalde gut ins Spiel. Dann die 15. Spielminute. Nach einem Durcheinander im Reichswalder Strafraum kam Ludger Reymer an den Ball, schoss aufs Tor und der Ball wurde von einem Reichswalder Verteidiger unglücklich zum 2:0 ins eigene Tor abgefälscht. Den Rest der 1. Halbzeit plätscherte das Spiel ohne weitere große Höhepunkte so dahin. Halbzeitstand: 2:0. Zu Beginn der 2. Halbzeit kam Reichswalde besser ins Spiel. In der 54. Spielminute war es dann soweit. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld ging Reichswaldes Stürmer alleine auf Jan Eiselt zu und vollstreckte sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. Jan hatte keine Abwehrchance. In den folgenden 15 Minuten war unsere Mannschaft sehr verunsichert. Zum Glück setzte sich der eingewechselte Maik Groth in der 70. Spielminute über rechts durch und flankte flach in den 16-Meter-Raum. Dort stand Stephan Esser und versenkte den Ball eiskalt zum 3:1. In der 74. Spielminute
brachte dann Ludger Reymer einen Eckball vors Tor. Nach zu kurzer Abwehr kam Stephan Manten ca. 20 Meter vor dem Tor an den Ball. Doch sein Schuss wurde von einem Reichswalder Verteidiger gerade noch für den schon geschlagenen Torwart von der Torlinie gekratzt. In der 85. Spielminute wusste sich Jan Eiselt nicht mehr anders zu helfen und holte einen Reichswalder Angreifer von den Beinen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Reichswalde sicher zum 2:3 Anschlusstreffer. In den restlichen Spielminuten passierte dann aber nichts mehr, so dass unsere Mannschaft das 3:2 über die Runden retten konnte. Fazit: Aufgrund der gesamten 90 Spielminuten ein insgesamt hart erkämpfter Sieg. Aufgrund der Mehrzahl guter Tormöglichkeiten und besserer Spielkontrolle war der Sieg aber verdient.

DJK Ho./Ha. - Keeken/Schanz         1:4

Aller guten Dinge sind drei. Nachdem das Spiel am 08.12.2002 und am 22.12.2002 jeweils wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste, konnte dieses mal gespielt werden. Damit konnte die Hinrunde endlich abgeschlossen werden. Nun aber zum Spiel: Unsere Mannschaft machte von Beginn an das Spiel. Das lag vor allem daran, dass Ho./Ha. sehr defensiv eingestellt war. Die Führung gelang bereits in der 6. Spielminute. Nachdem Markus Albers aus ca. 20 Metern flach abgezogen hatte, konnte der Torwart den Ball nur abklatschen. Den Abpraller hämmerte Markus Nienhuys aus unmöglichem Winkel, fast schon von der Außenlinie, in den rechten Giebel. Ein Tor des Monats. Dann nach einem Flankenball von Markus Albers aus dem Mittelfeld heraus köpfte wiederum der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Markus Nienhuys in der 16. Spielminute den Ball neben das Gehäuse. Nur zwei Minuten später schießt Ludger Reymer aus ca. 11 Metern den Ball gegen den Pfosten. Im Gegenzug dann die erste Großchance für die DJK Ho./Ha. Völlig freistehend tauchte plötzlich ein gegnerischer Spieler vor Jan Eiselt auf, nachdem Ralf Habura über den Ball gesemmelt hatte. Doch Jan konnte den Ball gerade noch mit einer Glanzparade abwehren. Das war aber nur ein kurzes Zwischenhoch für die DJK Ho./Ha. In der 24. Spielminute konnte unsere Mannschaft sogar auf 2:0 erhöhen. Nach einer Flanke von Andreas Blöchinger nutzte Markus Nienhuys eine Unachtsamkeit der Hassumer Hintermannschaft und schlenzte den Ball aus ca. 5 Metern zum 0:2 in die rechte untere Torecke. In der 34. Spielminute gab es dann Eckball für Ho./Ha. Dabei kam ein gegnerischer Spieler von Ho/Ha zum Schuss. Wieder war Jan Eiselt auf dem Posten und konnte den Ball noch an die Latte lenken. In der 39. Spielminute dann schon die Vorentscheidung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Markus Albers auf Stephan Esser, spielte dieser den Ball schön durch auf Ludger Reymer. Ludger verwandelte souverän zum 0:3 Pausenstand. Dieser Zwischenstand entsprach auch den gezeigten Leistungen in der 1. Halbzeit. In der 2. Halbzeit plätscherte das Spiel so dahin. Unsere Mannschaft brauchte nichts mehr zu tun und Ho./Ha. war nicht in der Lage uns ernsthaft in Gefahr zu bringen. Erst in der 74. Spielminute gab es dann mal wieder eine Torraumszene. Nach schöner Flanke von Andreas Blöchinger kommt Ludger Reymer aus ca. 7 Metern zum Kopfball. Doch der Torwart konnte per Glanztat das 0:4 verhindern. In der 89. Spielminute fiel der Treffer zum 0:4. Markus Albers setzte sich schön durch, und kam auch zum Abschluss. Seinen Ball, der gegen den Pfosten prallte nutzte Goalgetter Stephan Esser zum 0:4. In der 90. Spielminute sollte dann auch noch Ho./Ha. ein Erfolgserlebnis haben. Nach einem Eckball für Ho./Ha. fühlte sich niemand für den gegnerischen Stürmer zuständig. Per Kopf erzielte er den 1:4 Endstand. Fazit: Unsere Mannschaft war über die gesamten 90 Minuten die klar bessere Elf. Sie gewann hochverdient mit 4:1. Spätestens jetzt ist wohl klar, dass es zum Zweikampf um den Meistertitel in der Kreisliga B 1 zwischen DJK Kleve und dem SV Nordwacht Keeken kommen wird.

Rückrunde:

Siegfried Materborn II - Keeken/Schanz     0:1

Nach einer längeren Phase des Abtastens setzte sich Markus Albers mal auf der rechten Seite durch und flankte vors Tor. Doch der Ball flog durch Freund und Feind und richtete weiter keinen Schaden an. In der 24. Spielminute gab es dann die einzige echte Torchance in der gesamten 1. Halbzeit. Nach einer Flanke von rechts außen durch Marcel Deckers, nimmt Stephan Esser den Ball aus ca. 10 Metern per Direktabnahme aus der Luft. Der Ball geht nur knapp über das Gehäuse. Das war dann aber auch schon alles an Höhepunkten in einer ganz schwachen 1. Halbzeit. In der 49. Spielminute sahen die Zuschauer dann schon die spielentscheidende Szene. Es gab ca. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor einen direkten Freistoß für unser Team. Markus Nienhuys schoss den Ball an der Mauer vorbei ins Torwarteck, wo er zum 0:1 für unsere Mannschaft in den Maschen landete. In der 62. Spielminute dann die große Möglichkeit zur Vorentscheidung. Nach einem Foul im 16-Meter-Raum gab es Strafstoß für unsere Mannschaft. Der sonst sehr sichere Schütze Stephan Manten trat an. Doch der Torwart ahnte die richtige Ecke und hielt den Ball. Leider wurde somit die Vorentscheidung verpasst. Nur 4 Minuten später gab es Freistoß auf der anderen Seite. Von der rechten Angriffseite der Materborner wurde der Ball in unseren 16er geschlagen. Dort kam Hans van Offeren aus ca. 11 Metern zum Schuss, verzog jedoch zu unserem Glück. In der 90. Spielminute dann beinahe noch das 2:0 für unsere Erste. Stephan Esser kam aus ca. 16 Metern zum Schuss. Der Ball landete jedoch am Pfosten. Fazit: Die 1. Halbzeit war eine Halbzeit ohne große Höhepunkte. In der 2. Halbzeit bekam unsere Mannschaft das Spiel etwas besser in den Griff. Materborn hatte während der gesamten Spielzeit nur eine gute Tormöglichkeit. Unsere Abwehr stand sehr sicher und ließ nichts anbrennen Aufgrund der 2. Halbzeit ging sie in einem insgesamt schwachen Spiel als verdienter Sieger vom Platz.

Keeken/Schanz - DJK Kleve            4:3

Es kam zum mit Spannung erwarteten Topspiel in der Kreisliga B Gruppe 1. Vor einer Kulisse von ca. 100 - 150 Zuschauern traten beide Teams auf schwer zu bespielendem Boden an. Unserer Mannschaft fehlten mit Markus Nienhuys, Maik Groth und Christoph Tübbing drei Stammkräfte. Dieses Handicap konnte aber durch den Einsatz von Spielern der 2. Mannschaft, die an diesem Wochenende spielfrei waren, kompensiert werden. Das Spiel stand unter der Leitung von Sportskamerad Peter Busseck. Dieser machte seinen Job gut. Die vakante Position auf der linken Außenbahn nahm Michael Elbers aus der 2. Mannschaft für Markus Nienhuys ein, der, dies sei schon mal vorweggenommen, ein tolles Spiel machte. Nach erster Anfangsnervosität auf beiden Seiten entwickelte sich ca. ab der 20. Minute ein echtes Spitzenspiel. In der 24. Spielminute setzte sich die DJK über rechts außen durch. Der Spieler passte in die Mitte. Ein DJK Stürmer ließ den Ball passieren und am Elfmeterpunkt kam Carsten Finke angetrabt und konnte unbehindert den Ball in die untere rechte Ecke, unhaltbar für Jan Eiselt zum 0:1 einschieben. Doch unsere Mannschaft schlug postwendend zurück. Direkt nach Wiederanstoß wurde Ludger Reymer auf die Reise geschickt. Dessen Schuss konnte der Torwart nur abklatschen. Kein Anderer als Stephan Esser war aus ca. 5 Metern zur Stelle und markierte mit ein wenig Glück und dem Oberarm das 1:1. Vor dem Pausenpfiff gab es dann nur noch eine gute Möglichkeit. In der 33. Spielminute kam Stephan Manten aus ca. 16 Metern zum Schuss, doch der Ball strich knapp am Tor vorbei. In der 2. Halbzeit sollten sich dann die Ereignisse überschlagen. In der 55. Spielminute gab es einen Freistoß von der rechten Angriffsseite für die DJK. Ein Klever Spieler kam aus ca. 5 Metern völlig freistehend zum Kopfball, doch landete der Ball genau in den Armen von Jan Eiselt. Nur 6 Minuten später kam unser Team zu einem wunderschönen Konter über die rechte Seite. Andreas Blöchinger flankte vors Tor, dort kam Ludger Reymer völlig frei zum Kopfball, den er nur noch aufs Tor hätte bringen müssen, denn der Klever Torwart war einen Moment orientierungslos. Doch das war wohl zu einfach für Ludger und so köpfte er den Ball aus 7 Metern über das Tor. Doch eben jener Ludger, der auch schon mal die dicksten Chancen versiebt, sollte im weiteren Spielverlauf noch zur spielentscheidenden Figur werden. Noch hatte das Drehbuch eine andere Reihenfolge vorgesehen. Jetzt war nämlich wieder die DJK an der Reihe. Sie ging in der 68. Spielminute nach einem Eckball, der eigentlich schon geklärt schien, wiederum in Führung, als der Ball erneut im Strafraum landete, ein Klever Spieler völlig frei vor Jan Eiselt auftauchte und sein Team mühelos erneut in Front schoss. Doch auch von diesem erneuten Rückstand ließ sich unsere Mannschaft nicht beirren und schlug abermals postwendend zurück. Nach einer ungeschickten Attacke eines Klever Abwehrspielers im Strafraum, deren Opfer Michael Elbers war, entschied der umsichtige Schiedsrichter Busseck auf Foulelfmeter. Spielertrainer Stephan Manten ließ sich diese Chance, auch nach einem vergebenen Elfmeter in Materborn, nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:2. Dann kam die Zeit des Ludger "Bauer" Reymer. In der 76. Spielminute spielte Andreas Blöchinger einen langen Ball auf Ludger. Der ließ sich nicht zweimal bitten, nahm den Ball volley und versenkte ihn zur 3:2 Führung im Klever Gehäuse. In der 79. Spielminute gab es dann wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gegen den Klever Spieler van Well. Nur 3 Minuten später dann die vermeintlich endgültige Entscheidung. Nach langem Pass aus dem Mittelfeld gespielt von Markus Albers, ging "Bauer" wiederum auf und davon und erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Tage zum 4:2. Doch unser Team fühlte sich wohl zu sicher uns spielte fortan nach dem Motto: "Mit 2 Toren Vorsprung und einem Mann mehr auf dem Platz, was soll da schon noch passieren?" Die letzten Minuten des Spiels sollten noch eine Zitterpartie werden, denn in der 84. Spielminute überlief Andreas Bloemen unseren Abwehrrecken Reiner Albers, stürmte allein auf Jan Eiselt zu und vollstreckte sicher zum 4:3 Anschlusstreffer. Jan war ohne Abwehrchance. In den letzten Minuten wurde das Spiel dann noch zu einer regelrechten Abwehrschlacht mit der einen oder anderen Gelegenheit für Kleve. In dieser Phase hätte unsere Erste die drei Punkte aber auch durch Konter endgültig unter Dach und Fach bringen können. Am Ende reichte es dann und unsere Mannschaft schaukelte den alles in allem glücklichen Sieg nach Hause. Fazit: Das Spiel wurde seinen hohen Erwartungen vollkommen gerecht. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass sich die bei weitem besten Mannschaften der Kreisliga B Gruppe 1 gegenüberstanden. Die zahlreich erschienenen Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Mit diesem Sieg hat unser Team nun eine glänzende Ausgangsposition, um endlich den schon so lange ersehnten Aufstieg in die Kreisliga A zu realisieren. Da die Saison aber noch relativ lang ist, sollte sie bis zum Schluss hochkonzentriert weitermachen, um diese große Chance nicht leichtfertig zu verspielen.

SV Rindern II - Keeken/Schanz        1:6

Glücklicherweise fand das Spiel gegen den SV Rindern II nicht auf dem Ascheplatz, sondern auf dem Rasenplatz statt. Unsere Mannschaft ließ von Beginn an keine Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Bereits in der 3. Spielminute hätte sie mit 1:0 in Führung gehen müssen. Nach schönem Aufbau von Stephan Manten spielte dieser den Ball auf Stephan Esser, der den Ball sofort weiter auf Ludger Reymer passte. Ludger stand ca. 5 Meter vor dem Tor, doch er vergab diese 100%-tige Torchance. In der 11. Spielminute dann ein direkter Freistoß für die Rinderner aus ca. 20 Metern. Der Ball streicht jedoch knapp am Tor vorbei. Anschließend passierte 15 Minuten lang nichts weltbewegendes, bis in der 25. Spielminute, nach einer Hereingabe von Reiner Albers von der rechten Seite, Stephan Esser plötzlich ganz alleine vor dem gegnerischen Keeper auftauchte, den Ball annahm und seelenruhig zum 0:1 vollendete. Nach einer halben Stunde gab es einen Eckball für unser Team. Ludger Reymer führte die Ecke kurz auf Stephan Goris aus. Dieser flankte den Ball in den 16-er, wo wiederum Stephan Esser goldrichtig stand und das 0:2 erzielte. Von diesem Doppelschlag sollte sich der SV Rindern das gesamte Spiel über nicht mehr erholen. Dann sogar noch das 0:3 vor der Pause. Nach einem Abspielfehler im Rinderner Spielaufbau kam Stephan Manten an den Ball, spielte den Ball direkt auf Ludger Reymer der sicher aus 8 Metern zum Pausenstand von 0:3 traf. In der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer weiterhin Einbahnstraßenfußball in Richtung Rinderner Tor. In der 55. Spielminute schlug Ludger Reymer eigentlich einen viel zu langen Paß, doch der pfeilschnelle Maik Groth setzte nach und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Ein Fall für Spielertrainer Manten, der den fälligen Foulelfmeter sicher zum 0:4 verwandelte. In der 59. Spielminute dann der Ehrentreffer für den SV Rindern II. Nach einem viel zu kurzen Rückpass von Stephan Goris auf Jan Eiselt kann dieser nur noch den gegnerischen Stürmer im 16-Meter-Raum zu Fall bringen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Rindern sicher zum 1:4. Dieser Trefferbedeutete aber nur Ergebniskosmetik. Schon in der 74. Spielminute kann Stephan Manten ungehindert von der Mittellinie aus über das halbe Feld marschieren und kommt aus ca. 10 Metern ungehindert zum Torschuss, der zum 1:5 im Rinderner Gehäuse einschlägt. Zum guten Schluss sollte Ludger Reymer noch einmal eine 100%-ige Torchance haben, die er jedoch kläglich vergab. Zum Glück kam Maik Groth noch einmal an den Ball und erzielte durch einen herrlichen Alleingang den 1:6 Endstand. Fazit: Der SV Rindern II war während der gesamten 90 Minuten nicht in der Lage unsere Mannschaft auch nur ansatzweise in Gefahr zu bringen. Unser Team hatte das Spiel über die komplette Spielzeit jederzeit unter Kontrolle und gewann hochverdient und souverän mit 6:1.

Keeken/Schanz - DJK Mehr/Niel     4:1

Unsere Mannschaft ging als haushoher Favorit in diese Partie. In der 1. Halbzeit wurde sie dieser Favoritenrolle auch vollauf gerecht. Bereits in der 8. Spielminute hätte sie in Führung gehen müssen. Stephan Manten flankte schön in den 16-Meter-Raum. Ludger Reymer kam aus ca. 5 Metern völlig frei zum Schuss, vergab diese 100%ige Chance jedoch kläglich. In der 22. Spielminute hatte er dann seine zweite Möglichkeit, die er auch nutzte. Nach schönem Zuspiel von Ralf Habura aus dem Mittelfeld tauchte er wieder völlig frei vor dem gegnerischen Gehäuse auf und erzielte das 1:0. Das Spiel lief auch weiterhin völlig einseitig in Richtung Mehrer Tor. Ohne große Anstrengung kam unser Team zu weiteren Möglichkeiten. In der 37. Spielminute war es dann soweit. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite durch Andreas Blöchinger verlängerte Ludger Reymer den Ball auf den zweiten Pfosten. Dort stand Markus Nienhuys. Er hatte keine Mühe aus kürzester Distanz auf 2:0 zu erhöhen. Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, fiel dann in der 44. Spielminute schon eine Vorentscheidung. Nach Zuspiel von Markus Albers kommt Ludger Reymer an den Ball und kann ungehindert den 3:0 Pausenstand erzielen. Wie so oft hatte unsere Elf zu Beginn der 2. Halbzeit wieder einen Durchhänger. Nach einem groben Fehler im Spielaufbau von Ralf Habura kommt ein Mehr/Nieler Spieler an den Ball und kann ungehindert das 3:1 erzielen. In der Folgezeit waren unsere Spieler für ca. 20 Minuten völlig von der Rolle. In der 56. Spielminute gab es nach einem Foulspiel von Stephan Goris im 16-Meter-Raum den logischen Foulelfmeter. Mehr/Niel´s Torwart Theo Euwens trat an. Doch Gott sei dank schoss er den Ball über das Gehäuse. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Mehr/Niel diese große Chance zum 2:3 genutzt hätte? In der 73. Spielminute war es wieder einmal Stephan Esser, der die entgültige Entscheidung in diesem Spiel herbeiführte. Nach schönem Schuss von Ralf Habura an die Latte stand Stephan dort wo ein Stürmer zu stehen hat, und staubte zum 4:1 ab. In der 80. Spielminute hätte er dann beinahe noch auf 5:1 erhöht. Stephan ging von rechts aufs Tor zu und traf den rechten Pfosten. Fazit: Gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft von DJK Mehr/Niel reichte unserem Team eine durchschnittliche Leistung um das Spiel letztendlich sicher mit 4:1 zu gewinnen. Damit bleibt sie weiterhin aussichtsreich im Titelrennen.

SpVgg Kessel II - Keeken/Schanz   1:3

Die SpVgg Kessel II zog sich von Beginn an weit in die eigene Hälfte zurück und überließ unserer Elf von Anfang an die Initiative. In der 16. Spielminute kam Markus Albers aus ca. 20 Metern zum Schuss, doch er verzog. In der 21. Spielminute war es dann Ludger Reymer vorbehalten mit einem herrlich eingeleiteten Angriff die Führung vorzubereiten. Ludger leitete den Ball schön mit der Hacke auf Stephan Manten weiter. Stephan ging in den 16er hinein und schob den Ball überlegt zum 0:1 ins lange Eck. Nach dieser Führung verflachte das Spiel im Laufe der 1. Halbzeit immer mehr. Leider war viel zu wenig Laufbereitschaft unserer Elf zu erkennen. Somit ging es mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause. Die 2. Halbzeit begann mit einer Schrecksekunde. In der 48. Spielminute schlug Kessel II eine Flanke in den 16-Meter-Raum. Andreas Blöchinger rutschte unglücklich in den Ball hinein und markierte so per Eigentor das 1:1. Von diesem Schock konnte sich unsere Mannschaft ca. 20 Minuten nicht erholen. Doch in der 70. Spielminute wendete sich wieder das Blatt. Nach einem Eckball von der rechten Seite durch Maik Groth kommt Ludger Reymer aus ca. 5 Metern an den Ball und erzielt das 1:2. Doch der mögliche Sieg sollte noch einmal in Gefahr geraten. Man schrieb die 88. Spielminute. Kessel II versuchte es mit einem Distanzschuss aus ca. 30 Metern. Doch Jan Eiselt konnte den Ball per Glanzparade gerade noch zur Ecke lenken. Der anschließende Eckball brachte nichts ein. In der 90. Spielminute dann die entgültige Entscheidung. Nach schönem Zuspiel von Andreas Blöchinger erzielte Stephan Esser mit all seiner Ruhe und Routine das 1:3. Dies war auch gleichzeitig der Entstand. Fazit: In einem insgesamt schwachen Spiel, das in der 1. Halbzeit bis auf das 1:0 für uns nahezu ohne Höhepunkte blieb, gewann unsere Mannschaft dank einer kleinen Leistungssteigerung in den letzten 20 Spielminuten letztendlich verdient mit 3:1. Soll das Ziel, der Aufstieg in die Kreisliga A, aber realisiert werden muss sich das Team in den kommenden Wochen gehörig steigern.

Keeken/Schanz - SV Schottheide/Frasselt   0:2

Unser Team ging als haushoher Favorit in diese Begegnung. Doch dann sollte alles ganz anders kommen. Das Spiel ging ganz gut für uns los. In der 12. Spielminute hätte unsere Mannschaft mit 1:0 in Führung gehen müssen. Nach schönem Zuspiel von Ludger Reymer auf Stephan Esser stand dieser frei vor dem Torwart. Doch der Keeper konnte den Ball noch zur Ecke lenken. Der anschließende Eckball brachte nichts ein. Danach verflachte das Spiel in der 1. Halbzeit zusehends. Schottheide hatte in der Folgezeit sogar mehr vom Spiel, ohne jedoch für Gefahr vor unserem Tor zu sorgen. Bei unserer Elf war viel zu wenig Bewegung und praktisch kein Kombinationsspiel zu sehen. Somit ging die Partie torlos in die Halbzeitpause. Zu Beginn der 2. Halbzeit bekam unsere Mannschaft das Spiel zunächst besser in den Griff. In der 50. Spielminute spielte Stephan Manten den Ball aus dem Mittelfeld auf Markus Nienhuys, der den Ball auf Ludger Reymer weiterleitete. Doch Ludger vergab diese gute Chance. In der 55. Spielminute dann eine Doppelchance für unsere Mannschaft zur Führung. Zuerst schoss Markus Albers scharf aufs Tor, wobei der Schuss von einem Schottheider Verteidiger abgeblockt wurde. Der Nachschuss landete neben dem Tor. Dann folgte die kalte Dusche. In der 58. Spielminute fuhr Schottheide einen Konter. Unser alleingelassener Verteidiger sah sich zwei Angreifern gegenüber, die die Überzahl ausspielten und das 0:1 erzielten. Nach diesem Schock richtete sich unsere Mannschaft kurzzeitig auf und versuchte möglichst schnell den Ausgleich zu erzielen. In der 62. Spielminute brachte Stephan Esser das Kunststück fertig, den Ball aus 5 Metern freistehend neben das Tor zu setzen. Eine 100 %-ige Chance zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später war es Ludger Reymer, der den Ball aus 7 Metern über das Tor köpfte. Mitten in dieser Drangphase unserer Mannschaft hinein folgte in der 66. Minute dann der K.O. für unsere Truppe. Schottheide kam zu einem weiteren Konter über außen. Eine Flanke erreichte den gegnerischen Stürmer, der ungehindert zum 0:2 einköpfen konnte. Zwei Minuten später musste Marcel Deckers wegen wiederholtem Foulspiel den Platz verlassen. Zum Glück sah er nur gelb-rot und kann im nächsten Spiel wieder ran. In den letzten 20 Minuten versuchte unsere Mannschaft zu zehnt noch mal das Blatt zu wenden. Leider konnte sie sich aber keine klaren Torchancen mehr herausspielen, so dass es beim 0:2 blieb. Fazit: In der ersten Halbzeit konnte man nur eine Torchance für unsere Mannschaft konstatieren. In der zweiten Hälfte machte man die klaren Chancen nicht rein und kassierte folgerichtig die Gegentore. Das ist einfach zu wenig für einen Aufstiegsaspiranten gegen eine Mannschaft, die im Mittelfeld der Tabelle vor sich hin dümpelt. Jetzt muss man darauf hoffen, dass die DJK Kleve noch irgendwo einen Punkt lässt, damit man zumindest punktgleich ist. Zusätzlich muss dann aber unsere Mannschaft ihre Spiele gewinnen. Dazu muss sich unsere Erste aber gewaltig steigern.

Alemannia Pfalzdorf II - Keeken/Schanz      0:3

Zu Beginn der Partie war unsere Mannschaft hellwach. Sie begann sehr druckvoll und überlegen. In der 7. Spielminute kam Andreas Blöchinger nach einem zu kurz abgewehrten Ball aus ca. 7 Metern zum Schuss. Doch der Torwart konnte den Ball glänzend abwehren. Doch dann folgte ein Doppelschlag. In der 14. Spielminute die frühe Führung. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckstoß spielte Reiner Albers den Ball auf Stephan Esser. Stephan verwandelte eiskalt zum 0:1. Bereits in der 17. Spielminute legte unsere Mannschaft das 0:2 nach. Nach einer schönen Flanke von rechts durch Marcel Deckers köpft Markus Nienhuys den Ball aus ca. 7 Metern zum 0:2 in die Maschen. In der 24. Spielminute dann schon beinahe die Vorentscheidung. Nach einem langen Freistoß von der Mittellinie aus durch Marcel Deckers kommt Markus Nienhuys zum Kopfball. Doch diesmal streicht der Ball knapp am Gehäuse vorbei. Im Anschluss daran ließ unsere Mannschaft etwas nach. Kurz vor der Pause hatte sie Glück, dass Pfalzdorf nicht zum Anschlusstreffer kam. Unsere Elf befand sich in dieser Situation im Tiefschlaf. Pfalzdorf spielte den Ball schnell nach vorne. Der Pfalzdorfer Stürmer kam aus ca. 10 Metern völlig frei zum Schuss. Gott sei dank verzog er den Ball. Zu Beginn der 2. Halbzeit dann die endgültige Entscheidung in dieser Partie. In der 52. Spielminute gab es von der rechten Angriffsseite einen Eckstoß . Andreas Blöchinger führte die Ecke kurz auf Reiner Albers aus, der den Ball in den 16-Meterraum flankte. Dort kam wiederum Markus Nienhuys zum Kopfball und es stand 0:3. Danach passierte nichts mehr. Fazit: Unserer Mannschaft genügten starke 30 Minuten zu Beginn des Spiels, um am Ende verdient den Platz als Sieger zu verlassen. Pfalzdorf dagegen enttäuschte und konnte unsere Mannschaft nie in Gefahr bringen.

Keeken/Schanz - TUS Kranenburg II    5:0

Es war das Spiel des Tabellenführers gegen den Tabellenletzten. Diese Kräfteverhältnis sollte sich auch in den Spielanteilen wiederspiegeln. Allerdings ging das Spiel in der 1. Halbzeit sehr zäh los. In der 18. Spielminute schoss Stephan Manten den Ball aus ca. 16 Metern an die Latte. Diese Szene sollte aber für lange Zeit der einzige Höhepunkt in diesem Spiel bleiben. Erst in der 42. Spielminute dann die Führung für unser Team. Nach Zuspiel von Markus Albers aus dem Mittelfeld auf Stephan Esser, ließ dieser den Ball mit der Brust abtropfen, so dass Marcel Decker unhaltbar für den gegnerischen Torwart ins linke untere Toreck zum 1:0 vollenden konnte. In der 2. Halbzeit kam unsere Elf dann immer besser ins Spiel. In der 51. Spielminute erhöhte sie auf 2:0. Nach einer Flanke von der rechten Seite durch Marcel Deckers gab es Abstimmungsprobleme in der Kranenburger Hintermannschaft. Markus Nienhuys eroberte den Ball und hatte keine Mühe aus kürzester Distanz das 2:0 zu erzielen. Kranenburg setzte in der Folgezeit seine defensive Einstellung fort und setzte praktisch keine Akzente nach vorne. Auch unsere Mannschaft schaltete einen Gang zurück und es dauerte bis zur 72. Minute bis es zur nächsten guten Tormöglichkeit durch unsere Mannschaft kam. Nach schönem Zuspiel von Stephan Manten auf Ludger Reymer ging Ludger alleine aufs Tor zu. Doch der Torwart konnte zur Ecke klären. In der 74. Spielminute klingelte es dann doch wieder. Nach Zuspiel von Stefan Goris auf Markus Albers erzielte dieser ungehindert das 3:0. Die Entscheidung war gefallen. Unsere Mannschaft konnte in der 88. Minute nach einem Alleingang von Ludger Reymer auf 4:0 erhöhen. Und in der letzten Minute des Spiels, war es Stephan Manten, der einen Freistoß aus 20 Metern, unhaltbar für den gegnerischen Keeper im Tor versenkte und so den 5:0 Endstand herstellte. Fazit: Die erste Halbzeit war bis auf das 1:0 ein Spiel ohne große Höhepunkte. In der 2. Halbzeit kam unser Team immer besser ins Spiel und gewann auch in dieser Höhe verdient.

SV Nütterden - Keeken/Schanz        0:1

Unser Team ging recht schläfrig in dieses Spiel. So hatte der SV Nütterden auch die erste gute Tormöglichkeit in diesem Spiel. Man schrieb jedoch schon die 20. Spielminute. Ein Nütterdener Spieler schoss aus 10 Meter Entfernung den Ball aufs Tor von Jan Eiselt, der gerade noch die Fingerspitzen dran bekam und ihn an den Pfosten lenkte. Das war das Wecksignal für unsere Mannschaft, die fortan das Spiel bestimmte. In der 27. Spielminute tanzte Stephan Esser die Abwehr der Gastgeber einschließlich des Torwarts aus und erzielte das 1:0. Der schwache Schiedsrichter jedoch entschied auf Abseits, weil Ludger Reymer auf der Linie des Nütterdener Tores stand. Eine klare Fehlentscheidung, denn Ludger griff gar nicht ins Spiel ein und behinderte auch nicht den gegnerischen Torwart, der bereits geschlagen am Boden lag. Trotz alledem war unsere Elf jetzt am Drücker und erspielte sich fast im Minutentakt weitere Tormöglichkeiten. In der 30. Spielminute gab es Freistoß für unsere Mannschaft. Aus 25 Metern Entfernung zirkelte unser Freistoßspezialist Stephan Manten den Ball über die Mauer. Doch der Torwart fischte die Pille gerade noch aus dem Eck heraus. 7 Minuten später dann eine weitere dicke Torgelegenheit für unsere Mannschaft. Ludger Reymer umkurvte den herausgeeilten Keeper des Gegners und spielte den Ball Richtung Tor. Ein Nütterdener Verteidiger konnte gerade noch retten. In der 42. Spielminute war es dann endlich soweit. Nach einem Freistoß von rechts durch Andreas Blöchinger köpfte Stephan Esser den Ball an den Pfosten. Mit dem Abpraller hatte Marcel Deckers keine Probleme und versenkte ihn zum 0:1 im Netz des Gegners. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Nach der Pause passierte 20 Minuten lang nicht viel. Es schien als hätte unsere Hintermannschaft ein Nickerchen gehalten, denn in der 65. Minute stand ein gegnerischer Stürmer ganz alleine vor Jan Eiselt , brachte jedoch das Kunststück fertig brachte den Ball aus 5 Metern Entfernung weit über das Tor zu schießen. Bis zum Spielende passierte dann nicht mehr viel. Ein Entlastungsangriff in der 90. Minute abgeschlossen durch Ludger Reymer, hätte fast das 0:2 bedeutet. Doch abermals wurde der Ball von einem Nütterdener Verteidiger von der Linie gekratzt. Es blieb letztendlich beim 0:1. Fazit: Unsere Elf tat sich erwartungsgemäß schwer. Dank eines kleines Chancenplusses gewann sie letztendlich verdient. Somit bleibt es weiterhin spannend im Kampf um den Meistertitel in der Kreisliga B, Gruppe 1.

Keeken/Schanz - BV DJK Kellen II            1:0

Am heutigen Ostermontag war das Nachholspiel vom ersten Rückrundenspieltag zu bestreiten. In Düffelward ging unsere Elf als klarer Favorit ins Spiel. Aber es sollte enger werden, als viele gedacht hatten. BV DJK Kellen hatte nach 11. Spielminuten die erste Möglichkeit als sie aus dem Mittelfeld schön nach vorne spielten und die Situation mit einem Schuss aus 10 Metern zum Abschluss brachten. Jan Eiselt konnte per Glanzparade den Ball gerade noch zur Ecke lenken. Nach dem Eckball war es wiederum Jan, der den Führungstreffer der Kellener vereitelte. Es dauerte bis zur 20. Spielminute bis unser Team seine erste gute Tormöglichkeit hatte. Andreas Blöchinger schoss aus ca. 20 Metern Entfernung aufs gegnerische Tor. Der Torwart konnte gerade noch zur Ecke klären. Dann eine Schrecksekunde in der 26. Minute. Ein Kellener Spieler setzte sich gegen unsere Abwehr durch und marschierte alleine auf das Tor zu. Doch Jan Eiselt war auch in der dritten brenzligen Situation des Spiels auf dem Posten und gewann das Duell. Stephan Esser war es, der dann die zweite gute Tormöglichkeit für unsere Mannschaft hatte. Aus 16 Metern kam er frei zum Schuss, der jedoch deutlich über das Gehäuse flog. So konnte sich unsere Mannschaft in der Halbzeit bei Jan Eiselt bedanken, dass es immer noch 0:0 stand. In der 2. Halbzeit bekam unser Team das Spiel immer besser in den Griff. In der 52. Spielminute brachte Andreas Blöchinger den Ball flach in den 16-Meter-Raum. Dort kam Ludger Reymer an den Ball, schoss den Ball jedoch aus sehr aussichtsreicher Position neben das Tor. Weitere 10 Minuten später dann doch endlich die Führung für unsere Mannschaft. Markus Albers tankte sich aus dem Mittelfeld alleine durch und erzielte mit diesem Alleingang den 1:0 Führungstreffer. Kurze Zeit später hätte eigentlich die Vorentscheidung in diesem Spiel fallen müssen. Ludger Reymer ging alleine auf den gegnerischen Torhüter zu, vergab diese gute Chance jedoch kläglich. Somit musste weiterhin um den Erfolg gezittert werden. Dann kam es in der 71. Minute zu einer Szene, die vielleicht saisonentscheidend sein könnte. Stephan Manten konnte einen Kellener Stürmer nur noch durch eine Notbremse stoppen. Schiedsrichter Edgar Wagner zückte die Rote Karte. Trotz Unterzahl geriet der Sieg unserer Mannschaft in den letzten 20 Minuten nicht mehr in Gefahr. Fazit: Bedanken kann sich unsere Mannschaft, speziell die Abwehr, bei unserem Torhüter, Jan Eiselt, der einen Supertag erwischt hatte. Hätte unsere Mannschaft zur Halbzeit in Rückstand gelegen, hätte sie sich nicht beklagen dürfen. Aufgrund einer couragierteren 2. Halbzeit war der knappe 1:0 Erfolg dann doch wohl verdient, wenn auch trotzdem glücklich. Durch die rote Karte von Stephan Manten wurde dieser Sieg teuer erkauft.

Keeken/Schanz - VfR Warbeyen       0:2

Auf der Platzanlage in Keeken kam es zum Spiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellenfünften. Unserer Mannschaft fehlten mit Stephan Manten (Rotsperre) und Markus Nienhuys (Arbeit) zwei ganz wichtige Spieler. Bereits jetzt sei gesagt, dass unsere Mannschaft diese Ausfälle über das ganze Spiel nicht kompensieren konnte. Bereits in der 2. Spielminute hatte Warbeyen durch Ron Banning die erste große Chance, doch Jan Eiselt konnte mit einer Fußabwehr gerade noch klären. Nach einer weiteren gefährlichen Aktion durch Banning, konnte Jan Eiselt dessen Kopfball gerade noch zur Ecke lenken. Die gut getretene Ecke landete genau auf dem Kopf von Wolfgang Kromwyk, der zum 0:1 traf. Bis zur ersten guten Möglichkeit unserer Mannschaft dauerte es 18 Spielminuten. Markus Albers konnte sich durchtanken, in den 16-Meterraum eindringen, doch Warbeyens Abwehr konnte zur Ecke klären. Nach ca. einer halben Stunde Spielzeit hätte dann schon so etwas wie die Vorentscheidung für Warbeyen fallen können. Nach einem Handelfmeter, verursacht durch Michael Janssen, entschied der Schiedsrichter ohne zu zögern auf Elfmeter. Doch Matthias Hillebrand scheiterte am guten Jan Eiselt, der die Ecke geahnt hatte. Kurze Zeit später eine weitere Hiobsbotschaft für die personell arg gebeutelte 1. Mannschaft. Andreas Blöchinger musste verletzt den Platz verlassen. Für ihn kam Christoph Tübbing ins Spiel. Vor der Pause kam unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel und erarbeitete sich die ein oder andere gute Chance. So in der 35. Spielminute verfehlte Christoph Tübbing eine von Ludger Reymer geschlagene Flanke nur knapp mit dem Kopf. Weitere vier Zeigerminuten später hatte dann Ludger selber den Ausgleich auf dem Fuß. Geschickt von Maik Groth in Szene gesetzt zog Ludger sofort ab. Doch der Warbeyener Keeper hatte geschickt den Winkel verkürzt und konnte den Ball abwehren. Mit dem Pausenpfiff hätte Ron Banning dann fast doch noch das 0:2 erzielt. Doch sein Kopfball landete neben dem Tor. In der zweiten Halbzeit bestimmte unsere Mannschaft das Spiel, ohne sich jedoch klare Chancen herauszuarbeiten. Lediglich in der 53. und in der 72. Spielminute hatten Stephan Esser und Maik Groth die Möglichkeit zum Ausgleich. Stephan jedoch verzog freistehend und Maik Groth´s Kopfball wurde von einem Warbeyener Abwehrspieler von der Linie gekratzt. Durch den Druck den unsere Mannschaft entwickelte ergaben sich immer wieder Konterchancen für Warbeyen. Eine dieser Chancen nur Warbeyen dann zum 0:2. Man schrieb bereits die 84. Spielminute als Matthias Hillebrand, seinen Mitspieler gut in Szene setzte und auf die Reise schickte. Der hatte dann keine Probleme mehr das 0:2 zu erzielen; gleichzeitig den Endstand. Fazit: Verdienter Sieg der Warbeyener, die die bessere Spielanlage bewiesen und ihre frühe Führung geschickt ausspielten. Damit kann unsere erste Mannschaft ihre Aufstiegshoffnungen wohl begraben.

SV Griethausen - Keeken/Schanz     3:2

Von der Tabellenkonstellation her, war unsere Mannschaft vor dem Spiel der klare Favorit in dieser Partie. Schließlich kämpft Griethausen immer noch mit um den Abstieg. Zu Beginn des Spiels sah auch alles nach einer klaren Angelegenheit für unser Team aus. Sie machte von Beginn an Druck und bestimmte das Geschehen. Bereits in der 3. Spielminute die erste gute Möglichkeit. Marcel Deckers spielte einen langen Ball aus dem Mittelfeld in den Angriff. Dort kam es zu einer dreifachen Schusschance. Doch keiner dieser Schüsse kam durch die Deckung der Griethausener Hintermannschaft durch. Dann in der 7. Spielminute die frühe Führung für unsere Mannschaft. Markus Nienhuys flankte den Ball von rechts außen in den 16-Meter-Raum. Dort stand Stephan Esser und verwandelte sich zum 0:1. Unsere Truppe machte weiter Druck und in der 13. Spielminute fiel bereits die 0:2 Führung. Nach einem langen Pass in den 16-Meter-Raum war es wiederum Stephan Esser, der an den Ball kam, sich im Zweikampf geschickt durchsetzte und souverän zum 0:2 abschloss. Alles sah nach einem Spaziergang aus, doch die Partie sollte noch eine ungeahnte Wende nehmen. Eine Unkonzentriertheit in unserer Hintermannschaft nutzte Griethausen in der 16. Spielminute zum 1:2 Anschlusstreffer. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Einzig erwähnenswert eine gute Chance für Griethausen kurz vor dem Pausenpfiff, die jedoch ohne Folgen blieb. In der ersten Viertelstunde der 2. Halbzeit passierte hüben wie drüben nicht viel. Doch dann wurde das Spiel von Minute zu Minute dramatischer. In der 62. Spielminute konnte Jan Eiselt eine Direktabnahme eines Griethausener Stürmers gerade noch zur Ecke klären. In der Folgezeit hätte Stephan Esser etwas für sein Torkonto tun, wie auch für Beruhigung bei den eigenen Fans sorgen können. Doch dreimal wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Gehäuse, landete über und neben dem Tor bzw. wurde durch den Torwart gehalten. Wer so viele gute Möglichkeiten nicht nutzt, der wird im Fußball meistens bestraft. So auch diesmal. Nach einem erneuten krassen Abwehrfehler, dieses Mal durch Reiner Albers, der über den Ball trat, hatte Griethausens Stürmer keine Mühe den 2:2 Ausgleich zu erzielen. Kurze Zeit später dann der k.o. Unsere Mannschaft, speziell die Abwehr,  hatte sich vom Schock des Ausgleichs noch nicht erholt, da kam es weiteren Nachlässigkeiten, die Griethausen gnadenlos zum 3:2 Siegtreffer nutzte. Fazit: Unsere Mannschaft hat es versäumt frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Griethausen hat diese Unkonzentriertheit ausgenutzt und profitierte dabei von fehlenden spielerischen Aktivitäten unserer Mannschaft, vor allem zum Ende des Spiels. Damit kann man der DJK Kleve nur noch zum Aufstieg gratulieren. Auch wenn die Aussichten auf den Aufstieg vor dem Spiel nicht rosig waren, darf man als Keekener Fan wenigstens solange Biss erwarten, bis auch rechnerisch der Zug abgefahren ist. Davon war heute nichts zu sehen.

SV Asperden - Keeken/Schanz         3:2

Heute traf unsere 1. Mannschaft auf einen Gegner den man im Hinspiel noch mit 5:0 nach Haus schickte. Da war die Konstellation jedoch noch eine andere. Nachdem nämlich der Aufstieg zu den Akten gelegt werden kann vermisste man in den letzten Spielen den wirklichen Siegeswillen. Nach Ablauf seiner nur zweiwöchigen Sperre konnte die Mannschaft wieder auf seinen Spielertrainer Stephan Manten zurückgreifen. Das Spiel begann verheißungsvoll für unsere Mannschaft. Maik Groth hatte sich energisch auf rechts durchgesetzt und spielte den Ball auf Ludger Reymer. Der traf aus einem schier unmöglichen Winkel zur 0:1 Führung. Über diese Führung konnte man sich jedoch gerade einmal 2 Minuten freuen. Bereits im direkten Gegenzug nach dem Wiederanpfiff, drang Asperdens Stürmer in den 16-Meterraum ein. Er traf genau in den Winkel zum 1:1 Ausgleich. Nach 15 Spielminuten fast die 2:1 Führung für unsere Mannschaft. Stephan Manten prüfte aus 20 Metern den gegnerischen Torwart, der jedoch auf seinem Posten war und zur Ecke klären konnte. Doch kurze Zeit später doch die Keekener Führung. Andreas Blöchinger führte eine Ecke kurz aus und Marcel Deckers flankte in den Strafraum. Dort kam erneut Ludger Reymer an den Ball und bugsierte ihn mit dem Kopf zur 1:2 Führung in die Maschen. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zur Halbzeit. Direkt zu Beginn der 2. Halbzeit hätte dann eine Vorentscheidung fallen müssen. Nachdem Markus Albers sich den Ball erkämpft hatte, spielte er quer auf Stephan Manten. Stephan traf den Ball nicht richtig, so dass diese gute Chance wirkungslos verpuffte. Direkt im Anschluss hatte Stephan Esser die Möglichkeit alles klar zu machen. Doch auch er scheiterte. Diesen vergebenen Chancen sollten unsere Spieler noch nach weinen. Man schrieb bereits die 70. Spielminute als ein Asperdener Spieler frei zum Schuss kam, jedcoh nur die Latte traf. Im direkten Gegenzug kam der gerade eingewechselte Pascal Deckers zum Schuss. Doch der Torwart konnte zur Ecke klären. In der 78. Spielminute nahm dann das Unheil seinen Lauf. Nach mehreren Nachlässigkeiten hintereinander, konnte Asperden den 2:2 Ausgleich erzielen. Doch damit nicht genug. In der 89. Spielminute hatte Jan Eiselt nach langer Zeit mal wieder einen Blackout. Nach einer Rückgabe auf ihn, schoss er unglücklich den gegnerischen Spieler an, der dann kein Problem damit hatte zum 3:2 Siegtor einzuschieben. Fazit: Die Luft ist raus bei unserer Ersten. Das heutige Spiel war eine Kopie des Spiels der letzten Woche gegen Griethausen. Nichts mehr zu sehen ist von der Spielstärke der Vorrunde, wo man solche Spiele klar für sich entschieden hatte. Die gezeigten Leistungen in der Rückrunde sind eine einzige Enttäuschung. Jetzt gilt es die Saison mit Anstand zu beenden.

Keeken/Schanz - DJK Ho./Ha.    1:4

Das letzte Heimspiel der Saison 2002/2003 fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Da man bis auf Markus Nienhuys alle Mann an Bord hatte, konnte man eigentlich zuversichtlich in diese Partie gehen. Unsere Elf wollte sich noch einmal anständig von den Fans verabschieden. Das Spiel begann aus unserer Sicht auch recht vielversprechend. Nach einem groben Abwehrfehler in der Hintermannschaft der DJK legte Stephan Manten den Ball quer auf Ludger Reymer. Doch dessen Schuss aus ca. 15 Meter wurde noch abgeblockt. In der 9. Spielminute dann die zweite gute Aktion. Nach schönem Zuspiel von Stephan Manten auf Maik Groth kommt dieser zum Abschluss. Doch sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei. Leider war es das dann mit den guten Szenen unserer Elf. Fortan bestimmte Ho./Ha. eindeutig das weitere Spielgeschehen in der 1. Halbzeit. In der 16. Spielminute klatschte ein Schuss eines DJK Spielers gegen den linken Pfosten, des von Jan Eiselt gehüteten Tores. Nur weitere 4 Minuten später konnte Jan einen 20-Meterschuss gerade noch parieren. Doch in der 22. Spielminute schnackelte es dann in unserem Kasten. Nach missratener Abseitsfalle ging ein gegnerischer Spieler mutterseelenallein auf Jan Eiselt zu und ließ diesem beim 0:1 keine Chance. Nach diesem Gegentor kam unsere Elf bis zur Pause nicht mehr richtig in Tritt und musste noch ein weiteres Gegentor hinnehmen. Nach einem Stockfehler von Marcel Deckers kam ein Spieler Ho./Ha.´s wiederum an den Ball und ging allein auf Jan Eiselt zu. Auch dieses Ball ließ er sich die Chance zum 0:2 nicht entgehen. In der Halbzeitpause hatte sich unsere Mannschaft noch einmal einiges vorgenommen. Doch bereits zu Beginn der 2. Halbzeit machte Ho./Ha. unserer Mannschaft einen Strich durch die Rechnung. Denn bereits in der 49. Spielminute sorgten sie für die Vorentscheidung. Aus 20 Metern Torentfernung hatte Jan Eiselt keine Abwehrchance. Doch es kam noch dicker. Nur 2 Minuten später sogar das 0:4 für Ho./Ha. Wie schon beim 0:3 leistete unsere Mannschaft kaum Gegenwehr und ließ den gegnerischen Spieler durchs Mittelfeld maschieren. Aus 16 Metern zog der Spieler ab und der Ball flach im Tor. Nach diesem Doppelschlag verflachte die Partie zusehends. Die Vorentscheidung war auch schon lange gefallen. In der 88. Spielminute konnte dann Stephan Esser mit seinem 1:4 Anschlusstreffer nur noch für Kosmetikkorrektur sorgen. Fazit: Leider wird die spielerische Qualität unserer Mannschaft von Woche zu Woche immer schlechter. Spielte unsere Mannschaft in den letzten Wochen wenigstens noch 45-60 Minuten ganz ordentlich, so beschränkte sie sich heute lediglich auf die ersten 15 Spielminuten. Somit ging Ho./Ha. völlig verdient als Sieger vom Platz. Alle Beteiligten sehnen mittlerweile das Saisonende herbei.

SSV Reichswalde - Keeken/Schanz  4:5

Das letzte Meisterschaftsspiel dieser Saison sollte noch einmal attraktiven Offensivfußball bieten. Der Gegner SSV Reichswalde musste sich bis zur heutigen Partie in der gesamten Rückrunde nur dem bereits feststehenden Meister DJK Kleve und der DJK Ho./Ha. jeweils knapp geschlagen geben. Somit war es von der Ausgangslage her ein echtes Spitzenspiel. Die Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Bereits in der Anfangsphase boten sich für beide Mannschaften zahlreiche Möglichkeiten um zum Torerfolg zu kommen. Doch es sollte bis zur 34. Spielminute dauern, bis das erste Tor fiel. Nach einer Flanke von rechten Seite durch Pascal Deckers nahm Ludger Reymer den Ball schön an und erzielte das 0:1. Nur eine Minute später war der Doppelschlag perfekt. Nach Zuspiel von Markus Albers nahm Stephan Esser den Ball an und hob ihn gekonnt zum 0:2 über den herauseilenden Torwart ins Gehäuse. Mit diesem Ergebnis wechselten die Mannschaften die Seiten. Zu Beginn der 2. Halbzeit gab es nur eine brenzlige Situation. Nach eine Flanke von der linken Seite herrschte in der 52. Spielminute große Unordnung in unserer Hintermannschaft. Doch Reichswaldes Stürmer konnte die eigentlich gute Möglichkeit zum Glück nicht nutzen. Danach passierte 15 Minuten so gut wie gar nichts. Doch dann sollten sich die Ereignisse nur so überschlagen. Durch eine vermeintliche falsche Einwurfentscheidung kam Reichswalde in Ballbesitz und konnte das Mittelfeld schnell überbrücken. Ein Reichswalder Spieler setzte sich geschickt durch und ließ Jan Eiselt bei seinem Hammer in den rechten Winkel keine Chance. Dieser Anschlusstreffer gab Reichswalde Auftrieb, der in der 75. Spielminute im Ausgleich für Reichswalde mündete. Doch unser Team schlug postwendend zurück. Im direkten Gegenzug spielte Stephan Manten den Ball auf Ralf Habura. Aus der Drehung erzielte Ralf den 2:3 Führungstreffer. Reichswalde spielte weiter mit und in der 80. Minute musste Jan Eiselt sein ganzes Können aufbieten, um noch einen Kopfball eines Reichswalders Stürmers parieren zu können. Die 84. Spielminute brachte die vermeintliche Vorentscheidung. Nach schönem Zuspiel von Stephan Esser erzielte Andreas Blöchinger das 2:4. Doch 2 Minuten später kam nachdem zwei Keekener Spieler neben den Ball traten, Reichswalde wiederum zum Anschlusstreffer. Selbst in der dreiminütigen Nachspielzeit fielen dann noch Treffer hüben, wie drüben. Andreas Blöchinger setzte Markus Albers ein, der clever zum 3:5 traf. Und auch Reichswalde war nochmal an der Reihe als unsere gesamte Hintermannschaft schlief und ein Stürmer den 4:5 Anschluss erzielen konnte. Fazit: Ein munteres Spiel zum Abschluss der Saison, das für die nächste Saison auf mehr hoffen lässt. Damit sicherte sich unsere Mannschaft klar den 2. Tabellenplatz hinter der DJK Kleve.

Spielberichte 2. Mannschaft: Saison 2002/2003

Hinrunde:

Keeken/Schanz II – BV/DJK Kellen III   1:3

So trug die 2. Mannschaft ihr erstes Saisonspiel auf heimischem Boden in Düffelward gegen den BV/DJK Kellen III aus. In der ersten Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen, wobei unsere Zweite sich mehr Chancen erspielte. Ärgerlich, dass Mitte der ersten Halbzeit ein reguläres Tor von Michael Rossetto wegen Foulspiels nicht gegeben wurde, nachdem der Schiedsrichter schon zur Mitte gezeigt hatte. Am Elfmeterpunkt prallten der gegnerische Torwart mit einem eigenen und einem Keekener Spieler zusammen. Noch ärgerlicher, dass eine Minute vor der Pause Kellen den 1:0 Führungstreffer erzielen konnte. In der zweiten Halbzeit sollte es noch dicker kommen. Mussten kurz vor der Halbzeit Jürgen van Brakel und Ingo Lankhorst verletzungsbedingt aufgeben, konnte Kellen sogar auf 3:0 erhöhen. Erst nach dem Anschlusstreffer durch Sascha Dahmen wachte unsere Zweite auf, doch gerade Michael Rossetto, der in der letzten Saison der Topscorer war, vergab selbst die besten Chancen. Es gilt dieses Spiel abzuhaken und ganz, ganz schnell zu vergessen.

Keeken/Schanz II – SV Donsbrüggen II  6:0

Die Möglichkeit zur Rehabilitation für das schlechte Auftaktspiel bot sich unserer 2. Mannschaft im Heimspiel gegen den SV Donsbrüggen II. Die ersten 15 Minuten verliefen sehr ausgeglichen, wobei unsere Mannschaft die ein oder andere Möglichkeit zur Führung hatte. Dann fiel in schneller Folge das 1:0 durch Christoph Killewald und später auch das 2:0 durch Michael Rossetto. Diesen Doppelschlag verdaute die Donsbrüggener Zweitvertretung, die außerdem noch stark ersatzgeschwächt antrat, nicht mehr. Als vor der Pause wiederum Michael Rossetto das 3:0 erzielte war das Spiel entschieden. Nach der Pause erlebten die Zuschauer eine stürmisch angreifende 2. Mannschaft. Donsbrüggen kam nur noch zu sporadischen Gegenangriffen ohne wirklich gefährlich zu sein. So konnte unsere Mannschaft das Ergebnis noch auf 6:0 erhöhen. Für zwei  weitere Treffer zeichnete sich Michael Rossetto verantwortlich. Beim sechsten Tor war ein Donsbrüggener Abwehrspieler beteiligt, der einen Schuss von Sascha Dahmen unhaltbar für seinen Torhüter ins Netz abfälschte. Das Frank Elbers beim Stande von 5:0 noch einen Elfmeter verschoss hat nur statistischen Wert. Alles in allem eine um 200 Prozent bessere Leistung als noch zwei Wochen zuvor. Um so erstaunlicher ist dieses Ergebnis, wenn man bedenkt, das eigentlich nur 9 gesunde Spieler zur Verfügung standen und nur durch Hans und Uwe Kuppen, zwei Altherrenspielern,  eine schlagkräftige Truppe aufgeboten werden konnte.

Rheinwacht Erfgen II - Keeken/Schanz II    4:2

Auch zur Rheinwacht nach Erfgen fuhr unsere Mannschaft mit dem letzten Aufgebot. Lediglich Michael Dückerhoff erweiterte im Vergleich zur Vorwoche den Kader. Doch weiterhin war die Zweite auf die Mithilfe der beiden Altherrenspieler Hans und Uwe Kup-pen angewiesen. Lediglich mit nur einem gelernten Defensivspieler versuchte Trainer Jürgen van Brakel gegen die routinierte Truppe aus Erfgen zu bestehen. Das führte im Verlauf der ersten Halbzeit dazu, dass zwischen Abwehr und Sturm eine sehr große Lücke klaffte, die die Erfgener immer wieder für gefährliche Vorstöße nutzte. So geriet unsere Zweite relativ schnell mit 1:0 in Rückstand. Diesen Rückstand konnte Sascha Dahmen nach Zuspiel von Michael Rossetto kurze Zeit später egalisieren. Doch lange währte die Freude bei unserer Mannschaft nicht. Ein schnell vorgetragener Angriff der Erfgener brachte die erneute Führung. Im Gegenzug konnte unsere Zweite noch mal ausgleichen. Dieses Mal revanchierte sich Sascha Dahmen bei Michael Rossetto für den vorher erhaltenen Pass und dieser erzielte freistehend vor dem gegnerischen Tor den Ausgleich. War man eigentlich davon ausgegangen, dass die Defensive aus dem Spielverlauf gelernt hatte, wurde man kurz vor der Halbzeit eines Besseren belehrt. Erfgen konnte nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft die Halbzeitführung erzielen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit machte unsere Zweite Druck und hatte im weiteren Verlauf auch die Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Selbst ein Kopfball eines Erfgener Spielers, aufs eigene Tor geköpft landete am Pfosten. Mittenhinein in die Drang- und Sturmphase unserer Mannschaft konnte dann Erfgen alles klar machen. Ein gegnerischer Spieler konnte seelenruhig von der Mittellinie bis zum Sechzehnmeterraum marschieren ohne angegriffen zu werden und bei seinem  Flachschuss ins linke untere Eck hatte Torhüter Marc Schweers keine Chance. Ärgerlich war diese Niederlage allemal. Nicht die bessere, sondern die cleverere Mannschaft hatte gewonnen.

1. FC Kleve IV - Keeken/Schanz II    3:4

Ein verrücktes Spiel sahen die  Zuschauer im Klever Gustav-Hoffmann-Stadion. Nach der 1. Halbzeit sah Kleve schon wie der sichere Sieger aus, aber am Ende nahm unsere Zweite die Punkte mit nach Hause. Doch der Reihe nach. Trainer Jürgen van Brakel konnte wiederum nur eine Notelf aufbieten. Er selber musste noch verletzungsbedingt zusehen und dazu gesellten sich die Ausfälle Ingo Lankhorst, Markus Meisters, Jens Rambach und Michael Oster. So mussten die Spieler Lothar Verhohlen, Kevin Poorten, Hubert de Graeff und Peter Haven aus der 3. Mannschaft sowie zum wiederholten Male Uwe Kuppen aus der Altherren aushelfen. Zu Beginn merkte man der 2. Mannschaft an, dass sie das erste Mal in dieser Formation zusammenspielte. Nichts gelang und schnell konnte Kleve mit 1:0 in Führung gehen. Als dann Mitte der 1. Halbzeit das 2:0 fiel schien sich ein Debakel anzubahnen. Doch ein Handelfmeter, den Andreas Maaßen sicher verwandelte brachte die Zweite wieder heran. Freuen konnte man sich des Anschlusstreffers indes nicht lange. Kurz vor der Pause konnte Kleve auf 3:1 erhöhen. In dieser Phase hatte Kleve das Spiel sicher im Griff und es schien so als hätte unsere Mannschaft dem nichts mehr entgegenzusetzen.  Das die Zuschauer dann eine ganz andere zweite Halbzeit, mit einer ganz anderen 2. Mannschaft zu sehen bekam mag zum einen an dem Donnerwetter gelegen haben, dass Trainer Jürgen van Brakel entgegen seiner Art in der Halbzeitpause losließ. Zum anderen lag es aber an der geänderten Einstellung aller Spieler. Auch die Einwechslung von Lothar Verhohlen, dem Goalgetter der Dritten, wirkte sich positiv auf das Spiel der Zweiten aus. Kurz nach der Pause konnte Michael Rossetto nach einer Flanke von Kevin Poorten, der insgesamt ein Superspiel mit einem Riesenlaufpensum machte, den 3:2 Anschlusstreffer erzielen. Die Zweite drehte noch mal auf und konnte kurze Zeit später wiederum durch Michael Rossetto nach einer Ecke von Kevin Poorten und einer Kopfballweiterleitung durch Frank Elbers den Ausgleich erzielen. Damit wollte man sich auf Keekener Seite jedoch nicht zufrieden geben und legte noch eine Schüppe drauf. Kleve konnte nur noch reagieren, wie man überhaupt sagen muss, dass die Klever Mannschaft nach der Pause nicht mehr wiederzuerkennen war. Bei einem Konter konnte der Klever Schlussmann gegen Michael Rossetto noch knapp klären. Einige Minuten später jedoch war er geschlagen. Was war passiert? Michael Rossetto passte genau in den Lauf von Lothar Verhohlen und der vollendete in Torjägermanier zum 4:3. Dann folgten noch einige Minuten des Zitterns, denn Kleve versuchte auszugleichen. Dabei boten sich immer wieder Möglichkeiten für unsere Mannschaft, das Ergebnis zu erhöhen, doch am Ende blieb es bei dem knappen Sieg, der vielleicht ein bisschen glücklich, jedoch aufgrund der guten zweiten Halbzeit unserer Mannschaft gar nicht unverdient war. Ein Dank gebührt den Spielern, die sich immer wieder der arg gebeutelten 2. Mannschaft zur Verfügung stellen und aufopferungsvoll für die Zweite kämpfen.

Keeken/Schanz II - DJK Ho./Ha. III    4:4

Bereits das Nachholspiel am Donnerstag gegen den 1. FC Kleve IV bot Dramatik pur. Kaum zu glauben, dass es zwei Tage später in Düffelward noch zu einer Steigerung dieser Dramatik kommen sollte. Wiederum stand Trainer Jürgen van Brakel nur eine Rumpfelf zur Verfügung. Aus der 3. Mannschaft half nochmals Hubert de Graeff, aus der Altherren Uwe Kuppen aus. Michael Oster kam neu ins Aufgebot. Jürgen van Brakel stellte sich, nach seinem Muskelfaserriss noch nicht ganz genesen, als Ergänzungsspieler zur Verfügung. Bei Dauerregen konnte unsere Zweite die erste Viertelstunde des Spiels relativ offen gestalten. Dann ging die Dritte von Ho./Ha. nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft in Führung und dominierte fortan die Begegnung. Logische Folge ihrer Überlegenheit waren weitere Tore. So stand es zwischenzeitlich 0:4 aus Sicht unserer Zweiten. Kurz vor der Pause konnte Christoph Killewald nach Pass von Michael Rossetto auf 1:4 verkürzen. Dennoch schien die Überlegenheit der DJK an diesem Tag zu groß, als das in der zweiten Halbzeit noch viel passieren sollte. Verständlich also die Bitte des Trainers in der Halbzeit sich in der 2. Hälfte um Himmels Willen nicht abschießen zu lassen. Was jedoch folgte war unglaublich. Wiederum präsentierte sich nach dem Wechsel, wie schon am Donnerstag, eine ganz andere 2. Mannschaft. Sie dominierte das Spiel nach Belieben und in gleichem Maße baute Ho./Ha. ab. Wahrscheinlich hatten die das Spiel schon abgehakt. Den 2:4 Anschlusstreffer erzielte wiederum Christoph Killewald. Ein von Michael Rossetto stramm geschossener Freistoß ging durch die Mauer des Gegners und landete vor den Füßen von Christoph, der sich nicht zweimal bitten ließ und mit einem Lupfer über den gegnerischen Torwart erfolgreich war. Dann kam die Zeit des Michael Rossetto. Der konn-te nach einem Einwurf auf der rechten Angriffsseite in Höhe des Strafraums aus der Drehung schießend zum 3:4 Anschlusstreffer vollenden, wobei sein Schuss noch leicht abgefälscht wurde.  Gut das Torhüter Marc Schweers bei einem unberechtigten Elfmeter für Ho./Ha. auf dem Posten war und parierte. Sonst wäre das Spiel wohl vorher entschie-den gewesen. So konnte unsere Mannschaft noch ausgleichen. Hierbei profitierte Michael Rossetto von einem wuchtig geschossenen Freistoß von Frank Elbers, der ebenfalls die Mauer passierte. Der Ball landete direkt vor den Füßen von Michael, der durch einen Schlenzer ins linke untere Toreck seinen neunten Saisontreffer erzielen konnte. Danach bestand durchaus noch die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen. Leider hatte Christoph Killewald bei zwei guten Möglichkeiten nicht die Nerven, um den Sack zu zu machen. Trotz dieser vergebenen Möglichkeiten muss das Unentschieden als ein Erfolg gewertet werden. Schließlich hatte man aus einem schier unaufholbar scheinenden Rückstand von 0:4 einen Ausgleich gemacht.

SSV Reichswalde II - Keeken/Schanz II    3:1

Das Spiel unserer zweiten Mannschaft beim SSV Reichswalde, übrigens erst um 15:00 Uhr angepfiffen, begann sehr schleppend. Ohne zwingend überlegen zu sein  konnte Reichswalde bereits in den Anfangsminuten in Führung gehen. Marc Schweers konnte einen relativ einfachen Ball nicht festhalten und ein Reichswalder Stürmer beförderte diesen ins Netz. Laut Marc hatte der Spieler ihm jedoch den bereits mit beiden Händen gesicherten Ball aus den Armen getreten, was einen Regelverstoß bedeutet hätte. Der Schiedsrichter konnte die Situation aber nicht richtig erkennen, da die beteiligten Spieler ihm den Rücken zukehrten. Noch war genügend Zeit den schon aus den vorangegangenen Spielen bekannten Rückstand aufzuholen. In der Halbzeit tat sich jedoch nicht mehr viel. Das Spielgeschehen verlagerte sich ins Mittelfeld und Torraumszenen waren Mangelware. In der Pause hatte sich unsere Zweite einiges vorgenommen. Schließlich hatte unsere Mannschaft schon in der Vorwoche bewiesen, dass sie sich vor einem Rückstand nicht bange machen lässt. Doch auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit kam es zu keinen zwingenden Aktionen. Dann fiel aus heiterem Himmel der Ausgleichstreffer durch Michael Rossetto. Der hatte sich am Sechzehner angespielt, mit einem Beinschuss seines Gegenspielers entledigt und auch dem Torwart bei seinem Schuss ins linke untere Eck keine Chance gelassen. Lange war nicht mehr zu spielen und man hoffte das Unentschieden halten zu können. Mittlerweile war Jens Rambach für den ausgelaugten Altherrenspieler Ralf Janßen, der an diesem Sonntag aushelfen musste, nachdem er Samstag bereits gespielt hatte, ins Spiel gekommen. Vielleicht war Jens noch nicht richtig im Spiel, denn er leistete sich einen katastrophalen Schnitzer als er im Strafraum den Ball quer spielte, genau in den Lauf eines Reichswalder Stürmers, der Marc Schweers bei seinem Schuss keine Chance ließ. Das dritte Tor für Reichswalde, dem ebenfalls ein Fehler, diesmal wiederum von Marc Schweers voraus ging hatte lediglich statistischen Wert. Ärgerlich diese Niederlage, denn aus dem Spiel heraus hatte Reichswalde nicht eine dicke Chance. Fazit: Sehr effektives Spiel von Reichswalde: Aus 0 Chancen mach 3 Tore.

Keeken/Schanz II - SV Schottheide/Frasselt II    5:3

Die Verantwortlichen haben sich mittlerweile an die kuriosen Spiele unserer 2. Mannschaft gewöhnt. Deshalb wunderte es auch keinen der Verantwortlichen, dass man nach 10 Minuten bereits mit 0:2 hinten lag. Dabei hatte man sich in der Kabine vorgenommen auf Keekener Geläuf so lange wie möglich ein 0:0 zu halten. Wieder war es, wie schon in der Vorwoche Pechvogel Jens Rambach, der zweimal nicht gut aussah. Verstärkt durch den wieder genesenen Jürgen van Brakel und die beiden Algerier Hasni Sukhar und Amin Adal, die erstmals nach ihrer Anmeldung spielberechtigt waren, schlug unsere Mannschaft zurück. Jürgen van Brakel war es, der mit einem satten Schuss aus 11 Metern den 1:2 Anschlusstreffer erzielen konnte und seine eigene Aufstellung damit rechtfertigte. Danach erhöhte unsere Mannschaft noch mal den Druck und konnte kurz vor der Pause durch ein Abstaubertor aus abseitsverdächtiger Position von Michael Rossetto ausgleichen. Kurz darauf gingen beide Mannschaften in die Pause. Nach dem Halbzeittee machte unsere Mannschaft da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatte. Diesem Angriffswirbel konnte Schottheide/Frasselt dann nicht mehr standhalten und so viel zwar glücklich jedoch verdient der 3:2 Führungstreffer wiederum durch Michael Rossetto. Der hatte aus 18 Metern einfach mal draufgehalten und Glück, dass der Schuss dem gegnerischen Torwart durch die Beine rutschte. Unsere Mannschaft war jedoch noch nicht satt und spielte weiter munter nach vorne. Immer wieder war es Michael Oster, der über die linke Seite gefährlich in die Spitze stieß. Sein Pendant auf der rechten Seite, der ihm nicht minder nach stand hieß an diesem Tag Christoph Killewald. Der erzielte auch nach schönen Pass von Sascha Dahmen, der in der 2. Halbzeit in die Partie kam, die 4:2 Führung als er bei einem Alleingang im zweiten Versuch den Schottheider Keeper überwinden konnte. Das Spiel schien entschieden. Bei einem der seltenen Angriffe des Gastes fiel wie aus heiterem Himmel der 4:3 Anschlusstreffer. Eine verunglückte Flanke schlug hinter Marc Schweers im Tor ein. Mustapha el Faitossi, der auch im Laufe der 2. Halbzeit eingewechselt wurde, war es, der unsere 2. Mannschaft erlöste. Sascha Dahmen konnte sich seinen zweiten Scorerpunkt an diesem Tag verdienen, als er einen Pass genau in den  Lauf von Mustapha spielte, der an der Mittellinie wartete um nicht abseits zu stehen. Nach dem Alleingang ließ er dann dem gegnerischen Torwart mit einem wunderschönen Lupfer keine Chance. Fazit: Kann unsere Mannschaft diese Form konservieren, wird sie noch entscheidend in der Kreisliga C, Gruppe 1 um die Plätze an der Sonne mitspielen. Auffallend war, das auch die Hintermannschaft, allen voran Jens Rambach, im Laufe des Spiels an Sicherheit gewann. Erstaunlich gut schlugen die beiden "neuen" Algerier ein. Sie schienen schon seit Jahren fester Bestandteil der Mannschaft zu sein.

Keeken/Schanz II - SV Nütterden II    2:1

Nachdem am letzten Wochenende das Spiel gegen TUS Kranenburg III den widrigen Windverhältnissen zum Opfer gefallen war, musste unsere Zweite dieses Mal gegen den SV Nütterden II ihr Glück versuchen. Das Spiel fand übrigens parallel zum Spiel der 1. Mannschaft, die in Düffelward ran musste,  in Keeken statt. Nütterden hatte um diese Spielverlegung gebeten, da sie sich am Samstag auf Mannschaftsfahrt befanden und erst in den frühen Morgenstunden des Sonntags zurückkehrten. Davon merkte man jedoch im Spiel nichts. In der ersten Halbzeit dominierte unsere Mannschaft das Spiel ohne jedoch ins gegnerische Gehäuse zu treffen. Chancen um in Führung zu gehen waren genug da. Wenn man dann die eigenen Chancen nicht nutzt ist es meist so, dass der Gegner durch einen Konter in Führung geht. So passiert auch am Sonntag. Zur Halbzeit stand es also 0:1. Diese Situation ist jedoch für unsere Zweite nicht neu. Und so nahm sie sich in der 2. Halbzeit den schnellen Ausgleich vor. Dieser gelang Michael Rossetto in der 55. Minute. Christoph Killewald bediente ihn schulmäßig mit einem Querpass. Gut, dass der Torwart den Ball nur noch abbremsen, nicht aber am Überschreiten der Torlinie hindern konnte. Der Ausgleich machte Kräfte frei und unsere 2. Mannschaft erhöhte den Druck. Folgerichtig fiel die Führung nach einem Pass von Michael Rossetto in den Lauf von Christoph Killewald, der aus halbrechter Position sieben Meter vor dem Tor dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ. Wer nun dachte, dass Nütterden aufgrund der Mannschaftsfahrt einbrechen würde sah sich getäuscht. Vielmehr drängte der Gegner auf den Ausgleich. Das eröffnete unserer Mannschaft Möglichkeiten zum Kontern. Doch der dritte Treffer wollte einfach nicht gelingen. So zitterte man sich bis zum Ende über die Runden und gewann knapp, jedoch aufgrund der guten ersten Halbzeit nicht unverdient. Hervorzuheben ist die diesmal sattelfeste Abwehr um den Libero Frank Elbers und den Außenverteidigern Jens Rambach und Markus Meisters. Vor allem Jens Rambach scheint sein Tief überwunden zu haben und machte eine ausgezeichnete Partie auf der rechten Abwehrseite.

VfR Warbeyen - Keeken/Schanz II    2:6

Endlich konnte Spielertrainer Jürgen van Brakel mal aus dem vollen Schöpfen. Vierzehn Mann an Bord hieß es in Warbeyen und das obwohl der etatmäßige Torwart Marc Schweers noch verletzt fehlte. Für ihn spielte zum zweiten Mal, der wieder aus der 1. Mannschaft zurückgekehrte Michael Elbers im Tor. Auf der Bank fanden sich dann der starke Algerier Amin Adal, der fleißige Thomas Dietze und der emsige Marokkaner Mustapha el Faitoussi wieder. Es wird sich in Zukunft wahrscheinlich nicht vermeiden lassen zu rotieren. Zu ausgeglichen ist der Kader. Doch zum Spiel. Trainer Jürgen van Brakel hat was die Anfangsformation anbelangt an diesem Tag alles richtig gemacht. Trotz fehlendem Training stellte er den jungen Sascha Dahmen auf und sollte bestätigt werden. Der hatte nämlich einen Supertag erwischt. Von Beginn an stürmte unsere Truppe und hatte bereits in der fünften Minute die erste Chance. Eine schön getretene Ecke durch Christoph Killewald fand in Michael Rossetto einen Abnehmer. Doch der anschließende Kopfball landete mit Wucht am Lattenkreuz. Zwei Minuten später war es wieder Michael, der aus aussichtsreicher Position von Sascha Dahmen in Szene gesetzt wurde, bei seinem Volleyschuss jedoch in Rücklage geriet und übers Tor schoss. Weitere zwei Minuten später war es dann Sascha selbst, der den 0:1 Führungstreffer erzielte. Nach einem schönen Pass von Hasni Sukhar in den freien Raum vollendete Sascha aus 7 Metern mit einem satten Schuss ins linke Toreck. Der Druck unserer Mannschaft hielt an und wiederum war es Sascha Dahmen, der aus Sechzehnmeter mit einem Flachschuss in die linke Ecke den gegnerischen Keeper überwand. Überhaupt schien es der "Tag der Tore in die linke Ecke" zu sein, denn auch das 0:3 durch Spielertrainer Jürgen van Brakel landete dort. Auch hier-bei handelte es sich um einen strammen Schuss von der Sechzehnmetermarke. Nach dem Wechsel wurde Warbeyen offensiver und konnte kurz nach Wiederanpfiff den 1:3 An-schlusstreffer erzielen. Im Anschluss daran, war Warbeyen dem 2:3 Anschlusstreffer näher als unsere Mannschaft dem 1:4. Doch gelang unserer Zweiten in Person des starken Sascha Dahmen genau dieser Treffer, der das Spiel vorentschied. Lobenswert der Einsatz von Sascha, der einem eigentlich schon verlorenen Ball nachsetzte und Glück hatte, dass sein Gegenspieler auf dem tiefen Geläuf ausrutschte. Sascha spielte auch noch den Torwart aus und erzielte so seinen dritten Treffer an diesem Tag. Warbeyens Zweite gab nicht auf und konnte noch mal auf 2:4 herankommen, ehe dann der eingewechselte Thomas Dietze mit einem schönen Alleingang über ein Viertel des Feldes und Michael Oster den 2:6 Endstand herstellten. Alles in allem eine tolle Leistung unserer Zweiten. Der Aufwärtstrend hält also an.

Keeken/Schanz II - SV Griethausen II    3:1

Zum Spitzenspiel empfing unsere zweite Mannschaft die Zweitvertretung aus Griethausen auf heimischem Keekener Boden. Trainer Jürgen van Brakel wählte die defensivere Aufstellung und ließ die drei Nordafrikaner el Faitossi, Adal und Sukhar erst mal schweren Herzens auf der Bank, da diese eher offensiv ausgerichtet sind. Trotz Verstärkung der Abwehr machte unsere Mannschaft von Anfang an Druck und hätte bereits in den Anfangsminuten in Führung gehen müssen. Eine flache Hereingabe von Christoph Killewald auf den zweiten Pfosten konnte Thomas Dietze jedoch freistehend nicht im Tor unterbringen. Das 1:0 für unsere Mannschaft fiel dann eher aus einer ungefährlichen Situation heraus. Sascha Dahmen wurde 25 Meter vor dem Tor angespielt und schoss einfach mal aufs Tor. Der Ball entpuppte sich als sehr tückisch und schlug hinter dem relativ kleinen Gästekeeper im linken Winkel als Bogenlampe ein. Als sich Christoph Killewald auf der rechten Seite zum erneuten Mal durchsetzte und flankte, senkte sich der Ball ins Tor. Michael Rossetto meinte auf Nummer Sicher gehen zu müssen und köpfte den Ball, der wohl die Linie schon überschritten hatte endgültig ins Tor. Der Schiedsrichter, der das gesamte Spiel über einen sehr unsicheren Eindruck machte, ließ sich nicht zum letzten Mal von den Abseitsrufen einer Mannschaft, in diesem Fall der Griethausener, beeinflussen und gab den korrekten Treffer nicht. Trotzdem wirkte unsere Mannschaft nach diesem nicht gegebenen Tor nicht deprimiert, stürmte fleißig weiter und konnte kurze Zeit später auf 2:0 erhöhen. Nach einem schönen Pass von Sascha Dahmen war es erneut Thomas Dietze, der nach einem Alleingang aufs gegnerische Tor zunächst noch am Torwart scheiterte. Christoph Killewald machte es besser und vollendete im Nachschuss. Bei diesem Stand wechselte man auch die Seiten. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu einem echten Spitzenspiel. Es ging hin und her. Mitte der 2. Halbzeit profitierte unsere Mannschaft durch den Schiedsrichter als dieser nicht anzeigte für welche Mannschaft er einen Freistoß gepfiffen hatte. Frank Elbers nutzte die Gunst der Stunde passte schnell auf Sascha Dahmen, der in abseitsverdächtiger Position den Ball annahm, alleine auf den Torwart zulief und ihm bei seinem Schuss ins linke Eck keine Chance ließ. Griethausens Zweitvertretung war ob dieser Entscheidung des Schiedsrichters von Stund an stocksauer und auch das Spiel wurde dadurch immer nickeli-ger. Gut das beide Mannschaften dann doch die Nerven behielten und das Spiel ohne größere Probleme beendet werden konnte. Eine Szene jedoch ist noch erwähnenswert. Es handelt sich um den Anschlusstreffer der Gäste. Der fiel nämlich nach einer weiteren Fehlentscheidung des Schiris. Einen Zweikampf zwischen Jens Rambach und seinem Griethausener Gegenspieler am eigenen Sechszehnmeterraum interpretierte er, übrigens wiederum auf Zurufen der Griethausener, als elfmeterreif. Letztendlich jedoch stand ein ungefährdeter Sieg unserer Mannschaft, der aufgrund der gut geführten 1. Halbzeit auch noch höher hätte ausfallen können. Lohn der Arbeit ist der vorläufig 1. Tabellenplatz in der Kreisliga C, Gruppe 1.

TUS Kranenburg III - Keeken/Schanz II    2:5

Am 23. November war Nachholspieltag. Der Großteil der Spiele, die am 27. Oktober wegen der Sturmfront über Nordrhein-Westfalen ausgefallen waren wurden nun nachgeholt. So auch das Spiel unserer 2. Mannschaft gegen den TUS Kranenburg III. Natürlich wurde das Spiel in Kranenburg auf roter Asche ausgetragen. Für Fußballer, die gewohnt sind auf Rasen zu spielen immer eine undankbare Aufgabe. Dazu kam, dass Kranenburg mit 17 Punkten in der Kreisliga C, Gruppe 1 sehr gut da stand und mit einem Sieg über unsere Mannschaft, diese hätte überflügeln können. Die Mannschaft musste gegenüber der Vorwoche auf vier Positionen geändert werden. Spielertrainer Jürgen van Brakel, Michael Oster, Christoph Killewald fehlten aus privaten Gründen. Frank Elbers plagte sich mit Rückenschmerzen und setzte sich zunächst nur auf die Auswechselbank. Die vakanten Positionen nahmen die drei Nordafrikaner el Faitossi, Sukhar und Adal ein. Darüberhinaus wurde der Altinternationale Manni Jansen aus der Altherren reaktiviert, der für Frank Elbers die Liberoposition einnahm. Zu Beginn des Spieles merkte man die Umstellungen der Mannschaft an. Nicht so sehr in der Abwehr; Manni Jansen machte einen guten Job. Doch im Spiel nach vorn haperte es. Kranenburg spielte aus einer massierten Abwehr nach vorn. Bereits nach 15 Minuten musste verletzungsbedingt gewechselt werden. Manni Jansen bekam bei einem Zweikampf das Knie des Gegenspielers ab und musste sich wegen dieses Pferdekusses verabschieden. Frank Elbers musste trotz lädiertem Rücken ran. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Chancen vor den Toren waren Mangelware. Mit einer Ausnahme. Mitte der ersten Halbzeit konnte Kranenburg eine Konterchance zum 1:0 nutzen. Ein Kranenburger Stürmer wurde auf die Reise geschickt, ging allein auf Michael Elbers zu und überwand ihn mit einem Heber. Mit diesem für unsere Mannschaft enttäuschenden Ergebnis ging man in die Pause. Für einen Tabellenführer kam in der ersten Halbzeit einfach zu wenig. Ein geschickter Schachzug der in Vertretung für den Trainer tätigen Andreas Maaßen als Betreuer und Frank Elbers als Spielführer sollte dann in der zweiten Halbzeit die Wende bringen. Der wieder genesene etatmäßige Torhüter Marc Schweers, der zunächst noch auf der Bank saß ging für Michael Elbers ins Tor und dieser verstärkte den Sturm, der in der ersten Halbzeit zu harmlos agierte. So sahen die Zuschauer nach der Halbzeit eine vollkommen andere Keekener Zweitvertretung. Von Stund an klappte auch das Zusammenspiel besser, was vor allem Michael Elbers´ Verdienst war, der in gewohnter Manier durch seine Kampfkraft überzeugte. Bereits kurz nach dem Anpfiff zur zweitenHalbzeit konnte unsere Mannschaft dann den Ausgleich erzielen. Michael Rossetto hieß nach längerer Durststrecke wieder mal der Torschütze. Bei einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Kranenburger setzte Hasni Sukhar Michael wohl eher ungewollt durch einen Rückzieher 7 Meter vor dem Tor ein. Michael konnte aus drei Metern freistehend zum Ausgleich einköpfen. Doch die Freude währte nicht lange. Fast im Gegenzug konnte Kranenburg erneut in Führung gehen. Bei diesem Tor sah die sonst so um-sichtige Abwehr um Libero Frank Elbers nicht glücklich aus. Nun hieß es ein zweites Mal einen Rückstand aufzuholen. Dieses Mal war es an Michael Elbers den erneuten Ausgleich zu erzielen. Nach einem langen Pass durch Michael Rossetto über 35 Meter konnte Michael Elbers sich auf der rechten Seite durchsetzen, im Zweikampf mit dem Torhüter den Ball behaupten und zum 2:2 einschieben. Alles war wieder offen und unsere Mannschaft legte noch eine Schüppe drauf. Fünf Minuten später konnte sie die Kranenburger Hintermannschaft erneut in Bedrängnis bringen. Ein Schuss von Michael Rossetto der im linken oberen Eck gelandet wäre konnte ein Feldspieler für seinen geschlagenen Torwart nur mit der Hand retten. Folgerichtig die rote Karte und der Elfmeter. Michael Elbers ließ sich diese Chance nicht nehmen und besorgte erstmalig die Führung. Auf diesem Ergebnis wollte sich die Mannschaft jedoch nicht ausruhen, zumal der Gegner auch nur noch aus 9 Feldspielern bestand. Dem nun folgenden Druck konnte Kranenburg nicht standhalten und wiederum war es Michael Elbers der sich prima auf der rechten Seite durchsetzte und zum 2:4 vollendete. Der Schlusspunkt, in einer durch unsere Mannschaft gut geführten zweiten Halbzeit, war dem fleißigen Hasni Sukhar vorbehalten. Allerdings benötigte der die Mithilfe des Kranenburger Keepers, der zunächst einen Alleingang von Hasni parieren konnte, jedoch bei seiner Abwehr wiederum Hasni anschoss. Der Ball trudelte zum 2:5 Endstand ins Tor. Gerade die Nordafrikaner tun sich mit dem Tore schießen noch sehr schwer. Bei optimaler Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können. Trotzdem kann unsere Zweite zufrieden sein, verteidigte sie doch die Tabellenführung.

Keeken/Schanz II - SV Asperden II    7:3

In Düffelward kam es am 1. Advent zum Aufeinandertreffen unserer 2. Mannschaft mit dem SV Asperden II. Wenn man nur nach der Tabelle gegangen wäre, eigentlich eine klare Sache. Der Tabellenerste traf auf den Viertletzten der Tabelle. Doch Vorsicht war geboten, zumal die Gruppe C 1 sehr ausgeglichen ist. Beide Mannschaften begannen sehr vorsichtig. Die ersten 20 Minuten waren sehr ausgeglichen und Asperden spielte gut mit. Nach einem Eckball hatte der Gast sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Aber Marc Schweers, der wieder im Tor stand parierte den Schuss, der rechts unten eingeschlagen wäre. Im direkten Gegenzug fiel dann das 1:0 für unsere Mannschaft. Eine Flanke von Markus Meisters, fiel vor die Füße von Michael Rossetto. Der schlenzte den Ball rechts am Torwart vorbei, traf jedoch nur den Pfosten. Michael Elbers stand parat scheiterte jedoch bei seinem ersten Versuch noch am gegnerischen Keeper. Doch im zweiten Versuch schoss er den Ball mit Wut im Bauch wuchtig im Asperdener Gehäuse. Auch das zweite Tor war Michael Elbers vorbehalten. Michael Rossetto, der den Ball auf der rechten Seite führte sah den Namensvetter starten und den genauen Pass in den Lauf versenkte Michael Elbers in Torjägermanier. Bei diesem Spielstand, der aufgrund der vielen Chancen für unsere Mannschaft zu niedrig ausgefallen war, wechselte man die Seiten. In der 2. Halbzeit sollte man dann sehen, warum Asperden erst 5 Punkte auf dem Konto hat. Zunächst kamen die Gäste gut aus der Kabine und versuchten Druck zu machen. Doch genau in diese Drangperiode fiel dann das Gegentor. Dabei stand der Asperdener Libero bei diesem Tor Pate. Von Michael Rossetto angegriffen versuchte er einen Rückpass auf den Torwart. Der Pass fiel jedoch zu kurz aus. Ein schönes Anspiel für Michael der dem Ball nachlief, sich auch nicht durch Foul des Liberos aus dem Tritt bringen ließ und den Ball links unten in die Ecke schlenzte. Nun war der Wille der Asperdener Zweitvertretung gebrochen. Unter starker Mithilfe des gegnerischen Keepers traf Michael Rossetto noch weitere vier Mal zum Endstand von 7:3, womit Asperden noch gut bedient war. Die Anschlusstreffer zum 2:1 und 5:2 und 7:3 hatten nur kosmetische Bedeutung, änderten aber an dem letztendlich klaren Sieg nichts mehr. Damit hatte die Zweite wieder mal die Tabellenführung behauptet.

SpVgg Kessel III - Keeken/Schanz II    1:3

Ein schweres Stück Arbeit war das Auswärtsspiel bei der Drittvertretung von Kessel. Auf leicht angefrorenem Rasen bei Minustemperaturen tat sich unsere Mannschaft schwer gegen die junge Truppe aus dem Spargeldorf. Die spielten munter und motiviert auf, wogegen unsere Zweite relativ lethargisch wirkte. Vor den Toren tat sich in der ersten Halbzeit nicht viel. Als alle schon mit einem Unentschieden zur Pause rechneten fiel dann doch das 0:1. Nach einem Freistoß von der linken Seite, den Jens Rambach scharf aufs Tor trat, konnte der Torwart den Ball nicht festhalten. Michael Dückerhoff tropfte der Ball vor die Füße und er stocherte ihn zur Halbzeitführung in die Maschen. Auch nach der Pause wurde das Spiel nicht besser. Unsere Zweite konnte sich zwar ein leichtes Übergewicht erspielen ohne allerdings zu zwingenden Torchancen zu kommen. Dann trat, nicht zum ersten Mal an diesem Tag, der schwache Schiedsrichter auf den Plan. Nach einem klaren Foul an Thomas Dietze im Mittelfeld ließ er weiterlaufen. Die Spargeldörfler nutzten die Verwirrung und erzielten den Ausgleich. Das brachte Thomas Dietze so auf die Palme, dass er den Schiedsrichter beschimpfte. Diese Aktion wurde zunächst mit gelb geahndet und von Thomas mit einem Wegstoßen des Schiedsrichters beantwortet. Daraufhin zückte der Schiri knallrot. So spielte man ab der 50. Minute nur noch zu zehnt, jedoch mit der Motivation das Spiel für Thomas doch noch zu gewinnen. Tatsächlich gelang nach einer langen Flanke durch Christoph Killewald die Führung. Zum wiederholten Mal an diesem Tag war der Torwart Pate des Tores. Er faustete den Ball ins eigene Netz. Dann eine weitere kuriose Szene. Jens Rambach rutschte der Ball am eigenen Fünf-Meter-Raum über den Spann, direkt in die Arme von Marc Schweers. Der Schiedsrichter entschied auf Rückgabe und gab Freistoß von der Fünf-Meter-Raum-Marke. Zum Glück konnte Kessel diesen Vorteil nicht nutzen. Die Entscheidung fiel 10 Minuten vor Schluss. Michael Rossetto wurde von Amin Adal auf die Reise geschickt und im Strafraum attackiert, als der Gegenspieler mit beiden Beinen in den Mann sprang. Auch wenn er Michael nicht traf, ist laut Regelwerk der Versuch strafbar. Den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Meisters mit einigem Dusel. Der Ball fand den Weg unter den Bauch des gegnerischen Keepers ins Tor. Nun ging es nur noch darum das Ergebnis zu halten was im Endeffekt auch gelang. Damit hat die 2. Mannschaft die Vorrunde abgeschlossen und laut Tabelle in der Rheinischen Post auch vorzeitig die Herbstmeisterschaft errungen. Glückwunsch dazu! Warbeyen, der unmittelbare Verfolger, kann am letzten Spieltag, an dem unsere Mannschaft spielfrei ist, nur noch punktemäßig gleichziehen. Das bessere Torverhältnis hat jedoch unsere Mannschaft, es sei denn Warbeyen gewinnt mit 20 Toren Unterschied! Unwahrscheinlich!

Rückrunde:

BV DJK Kellen III - Keeken/Schanz II       2:0

Im Lager der zweiten Mannschaft hatte man sich viel für die Rückrunde vorgenommen. Schließlich gilt es die erfolgreiche Hinrunde mit der errungenen Herbstmeisterschaft zu verteidigen. Nachdem das erste Spiel der Rückrunde gegen den 1. FC Kleve IV am vergangenen Wochenende den schlechten Witterungsverhältnissen zum Opfer gefallen war ging es an diesem Spieltag gegen den BV DJK Kellen III, einem sehr unbequemen Gegner, dem man schon im Hinspiel mit 1-3 unterlegen war. Dazu kam als Belag der "rote Rasen" in Kellen. Die ersten 10 Minuten des Spiels gehörten unserer 2. Mannschaft. Sie erspielte sich auch Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Sascha Dahmen scheiterte jedoch zweimal freistehend vor dem gegnerischen Tor. Dann kam Kellen besser ins Spiel. Eher überraschend jedoch die Führung für den Gastgeber. Als unsere Mannschaft einmal Probleme in der Rückwartsbewegung offenbarte und die Abwehr kurze Zeit nicht im Bilde war stand es 1-0. Durch diesen Rückstand wollte sich unsere Mannschaft nicht bange machen lassen und versuchte weiterhin nach vorne zu spielen. Doch offensichtlich stimmte die Abstimmung in der Mannschaft (noch) nicht. Kellen ließ bis zur Pause nichts mehr anbrennen und so wechselten die Mannschaften beim Stand von 1-0 für Kellen die Seiten. In der Pause hatten sich die Spieler noch mal Mut gemacht und hofften den Rückstand wett machen zu können. So stürmte man munter drauf los, vergaß jedoch das ein ums andere Mal den Weg zurück anzutreten. Dies nutzte Kellen durch ihren starken Ankurbler im Mittelfeld Uwe Kasten. Einer dieser Gegenstöße führte dann Mitte der zweiten Halbzeit zum 2-0. Den Willen konnte man unserer Mannschaft an diesem Tag nicht absprechen aber man hatte das Gefühl, das Spiel könnte noch vier weitere Stunden laufen und unsere Zweite erzielt kein Tor. Möglichkeiten zum Anschlusstreffer waren da. So verpasste Christoph Killewald eine Flanke von Michael Rossetto und Michael selber semmelte nach einer Ecke von Christoph vom Elfmeterpunkt den Ball an die Oberkante des Ballfangs. So blieb es am Ende beim Sieg der Kellener Drittvertretung. Bitter als Meisterschaftsanwärter gleich das erste Spiel der Rückrunde zu vergeigen. Trotzdem hat unsere Zweite noch alle Möglichkeiten im Kreis der Meisterschaftsanwärter zu verbleiben. Wichtig ist, dass sich die Mannschaft wieder ihrer spielerischen Möglichkeiten bewusst wird und die Tainingsbeteiligung endlich mal einer Spitzenmannschaft gerecht wird. Davon kann im Augenblick nicht die Rede sein.

SV Donsbrüggen II - Keeken/Schanz II       1:1

Nach der Pleite der Vorwoche, wollte sich unsere Zweite in Donsbrüggen rehabilitieren. Erstmals spielte Michael Böhmer nach langer Pause wieder von Anfang an. Bis zu seiner Auswechslung in der 70. Minute machte er seine Sache sehr gut und sorgte für zusätzliche Sicherheit in der Defensive. Unsere Mannschaft begann sehr druckvoll und schnürte Donsbrüggen von Anfang an in die eigene Hälfte. Doch vor dem Tor wollte es einfach nicht richtig klappen. Dazu kam ein sehr aufgelegter Donsbrügger Schlussmann, der ein ums andere Mal gut parierte. So mussten die Zuschauer bis zur 43. Minute warten ehe das 0:1 fiel. Christoph Killewald schnappte sich den Ball und sah den startenden Michael Oster. Ein genauer Pass in den Lauf von Michael und dieser steuerte alleine aufs Donsbrüggener Tor zu. Sein Schuss in die linke Ecke bedeutete die 1:0 Führung, bei der es auch bis zur Halbzeit blieb. In der Pause nahm man sich vor schnell ein zweites Tor nachzulegen und so spielte die Mannschaft auch zu Beginn der zweiten Halbzeit munter nach vorne. Als dann Donsbrüggen zum ersten Mal in den Strafraum kam, schlug die Stunde des, nicht zum ersten Mal unsicheren Schiedsrichters. Michael Böhmer grätschte dem Donsbrüggener Angreifer den Ball weg und machte sich auf den Weg nach vorn. Er hatte jedoch, wie viele andere auch,  nicht den Schiedsrichterpfiff wahrgenommen. Der stolzierte zum Elfmeterpunkt und entschied auf Foulelfmeter. Dieses Geschenk ließ sich Donsbrüggen nicht entgehen und glich aus. Nach dieser Fehlentscheidung riss der Faden im Spiel unserer Mannschaft. Man versuchte zwar weiter Druck zu machen und hatte auch noch gute Chancen um in Führung zu gehen, jedoch fehlte die nötige Konzentration. Am Ende blieb es bei einem, für Donsbrüggener Verhältnisse, schmeichelhaftem Remis. Unsere Zweite hat damit aber wiederum zwei wichtige Zähler im Kampf um den Aufstieg verloren. Vielleicht liegt ihr auch die Rolle des Gejagten nicht. Warten wir die nächsten Wochen ab, vor allem, wenn direkte Konkurrenten um den Aufstieg die Gegner sind.

Keeken/Schanz II - Rheinwacht Erfgen II   1:2

Das Spiel gegen die Rheinwacht bedeutete für unsere Zweite ein richtungsweisendes Spiel. Sollte es gewonnen werden, war man auf dem Weg zur Tabellenspitze. Sollte es dagegen verloren gehen, konnte man sich erst mal von dem Gedanken Tabellenspitze und eventuellem Aufstieg verabschieden. Aufgrund großer Personalprobleme (Markus Meisters fehlte aus privaten Gründen, Michael Böhmer fiel verletzt aus) halfen aus der Altherren Uwe Kuppen und Georg Krosse sowie der Betreuer Andreas Maaßen aus. Zudem gingen mit Christoph Killewald, Michael Elbers und Frank Elbers auch noch angeschlagene bzw. kranke Spieler ins Spiel. Trotzdem begann unsere Zweite druckvoll und erspielte sich zu Beginn eine Feldüberlegenheit. Folge davon war das frühe 1:0 durch Christoph Killewald. Der hatte Glück, dass ihn der Erfgener Torhüter bei einer Fußabwehr anschoss. Von Christoph´s Schienbein ging der Ball dann ins Erfgener Tor. Im Laufe des Spiels wurde Erfgen jedoch immer stärker und befreite sich aus der Umklammerung. Nur einmal sprang dabei jedoch eine gute Tormöglichkeit heraus, als der Schiedsrichter eine klare Abseitsposition nicht ahndete, Marc Schweers jedoch auf dem Posten war und den Ball zur Ecke lenken konnte. Ansonsten stand die Abwehr sattelfest, auch nachdem Frank Elbers, wegen Luftproblemen, gegen den Altherrenspieler Georg Krosse ausgewechselt werden musste. Georg machte übrigens ein hervorragendes Spiel. Bei Konterchancen hatte unsere Mannschaft mit Wind im Rücken durchaus Möglichkeiten die Halbzeitführung auszubauen. Aber wie in den letzten Wochen üblich, trafen die Stürmer nicht. Beim Halbzeitstand von 1:0 wechselten die Mannschaften die Seiten. Keeken kam mit dem festen Vorhaben aus der Kabine, auch mal ein 1:0 über die Zeit zu retten, wenn es das Spiel erfordert. Doch es kam wieder mal ganz anders. Wie schon in Erfgen dominierte unsere Zweite das Spiel in der zweiten Halbzeit, wobei Erfgen die Tore machte. Ein Einwechselspieler der Erfgener, der einen eher harmlosen Eindruck machte,  zeichnete sich dabei als Joker verantwortlich. Er erzielte beide Treffer, nachdem unsere Abwehr ihn zweimal alleine stehen ließ. Der Rest der 2. Halbzeit gehörte unserer zweiten Mannschaft, die jedoch die sich bietenden zahlreichen Chancen zum Ausgleich nicht nutzen konnte. Am Ende hieß es 1:2 und das Thema Aufstieg kann erst mal zu den Akten gelegt werden. Bei der mehr als dürftigen Personaldecke ist es undenkbar, das unsere Zweite den Rest der Saison die Gruppe dominiert, zumal in den nächsten zwei Wochen mit Ho./Ha. III und Reichswalde II zwei Hochkaräter anstehen.

DJK Ho./Ha. III - Keeken/Schanz II    1:0

In dieser Woche wartete ein weiterer Titelaspirant auf unsere 2. Mannschaft. Dieses Mal sollte es der augenblickliche Tabellenführer sein, dem unsere Zweite einen Besuch abstattete. Bis auf die drei Nordafrikaner, die wohl nicht mehr für den SV Nordwacht Keeken spielen werden, so wie Sascha Dahmen, der unentschuldigt dem Spiel fernblieb, trat unsere Mannschaft in Bestbesetzung an. Bei guten äußeren Bedingungen und einem angenehmen Zuschauerzuspruch legte unsere Mannschaft los wie die Feuerwehr. Dabei erwies sich der Schachzug des Trainers Jürgen van Brakel, für den verletzt auf der Auswechselbank Platz nehmenden Christoph Killewald, Michael Oster als Rechtsaußen zu nominieren als gut. Schon nach zwei Spielminuten hatte Besagter die Möglichkeit die Führung zu erzielen, als Michael Rossetto ihn auf die Reise schickte. Doch Michael konnte die gute Chance nicht nutzen. Überhaupt erspielte sich gerade in den ersten 45 Minuten unsere Mannschaft hochkarätige Chancen. Michael Elbers, Michael Rossetto und Michael Oster fehlten in diesen Situationen jedoch die Knipserqualitäten. So wechselte man beim Stand von 0:0 die Seiten. Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Direkt von der Mittellinie weg setzte unsere Mannschaft einen tollten Angriff. Anstoß durch Thomas Dietze auf Michael Rossetto. Langer Pass auf die rechte Seite auf Michael Oster. Langer Spurt die rechte Außenlinie entlang. Flanke, die noch geklärt werden konnte jedoch kam Jürgen van Brakel am Sechzehner frei zum Schuss. Der Ball rutschte ihm über den Spann, jedoch in Richtung Michael Rossetto, der am Fünfmeterraum lauerte. Bevor Michael den Ball über die Linie drücken konnte sprang dieser auf und ging ins Seitenaus. Wenn man so viele hochprozentige Chancen nicht nutzt, dann rächt sich dieses meist im Fußball. So auch geschehen in Ho./Ha.. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe der Hassumer schoss ein Spieler unmotiviert aus 20 Metern auf unser Tor, traf den Ball jedoch so gut und mit so viel Wucht, das dieser unten links in das Keekener Gehäuse einschlug. Marc Schweers im Tor war machtlos. Danach warf unsere Mannschaft alles nach vorne. Selbst der Libero, Frank Elbers, wurde aufgelöste und erspielte sich gute Möglichkeiten. Dann kam die Stunde des vor allem in der zweiten Halbzeit unsicheren Schiedsrichters Papen. Erst ahndete er ein Foul an Jürgen van Brakel nicht und dann zog er wegen eines Scheibenwischers von Jürgen die gelb/rote Karte. Zudem fiel Michael Rossetto mit einer, wie sich hinterher herausstellen sollte, schweren Knieverletzung aus und musste ausgewechselt werden. Doch auch mit 9 Feldspielern machte unsere Mannschaft weiter Druck. Bei einer Flanke von Michael Oster von der rechten Seite forderte Frank Elbers einen Strafstoß. Er sei im Fünfmeterraum durch einen gegnerischen Spieler unfair am Kopfball gehindert worden. Doch der Schiedsrichterpfiff blieb aus. Schließlich schaukelte Ho./Ha. das Spiel nach Hause. Auch wenn die junge Truppe, die durch einige Routiniers verstärkt wird, zu den besseren Mannschaften in der Kreisliga C, Gruppe 1 gehört, hätte nur unsere Mannschaft das Spielfeld als Sieger verlassen dürfen. Doch wenn man seine Chancen nicht nutzt... Jetzt scheint der Zug in Richtung Kreisliga B endgültig abgefahren zu sein, denn 8 Punkte auf den Tabellenführer bei noch neun ausstehenden Spielen ist ein zu großer Abstand, als das man noch mal ran kommen könnte.

Keeken/Schanz II - SSV Reichswalde II      1:0

Auch den Gegner des heutigen Sonntags kann man mit Fug und Recht zu den stärkeren in der Gruppe zählen. Die Konstellation vor dem Spiel war klar. Unsere Zweite war punktgleich mit Reichswalde und konnte mit einem Sieg am Gegner vorbeiziehen und sich gleichzeitig für die unglückliche Hinspielniederlage revanchieren. Das Spiel begann mit 15-minütiger Verspätung, weil der Schiedsrichter nicht erschienen war. Als man ihn endlich telefonisch meinte er lapidar er sei krank geworden. Nur verwunderlich, dass er es nicht für nötig befand den Schiedsrichterobmann rechtzeitig über seine Krankheit zu informieren. So musste ein Betreuer des SSV Reichswalde ran, der, so kann man vorwegnehmen, seine Sache gut machte. Das Spiel war geprägt von zwei starken Abwehrreihen. So kam es während der gesamten 90 Minuten auch nur zu wenigen Torraumszenen. Eine davon hatte Michael Oster, der trotz freier Schussbahn den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, weil er keinen Druck hinter den Ball entwickeln konnte. Spielerisch war Reichswalde unserer Zweiten in der ersten Halbzeit überlegen, konnte jedoch aus den wenigen Möglichkeiten, die die Keekener Abwehr zuließ kein Kapital schlagen bzw. scheiterte am guten Torwart Marc Schweers. Eine weitere Großchance für unsere Mannschaft hatte dann noch Michael Dückerhoff. Doch freistehend konnte er den Kopfball nicht im Tor unterbringen. Anfang der 2. Halbzeit gab es einen Eckball für unsere Mannschaft, den Amin Adal, der neben Mustapha el Faitoussi überraschenderweise doch wieder im Kader war, hereinbrachte. Irgendwie gelangte das Leder bedingt durch eine Nachlässigkeit in der Reichswalder Abwehr plötzlich im Tor der Gäste. Torschütze war ein Spieler des SSV, der dem Ball nicht mehr ausweichen konnte. Bis auf eine weitere Chance durch Michael Oster passierte dann nicht mehr viel. Unsere Mannschaft gewann aufgrund der besseren 2. Halbzeit nicht unverdient dieses wichtige Spiel mit 1:0 und bleibt weiterhin oben dran.

SV Schottheide/Frasselt II - Keeken/Schanz II       0:3

Ziel unserer Mannschaft war es auch in Schottheide drei Punkte zu entführen. Dabei erinnerte man sich an eine gute Mannschaft, die es unserer Zweiten im Hinspiel in Keeken sehr schwer gemacht hatte und nur mit viel Kampf mit 5:3 bezwungen werden konnte. Doch an diesem Sonntag stand eine ganz andere Truppe bei Schottheide auf dem Platz, die zu keiner Phase des Spiels unsere Mannschaft in Bedrängnis bringen konnte. Von der ersten Minute an dominierte Keeken und konnte schnell in der 8. Minute durch Amin Adal in Führung gehen, der nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite durch Thomas Dietze schneller als sein Gegenspieler reagierte und den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. Auch in der Folgezeit beherrschte unsere Mannschaft das Geschehen und wiederum war es Amin, der in der 25. Minute das 2:0 auf dem Fuß hatte jedoch freistehend nur den linken Pfosten traf. Kurz vor der Halbzeit war es Jens Rambach, der mit seinem ersten Treffer in der Saison durch einen Schuss aus ca. 16 Metern für den beruhigenden Pausenstand sorgte. Der gegnerische Keeper sah bei dieser Aktion nicht gut aus und verschätzte sich, so das der durchaus haltbare Ball links unten einschlug. Nach der Pause spielte nur noch unsere Mannschaft. Die Tatsache, dass Michael Elbers, der für den verletzten Marc Schweers im Tor stand, nur einen Ballkontakt hatte und diesen, nachdem ihn Markus Meisters aus Mitleid mit ins Spiel einbezog, sagt alles über die Ballhoheit aus. Unzählige 100%-tige Chancen unserer Mannschaft, wurden vor allem von Michael Dückerhoff und Sascha Dahmen vergeben. Nur einmal landete der Ball noch im gegnerischen Netz, als ein Freistoß von Jürgen van Brakel von einem Schottheider Spieler unhaltbar ins Tor abgelenkt wurde. Ein möglicher höherer Sieg wurde leider durch die schlechte Chancenauswertung verpasst, doch sollte auch hervorgehoben werden, dass dies bereits das zweite Spiel war, das man zu null halten konnte.

Keeken/Schanz II - TUS Kranenburg III     4:0

Bis auf Michael Rossetto, der verletzungsbedingt schon das vierte Spiel aussetzen musste, trat unsere Mannschaft in Bestbesetzung gegen die Drittvertretung aus Kranenburg an. Vierzehn Spieler standen dem Coach Jürgen van Brakel zur Verfügung und er konnte sich sogar den Luxus erlauben die spielstarken Amin Adal und Hasni Sukhar auf die Ersatzbank zu setzen, wobei letztgenannter noch Trainingsrückstand hat. Thomas Dietze, der dritte Ersatzspieler, zog sich für den Fall aller Fälle um, da auch er noch an einer Oberschenkelverletzung laborierte und deshalb gar nicht zum Einsatz kam. Das Spiel begann rasant und bereits nach zwei Spielminuten war es Sascha Dahmen, der nach der Abwehr eines Schusses von Christoph Killewald durch den gegnerischen Torwart zur Stelle war und das 1:0 erzielen konnte. In der Folgezeit kam Kranenburg besser ins Spiel obwohl erkennbar war, dass unsere Mannschaft die bessere Spielanlage hatte. Das alte Problem der Chancenverwertung sollte auch in diesem Spiel wieder Thema werden. Zuerst war es Michael Dückerhoff, der freistehend vor dem gegnerischen Keeper, wie schon in der Vorwoche, vergab. Beim Stande von 1:0 wechselte man die Seiten. Ein gefährliches Ergebnis, wie sich schon so oft gezeigt hat. Es galt das 2:0 zu erzielen. Dies gelang dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. Wiederum war Sascha Dahmen zur Stelle. Nach einer schönen Kombination über Jürgen van Brakel, der Michael Dückerhoff über rechts mit ins Angriffspiel einbezog, passte dieser den Ball in die Mitte. Mustapha el Faitoussi sah den besser postierten Sascha allein stehen spielte den Ball ab und Sascha ließ sich diese Chance zum 2:0 nicht entgehen. Dann durfte Sascha sich ausruhen. Für ihn kam der frische Amin Adal, der sich gut ins Spiel einfügte und auch maßgeblich am 3:0 beteiligt war. Eine Flanke von Christoph Killewald setzte er noch an den Pfosten doch Hasni Sukhar war zur Stelle und verwandelte unbedrängt. Das 4:0 und gleichsam den Endstand stellte Amin Adal selbst her. Einen schönen Pass von Mustapha el Faitoussi verwandelte er und ließ dem gegnerischen Torwart bei seinem Schuss in die linke untere Ecke keine Chance. Unsere Mannschaft hätte das Ergebnis durchaus noch höher gestalten können. Aber Christoph Killewald hatte nicht seinen besten Tag erwischt und vergab klarste Chancen. Auch unsere Nordafrikaner zeigte Mängel im Abschluss. Daran gilt es zu arbeiten. Trotzdem eine schöne Serie, die sich unsere Zweite erspielt hat: In drei Spielen lautet die beeindruckende Bilanz 9 Punkte und 8:0 Tore. Schade, dass unsere Mannschaft gerade in den Spielen gegen die direkte Konkurrenz patzte, sonst würde sie noch eine gute Rolle um den Aufstieg mitspielen.

SV Nütterden II - Keeken/Schanz II    0:3

Ersatzgeschwächt musste unsere Zweite nach Nütterden, eine Mannschaft, die ihr im Hinspiel alles abverlangt hatte. Es fehlten Michael Rossetto verletzungsbedingt sowie Jürgen van Brakel, Michael Dückerhoff und Michael Böhmer, die im Urlaub verweilten. Gerade das Fehlen der Defensivleute merkte man der Mannschaft während des ganzen Spiels an, die schwer aus den Startlöchern kam. Fehlpässe und Unsicherheiten auf beiden Seiten beherrschten zu Beginn das Spiel. Trotz einer spielerischen Überlegung gelang der Führungstreffer erst in der 30. Spielminute. Thomas Dietze wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und flankte scharf in den Nütterdener Fünfmeterraum. Dort stand ein Abwehrspieler des Gegners und ließ sich die Chance nicht nehmen einmal ein Tor zu erzielen. Der gegnerischen Torwart war ohne Abwehrmöglichkeit. Nur 2 Minuten später war es Amin Adal, der sich aus 30 Metern ein Herz nahm und unhaltbar ins rechte Eck einschoss. Ein Traumtor! Trotz dieser 0:2 Führung musste man immer wieder bangen, denn im Mittelfeld wurden die Defensivaufgaben nicht optimal erledigt. Zum Gllück stand an diesem Tag die Abwehr um einen umsichtigen Libero Frank Elbers und den schon seit Wochen überzeugenden Jens Rambach und Markus Meisters sicher. Sie ließen trotz mehrmaligem Überzahlspiel der Nütterdener nichts anbrennen. Hasni Sukhar war es vorbehalten das 0:3 zu erzielen. Amin Adal war es, der ihn auf die Reise schickte und Hasni vollendete kaltschnäuzig, so wie man es eigentlich gar nicht von ihm kennt. Damit war das Spiel entschieden. Tolle Serie unserer Zweiten: Sie ist jetzt schon seit vier Spielen ungeschlagen und ohne Gegentor. Vielleicht geht noch was, zumal Kellen und Erfgen, zwei unmittelbare Konkurrenten um die vorderen Plätze,  sich an diesem Spieltag die Punkte teilten.

Keeken/Schanz II - 1. FC Kleve IV    5:1

Im Nachholspiel gegen die Viertvertretung des 1. FC Kleve in Düffelward musste Trainer Jürgen van Brakel wichtige Spieler ersetzen. So musste die in den letzten Wochen so starke Abwehr um den Libero Frank Elbers und den Abwehrrecken Jens Rambach und Markus Meisters zu Beginn komplett ersetzt werden. Jürgen van Brakel spielte Libero. Michael Dückerhoff und Michael Böhmer fungierten als Abwehrspieler. Zum Glück hatte sich mit Lothar Verholen ein Spieler der dritten Mannschaft zur Verfügung gestellt, denn auch Hasni Sukhar fehlte aus unerklärlichen Gründen. Michael Rossetto fehlte immer noch verletzungsbedingt. Trotz dieser Notelf begann unsere Mannschaft couragiert und ging bereits nach fünf Minuten durch Mustapha el Faitoussi in Führung. Ein satter Schuss aus 11 Metern Entfernung landete unhaltbar im linken Eck. Im Laufe des Spiels wurde Kleve immer stärker und übernahm die Initiative. Doch vor dem Gehäuse von Marc Schweers waren sie mit ihrer Herrlichkeit am Ende. Nur einmal musste Marc sein Können unter Beweis stellen, als er bei einem Alleingang den Ball zur Ecke abwehrte. Unsere Mannschaft verließ sich aufs Kontern auf eigenem Platz. Nach einer halben Stunde führte einer dieser Konter zum 2:0. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite wurde Sascha Dahmen wunderbar durch Mustapha freigespielt und erzielte unbedrängt die 2:0 Führung. Kurz vor der Pause konnte unsere Mannschaft sogar noch auf 3:0 erhöhen. Jürgen van Brakel setzte mit einem wunderschönen Pass Amin Adal in Aktion. Der ließ bei seinem Alleingang dem gegnerischen Torhüter keine Chance und versenkte den Ball mit dem Außenrist ins rechte untere Eck. Die Vorentscheidung war gefallen. Nach der Pause war es weiterhin Kleve die nach vorne spielten. Unsere Mannschaft blieb bei ihrem alten Muster und konterte. Das 4:0 für unsere Mannschaft war ein wunderschön herausgespielter Treffer über wenige Stationen. Amin Adal wurde auf der rechten Außenbahn auf die Reise geschickt und sah den mitgelaufenen Michael Elbers in der Mitte ungedeckt. Ein Pass, ein Schuss und es hieß 4:0. Der Anschlusstreffer der Klever war verdient. Ihm ging jedoch ein Torwartfehler von Marc Schweers voraus, der ohne Not sein Tor verließ, den Ball jedoch nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte und ihn genau vor die Füße eines Klevers faustete. Der bedankte sich und erzielte von der Strafraumgrenze aus das 1:4. Für den Endstand zeichnete sich wiederum Michael Elbers verantwortlich. Nach einem schönen Pass stürmte er im Alleingang aufs Klever Tor zu und ließ dem gegnerischen Torwart beim 5:1 keine Chance.

Keeken/Schanz II - VfR Warbeyen II    2:1

Eines der Spitzenspiele an diesem Spieltag war das Spiel unserer zweiten Mannschaft gegen die Zweitvertretung aus Warbeyen. Unsere Mannschaft konnte wieder auf 14 Leute zurückgreifen. Darunter auch der Langzeitverletzte Michael Rossetto, der neben Amin Adal und Mustapha el Faitoussi zunächst Ersatz war. Michael Böhmer und Hasni Sukhar fehlten erneut. Von Anfang an dominierte unsere Mannschaft dieses Spiel. Beeindruckend wie schnell teilweise das Mittelfeld um die starken Jürgen van Brakel und Thomas Dietze überbrückt wurde und die Flügelflitzer, auf der linken Seite Michael Oster und auf der rechten Seite Christoph Killewald eingesetzt wurden. Doch zu Beginn wollte es mit einem Tor einfach nicht klappen. Das 1:0 fiel nach einer schönen Einzelleistung durch Jürgen van Brakel, der den feuchten Rasen bei seinem satten Schuss ins rechte untere Eck nutzte und dem Torwart keine Chance ließ. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit verlor das Spiel, gerade auf Keekener Seite an Qualität. Warbeyen kam ein bisschen besser ins Spiel und hätte fast für den Ausgleich gesorgt. Doch der umsichtige Markus Meisters stürzte im letzten Augenblick in den Schuss des Warbeyener Stürmers und lenkte ihn zur Ecke. In der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichener. Warbeyen konzentrierte sich jetzt auch auf seine spielerischen Qualitäten und spielte mit. Doch immer wieder hatten unsere Spieler die Möglichkeit zum Kontern, die jedoch fruchtlos blieben. Bei einem Zweikampf in unserem Strafraum kam dann ein Warbeyener Spieler zu Fall. Zu aller Überraschung entschied der unsichere Schiedsrichter auf Strafstoß. Der Torwart ließ sich in Buttmanier die Chance zum Ausgleich nicht nehmen. Wütend und aufgebracht ging unsere Zweite in der Folgezeit aggressiver zu Werke und baute Druck auf. Als Thomas Dietze im Warbeyener Strafraum leicht gerempelt wurde folgte die Konzessionsentscheidung des schwachen Schiris. Elfmeter für unsere Mannschaft. Markus Meisters trat an und traf leider nur die Latte, die wohl immer noch wackelt. Dann 10 Minuten vor Schluss musste der angeschlagene Michael Dückerhoff durch Michael Rossetto ersetzt werden. Eigentlich sollte Michael noch nicht eingesetzt werden, da er seit dem Spiel gegen Ho./Ha. III an einer Knieverletzung laborierte. Doch nun musste er ran. Das Schicksal nahm so seinen Lauf, denn die Einwechslung sollte spielentscheidend sein. Kurz vor Schluss drang der gute Amin Adal nach einem schönen Pass in den Strafraum ein und legte den Ball am Torwart vorbei. Der fällte ihn und zum Dritten mal an diesem Tag zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Wer sollte schießen? Schließlich einigte man sich auf Michael Rossetto, der von Jürgen van Brakel das Vertrauen ausgesprochen bekam. Mit Zitterknien trat Michael an und mit ein bisschen Glück erzielte er in der 90. Minute den 2:1 Siegtreffer, nachdem der Torwart die richtige Ecke geahnt, den Schuss aber nur noch ins Tor ablenken konnte. Schönes und glückliches Comeback. Mit diesem Sieg hat sich unsere Zweite eines direkten Konkurrenten entledigt und spielt weiterhin oben mit.

SV Griethausen II - Keeken/Schanz II         2:1

Als klarer Favorit ging unsere 2. Mannschaft gegen Griethausen ins Spiel. Doch das Hinspiel hätte Warnung genug sein sollen. Hier tat sich unsere Zweite bereits sehr schwer und gewann nur sehr knapp mit 3:1. Es fehlten Michael Oster und der verletzte Michael Rossetto. Von Beginn an spielte Griethausen gut mit. Unsere Mannschaft hatte zu Beginn immer wieder Probleme in der Defensive. Vor allem auf der linken Abwehrseite merkte man das Fehlen von Michael Oster. Genau über diese Seite fiel dann auch der Führungstreffer für Griethausen. Michael Böhmer war einen kurzen Moment nicht im Bilde und schon war ihm der Gegenspieler entwischt. Sein Schuss landete unhaltbar für Marc Schweers im Tor, zumal Markus Meisters noch abfälschte. Doch zu aller Erstaunen zappelte das Netz nicht. Stattdessen rollte der Ball ca. 20 Meter hinters Tor. Die Lösung: Das Netz hatte ein Loch. Der unsichere Schiedsrichter Papen entschied zunächst auf Eckball, weil er aus seiner Position (ca. an der Mittellinie) nicht erkennen konnte, dass ein Tor gefallen war. Auch das Loch im Netz war nicht offensichtlich. Nach langem hin und her entschied er aus heiterem Himmel dann doch auf Tor für Griethausen. Selbstverständlich gab es keine Proteste unserer Spieler, die vielleicht schon früher durch eine klare Aussage für Klarheit hätten sorgen müssen. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin. Ein regelrechtes Sommergekicke, als das es Spielertrainer Jürgen van Brakel zwischenzeitlich bezeichnete. Wie aus heiterem Himmel dann doch der Ausgleich für unsere Mannschaft. Bezeichnend, dass ein Griethausener Spieler Hilfestellung leisten musste. Ein Rückpass auf seinen Torhüter fiel zu kurz aus. Amin Adal schnappte sich den Ball und ließ dem gegnerischen Keeper keine Chance. Doch lange sollte die Freude nicht währen. Noch vor der Pause konnte Griethausen durch einen Schuss von der Sechzehnmeterlinie, als Marc Schweers auf dem falschen Fuß erwischt wurde, mit 2:1 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit versuchte Jürgen van Brakel alles, brachte mit Mustapha el Faitoussi und Michael Elbers noch zwei Offensivkräfte und hoffte so die drohende Niederlage noch abwenden zu können. Richtig klare Chancen waren jedoch Mangelware. Wenn dann waren es Zufallsprodukte, die Gefahr brachten. Nur kurz vor Schluss gab es noch eine Riesenchance zum Ausgleich. Doch Amin Adal verzog freistehend vor dem gegnerischen Tor. Unrühmlicher Abschluss des Spiels waren dann noch eine gelb-rote Karte gegen Michael Dückerhoff wegen wiederholten Foulspiels und die rote Karte gegen Michael Elbers wegen Meckerns. Im großen und ganzen muss man den Griethausenern für ihr diszipliniertes Spiel, vor allem in der Abwehr, Lob zollen. Sie haben an diesem Tag bestimmt am oberen Limit gespielt und daher nicht unverdient gewonnen. Der Meistertitel ist damit auch für die 2. Mannschaft kein Thema mehr. Ein Dank gebührt Lothar Verhohlen, der sich wiederholt der 2. Mannschaft zur Verfügung stellte, dieses Mal ohne eingewechselt zu werden.

SV Asperden II - Keeken/Schanz II0:3

Nicht viel zu schreiben gibt es vom Spiel unserer Zweitvertretung beim SV Asperden. Lediglich eine Pflichtaufgabe war zu bewältigen. Um unsere Mannschaft ernsthaft zu gefährden fehlte es bei Asperden an allen Ecken und Enden. Bereits nach der 1. Halbzeit war das Spiel entschieden. Zunächst war es ein verunglückter Rückpass eines Asperdener Spielers, der die Führung für unsere Mannschaft bedeutete. Pech für Asperden, dass der Torwart beim Rückpass seines Mannschaftskollegen über den Ball trat, so dass dieser im Netz landete. Beim 0:2, wie auch beim 0:3 verdiente sich jeweils Sascha Dahmen Scorerpunkte. Beim 0:2 setzte er Amin Adal klug ein, der aus kurzer Entfernung traf. Dem 0:3 ging ein Pass Saschas auf Thomas Dietze voraus, der sich die Chance zum Treffer nicht nehmen ließ. In der 2. Halbzeit gab es noch die ein oder andere Chance auf beiden Seiten. Doch vor dem Tor versagten die jeweiligen Spieler. So stand am Ende ein ungefährdeter Sieg unserer Zweiten.

Keeken/Schanz II - SpVgg Kessel III    3:0

Obwohl die Saison erst am nächsten Sonntag offiziell beendet wird, hatte die Reserve bereits heute ihr letztes Spiel zu bestreiten. Zu diesem Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Kessel konnte Trainer Jürgen van Brakel nur 11 Spieler aufbieten. Amin Adal fehlte unentschuldigt. Jens Rambach feierte seinen 30. Geburtstag (Herzlichen Glückwunsch!!!). Für ihn spielte Michael Dückerhoff rechter Verteidiger. Linker Verteidiger spielte wie üblich Markus Meisters. Michael Rossetto, der auf Grund einer Knieverletzung schon in den letzten Wochen nicht mitspielen konnte fehlte auch heute. Ob und wann er sein Comeback in der zweiten Mannschaft haben wird, steht noch in den Sternen. Wir wünschen von hier aus gute Besserung!!! Trotz seiner Verletzung und den dadurch bedingten Ausfall wurde er mit zwanzig Toren überlegen Torschützenkönig unserer Mannschaft! Fritz Moerkerk half als Torwart aus, weil der Stammtorhüter Marc Schweers verhindert war. Im Mittelfeld spielten Thomas Dietze, Jürgen van Brakel, Michael Böhmer und Michael Oster. Im Sturm spielten Sascha Dahmen, Mustapha el Faitoussi und Christoph Killewald. Trotzdem wir schon in der Hinrunde mit 1-3 das Spiel für uns entscheiden konnten, und Kessel III auf dem letzten Platz der Tabelle steht, mahnte Jürgen van Brakel, den Gegner nicht zu unterschätzen. Bereits in der 5. Minute gab es die erste gute Möglichkeit für unsere Zweite. Nach Hereingabe von Christoph Killewald kam Michael Oster im 16-Meterraum zum Schuss, verzog aber. Es dauerte 14 Minuten, bis zur nächsten Torchance. Nach einer Flanke von rechts durch Mustapha el Faitoussi kam Christoph Killewald aus 5 Metern zum Kopfball. Doch der Torwart konnte den Ball gerade noch parieren. Nur drei Minuten später spielte Jürgen van Brakel den Ball schön auf Michael Dückerhoff, der den Ball direkt in den 16er auf Sascha Dahmen weiterleitete. Sascha ließ sich nicht zweimal bitten und schoss den Ball sicher zum 1:0 ins gegnerische Tor. In der 36. Minute hätte Sascha seinen zweiten Treffer erzielen können. Doch nach einem langen Ball von Michael Oster aus dem Mittelfeld in den 16er brachte Sascha Dahmen die Pille leider nicht unter Kontrolle und vergab diese gute Möglichkeit. Kurz vor dem Halbzeitspfiff war es wiederum Sascha Dahmen der nach einem schönem Zuspiel von Thomas Dietze praktisch allein vor dem gegnerischen Keeper auftauchte, den Ball jedoch nicht im Tor unterbrachte. Zur blieb es beim mageren 1:0 zur Pause. 3 Minuten nach Wiederanpfiff dann doch endlich der ersehnte zweite Treffer. Nach Vorlage von Thomas Dietze ließ sich Sascha Dahmen dieses Mal die Chance zum 2:0 nicht entgehen. Es war Sascha´s 13. Tor in dieser Saison. Damit belegt er Platz 2 unserer Torschützenliste. Danach gab es noch mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, die jedoch ungenutzt blieben. So zischte der Torschuss von Jürgen van Brakel in der 52. Minute aus ca. 17 Metern Entfernung nur knapp über die Latte. Zur Mitte der 2. Halbzeit spielte Spielführer und Libero Frank Elbers offensiver, um in seinem voraussichtlich letzten Spiel für die zweite Mannschaft vielleicht noch ein Tor erzielen zu können. Dies wäre ihm auch beinahe in der 62. Minute gelungen, wäre da nicht der Torwart der gegnerischen Mannschaft gewesen, der nach einem Eckstoß von Christoph Killewald und einem Fallrückzieher von Frank parierte und somit verhinderte, dass das Leder erneut im gegnerischen Tor landete. Dann musste Sascha Dahmen verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Rainer Krosse, der normalerweise in unserer Altherrenmannschaft spielt, und sich kurzfristig bereit erklärt hatte in der zweiten Mannschaft auszuhelfen. Frank Elbers, dem man bei seinem letzten Spiel wirklich noch ein „Abschiedstor“ gewünscht hätte, kam in der 75. Minute nach einem Eckball von Christoph Killewald aus 5 Metern nicht richtig zum Kopfball und so konnte er auch diese Torchance leider nicht nutzen. Auch weitere zwei Minuten später, nach einem guten Zuspiel von Thomas Dietze auf Christoph Killewald und einer Flanke zu Frank, landete der Torschuss nur an der Latte. Ein Tor war ihm wohl heute nicht vergönnt. Schade! Dann doch noch das 3-0. Christoph Killewald setzte sich nach Zuspiel von Jürgen van Brakel über rechts durch, flankte in den 16-Meterraum zu Frank Elbers. Frank traf den Ball zwar nicht richtig, doch Mustapha el Faitoussi, der in unmittelbarer Nähe stand nutzte die Möglichkeit  und erzielte das 3-0. Dies war gleichzeitig das 100. Gegentor für Kessel! Die Abwehr mit Frank Elbers, Michael Dückerhoff und Markus Meisters stand sicher und so hatten die Gegner nur wenige Chancen, unseren Schlussmann Fritz Moerkerk zu fordern. Bis auf eine Phase kurz vor der Halbzeit, war unsere Zweite der Kesseler Drittvertretung in allen Belangen überlegen. Drei Minuten vor Spielende stieß Markus Meister im eigenen Strafraum bei einem Rettungsversuch unglücklich mit einem Spieler von Kessel zusammen und konnte von da an nicht weiterspielen. Er wurde nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht. Wie wir erfahren haben, hat er sich das Schienbein gebrochen. Wir wünschen ihm gute Besserung! Nach der Verletzung von Markus Meisters wurde Jürgen van Brakel wegen Meckerns des Feldes verwiesen. Ohne die Schwere der Verletzung zu berücksichtigen bestand der Schiedsrichter darauf, dass Markus am Spielfeldrand behandelt wird, damit er das Spiel noch die letzten drei Minuten fortsetzen konnte. Mit dieser Entscheidung des Schiedsrichters war Jürgen nicht einverstanden und so erhielt er, eine Minute vor dem Schlusspfiff, noch die rote Karte. Die Saison wurde mit 17 Siegen, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen und einem Torverhältnis von 76-40 Toren und einem fünften Platz beendet. PS: Am letzten Spieltag ließ der SV Griethausen II sein noch ausstehendes Meisterschaftsspiel gegen die DJK Ho./Ha. III ausfallen, weil ja ohnehin die Saison gelaufen war. Eine Unsportlichkeit wie sie seinesgleichen sucht. Noch im Spiel gegen unsere Zweite, drei Wochen vorher, haben sich die Griethausener Spieler besonders ins Zeug gelegt um das Spiel zu gewinnen, was ja bekanntermaßen auch gelang. So machte Griethausen die DJK Ho./Ha. III zum Meister, weil sie nicht angetreten sind. Ho./Ha. III jedoch verzichtet auf den Aufstieg, wodurch der BV DJK Kellen III aufsteigen wird. Natürlich wird die Zweite von Kellen, die als Absteiger feststeht, weiter in der B-Liga spielen und die Dritte in der C-Liga. Eine Farce!

 Spielberichte 3. Mannschaft: Saison 2002/2003

Hinrunde:

Keeken/Schanz III – Alemannia Pfalzdorf II    4:1

Zum ersten Saisonspiel dieses Jahres konnte Betreuer Fritz Moerkerk 14 Spieler begrüßen. Das Spiel begann zerfahren, wobei in den ersten 25 Minuten Pfalzdorf klar überlegen wirkte. Sie spielten sich einige Tormöglichkeiten heraus, die allerdings von Keeper Jörg Schweers zunichte gemacht wurden. Nach 30 Minuten hatte sich die Dritte endlich eingespielt und es ging langsam aber sicher nach vorn. Bis zur Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Die zweite Halbzeit begann für unsere Mannschaft furios. Stefan Timmermans gelang in der 55. Minute das erste Saisontor nach einem tollen Solo. Nach 61 Minuten gelang Peter Haven mit einem optimal getroffenen Schuss das 2:0. Das Spiel war damit so gut wie gelaufen. Nach weiteren 10 Minuten fiel dann die Entscheidung durch Lothar Verhohlen nach tollem Zuspiel von Peter Haven. Das 3:1 nach ca. 70 Minuten war Kosmetikkorrektur und fiel sehr glücklich. Dem Tor ging ein kleiner Torwartpatzer voraus. Das 4:1 markierte dann fünfzehn Minuten vor Schluss der gut aufgelegte Oliver Teipel. Alles in allem aufgrund der zweiten Halbzeit ein klar verdienter Erfolg.

DJK Kalkar II - Keeken/Schanz III      4:0

Am 2. Spieltag ging es gegen den Aufstiegsaspiranten und Favoriten Nummer 1 die DJK Kalkar. Von Anfang an machten die Platzherren Dampf und kamen bereits nach 5 Minuten zu ihrer ersten Chance. Nach 25 Minuten stand es verdient 1:0 für Kalkar, die darauf hin noch lockerer aufspielten und 10 Minuten nach der Führung das 2:0 erzielten, das auch zur Halbzeit Bestand hatte. Mit frischem Mut versuchte unsere Dritte dagegen zu halten, um nicht abgeschossen zu werden. So kam ein Kampfspiel zustande, das sich sehen lassen konnte. In der 75. Minute entschied ein Konter zum 3:0 dieses Spiel. In der 90. Minute fiel dann noch das 4:0 durch einen Foulelfmeter. Fazit: Verdiente Niederlage ,gegen einen starken Gegner, wobei die Einstellung der Dritten stimmte. Hervorzuheben ist der Spieler Stefan Timmermans, der sich trotz Heirat am Freitag und bevorstehenden Flitterwochen, am Sonntag als Spieler zur Verfügung gestellt hat.

Keeken/Schanz III – Eintracht Schneppenbaum II    2:1

Von Anfang an war unsere Dritte heiß und bestimmte vom Anpfiff weg das Spiel klar. Unsere Mannschaft spielte mit 3 Stürmern, was sich schnell in Chancen umsetzte, die aber leider ziemlich sang und klanglos vergeben wurden. Erst ein klasse Freistoßtor von Thomas Breitwieser in der 35. Minute brachte die Mannschaft auf die Gewinnerstrasse. Nach einem verunglückten Torschuss von Thomas Blachney staubte Lothar Verhohlen in der 42. Minute zur Vorentscheidung ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit verlief bis zur 90. Minute ziemlich trostlos. Bis dahin passierte nichts und das Spiel plätscherte nur vor sich hin. In besagter 90. Minute konnte der Gegner nach einerEcke noch den 2:1 Anschlusstreffer erzielen. Kompliment an Fritz Moerkerk, der trotz des Ausfalls von 6 Spielern wieder mal eine Mannschaft zusammenbekam. Fazit: Ein verdienter Arbeitssieg.

SV Grieth II – Keeken/Schanz III        0:5

Nach dem Erfolg unserer Dritten gegen Schneppenbaum waren die Jungs heiß auf weitere Erfolge. Die ersten Minuten waren geprägt von Nervosität und es lief nicht viel zusammen. Nach 18 gespielten Minuten hatte unser letzter Mann Peter Haven die Nase voll und marschierte mit nach vorne um die Mannschaft mit 1:0 in Führung zu bringen. Dies war auch der Halbzeitstand. In der 2. Halbzeit ging dann endlich nach einigen Umstellungen richtig die Post ab. Wiederum marschierte der beste Spieler des Tages Peter Haven mit nach vorne und machte das Ding nach Zuspiel von Thomas Breitwieser zum 2:0 rein. Ab der 60. Minute wurde dann endlich Fußball gespielt, wobei der Gegner immer schwächer wurde. Ein 18-Meterschuss von Lothar Verhohlen in der 68. Minute brachte das 3:0. In der 72. Minute folgte durch eine schöne Einzelleistung von Oliver Teipel das 4:0. Der Wirbel hatte dann in der 80. Minute nach einem Abstaubertor durch Lothar Verhohlen zum 5:0 ein Ende. Fritz Moerkerk freute sich über ein gutes Spiel der 3. Mannschaft, wobei er selber als Torwart einspringen musste und zu Null spielte. Fazit: Trotz Personalmangels ein hoch verdienter Sieg.

Keeken/Schanz III - Rheinwacht Erfgen III    2:1

Betreuer Fritz Moerkerk konnte sich beruhigt zurücklehnen und das Spiel von der Seitenlinie beobachten, weil die Dritte mal vollzählig erschienen war. Der Spaßfußball der letzten Spiele sollte gegen die Dritte von Erfgen weitergehen, was in den ersten dreißig Minuten auch eindrucksvoll gelang. Die Mannschaft war in allen Belangen überlegen. Dies zahlte sich in der 25. Minute aus. Nach genauem Pass von Lothar Verhohlen auf Michael Böhling, der den Keeper mit einem Heber überwand, stand es 1:0. Michael revanchierte sich in der 32. Minute bei einem Konter unserer Mannschaft mit einer sauberen Hereingabe, die Lothar Verhohlen zum 2:0 verwerten konnte. Wer gedacht hatte, dass Erfgen in der 2. Halbzeit auseinander fallen würde, wurde eines Besseren belehrt. Es marschierte fast nur noch Erfgen. Der Dritten gelang gar nichts mehr. Unser Keeper Jös Schweers konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen und avancierte zum besten Spieler unserer 3. Mannschaft. Erfgens Druck wurde in der 72. Minute mit dem 2:1 Anschlusstreffer belohnt. Danach zitterte unsere Dritte das Ding nach Hause. Kompliment an Erfgen, die das Spiel nie verloren gaben und in der 2. Halbzeit vielleicht sogar ein Pünktchen verdient gehabt hätten. Fazit: glücklicher Zittersieg.

SV Bedburg-Hau - Keeken/Schanz III    1:0

Das Spiel unserer Dritten fand auf ungeliebter Asche statt. Die Zuschauer sahen ein mittelmäßiges Spiel, wobei die Spielanteile zu Beginn auf beiden Seiten gleich verteilt waren. Ab dem Sechzehnmeterraum jedoch waren beide Mannschaften mit ihrem Latein am Ende. Mit ein wenig Glück hätte die 3. Mannschaft durch einige Konter sogar in Führung gehen können. Stattdessen ging es mit dem 0:0 in die Pause. In der 2. Halbzeit übernahm Hau das Kommando und spielte aus einem starken Mittelfeld heraus nach vorne. Unsere Jungs bekamen zusehends Probleme und wurden in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Die Spielanteile lagen nun klar bei Hau, die sich allerdings keine klaren Torchancen erspielen konnten. Die Abwehr unserer 3. Mannschaft stand an diesem Tag sehr gut. "Kalli" Deckers, der zusammen mit Hubert de Graeff, der in dieser Woche übrigens schon sein drittes Spiel absolvierte, und Holger Beem die Verteidigung stellte, hielt den Laden hinten zusammen. Trotz Überlegenheit der Hauer hatte die 3. Mannschaft drei bis vier glasklare Konterchancen, die alle mehr oder weniger kläglich vergeben wurden, was Betreuer Fritz Moerkerk nach dem Spiel auch mit Recht beklagte. Die mangelnde Chancenauswertung sollte sich rächen, denn 9 Minuten vor Schluss konnte Bedburg-Hau durch einen Kopfball sogar das Siegtor erzielen. Als Fazit dieses Spiels lässt sich letztendlich festhalten, dass der Sieg von Bedburg-Hau aufgrund ihrer spielerischen und läuferischen Überlegenheit in der 2. Halbzeit verdient war.

Keeken/Schanz III - DJK Ho./Ha. II    0:3

Betreuer Fritz Moerkerk erlebte vor dem Spiel eine böse Überraschung, weil er auf sechs Spieler, die in der letzten Zeit zur Stammelf gehörten überwiegend aus verletzungsbedingten Gründen verzichten musste. So stellte Fritz eine Notelf auf, in der mit Olli Teipel und Thomas Blachney auch noch zwei angeschlagene Spieler einsetzen musste. Trotzdem entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel, in dem sich unsere Dritte gut gegen Ho./Ha. behaupten konnte. Leider wurden, wie schon gegen Hau, zwei hundertprozentige Chancen nicht genutzt. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit verlief in den ersten 25 Minuten sehr vielversprechend für unsere Mannschaft und es schien nur eine Frage der Zeit, wann wir in Führung gehen würden. Leider endete unser gutes Spiel Mitte der 2. Halbzeit abrupt, als einer unserer Mittelfeldspieler ein unnötiges Foul an der Strafraumgrenze beging, welches der Schiedsrichter mit einem Elfmeterpfiff ahndete. Nach verwandeltem Strafstoß hieß es 1:0 für Ho./Ha., das sofort nach der Führung nachlegte und durch einen Konter, zwei Minuten nach dem 1:0 das zweite Tor erzielte. Damit war das Spiel gelaufen. Trotzdem gab unsere Mannschaft nie auf und erspielte sich noch einige Möglichkeiten, die aber alle im Sande verliefen. Das 0:3 war die logische Folge einer kurz vor Schluss aufgelösten Abwehr. Nach einem Supersaisonstart unserer Dritten, sieht sie sich jetzt durch zwei Niederlagen in Folge nur noch im Mittelfeld wieder. Die Vorausschau auf die nächste Woche verrät nichts Gutes, da Fritz Moerkerk wohl noch weniger Spieler zur Verfügung hat wie an diesem Sonntag. Zu hoffen ist, dass vielleicht der eine oder andere angeschlagene Spieler bis dahin wieder fit wird.

DJK Kleve III - Keeken/Schanz III    1:3

Wie schon letzte Woche befürchtet wurde, musste bei diesem Samstagspiel in Kleve eine Notelf antreten, wobei Thomas Stoffele aus der Altherrenabteilung und Frank Elbers aus der 2. Mannschaft aushalfen. Daneben spielten mit Kevin Janßen, Frank Osterkamp und Christian Dercks drei Spieler, die erstmals wieder nach langen Verletzungspausen aufliefen. In der ersten Halbzeit sah der Betreuer der Dritten Fritz Moerkerk trotz des Lazaretts auf dem Platz eine klar überlegene 3. Mannschaft, die die Klever von Anfang an unter Druck setzte und bereits in den ersten Minuten die eine oder andere Chance herausspielte. In dieser Phase fiel auch das 0:1. Der Gegner wurde frühzeitig am eigenen Sechzehnmeterraum attackiert, so das ein Verteidiger als letzte Möglichkeit den Rückpass zum eigenen Keeper sah. Der jedoch konnte nur mit einer Fußabwehr klären und spielte den Ball dabei in den Lauf von Lothar Verhohlen, der sich diese Chance zum Führungstreffer nicht entgehen ließ. Man schrieb die 25. Minute. 10 Minuten später konnte Thomas Stoffele nach einem Solo von Kevin Janßen mit der dazugehörigen genauen Flanke zum 0:2 einköpfen. Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften in die Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt musste Fritz Moerkerk auf Kevin Janßen verzichten, der aufgrund der langen Verletzungspause noch nicht richtig fit ist. Unser einziger Auswechselspieler Kevin Poorten übernahm seinen Platz und machte seine Sache gut. Die DJK versuchte unsere Mannschaft in der 2. Hälfte unter Druck zu setzen. Daraus resultierte auch der verdiente Anschlusstreffer zum 1:2. Das Gegentor weckte die 3. Mannschaft wieder auf. Lothar Verhohlen konnte jedoch in der 75 Minute eine 100-prozentige Chance nicht nutzen, nachdem er vorher schon nach einem strammen 18-Meter-Schuss nur die Latte traf. Danach kam durch die DJK Hektik ins Spiel. Der Schiedsrichter machte in dieser Phase keine gute Figur und ließ jegliches Fingerspitzengefühl vermissen. Als er sich durch zwei Klever Spieler verbal provoziert fühlte, verteilte er einmal die gelb/rote und 5 Minuten später die rote Karte. Unsere Mannschaft beantwortete dieses Palaver mit dem Treffer zum 1:3. Wiederum war es Thomas Stoffele, der nach einem genauen Zuspiel von Lothar Verhohlen mit einem tollen Schuss aus sechzehn Metern genau in den Winkel traf. Fazit: Es geht doch. Ein besonderer Dank gebührt Frank Elbers, der am Sonntag auch noch in der 2. Mannschaft kicken musste.

Keeken/Schanz III - DJK Appeldorn II    2:2

An diesem Sonntag ging es in Appeldorn auf tiefer Asche gegen einen starken Gegner aus der Spitzengruppe, der bisher nur eine Niederlage kassierte. Vorweg ein Kompliment an den Schiedsrichter der das Spiel, das sich zu einem echten Spitzenspiel entwickelte ohne Fehl und Tadel leitete. Der Vater der Dritten Fritz Moerkerk sah von Anfang an ein rassiges C-Ligaduell, in dem vom Kampf angefangen bis hin zu den spielerischen Elementen nichts fehlte. Das 1:0 durch Appeldorn fiel in der 22. Minute durch einen Flachschuss. Trotzdem suchte unsere Truppe nach dieser Führung der Appeldorner sofort wieder den Vorwärtsgang, womit die Appeldorner wohl nicht gerechnet hatten. Die Dritte wollte nun den Ausgleich, der auch nach einem Freistoß von Kalli Deckers, der den Ball platziert in die untere Ecke setzte, gelang. Bis zur Halbzeit behielt das Spiel seine Klasse, wobei die Spielanteile gerecht verteilt waren. Nach der Pause ersetzte Stefan Timmermans den angeschlagenen Lothar Verhohlen im offensiven Mittelfeld sowie Kevin Poorten den noch nicht ganz frischen Frank Osterkamp in der Abwehr. Direkt nach der Pause ging in der 52. Minute Appeldorn durch einen Sonntagsschuss erneut in Führung. Ab diesem Moment jedoch war unsere Mannschaft überlegen. Kalli Deckers ging als letzter Mann jetzt oft mit nach vorne um den starken David Kron im Mittelfeld zu unterstützen. So ergaben sich zwangsläufig eine Reihe von Möglichkeiten von denen eine, allerdings erst in der 75. Minute, zum Erfolg führte. Nach einer Kerze von Michael Böhling, die der Appeldorner Keeper nicht festhalten konnte, stocherte David Janßen, von allen nur Hömp genannt, den Ball zum 2:2 ins Tor. Anstatt das 2:2 jetzt zu halten, marschierte die Dritte weiter nach vorn. Bei einem seiner Vorstöße hätte Kalli Deckers durch einen Heber 3 Minuten vor Schluss beinahe noch den Sieg für die Dritte perfekt gemacht. Nur mit Glück kam der Keeper eben noch an den Ball. So blieb es bei dem Remis. Betreuer Hans Groenewald war nach dem Spiel wie alle anderen mit der Leistung unsere Dritten absolut zufrieden. Gegen den Tabellenführer Wissel nächste Woche zuhause, muss sich unsere Mannschaft mit dieser Leistung nicht zu verstecken.

Keeken/Schanz III - BV Sturm Wissel II    0:2

Betreuer Fritz Moerkerk und Hans Groenewald sahen von Anfang an auf tiefem Geläuf in Keeken ein absolutes Kampfspiel, das in der 1. Halbzeit von den Spielanteilen her gerecht verteilt war. Die Wisseler hatten wohl die eine oder andere Torchance, die aber vom glänzend aufgelegten Keeper Jös Schweers pariert wurden. Die spielerischen Elemente fehlten bei unserer Mannschaft an diesem Tag fast völlig, so dass nach vorn gar nichts ging. In der 2. Halbzeit wurde Stefan Timmermans und Thomas van Appeldorn für Lothar Verhohlen, der tags zuvor bei den Altherren ausgeholfen und wohl mit 3 Toren sein Pulver dort bereits verschossen hatte und Frank Osterkamp, der ein gutes Spiel in der Abwehr lieferte und völlig platt war, eingewechselt. Die Spielanteile kippten dann in den zweiten 45 Minuten leicht zur Wisseler Seite hin, wobei sich jetzt die bessere Kondition der Wisseler bemerkbar machte. Trotzdem konnte unsere Elf das Geschehen durch Kampf noch offen halten. Dies ging solange gut, bis der bis dahin starke David Kron, der als Vorstopper agierte, ausgewechselt wurde. Das 0:1 fiel 20 Minuten vor dem Ende nach einer Ecke und Kopfballverlängerung ins Tor. Zwei Minuten später wurde David Janßen nach einem groben Foulspiel des Gegners so stark verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. 10 Minuten vor Ende der Partie ereilte Stefan Timmermans dasselbe Schicksal. Der knickte mit dem Fuß um und fiel somit aus. Danach war das Spiel gelaufen. Mit neun Akteuren lief nichts mehr. Wissel vergab in den letzten 10 Minuten vier bis fünf Riesenchancen, die alle wirklich kläglich vergeben wurden und erst in der 90. Minute gelang ihnen dann das 0:2.
Fazit dieses Spiels : überaus hart geführte Partie, wobei der Gegner aufgrund der besseren Kondition in der 2. Hälfte das Spiel verdient gewann. Absolut positiv hervorzuheben ist die Abwehr der 3. Mannschaft, die mit Kalli Deckers, Hubert de Graeff, und Holger Beem gute 700 Pfund geballte Abwehrkraft gegen den Gegner warf. Nach dem Spiel war sich die Mehrheit der Mannschaft sicher, dass wir mit den Leistungen der letzten Wochen mit den ersten fünf in der Tabelle gut mithalten können.

Keeken/Schanz III - Fortuna Keppeln II    5:3

Nach einem spielfreien Wochenende griff unsere 3. Mannschaft am Samstag im Nachholspiel gegen Keppeln wieder in das Geschehen ein. Coach Fritz Moerkerk und Betreuer Hans Groenewald wuchsen vor dem Anpfiff fast graue Haare, weil sie nur 11 Leute zur Verfügung hatten. Mit Lothar Verhohlen und Thomas van Appeldorn fiel arbeitsbedingt der komplette Sturm aus. Außerdem fehlten Michael Böhling, David Kron, Kevin Poorten, Christian Dercks und Stefan Timmermans verletzungsbedingt. Es wäre fast einfacher gewesen die übrig gebliebenen Spieler aufzuzählen. So spielte unser Keeper Jös Schweers als Sturmtank im Zentrum und Fritze ging in den Kasten. Die erste Halbzeit wurde trotz der Rumpfelf klar von uns bestimmt. Dabei netzte unsere Geheimwaffe im Sturm Jörg Schweers zum 1:0 nach 20 Minuten ein. Kurz darauf gelang Kevin Janßen ein sehenswertes 2:0, was schnell für klare Verhältnisse sorgen sollte. Doch kurz vor der Pause fiel noch der Anschlusstreffer für Keppeln. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel zusehends schlechter. Dies lag daran, dass die Truppe auch noch Kalli Deckers ersetzen musste, der zur Halbzeit ausgewechselt wurde und danach zur 1. Mannschaft fuhr, weil diese an dem Tag auch Personalprobleme hatte. Es entwickelte sich ein komisches Spiel, in dem aufgrund der Unbeholfenheit beider Mannschaften weitere Tore fielen. Das 3:1 durch Hömp David Janßen brachte keine Ruhe. 5 Minuten später fiel bereits der 2:3 Anschlusstreffer für Keppeln. Das Spiel ging so zerfahren weiter bis dann das entscheidende Tor zum 4:2 fiel. Wiederum war unser etatmäßiger Keeper Jös Schweers der Mann, der für klare Verhältnisse sorgte. Doch falsch gedacht. Keppeln kam noch einmal mit Volldampf nach vorne und schaffte nicht unverdient wieder den Anschluss zum 4:3. Die Erlösung für unsere Dritte erfolgte in den Schlussminuten nach einem im zweiten Anlauf verwandelten Elfer von Thomas Breitwieser, der die Nerven behielt und das 5:3 und damit den Endstand erzielte. Fazit dieses turbulenten Tages: Aufgrund der guten ersten Halbzeit letztendlich ein verdienter Sieg. Kompliment an die Truppe, die mit dieser Notelf 3 Punkte zuhause behielt. Das nächste Wochenende ist für die Dritte wieder spielfrei. Hoffentlich kann dann in 14 Tagen wieder eine gesunde Mannschaft an den Start gehen.

Keeken/Schanz III - SSV Louisendorf II     0:2

Nachdem die 3. Mannschaft am letzten Sonntag spielfrei war, ging es heute auf knallhart gefrorenem Boden in Düffelward gegen einen Gegner, der in den unteren Regionen der Tabelle angesiedelt ist. Eigentlich also eine klare Geschichte. So hat es im Vorfeld dieses Spiels wohl auch die Mannschaft gesehen. Dies mag einer der Gründe gewesen sein, warum unsere Truppe einen rabenschwarzen Tag erwischte. In den ersten 10 Minuten der Partie sahen die Betreuer Fritz Moerkerk und Hans Groenewald ein überlegenes Spiel unserer Mannschaft. Dabei sprangen einige Möglichkeiten heraus, die aber noch nicht zwingend waren. Danach jedoch merkte der Gegner wie leicht Keeken/Schanz dieses Spiel nahm und wurde besser. Die Folge war das 0:1 nach 25 Minuten Spieldauer. Ein Abwehrfehler unserer Hintermannschaft begünstigte die Louisendorfer Führung. Doch endlich wachten unsere Jungs auf und kamen nachfolgend zu 3 bis 4 glasklaren Chancen, die wie fast immer nicht verwertet wurden. In der 40. Minute verschoss "Hömp" David Janßen dann noch einen Handelfmeter was durchaus zum Spiel passte. In den zweiten 45 Minuten nahm das Schicksal seinen Lauf. Wir spielten gegen den eisigen Ostwind und kamen in der gesamten Halbzeit nur noch zu zwei kläglichen Torschüssen. Auch Louisendorf zeigte spielerisch nicht viel, jedoch stimmte zumindest deren Einstellung, was man über unsere Dritte an diesem Tag nicht sagen konnte. In der 50. Minute ging Louisendorf dann sogar durch eine direkt verwandelte Ecke nach einem Torwartfehler von Jös Schweers, der wohl eingefroren war, mit 0:2 in Führung. Trotz Bestbesetzung unserer Dritten, in der nur Kalli Deckers fehlte, war es das schlechteste Spiel der gesamten Hinrunde. Nach dem Spiel verabschiedete sich die dritte Mannschaft von Maria und Heinz Kuppen, die ihren letzten Ausschanktag in Düffelward hatten. Wir bedanken uns hiermit noch einmal bei den beiden, die uns bis dato toll bewirtet haben.

SG Hasselt II - Keeken/Schanz III   2:2

Nach dem Gurkenspiel gegen Louisendorf wollte sich unsere Truppe wenigstens gegen den Aufstiegsaspiranten Hasselt mit einem guten Spiel in die Winterpause verabschieden. Coach Fritz Moerkerk konnte aus dem Vollen schöpfen; die Truppe trat in Bestbesetzung an. Es entwickelte sich ein echtes Spitzenspiel und sollte eines der besten Spiele der Dritten werden. Gegen die anfängliche Überlegenheit der Hasselter setzte sich unsere Mannschaft mit Kampf zur Wehr und kam darüber zu einigen schönen Spielzügen. Hasselt jedoch war es, das in der 25. Minute mit 1:0 in Führung ging, wobei unsere gesamte Hintermannschaft pennte. Danach wurde unsere Truppe richtig wach und spielte fortan mutig nach vorne. Damit hatten die Hasselter wohl nicht gerechnet. Von Stund an bestimmte unsere Mannschaft das Geschehen. Der Lohn war das 1:1 in der 35. Minute durch Michael Böhling, der sich gegen zwei Gegenspieler im Strafraum durchsetzte und locker den Ball ins Eck einschob. Das Spiel lief bis zur Halbzeit genauso feurig weiter. Für beide Mannschaften sprangen dabei einige Möglichkeiten heraus. Nach Wiederanpfiff ging es dann genauso weiter in diesem echten Spitzenspiel. Nach einem Foul des Gegners kurz vor der Strafraumgrenze trat Kalli Deckers zum Freistoß an. Der Schuss, noch leicht abgefälscht, landete zur verdienten 1:2 Führung im Netz von Hasselt. In der 60. Minute kam Lothar Verhohlen für den ausgepowerten Michael Böhling ins Team. Direkt nach seiner Einwechslung tauchte Lothar alleine vor dem Hasselter Keeper auf, spielte dem Torwart den Ball jedoch genau in die Beine. Von diesem Zeitpunkt an klappte bei Lothar nichts mehr. Im Minutentakt vergab er selbst die besten Konterchancen, die ihm vom super funktionierenden Mittelfeld maßgerecht aufgelegt wurden. In dieser Phase des Spiels beherrschte unsere Mannschaft klar das Geschehen, weil sich die Hasselter fast selber an den Kragen gingen und sich mit Schimpfwörtern bombardierten, die nicht druckreif sind. Auf leicht gefrorener Asche spielte unsere Dritte richtig schönen Fußball. Aber es kam wie es kommen musste. Vorne machst du keinen rein und hinten fängst du dir einen. So fiel dann auch folgerichtig durch einen Kopfball das 2:2. Es waren noch 10 Minuten zu spielen. Trotzdem hatte unsere Mannschaft dann noch zwei gute Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Eine davon mal wieder durch Lothar Verhohlen der jedoch an diesem Tag kein Zielwasser getrunken hatte. Nach dem Spiel freute sich die Truppe mit Coach Fritz trotzdem über ein Klassespiel unserer Mannschaft. Lothar Verhohlen gab dann noch eine Kiste Bier für seine vergebenen Chancen und die Welt war wieder in Ordnung. Mit 20 Punkten in der Hinrunde kann man absolut zufrieden sein. Es sind jetzt schon 3 Punkte mehr wie in der gesamten letzten Saison erspielt wurden. Die Neuzugänge der Dritten, Kevin Janßen, David ( Hömp) Janßen und Kalli Deckers waren ein Glücksfall für unsere Truppe. Fazit des Käptn´s, Lothar Verholen: "Auch wenn es sich "nur" um die Dritte handelt, die sich aus Studenten, "alten Säcken" und trainingsfaulen Spielern zusammensetzt, muss ich als Mannschaftskapitän anmerken, dass es richtig Spaß macht mit dieser wild zusammengewürfelten Truppe zu kicken. Es gab in der Hinrunde nie ein böses Wort in der Kabine und die Stimmung war fast immer gut. Man ärgerte sich nach Niederlagen und freute sich nach Siegen. Trotzdem heißt das nicht, dass die Mannschaft emotionslos ans Werk ging. Da war auch eine dicke Portion Ehrgeiz dabei. Nicht zuletzt möchte ich mich bei dem "Vater" der Mannschaft, Fritz Moerkerk, bedanken, der für jeden Spieler in der Mannschaft sein letztes Hemd geben würde und sogar als Taxiunternehmer bei jedem Auswärtsspiel die Spieler einsammelt und pünktlich zum Spiel abliefert. Einen Dank auch an den "Motivierer" Hans Groenewald, der in der Lage ist, auch schon verlorene Spiele siegreich zu reden. Zuletzt noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an Hans, der gestern seinen 40-sten feierte.

Rückrunde:

Eintracht Schneppenbaum II - Keeken/Schanz III  2:1

Nach langer Winterpause ging´s endlich auch wieder für unsere Drittvertretung auf dem Platz los. Betreuer Fritz Moerkerk und Hans Groenewald konnten aus dem Vollen schöpfen und eine vom Papier her gute Mannschaft auf den Rasen schicken. Auf gut bespielbarer aber ungeliebter Asche begann das Spiel verhalten. Nach ca. 20 Minuten entpuppten sich die Schnepfen als ballsicherer. Man merkte ihnen an, dass sie dieses Jahr schon zweimal gespielt hatten und diese Spiele auch gewannen. Unsere Truppe hatte wohl den Winterschlaf noch nicht ganz abgeschüttelt aber es war wenigstens das Bemühen erkennbar. Nach einem toll durchgeführten Angriff ging der Gegner nach 30 Minuten verdient in Führung. Mit diesem Spielstand ging man in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit wechselte Fritz Moerkerk mit Frank Osterkamp und Michael Böhling frische Spieler ein und fortan wurde unser Spiel besser, ohne jedoch zwingend zu werden. Das 1:1 fiel in der 75. Minute durch Michael Böhling, der nach einem Gewurschtel im gegnerischen Strafraum abstaubte. Nach dem Ausgleich, der mittlerweile auch verdient war, herrschte an der Seitenlinie eigentlich Zuversicht, dass dieser Punkt mit nach Hause genommen wird. Aber schon drei Minuten später sollte diese Hoffnung wie eine Seifenblase zerplatzen. Nach einem Stockfehler in der Hintermannschaft waren die Schnepfen in Überzahl und bestraften diesen Fehler sofort mit dem 2:1. Unsere Mannschaft fand danach nicht mehr die Kraft um zurück ins Spiel zu kommen, obwohl der Gegner nach einer angeblichen Tätlichkeit, die jedoch wohl nur der Schiedsrichter gesehen hatte, dezimiert wurde. Letztendlich fuhren die Schnepfen den Sieg nach Hause. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass diese Winterpause einfach zu lang für die Dritte war. Wenn die Spielpraxis wieder da ist, werden solche Spiele gegen gleichstarke Mannschaften vielleicht auch mal wieder gewonnen. Als Information möchte ich als Mannschaftskapitän noch berichten, dass nach dem Spiel nachgefragt wurde, wer in der nächsten Saison weiterspielt bzw. wer aufhört. Ich kann hiermit positiv berichten, dass wohl alle Spieler außer Stefan Timmermans weitermachen werden. Vielleicht können wir sogar noch den einen oder anderen Spieler hinzugewinnen. Wir arbeiten daran. Meiner Meinung nach wäre es fatal, darüber nachzudenken diese Mannschaft abzumelden, um einige Abgänge aus der ersten und zweiten Mannschaft mit Spielern aus der 3. Mannschaft zu kompensieren. Auch wenn aus der Dritten einige Spieler nach oben rutschen sollten, sind noch genügend Spieler da, um die Drittvertretung aufrechtzuerhalten. Ich glaube nicht das wir es uns leisten können die Spieler, die den Sprung nach oben nicht schaffen, und wir sprechen hier mit Sicherheit von mindestens die Hälfte der Mannschaft zu verlieren. Wir würden uns damit nur einen Bärendienst erweisen. Es sind so viele Spieler in der Mannschaft, die einfach aus beruflichen und schulischen Gründen nicht in der Lage sind zu trainieren und damit in den beiden anderen Mannschaften keine Chance hätten. Diese Leute würden sich vom Fußball komplett zurückziehen.

Keeken/Schanz III – SV Grieth II    3:2

Um heute bei uns in die Kabine zu kommen musste man schon fast eine Eintrittskarte besitzen. Coach Fritz Moerkerk und Betreuer Hans Groenewald konnten auf 16 Spieler zurückgreifen was nicht alltäglich ist. Als erstes wurde heute ein Torwartwechsel vorgenommen. Der Karnevalgeschädigte Jös Schweers wurde von Hömp Janssen vertreten was Jös aufs freundlichste begrüßte. So begann unsere Mannschaft das Spiel in Bestbesetzung und dem mit Thomas van Appeldorn und Lothar Verhohlen zusammen fast 80 Lenze zählende Oldiesturm. Von Anfang an beherrschten unsere Kicker klar das geschehen, was nicht verwunderlich war, reiste der Gegner doch nur mit 10 Mann an. Es entwickelte sich ein Katz und Maus Spiel. Doch erst in der 12. Minute kamen die Jungs zu der ersten klaren Chance. Es sah so aus, als ob Grieth sich in den eigenen Strafraum zurückzieht und die Schotten dicht macht. In der 25. Minute klappte es dann endlich nach einem Doppelpass zwischen Kevin Janssen und David Kron,  der dann mit einem strammen 16 Meter Schuss dem Torwart keine Chance ließ. Nach dem Tor musste David dann wegen einer Verletzung vom Platz. Eigentlich schade, weil er bis dahin sehr gut gespielt hatte. In der 30. Minute schlug dann Lothar Verhohlen zu, der nicht ganz regelgereicht, irgendwie zufällig mit der Hand den Ball ins Netz bugsierte. Der Schiri sah es nicht. So hieß es 2:0. Bereits fünf Zeigerumdrehungen später stand Lolo wieder goldrichtig und nickte eine passgenaue Flanke von Stürmerkumpel Thomas van Appeldorn ein. In der Halbzeit wurde nur noch die Höhe des Sieges diskutiert und wer wohl die nächsten Tore macht. Das ganz böse Erwachen kam dann prompt, nachdem die Griether ihren Linienrichter als elften Mann einsetzten und unser Spiel immer schlechter wurde. In der 55. Spielminute gelang ihnen durch ein Foulelfmeter der Anschluss. Von nun an war es vorbei mit der Sicherheit in unserem Spiel und auch nachdem zwei neue Stürmer eingewechselt wurden gelang rein gar nichts mehr. Die Folge davon war das zweite Gegentor durch die Griether nach gut 75 Minuten. Dieser Gegentreffer verunsicherte unsere Dritte noch mehr. Am Ende wurde das Spiel einfach nur nach Hause gegurkt. Man sollte über die 2. Halbzeit den Mantel des Schweigens hüllen und für die nächsten Partien an die Einstellung der Spieler appellieren. Fazit: Glanzloser Sieg. Der Dank von Coach Moerkerk an Hubert de Greeff und Thomas Blachney, die freiwillig heute draußen blieben, sollte hier nicht unerwähnt bleiben.

Rheinwacht Erfgen III - Keeken/Schanz III    1:5

Das Spiel begann mit einer fast 30-minütigen Verspätung, da Erfgens Dritte noch nicht komplett war. Unsere Betreuer Fritz Moerkerk und Hans Groenewald hatten mit elf gesunden Spielern auf dem Platz und zwei angeschlagenen Spielern an der Linie wenigstens eine schlagfertige Mannschaft zur Verfügung. Diese bestimmte von Beginn an das Spiel. Nach 5 Spielminuten, die erste Riesenchance durch David Janssen der das Tor nur knapp verfehlte. Die Überlegenheit zahlte sich dann in der 20. Minute aus. Nach einem 30-Meter Pass von Hubi de Greeff genau in den Lauf von Michael Böhling, nahm dieser den Ball schön mit und schob sicher ins lange Eck ein. Erfgen kam überhaupt nicht zum Zuge, befreite sich erst nach 40 Minuten etwas aus der Umklammerung. Im Laufe des Spiels passte sich unsere Mannschaft dem schlechten Spiel des Gegners nahtlos. Nach der Pause schlugen dann die Minuten des David (Hömp) Jansen der in der 48. ,52. und 65. Minute mit einem lupenreinen Hattrick das Spiel entschied. Mit dem 4:0 im Rücken spielte unsere Mannschaft dann locker aber auch nachlässig auf und so kam Erfgen dann zum Ehrentreffer in der 75. Minute. Das Spiel unserer Dritten wurde dann wieder etwas hektischer. Dies umso unverständlicher als das man klar führte. Auch die Einwechslungen der angeschlagenen Spieler Lothar Verhohlen und Thomas Breitwieser brachten keine Besserung mehr. Es sollte noch ein Hattrick anderer Art folgen. Dieser war dem Abwehrmann Torsten Brücher vorbehalten, der drei Mal alleine vor dem gegnerischen Keeper auftauchte und drei Mal kläglich vergab, was an der Seitenlinie für Lacher und Seitenhiebe in Richtung Torsten sorgte. So wurde das einseitige Spiel doch noch um einen Spaßfaktor bereichert. Ebenfalls vergaben noch einmal Hömp Jansen und Stefan Timmermans riesige Chancen, ehe dann endlich Olli Teipel  nach 85 Minuten zum 1:5 Endstand  traf. Hervorheben sind die an diesem Spieltag besten Spieler. Als erstes wäre zu nennen David Jansen, der spielentscheidende Mann sowie Olli Teipel der im Mittelfeld durch Kampf und ein gutes Auge bestach. Last not least ist da noch unser Keeper Jös Schweers, der mit tollen Paraden den Gegner zur Verzweiflung brachte. Fazit: Klarer und verdienter Sieg mit zu wenigen Toren gegen einen schwachen Gegner.

Keeken/Schanz III - SV Bedburg-Hau II   11:2

Coach Fritz Moerkerk konnte vor dem Spiel mal wieder, wie so oft in dieser Rückrunde aus dem vollen schöpfen und unter 15 Spielern wählen, wobei Jös Schweers wegen Verletzung sowie Thomas Breitwieser, Thorsten Brücher und Olli Teipel noch fehlten. Man konnte sich erlauben unseren Hattrick-Schützen der Vorwoche Hömp Jansen ins Tor zu schicken. Unsere Dritte hatte in diesem Spiel etwas gut zu machen, ging doch das Hinspiel mit 0:1 unglücklich verloren. Erst bei Spielbeginn stellte sich heraus, dass die Hauer nur mit 9 Leuten antraten, so das eigentlich von Anfang an klar war wie dieses Spiel enden sollte. Genauso begann unsere Truppe auch in den ersten Minuten. Doch dann die Übernüchterung. Bedburg Hau startete einen überfallmäßigen Angriff, an dem sich fast die gesamte Mannschaft des Gegners beteiligte. Sie überrannten unsere Abwehr einfach und schossen nach 10 Spielminuten das 0:1 was ungläubiges Erstaunen in der Dritten auslöste. Erst nach 15 Minuten erholten sich unsere Mannschaft von diesem Schock und erzielte durch Michael Böhling, der der Mann des Tages werden sollte den 1:1 Ausgleich. Doch Michael beließ es nicht bei diesem Treffer. Innerhalb von 10 Minuten markierte mit den Treffer zwei und drei einen lupenreinen Hattrick und ließ auch noch das 4:1 folgen. Folge davon war, dass die Mannschaft von Bedburg-Hau völlig auseinander brach. Beim 5:1 durch Kevin Jansen konnte dieser alleine durchmarschieren und mit links locker einnetzten. Das Debakel nahm für Hau seinen Lauf. Wer sonst als Michael Böhling sollte mit seinem 5 Tor an diesem Tag zum 6:1 Pausenstand treffen? Vorher allerdings verschoss unser Keeper Hömp noch einen Foulelfmeter. Nachdem Coach Fritz drei frische Leute brachte, brauchte unsere Truppe sage und schreibe satte 10 Minuten um das 7:1 durch Kalli Deckers zu erzielen, der in der 2. Halbzeit nun Stürmer war, indes Kevin Jansen und Lothar Verhohlen in der so genannten Abwehr fungierten und sich das Spielchen vorne amüsiert mit ansehen konnten. Das 8:1 kurz danach, wiederum durch Michael Böhling, der sich zwischen durch mal ausgeruht hatte, folgte auf dem Fuße. Der 2:8 Anschlusstreffer für die Hauer wurde sogar von unserer Mannschaft sogar mit Applaus bedacht, da sie sich ihn redlich verdienten hatten. Auch Appe (Thomas van Appeldorn) kam dann zu seinem Tor, nachdem er einen Heber über den Keeper setzte. Auffallendster Gästespieler war immer noch der Hauer Schlussmann, der den Part des letzten Mannes übernahm und so noch den einen oder anderen Treffer verhinderte. Ein Alleingang aus der eigenen Hälfte mit einem abschließenden Torschuss zum 10:2 ging auf die Kappe von Christian Derksen. 5 Minuten vor dem Ende war es dem Mann des Tages, Michael Böhling vorbehalten, den 11:2 Endstand zu markieren und damit gleichzeitig seinen siebten Treffer in diesem Spiel. Mit dieser Leistung dürfte er in die Annalen der Spielgemeinschaft eingehen. Nachzutragen bleibt noch, dass die dritte Mannschaft gerade mal 50% aller hundertprozentigen Chancen in Tore umgemünzt hat. So hätte sich Hau nicht beklagen können, wenn es auch 18 oder 20 Gegentore geworden wären. Fazit: Ein Debakel für den Gegner, der dieses aber fair und gelassen hinnahm. Mit 18 Toren in drei Spielen gibt es wohl zur Zeit nichts zu meckern. Mit Sicherheit wird es nächste Woche in Ho./Ha. gegen deren Zweitvertretung, eine Ecke schwerer, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

DJK Ho./Ha. II - Keeken/Schanz III         5:1

Heute setzte das Schicksal unserer Truppe wieder mal hart zu. Nachdem sich letzte Woche noch 16 Spieler in die Kabine drängten waren es heute nur noch 12. Nach Absagen von Kalli Deckers, Frank Osterkamp, Christian Derksen, Olli Teipel , Lothar Verhohlen, Thomas van Appeldorn und Holger Beem starteten die Betreuer Fritz und Hans mit einer Rumpfelf gegen einen Gegner, der mit an der Spitze in unserer Gruppe steht und zudem noch 2 oder 3 Spieler aus der 1. Mannschaft dabei hatte. Trotzdem spielte unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit munter mit und zeigte ein gutes Kampfspiel gegen einen spielerisch überlegenen Gegner. Man erarbeitete sich sogar einige gute Tormöglichkeiten. Stefan Timmermans schockte Ho./Ha. mit einem tollen Dribbling und anschließendem Hammerschuss zum 0:1 in der 25. Spielminute. Das Spiel verlief dann relativ ruhig und wir bestimmten teilweise sogar das Spiel. Ho./Ha. verlegte sich aufs kontern und kam in der 35. Minute nach einem solchen zum glücklichen Ausgleich. Leider wurde das Spiel durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters in der 42. Minute auf den Kopf gestellt. Er war nämlich der Meinung, dass David Kron im eigenen Sechzehn-Meterraum den Ball an die hand bekam und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Klare Fehlentscheidung! Dieses Geschenk ließ sich Ho./Ha. nicht entgehen und erzielte damit die unverdiente 2:1 Halbzeitführung. In den zweiten 45 Minuten begann unsere Dritte wieder sehr stark und wirkte vor allem kämpferisch überlegen. Das spiel wurde ruppiger ohne unfair zu werden. Hervorzuheben sind aus dieser Phase David Kron als letzter Mann und Torsten Brücher, der alles abräumte was seinen Weg kreuzte. Leider kam Ho./Ha. wiederum durch einen Konter in der 60. Minute zum vorentscheidenden 3:1. Das 4:1 ging auf die Kappe von Jös Schweers, der einen Schuss durch die Beine gleiten ließ. Das 5:1, kurz vor Schluss der Partie, war kein Problem mehr für den Gegner, weil unsere Mannschaft vollkommen ausgepowert wirkte und konditionell nichts mehr entgegenzusetzen hatte . Fazit: Ein viel zu hoher Sieg für Ho./Ha., die eiskalt ihre Chancen nutzten. Für unsere Dritte war hier mehr drin. Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wieder. Kompliment an die Mannschaft, die trotz der Niederlage nach dem Spiel noch lange zusammenblieb und eine Kiste Bier erlegte, die unser Neuzugang Lars Gertzen als Einstand servierte. Ebenfalls eine erfreuliche Nachricht seitens Stefan Timmermans. Der muss, Originalton Stefan, zwangsläufig wegen des notwendig gewordenen Neukaufs von Fußballschuhen noch eine Saison dranhängen.

Keeken/Schanz III - DJK Kleve III    1:1

Unsere Betreuer Fritz Moerkerk und Hans Groenewald trauten ihren Augen kaum, dass an diesem Spieltag gegen den Tabellenvorletzten fast unser kompletter Kader da war. Man zählte 18!! Spieler. Ein feiner Zug von Stefan Timmermans, der, obwohl er das Trikot schon an hatte dieses Thomas Blachney gab, der extra zu diesem Spiel aus Bocholt angereist war und so von Anfang an mit kicken konnte. Also alles war perfekt und wie so oft gegen einen schwachen Gegner wurde schon im vornherein hoch gewonnen. Das Spiel ließ sich gut an für unsere Mannschaft. Wie die Feuerwehr rannte sie gegen das gegnerische Tor an, doch nichts passierte. Die DJK verteidigte mit Mann und Maus und das auch noch recht geschickt . Sie überließ unserer Dritten das ganze Mittelfeld, so dass unsere Mittelfeldspieler schalten und wallten konnten wie sie wollten. Der recht schwache Schiedsrichter übersah so einige Regelwidrigkeiten, wie zum Beispiel das klare Foulspiel eines Klevers gegen Thomas Blachney, passiert im gegnerischen Sechzehner. Der Strafstoßpfiff blieb aber rätselhafterweise aus. Bis zum Sechzehn-Meterraum spielte unsere Mannschaft ganz ansehnlich, doch dann lief man gegen eine Mauer aus 9 gegnerischen Spielern, die die Bälle entsorgten. Nach der Pause, in der Coach Moerkerk direkt 3 Leute auswechselte, machte Bomber Böhling nach einem Pass von Olli Teipel endlich das 1:0 und damit gleichzeitig sein 12. Saisontor. Der Druck unserer Truppe ließ danach etwas nach und unsere Abwehr kickte sorglos vor sich hin. Alles drängte sich immer wieder in die Mitte, so dass über außen rein gar nichts kam. So war es für den Gegner ein Leichtes die Angriffe abzuwehren. Zu allem Ärger hatten auch die Klever einen Stürmer mitgebracht, der nach einem Befreiungsschlag eines Klever Abwehrspielers drei Männer aus unserer Abwehr austanzte und ganz frech zum 1:1 Ausgleich den Ball in die Ecke schob. In den restlichen 20 Minuten stürmte wieder nur unsere Mannschaft, doch es war ein sinnloses und uneffektives Anrennen gegen das Klever Tor. Nach dem Spiel wurde wegen der miserablen Leistung eine Spielersitzung abgehalten, in der beschlossen wurde mit 14 zu 4 Stimmen beschlossen, dass Fritz Moerkerk mit sofortiger Wirkung seinen Posten aufgeben und ab sofort Lothar Verhohlen seinen Posten zumindest bis Saisonende übernehmen sollte. Hans Groenewald bleibt weiterhin Betreuer und soll die Spiele vom Seitenrand beobachten. Lesen Sie hier bitte in Kürze die Stimmen zu dieser Sache. In der Sache "Entlassung des Coaches Fritz Moerkerk": Natürlich ist es schade, dass Fritz wegen falscher Aufstellung und der miserablen Taktik am Sonntag in Düffelward entlassen wurde aber man wollte in die UEFA-Cupränge, was jetzt immer schwerer wird: Nach einigen Stunden am Sonntag abend wurde Fritz dann doch wieder als Teamchef in die Mannschaft geholt, weil er spontan bereit war eine Grillfete für die Dritte zu schmeißen. Irgendwann um acht Uhr abends fand diese dann nach einigen leckeren Bierchen und Quirz (Spezialgetränk) dann ein fröhliches Ende und Fritz wurde wieder in die Truppe zurückgeholt und wenn auch nur als Grillmeister.So ist das bei uns. Der Spaß steht immer noch an erster Stelle. Ach ja, welcher Monat hat denn am Dienstag begonnnen??????????

Fortuna Keppel II - Keeken/Schanz III       3:1

Zu diesem Spiel hatten Fritz Moerkerk und Hans Groenewald fast nur Offensivspieler zur Verfügung. Es fehlten mit David Kron, Thomas Breitwieser, Kevin Jansen, Olli Teipel, Christian Derksen, sowie bereits schon zum vierten Mal in Folge Kalli Deckers ein Teil unserer Abwehr und fast das ganze Mittelfeld. So wurde mit den Offensivleuten Kevin Poorten, Michael Böhling, David Jansen, Lars Gertzen und Stefan Timmermans die Abwehr und das Mittelfeld gestellt. Das Spiel begann mit 30-minütiger Verspätung, da der Schiedsrichter nicht angereist war und er nachdem Keppeln ihn telefonisch erreicht hatte nur lakonisch meinte, er hätte heute wohl keine Zeit. Auf diese leute kann der Sport ja wohl absolut verzichten oder? So leitete Hans Groenewald das Spiel und das, so kann man schon mal vorweg sagen, sehr gut. Bereits in der 2. Spielminute wollte unsere Dritte das miese Spiel aus der Vorwoche vergessen machen. Nach einem Pass von Hömp Jansen auf Lothar Verhohlen stand dieser alleine vor dem Tor und vergab diese 100%-ige Chance viel zu überhastet. Unsere Mannschaft hatte in der Folge eigentlich dann nichts mehr hinzuzusetzen. Keppeln merkte unserer Mannschaft ihre Verunsicherung an und zog ihr Spiel auf. Unserer Truppe fehlte eine klare Linie in diesem Spiel. Die Bälle wurden einfach nach vorne in die Mitte geschlagen, wo sie wirkungslos verpufften. Auch Jös Schweers ließ sich von diesem Gekicke anstecken und spielte nach einer Fußabwehr den Ball direkt in die Beine des Gegners, der in den Strafraum eindrang und von Torsten Brücher unsanft gebremst wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Keppeln sicher zum 1:0. Nach der Pause versuchte Coach Fritz mit Umstellungen in der Mannschaft den "Hühnerhaufen" zum Spielen zu bewegen. Lothar Verhohlen, Thomas Blachney und Stefan Timmermans besiedelten das Mittelfeld, während David Jansen und Michael Böhling, die beide nicht im Mittelfeld zurecht kamen, in die Spitze gingen. Von da an lief es etwas besser und unsere Truppe gewann jetzt klar die Oberhand über das Geschehen. Die Mannschaft spielte sich einige Torchancen heraus und jetzt stimmte auch Einstellung und Kampf. In der 70. Spielminute fiel nach einer Ecke dann das 1:1 durch Lothar Verhohlen, der am 16-Meterraum genau richtig stand, einen abgewehrten Ball des Gegners abfing und ihn ins obere Eck setzte. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann für uns das nächste Tor fiel, da zu diesem Zeitpunkt der Gegner nicht mehr aus seiner Hälfte raus kam und einfach müde war. Leider vergab unsere Dritte wie so oft die besten Gelegenheiten. Dazu kam der an diesem Tag überragende Keppelner Keeper, der so einiges wegfischte. 10 Minuten vor dem Ende kam dann unser Ende. Hoffte man bis dahin noch auf drei Zähler, ging der Schuss nach hinten los. Nach einem Entlastungsangriff der Keppelner patzte unser Keeper. Nachdem er einen Schuss nicht festhalten konnte bedankte sich ein Keppelner Stürmer artig mit dem 2:1 Abstaubertor. Die letzten Spielminuten stellte man sich die Frage: Wann sollen wir noch ein Tor schießen und wie?, denn es lief gar nichts mehr. So fiel nach einem Abwehrfehler von Kevin Poorten sogar noch das 3:1 für Keppeln. Fazit: Eine verdiente Niederlage. Unser Auftreten glich heute eher einer Schülermannschaft, denn einer erfahrenen Seniorenmannschaft. Im Nachholspiel am Mittwoch gegen Kalkar müssen wir uns warm anziehen.

Keeken/Schanz III - DJK Kalkar II    1:6

Ohne Torsten Brücher, Holger Beem, Kevin Jansen, Kalli Deckers, Stefan Timmermans, Thomas Blachney, Thomas Breitwieser, Christian Derksen musste unsere Dritte am Mittwoch abend im Nachholspiel gegen Kalkar antreten. Es musste improvisiert werden wie noch nie in dieser Saison. Zum Glück halfen mit Peter Haven und Thomas Stoffele Spieler aus der Altherren aus und auch Dirk Piper war nach längerer Pause wieder dabei. Obwohl diese Mannschaft so noch nie zusammen gekickt hat, begann unsere Dritte gut und hatte das Spiel in den ersten 25 Minuten unter Kontrolle. Nach dem Spielverlauf nicht überraschend ging unsere Dritte mit 1:0 in Führung. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Olli Teipel und Lars Gertzen schloss dieser den Angriff mit einem satten Schuss in den Winkel ab. Kalkar kam jetzt besser ins Spiel und markierte in der 30. Spielminute den 1:1 Ausgleich. Kurz vor der Pause erzielten sie dann sogar noch durch einen Sonntagsschuss aus 20 Metern die 1:2 Pausenführung. Die zweite Halbzeit hatte dann nichts mehr mit Fußball zu tun. Das 1:3 direkt nach der Pause fiel verdient doch danach herrschte nur noch Chaos auf dem Feld. Dies lag vor allem an dem unsicheren und parteiischen Schiedsrichter, den die Kalkarer aus ihrer Mitte stellten. Denn bereits zum zweiten Mal in Folge war kein Schiedsrichter erschienen. Der Kalkarer Betreuer kam mit dem Spiel überhaupt nicht zurecht und bevorteilte ganz klar seine eigene Mannschaft. Der Höhepunkt dieser Parteiligkeit war ein Elfmeter, den er am Mittelkreis stehend seiner Mannschaft zusprach, nachdem einige Kalkarer Spieler ihn lautstark gefordert hatten. Doch weder lag beim Zweikampf ein Foul vor, noch fand dieser Zweikampf im Strafraum statt. Im weiteren Spielverlauf bekamen die Kalkarer Spieler schon auf Zuruf Freistöße zugesprochen, die sie in Tore ummünzten. Das Spiel eskalierte und endete fast noch in einer Schlägerei, als ein Mittelfeldspieler unserer Mannschaft mit einem Kalkarer Abwehrspieler zusammen rasselte. Der Schiedsrichter griff nicht ein. Nachdem die Streithähne getrennt waren, verpasste der Kalkarer Spieler seinem eigenen!! Mannschaftskapitän noch eine Ohrfeige, bevor er den Platz verließ. Und das nach einer 5:1 Führung! Das Spiel endete 6:1 für Kalkar, doch das Ergebnis war nach diesem Skandalspiel nur noch Nebensache. Kalkar hat verdient gewonnen, weil sie besser waren aber der Schiedsrichter hat seines dazu beigetragen und das Spiel kaputt gepfiffen.

Keeken/Schanz III - DJK Appeldorn II       0:4

Nach dem Skandalspiel am Mittwoch, ging es heute gegen den Tabellenführer Appeldorn. Unsere Dritte trat stark ersatzgeschwächt  zu diesem Spiel an, wobei Thomas van Appeldorn und Lothar Verhohlen als Auswechselspieler zur Verfügung standen. Coach Fritz Moerkerk war bester Laune. Beim Altherrenspiel gegen Warbeyen, einen Tag zuvor, blieb er als Keeper ohne Gegentor, das Spiel wurde 2:0 gewonnen und die beiden Torschützen kamen auch noch aus der Dritten. Die Betreuer Fritz Moerkerk und Hans Groenewald sahen ein gutes Spiel, in dem unsere Truppe dem Gegner Paroli bieten konnte und nach einem 20-Meterknaller von Stefan Timmermans, der aber nur die Unterkante der Latte traf, sogar hätte in Führung gehen können.10 Minuten später scheiterte Michael Böhling mit einem Heber nur knapp, weil der Keeper noch die Fingerspitzen an den Ball bekam. Dass Appeldorn eine Spitzenmannschaft ist zeigte sich in der 25. Minute als sie nach einem Abwehrfehler das 0:1 markierten. Doch unsere Jungs ließen die Köpfe nicht hängen und versuchten den technisch überlegenen Gegner unter Druck zu setzen, was auch zum Teil gelang. Dann, in der 40. Minute fiel mal wieder der Schiedsrichter mit einer krassen Fehlentscheidung auf. Im eigenen 16-Meterraum wurde Thomas Breitwieser von einem Appeldorner Stürmer ganz klar gefoult. der Schiri ließ weiterspielen, so dass der Stürmer freie Bahn hatte und zum 0:2 einschieben konnte. Alles aufregen nützt nichts wir haben nun mal keine Profischiedsrichter in der C-Liga, wobei bekanntlich selbst jene nicht fehlerlos sind. In der zweiten Halbzeit forderte natürlich das Wetter seinen Tribut. Eigentlich war klar, dass unsere Mannschaft gegen diesen Gegner am heutigen Tag wohl nichts mehr ausrichten würde. Auch spielte Appeldorn jetzt geschickt aus ihrer eigenen Abwehr heraus, ohne sich jedoch weitere Torchancen zu erspielen. Dafür war der Schiedsrichter zuständig, der dieses Mal im Mittelfeld einen Freistoß für Appeldorn pfiff, der vom letzten Mann sofort ausgeführt wurde, ohne das der Ball ruhte und auch noch mindestens 10 Meter vom tatsächlichen Geschehen entfernt ausgeführt wurde. Unsere Abwehr ging von einer Wiederholung des Freistoß aus, verrechnete sich damit aber, denn der Pfiff blieb aus. So landete der Ball in unserem Sechzehn-Meterraum, wo sich ein Appeldorner Spieler durchsetzte und das 0:3 markierte. Bei unserer Dritten ließ nach dieser erneuten Fehlentscheidung endgültig die Lust zu kicken nach und in den letzten 25 Minuten passierte rein gar nichts mehr, außer das Appeldorn 4-5 Konterchancen kläglich vergab. Erst in der 90. Spielminute gelang dann noch nach einem Konter das 0:4. Fazit: Viel zu hoher Sieg für Appeldorn; Kompliment an die Dritte, die eine gute erste Halbzeit spielte und erst in der 2. Halbzeit aufgrund nachlassender Kräfte nichts mehr entgegen setzen konnte.

Alemannia Pfalzdorf III - Keeken/Schanz III    2:0

Im Nachholspiel gegen die Pfalzdorfer Drittvertretung am Ostermontag startete unsere Dritte mal wieder ersatzgeschwächt und mit nur einem Auswechselspieler an der Linie. Pfalzdorf dagegen, die in der Tabelle vor uns liegen, waren komplett und versuchten von Anfang an ihr Spiel zu machen. Unsere Abwehr mit Keeper Fritz Moerkerk stand allerdings in den ersten 35 Minuten sehr gut. Dafür fehlte nach vorne hin der Schwung. Bis zur Halbzeit spielte sich unsere Dritte nur eine Torgelegenheit durch Olli Teipel heraus, der einfach mal drauf hielt. Ein gegnerischer Abwehrspieler drosch diesen Schuss an den eigenen Torpfosten. Die Pfalzdorfer ihrerseits, erzielten in der 40. Spielminute aus einem Getümmel im Sechzehnmeterraum heraus das 1:0. In der 2. Halbzeit verlief das Spiel anfangs noch langweiliger, wie in der Ersten. Pfalzdorf konnte oder wollte nicht mehr aus ihrer Überlegenheit machen und unsere Truppe, die überhaupt nicht eingespielt ist, da sie im Moment fast jeden Sonntag mit einer anderen Elf antreten muss, kam auch nicht richtig in Tritt. In der 65. Minute wurde Lothar Verhohlen für den defensiven Lars Gertzen eingewechselt. Hierdurch sollte der Versuch gestartet werden, mehr Druck aufzubauen, was auch in der Folge gelang. Jedoch kam nichts zwingendes dabei heraus. Nach einer schönen Ballstafette erzielte Pfalzdorf dann 10 Minuten vor Ende der Partie den Siegtreffer. Fazit: Verdiente Niederlage gegen einen Gegner, den man wohl mit einer kompletten dritten Mannschaft geschlagen hätte. Es wird Zeit das die Saison für die Dritte zu Ende geht, weil in den letzten Wochen doch zu viele Leistungsträger fehlen.

Keeken/Schanz III - BV Sturm Wissel II   1:1

Genau mit 11 Leuten trat unsere Mannschaft heute gegen Wissel an, die sich als Zweiter in der Kreisliga C, Gruppe 2 wohl noch Chancen auf den Aufstieg machen konnten. Die halbe Dritte fiel, wie schon in den Vorwochen aus. Aus diesem Grund unsere Mannschaft heute mit einer neuen Variante. Fritz Moerkerk hütete das Tor und Jös Schweers stellte zusammen mit Lothar Verhohlen, Stefan Timmermans und Olli Teipel den Mittelfeldmotor. In der Abwehr spielten David Kron, Holger Beem und Christian Dercks. Der Sturm mit Thomas van Appeldorn und Michael Böhling komplettierten die Mannschaft. Im Prinzip war unsere Mannschaft ohne Chance. Aber genau diese wollte sie nutzen.  Das Spiel begann lahm und wurde bereits nach 20 Minuten für 10 Minuten wegen starken Regens unterbrochen. Danach ging es weiter und unsere Mannschaft spielte wirklich einen guten Fußball, was wohl auch die Wisseler überraschte. In der 35. Minute erzielte Michael Böhling ein Tor, dass jedoch vom Schiedsrichter wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt wurde. Eindeutig handelte es sich hierbei um eine Fehlentscheidung. So hatte Wissel noch mal Glück. Nach der Pause wollte Wissel nun alles klar machen und legte richtig los. Folgerichtig erzielten sie dann auch nach 55. Spielminuten das 1:0. Die Wisseler blieben am Drücker und versuchten unsere Mannschaft einzuschnüren. Dabei erspielten sie sich einige Chancen, die aber vom gut aufgelegten Coach Fritz Moerkerk zunichte gemacht wurden. Fritz war einfach gut drauf, gewann doch die Altherren am Vortag gegen die bislang ungeschlagene Mannschaft aus Grieth mit 7:1, wobei unser Coach als Keeper noch ein schönes tor erzielte. Irgendwie steckte dieses Ereignis wohl an und es ging ein Ruck durch unser Team. Man hielt von nun an voll dagegen und war sogar besser als der Gegner. Jeder kämpfte von nun an für den anderen. Die Mannschaft hielt geschlossen zusammen und Lothar Verhohlen, der jetzt in die Spitze wechselte, machte 17 Minuten vor Schluss nach einer eins zu eins Situation gegen den Wisseler Keeper das hochverdiente 1:1. Wissel war darauf hin so geschockt, dass sie bis zum Spielende gegen eine aufgedrehte Spielgemeinschaft nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Mit etwas Glück hätten wir dieses Spiel sogar gewinnen können. Ein Kompliment an den Schiedsrichter, auch wenn dieser gegen uns in der ersten Halbzeit eine Fehlentscheidung fällte. Er hatte danach alles im Griff und pfiff dieses Spiel souverän zu Ende. Fazit: Ein hochverdientes Unentschieden gegen eine Spitzentruppe, die unsere Jungs einfach niedergekämpft haben. Ein Riesenlob an diese 11 Spieler die heute auf dem Platz standen. Da stimmte von Einstellung und Kampf, bis hin zu einigen guten spielerischen Elementen alles. Nach dem Spiel krochen unsere 11 Kicker mehr in die Kabine, als das sie gingen. Sie hatten alles gegeben. Jetzt folgen zwei spielfreie Wochenenden. In dieser Pause findet am 10.5. eine Fete der Dritten statt, die sie sich einfach nur verdient hat.

SSV Louisendorf II - Keeken/Schanz III   2:6

Nach einer zweiwöchigen Spielpause, in der eine heiße Fete der Dritten gefeiert wurde, ging es heute gegen die Louisendörfer, die uns im Hinspiel noch mit 2:0 schlugen. Das Spiel stand unter schlechten Vorzeichen. Dreiviertel der Mannschaft musste wegen Verletzungen oder privaten Dingen (z.B. Kommunion). absagen. Die Interimscoaches Hans Groenewald und Lothar Verhohlen hatten zu Beginn des Spiels nur 9 spieler zur Verfügung. Fritz Moerkerk musste dazu in der 2. Mannschaft aushelfen, da kein Torwart in der Zweiten zur Verfügung stand. Dies freute den Gegner natürlich mächtig, stand da doch ein Schlachtfest bevor. Mit 10 minütiger Verspätung ging es dann los. Die Taktik: Im Tor Hömp Jansen, dann eine Viererabwehrkette mit Frank Osterkamp, David Kron, Torsten Brücher und Ralf Janßen, der heute bei uns aushalf. Im Mittelfeld spielten Olli Teipel, Thomas Breitwieser und Lothar Verhohlen. Unser Sturmtank hieß Hans Groenewald. Mehr konnten wir nicht aufbieten. Louisendorf begann das Spiel offensiv und war natürlich mit zwei Mann mehr auf dem Platz überlegen jedoch auch ein wenig überheblich und so konnte sich unsere Viererkette die Mann gegen Mann spielte, gut auf den Gegner einstellen und alle Angriffe von Louisendorf abwehren. Nach ca. 15 Spielminuten merkten unsere Dritte dann, dass sie mit ihren drei Männekens im Mittelfeld immer besser den Ball unter Kontrolle bekamen und starteten den einen oder anderen Konter. Dieses Spiel verlangte natürlich eine gewaltige Laufarbeit aber es erfolgreich. Von da an wurden wir immer selbstbewusster. Nach einem schönen Pass von Olli Teipel auf Hans Groenewald setzte der sich auf der rechten Seite gegen seinen Abwehrspieler durch, brachte eine herrlicheFflanke vors Tor, die genau den Kopf von Lothar verhohlen traf. Aus 13 Metern landete der Kopfball genau im Winkel. Es stand, keiner wollte es so recht glauben, 0:1. 5 Zeigerumdrehungen später hatte Olli Teipel nichts besseres zu tun, als sich an der Mittellinie den Ball zu erkämpfen, vier Louisendörfer auszuspielen und ganz locker zum 0:2 einzuschieben. Louisendorf rieb sich die Augen. Das konnte es doch wirklich nicht mehr geben. Von da an bestimmten wir ganz klar das Spiel. Zur Freude der 9 Mohikaner, kam mit Michael Böhling dann auch noch zu Beginn der 2. Halbzeit unser zehnter Mann. Sollte man dieses Spiel wirklich gewinnen können? Wie lange hält die Kraft? Michael Böhling führte sich sofort gut ein und traf nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld zum 0:3, als er bei seinem Alleingang dem Louisendorfer Keeper keine Chance zur Abwehr ließ. Louisendorf wollte es noch mal wissen und setzte sich kurzzeitig in unserer Hälfte fest. Torsten Brücher fing einen dieser Angriffe des Gegners ab und marschierte vom eigenen in den gegnerischen Sechzehner, passte genau auf Lothar Verhohlen, der sich von seinem Gegenspieler gelöst hatte und den ball zum 0:4 in die Ecke lenkte. Louisendorf war damit endgültig geschlagen und gab sich auf. Die Dritte dagegen spielte sich in einen wahren Rausch und war den Louisendörfern in allen Belangen überlegen. Das 0:5 durch unseren Bomber Böhling fiel nach einem herrlichen Zusammenspiel im Mittelfeld zwischen Olli Teipel, Lothar Verhohlen und Torsten Brücher, der Michael Böhling genau im richtigen Moment bediente. 5 Minuten später war es wiederum Michael Böhling, der diesmal von Lothar Verhohlen geschickt wurde und zum 0:6 traf. Erst 10 Minuten vor dem Ende war die Luft bei unserer Dritten raus und Louisendorf kam noch zu zwei Ehrentreffern, die nur Hömp ärgerten, wollte er doch zu null spielen. Fazit: Alle Spieler haben bis zum Umfallen geackert. Es macht im Moment sehr viel Spaß in dieser Supertruppe zu spielen. Nach dem letzten Spiel gegen Hasselt nächste Woche, hat sich die Mannschaft wohl noch das ein oder andere Bierchen verdient.

Keeken/Schanz III - SG Hasselt II   3:3

Zum Abschluss der Saison konnte Betreuer Fritz Moerkerk wieder eine komplette Mannschaft einsetzen. Der Gegner hieß Hasselt, die auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Unsere Truppe, von der die Hälfte am Samstag Abend Kevin Jansens 25. Geburtstag feierten (Glückwunsch), wirkte nicht ganz frisch und war mit den Gedanken wohl schon am Spielende, wo einige Fässchen Bier auf ihre Vertilgung warteten. Nachdem mit Keeper Jös Schweers und Stürmer Thomas van Appeldorn 2 Spieler verabschiedet wurden, die beide in die Altherrenabteilung wechseln aber immer noch für die nächste Saison auf Abruf zur Verfügung stehen, bekam auch unser aller "Vater" und Coach Fritz seinen verdienten Abgang als Trainer der Dritten in Form von Blumen und einer Plakette mit der Aufschrift "Bester Trainer der Welt". Fritz wurde aber mit sofortiger Wirkung als neuer Torwart der Dritten eingekauft und wird wohl auch weiterhin als Berater dem neuen Trainerduo Lothar Verhohlen und Hans Groenewald zur Seite stehen. Jetzt zum Spiel: Wie bereits gesagt ging es immerhin gegen den Dritten der Liga und wir verkauften uns in einem fairen Spiel, bei dem der Schiedsrichter keine Probleme hatte sehr gut und gingen sogar nach 15 Minuten gegen eine starke Hasselter Mannschaft durch Dirk Piper mit 1:0 in Führung. Mit einem strammen Schuss in die untere Ecke ließ er dem Hasselter Keeper keine Chance. Hasselt war spielerisch überlegen aber unsere starke Abwehr mit einem super aufgelegten Jös im Tor stand bombensicher und so verlegten wir uns auf Konter, was dann in der 30. Minute wiederum durch Dirk Piper nach einem schnellen Vorstoß unserer Mannen mit dem 2:0 belohnt wurde. Hasselt reagierte ziemlich sauer auf unsere Führung und versuchte mit wütenden Angriffen eine Blamage zu vereiteln aber unsere Dritte hielt das 2:0 bis in die Pause. Nach dem Pausentee ging unsere Truppe bereits schon ziemlich müde auf den Platz und wollte nur noch den Vorsprung nach Hause bringen. Dies ging 10 Minuten gut, doch Hasselt wurde immer stärker und bekam einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Sicher verwandelte der Hasselter Schütze zum 2:1 Anschlusstreffer. Jetzt wurde es immer schwerer für uns nach vorne zu spielen aber wiederum nach einem Entlastungsangriff gelang super rausgespielt das 3:1 durch Michael Böhling. Der zog von der Strafraumgrenze ab und die beiden alten Hasen Appe (Thomas van Appeldorn) und Lothar Verhohlen ließen direkt nacheinander den Ball durch ihre Beine passieren, bis dieser dann im Tor lag. Eigentlich waren wir jetzt wieder zurück im Spiel aber die Kräfte reichten nicht mehr aus um den Gegner zu stoppen. So kamen die Hasselter bereits 5 Minuten nach derm 3:1 durch ein Kopfballtor wieder zum Anschluss. Die letzten 15 Minuten waren eine reine Abwehrschlacht unserer Mannschaft aber es konnte der Ausgleich 10 Minuten vor dem Ende nicht verhindert werden. Es war letztendlich mit diesem Ergebnis wohl jeder zufrieden und es passierte nichts mehr. Einen großen Dank möchte ich allen 19 Spielern, die unsere Dritte zusammenhielten und die auch alle eingesetzt wurden aussprechen. Es gab bei uns nie ein böses Wort, keine Meckerei, keine rote Karte, sondern einfach nur gute Laune, die auch nach Niederlagen noch anhielt. Der Spaß und die Kameradschaft standen bei uns immer an erster Stelle und so sollte es auch sein. Mit Tabellenplatz 7 und 35 Punkten können wir vollauf zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass wir ohne Training diese Spiele absolviert haben. Hervorheben kann man aus dieser Mannschaft eigentlich keinen, es passt halt alles zusammen. Natürlich haben heute unsere beiden Abschiedsspieler Jös und Appe ihr bestes Spiel in der Dritten absolviert, das ist ja wohl klar. Vor allen Dingen ist es auch erfreulich, dass nächstes Jahr wieder alle drei Mannschaften an den Start gehen werden. Die befürchtete Abmeldung einer Mannschaft steht nicht mehr zur Debatte, da wohl noch genügend Spieler für nächstes Jahr zur Verfügung stehen. Ich bedanke mich hiermit noch mal bei allen Leuten aus der Dritten und aus der Zweiten, die uns des öfteren bei Personalmangel ausgeholfen haben. Dazu gehören auch einige Spieler der Altherren. In diesem Jahr wurde unser Bomber Michael Böhling mit 16 Treffern Torschützenkönig der Dritten. Herzlichen Glückwunsch!

aktuelle Termine

27 Nov 2022
11:00AM - 01:00PM
Ameland 2023 Anmeldung
27 Nov 2022
02:30PM - 04:15PM
Meisterschaftsspiel 1.Mannschaft
27 Nov 2022
02:30PM - 04:15PM
Meisterschaftsspiel 2.Mannschaft