Spielberichte 1. Mannschaft: Saison 2004/2005

Hinrunde:

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 22.08.2004

SV Bedburg Hau – SG Keeken/Schanz    2:3

Der Start in die neue Saison sah zum 1. Spieltag direkt ein so genanntes Spitzenspiel vor. Beide Teams standen sich erst im letzten Saisonspiel gegenüber als Bedburg-Hau mit 6:2 die Oberhand behielt. Keeken musste auf den gesperrten Roger Ripkens und den im Urlaub weilenden Pascal Deckers verzichten, brachte jedoch trotzdem eine starke Truppe aufs Feld. Da die Vorbereitung für unsere Mannschaft eher durchwachsen verlief, durfte man gespannt sein, wie sie heute auftreten würde. Die erste nennenswerte Gelegenheit in diesem Spiel hatten die Gastgeber. In der 8. Spielminute gab es einen Freistoß von der rechten Seite für Bedburg-Hau. Der Ball flog in den Strafraum, wo er Marcel Deckers über den Schlappen rutschte. Glücklicherweise ging der Ball über das Tor. Im direkten Gegenzug brachte dann die erste Chance für unser Team den Führungstreffer. Nach einer Ecke von der linken Seite durch Andreas Blöchinger war der Ball plötzlich im Netz. Dies war jedoch eher dem, in dieser Situation unglücklich agierenden Torwart, als der scharfen Hereingabe von Andreas zu verdanken. Die Hauer zeigten sich vom Gegentreffer allerdings zunächst wenig beeindruckt und setzten weiterhin auf Angriff. In der 12. Spielminute rutschte ein eigentlich harmloser Ball Jan Eiselt durch die Hände, doch Michael Jansen schlug den Ball von der Linie und verhinderte somit den sicheren Ausgleich. Drei Minuten später folgte die Antwort der Ersten. Markus Albers spielte im 16er einen Querpass auf Stephan Esser, der den Ball flach ins rechte Eck schlenzte, doch der Torhüter verhinderte mit einer Glanzparade das 0:2. In der 20. Spielminute verpasste dann Michael Jansen einen lang geschlagenen Ball aus dem Mittelfeld, so dass der Stürmer alleine auf Jan Eiselt zuging. Doch Jan klärte großartig zur Ecke. Nach diesen aufregenden und hochklassigen 20 Minuten ließen es beide Teams etwas ruhiger angehen und es dauerte bis zur 45. Spielminute bis wieder etwas sehenswertes passierte. Maik Groth flitzte per Alleingang durch das Mittelfeld, direkt aufs Tor zu und scheiterte nur am gegnerischen Torwart, der hier wiederum seinen Fehler zum 0:1 wettmachte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Der 2. Durchgang wurde mit einem Paukenschlag eröffnet. Nach einer schönen scharfen Hereingabe von Markus Albers in den Strafraum, kam Stephan Esser an den Ball. Er "mogelte“ den Ball im Nachsetzen in echter Torjägermanier zum 0:2 ins Netz. Wer aber gedacht hatte, dass die Gastgeber jetzt die Köpfe hängen lassen würden, sah sich getäuscht. Bedburg-Hau versuchte weiterhin offensiv nach vorne zu spielen. In der 49. Spielminute wurden ihre Bemühungen dann belohnt. Unsere Abwehr zeigte sich unsortiert. Bedburg-Hau spielte den Ball schön durch und schloss zum 1:2 ab. Diesmal war Jan Eiselt ohne Abwehrchance. Somit war die Partie wieder offen. Beide Mannschaften zeigten auch im 2. Spielabschnitt ihre offensiven Qualitäten. In der 60. Spielminute gab es einen klasse Konter von unserem Team. Volker Hückelkamp spielte den Ball auf Stefan Hilker, der spielte den Ball in die Mitte auf Stephan Esser. Doch Stephan überlegte zu lange und vergab somit eine hervorragende Tormöglichkeit. Bedburg-Haus wurde immer stärker. Vor allem Spielertrainer Janßen machte auf Hauer Seite eine tolle Partie und war kaum in den Griff zu bekommen In diese Drangperiode des Gastgebers fiel dann in der 76. Spielminute wie aus heiterem Himmel das dritte Tor für unsere Mannschaft. Nach Zuspiel von Tim Hagen ging Volker Hückelkamp alleine auf das Tor zu und schoss den Ball überlegt zum 1:3 ein. Diese Führung sorgte zunächst einmal wieder für Beruhigung in den Reihen des Gastes, bedeutete jedoch noch lange nicht die Entscheidung, denn Bedburg-Hau setzte seine Offensive fort. So in der 78. Spielminute, als ein hoher Ball aus dem Mittelfeld in den 16er reinflog. Der Hauer Stürmer kam zum Kopfball, doch der Ball landete über dem Gehäuse. In der 90. Spielminute gab es dann noch einmal Eckball für die Gastgeber. Der Ball flog auf den hinteren Pfosten. Dort stand der Stürmer völlig frei und hatte keine Mühe zum 2:3 einzuschieben. Schiedsrichter Lahnstein, der in einigen Aktionen unglücklich agierte, zeigte 4 Minuten Nachspielzeit an und zählte mit den Fingern die Nachspielzeit herunter. Eigenartig! Das große Zittern begann. Und so wurde es in dieser Nachspielzeit dann noch mal turbulent. Bei jedem Angriff der Hauer schlotterten den zahlreich angereisten Fans die Knie. Zudem sah Marcel Deckers in der 93. Spielminute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Doch dann war endlich Schluss und der Jubel um den 3:2 Sieg kannte keine Grenzen. Fazit: In der 1. Halbzeit war es ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zu Beginn der 2. Halbzeit schien das schnelle 0:2 die Vorentscheidung zu bedeuten. Doch Bedburg-Hau gab nie auf und schlug postwendend zurück. In der 2. Halbzeit waren die Hauer feldüberlegen, doch unsere Abwehr um den neuen Libero Marco Welbers, der im Übrigen eine klasse Partie spielte, stand sehr sattelfest. Unsere Elf zeigte streckenweise guten Konterfußball. Insgesamt ein hochklassiges Spiel, das in unserem Team den glücklichen Sieger hatte. Es war ein echtes Spitzenspiel mit hohem Tempo.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 29.08.2004

SG Keeken/Schanz - US Italia Goch     2:0

Nach dem gelungenen Saisonstart (3:2 Sieg in Bedburg-Hau) gab es heute das Heimspiel gegen Aufsteiger US Italia Goch. Das Spiel fand auf der Platzanlage in Keeken statt. Unsere Elf fand zunächst gut ins Spiel hinein. In der 8. Spielminute setzte sich Andreas Blöchinger über links durch, und flankte in den Strafraum. Dort kam Stefan Hilker zum Kopfball, der aber leider über das Tor ging. Nach einer guten Anfangsviertelstunde stellte unsere Elf das Spielen leider komplett ein. In der 25. Spielminute hatten dann die Gäste ihre erste gefährliche Torchance. Jan Eiselt konnte gerade noch klären und verhinderte somit einen Rückstand. Nach schönem Zuspiel von Volker Hückelkamp bekam Markus Albers die Möglichkeit zur Führung. Doch sein Schuss wurde von der Abwehr abgeblockt. In der 36. Spielminute wurde dann Volker Hückelkamp klar im Strafraum der Gäste gefoult, doch der fällige 11-Meter-Pfiff blieb leider und unverständlicherweise aus. Im Gegenzug setzte sich US Italia über die linke Seite durch. Die Flanke flog flach in den Strafraum. Doch der Stürmer trat neben den Ball und vergab somit eine Riesenchance zur Führung. Nur weitere 2 Minuten später dann die Führung für unsere Elf. Nach einer flachen Hereingabe von Andreas Blöchinger von der linken Seite in den 16er, traf Markus Albers den Ball optimal. Der Ball schlug unhaltbar zum 1:0 ein. Ein Traumtor!. Dieses 1:0 bedeutete dann auch gleichzeitig den Halbzeitstand. Nachdem in der 1. Viertelstunde der 2. Halbzeit nicht viel passierte, sollten sich die Ereignisse in der letzten ½ Stunde förmlich überschlagen. In der 59. Spielminute erkannte der Schiedsrichter nach einem angeblichen Foulspiel von Libero Marco Welbers auf Elfmeter für die Gäste. Jan Eiselt parierte den Strafstoß glänzend und verhinderte somit den Ausgleichstreffer. Jetzt nahm das Spiel Fahrt auf und die Chancen für beide Teams häuften sich, wobei die Gäste die besseren Möglichkeiten hatten. In der 64. Spielminute gab es Freistoß für US Italia. Der Ball wurde von der rechten Seite flach in den Strafraum geschlagen. Der Stürmer rutschte neben den Ball und vergab somit den Ausgleichstreffer. Jetzt war unsere Elf mal am Zug. Nach einer Ecke von der rechten Seite kam Stephan Esser in der 68. Spielminute zum Schuss. Doch er traf den Ball nicht richtig und vergab somit diese Möglichkeit. Im Gegenzug überbrückte US Italia schnell das Mittelfeld. Doch ihr Stürmer schoss neben das Tor. Erneut im direkten Gegenzug vergab Markus van Rens in der 71. Spielminute aus aussichtsreicher Position die Chance zum 2:0. Dann folgte die „Krönung“ des Auslassens von Chancen. In der 73. Spielminute hatte US Italia die 100%-tige Chance zum Ausgleich. Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite brachte es der Stürmer fertig 2 Meter völlig freistehend vor dem Tor über den Ball zu treten. In der 78. Spielminute hätte es wegen Nachtretens eigentlich eindeutig die Rote Karte für einen Gästespieler geben müssen. Doch der Schiedsrichter beließ es unerklärlicherweise bei einer gelben anstatt einer knallroten Karte. In der 88. Spielminute sollte dann die Entscheidung in diesem Spiel fallen. Marco Welbers erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und spielte ihn auf Stephan Esser. Stephan lies sich nicht lange bitten und vollstreckte eiskalt zum 2:0 Endstand. Fazit: Ein sehr glücklicher Sieg für unser Team. War die 1. Halbzeit insgesamt ausgeglichen so dominierte US Italia ab der 60. Spielminute eindeutig das Spielgeschehen. Nur mit sehr viel Glück und aufgrund der schlechten Chancenverwertung von US Italia konnten die 3 Punkte daheim behalten werden. US Italia hätte am heutigen Tage ein Unentschieden verdient gehabt.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 05.09.2004

SV Donsbrüggen - SG Keeken/Schanz  2:0

Nachdem beide Teams ihre beiden ersten Partien gewonnen hatten, kam es heute zum Topspiel auf der Platzanlage am Nössling in Donsbrüggen. Bei warmen äußeren Bedingungen wollten mehr als 200 Zuschauer diese Partie sehen. Der Gastgeber legte los wie die Feuerwehr. In der 9. Spielminute flog eine Flanke in unseren Strafraum. Unsere Abwehr stand noch unsortiert, so dass Donsbrüggens Spielertrainer Hansi Basten frei zum Schuss kommen konnte. Glücklicherweise ging der Ball neben das Tor. Doch nach diesen Anfangsproblemen in den ersten gut 20 Spielminuten bekam unser Team das Spiel immer besser in den Griff. Allerdings waren in der Folgezeit der 1. Halbzeit Chancen regelrecht Mangelware auf beiden Seiten. So wechselte man beim Stand von 0:0 die Seiten. Zu Beginn der 2. Halbzeit fand unsere Elf immer besser ins Spiel. Nun hatte auch Sie ihre Gelegenheiten in Führung zu gehen. In der 50. Spielminute spielte Marcel Deckers den Ball auf Volker Hückelkamp. Volker flankte den Ball flach in den Strafraum. Dort traf Maik Groth den Ball leider nicht richtig, so dass der Ball neben das Tor ging. Nur 2 Minuten später die nächste gute Möglichkeit für unsere Elf. Nach einer schönen Einzelaktion von Maik Groth schoss Maik den Ball aus ca. 20 Metern auf das Gehäuse der Donsbrügger. Doch der Torwart holte den Ball per Glanzparade aus dem Winkel. Dann waren die Gastgeber wieder am Zug. Nach einem Fehler von „Schlitz“ spielte Donsbrüggen den Ball über mehrere Stationen schön durch. Hansi Basten kam zum Abschluss, doch der Ball konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Danach passierte ca. 15 Minuten nicht viel. Erst in der 69. Spielminute die nächste Gelegenheit in dieser Partie. Donsbrüggen setzte sich über die rechte Seite durch und gab einen Flachpass in den Strafraum. Dort wurde der Ball vom Stürmer der Gastgeber kurz abgelegt, doch den Schuss aus ca. 10 Metern konnte Jan Eiselt zur Ecke lenken, die erneut nichts einbrachte. In der 72. Spielminute gab es dann auf unserer Seite einen Doppelwechsel. Michael Jansen und Volker Hückelkamp verließen das Feld, für Sie kamen Tim Hagen und Jan van Hoegen in die Partie. Als sich alle Beteiligten schon auf ein 0:0 eingestellt hatten, ging der Gastgeber in Führung. Man schrieb die 78. Minute. Bei einem Keekener Angriff war die Abwehr zu weit vorgerückt. Lediglich Tim Hagen hielt seine Position und war gegen eine Donsbrüggener Überzahl machtlos. Zwei Gegner spielten sich den Ball zu. Letzterer vollendete freistehend vor Jan Eiselt zum 1:0. Jetzt versuchte unsere Elf noch mal alles und löste den Abwehrverbund komplett auf. In der 90. Spielminute dann der endgültige k.o. in dieser Partie. Reiner Albers hob das Abseits auf. Der gegnerische Stürmer ging alleine aufs Tor zu. Reiner konnte ihn nur noch im 16er zu Fall bringen. Dafür sah er folgerichtig die Rote Karte wegen Notbremse. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hansi Basten sicher zum 2:0 Endstand. Fazit: Bei warmen äußeren Bedingungen legte Donsbrüggen los wie die Feuerwehr. Nach ca. 20 Minuten bekam unser Team das Spiel immer besser unter Kontrolle. Somit wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Zu Beginn der 2. Halbzeit fiel Donsbrüggen immer weniger ein. Jetzt hatte unsere Mannschaft 2 - 3 Chancen um in Führung zu gehen. Als alles schon nach einem 0:0 aussah, unterlief unserer Elf ein folgenschwerer Fehler, den Donsbrüggen eiskalt zur Führung nutzte. In der Schlussminute erhöhte der Gastgeber per Foulelfmeter auf 2:0 und erzielte somit die Entscheidung. Dieses war ein erster kleiner Rückschlag in der noch jungen Saison.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 12.09.2004

SG Keeken/Schanz - SV Schottheide/Frasselt    5:1

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Unsere Elf ging als klarer Favorit ins Spiel. Schließlich will man oben mitspielen, da zählte gegen das Tabellenschlusslicht (nach 3 Spielen: 0 Punkte und 2:17 Tore) nur ein klarer Sieg. Zudem musste man nach der ersten Saisonniederlage (0:2 in Donsbrüggen) unbedingt 3-fach punkten um nicht schon frühzeitig in der Saison den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Unsere Elf ging zu Beginn der Partie ganz konzentriert zu Werke. Schottheide musste vier Spieler, die schon in der Zweiten im Einsatz waren, aufbieten. Das zeigt die Personalnot des Gegners. Zum Spiel: In der 4. Spielminute gab es von der rechten Seiten einen Eckball. Maik Groth brachte diesen herein, der Ball wurde zu kurz abgewehrt, so dass Marcel Deckers aus 20 Metern Torentfernung aufs Tor schoss. Der Ball ging über das Tor. In der 14. Spielminute sollte dann aber mit der 2. guten Gelegenheit in dieser Partie die frühe Führung gelingen. In der 14. Spielminute spielte Jan van Hoegen den Ball im Strafraum auf Pascal Deckers. Pascal hatte keine Mühe das 1:0 zu erzielen. In der 18. Spielminute gab es dann die einzig gefährliche Aktion der Gäste in der 1. Halbzeit. Nach einem Fehler im Spielaufbau ging der Gästestürmer von der Seite alleine auf Jan Eiselt zu und verzog. Doch von nun an spielte in der 1. Halbzeit nur noch unsere Elf. In der 21. Spielminute schoss Stephan Esser den Ball aus ca. 15 Metern aufs Tor. Der Torwart konnte den Ball nur abklatschen, Maik Groth stand goldrichtig und staubte zum 2:0 ab. In der 29. Spielminute war es dann Markus Albers der aus dem Mittelfeld heraus an zwei, drei Mann vorbei ging, in den Strafraum eindrang, dort aber gerade noch gestoppt werden konnte. Nach Zuspiel von Marco Welbers war es dann Volker Hückelkamp in der 39. Spielminute vorbehalten den 3:0 Halbzeitstand herzustellen. Zu Beginn des 2. Spielabschnitts gab es nur eine gute Chance für unsere Elf. In der 50. Spielminute spielte Markus Albers den Ball auf Jan van Hoegen durch. Jan wollte den Ball dann im Strafraum noch mal quer legen, doch ein Verteidigerbein war dazwischen und klärte zur Ecke, die nichts einbrachte. Danach verflachte das Spiel für ca. 20 Minuten ehe dann noch einiges passieren sollte. In der 68. Spielminute gab es einen der seltenen Angriffe der Gäste. Der Ball wurde von der linken Seite flach in unseren 16er gespielt, dort wurde der Stürmer gefoult. Der fällige Foulelfmeter wurde von den Gästen sicher zum 1:3 Anschlusstreffer verwandelt. Praktisch im direkten Gegenzug stellte unsere Elf den alten Abstand wieder her. Stephan Esser stand in der 70. Spielminute wieder einmal goldrichtig und traf aus 5 Metern zum 4:1. Dann gab es einen bitteren Moment für unsere Mannschaft. In der 73. Spielminute wusste sich Marcel Deckers nicht mehr anders zu helfen und zog den davoneilenden Stürmer am Trikot. Da er zu diesem Zeitpunkt letzter Mann war, sah er folgerichtig wegen Notbremse die Rote Karte. Den anschließenden Freistoß setzten die Gäste an die Latte. In der 77. Spielminute drang Spielertrainer Roger Ripkens in den gegnerischen 16er ein und wurde gefoult. Der Spieler sah ebenfalls die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stephan Esser zum 5:1. In der 89. Spielminute kam Markus Albers nach Zuspiel von Stefan Hilker im Strafraum an den Ball; er lies seinen Gegenspieler aussteigen und schob den Ball neben das Tor. Somit blieb es am Ende beim 5:1. Fazit: Unser Team wurde wenig gefordert. Sie spielte aber über weite Strecken der Partie zu umständlich und vergab somit einen deutlicheren Sieg. Leider fällt mit Marcel Deckers (Rote Karte) in den nächsten Wochen ein weiterer Defensivspieler aus.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 19.09.2004

SpVgg Kessel II - SG Keeken/Schanz   1:1

Am heutigen 5. Spieltag galt es nach dem Heimsieg gegen Schottheide/Frasselt (5:1) in der Auswärtspartie in Kessel nachzulegen. Da Kessel II in den ersten 4 Partien noch ohne Punkt war, ging unsere Elf abermals als klarer Favorit in diese Partie. Das Ziel konnte nur lauten erneut 3 Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Allerdings galt es 4 Ausfälle zu kompensieren. Es fehlten: Reiner Albers (gesperrt), Marcel Deckers (gesperrt), Michael Jansen (Urlaub) sowie Stephan Esser (Arbeit). Zu Beginn der Partie agierte unser Team sehr schläfrig, so dass zunächst Kessel zu guten Möglichkeiten kam. In der 3. Minute gab es einen Ballverlust im Aufbau. Kessel spielte den Ball von rechts auf ganz links, wo der Stürmer vollkommen frei stand. Glücklicherweise wartete er zu lange und konnte somit im letzten Moment noch abgeblockt werden. Nur zwei Zeigerumdrehungen später der nächste Bock in unserer Abwehr. Marco Welbers berechnete den Ball falsch, so dass der Stürmer ganz alleine auf Jan Eiselt zulief. Jan nahm dem Stürmer im Strafraum den Ball vom Fuß und rettete somit weiterhin ein 0:0. In der 14. Spielminute dann die erste gute Aktion von unserem Team. Maik Groth setzte sich über rechts durch, drang in den Strafraum ein, spielte den Ball quer auf Stefan Hilker, doch Stefan verpasste den Ball knapp. Im direkten Gegenzug ging ein Stürmer alleine auf Jan zu und schoss den Ball neben das Tor. Somit konnte man von Glück sagen, dass man nach einer Viertelstunde nicht schon mit 0:2 oder sogar 0:3 zurücklag. Dann kam das was in solchen Fällen oft passiert. In der 16. Spielminute gab es von der rechten Seite einen Eckball für unsere Elf. Stefan Hilker brachte die Ecke herein, Pascal Deckers stand goldrichtig und markierte die zu diesem Zeitpunkt sehr schmeichelhafte Führung. In der 32. Spielminute dann eine weitere Chance für unser Team. Nach einem Zuspiel von rechts durch Andreas Blöchinger spielte Stefan Hilker den Ball direkt weiter auf Jan von Hoegen. Doch Jan schoss den Ball knapp neben das Gehäuse. In der 37. Spielminute leistete sich unsere Elf einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. Der Stürmer ging wiederum alleine auf Jan zu. Diesmal ließ er Jan keine Chance und erzielte das völlig verdiente 1:1. Zur Halbzeit hätte man mit 3:1 oder 4:1 im Rückstand liegen müssen. Nur Jan Eiselt hatte man es zu verdanken, dass es mit einem 1:1 in die Kabine ging. In der Halbzeitpause musste sich die Mannschaft zu Recht eine gehörige Standpauke von Spieltrainer Roger Ripkens anhören. Roger stellte das Team um. Er nahm Marco Welbers aus dem Spiel und wechselte sich selber ein. Pascal Deckers übernahm den Liberoposten von Marco, Roger ging für ihn ins Mittelfeld. Zu Beginn der 2. Halbzeit plätscherte die Partie zunächst so dahin. Es gab in der 2. Hälfte kaum noch nennenswerte Torchancen für beide Teams. Die wenigen Torchancen in der 2. Halbzeit hatten allerdings die Gastgeber. In der 61. Spielminute tauchte wiederum ein Stürmer der Gastgeber alleine vor Jan Eiselt auf. Doch erneut gewann Jan das 1 gegen 1 Duell und bewahrte uns vor dem Rückstand. Von unserer Elf war leider in der 2. Hälfte nahezu nichts mehr zu sehen. Sie spielte viel zu ungenau und umständlich. In der 85. Spielminute stand zum x-ten mal ein Stürmer der Kesseler alleine vor Jan. Doch auch dieses Duell konnte Jan für sich entscheiden und rettete dem Team somit ein äußerst schmeichelhaftes unentschieden. Endstand:1:1. Fazit: Das Spiel ist von unserer Seite nur als unterirdisch zu bezeichnen. Bis auf Jan Eiselt der eine Superleistung (Note 1 mit *) bot und mit Abstrichen Pascal Deckers, der ordentlich spielte, spielten alle anderen Spieler weit unter Normalform (einfach grottenschlecht). Somit muss man sogar eher von einem gewonnenen Punkt reden. Mit so einer „Leistung“ und so einer Einstellung braucht man sich keine Ambitionen auszurechnen oben mitzuspielen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 25.09.2004

SG Keeken/Schanz - DJK Ho./Ha.       1:3

Das Spiel fand aufgrund der Keekener Kirmes bereits am heutigen Samstag auf der Platzanlage in Keeken statt. Unser Team ging mit erheblichen Personalsorgen in diese Partie. Es fehlten: Roger Ripkens (Rippenprellung), Markus Albers (2 Finger gebrochen), Marcel Deckers (Rotsperre), Volker Hückelkamp, Michael Jansen, Stefan Look und Michael Dückerhoff (alle in Urlaub). Somit fehlten sage und schreibe 7 Stammspieler. Die erste Chance dieser Partie hatte trotz alledem unsere Elf. Nach schöner Vorarbeit von Stefan Hilker und Maik Groth kam Stephan Esser ca. 10 Meter vor dem gegnerischen Tor an den Ball. Er spielte seinen Gegenspieler aus, scheiterte dann aber am Torwart der Gäste. In der 13. Spielminute hatten dann auch die Gäste aus Ho./Ha. ihre erste Chance. Nach einem Angriff über die linke Seite wurde der Ball von unserer Abwehr zu kurz abgewehrt; der Schuss aus ca. 20 Metern ging aber neben das Tor. In der 23. Spielminute dann der nächste Rückschlag für unsere Elf. Michael Elbers musste verletzt den Platz verlassen. Für ihn kam Markus van Rens in die Partie. Die Auswechslung war gerade vollzogen da ging der Gast in Führung. In der 24. Minute schoss Josi Giesen (einer der beiden Giesen-Brüder) aus der Drehung aus ca. 20 Meter flach aufs Tor und ließ Jan Eiselt keine Abwehrchance. Jetzt benötigte unsere Mannschaft eine Zeit lang um diese Rückschläge zu verdauen. In der 39. Spielminute legte Ho./Ha. dann sogar noch einmal nach. Zunächst spielten sie den Ball aus dem Mittelfeld links raus; der Stürmer schoss aus ca. 16 Metern flach unten links ins Eck zum 0:2. Nach diesem vermeintlich schon vorentscheidenden Rückstand versuchte unser Team vor der Pause noch den Anschluss herzustellen. In der 44. Spielminute legte Stephan Esser den Ball toll quer auf Andreas Blöchinger. Andreas ging alleine auf das Tor zu, scheiterte aber kläglich am Torhüter und vergab somit die 100%-tige Chance zum Anschlusstreffer. Als dann alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, sollte dann aber doch noch der Anschlusstreffer gelingen. Nach einer Ecke von der rechten Seite durch Jan von Hoegen sprang der Ball Markus van Rens vor die Füße. Markus Schuss kullerte zum 1:2 Halbzeitstand über die Linie. Zu Beginn des 2. Durchgangs kam unsere Elf mit neuem Mut und mit Schwung aus der Kabine. In der 56. Spielminute bot sich eine Doppelchance zum Ausgleich. Zuerst köpfte Stefan Hilker freistehend aus ca. 5 Metern den Torwart an, direkt danach schoss Markus van Rens aus ca. 20 Metern den Ball gegen den Pfosten. Die Gäste aus Ho./Ha. setzten nun vermehrt auf Konter und hatte damit Erfolg. Im direkten Gegenzug schlossen sie eine schöne Kombination über 3 Stationen zum 1:3 ab. Diesmal war es Andre Giesen der aus ca. 8 Metern unhaltbar für Jan Eiselt zum 1:3 einnetzte. Doch auch durch diesen Treffer war die Moral unseres Teams noch nicht gebrochen. In der 62. Spielminute legte Stefan Hilker den Ball toll ab auf Maik Groth. Maik setzte den Ball alleine zentral vor dem Tor einen Meter neben das Gehäuse und vergab somit die 100%-tige Chance zum Anschlusstreffer. In den letzten 25 Minuten versuchte unser Team noch einmal alles um den Anschluss herzustellen. Doch auch die Gäste blieben durch Konter stets gefährlich. Alle Anstrengung war jedoch vergebens und am Ende hieß es 1:3. Fazit: Der bravouröse Kampf und Einsatz unserer Elf wurde leider nicht belohnt. Ho./Ha. nutzte seine Chancen einfach cleverer. Insgesamt ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg der Gäste. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf eher entsprochen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 03.10.2004

SV Griethausen - SG Keeken/Schanz    0:2

Nachdem unser Team am vergangenen Spieltag trotz ordentlicher Leistung mit dem letzten Aufgebot gegen DJK Ho/Ha eine 1:3 Niederlage hinnehmen musste, galt es in der heutigen Partie möglichst keinen weiteren Boden zu den Spitzenteams zu verlieren. Somit war ein Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn Pflicht. Allerdings sollte man vor diesem Lokalkampf eindringlich gewarnt sein. Die erste Möglichkeit in diesem Spiel hatten die Gastgeber. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand Reiner Albers falsch. Der Stürmer nahm den Ball an und verzog. In der 18. Spielminute dann die erste Möglichkeit für unsere Elf. Nach schönem Zuspiel von Stefan Hilker auf Stephan Esser scheiterte Stephan am Torwart der Gastgeber. In der 28. Spielminute fiel dann aber die Führung für unsere Elf. Andreas Blöchinger flankte von der linken Seite in den Strafraum. Im Nachsetzen traf Maik Groth aus dem Gewühl heraus zum 0:1. Dieses war dann auch der Halbzeitstand. Griethausen hatte in der 1. Hälfte nur eine gute Möglichkeit. Unser Team spielte relativ sicher und hatte die Partie unter Kontrolle. Zu Beginn der 2. Hälfte hatte unsere Elf schnell die Möglichkeit das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nach einem Freistoß von der linken Seite gab es ein Durcheinander im Strafraum der Gastgeber. Stephan Esser kam an den Ball und vergab die gute Chance zur Erhöhung des Ergebnisses. Griethausen war auch in der 2. Halbzeit harmlos und kam eigentlich zu keinem Zeitpunkt für ein Tor in Frage. Allerdings versäumte es unsere Elf rechtzeitig für die Entscheidung in dieser Partie zu sorgen. In der 72. Spielminute zog Stefan Hilker herrlich aus ca. 20 Metern den Ball aufs Tor. Der Torwart konnte mit einer klasse Reaktion zur Ecke klären. In der 85. Spielminute sollte dann die endgültige Entscheidung in diesem Spiel fallen. Nach einem ganz langen Abschlag von Jan Eiselt ging der Ball über Freund und Feind hinweg. Der Torwart Griethausens sprang am Ball vorbei, Stephan Esser brauchte nur noch Danke zu sagen und drückte den Ball per Kopf aus kürzester Distanz zum 0:2 Endstand über die Linie. Eigentlich das Tor des Jan Eiselt! Fazit: Unser Team hatte die Gastgeber jederzeit unter Kontrolle. Über den verdienten Sieg kann es keine zwei Meinungen geben.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 10.10.2004

SG Keeken/Schanz - DJK Mehr/Niel    6:1

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Betrachtete man nur nüchtern den bisherigen Punktestand, so fand ein Duell auf Augenhöhe (Keeken/Schanz I 13 P.; Mehr/Niel I 12 P.) statt. Doch wollte man oben dran bleiben, so waren in diesem Lokalkampf 3 Punkte zwingend Pflicht. Dazu musste es gelingen, Mehrs Defensive (schon 24 Gegentore) unter Druck zu setzen. Nach einer relativ guten Anfangsphase von etwa 10 – 15 Minuten war 20 Minuten sozusagen der Wurm in unserem Spiel drin. In dieser Phase lief nichts zusammen. Da auch bei Mehr nicht viel lief, war es nicht schön anzuschauen. Dieses sollte sich glücklicherweise in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit ändern. Nach einer schönen Flanke von der rechten Seite durch Marcel Deckers, verstolperte Stephan Esser in der 36. Spielminute die mögliche Führung. Doch das war praktisch das Signal für sehr starke Minuten. Denn bereits eine Minute später fiel der Führungstreffer. Volker Hückelkamp setzte sich schön über die rechte Seite durch und seine flache Hereingabe verwertete Markus van Rens mühelos zur 1:0 Führung. Direkt nach Wiederbeginn gab es eine tolle Doppelpasskombination zwischen Volker Hückelkamp und Stephan Esser die Volker sicher zum 2:0 in der 38. Spielminute verwandelte. Mit eben diesem 2:0 wurden dann die Seiten gewechselt. Zu Beginn des 2. Spielabschnitts setzte unsere Elf sofort nach. Nach einer schönen Flanke von der linken Seite durch Andreas Blöchinger war es Maik Groth der in der 49. Spielminute zum 3:0 einköpfte. In der 53. Spielminute musste dann eben Maik Groth angeschlagen das Feld verlassen; für ihn kam Stefan Hilker in die Partie. Jetzt hatte unsere Elf ihre beste Phase in diesem Spiel und schnürte den Gegner aus Mehr/Niel förmlich ein. In der 58.Spielminute kam Andreas Blöchinger aus abseitsverdächtiger Position an den Ball. Er spielte den Ball in den Strafraum, dort verstolperte Markus van Rens den Ball kläglich. Doch nur eine Zeigerumdrehung weiter fiel dann das nächste Tor. Nach einem Freistoß von der rechten Seite getreten von Marcel Deckers war es Stefan Hilker der zum 4:0 in der 59. Spielminute einnickte. Damit waren auch die letzten Zweifel, wer den Platz als Sieger verlassen würde, beseitigt. In der 67. Spielminute beging Marco Welbers im Strafraum ein Foulspiel. Mehr/Niel ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:4. In der Schlussphase legte unsere Elf dann noch einmal nach. Nachdem der Schuss von Markus van Rens vom Keeper abgewehrt wurde, hob Michael Jansen („Schlitzer“) den Ball zum 5:1 ins Tor. In der 83. Spielminute folgte dann der Schlusspunkt in diesem Spiel. Nach einer schönen Kopfballablage von Stephan Esser war es Volker Hückelkamp vorbehalten den 6:1 Endstand herzustellen. Fazit: Nach gutem Beginn war für etwa 20 Minuten in der 1. Halbzeit der Wurm drin. Mit dem Doppelschlag kurz vor der Pause löste sich die Verkrampfung. Im 2. Durchgang war es dann mit zunehmender Spielzeit ein Spiel auf ein Tor. Insgesamt geht der Sieg auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 17.10.2004

SV Asperden - SG Keeken/Schanz    0:7

Unsere Elf ging zwar als Favorit in das Spiel mit dem derzeitigen Tabellendreizehnten. Doch sollte sie aufgrund des überraschenden 1:0 Siegs der Asperdener aus der vergangenen Woche in Materborn II gewarnt sein. Zu Beginn des Spiels sollte zunächst der Gastgeber besser ins Spiel finden. In der 15. Spielminute gab es die erste nennenswerte Möglichkeit. Unsere Abwehr war in dieser Situation zu nachlässig, so dass der Stürmer auf Jan zugehen konnte, nachdem er Marco Welbers hatte aussteigen lassen. Doch Jan konnte glänzend per Fußabwehr diese brandgefährliche Situation retten. Nach einem abgewehrten Eckball, konterte Asperden in der 21. Spielminute. Glücklicherweise brachten sie nur einen schwachen Abschluss zustande. Jetzt kam unsere Elf für kurze Zeit etwas besser in die Partie. In der 23. Spielminute gab es einen Eckball von der rechten Seite für unser Team. Nach dieser, von Andreas Blöchinger hereingebrachten Ecke, gab es leichte Konfusion im Strafraum der Gastgeber. Der Ball fiel Stephan Esser vor die Füße, der eiskalt zum 0:1 einschob. In der 38. Spielminute dann der nächste Treffer. Nach einem schönen Pass von Marco Welbers auf Stefan Hilker, hob dieser den Ball gekonnt über den herauseilenden Keeper zum 0:2 in die Maschen. Das sollte dann aber erstmal genug positives sein, es folgten nun wieder die Nachlässigkeiten. Nach einem schlimmen Querpass im Spielaufbau vergab Asperdens Stürmer diese sich bietende Chance kläglich. In der 44. Spielminute war dann unsere Abwehr zu weit aufgerückt. Dieses nutzten die Gastgeber für einen schnellen Konter. Der Stürmer tauchte abermals völlig frei vor Jan auf und vergab die nächste 100%-tige Chance. Somit ging es mit einem sehr glücklichen 2:0 für uns in die Halbzeitpause. Roger Ripkens war verständlicherweise stinksauer und faltete die Mannschaft ordentlich zusammen. Durch ihre zu offene und zu nachlässige Abwehrarbeit konnte sie sich ausschließlich bei Jan Eiselt bedanken, dass sie in Führung lag anstatt zurückzuliegen. Im 2. Spielabschnitt sollte unsere Elf dann aber ihr anderes Gesicht zeigen. Nach einer schönen Flanke von der linken Seite durch Volker Hückelkamp war es Maik Groth, der in der 53. Spielminute zum 0:3 einnickte. Damit war die Gegenwehr des Gastgebers gebrochen und fortan spielte nur noch unser Team. In der 56. Spielminute setzte sich Maik Groth wunderschön über die linke Seite durch. Sein Rückpass auf Stephan Esser setzte dieser gegen den Pfosten. In der 66. Spielminute schlug Stefan Hilker einen öffnenden Pass auf Maik Groth. Maik drang in den Strafraum ein, scheiterte aber am Keeper. Nur eine Minute später dann noch einmal die Gastgeber, die ansonsten in der 2. Halbzeit völlig abgemeldet waren. Nach einem unglücklichen Fehlpass von Maik Groth ging der Stürmer erneut alleine auf Jan zu und schoss den Ball neben das Tor. Eine ¼ Stunde vor dem Ende dann der nächste Treffer. Nach einem schönen Zuspiel von Marco Welbers in die Gasse vollstreckte Stefan Hilker eiskalt zum 0:4. In den Schlussminuten fielen dann die Treffer wie die reifen Früchte. Nach schönem Zuspiel von Stefan Hilker war es Stephan Esser, der in der 84. Spielminute eiskalt zum 0:5 vollstreckte. Damit begannen 5 tolle Minuten des Stephan Esser. Nach einer tollen Kombination über Andreas Blöchinger und Marco Welbers war es erneut Stephan, der den Ball in der 87. Spielminute zum 0:6 einlochte. In der 89. Spielminute dann der Schlusspunkt in dieser Partie. Nach schnellem Passspiel über 3 Stationen war es erneut Stephan, der mit seinem vierten Treffer an diesem Tag den 0:7 Endstand herstellte. Fazit: In der 1. Halbzeit konnte man von Glück sagen, dass Asperden im Abschluss zu schwach war und Jan Eiselt einige Male glänzend reagierte. In der 2. Hälfte lief das Spiel nur in eine Richtung. Der Sieg geht in Ordnung, ist allerdings um einige Tore zu hoch ausgefallen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 23.10.2004

SG Keeken/Schanz - BV DJK Kellen II    3:1

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Keeken statt. Auf Wunsch von Kellen (Vereinsfest) spielte man schon am Samstag. Für unser Team konnte die Maxime in dieser Begegnung nur lauten, mit weiteren 3 Punkten auf der Habenseite Tuchfühlung zur Spitzengruppe zu behalten. Bei diesem Unterfangen musste man die Ausfälle von Volker Hückelkamp, Pascal Deckers und des Langzeitverletzten Markus Albers verkraften. Nachdem beide Seiten sich in den ersten 20 Minuten neutralisierten, gab es dann einige Chancen zu notieren. In der 20. Spielminute rutschte Maik Groth nach einer schönen Hereingabe von Markus van Rens am langen Pfosten am Ball vorbei. Praktisch im Gegenzug dann auch die erste Chance der Gästeelf. In der 22. Spielminute gab es einen lang herein geschlagenen Freistoß für die Gäste. Der Ball kam auf den 2. Pfosten, dort stand der Stürmer und kam zum Kopfball. Jan Eiselt konnte zur Ecke klären. In der 30. Spielminute musste dann Maik Groth mit einer Oberschenkelzerrung das Feld verlassen. Für ihn kam Stefan Look in die Partie. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr, somit ging es beim Stand von 0:0 in die Halbzeit. Das Spiel war in der 1. Halbzeit ganz schwach. Es gab kein genaues Passspiel und zu wenige Anspielstationen. Insgesamt war die 1. Halbzeit genauso schlecht wie in der Vorwoche in Asperden. Zu Beginn des 2. Spielabschnitts folgte dann die kalte Dusche für unsere Elf. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Jan Eiselt nahm Kellens Spieler den Ball direkt. Der Ball schlug unhaltbar für Jan in der 47. Spielminute zum 0:1 ein. Dieser Führungstreffer der Gäste sollte dann aber so etwas wie das Wecksignal für unser Team gewesen sein. Fortan diktierte sie das Spielgeschehen. In der 55. Spielminute trat Spielertrainer Roger Ripkens einen Eckball von der rechten Seite in den Strafraum. Stephan Esser war mit dem Kopf zur Stelle, doch Kellen konnte auf der Linie klären und somit vorerst den Ausgleich verhindern. In der 60. Spielminute gab es dann wegen Meckerns die Ampelkarte für einen Gästespieler. Nur eine Minute später hatten die Gäste die Chance den 2. Treffer nachzulegen. Ihr Stürmer setzte sich geschickt durch, doch Marco Welbers konnte den Ball gerade noch vor der Linie klären. Fortan spielte dann nur noch eine Mannschaft und das war unser Team. Nach einem Einwurf von Marcel Deckers gab es Verwirrung im Strafraum der Gäste. Stefan Hilker gelang per Kopf in der 64. Spielminute der Ausgleich. Damit war der Bann gebrochen und unsere Elf spielte von nun an besseren Fußball. In der 67. Spielminute folgte dann die schönste Kombination im gesamten Spiel. Roger Ripkens spielte den Ball schön rechts raus auf Marcel Deckers, Marcel brachte den Ball flach und hart auf Stephan Esser. Stephan setzte den Ball aus 5 Metern in die Maschen zur umjubelten 2:1 Führung. Nun herrschte Unzufriedenheit bei den Gästen. Die Folge war eine erneute Dezimierung der Kellener Mannschaft. In der 71. Spielminute gab es wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte gegen einen weiteren Akteur. Somit mussten die Gäste die letzten 20 Spielminuten mit 9 Spielern überstehen. Unsere Elf nutzte nun die sich bietenden Räume geschickt aus und markierte noch einen weiteren Treffer. Nach einem Eckball von der rechten Seite getreten von Marcel Deckers, war Tim Hagen in der 86. Spielminute per Kopf zur Stelle und besorgte somit den 3:1 Endstand.  Fazit: Ein reiner Arbeitssieg. Eine Stunde lang tat sich unsere Elf sichtlich schwer. In der letzten ½ Stunde hatte sie dann aber, auch dank der Überzahl relativ leichtes Spiel. Am Ende geht der 3:1 Sieg vollkommen in Ordnung. Marcel Deckers bot dabei eine überragende Leistung.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 31.10.2004

SSV Reichswalde - SG Keeken/Schanz    2:3

Unser Team hatte im Oktober einen klasse Lauf. In 4 Begegnungen gab es 4 Erfolge. Gegner Reichswalde hingegen steht im Mittelfeld und konnte keines der letzten 4 Begegnungen siegreich gestalten. Um oben dran zu bleiben, benötigte man dringend weitere 3 Zähler auf der Habenseite. Bei diesem Unterfangen fehlten heute: Markus Albers (verletzt), Stefan Hilker (verletzt), Markus van Rens (Arbeit). Die erste gute Chance in diesem Spiel ging auf das Konto der Gastgeber. In der 15. Spielminute hatte unsere Elf Glück, dass der Stürmer nach einer geschippten Hereingabe einen Schritt zu spät kam. Doch nach gut 20 Spielminuten bekam unsere Elf die Partie besser in den Griff. Ein schöner Distanzschuss von Marco Welbers verfehlte in der 21. Spielminute nur knapp sein Ziel. Nur 2 Zeigerumdrehungen später spielte Marco Welbers einen tollen Pass auf Volker Hückelkamp. Volker ging alleine aufs Tor zu, ging am herauseilenden Keeper vorbei, und schob den Ball dann tatsächlich am leeren Gehäuse vorbei und vergab somit die 100%-tige Chance zur Führung. Nun war unsere Elf klar Spiel bestimmend und hatte weitere Möglichkeiten. In der 26. Spielminute ließ Goalgetter Stephan Esser den Torwart aussteigen, schoss aufs Tor, doch der Verteidiger klärte gerade noch auf der Linie und verhinderte somit die sichere Führung. In der 38. Spielminute war es dann endlich soweit. "Schlitz“ setzte sich toll über die rechte Seite durch, nach seiner flachen Hereingabe kam Stephan Esser an den Ball. Diesmal schob er den Ball sicher zum 0:1 in die Maschen. In der Halbzeitpause ging Maik Groth mit Luftproblemen aus dem Spiel; für ihn kam Jan von Hoegen in die Partie. Die erste nennenswerte Aktion des 2. Durchgangs ging auf das Konto von Spielertrainer Roger Ripkens. Er hob einen Freistoß aus ca. 20 Metern über die Mauer. Der Ball schlug in der 53. Spielminute unhaltbar zum 0:2 ein. Wer aber gedacht hatte, dass das so etwas wie die Vorentscheidung gewesen wäre, sah sich getäuscht. Jetzt folgten wütende Angriffe der Gastgeber und unsere Elf geriet plötzlich unter Druck. Nach einer gefährlichen flachen Hereingabe  von der rechten Seite konnte Jan Eiselt gerade noch per Fußabwehr klären. In der 61. Spielminute sollte dann der Anschlusstreffer fallen. Nachdem in unserer Abwehr Unordnung herrschte, geriet ein Querschläger von Peter Fehlemann zur „Vorlage“ für den Stürmer. Der nahm den Ball per Direktabnahme aus der Luft, der Ball schlug unhaltbar für Jan Eiselt zum 1:2 Anschlusstreffer in den Winkel. Marke Traumtor! Nun gestaltete der Gastgeber das Spiel ausgeglichen. In den letzten 10 Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse. In der 80. Spielminute schoss Marcel Deckers aufs Tor. Der Torwart konnte den Ball nur abklatschen, Stephan Esser brachte das Kunststück fertig, den Ball aus 2 Metern nicht im Tor unterzubringen. Wie es meistens so geht sollte sich diese Leichtfertigkeit rächen. Im direkten Gegenzug gab es Freistoß für die Gastgeber. Der Ball flog in den Strafraum und der Stürmer setzte den Ball zum 2:2 ins Netz. Jan Eiselt war machtlos. Nun bewies unser Team aber Moral. Nur eine Minute schlug sie entscheidend zurück. In der 82. Spielminute gab es einen Eckball für uns. Roger Ripkens schlug diesen von der rechten Seite vor das Tor. Marco Welbers setzte den Ball per Kopf zum umjubelten und entscheidenden 2:3 in die Maschen. Fazit: Im 1. Durchgang bestimmte unsere Elf über weite Strecken die Partie und führte demzufolge zur Pause verdient mit 1:0. Nach dem Traumtor zum 1:2 kam Reichswalde besser ins Spiel. Folgerichtig fiel 10 Minuten vor dem Ende der Ausgleich. Dennoch ein verdienter, wenn auch knapper Erfolg für unsere Elf, dank "Goldköpfchen“ Marco Welbers.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 07.11.2004

SG Keeken/Schanz - SG Hasselt    1:4

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Es war das Duell des Tabellenvierten gegen den Tabellendritten. Da beide Teams vor der Begegnung punktgleich waren, sollte es ein Duell auf Augenhöhe sein. Nur der Sieger hielt unmittelbaren Kontakt zur Tabellenspitze. Vorsicht scheint vor allem vor der Hasselter Offensivkraft (47 Tore) geboten. Zudem ist die Partie der Auftakt zum „Monat der Wahrheit“. Roger Ripkens war natürlich besonders motiviert, schließlich hat er selbst lange in Hasselt gespielt. Es waren ca. 100 Zuschauer zu diesem Spitzenspiel erschienen. Das Spiel begann sehr stürmisch von beiden Seiten. In der 5. Spielminute bereits die erste gute Chance der Partie. Eine schöne schnelle Kombination über die rechte Seite der Gäste. Reiner Albers konnte gerade noch für den schon geschlagenen Jan Eiselt retten und verhinderte somit einen frühen Rückstand. Nun war unser Team an der Reihe. In der 9. Spielminute zielte Maik Groth vom Eck des Strafraums knapp am langen Pfosten vorbei. Nur einige Minuten später war es erneut Maik Groth, der sich klasse über die rechte Seite durchtankte. Er legte den Ball zurück auf Volker Hückelkamp, dessen Schuss knapp über das Gehäuse flog. In diesem atemberaubenden Tempo sollte die Partie sich zunächst weiterentwickeln. Jetzt waren die Gäste wieder am Zug. Der Stürmer kam in der 17. Spielminute frei zum Schuss. Jan Eiselt kam aus dem Tor heraus und konnte abwehren. Nach einem schönen Pass von Stefan Hilker war es Stephan Esser der den Ball direkt nahm und knapp am Tor vorbei setzte. In der 25. Spielminute folgte dann die wohl strittigste Szene des 1. Durchgangs. Nach einer flachen Hereingabe in unseren 5-Meter-Raum rutschten sowohl der Hasselter Stürmer als auch Roger Ripkens in den Ball. Roger blieb verletzt liegen und der Ball landete im Tor. Der Schiri gab den umstrittenen Führungstreffer für die Gäste. Roger musste verletzt den Platz verlassen; für ihn kam Markus van Rens in die Partie. Danach passierte bis zur Halbzeit nichts entscheidendes mehr auf beiden Seiten. Somit wurden beim Stand von 0:1 die Seiten gewechselt. Zu Beginn der 2. Halbzeit sollte dann schon schnell die Vorentscheidung in diesem Spiel fallen. Nachdem man in der 52. Spielminute nach einem Konter der Gäste noch mal Glück gehabt hatte nicht das 0:2 kassiert zu haben, war es eine Minute später dann soweit. Der Stürmer ging relativ ungehindert durch die Abwehr; Jan Eiselt kam aus seinem Tor und wusste sich nur mit einem Foul zu helfen. Folgerichtig ertönte der Elfmeterpfiff des Unparteiischen. Die Gäste ließen sich diese Chance nicht entgehen und vollstreckten in der 54. Spielminute den Strafstoß sicher zum vor entscheidenden 0:2. Unser Team versuchte noch einmal ins Spiel zurückzufinden. Einen schönen Freistoß aus ca. 20 Metern von Stefan Hilker konnte der Torwart noch zur Ecke klären. Nur 5 Minuten später dann die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Der gegnerische Stürmer ging erneut ungehindert durch. Jan konnte zunächst noch abwehren, doch der Nachschuss ging zum 0:3 ins Netz. Nur 4 Minuten später dann schon der nächste Treffer der Gäste. Einen blitzgescheiten Konter schlossen die Gäste zum 0:4 ab. In der 73. Spielminute gab es dann gegen die Gäste wegen wiederholten Foulspiels eine Gelb-Rote Karte. In Überzahl kam unser Team noch einmal besser ins Spiel. Nach Vorlage von Stefan Hilker erzielte Stephan Esser in der 80. Spielminute den Ehrentreffer zum 1:4 Endstand. Nur eine Minute später gab es dann erneut eine Gelb-Rote Karte gegen die Gäste wegen wiederholten Foulspiels. Mit 9 Mann brachten die Gäste den Sieg aber über die Runden. Fazit: In einem sehr hektischen Spiel, sowohl auf dem Platz, wie auch außerhalb des Platzes hatte der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun. Er wird über die Vorkommnisse noch einen Sonderbericht anfertigen. Beide Zuschauerreihen waren sehr aufgebracht. Insgesamt ein verdienter Sieg für die Gäste die einfach cleverer und besser an diesem Tage waren.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 14.11.2004

SV Siegfried Materborn II - SG Keeken/Schanz    3:3

Heute trafen die beiden Verlierer der vergangenen Woche aufeinander. Materborn II (verlor zu Hause 2:3 gegen Nütterden), unser Team unterlag bekannter weise verdient mit 1:4 im Heimspiel gegen SG Hasselt. Beide Teams waren somit zum Siegen verdammt, um den Kontakt nach oben nicht schon frühzeitig in der Saison zu verlieren. Es war also für Spannung gesorgt. Maik Groth fiel mit Fußbruch aus, dafür war nach langer Leidenszeit Kapitän Markus Albers wieder mit an Bord. Er bekleidete die Position des Liberos, und hielt das gesamte Spiel über durch, lieferte dabei eine ordentliche Partie ab. In der Anfangsviertelstunde passierte recht wenig. Erst in der 18. Spielminute gab es die erste Chance. Die Gastgeber hatten eine gute Konterchance. Sie waren dabei in Überzahl, doch der Schuss konnte in letzter Sekunde noch geblockt werden. In der 24. Spielminute gab es dann einen direkten Freistoß von der linken Seite für unser Team. Andreas Blöchinger schoss diesen von der linken Strafraumecke oben ins lange Eck. Ein Traumtor zum 0:1. Die Freude über die Führung sollte nicht lange anhalten. In der 32. Spielminute fiel der Ausgleich für die Gastgeber. Der Ball kam flach in unseren Strafraum, der Stürmer nahm den Ball schön an. Er schoss den Ball flach ins lange Eck und ließ Jan Eiselt keine Abwehrchance. Beim Stand von 1:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt. Die Partie war bis zu diesem Zeitpunkt teilweise recht zerfahren und war ansonsten ohne große Höhepunkte. Im 2. Spielabschnitt nahm das Spiel dann nach gut einer Stunde immer mehr Fahrt auf. Nach einem Fehler in der Materborner Abwehr kam Stephan Esser in der 57. Spielminute an den Ball. Er zielte auf das lange Eck, doch der Torhüter konnte mit einer tollen Parade die erneute Führung für unser Team zunächst verhindern. Doch nur wenige Minuten später war es dann soweit. Nach einer Flanke von der rechten Seite gab es Verwirrung im Strafraum der Gastgeber. Stefan Hilker kam an den Ball und netzte in der 61. Spielminute flach zum 1:2 ein. In der 65. Spielminute gab es dann einen gefährlichen Distanzschuss der Gastgeber zu verzeichnen, der glücklicherweise knapp über das Tor flog. Nach einer klassen Kombination über Andreas Blöchinger, Stefan Hilker und Volker Hückelkamp, ging Volkers Schuss knapp über das Tor. In der 72. Spielminute gab es dann einen direkten Freistoß für die Gastgeber direkt an der Strafraumgrenze. Bei dem trockenen Schuss ins Eck hatte Jan Eiselt keinerlei Abwehrmöglichkeit und es stand 2:2. Nun war unser Team für einige Minuten aus dem Rhythmus und Materborn legte nach. Nach einer Flanke von der linken Seite in unseren Strafraum köpfte der Stürmer die Gastgeber mit 3:2 in Führung. Als dann alle schon auf den Abpfiff des Schiedsrichters warteten, schlug unser Team in der Nachspielzeit doch noch einmal zurück. Nach gutem Einsatz von Jan von Hoegen und einem Querpass von Stephan Esser auf Stefan Hilker war es eben Stefan Hilker vorbehalten mit seinem 2. Treffer an diesem Nachmittag für den 3:3 Endstand zu sorgen. Fazit: Zu Beginn der Partie passierte nicht viel Erwähnenswertes auf beiden Seiten. Zur Halbzeit wurden die Seiten beim Stand von 1:1 gewechselt. Die 2. Halbzeit hatten dann wesentlich mehr Höhepunkte. Insgesamt eine gerechte Punkteteilung. Dieses Ergebnis hilft beiden Teams nicht so recht weiter.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 28.11.2004

SV Nütterden - SG Keeken/Schanz    1:2

Es war das Duell der Verfolger. Nur der Sieger hält Anschluss an den 2. Tabellenplatz. Zumal im anderen Topspiel des Tages Bedburg-Hau und Hasselt die Klingen kreuzten. Es wurde also Zeit für unser Team endlich einmal ein so genanntes „Topspiel“ siegreich zu gestalten. Nach einem Querschläger in der Abwehr der Heimelf nahm Marcel Deckers den Ball in der 9. Spielminute per Direktabnahme. Der Keeper konnte den Ball halten. Direkt danach hätte Volker Hückelkamp eigentlich zwingend die Führung herstellen müssen, doch er vergab eine 100%-tige Torchance. In der 15. Spielminute gab es eine tolle Einzelaktion von Volker Hückelkamp. Er flankte den Ball in die Mitte auf Stephan Esser. Dessen Kopfball aus ca. 5 Metern ging neben das Tor. In der 1. Halbzeit hatte unsere Elf die Gastgeber recht gut unter Kontrolle. Allerdings hatten die Gastgeber in der 28. Spielminute die 100%-tige Chance die Führung zu erzielen. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand der Stürmer mutterseelenallein vor dem Tor. Doch er brachte das Kunststück fertig den Ball über das Gehäuse zu schießen. Die letzten beiden Chancen im 1. Durchgang gehörten dann wieder unserer Elf. Nach einer Ecke von der linken Seite getreten durch Andreas Blöchinger war es Pascal Deckers der einen Kopfball in der 34. Spielminute gegen die Latte setzte. Nur 2 Minuten später dann die Führung für unsere Elf. Nach toller Vorarbeit von Markus Albers schob Stephan Esser den Ball zum 0:1 Pausenstand ins Eck. Der Aschenplatz sah mit zunehmender Spieldauer immer mehr wie eine einzige Seenplatte aus. Es waren sozusagen die „Wasserspiele“ von Nütterden. Im 2. Durchgang versuchten die Gastgeber den Rückstand umzubiegen. Doch unser Team hielt kämpferisch prächtig dagegen. In der 50. Spielminute tauchte der Stürmer der Gastgeber alleine vor Jan Eiselt auf. Doch Jan gewann dieses 1 gegen 1 Duell. Fünf Minuten später war dann wieder unsere Elf am Zug. Ein schöner Flachschuss von Markus Albers ging in der 55. Spielminute knapp am langen Pfosten vorbei. Nun wurde es zu einem offenen Schlagabtausch. Nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite schoss der Stürmer der Gastgeber den Ball in der 62. Spielminute über das Tor. In der 70. Spielminute gab es dann Eckball für unser Team. Volker Hückelkamp trat diesen Eckball von der linken Seite. Stefan Hilker nahm den Ball direkt, leider ging er über das Tor. In der 85. Spielminute sollte dann die Vorentscheidung in dieser Partie fallen. Volker Hückelkamp erkämpfte sich den Ball nach einem Befreiungsschlag aus der Abwehr und erzielte das 0:2. In der 90. Spielminute gelang den Gastgebern aus Nütterden noch der Anschlusstreffer. Nach einem Foulspiel im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Nütterden verwandelte sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. Dieses war dann aber auch gleichzeitig der Endstand. Fazit: Es war ein verdienter Sieg bei widrigen äußeren Bedingungen. Durch diesen wichtigen Erfolg ist man wieder im Geschäft um den Kampf um Platz 2. Hilfreich war zudem, dass das 2. Spitzenspiel, Bedburg-Hau – Hasselt, 2:2 endete.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 05.12.2004

SG Keeken/Schanz - Alemannia Pfalzdorf II    1:0

Nach dem wichtigen Erfolg in der Vorwoche (2:1 Sieg in Nütterden) galt es heute gegen den Tabellenvorletzten Pfalzdorf II nachzulegen. Mit einem klaren Erfolg wollte man weiterhin aussichtsreich im Kampf um Platz 2 in der Tabelle bleiben. Das Spiel fand auf der Platzanlage in Keeken statt. Bis auf den Langzeitverletzten Maik Groth konnte Spielertrainer Roger Ripkens bei diesem Vorhaben aus dem Vollen schöpfen. Die Partie ging dann auch ganz gut los für unser Team. In der 10. Spielminute unterlief dem Gast ein Handspiel im eigenen Strafraum. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Goalgetter Stephan Esser gewohnt souverän zur frühen 1:0 Führung. Wer aber gedacht hatte das Spiel würde jetzt so weiter gehen und quasi seinen erwarteten Verlauf nehmen, sah sich leider getäuscht. In der 22. Spielminute bot sich den Gästen die Ausgleichschance. Einen gefährlichen Heber konnte Jan Eiselt so gerade noch zur Ecke klären. Über den Rest der 1. Halbzeit lohnt es sich leider nicht noch weitere Aktionen in diesem Bericht zu erwähnen, da es schlicht und einfach keine mehr gab. Die gesamte Truppe war außer Rand und Band, so dass sich Roger Ripkens in der 35. Spielminute schon gezwungen sah eine Auswechslung vorzunehmen. Für den völlig indisponierten Tim Hagen brachte er „Schlitz“ ins Spiel. In der 40. Spielminute folgte dann der negative Höhepunkt des 1. Durchganges. Marcel Deckers erhielt vom Schiedsrichter wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Fortan musste unser Team die Partie also in Unterzahl bestreiten. In der 1. Halbzeit waren bis auf 2 bis 3 Ausnahmen alle außer Rand und Band und völlig neben der Spur. Somit konnte man von Glück sagen, dass man mit einer 1:0 Pausenführung in die Kabine ging. Roger Ripkens wurde in der Pause sehr deutlich. Seine durchaus verständliche Wortwahl beinhaltete die Vokabeln: Arbeitsverweigerung und Scheißspiel. Er drohte sogar damit nach Hause zu fahren, weil er sich das nicht mehr antun wollte. Dann verließ er die Kabine und ließ die Mannschaft mit ihren Gedanken alleine in der Kabine zurück. Im 2. Durchgang fehlte zwar weiterhin nahezu komplett die spielerische Linie. Allerdings wurde jetzt wenigstens gekämpft bis zum Umfallen. Das war aber auch nötig, da die Gäste mit aller Macht versuchten die Überzahl auszunutzen und den Ausgleich zu erzielen. In der 54. Spielminute rutschte einer unserer Verteidiger aus, so dass die Gäste einen 3 gegen 1 Überzahlangriff fahren konnten. Allerdings wurde der Schuss kläglich neben das Gehäuse gesetzt. Dann geschah nahezu 25 Minuten nicht viel erwähnenswertes. In der Schlussviertelstunde riskierten die Gäste dann noch einmal alles. In der 78. Spielminute hatte unser Team großes Glück, dass es nicht zum Ausgleich kam. Ein Schlenzer aus gut 20 Metern ging gegen die Latte. Der Abpraller konnte gerade noch geklärt werden. Nur 2 Zeigerumdrehungen weiter ging der Stürmer nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld alleine auf Jan Eiselt zu. Er schob den Ball an den herauseilenden Jan Eiselt aber auch am Tor vorbei. Somit vergab er die letzte Gelegenheit zum Ausgleich. Es blieb beim Endstand von 1:0. Fazit: Es war ein reines Kampfspiel. Kämpferisch kann man keinem Spieler einen Vorwurf machen. Über das Spielerische deckt man aber am besten den Mantel des Schweigens. Insgesamt ein glücklich erkämpfter 1:0 Sieg.

Rückrunde:

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 12.12.2004

SG Keeken/Schanz - SV Bedburg-Hau    3:0

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Gleichzeitig war es das erste Rückrundenspiel. Bei diesem Treffen galt es für beide punktgleichen Teams durch einen Sieg den Anschluss an den Tabellenzweiten SG Hasselt zu halten. Da Hasselt gegen den Tabellenführer SV Donsbrüggen anzutreten hatte, konnte der Sieger evtl. punktemäßig zum Tabellenzweiten aufschließen. Diese Konstellation ließ eine spannende und dramatische Auseinandersetzung erwarten. Der Start in diese Partie hätte für unsere Elf nicht besser sein können. Eine tolle Einzelaktion schloss Volker Hückelkamp in der 4. Spielminute mit einem unhaltbaren Flachschuss aus ca. 18 Metern zum frühen 1:0 ab. Diese frühe Führung gab zunächst Sicherheit in den weiteren Aktionen unserer Elf. Sie dominierte die ersten 20 Spielminuten fast nach Belieben. Nach einem Eckball von der rechten Seite, getreten von Andreas Blöchinger, hatte Pascal Deckers das 2:0 in der 18. Spielminute auf dem Kopf. Leider klatschte sein Kopfball an den Pfosten. Danach neutralisierten sich beide Teams ca. 15 Minuten lang. In der 39. Spielminute hatte unsere Mannschaft dann noch einmal die Gelegenheit zur Resultatsverbesserung. Nach einem schönen Konter über die rechte Seite schlug Pascal Deckers einen Pass auf Ludger Reymer. Doch Bauers Abschluss verfehlte das Gehäuse. Somit wurden beim Stand von 1:0 für unsere Elf die Seiten gewechselt. Die ersten 20 Spielminuten waren von unserer Elf nahezu perfekt vorgetragen. Danach kam auch der Gast etwas besser ins Spiel, ohne jedoch zu eigenen Torchancen zu gelangen. Zu Beginn des 2. Spielabschnittes gab es dann durch einen Doppelschlag schon recht früh in dieser Partie die vorzeitige Vorentscheidung. Nach schöner Vorarbeit von Markus Albers erzielte Ludger Reymer aus der Drehung ein herrliches Tor zum 2:0. Direkt nach Wideranpfiff verloren die Gäste das Leder erneut an unsere Mannschaft. Nach einer Flanke von der rechten Seite von Andreas Blöchinger folgte eigentlich ein verunglückter Schuss von Tim Hagen. Der Ball wurde abgefälscht und landete somit in der 52. Spielminute unhaltbar für den Torwart zum 3:0 im Netz. Dadurch war die Partie schon frühzeitig entschieden. Unser Team kontrollierte weitgehend ohne Probleme Spiel und Gegner und gewann am Ende verdient mit 3:0 Toren gegen die Gäste aus Bedburg-Hau. In den gesamten zweiten 45 Spielminuten ließ unser Team keine nennenswerte Chance für die Gäste zu. Endstand:3:0  Ein Sonderlob verdiente sich am heutigen Tag Tim Hagen, der den gegnerischen Spielmacher Muhagir Bayram komplett aus dem Spiel nahm, und ihn zu keiner Zeit zur Entfaltung kommen ließ. Das war eigentlich schon die halbe Miete für den klaren Erfolg. Fazit: Hochverdienter Sieg für unsere Elf in diesem Verfolgerduell. Die taktische Aufstellung von Roger Ripkens ging vollends auf. Man kann dies getrost als taktische Meisterleistung bewerten. Die Mannschaft setzte seine Vorgaben allerdings auch hervorragend um. Die Gäste hatten nahezu im gesamten Spiel keine klare Torchance. Das 3:0 geht somit vollauf in Ordnung.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 18.12.2004

US Italia Goch - SG Keeken/Schanz    1:1

Das Spiel fand auf der Platzanlage in Asperden statt und zwar auf dem Ascheplatz. Gleichzeitig war es die letzte Partie vor der Winterpause. Unser Team war klarer Favorit und somit zählten eigentlich nur 3 weitere Punkte auf der Habenseite. Bei diesem Unterfangen musste sie allerdings auf Markus van Rens, Volker Hückelkamp und Stefan Hilker verzichten. Zu Beginn der 1. Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht viel. Die ersten Chancen besaßen dann die Gastgeber. Nach einem Eckball von der rechten Seite strich ein Kopfball in der 16. Spielminute knapp neben unser Gehäuse. Bereits mit der 2. Chance sollten die Gastgeber dann in Führung gehen. Ein Schuss aus ca. 20 Metern senkte sich in der 22. Spielminute über Jan Eiselt hinweg zum 1:0 ins Netz. Unsere Elf besaß in der 1. Hälfte nur eine nennenswerte Möglichkeit. Ein Schuss von Ludger Reymer strich in der 27. Spielminute knapp neben das Tor. Somit ging es beim Stand von 1:0 für die Gastgeber in die Kabinen. In der 1. Halbzeit war unsere Mannschaft viel zu ängstlich auf der Asche. Es fehlte jegliches Kombinationsspiel. Die 2. Spielhälfte sollte dann aber eine ganz andere SG zeigen. Nach einer Ablage per Hacke von Tim Hagen war es Markus Albers der den Schuss in der 52. Spielminute knapp neben das Tor setzte. In der 59. Spielminute bot sich dann Markus Albers die 100 %-tige Ausgleichschance. Er lief alleine auf den Torwart zu, doch der Keeper konnte per Fußabwehr zur Ecke klären. Von nun an gab es einen förmlichen Einbahnstraßenfußball in Richtung des Tores des Gastgebers. US Italia kam fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte raus. Dem Team schwanden zunehmend die Kräfte. Was folgte waren eine Reihe guter bis sehr guter Torchancen für unser Team. Nachfolgend nur die hochkarätigsten Chancen. In der 64. Spielminute ging Stephan Esser alleine auf das Tor der Gastgeber zu. Doch er schob den Ball neben das Tor. In der 79. Spielminute fiel dann endlich der längst überfällige Ausgleich. Nach einer Ecke von der rechten Seite durch Roger Ripkens war es ausgerechnet Michael Janssen vorbehalten aus dem Getümmel heraus das 1:1 zu erzielen. In der 87. Spielminute sah dann Ludger Reymer wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. In der 89. Spielminute folgte dann noch einmal eine hochkarätige Chance zum Siegtreffer für unsere Mannschaft. Marco Welbers brauchte den Ball eigentlich nur noch einzuschieben. Alles jubelte schon doch er brachte den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unter. Die aufgeführten Chancen waren wie zuvor schon erwähnt nur die „Höhepunkte“ einer Vielzahl von Möglichkeiten im 2. Durchgang. Endstand: 1:1. Fazit: In der 1. Halbzeit machte unsere Elf insgesamt zu wenig. Somit lag sie zur Pause nicht unverdient mit 0:1 im Hintertreffen. Im 2. Spielabschnitt war es mehr oder weniger nur noch ein Spiel auf ein Tor. Leider überboten sich unsere Spieler im Auslassen von einer Handvoll klarster Chancen. Man hätte locker 3:1 oder 4:1 gewinnen müssen. Leider reichte es nur noch zum Ausgleichstreffer. Somit vergab man völlig unnötigerweise 2 wichtige Zähler. Jetzt geht man mit diesem „Negativerlebnis“ in die Winterpause.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 20.03.2005

SG Keeken/Schanz - SV Griethausen    1:0

Nach der wohl längsten Winterpause ging es heute endlich wieder los. Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse hatte unser Team in diesem Kalenderjahr noch kein Spiel absolviert. Der Lokalkampf gegen SV Griethausen fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Spielertrainer Roger Ripkens konnte aus dem Vollen schöpfen. Die Partie begann aus unserer Sicht sozusagen wunschgemäß. Direkt die erste Torchance führte zur frühen Führung. In der 9. Spielminute gab es einen Eckball von der rechten Seite. Volker Hückelkamp brachte die Ecke hinein, es herrschten Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft der Gäste. Markus van Rens ließ sich nicht zweimal bitten und nutzte die Unordnung zum 1:0. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner ahnen, dass dieses das goldene Tor dieses Spiels werden sollte. In der Folgezeit des 1. Durchgangs sollte es nur noch eine Chance geben. Diese Möglichkeit ereignete sich in der 32. Spielminute. Nach Zuspiel von Marco Welbers hatte Goalgetter Stephan Esser eine Doppelchance. Doch der Torwart klärte zur Ecke. In der 1. Halbzeit war das Spiel über weite Strecken sehr zäh. Man merkte beiden Teams die lange Winterpause an. Somit ging es beim Stand von 1:0 in die Halbzeit. Man soll es kaum glauben, aber es ist war. War die 1. Halbzeit schon recht schwach so gab es in der 2. Halbzeit noch eine negative Steigerung dessen. Beide Teams spielten katastrophalen Fußball. Es reihte sich ein Fehlpass an den anderen. Somit kam praktisch kein Spielfluss mehr auf. Erst in den Schlussminuten gab es dann noch etwas Erwähnenswertes. Die Gäste versuchten noch einmal einen Schlussspurt. Zunächst war Jan Eiselt in der 84. Spielminute bei einem Flachschuss aus ca. 20 Metern auf dem Posten. In der 90. Spielminute hatte „Hexer“ Jan dann seinen großen Auftritt. Nach einem vermeintlichen Foulspiel von Michael Janssen im Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Der 1. Versuch wurde vom Gästespieler sicher verwandelt, musste aber wiederholt werden, da der Schiedsrichter den Ball noch nicht freigegeben hatte. Beim 2. Anlauf parierte Jan Eiselt den Ball großartig, der Nachschuss flog über das Gehäuse. Somit sicherte Jan dem Team den 1:0 Sieg. Fazit: Es war ein Spiel auf sehr mäßigem Niveau mit vielen Abspielfehlern. Spielerisch hat unser Team noch sehr viel Luft nach oben. Positiv sind einzig die 3 Punkte auf der Habenseite, sowie eine konzentrierte Abwehrleistung. Durch den gehaltenen Foulelfmeter wurde Jan Eiselt zum „Matchwinner“.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 24.03.2005

SV Schottheide/Frasselt - SG Keeken/Schanz    0:2

Am heutigen Abend wurde der am 27.02.2005 ausgefallene Spieltag nachgeholt. Unser Team hatte in Schottheide anzutreten. In diesem Spiel waren 3 Punkte eigentlich Pflicht, allerdings ließen die letzten knappen Niederlagen von Schottheide/Frasselt (u. a. 2:3 gegen Hasselt und 2:3 gegen Bedburg-Hau) aufhorchen. Es dürfte also kein Sparziergang werden, um den erforderlichen Erfolg einzufahren. Bei diesem Unterfangen musste unsere Mannschaft auf Volker Hückelkamp (Knieverletzung) und auf Maik Groth (Bundeswehr) verzichten. In der 13. Spielminute gab es die erste Torchance des Spiels. Nach Zuspiel von Markus Albers ging Markus van Rens auf das Tor zu. Sein Schuss wurde zur Ecke abgeblockt, die nichts einbrachte. Einen schönen Schuss aus ca. 20 Metern von Goalgetter Stephan Esser konnte der Torhüter in der 19. Spielminute per Glanzparade zur Ecke klären. Dieses waren dann aber auch schon alle Höhepunkte in einer schwachen 1. Halbzeit. Die 1. Hälfte war über weite Strecken eine einzige Katastrophe. Es gab kaum Tempo im Spiel und es fehlten jegliche Kombinationen. Teilweise war es ein reines „Gebolze“. Somit stand es zur Pause 0:0. Nachdem Spielertrainer Roger Ripkens in der Halbzeitpause seinem Ärger lautstark Luft gemacht hatte, sollte es im 2. Durchgang dann Gott sei Dank besser werden. Zu Beginn des 2. Spielabschnittes spielte dann eigentlich nur unsere Elf. Mit zunehmender Spieldauer wurde sie endlich ihrer Favoritenstellung gerecht. Nach tollem Zuspiel von Tim Hagen stand Stephan Esser in der 47. Spielminute alleine vor dem gegnerischen Gehäuse. Leider hoppelte der Ball kurz bevor Stephan einschießen wollte noch einmal auf, so dass der Ball über das Tor ging. Die nächste Gelegenheit folgte dann in der 55. Spielminute. Nach Zuspiel von Reiner Albers war es erneut Stephan Esser der alleine auf das Tor zuging. Diesmal schoss er den Ball gegen den Pfosten. Da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, machte er es wenige Minuten später besser. Nach einer Flanke von der rechten Seite rutschte der Ball in der 58. Spielminute bis Stephan durch. Diesmal blieb er eiskalt und vollstreckte zum jetzt überfälligen 0:1. Von der Heimmannschaft war auch in der Folgezeit nur wenig zu sehen. In der 72. Spielminute sollte dann die Entscheidung in dieser jetzt einseitigen Partie fallen. Nach einem Eckball von der rechten Seite vom eingewechselten Spieltrainer Roger Ripkens war es erneut Stephan Esser vorbehalten den Ball am langen Pfosten stehend zum 0:2 einzuköpfen. In der Schlussphase bäumte sich der Gastgeber noch einmal kurz auf. Nach einem schönen Flachschuss aus ca. 20 Metern war es Jan Eiselt der den Ball in der 77. Spielminute glänzend zur Ecke abwehrte und somit den 2:0 Erfolg sicherte. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann aber auch noch zu verzeichnen. Roger Ripkens bekam in der 80. Spielminute zunächst die Gelbe Karte vom Schiedsrichter Edgar Wagner gezeigt. Weil er danach noch weitermeckerte zückte Schiri Wagner die Gelb-Rote Karte. Auf den Spielausgang hatte dieser Platzverweis jedoch keinen Einfluss mehr. Somit blieb es am Ende beim 2:0 Pflichtsieg. Fazit: Nachdem das Dargebotene in der 1. Halbzeit unter aller Kanone gewesen war, konnte sich unser Team im 2. Spielabschnitt steigern und gewann am Ende verdient mit 2:0. Positiv festzuhalten gilt es in den bisher absolvierten 2 Partien in diesem Kalenderjahr, dass die Abwehr sehr sicher steht und noch keinen Gegentreffer hat hinnehmen müssen. Negativ ist allerdings das Aufbauspiel in der Offensive und die daraus resultierende Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 28.03.2005

SG Keeken/Schanz - SV Donsbrüggen    0:1

Heute hatte man zum Spitzenspiel den souveränen Tabellenführer SV Donsbrüggen auf der Platzanlage in Keeken zu Gast. Der Gast ist in bisher 20 Saisonspielen ungeschlagen und führt die Tabelle mit deutlichen 11 Punkten Vorsprung an. Der SVD steht somit vor der Rückkehr in die Kreisliga A. Unser Team ging zwar als Außenseiter in diese Partie, ^wollte aber zu gerne dem SV Donsbrüggen die erste Saisonniederlage beibringen. Bis auf Maik Groth (Bundeswehr) konnte unsere Elf in Bestbesetzung antreten. Beim SV Donsbrüggen fehlte mit Hansi Basten sozusagen der Dreh- und Angelpunkt im Spiel. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen war, sprang Klaus Heilen mit dem Einverständnis beider Teams als „Ersatzschiedsrichter“ ein. Das Spiel fand vor der guten Kulissen von ca. 150 Zuschauern statt. In der 1. Halbzeit gab es eigentlich nur einen echten Aufreger. Nach einer Unachtsamkeit in unserer Hintermannschaft schoss Donsbrüggen den Ball aus ca. 20 Metern über das Tor. Somit ging es beim Stande von 0:0 in die Kabinen. Der 1. Durchgang war sehr von der Taktik geprägt. Jeder hatte Angst den ersten Fehler zu machen. Es entstanden kaum Torraumszenen. Für die Trainer war es ein gutes Spiel (dank der guten Ordnung), für die zahlreichen Zuschauer war es eher langweilig, da vor beiden Toren nur sehr wenig passierte. Im 2. Spielabschnitt sollten sich die taktischen Fesseln ein wenig lösen und es gab mehr zu sehen. In der 53. Spielminute gab es dann die bis dahin beste Torchance in diesem Spiel. Nachdem der Ball von unserer Abwehr nach einem Freistoß zu kurz abgewehrt wurde, schaltete sich der Donsbrügger Libero in den Angriff ein. Der Stürmer wurde von ihm toll frei gespielt, er stand blank vor Jan Eiselt, schoss den Ball aber über das Gehäuse. Dieses war bisher eindeutig die größte Chance in diesem Spiel. Von unserem Team war auch weiterhin in der Offensive sehr wenig zu sehen, hingegen kam der Gast jetzt immer besser in die Partie. In der 69. Spielminute gab es einen Freistoß aus ca. 25 Metern für den SV Donsbrüggen. Der Ball segelte über die Mauer Richtung Torwinkel. Jan Eiselt holte den Ball per Glanzparade aus dem Winkel und bewahrte somit unser Team vor den Rückstand. In der 75. Spielminute passierte es dann aber doch. Unsere Abwehr war einmal zu weit aufgerückt und wurde sofort dafür bestraft. Die Gäste spielten einen Steilpass in die Spitze, der Stürmer vollstreckte eiskalt zum 0:1 und ließ dabei Jan Eiselt nicht den Hauch einer Abwehrchance. Dieses Tor war dann auch die Entscheidung in dieser Partie. In der 90. Spielminute gab es dann noch einen Überzahlangriff der Gäste. Reiner Albers wehrte den Ball auf der Torlinie mit der Hand ab. Schiedsrichter Klaus Heilen blieb keine andere Wahl als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen und dem Übeltäter mit der Roten Karte des Feldes zu verweisen. Den fälligen Strafstoß setzten die Gäste dann gegen die Latte. Somit blieb es am Ende beim 0:1. Fazit: Es war ein „Spitzenspiel“ auf hohem taktischen Niveau und somit durch aus gut aus Sicht der Trainer. Über weite Strecken der Partie neutralisierten sich beide Teams, so dass es für die Zuschauer nur wenige Torraumszenen zu bestaunen gab. Da der Gast aus Donsbrüggen etwas mehr vom Spiel hatte ging der Sieg für den Tabellenführer in Ordnung. Somit kann man dem SV Donsbrüggen eigentlich schon frühzeitig zum Aufstieg in die Kreisliga A gratulieren. Ein besonderer Dank gilt Klaus Heilen, der die Partie souverän über die Bühne brachte.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 03.04.2005

DJK Mehr/Niel - SG Keeken/Schanz    0:5

Nach der knappen aber auch verdienten 0:1 Heimniederlage gegen den SV Donsbrüggen hatte unser Team heute zum Lokalkampf beim Kellerkind aus Mehr/Niel anzutreten. Es galt 3 Punkte aus Mehr mitzunehmen. Verzichten musste unsere Mannschaft auf „Rotsünder“ Reiner Albers. Des Weiteren fehlten Marco Welbers, Volker Hückelkamp und Markus van Rens. Trotz alledem konnte Spielertrainer Roger Ripkens noch eine schlagkräftige Elf auf die Beine stellen. So war es von Beginn an unser Team, das dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Nach einer schönen Flanke von der rechten Seite durch Andreas Blöchinger war es Stephan Esser der in der 9. Spielminute den Ball in Bedrängnis aus ca. 5 Metern neben das Tor köpfte. Nur 3 Zeigerumdrehungen weiter war es dann schon soweit. Nach einer Ecke von der rechten Seite durch Roger Ripkens, die eigentlich etwas zu lang geriet, war es Andreas Blöchinger der den Ball vor das Tor brachte. Ludger Reymer köpfte die Kugel zum 0:1 ins Netz. Das Spiel ging weiter nur in eine Richtung, nämlich auf das Tor der Gastgeber. In der 21. Spielminute schlug erneut Roger Ripkens eine Flanke von rechts in die Mitte. Dort verpasste Ludger Reymer den Ball um Haaresbreite. Nach Ablage von Ludger Reymer rauschte ein Distanzschuss von Markus Albers in der 34. Spielminute über das Gehäuse. Nur 3 Minuten später folgte dann aber das längst überfällige zweite Tor für unsere Elf. Nach einer strammen Hereingabe von Maik Groth von der rechten Seite sprang der Ball einem Verteidiger unglücklich gegen das Bein. Von da aus flog der Ball unhaltbar zum 0:2 ins Netz der Gastgeber. Sozusagen mit dem Halbzeitpfiff hatte dann Maik Groth das 0:3 auf dem Fuß. Nach einem Steilpass von Markus Albers ging Maik von der rechten Seite aus abseitsverdächtiger Position auf den Torwart zu. Er scheiterte aber am Keeper. Somit wurden die Seiten beim Stand von 0:2 gewechselt. In der 1. Halbzeit war eigentlich zu wenig Bewegung im Spiel, trotzdem war es ein verdienter Pausenstand, da Mehr/Niel viel zu harmlos agierte. In der Halbzeitpause musste Marcel Deckers in der Kabine bleiben. Wahrscheinlich hat er einen Zehbruch erlitten. Für ihn kam Tim Hagen ins Spiel. Im 2. Spielabschnitt das gleiche Bild. Unser Team hatte die Partie weiterhin sicher im Griff und sollte noch Treffer nachlegen. Nach einem Eckball von der linken Seite durch Andreas Blöchinger war es der eingewechselte Tim Hagen, der in der 51. Spielminute den Direktschuss an die Latte setzte. Nach einer schönen Direktkombination über die rechte Seite von Maik Groth über Ludger Reymer war es Stephan Esser der am langen Pfosten freistehend mühelos zum 0:3 einschob. Nach einem direkten Passspiel zwischen Markus Albers und Ludger Reymer, brachte Ludger den Ball flach vor das Tor. Dort stand Maik Groth der in der 61. Spielminute keine Mühe hatte aus Nahdistanz zum 0:4 einzuschieben. In der 63. Spielminute verließ der Torschütze zum 0:4 das Feld, für ihn kam Jan van Hoegen in die Partie. In den Folgeminuten hatten dann tatsächlich die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten. In der 65. Spielminute setze Mehr sich über die linke Seite durch und flankte in die Mitte. Der Direktschuss ging allerdings über das Tor. In der 69. Spielminute hatte Mehr dann eine zweite und zugleich letzte Möglichkeit in diesem Spiel. Nach einem Ball von der linken Seite, halb Schuss halb Flanke wurde der Ball immer länger. Er senkte sich über Jan hinweg und klatschte an den Innenpfosten. Von dort sprang der Ball zurück ins Feld. Zum Ende der Partie spielte dann nur noch unser Team. Nach schönem Zuspiel von Jan van Hoegen war es erneut Stephan Esser der die Kugel in der 73. Spielminute zum 0:5 versenkte. Sechs Minuten vor dem Ende wurde dann der Langzeitverletzte Stefan Hilker für Ludger Reymer in die Partie gebracht. Eben dieser Stefan Hilker hatte dann in der 90. Spielminute die letzte Chance in diesem Spiel. Nach schönem Zuspiel von Markus Albers brachte Stefan das Kunststück fertig, den Ball aus kurzer Entfernung gegen den Pfosten zu setzten. Somit blieb es am Ende beim 0:5. Fazit: Unser Team hatte das Spiel jederzeit unter Kontrolle. Über weite Strecken der Partie wurde ein Klassenunterschied recht deutlich. Letztendlich ein verdienter 5:0 Auswärtserfolg.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 10.04.2005

SG Keeken/Schanz - SV Asperden    3:4

Die heutige Partie fand auf der Platzanlage in Düffelward statt. Man hatte mit dem SV Asperden eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld zu Gast. Da man das Hinspiel in Asperden bereits mit 7:0 für sich entscheiden konnte, ging unsere Elf als klarer Favorit ins Rennen. Um den Anschluss an die SG Hasselt nicht zu verlieren waren somit 3 Punkte Pflicht. Unser Team musste allerdings bei diesem Unterfangen die Abwehr kräftig umbauen. Es fehlten: Marcel Deckers (gesperrt), Reiner Albers (gesperrt), Pascal Deckers (Urlaub) und Maik Groth (verletzt). Somit spielte Roger Ripkens selbst Libero und hatte Stefan Look und Michael Janssen als Manndecker aufgeboten. In der 6. Spielminute ging das Spiel eigentlich erwartungsgemäß los. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite durch Michael Hagen, wurde der Schuss von Volker Hückelkamp abgeblockt. Dann folgte die kalte Dusche. Asperden konnte ungehindert durch das Mittelfeld marschieren, passte in die Gasse, der Schuss des Stürmers ging flach ins lange Eck. Damit stand es 0:1. Jan Eiselt hatte keine Abwehrchance. Von diesem Schock erholte sich unser Team nur sehr langsam. Kurz vor Ende des 1. Durchganges dann noch eine gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In der 37. Spielminute schlug Roger Ripkens einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum. Dort kam Ludger Reymer zum Kopfball, doch der Torwart reagierte gut und hielt diesen Ball. 2 Minuten später dann noch einmal Aufregung auf der anderen Seite. Michael Janssen stand gegen 2 Angreifer. Der Stürmer tauchte völlig frei vor Jan auf. Doch Jan bewahrte unser Team mit einer Klasseparade vor einem höheren Rückstand. Somit ging es beim Stande von 0:1 in die Halbzeitpause. Wie so oft in den letzten Wochen war es eine indiskutable Leistung im 1. Durchgang von unserem Team. Die Hoffnung lag also wieder einmal auf dem 2. Spielabschnitt. Und siehe da, zunächst sah alles nach einer guten Wendung der Partie aus. In der 56. Spielminute schoss Ludger Reymer aus ca. 17 Metern aufs Tor. Der Torwart konnte den Ball nur abklatschen. Wer anderes als Stephan Esser war wieder einmal zur Stelle und erzielte das 1:1. Doch wer gedacht hatte jetzt würde schon alles Gut gehen, sah sich leider getäuscht. Die 2. Halbzeit war ein ständiges Auf und Ab. Nur 3 Minuten nach dem Ausgleich gingen die Gäste erneut in Führung. Nach einer Unsicherheit in der Hintermannschaft vollstreckte SV Asperden zum 1:2. Doch auch dieser Spielstand sollte nur von kurzer Dauer sein. Es ging jetzt Schlag auf Schlag. Nun war unser Team wieder am Zug. Nach Vorlage von Markus Albers war es Volker Hückelkamp der per Flachschuss aus ca. 16 Metern in der 63. Spielminute den erneuten Ausgleich herstellte. Nur 4 Zeigerumdrehungen weiter sah alles nach einer positiven Wendung für unsere Elf aus. Nach einem langen Freistoß von der rechten Seite durch Roger Ripkens war es Ludger Reymer der schön hochstieg und per Kopf die 3:2 Führung erzielte. Nun sah es so aus als wenn das Spiel noch ein standesgemäßes Ende nehmen sollte. Doch weit gefehlt. Der Gast aus Asperden gab nicht auf und schlug mit dankbarer Unterstützung unseres Teams zurück. In der 72. Spielminute köpfte Michael Janssen den Ball auf Jan Eiselt zurück. Jan wollte den Ball aufnehmen, doch er ließ den harmlosen Ball aus den Händen gleiten. Somit kam der Gästestürmer unerwarteter Dinge an die Kugel, ließ sich nicht zweimal bitten und schob zum 3:3 ins leere Tor ein. Das war dann wohl ein völliger Blackout von Jan. Nach dem erneuten Ausgleich saß der Schock bei unserer Elf tief. Sie fand fortan nicht mehr ins Spiel. So kam es wie es kommen musste. Nach einem langen Abschlag in der 83. Spielminute war unsere Abwehr zu weit aufgerückt. Somit konnte der Stürmer alleine auf Jan zulaufen. Nachdem Jan den ersten Schuss noch abwehren konnte war er beim Nachschuss machtlos. Somit war das Debakel von 3:4 perfekt. In den Schlussminuten gab es dann noch je eine Gelb-Rote Karte auf jeder Seite zu vermelden. Zunächst sah Markus Albers in der 89. Spielminute wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte. Nur eine Minute später tat es ihm ein Gästespieler gleich und flog ebenfalls mit Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Am Ende blieb es beim 3:4. Fazit: Es war eine katastrophale Leistung unseres Teams. Bis auf 2 bis 3 Ausnahmen spielten alle weit unter „Normalform“. So komisch es klingen mag aber trotz 4 Gegentoren war Jan Eiselt noch einer der Besseren in einer schwachen Heimelf. Somit gingen die 3 Punkte zwar vollkommen überraschend aber auch vollkommen verdient an den Gast aus Asperden.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 13.04.2005

DJK Ho./Ha. - SG Keeken/Schanz    0:3

Nach der enttäuschenden Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen Asperden (3:4), stand heute die Nachholpartie in Hommersum auf dem Programm. Es galt also für unser Team sich zu rehabilitieren und mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurückzukehren. Bei diesem Unterfangen musste man auf Reiner Albers (gesperrt), Marcel Deckers und Maik Groth (beide verletzt) sowie auf Andreas Blöchinger (Montage) und Tim Hagen (Schule) verzichten. Trotzdem konnte Spielertrainer Roger Ripkens eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Die umgebaute Abwehr wurde von Libero Pascal Deckers und den Manndeckern Michael Janssen und Stefan Look gebildet. Zum Spiel: In den ersten 20 Minuten passierte auf beiden Seiten nichts Aufregendes. Beide Teams hielten sich vorwiegend im Mittelfeld auf, so dass es nicht zu erwähnenswerten Torraumszenen kam. Doch nach dieser Anfangsphase sollte sich das grundlegend ändern. Jetzt wechselten sich gute Möglichkeiten auf beiden Seiten fast im Minutentakt ab. Die erste Chance hatten die Gastgeber. Nach einem Eckball von der linken Seite war der Kopfball des Stürmers in der 24. Spielminute sichere Beute von Jan Eiselt, der heute wieder wie eigentlich gewohnt sicher seine „Arbeit“ verrichtete. In der 28. Spielminute dann so etwas wie die spielentscheidende Situation in dieser Partie. Volker Hückelkamp setzte zu einem tollen Sololauf an. Dabei konnte er erst im Strafraum regelwidrig gehindert werden. Schiedsrichter Bussek zögerte keine Sekunde und zeigte umgehend auf den ominösen Punkt. Zudem sah der Spieler der Gastgeber für sein wiederholtes Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stephan Esser in der 29. Spielminute gewohnt sicher. Die Mannschaft aus Ho/Ha versuchte postwendend zu antworten. Nach einem langen Freistoß von der linken Seite flog der Ball in der 31. Spielminute in den Strafraum. Nach einer Unsicherheit in unserer Abwehr schoss der Stürmer aus kurzer Distanz den Ball über das Tor und vergab somit den Ausgleich. Noch vor der Pause schlug unsere Elf dann ein zweites Mal zu. Nach einem Eckball von der rechten Seite durch Ludger Reymer erzielte Marco Welbers mit einem tollen Kopfball in den „Giebel“ den 0:2 Halbzeitstand. In der 1. Halbzeit stand eine ganz andere Truppe als am vergangenen Sonntag auf dem Platz. Hoffentlich setzt sich das im 2. Durchgang fort. Die 1. Torchance in der 2. Halbzeit hatten dann aber die Gastgeber. Ho/Ha setzte sich schön über die linke Angriffsseite durch. Der Spieler zog in die Mitte, sein Schuss in der 49. Spielminute konnte allerdings von Jan Eiselt zur Ecke geklärt werden. Der nachfolgende Eckball brachte dann keine Gefahr. In der 54. Spielminute folgte dann die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Ludger Reymer erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und spielte den Ball auf Volker Hückelkamp. Volker tanzte die durch die Abwehr und schloss per Flachschuss zum 0:3 ab. Erwähnenswert ist hierbei sicherlich das eben Volker Hückelkamp in einer guten Mannschaft herausragte und der überragende Mann auf dem Platz war. In der 57. Spielminute musste dann Ludger Reymer angeschlagen das Feld verlassen, für ihn kam Stefan Hilker in die Partie. Wie es dann meistens so ist, wenn man einmal sicher führt kommt auch noch das nötige Glück hinzu. In der 74. Spielminute setzte sich Ho/Ha über die rechte Seite schön durch, passte den Ball in die Mitte. Doch der Stürmer verpasste die Kugel die er eigentlich nur noch hätte einschieben müssen. In der Schlussphase wechselte Roger Ripkens noch 2 x aus. In der 77. Spielminute brachte er zunächst Michael Dückerhoff für Michael Janssen und in der 80.Spielminute ging er selbst für Markus Albers aufs Feld. Im Spiel geschah jetzt nicht mehr viel, so dass es am Ende beim 0:3 blieb. Fazit: In einem verteilten Spiel nutzte unser Team ihre guten Möglichkeiten konsequent. Ho/Ha hingegen vergab die ein oder andere Chance. Alles in allem ein verdienter Sieg, wenn auch um ein Tor zu hoch. Der Bericht in der RP (von Ho/Ha) geht meines Erachtens an der Realität vorbei. Stichwort: „Vereinsbrille“.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 17.04.2005

BV DJK Kellen II - SG Keeken/Schanz    3:2

Heute hatte man zum Abschluss der „Englischen Woche“ in Kellen anzutreten. Beim derzeitigen Tabellendreizehnten wollte und sollte man siegreich den Platz verlassen. Allerdings tat man sich im Hinspiel (3:1) lange Zeit sehr schwer und konnte den Sieg erst in der Schlussphase unter Dach und Fach bringen. Zudem erlebte unser Team bekanntlich am vergangenen Sonntag eine böse Überraschung, die Warnung genug sein sollte, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Bei diesem Unterfangen musste man gleich auf 5 Spieler verzichten. Dieses waren im Einzelnen: Volker Hückelkamp (in Stuttgart), Marcel Deckers (verletzt), Reiner Albers (gesperrt), Maik Groth (verletzt) und Markus van Rens (Arbeit). Die Leitung des Spiels oblag Schiedsrichter Edgar Wagner. Direkt zu Beginn der Partie sollte sich zeigen, dass so einige unserer Spieler nicht ihren besten Tag erwischt hatten. In der 10. Spielminute gab es einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. Da zudem auch nicht konsequent angegriffen wurde, landete der Flachschuss unten links im Eck zur frühen 1:0 Führung für die Gastgeber. In der 13. Spielminute dann die Möglichkeit zur direkten Antwort für unsere Elf. Jan van Hoegen setzte sich im Mittelfeld durch, bediente Ludger Reymer, doch Ludger schoss den Ball knapp am langen Eck vorbei. Danach passierte auf beiden Seiten 20 Minuten nahezu gar nichts. In der 37. Spielminute dann beinahe die 2:0 Führung für die Gastgeber. Kellen startete ohne große Gegenwehr einen schnellen Spielzug auf unser Tor. Glücklicherweise schoss der Stürmer den Ball knapp neben das Gehäuse. Als dann schon keiner mehr damit rechnete, sollte vor der Pause doch noch der Ausgleich fallen. In der 41. Spielminute schlug Andreas Blöchinger eine hohe Falnke von der linken Seite in den Strafraum der Gastgeber. Der Ball wurde lang und länger und segelte an Freund und Feind vorbei. Am langen Pfosten stand Stephan Esser der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte und zum 1:1 Pausenstand einnetzte. Den ersten Durchgang hatte unser Team wie so oft in letzter Zeit wieder einmal total verschlafen. Somit lag die Hoffnung auf Besserung erneut auf den 2. Durchgang. Die erste Möglichkeit im 2. Spielabschnitt hatte dann auch unsere Elf. Nach einer Ecke von der rechten Seite verlängerte Michael Jansen den Ball per Kopf auf Stephan Esser. Doch Stephan köpfte den Ball aus Nahdistanz neben das Gehäuse. Nach genau einer Stunde Spielzeit dann der nächste Rückschlag für unsere Elf. Nach einem Foulspiel von Michael Jansen im Strafraum zeigte Schiedsrichter Wagner auf den Elfmeterpunkt. Jan Eiselt parierte bravourös den Strafstoß, doch da die gesamte Mannschaft nur zuguckte und den Schlaf der Gerechten schlief, setzte Kellen nach, spielte den Ball erneut vors Tor wo der Stürmer nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte und zum 2:1 einschoss. Einige Minuten später wechselte Roger Ripkens sich selber ein und nahm Jan von Hoegen vom Feld. Nun folgten die wohl drei spielentscheidenden Minuten. In der 68. Spielminute schlief unsere Abwehr erneut. Kellen konnte wieder ungehindert über die rechte Seite angreifen, brachte die Flanke vor das Tor und erzielte das 3:1. Damit nicht genug des Elends. Nur eine Minute später sah Marco Welbers wegen einer Notbremse die Rote Karte. Erst jetzt wo die Partie gelaufen zu sein schien wachte unser Team viel zu spät auf. In der 77. Spielminute drang Roger Ripkens in den Strafraum ein, brachte den Ball flach vor das Tor, dort stand Michael Jansen und verkürzte auf 2:3. In der 84. Spielminute dann die große Gelegenheit zum Ausgleich. Nach einer schönen Flanke von Roger Ripkens kam erneut Michael Jansen frei zum Kopfball. Leider setzte er den Ball neben das Tor. In der 88. Spielminute sah dann ein Kellener Spieler wegen anhaltenden Meckerns und Beleidigung die Rote Karte. Doch dieses alles nützte nichts mehr. Am Ende blieb es bei einem 3:2 Sieg für die Gastgeber. Fazit: Die Mannschaft wachte erst in der letzten Viertelstunde auf, nachdem sie die ersten 75 Spielminuten total verschlafen hatte. Dieses war dann viel zu spät. Somit ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die viel mehr Leidenschaft an den Tag legten. Bei vielen Spielern von uns scheint es ein Kopfproblem zu sein.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 24.04.2005

SG Keeken/Schanz - SSV Reichswalde    4:1

Beide Teams mussten in den letzten Wochen Niederlagen einstecken. Während Reichswalde im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt ist, geht es für unsere Elf immer noch um den 3. Tabellenplatz. Dieser ist allerdings nur zu erreichen, wenn man endlich wieder entschlossener und mit der richtigen Einstellung zu Werke geht. Die Partie fand auf der Platzanlage in Keeken statt. Coach Roger Ripkens musste heute auf gleich 5 Stammkräfte verzichten. Dieses waren im Einzelnen: Marcel Deckers (verletzt), Marco Welbers (gesperrt), Stephan Esser (Arbeit), Michael Jansen (Arbeit) sowie Maik Groth (verletzt). Somit musste vor allen Dingen in der Abwehr kräftig umgebaut werden. Libero spielte Pascal Deckers, die Manndecker hießen Stefan Look und Rainer Albers, im defensiven Mittelfeld agierte Tim Hagen. Die Stürmer hießen Ludger Reymer und Stefan Hilker. Nach einer ersten Viertelstunde ohne große Höhepunkte sollte gleich mit der ersten richtigen Gelegenheit in diesem Spiel ein Tor fallen. Nach Zuspiel von Markus Albers brauchte Stefan Hilker in der 16. Spielminute aus ca. 5 m Torentfernung nur noch den Fuß zur 1:0 Führung hinzuhalten. In der 23. Spielminute dann die nächste Gelegenheit in einer ansonsten eher „höhepunktarmen“ 1. Halbzeit. Nach einem langen Freistoß von der rechten Seite durch Roger Ripkens kam Tim Hagen unbedrängt im Strafraum zum Kopfball. Leider köpfte er den Ball zu unplatziert, dass der Keeper den Ball abwehren konnte. In der Folgezeit waren wenige Torraumszenen zu sehen, erst in der 40. Spielminute sollte noch einmal eine Torchance herausspringen. Diese Chance war dann erneut für unsere Elf. Stefan Look spielte den Ball schön auf links außen auf Ludger Reymer. Ludger zog den Ball flach am langen Pfosten vorbei. Somit stand es zur Pause: 1:0. Wie schon gesagt fehlten zwar die großen Torraumszenen allerdings stimmten über weite Strecken der 1. Halbzeit die Einstellung und die Zuordnung innerhalb der Mannschaft. In der 2. Halbzeit gab es dann für die Zuschauer ein attraktiveres Spiel zu beobachten. Die Gäste kamen jetzt auch besser in die Partie hinein, und versuchten ihrerseits Akzente zu setzten, um zum Ausgleich zu kommen. Nach einem Einwurf von der linken Abwehrseite in der 48. Spielminute, passte unsere Abwehr einen Augenblick nicht auf. Der Stürmer drang in den Strafraum ein verzog aber und verpasste somit einen möglichen Ausgleich. In der 56. Spielminute hatte dann Roger Ripkens eine schöne Einzelaktion. Er setzte sich im Mittelfeld durch, ging Richtung Tor und schoss den Ball aus ca. 22 Metern über das Tor. Ab jetzt überschlugen sich sozusagen die Ereignisse. Die Partie nahm immer mehr Fahrt auf und es sollten auch noch einige Tore fallen. Zunächst aber erst einmal dies. Nach einer der wenigen Unsicherheiten von Stefan Look im Strafraum wusste er sich nur noch durch ein Foul im Strafraum zu helfen. Die logische Konsequenz war der Elfmeterpfiff vom umsichtigen Schiedsrichter Guido Heinke. Dem Gästespieler versagten in dieser Situation allerdings die Nerven, so dass er den Strafstoß in der 60. Spielminute am Gehäuse vorbei setzte und somit den Ausgleich vorerst vergab. 6 Minuten später war es dann aber doch so weit. Nach einer Flanke von der rechten Seite in unseren Strafraum kam der Stürmer aus ca. 5 Metern zum Kopfball. Jan Eiselt sah beim Abwehrversuch nicht gut aus und irgendwie landete der Ball im eigenen Netz. Roger wechselte postwendend aus und brachte für Stefan Hilker Andre Lucassen in die Partie. Das Spiel stand jetzt auf des Messers Schneide. Unser Team schlug aber umgehend zurück. Nach einer Vorlage von Volker Hückelkamp war es Tim Hagen der in der 73. Spielminute den Ball aus ca. 10 Metern Torentfernung unhaltbar in den Winkel versenkte. Unser Team setzte jetzt nach und sorgte kurze Zeit später für die Entscheidung in diesem Spiel. Tim Hagen erkämpfte sich in der 77. Spielminute im Mittelfeld den Ball. Er spielte den Ball in die Gasse auf Ludger Reymer. Ludger nagelte den Ball zum vor- entscheidenden 3:1 in der 77. Spielminute in die Maschen. Kurz vor dem Ende ging Tim Hagen vom Feld, für ihn kam dann Michael Dückerhoff für die letzten Minuten in die Partie. In der 89. Spielminute wollte Stefan Look die Partie anscheinend noch einmal spannend machen. Nach einem Klops von ihm kam der Gästestürmer an den Ball. Allerdings vergab er aus aussichtsreicher Position den möglichen Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit legte unser Team dann noch einen Treffer nach.  Ein Einwurf von Reichswalde landete genau vor die Füße von Markus Albers. Markus spielte den Ball in der 95. Spielminute erneut auf Ludger Reymer. Ludger zimmerte die Kugel zum 4:1 Endstand ins Netz. Fazit: Insgesamt ein verdienter Sieg, der aber sicherlich um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Entscheidend hierfür war der Doppelschlag zum 2 bzw. 3:1. Zu diesem Zeitpunkt stand die Partie auf des Messers Schneide. Unsere Elf war am Ende diejenige, die die Partie für sich entscheiden konnte.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 27.04.2005

SG Keeken/Schanz - SpVgg Kessel II        5:2

Am heutigen Mittwoch stand das Nachholspiel der ersten Mannschaft gegen die SpVgg Kessel II auf dem Programm. Eigentlich eine klare Sache, betrachtet man den Tabellenstand. Keeken immer noch Vierter spielte gegen einen Gegner aus dem unteren Mittelfeld. Aber das dies nichts zu sagen hat beweisen ja bekanntlich die Spiele gegen Asperden und Kellen II. Also war trotzdem Vorsicht geboten. Torjäger Stephan Esser konnte nach seiner arbeitsbedingten Zwangspause wieder mitwirken und auch Michael Janssen war wieder dabei, blieb aber zunächst draußen. Es fehlten der langzeitverletzte Maik Groth, Marcel Deckers, der einen Fußbruch erlitten hat und der gesperrte Marco Welbers. Ein Spiel auf unterstem Niveau erwartete die wenigen Zuschauer, die an diesem Mittwoch den Weg nach Keeken gefunden hatten. Keeken wollte nicht Fußball spielen und Kessel konnte es anscheinend nicht. Jedenfalls wuchsen Spielertrainer Roger Ripkens, der sich das Elend von der Seite anschaute, einige graue Haare mehr. Das es nach 45 Minuten 2:1 für Keeken stand verdankte man dem kurzen Aufblitzen des Könnens von Ludger Reymer in der 25. und Stephan Esser in der 32. Minute. Doch Vorsicht war weiterhin geboten, verkürzte Kessel doch kurz vor der Pause noch auf 2:1. Nach der Pause setzte sich zunächst das Niveau der ersten Halbzeit fort. Aber Kessel wurde müder. So fielen zwangsläufig noch drei weitere Treffer auf Keekener Seite. In der 61. Minute war es wiederum Stephan Esser der traf. Dann durfte sich in der 64. Minute Markus van Rens in die Torschützenliste eintragen und der Schlusspunkt war dem erst einige Sekunden vorher eingewechselten Michael "Schlitzer" Janssen in der 89. Minute vorbehalten. Zwischenzeitlich konnte Kessel nach einer Schwalbe im Keekener Strafraum und einem unverständlichen Pfiff des schwachen Schiedsrichters, per Strafstoß ausgleichen. Unrühmlicher Abschluss eines absoluten Langweilers war die gelb-rote Karte von Markus van Rens in der Nachspielzeit. Auch hier bewies der "umsichtige" Schiedsrichter wieder Mal Fingerspitzengefühl, als er Markus in der 94. (vierundneunzigsten) Minute, wegen Spielverzögerung vom Platz stellte. Alles in Allem haben all die Fans die sich einen schönen Fernsehabend gemacht haben richtig gehandelt. Hoffentlich wird es am Sonntag in Hasselt, im Spiel gegen den direkten Nachbarn aufregender.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 01.05.2005

SG Hasselt - SG Keeken/Schanz    2:4

Am heutigen Maifeiertag ging es zum Tabellenzweiten der Gruppe 1 der SG Hasselt. Nach dem schlechten Spiel unserer Mannschaft gegen Kessel II, galt Hasselt als haushoher Favorit, zumal sie uns im Hinspiel schon vorgeführt hatten. Aber es sollte alles anders kommen... Die erste Viertelstunde der Partie nutzten die Mannschaften um sich abzutasten. Erst in der 18. Minute tauchte eine Mannschaft erstmals gefährlich vor dem Tor des Gegners auf. Es sollte Keeken sein. Markus Albers ging aufs gegnerische Tor zu, wurde aber so weit vom Tor abgedrängt, dass sein Schuss vom Torwart pariert werden konnte. Sechs Minuten später war es Andreas Blöchinger, der einen seiner gefürchteten Flankenläufe startete. Seine Flanke nahm Ludger Reymer, der heute wieder neben Stephan Esser im Sturm spielte, direkt ab, doch der Torwart konnte den Ball abwehren. In der 27. Spielminute entschied der Schiedsrichter dann auf Handelfmeter für unsere Mannschaft. Stephan Esser versenkte eiskalt zum 0:1. Kurz vor der Pause hatte Keeken dann noch mal Glück, dass Hasselt nur die Latte traf. So blieb es beim 0:1 zur Halbzeit. Der 2. Durchgang war kaum 15 Sekunden alt, da kam Keeken in große Bedrängnis. Reiner Albers musste auf der Linie klären. Dann passierte aber doch was sich schon andeutete. Hasselt war mit Druck aus der Kabine zurückgekommen und konnte in der 50. Minute ausgleichen. Lange durfte sich Hasselt aber nicht freuen. Unsere Erste konterte Hasselt aus. So in der 54. Minute. Einen langen Pass von Reiner Albers nahm Ludger "Bauer" Reymer auf und vollendete zum 1:2. Zwischen der 60. und 65. Minute hätte Keeken dann alles klar machen müssen. Aber alleine Maik Groth scheiterte zweimal freistehend vor dem gegnerischen Gehäuse. Beim 1:3 in der 72. Minute warteten alle Hasselter Spieler auf den Abseitspfiff des Schiedsrichters. Der blieb jedoch aus und Volker Hückelkamp schnappte sich den Ball, ging rechts die Linie lang und flankte auf Bauer. Dessen Kopfball landete unerreichbar im gegnerischen Kasten. Man merkte nun immer mehr, dass die Spieler dem Wetter Tribut zollen mussten. Bei 30 Grad Celsius lassen sehr schnell die Kräfte nach, vor allem wenn man bedenkt, dass gerade Keeken einen relativen hohen Altersdurchschnitt hat. Umso erstaunlicher, dass nach dem Anschlusstreffer der Hasselter in der 83. Minute, Marco Welbers hatte im Strafraum mal wieder zugelangt und einen Strafstoß verursacht, Keeken zurückkam und sogar in der 90. Minute Hasselt den k.o. verpassen konnte. Wiederum konterte Keeken geschickt. Maik Groth spielte auf Markus Albers, der noch einen Spieler ausspielte und dann zum 2:4 einschoss. Alles in Allem ein verdienter Sieg, mit dem vor dem Spiel mit Sicherheit niemand gerechnet hatte.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 17.05.2005

SG Keeken/Schanz - SV Siegfried Materborn II    3:0

Im Nachholspiel gegen den SV Siegfried Materborn II ging es am heutigen Abend um die goldene Ananas. Dementsprechend gingen die Mannschaften auch zu Werke. Es wurde ein interessantes und kurzweiliges Spiel für die angereisten Fans. Bereits nach 2 Minuten hätte Keeken in Führung gehen können. Ludger Reymer, der neben Stephan Esser wieder im Sturm agierte, ging auf außen durch und passte in die Mitte. Der gegnerische Torwart war noch nicht richtig im Spiel, semmelte über den Ball und dieser sprang Stephan vors Knie und von da knapp übers Tor. Es wäre ein kurioses Tor geworden. Es ging weiter rauf und runter, doch die Zuschauer mussten sich bis zur 38. Minute gedulden ehe das 1:0 für Keeken fiel. Marco Elbers war in den Strafraum eingedrungen und gefoult worden. Stephan Esser trat zum Elfmeter an und verwandelte sicher. Das war´s dann auch schon bis zur Halbzeit. Mit dem Anstoß für Keeken ging es sofort nach vorne. Volker Hückelkamp führte den Ball, drang in den Strafraum ein, legte quer auf Ludger Reymer, der den Ball eiskalt zum 2:0 versenkte. Weiterhin ging es offensiv zu Werke und auch Materborn hatte seine Chancen. Aber es grenzte schon fast an Unvermögen, wie sie damit umgingen. Bereits in der 60. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Markus Albers verwandelte einen Freistoß vor dem Tor von Materborn direkt zum 3:0. Dies war auch gleichzeitig der Endstand, in einem Spiel, das laut Betreuer Rainer Krosse auch 10:6 hätte ausgehen können. Selbst einen Foulelfmeter in der 85. Minute konnte Materborn nicht verwandeln. Jan Eiselt war zur Stelle und hielt den Ball sogar fest. Alles in allem ein verdienter Sieg für Keeken, die damit den dritten Platz gesichert haben.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 22.05.2005

SG Keeken/Schanz - SV Nütterden

Bei schönem Frühlingswetter spielten heute zwei Mannschaften aus dem oberen Tabelledrittel gegeneinander. Die Vorzeichen zu diesem Spiel standen sowohl gut als auch schlecht. Gut insofern, dass es für beide Mannschaften um nicht mehr viel geht und sie frei aufspielen können. Schlecht, weil auch genau das Gegenteil eintreten kann und beide Mannschaften es sehr ruhig, zu ruhig für die Zuschauer angehen lassen. Es sollte ein Gemisch aus den beiden ersten Dingen sein, dass die wenigen Zuschauer zu sehen bekamen. Nütterden legte los wie die Feuerwehr und brachte in den ersten Minuten das Tor von Jan Eiselt ein ums andere Mal in Gefahr. Gut das Jan heute einen Supertag erwischt hatte sonst hätte es schon nach 3 Minuten 0:1 gestanden. Er fischte einen schwierigen Ball, den ein Nütterdener aus ca. 18 Metern aufs Tor schoss aus dem Winkel. Diese Situationen häuften sich in den ersten 30 Minuten. Doch entweder versagten dem Gegner die Nerven oder Jan war zur Stelle. Es hätte zu diesem Zeitpunkt gut und gerne 0:3 heißen können und niemand hätte sich beklagen müssen. Keeken kam in dieser Phase nur sporadisch nach vorne und die Tormöglichkeiten waren Zufallsprodukte und auch nicht sonderlich gefährlich für den gegnerischen Torwart. Als alle auf den Führungstreffer von Nütterden wartete kam Keeken in der 37. Minute durch einen Konter vors gegnerische Tor. Stefan Hilker konnte sich mal im Strafraum durchsetzen, passte auf Stephan Esser, der jedoch noch an der gegnerischen Abwehr scheiterte. Doch im Nachschuss war Volker Hückelkamp zur Stelle und es stand 1:0. Dies, wie schon geschildert völlig unverdient. Mit diesem Ergebnis ging man auch in die Pause. Nach der Pause das gleiche Bild. Nütterden machte Druck und folgerichtig in der 50. Minute den längst überfälligen Ausgleich. Dann passierte 10 Minuten gar nichts und dann doch wieder der Führungstreffer für Keeken. Auch dies mehr Zufall als alles andere. Irgendwie landete nach einem halbherzigen Angriff der Ball bei Ludger "Bauer" Reymer, der den Ball in die linke Ecke unhaltbar für den gegnerischen Torwart versenkte. Auch jetzt war die Führung keinesfalls verdient. So plätscherte das Spiel dahin. Nütterden ließ merklich nach und Keeken tat auch nicht viel mehr. Somit sprang am Ende ein glücklicher Sieg für Keeken heraus, der keinesfalls die Spielanteile widerspiegelt.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 22.05.2005

Alemannia Pfalzdorf II - SG Keeken/Schanz    0:0

Das letzte Saisonspiel stand bei beiden Mannschaften unter dem Motto "Spaß haben", schließlich ging es um nichts mehr. Diesem Motto entsprachen dann auch die Aufstellungen. Hüben wie drüben wurde wild umgestellt. Im Tor der Keekener stand Spielertrainer Roger Ripkens. Pascal Deckers und Marco "Welle" Welbers tummelten sich im Sturm und Laufwunder Stefan Esser spielte den Mittelfeldmotor. Letzter Mann war Markus Albers. Laut Betreuer Rainer Krosse hätte das Spiel am Ende auch 4:8 ausgehen können, denn die besseren Chancen hatte eindeutig Keeken. So traf Markus Albers in der 30. Minute nach einem Freistoß nur die Latte. Der Höhepunkt folgte dann in der 87. Minute. Reiner Albers trat zum Elfmeter an. Doch aufgrund widriger äußerer Umstände schoss er den Ball rechts am Tor vorbei. Zum einen konnte er nicht treffen, weil die neuen Fußballschuhe, die er trug, noch nicht eingespielt waren und zum anderen wurde er erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt und fand einfach nicht mehr ins Spiel. Spaß beiseite. Am Ende ein Sommerremis, das beide Mannschaften bei ihren Abschlussfeten nicht mehr störte. Es war Pokalabend angesagt.

Spielberichte 2. Mannschaft: Saison 2004/2005

Hinrunde:

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 22.08.2004

DJK Kleve II – SG Keeken/Schanz II   0:6

Für die 2. Mannschaft begann die neue Saison 2004/2005 mit einem Auswärtsspiel bei der DJK Kleve II. Die Mannschaft präsentierte sich in einem ganz neuen Bild und so richtig wusste man nicht wo man stand. Trainer Jürgen van Brakel weilte noch im Urlaub. Betreuer Andreas Maaßen und Frank Elbers, der aus der Altherrenabteilung aushalf, übernahmen die Organisation. Mit folgender Aufstellung trat die zweite Mannschaft zum ersten Spiel an: Benjamin Schraps (Torwart), Frank Elbers, Stefan Look, Stefan Goris, Michael Oster, Thomas Dietze, Christoph Tübbing, Michael Elbers, Andre Lucassen, Ludger Reymer und Dirk van Benthum. Dazu saßen Sascha Dahmen und Ingo Lankhorst auf der Bank. Spielführer der Zweiten war am heutigen Tag Thomas Dietze, ein Vorbild an Einsatz und Fairness, der schon in der letzten Saison zu den Besten gehörte. Doch die Wahl des Spielführers erfolgt erst beim ersten Heimspiel! Thomas ist mit Sicherheit einer der Favoriten für die Position des Spielführers. Fünf Minuten zu früh pfiff Schiedsrichter Papen die Partie an. In den ersten zehn Minuten merkte man der Mannschaft an, dass sie in dieser Formation das erste Mal auflief. Spielerisch lief noch nicht viel zusammen. Aber je länger das Spiel dauerte desto besser stellten sich die Mitspieler aufeinander und auch auf den Gegner ein. Trotzdem hatte die erste große Chance im Spiel die DJK Kleve. Ein langer Ball ging über Frank Elbers hinweg und der Klever Stürmer, der in den ersten Minuten mächtig Dampf machte, prüfte zum ersten Mal aus halblinks den neuen Torwart Benjamin Schraps. Musste Benni hier noch kurz nachfassen, steigerte auch er sich von Minute zu Minute und ist für die Zweite eine große Verstärkung zumal man ihn bei seinen technischen Fähigkeiten als spielenden Torwart bezeichnen muss. Der gleiche Klever Spieler hatte eine Minute später seine zweite große Chance zur Führung. Diesmal war es Stefan Goris, der den Ball über sich passieren lassen musste. Doch zum Glück für die Zweite konnte der Spieler die Chance nicht nutzen. Sein Schlenzer ging über Benni hinweg jedoch rechts neben das Tor. In der 22. Minute dann das 0:1. Eine Ecke der Klever wurde clever zu einem Konter umgemünzt. Michael Elbers spielt den finalen Pass auf Ludger Reymer, der alleine auf den Torwart zu ging und den Ball unten rechts in die Ecke schießt. Fünf Minuten später hätte Bauer dann schon das 0:2 erzielen können. Michael Elbers hatte gepasst, doch Bauer scheiterte. Nach 30 Minuten konnte unsere Mannschaft dann doch auf 0:2 erhöhen. Dirk van Benthum war es zu verdanken, dass dieses Tor fiel. Er gab einen Ball an der Außenlinie nicht verloren, erkämpfte ihn sich gegen einen Gegenspieler und passte ihn in die Mitte, wo Michael Elbers nur noch den Fuß hinhalten musste. Dann durfte Dirk selber treffen. Nachdem Ludger Reymer den Ball verstolpert hatte landete er unversehens bei Dirk. Der ließ dem gegnerischen Keeper aus 18 Metern keine Chance und semmelte den Ball halbhoch in die linke Ecke. Toller Einstand des noch im letzten Jahr in der Jugend spielenden Dirk. Bis zur Pause hätten dann noch durch Thomas Dietze, Dirk van Benthum und Andre Lucassen weitere Tore fallen müssen. Aber aus besten Positionen trafen die Spieler nicht. Nach der Pause eine weitere dieser 100%-tigen Chancen. Dieses Mal war es Ludger Reymer, der nach toller Vorarbeit von Andre Lucassen freistehend den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Dem regulären 0:4 durch Michael Elbers versagte Schiedsrichter Papen wegen angeblichen Abseits die Anerkennung. Doch der Ball kam vom Gegner. Lange mussten die zahlreich erschienenen Fans trotzdem nicht auf das 0:4 warten. Mit Andre Lucassen traf auch der dritte Stürmer. Die genau getimte Flanke auf den Fuß von Andre, der mit der Innenseite vollendete, kam von Michael Elbers. Auch beim 0:5 hieß der Torschütze Andre Lucassen. Irgendwie gelangte der Ball durch viele Beine hindurch zu Andre. Der traf aus 8 Metern ins Tor. Es folgten zwei klasse Aktionen des zuvor eingewechselten Sascha Dahmen. Zunächst traf er in der 77. Spielminute aus 25 Metern mit einem tollen Schuss nur den rechten Außenpfosten. Dann, eine Minute später verarbeitete er eine genaue Flanke von der rechten Seite durch Lucky schulmäßig. Er nahm den Ball seelenruhig an, drehte sich und hämmerte den Ball in den rechten Winkel. Ein Traumtor. Alles in allem ein toller Start in die Saison, auch wenn der Gegner nicht wirklich Gegenwehr leistete. Der Torwart Benjamin Schraps war ein sicherer Rückhalt und vereitelte die eine oder andere Chance der Klever. Die Abwehr mit den starken Außenverteidigern Stefan Look und Stefan Goris und dem umsichtigen Libero Frank Elbers ließ bis auf die ersten 10 Minuten, wo noch Abstimmungsprobleme da waren, nichts mehr an Chancen für den Gegner zu. Das Mittelfeld mit Thomas Dietze, Michael Elbers, Christoph Tübbing, Michael Oster und später Ingo Lankhorst machte Kilometer um Kilometer und setzte die Stürmer immer wieder schulmäßig ein. Auch der Sturm mit Ludger Reymer, Andre Lucassen und Dirk van Benthum, später dann Sascha Dahmen erfüllte seine Aufgabe. Jeder von ihnen erzielte mindestens ein Tor. Einziges Manko, die vielen 100%-tigen Chancen, die vergeben wurden. Heute hätte man zweistellig gewinnen können, vielleicht sogar müssen. Trotzdem ein toller Start der Truppe. Auch sechs Tore müssen erstmal geschossen werden. An dieser 2. Mannschaft werden die Fans im Laufe der Saison noch viel Spaß haben.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 29.08.2004

SG Keeken/Schanz II - Rheinwacht Erfgen II   3:0

Gegenüber der Vorwoche nahm Trainer Jürgen van Brakel einige Änderungen vor. Es fehlte Stefan Look und Frank Elbers aus der Altherrenabteilung konnte aufgrund der guten Personalstärke pausieren. Tim Hagen spielte für ihn letzter Mann. Dazu kam Jens Rambach in der Abwehr, der letzte Woche verhindert war. Außerdem nahm neben Sascha Dahmen und Ingo Lankhorst der Neuzugang Alexander van der Mey auf der Ersatzbank Platz. Nach fünf Minuten kam es zur ersten Chance für unsere Mannschaft. Dirk van Benthum passte am Sechzehner auf Ludger Reymer. Dessen Schuss auf den linken Winkel fischte der Torwart jedoch heraus. In der 11. Minute war es wiederum Bauer, der von links kommend aus unmöglichem Winkel aufs Tor schoss. Den gefährlichen Ball konnte der Torwart gerade noch zur Ecke klären. In den nächsten Minuten lief auf beiden Seiten nicht viel zusammen. Die Zuschauer mussten bis zur 25. Minute warten als wiederum Bauer aus 16 Metern erneut den Torwart prüfte, der den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke klären konnte. Dann doch endlich das 1:0 für Keeken. Dem Tor ging eine tolle Kombination voraus. Zunächst war es Tim Hagen, der bei einem Freistoß in der eigenen Hälfte sah, dass Michael Elbers im Mittelfeld ca. 20 Meter vor ihm frei war. Michael sah den im Strafraum freistehenden Andre Lucassen und der nahm die genau getimte Flanke direkt ab und hämmerte den Ball in die kurze Ecke. Ein Supertor! Dann durften auch mal andere ran. Nach einem Schuss von Thomas Dietze aus 20 Metern konnte sich erneut der gegnerische Torwart auszeichnen und zur Ecke klären. Eben jener Thomas Dietze, der übrigens nach dem Spiel völlig zu Recht zum neuen Spielführer gewählt wurde, war es, der dann in der 39. Minute wiederum Lucky im Strafraum freistehen sah. Dieses Mal nahm Lucky den Ball direkt mit dem linken Fuß ab und er zappelte erneut zum 2:0 im Netz. Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften in die Kabine. 5 Minuten nach Wideranpfiff dann fast der Anschlusstreffer für Erfgen. Irgendwie wurde der Ball auf einen Erfgener Stürmer durchgespielt und dieser tauchte plötzlich ganz alleine vor Benjamin Schraps auf. Benni jedoch, im Laufe des Spiels überhaupt noch nicht geprüft, stand seinen Mann und rettete mit einem tollen Reflex die Null. In der 55. Minute hätte schon die Vorentscheidung fallen müssen. Stefan Goris passte auf Bauer und der ging alleine aufs Tor zu. Doch schoss er den Ball links am Tor vorbei. Eine ähnliche Situation eine Minute später. Wieder war es Bauer, der nach Pass von Lucky ein weiteres Mal alleine vor dem Torwart auftauchte. Dieses Mal traf er aus 10 Metern den rechten Pfosten. Dann war der linke Pfosten dran. Christoph Tübbing war der Schütze, als er seinen Gegenspieler stehen ließ und aus halblinks abzog. In der 67. Spielminute kam Dirk van Benthum frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss, doch er schoss überhastet links vorbei. 2 Zeigerumdrehungen später gab es Ecke für Keeken. Bauer trat die Ecke genau auf den Kopf eines Erfgeners und von dort landete der Ball im Tor. Ein sauberes Eigentor zum 3:0. Dann hatte auch Michael Elbers noch seine zwei Torszenen. Zunächst traf sein Seitfallzieher den Gegenspieler. Dann rettete nach tollem Zusammenspiel mit Dirk van Benthum der gegnerische Torwart. So blieb es beim 3:0. Ein verdienter Erfolg und die alleinige Tabellenführung für unsere Zweite.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 04.09.2004

SV Donsbrüggen II – SG Keeken/Schanz II      1:2

Im Vorfeld schien die Partie sehr spannend zu werden, weil beide Mannschaften Kandidaten für das obere Drittel sein könnten. Leider mussten wir heute „ohne Sturm“ antreten. Ludger Reymer, Dirk van Benthum, Sascha Dahmen sowie Andre „Lucky“ Lucassen fehlten entschuldigt. Lucky wurde leider am Fuß operiert, so dass er uns wahrscheinlich noch die nächsten 3-4 Wochen fehlen wird. Erschwerend kam dann noch hinzu, dass „unsere Bank“ in der Abwehr, Jens Rambach mal wieder das Spiel vergessen hatte. Er kam später und wurde auch in der 2. Halbzeit noch ca. 30 Minuten eingesetzt. Es unterstützte uns jedoch Frank Elbers, Michael Dückerhoff sowie Alexander van der Mey und Patrick Becker. Doch nun zum Spiel. Leider war vom großen Aufschwung aus den beiden vorangegangenen Spielen nicht mehr viel zu sehen. Die erste Halbzeit ging über weite Strecken an uns vorbei. Einziger Trost: Donsbrüggen war nicht viel besser! Nach ca. 10 Minuten bekam Donsbrüggen die erste Chance, nachdem Thomas Dietze etwas nachlässig den Ball am 16 Meterraum verlor. Zum Glück haben die Platzherren diese Möglichkeit kläglich vergeben. Ein paar Minuten später wollte Thomas seinen Fehler wieder gutmachen scheiterte jedoch im Strafraum mit seinem Schuss am Torwart. Das Spiel war sehr zerfahren und kampfbetont, so dass ich die erste Halbzeit eigentlich schnell vergessen möchte. Zu erwähnen wäre noch unser gut aufgelegter Torwart Benny Schraps. Er hielt einen Ball hervorragend, als plötzlich ein Gegenspieler freistehend vor ihm auftauchte. In der zweiten Halbzeit kamen wir durch unseren Kampfgeist ein wenig besser ins Spiel. Beide Mannschaften erspielten sich nun auch mal einige Möglichkeiten. Standardsituationen entschieden das Spielgeschehen. So bekamen wir am Anfang der zweiten Spielhälfte einen Freistoß aus gut 40 Metern zugesprochen. Tim Hagen legte sich den Ball zurecht und hämmerte ihn unhaltbar ins rechte untere Eck. Ein sehenswerter Treffer. Es dauerte jedoch leider nicht lange bis Donsbrüggen eine Ecke bekam. Obwohl Jens Rambach sehr gut mit zum Kopfball hochstieg war ein Spieler von Donsbrüggen mit „seiner Rübe“ eher am Ball und versenkte ihn unhaltbar zum 1:1 Ausgleich. Schade es wäre zu schön gewesen. Mitte der zweiten Halbzeit erkämpfte sich Thomas Dietze den Ball in der Donsbrügger Hälfte und leitete ihn sehr schön auf Michael Elbers weiter. Der stand nun ganz alleine vorm Donsbrügger Keeper und vollendete kaltschnäuzig hoch drei ins linke obere Eck. An diesem Tag hätte kein anderer Spieler so hervorragend vollenden können! Tim Hagen zweimal und Thomas Dietze hätten das Ergebnis noch höher schrauben können. Aber was soll`s! Wieder sind drei Punkte in diesem wichtigen Spiel für Keeken/Schanz eingefahren und aufgrund der starken kämpferischen Leistung nicht einmal zu unrecht.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 12.09.2004

SG Keeken/Schanz II - SV Schottheide/Frasselt II        3:0

Heute war mit dem SV Schottheide/Frasselt II eine der vermeintlich schwächeren Mannschaften der Kreisliga C, Gruppe 1 zu Gast in Düffelward. Auch heute musste die Zweite mit einer komplett umgekrempelten Mannschaft antreten. Es fehlten gegenüber der Vorwoche Michael Oster und Jens Rambach. Dazu kamen neu in die Mannschaft, Markus van Rens, Mustapha el Faitossi und Amin Adal. Die beiden letztgenannten mussten neben Ingo Lankhorst zunächst auf die Bank. Auch Luder "Bauer" Reymer, Dirk van Benthum und Sascha Dahmen waren wieder dabei. Patrick Becker und Alexander van der Mey mussten als 15. und 16. Männer aussetzen. Die Zweite präsentierte sich in neuem Outfit. Auf Initiative von Manfred Maaßen hin, spendete das Restaurant "Schwarzer Ritter" einen kompletten Trikotsatz, wofür sich die Mannschaft herzlich bedankt. Bei unangenehmem Wind hatte Schottheide die erste Chance im Spiel nach 2 Minuten. Ein Schottheider Spieler marschierte alleine aufs Tor von Benny Schraps zu, verzog jedoch den Ball, der weit links am Tor vorbei ging. Man merkte der 2. Mannschaft die Umstellung in der Abwehr an. Im Unterschied zur Vorwoche, in der noch Frank Elbers letzter Mann spielte, musste sie heute ohne Libero auskommen. Keeken tat sich zu Beginn sehr schwer. Es dauerte bis zur 10. Minute bis Bauer durch einen satten Schuss, den der Torwart hielt, die erste gute Aktion für die Keekener setzte. Das rüttelte die Mannschaft wohl wach, denn eine Minute später setzte sich Michael Elbers schön im Strafraum durch und vollendete mit einem strammen Schuss aus 11 Metern in die linke Ecke zum 1:0. Die Vorlage kam von Bauer. 5 Minuten später schloss Michael Elbers einen Angriff über Markus van Rens und Dirk van Benthum mit einem Schuss ab, der knapp am Tor vorbei ging. Jetzt häuften sich die Möglichkeiten für die Keekener Mannschaft. In der 25. Minute holte der gute Schottheider Torwart einen Schuss von Thomas Dietze aus den Winkel. Fast hätte es dann in der 28. Minute nach einem Pressschlag zwischen Ludger Reymer und einem Gegenspieler 2:0 geheißen. Doch der Ball ging knapp rechts am Tor vorbei. 3 Minuten später hätte Dirk van Benthum treffen müssen. Nach Pass des quirligen Markus van Rens ging er allein auf den Torhüter zu und scheiterte an ihm. Auch Michael Elbers konnte den gegnerischen Torwart nicht überlisten. Nach einem langen Pass über 40 Meter von Ludger Reymer versuchte Michael es mit einem Lupfer. Der Torwart jedoch hatte den Braten gerochen und den Ball abgefangen. 6 Minuten vor der Pause die nächste, dieses Mal 100 %-tige Chance für Bauer. Nur noch den Torwart gegen sich scheiterte er erneut am gut aufgelegten Keeper. So blieb es zur Pause beim mageren 1:0. Auch in der 2. Halbzeit spielte nur Keeken. 5 Minuten nach Wideranpfiff verpasste Bauer eine Hereingabe von Dirk van Benthum über rechts nur knapp mit dem Kopf. Ein Gegner veränderte die Richtung des Balles. Dann traf Bauer doch noch mal. Ein kluger Pass von Markus van Rens auf Ludger konnte dieser vollenden, als er zum Schluss auch noch den gegnerischen Torwart umspielte. In der 65. Minute durfte Bauer noch mal jubeln. Wieder kam der Ball von Markus. Bauer vernaschte seinen Gegenspieler im Strafraum und traf in die kurze Ecke zum vorentscheidenden 3:0. Trotz weiterer guter Chancen blieb es am Ende bei diesem Ergebnis. Tolle Siegesserie der Zweiten. Seit der Saison 1995/96 ist eine 2. Mannschaft nicht mehr mit 4 Siegen gestartet. Können Sie sich, liebe Leser, noch an diese Saison erinnern? Es war eine Meisterschaftssaison...!

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 19.09.2004

TUS Kranenburg II – SG Keeken/Schanz II      4:2

Am 5. Spieltag musste unsere 2. Mannschaft beim TUS Kranenburg II antreten, einer Mannschaft, die im Mittelfeld der Kreisliga C, Gruppe 1 ansässig ist. So ging unsere Mannschaft als Favorit in dieses Spiel, das übrigens erst um 15:00 Uhr angepfiffen wurde. Auch im fünften Spiel musste Trainer Jürgen van Brakel wiederum total umkrempeln. Thomas Dietze fehlte verletzt. Stefan Look und Dirk van Benthum weilten im Urlaub und Michael Dückerhoff und Andre "Lucky" Lucassen mussten die 1. Mannschaft verstärken, der heute auch wichtige Spieler fehlten. So musste Frank Elbers aus der Altherren-Mannschaft aushelfen und letzter Mann spielen. Mustapha el Faitossi und Amin Adal sowie Ingo Lankhorst durften dieses Mal von Anfang an ran. In den ersten Minuten tasteten sich die Mannschaften ab. Kranenburg war es, das in der 7. Minute erstmalig vor dem Tor der Keekener auftauchte. Aus halblinker Position zog ein Kranenburger Stürmer direkt ab. Trotz leichter Probleme konnte Benny Schraps den gefährlichen Ball entschärfen und hatte ihn am Ende sicher. Im Gegenzug dann fast die Führung für Keeken. Nach Pass von Michael Elbers tauchte Ludger "Bauer" Reymer alleine vor dem Torwart auf, der mit einer Fußabwehr gerade noch retten konnte. 14 Minuten waren gespielt da war es erneut Bauer der nach einer schönen Einzelleistung über links wiederum im gegnerischen Torwart seinen Meister fand. Im Laufe der 1. Halbzeit bekam Kranenburg das Spiel immer besser in den Griff und drängte zeitweise Keeken in die eigene Hälfte zurück. Trotzdem fiel das 1:0 eher überraschend, denn nach einem Pass auf einen freien Kranenburger, der allerdings deutlich im Abseits stand, warteten alle Spieler auf den Pfiff, der jedoch ausblieb. Dieses Geschenk ließ sich der Stürmer nicht nehmen und vollendete zum 1:0. Dies sollte übrigens nicht die einzige Fehlentscheidung des schwachen Schiedsrichters in einem in der 1. Hälfte zerfahrenen Spiel bleiben. Nach 39 Minuten tauchte dann Michael Elbers nach Pass von Amin Adal im Strafraum auf. Statt zu schießen legte er den Ball noch mal rechts rüber und vorbei war es mit der Chance, weil ein Kranenburger Bein dazwischen war. Die letzte Aktion vor der Pause war Michael Oster vorbehalten. Ein Schuss aus 16 Metern landete über dem Tor. So blieb es zur Halbzeit in einem schwachen Spiel beim 1:0. 3 Minuten nach Wideranpfiff tauchte Kranenburg über rechts gefährlich vor dem Tor von Benny Schraps auf. Der jedoch war auf dem Posten und konnte den ungefährlichen Ball, den der Spieler nicht richtig traf, festhalten. Nun kam Keeken ein bisschen besser ins Spiel. Trotzdem fiel der 1:1 Ausgleich eher glücklich. An der rechten Außenlinie zog Christoph Tübbing per Rückzieher den Ball auf den langen Pfosten des Kranenburger Tores. Dort stand mutterseelenallein Amin Adal und erzielte per Kopf den Ausgleich. Dieses Tor setzte Kräfte frei und unsere Mannschaft setzte nach, hätte in der nächsten Minute sogar in Führung gehen müssen. Mustapha el Faitossi tauchte alleine vor dem gegnerischen Torwart auf. Dieser konnte jedoch parieren. Die Kranenburger setzten nun auf Konter. In der 58. Minute setzten sie einen solchen an und plötzlich hieß es 2:1. Keiner griff den Kranenburger Spieler am Sechzehner an und der knallte den Ball über Benjamin Schraps hinweg ins Tor. Dieser Schuss kam relativ genau auf den Torwart, der ihn wohl hätte halten können. Jetzt war Kranenburg wieder am Drücker und hätte in der 50. und 56. Minute die Führung ausbauen müssen. Doch klarste Chancen wurden nicht verwertet. Stattdessen folgte der überraschende Ausgleich. Sascha Dahmen war mittlerweile für Amin Adal ins Spiel gekommen und stand nach einer schönen Kombination über Mustapha und Michael Elbers frei am hinteren Pfosten, wo er nur noch den Fuß hinhalten musste. Es stand 2:2. Auch jetzt wurde Keeken wieder stärker. Nach einer schönen Einzelleistung von Christoph Tübbing halbrechts im Strafraum war nach dessen Rückgabe zum Elfmeterpunkt Michael Elbers ganz frei verzog jedoch den Ball, der beim beim zuvor eingewechselten Patrick Becker landete. Ein Kranenburger konnte ihm den Ball vom Fuß spitzeln. Danach passierte bis zur 88. Minute nicht mehr viel. Doch der Schlussspurt der Kranenburger brach Keeken das Genick. Die an diesem Tage schwache Keekener Abwehr ließ sich in der 88. Minute und in der Nachspielzeit noch zwei Tore einschenken. Zunächst griff kein Keekener an und zwei Kranenburger spielten sich den Ball ungehindert zu. Danach patzte Benny Schraps als er einen "Knaller" von der Sechzehnmeterlinie mit ca. 20 Stundenkilometern durch die Beine passieren ließ. Am Schluss stand ein verdientes 4:2 für Kranenburg, die am heutigen Tage über weite Strecken des Spiels einfach den fitteren, spritzigeren Eindruck machten und heute die besseren Stürmer auf ihrer Seite hatten. Für Keeken muss es heißen, dieses Spiel schnellstens abzuhaken und an den Leistungen der ersten Spiele anzuknüpfen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 25.09.2004

SG Keeken/Schanz II - SV Nütterden II    5:1

Am heutigen Kirmessamstag war die Zweitvertretung des SV Nütterden zu Gast auf der Platzanlage in Keeken. Wollte die zweite Mannschaft weiterhin oben mitspielen, so musste das Spiel gewonnen werden. Zum Glück ist es dem Trainer Jürgen van Brakel mal wieder gelungen, trotz zahlreicher Ausfälle, eine schlagkräftige Truppe aufzubieten. Es fehlten entschuldigt Dirk van Benthum und Stefan Look. Stephan Goris, Michael Elbers, und Tim Hagen spielten in der ersten Mannschaft, die ebenfalls einige Ausfälle verkraften musste. Zum Glück konnten Goalgetter Andre Lucassen und Mittelfeldmotor Thomas Dietze wieder gesund auflaufen. Um es vorwegzunehmen: Die  2. Mannschaft knüpfte endlich mal wieder an den guten Leistungen der ersten Spiele an. Bereits nach wenigen Minuten klingelte es zum ersten mal im Kasten von Nütterden. Ein traumhaftes Zuspiel von Sascha Dahmen ermöglichte Thomas Dietze den Ball freistehend vor Nütterdens Torwart einzuschieben. Doch leider hatte der gut leitende Schiedsrichter etwas gegen diesen Treffer. Abseits!  Nach 10 Minuten klappte es dann besser. Thomas Dietze schickte Ingo Lankhorst rechts auf die Reise. Eine gute Hereingabe von Ingo nutzte Sascha Dahmen eiskalt zum 1:0 aus. Danach kam Nütterden jedoch zweimal gefährlich nach vorne. Einmal eine Flanke von rechts und einen Freistoß aus 20 Metern konnten die Stürmer nicht verwerten. In der 35. Minute wurde der Ball von Keeken/Schanz aus dem Mittelfeld erkämpft. Ingo Lankhorst konnte erneut flanken und Amin Adal stand goldrichtig und vollendete zum 2:0. Kurz vor der Pause hätte eigentlich der Anschlusstreffer für Nütterden fallen müssen, als ein Spieler freistehend vor dem Gehäuse den Ball nicht unterbringen konnte. Es war in der ersten Halbzeit ein munteres Spielchen auf beiden Seiten, das in der Zweiten Halbzeit genauso fortgesetzt wurde. In der 50. Minute landete ein „Gewaltschuss“ a´ la Mustapha el Faitoussi aus 25 Metern zunächst am linken Torpfosten, kullerte rüber zum rechten Torpfosten und überschritt dann anschließend die Torlinie zum 3:0. In der 60. Minute bekamen wir einen Freistoß im Mittelfeld zugesprochen. Der Ball wurde von Andre „Lucky“ Lucassen auf Amin Adal verlängert und dieser traf dann per Seitfallzieher zum 4:0. Ein Treffer der Marke Spitzenklasse! Nach 70 Minuten durfte dann auch endlich Ludger „Bauer“ Reymer jubeln. Ein Pass von Jens Rambach kam genau auf Bauer, der sich geschickt im Strafraum durchsetzte und dem Torwart von Nütterden keine Chance ließ. Das 5:1 per Konter von Nütterden war dann allerdings mehr als verdient. Weiterhin gab es noch einige Tormöglichkeiten hüben wie drüben aber dieses mal brauchte der Trainer Jürgen van Brakel nicht viel Kritik an seinen Spielern zu üben. Das Spiel wurde von Keeken/Schanz II bereits im Mittelfeld gewonnen. Sie wirkten oftmals bissiger und waren sogar am Ende noch spritziger. So kann es weitergehen!

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 03.10.2004

SV Griethausen II – SG Keeken/Schanz II        1:3

Im Auswärtsspiel gegen den Lokalrivalen SV Griethausen II konnte Trainer Jürgen van Brakel im Gegensatz zur Vorwoche wieder aus dem Vollen schöpfen und eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Insgesamt standen ihm 16 Spieler zur Verfügung. Christoph Tübbing fiel wegen einer fiebrigen Erkältung aus. Er wäre Nr. 17 gewesen. Im Tor stand wie zuletzt auch Benjamin Schraps. Letzter Mann spielte, wie auch schon gegen den SV Nütterden II, Andre "Lucky" Lucassen. Auch Stephan Look war wieder dabei und verstärkte die Abwehr um Stefan Goris und Jens Rambach. Markus van Rens bildete zusammen mit Michael Oster, Michael Elbers und Thomas Dietze das Mittelfeld. Im Sturm durften sich dieses Mal Ludger "Bauer" Reymer und Amin Adal tummeln. Die erste Chance im Spiel hatte Keeken. Es waren bereits 8 Minuten vergangen als Michael Elbers Amin Adal bediente und dieser aus 16 Metern knapp rechts am Tor vorbeizog. 3 Minuten später hätte dann bereits das 0:1 fallen müssen. Amin Adal setzte wunderschön Bauer in Szene, der allein auf den Torwart zuging, diesem jedoch den Ball genau auf die Fäuste schoss. Eine Minute später eine weitere 100%-tige Chance. Dieses Mal bediente der leicht verbesserte Amin Adal Michael Elbers. Dem ging der Ball jedoch durch die Beine und die Chance war vertan. In der 15. Minute war es wiederum Bauer der nach einer Hereingabe von Michael Elbers über den Ball haute. Wenn sich da mal der Gegenspieler keine Lungenentzündung geholt hat! Viel zu fahrlässig ging man in der ersten Viertelstunde mit den besten Chancen um. Dann passierte bis kurz vor der Halbzeit überhaupt nichts mehr. Beide Mannschaften neutralisierten sich. Erst eine Minute vor dem Pausenpfiff weckte ein Pfostenschuss der Griethausener, an dem wohl Benni Schraps noch dran war, die Keekener aus der Lethargie. Beim Stande von 0:0 ging man in die Pause. 2 Minuten nach Wideranpfiff dann zunächst die Ernüchterung für die Keekener Mannschaft. Die Heimmannschaft ging mit 1:0 in Führung. Stefan Goris sah nach einem langen Ball über rechts nicht gut aus. Auch bedingt durch einen Platzfehler sprang ihm der Ball über den Fuß. Dann ging alles ganz schnell. Die 2 zu 1 Situation nutzte Griethausen rigoros aus. Der Stürmer passte in die Mitte. Der mitgelaufene Spieler spielte Benni aus, der außerdem auch noch ausrutschte. Griethausen führte. Keeken war jedoch nicht geschockt, sondern spielte weiter nach vorn. In der 57. Spielminute folgerichtig der Ausgleich. Nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Griethausener landete der Ball bei Amin Adal. Der flankte von links auf Bauer. Seinen Kopfball konnte der gegnerische Torwart noch abwehren, jedoch beim Nachschuss war er machtlos. Fast im Gegenzug das 2:1 für Griethausen. Stefan Goris legte einem gegnerischen Spieler den Ball mit der Brust förmlich auf den Fuß. Doch dieser vergab kläglich und verzog rechts am Tor vorbei. Glück für Keeken! 65 Minuten waren gespielt als Markus van Rens den Platz aus beruflichen Gründen vorzeitig verlassen musste. Für ihn kam Ingo Lankhorst hinein. In der Folgezeit plätscherte das Spiel so vor sich hin. Erst als in der 80. Spielminute Mustapha el Faitossi für Stephan Look ins Spiel kam wurde das Spiel lebhafter. Der Trainer zeigte, dass er nicht gewillt war, hier zwei Punkte zu verschenken. Gut so, denn diese Maßnahme sollte sich lohnen. In der 82. Minute setzte sich Thomas Dietze wunderbar über rechts durch, drang in den Strafraum ein und spielte von der Außenlinie den Ball zurück auf Bauer. Der ließ, gewollt oder nicht, für Michael Elbers abtropfen und der Ball zappelte im Netz. Es stand 1:2. Nur eine Minute später erkämpfte sich Mustapha den Ball und überließ Dirk van Benthum der das 1:3 markierte. In Kürze war das Spiel entschieden. Bis zum Ende passierte nicht mehr viel. Unsere Mannschaft hatte verdient drei Punkte mit nach Keeken genommen und spielt weiterhin ein Wörtchen an der Tabellenspitze mit.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 17.10.2004

SV Asperden II – SG Keeken/Schanz II    0:4

Nach dem spielfreien Wochenende musste unsere Zweite heute beim SV Asperden II antreten, einem Gegner aus den unteren Tabellenregionen. Trainer Jürgen van Brakel musste, wie schon in der Vorwoche, auf Christoph Tübbing verzichten. Michael Oster, Alexander van der Mey sowie Patrick Becker fehlten und ebenso Michael Dückerhoff, der erst am Samstag aus dem Kanadaurlaub zurück kam und wohl noch unter dem Jetlag litt. Er stand als Zuschauer am Rand, blieb aber wie ich berichten kann, das ganze Spiel über wach. Trotzdem stand eine schlagkräftige Truppe auf der Platz, die auch bereits in der 1. Minute mit 1:0 in Führung ging. Dachten zumindest die Zuschauer. Doch der Schiedsrichter entschied richtigerweise auf Abseits. In der 7. Minute dann doch die Möglichkeit regulär in Führung zu gehen. Mustapha el Faitossi vergab jedoch mit der Picke und schöppte den Ball über das Tor. Je länger das Spiel dauerte umso stärker wurde Asperden. Dazu kamen die vielen Unzulänglichkeiten in der Abwehr der Keekener, die ein ums andere Mal dem Gegner gute Chancen eröffnete. Der jedoch versagte vor dem Tor kläglich. Es dauerte bis zur 32. Minute eher Keeken wieder mal gefährlich vor das Tor der Asperdener auftauchte. Wieder war es Mustapha der aus 5 Meter den Ball über das Tor schoss. Glück für Keeken in der 40. Minute als der Schiedsrichter ein Foul an einen gegnerischen Spieler außerhalb des Strafraums sah. Es hätte Elfmeter geben müssen, denn der Spieler wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Kurz vor der Pause verpasste Dirk van Benthum dann noch eine flache Hereingabe von Ludger Reymer von der linken Seite. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0. In der Pause musste arbeitsbedingt Markus van Rens Ingo Lankhorst weichen. Jürgen van Brakel hatte in der Kabine die Marschroute ausgegeben: Mehr über außen spielen und die Defensive nicht vernachlässigen. In der 55. Spielminute gab es einen Freistoß für Keeken, den Michael Elbers ausführte. Der Ball segelte in den Strafraum von Asperden, ein gegnerischer Spieler patzte und der Ball landete genau vor den Füßen von Ludger Reymer. Der versenkte den Ball eiskalt zum 0:1. 5 Zeigerumdrehungen später hieß es gar 0:2. Torschütze war Mustapha el Faitoussi. Die leichten machte er nicht, aber dieser Ball aus unmöglichem Winkel passte. Er lupfte den Ball über den Torwart ins hinterste Toreck. Dann folgten noch zwei weitere Auswechslungen. Für Jens Rambach kam Stefan Goris ins Spiel und den agilen Dirk van Benthum ersetzte Amin Adal. Kurz nach dessen Einwechslung wackelte die Latte. Michael Elbers knallte den Ball aus 27 Metern ans Rund. Dann hätte Michael in der 80. Minute seine klasse Leistung an diesem Tag noch krönen können. Nach einem Doppelpass mit Sascha Dahmen scheiterte er am gegnerischen Torwart. Das 0:3 in der 80. Minute war wiederum Mustapha el Faitossi vorbehalten. Nach tollem Kampf von Michael Elbers, der zunächst im Mittelfeld den Ball zurückeroberte und Zuckerpass auf Mustapha schloss dieser mit einem Schuss in die rechte Ecke den Angriff erfolgreich ab. Schließlich langte es sogar noch zum 0:4. Einen Lattenkopfball von Amin Adal staubte Ludger Reymer zum 0:4 ab. Dies war gleichzeitig der Endstand. Zu Beginn war es eine Zitterpartie, die später doch noch einen klaren und verdienten Sieger in Keeken hatte.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 24.10.2004

SG Keeken/Schanz II - SSV Reichswalde II     1:1

Trainer Jürgen van Brakel musste gegenüber der Vorwoche die Mannschaft wieder komplett umstellen. Michael Oster und Michael Dückerhoff waren wieder dabei. Dafür fehlten Michael Elbers, Stefan Look und Markus van Rens. Die beiden letzten hatten am Samstag bereits in der 1. Mannschaft gespielt. Das Fehlen dieser Spieler fiel während der ganzen Partie stark ins Gewicht und war nie zu kompensieren. Zunächst begann Keeken druckvoll. Bereits in der 1. Minute stand Andre "Lucky" Lucassen frei vor dem gegnerischen Tor, semmelte den Ball jedoch über das Tor. Danach war es jedoch erstmal mit der Keekener Herrlichkeit vorbei. Fortan wurde Reichswalde immer stärker und ging in der 12. Spielminute völlig verdient in Führung. Ärgerlich aus Keekener Sicht nur wie das Tor zustande kam. Ludger Reymer, etatmäßiger Stürmer, meinte im eigenen Strafraum aushelfen zu müssen. Die Flanke eines Reichswalders ließ er im Strafraum abtropfen, genau auf einen gegnerischen Stürmer, der sich artig mit dem 0:1 bedankte und dabei Benjamin Schraps im Tor nicht den Hauch einer Chance ließ. In der Folgezeit dominierte Reichswalde weiterhin das Spiel. Die Abstimmung im Keekener Spiel ließ weiterhin zu Wünschen übrig. Auch die Abwehr stand gegenüber den Vorwochen nicht gut. Die Leistung erinnerte ganz stark an das Spiel in Kranenburg. Beweis dafür war in der 25. Spielminute ein Missverständnis zwischen Jens Rambach und Michael Dückerhoff, dem ein Alleingang eines gegnerischen Spielers aufs Keekener Tor folgte. Der Abschluss war jedoch schlecht, so dass der Ball über das Tor ging. Nur durch Zufallsprodukte kam Keeken vor das Tor der Reichswalder. So nach einer halben Stunde, als Lucky im Strafraum aus dem Gewühl heraus nur einen Gegenspieler traf. In der letzten Viertelstunde vor der Pause erhöhte dann Keeken doch den Druck. Es folgten mehrere Ecken nacheinander, doch Zwingendes sprang dabei nicht heraus. Reichswalde war durch Konter immer wieder gefährlich. Fünf Minuten vor der Pause tauchte der nächste Reichswalder alleine vor Benni auf. Doch aus 7 Metern traf er den Ball nicht richtig, so dass Benni keine Mühe hatte zu parieren. Dann folgten einige Schrecksekunden für Keeken. Stefan Goris fuhr im Strafraum die Sense aus, doch der schwache Schiedsrichter ließ weiterspielen. So blieb es zur Halbzeit beim 0:1 und dies völlig verdient. Auch in der zweiten Halbzeit blieb Reichswalde die spielbestimmende Mannschaft. In der 49. Minute tauchte ein Reichswalder das erste Mal im zweiten Spielabschnitt gefährlich aus halbrechts vor Benni Schraps auf, schoss ihm jedoch den Ball direkt in die Arme. 10 Minuten später die nächste Chance für die Gäste. Doch aus 10 Meter verzieht der gegnerische Stürmer. Den ersten gefährlichen Angriff der 2. Halbzeit auf Keekener Seite sahen die zahlreich erschienenen Fans erst in der 59. Minute. Nach einer Flanke von Thomas Dietze, einem Pass von Lucky auf Amin, scheiterte dieser aus 5 Metern kläglich. 3 Minuten später dann doch der Ausgleich für Keeken. Diesmal kam die Flanke von der linken Seite von Michael Oster. Andre Lucassen legte auf Thomas Dietze ab und der traf aus 6 Metern in die linke Ecke. Zu diesem Zeitpunkt war der Ausgleich sicher mehr als glücklich. Reichswalde ließ sich nicht schocken und spielte weiter offensiv. 7 Minuten nach dem Ausgleich hätte es den zweiten Elfmeter für Reichswalde an diesem Tag geben müssen. Michael Dückerhoff foulte unnötig an der Außenlinie. Aber auch hier ließ der Schiedsrichter weiterspielen. Dann der nächste Fauxpas unserer unsicheren Abwehr. Jens Rambach rutschte weg, die flache Hereingabe seines Mitspielers von rechts schoss der zuvor eingewechselte Reichswalder Stürmer aus ca. 2 Metern tatsächlich noch daneben. Ein Kunstschuss. Jetzt musste man sich als Keekener Fan einfach den Schlusspfiff herbei sehen, denn so viel Glück auf einmal war nicht mehr normal. Fast hätte Keeken in der 72. Minute das Spiel noch auf den Kopf gestellt. Bauer war von Sascha Dahmen, der zuvor eingewechselt worden war, auf die Reise geschickt worden, vergab jedoch kläglich diese gute Chance. In den letzten 10 Minuten wurde die Partie von beiden Seiten sehr offen geführt. Es ging hin und her. Doch am Ende zitterte man sich zu einem glücklichen Unentschieden. Es zeigte sich mal wieder, dass nichts über eine eingespielte Mannschaft geht. Jeden Sonntag muss die Zweite mit einer anderen Truppe antreten. Das sich da keine Sicherheit breit macht ist wohl klar. Reichswalde hätte die Partie heute für sich entscheiden müssen, doch der Schiedsrichter und das Unvermögen der Reichswalder Stürmer standen dem entgegen. Wer soviel Glück hat wie Keeken am heutigen Tag kann auch weiterhin eine gute Rolle in der Liga spielen. Man sollte das Glück allerdings nicht zu sehr strapazieren. So sollten sich einige Spieler mal die Frage gefallen lassen ob sie optimal vorbereitet in die Spiele gehen oder stattdessen ihre Prioritäten auf Party setzen. "Mit Bauer in die Kreisliga B", wie die Fans auf einem Plakat titelten, wird es so nichts.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 31.10.2004

VfR Warbeyen III – SG Keeken/Schanz II       0:8

Schon vor der Partie war der haushohe Favorit mit der SG Keeken/Schanz ausgemacht, denn hier spielte ein Titelaspirant gegen einen Gegner, der am Ende der Tabelle stand. Gegenüber der Vorwoche nahm Trainer Jürgen van Brakel einige Veränderungen vor. Thomas Dietze fehlte. Ingo Lankhorst durfte von Anfang an ran und auch Michael Elbers war wieder mit dabei. Keeken legte los wie die Feuerwehr und drängte den völlig überforderten Gegner sofort in die eigene Hälfte. Erst nach 10. Minute durfte der Keekener Anhang jubeln. Nach einer Ecke von Michael Elbers, die er flach hereingegeben hatte, touchierte Ingo Lankhorst den Ball, der seinen Weg ins Tor fand. 4 Minuten später rappelte es erneut. Eine lange Flanke von Dirk van Benthum erreichte Amin Adal, der per Dropkick in den rechten Winkel auf 0:2 erhöhte. Weitere 3 Minuten später durfte Michael Elbers erneut eine Ecke von rechts hereinschlagen. Diesmal war es Michael Dückerhoff, der den Ball zum 0:3 ins Tor lenkte. In der 22. Minute setzte sich Michael Elbers schön gegen drei Gegner im Strafraum durch und scheiterte bei seinem Knaller nur am Torwart, der den Ball gegen die Latte lenkte. Dann durfte Michael sich aber doch noch in die Torschützenliste eintragen. Eine halbe Stunde war gespielt als er nach einer schönen Kombination über Andre Lucassen und Dirk van Benthum zum 0:4 traf. 3 Zeigerumdrehungen später gar das 0:5. Dieses Mal durfte Lucky ran. Er war wunderschön durch "Jensinho" Rambach in Szene gesetzt worden und ließ dem Torwart bei seinem satten Schuss nicht den Hauch einer Chance. In der 42. Minute zeigte der gute Schiedsrichter nach Handspiel eines Gegners im Strafraum von Warbeyen auf den Elfmeterpunkt. Trainer Jürgen van Brakel beorderte Torwart Benjamin Schraps zum Elfmeterpunkt. Leider scheiterte Benni am gegnerischen Torwart. Nach der Pause spielte Warbeyen noch defensiver und kam fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte raus. Keeken jedoch passte sich dem schwachen Niveau des Gegners an und kam erst in der 68. Minute durch einen Weitschuss des zuvor für Michael Oster eingewechselten Ludger Reymer zur ersten gefährlichen Situation in der zweiten Halbzeit. Der Ball strich jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Das weckte die Zweite ein bisschen aus ihrem Tiefschlaf und die Fans durften noch dreimal jubeln. Zunächst in der 78. Minute. Nach einem weiteren Distanzschuss von Bauer, den der Torwart gerade noch parieren konnte reagierte Amin Adal am schnellsten und erzielte das 0:6. Die Tore sieben und acht waren Mustapha el Faitossi vorbehalten. In der 80. Minute staubte Mustapha ab, als Dirk van Benthum über rechts aufs Tor schoss, der Torwart den Ball aber wiederum nur abklatschen konnte. Der Endstand von 0:8 fiel nach einem Eckball der vom starken Ingo Lankhorst getreten wurde. Mustapha stand wiederum frei und aus 6 Metern erzielte er das letzte Tor an diesem Tag. Schade, dass der Freistoß von Stefan Goris in der 90. Minute nur die Latte streifte. Er wäre ein Tor wert gewesen. Im Endeffekt eine klare Angelegenheit gegen einen schwachen Gegner, der jedoch überwiegend aus Altherrenspielern bestand, die einfach überfordert waren. Durch das Unentschieden des SV Donsbrüggen II in Griethausen II ist man der Spitze wieder ein wenig näher gekommen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 07.11.2004

SG Keeken/Schanz II - SG Hasselt II    1:5

Eigentlich sollte das heutige Heimspiel gegen die SG Hasselt II vom Tabellenstand her eine klare Sache sein. Schließlich lag die SG Hasselt vor diesem Spiel im Mittelfeld der Tabelle, unsere zweite Mannschaft dagegen auf dem dritten Platz. Vielleicht ging die Mannschaft auch schon mit dieser Einstellung ins Spiel und konnte den Hebel hinterher nicht mehr umdrehen. Trainer Jürgen van Brakel standen heute wieder Stefan Look und Thomas Dietze, die im letzten Spiel noch gefehlt hatten, zur Verfügung. Mustapha el Faitossi fehlte wegen einer Muskelzerrung. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften noch ab, doch von Beginn an war klar, dass das heute kein Spaziergang werden würde. Nachdem die erste Drangperiode der Keekener nach bereits fünf Minuten vorüber war, stellte sich die junge Hasselter Mannschaft immer besser auf den Gegner ein und kam ihrerseits immer wieder gefährlich vor das Tor von Benjamin Schraps. So auch in der zehnten Minute als Benni zunächst nach einer Flanke von der linken Seite und einem Schuss aus ca. 7 Meter noch retten konnte, bei der anschließenden Flanke von der rechten Seite, jedoch machtlos war, als ein Hasselter Stürmer den Ball glücklich ins Tor abfälschte. Es stand 0:1. In der 16. Minute wäre dann schon fast der Ausgleich gefallen. Michael Oster schlug einen Freistoß in den Strafraum, der durch eine Kopfballverlängerung von Stefan Look bei Michael Elbers landete. Der machte alles richtig, guckte sich die linke Ecke aus, schoss, doch ein gegnerischer Abwehrspieler kratzte den Ball noch von der Linie. Ärgerlich! Der Druck von Hasselt wurde danach immer größer, doch Keeken überstand die nächsten zehn Minuten ohne Schaden zu nehmen, konnte sich danach sogar wieder aus der Umklammerung befreien und seinerseits gefährlich vor dem Hasselter Tor auftauchen. So geschehen in der 30. Minute. Ein langer Freistoß, ausgeführt durch Michael Elbers landete bei Amin Adal, der den Torwart ausspielte und den Ball in die Mitte auf den völlig freistehenden Thomas Dietze passte. Doch Thomas rutschte der Ball über den Spann, so dass die gute Chance vertan war. Dann hatte Keeken noch zweimal großes Glück vor der Pause. Zunächst in der 38. Minute, als ein Hasselter nach einem Konter den Ball aus 8 Metern nicht richtig traf und Benni parieren konnte. Dann kurz vor dem Pausenpfiff, als der gegnerische Stürmer alleine vor Benni auftauchte, den Ball jedoch nicht unter Kontrolle bekam und rechts am Tor vorbeischoss. Zur Halbzeit stand es aus Keekener Sicht nur 0:1. Hasselt hätte auch schon höher führen können. In der 2. Halbzeit legte Hasselt los wie die Feuerwehr. Vier Minuten nach Wideranpfiff ergab sich wiederum eine 2:1 Situation für Hasselt. Zunächst scheiterte der Gegner an Benni, der auf dem Posten war, danach rettete Thomas Dietze für den geschlagenen Benni auf der Linie. Keeken erhöhte nun den Druck, löste dabei zeitweise die Abwehr vollkommen auf, was Hasselt die Möglichkeit zum Kontern eröffnete. Diese Spielform führte der Gegner am heutigen Tag perfekt vor. Das 0:2 in der 56. Minute resultierte aus solch einem Konter. Andre Lucassen zog in einem Duell den Kürzeren, wurde schulmäßig ausgespielt und auch Benni konnte dem gegnerischen Stürmer nicht bremsen. Nur zwei Zeigerumdrehungen weiter fiel die endgültige Entscheidung. Ein verunglückter Weitschuss, Marke Flattermann, landete unhaltbar für Benjamin Schraps rechts unten in der Ecke. Damit war das Spiel im Prinzip gelaufen, auch wenn Keeken in der 60. Minute noch mal durch Michael Elbers nach Zuckerpass von Amin Adal verkürzen konnte. Die Keekener Abwehr bekam am heutigen Tag die schnellen gegnerischen Stürmer nie in den Griff. In der 63. Minute konnte Stefan Goris seinen Gegenspieler, der schon allein vor Benni stand nur durch ein Foul stoppen. Elfmeter und gelbe Karte waren die Folge. Eigentlich hätte Stefan als letzter Mann rot sehen müssen. Den Elfmeter verwandelte Hasselt sicher zum 1:4. Dann zwei Szenen, die die Misere am heutigen Tag offen aufzeigten. Zunächst konnte Ingo Lankhorst den Ball aus 7 Metern volley nicht im Tor unterbringen, danach wühlte sich Michael Oster bis vor den gegnerischen Torwart durch, schoss den Ball aber rechts am Tor vorbei. Hasselt dagegen war viel kaltschnäuziger und konnte durch einen weiteren Konter sogar noch auf 1:5 erhöhen. Am Ende ist der Sieg vielleicht um zwei Tore zu hoch ausgefallen, denn gerade in der zweiten Halbzeit machte lange Zeit Keeken das Spiel. Kämpferisch kann man der Zweiten keinen Vorwurf machen. Sie versuchte bis zuletzt alles aber spielerisch war sie dem Gegner einfach unterlegen, so dass der Sieg am Ende hochverdient war. Die Moral und die Kameradschaft in der Truppe stimmen und lassen für die zukünftigen Aufgaben hoffen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 14.11.2004

DJK Ho./Ha. III – SG Keeken/Schanz II          2:4

Heute wartete mit der DJK Ho./Ha. III ein sehr unangenehmer Gegner, der uns in den vorangegangenen Spielen eindeutig den Schneid abgekauft hatte. Doch die Vorzeichen zu diesem Spiel standen auf Keekener Seite nicht schlecht. Während unsere Zweite nahezu in Bestbesetzung antreten konnte, musste Ho./Ha. arg improvisieren und konnte zu Beginn des Spiels mit Ach und Krach 11 Spieler aufbieten. Der Rest der Truppe war zum Bundesligaspiel des VfL Bochum gegen den FC Bayern gereist. Trainer Jürgen van Brakel musste gegenüber der Vorwoche auf nur einer Position wechseln. Für den Grippe erkrankten Thomas Dietze rückte Ludger Reymer nach und verstärkte den Sturm. Sascha Dahmen fehlte verletzt. Hochkonzentriert begann Keeken das Spiel und schien Ho./Ha. überlaufen zu wollen. Es war gerade eine Minute gespielt, da stand es schon 0:1. Eine schöne Kombination über Michael Oster und Michael Elbers schloss Ludger Reymer ab, der sich plötzlich ganz frei vor dem gegnerischen Torwart wiederfand. Ludger war gegenüber den letzten Wochen überhaupt nicht wieder zu erkennen und rackerte und kämpfte und war auch spielerisch stark verbessert. Der Gegner schien sich jedoch schnell von dem Schock des frühen Gegentores zu erholen und erspielte sich in der Folgezeit ein leichtes Übergewicht. Keeken konterte geschickt. So in der 12. Spielminute. Einen scharfen Schuss von Ingo Lankhorst aus 16 Metern konnte der gegnerische Torwart nur abklatschen. Erneut war Bauer zur Stelle und erhöhte auf 0:2. Auch nach diesem Gegentor versuchte Hassum weiter mitzuspielen, hatte aber zunächst noch Pech im Abschluss. In der 18. Minute hätte die Vorentscheidung fallen können, doch nach einer Hereingabe von Michael Oster konnte der Hassumer Torwart den Ball aus der Gefahrenzone bugsieren. Kurze Zeit später eine weitere Chance alles klar zu machen. Doch Michael Elbers schießt nach einem tollen Alleingang knapp rechts am Tor vorbei, wobei er noch von einem Gegner gestört wurde und sich dabei leicht verletzte, jedoch nach kurzer Behandlung weiter spielen konnte. Der nicht nachlassende Wille von Hommersum wurde dann in der 28. Spielminute belohnt. Aus stark abseitsverdächtiger Position konnte der starke gegnerische Stürmer alleine auf Benni zu gehen, ihn ausspielen und zum 1:2 vollenden. Schrecksekunde dann 2 Minuten später. Hier hätte der Ausgleich fallen müssen als ein Hassumer Spieler frei gespielt wurde und in einer 1:1 Situation am glänzend parierenden Benjamin Schraps scheiterte. Überhaupt war jetzt Hassum dem Ausgleich näher, als Keeken einer Erhöhung des Ergebnisses. In der 35. Minute flog ein Kopfball eines gegnerischen Spielers knapp links am Tor vorbei. Beim Stande von 1:2 wurden die Seiten gewechselt. Trainer Jürgen van Brakel hatte gerade in den letzten 10 Minuten vor dem Wechsel gesehen, dass einige Keekener Defensivleute sich zu sehr in die Offensive begaben und wies in der Pause ausdrücklich darauf hin, dies in der 2. Hälfte zu unterlassen. Die 2. Halbzeit begann ähnlich wie die Erste. Wieder erwischte Keeken den besseren Start und erhöhte in der 47. Minute durch Dirk van Benthum auf 1:3. Dirk traf mit der Picke aus 16 Metern unhaltbar rechts unten in die Ecke. Eine Minute später durfte er dann duschen gehen. Schon in der Halbzeit hatte Dirk über Knieprobleme geklagt und wurde jetzt von Mustapha el Faitossi abgelöst. Die endgültige Entscheidung hatte dann in der 50. Minute Michael Elbers auf dem Fuß. Er tankte sich über links schön durch und schoss nur knapp links am Tor vorbei. Dann erwischte die rüde Gangart des Gastgebers den starken Michael Elbers. Der musste lange behandelt werden, konnte dann aber weiter spielen. Und wie er weiter spielen konnte. Kurz nachdem Michael wieder im Spiel war verwandelte er per Direktabnahme eine Hereingabe von Michael Oster zum 1:4. Dies sollte dann die Vorentscheidung sein. Ho./Ha. konnte lediglich nochmal in der 73. Minute auf 2:4 verkürzen. Gegen Ende des Spiels musste Michael Elbers dann doch noch aus dem Spiel. Für ihn kam Alexander van der Mey. Am Ende durfte auch noch Jan Peter Heinz für den verletzten Micky Dückerhoff ran. Am Ende ein verdienter Sieg unserer Zweiten. Bestimmt kam ihr auch der Ausflug sowie eine feuchtfröhliche Feier der Hassumer am Vorabend entgegen. Gegenüber der Vorwoche konnte man jedoch durchaus Fortschritte erkennen. Vor allem die Abwehr stand viel besser als noch zuletzt. Herauszuheben ist hier Jens Rambach, der ein sehr starkes Spiel machte. Aber auch Stefan Goris als Libero machte seine Sache gut. Stefan Look spielte in der Abwehr das, was er spielen kann und spitzelte dem Gegner mit seinen langen Beinen immer wieder die Bälle vom Fuß. Jetzt ist erst mal spielfrei. In zwei Wochen kommt es dann zum Knaller gegen den SV Rindern.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 28.11.2004

SV Rindern II – SG Keeken/Schanz II  3:2

Fritz Walter Wetter an diesem Sonntag, an dem das Spitzenspiel in der Kreisliga C, Gruppe 1 gegen den Tabellenführer, dem SV Rindern II anstand. Es regnete das gesamte Spiel über. Dementsprechend tief war das "Geläuf". So kam es zwangsläufig zu einem Kampfspiel, jedoch auf hohem Niveau. Bis auf Mustapha el Faitossi und dem Dauerverletzten Sascha Dahmen konnte Trainer Jürgen van Brakel in Bestbesetzung antreten. Auch "Soldat" Andre Lucassen war heute wieder mal mit von der Partie, musste allerdings genauso wie Ingo Lankhorst und Alexander van der Mey zunächst auf der Bank Platz nehmen. Von Beginn an machte der Tabellenführer aus Rindern Tempo und brachte die Keekener Deckung ein ums andere Mal in Bedrängnis. Das erste Mal geschah dies in der 7. Spielminute. Nachdem es Abstimmungsprobleme in der Abwehr gab, stand plötzlich ein Rinderner frei vor Benjamin Schraps. Doch Bennie rettete mit seiner ersten Glanzparade zur Ecke. In den ersten 10. Minuten konnte sich Keeken kaum aus der Umklammerung lösen. Umso überraschender die Führung in der 13. Minute. Einen Angriff über Michael Elbers und Amin Adal schloss Dirk van Benthum erfolgreich zur Führung ab. Lange konnte sich Keeken jedoch nicht über diese Führung freuen. Jens Rambach verursachte bereits in der 17. Spielminute einen unnötigen Foulelfmeter als er viel zu ungestüm zum Ball ging, jedoch nur den Gegner traf. Diese Chance ließ sich Rindern nicht nehmen und egalisierte. In der Folgezeit konnte sich Benjamin Schraps ein ums andere Mal auszeichnen. Er hatte einen tollen Tag erwischt und bei ihm konnte sich die Mannschaft bedanken, dass es noch unentschieden stand. Nach dem Ausgleich machte Rindern weiter Druck. In der 19. Minute konnte Bennie dem einköpfbereiten Rinderner Stürmer mit einem waghalsigen Flug den Ball gerade noch wegschnappen. In der 34. Spielminute stand erneut ein Rinderner frei vor Bennie. Doch auch hier konnte der Gegner den Ball aus 5 Metern nicht an Bennie vorbei im Tor unterbringen. Mit einer Blitzreaktion lenkte er den Ball über das Tor. In dieser Phase kam Keeken nur noch zu Kontern. So in der 40. Minute. Michael Elbers spielt den Ball schnell auf Ludger Reymer. Der vernascht seinen Gegenspieler auf der linken Seite, bringt den Ball in die Mitte und der mitgelaufene Amin Adal bugsiert den Ball mit dem Knie in die linke Ecke des gegnerischen Tores. Zur Überraschung aller Zuschauer stand es 1:2. Wahrlich glücklich! Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften in die Pause. Keeken hatte aus seinen Chancen das Beste gemacht, wogegen Rindern fahrlässig mit den seinen umging. In der Halbzeit wurde auf Keekener Seite gewechselt. Für Dirk van Benthum kam Andre Lucassen ins Spiel. 2 Minuten nach Wiederanpfiff fast die 3:1 Führung für Keeken. Bei einem tollen Angriff über Michael Oster, Ludger Reymer und Amin Adal, schoss dieser den Ball aus 8 Meter knapp am rechten Winkel vorbei. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später war es Rindern, das gefährlich vors Keekener Tor kam. Glück das Bennie Schraps und der Pfosten nach einem Kopfball retteten. Im Gegenzug folgte die erste gute Aktion des eingewechselten Andre "Lucky" Lucassen. Doch aus 11 Metern verzog er rechts am Tor vorbei. Der zweite individuelle Fehler an diesem Tag sollte dann den Ausgleich für Rindern bedeuten. Dieses Mal patzte der unsichere Stefan Look, als er in der 56. Spielminute den Ball genau vor die Füße eines Gegners köpfte. Der bedankte sich aus 9 Metern und schoss zum 2:2 ein. In der Folgezeit fehlten die wirklich guten Szenen vor den Toren. Die Partie spielte sich im Mittelfeld ab, blieb jedoch kampfbetont. Nur noch drei Aufreger gab es danach. Zunächst wurde Ludger Reymer über links auf die Reise geschickt, schoss jedoch knapp über das Tor. Dann, bereits in der 80. Minute, köpfte nach einem Eckball wiederum Bauer den Ball knapp über den Kasten. Als sich alle schon auf das 2:2 eingestellt hatten ging Rindern plötzlich in Führung. Nach einer Ecke in der 83. Minute, konnte Bennie zunächst einen Kopfball hervorragend klären. Ein anderer völlig freistehender Rinderner ließ aber im Nachköpfen Bennie keine Chance und traf in den Giebel. Nach dieser Szene konnte sich der Keekener Trainer Jürgen van Brakel zunächst überhaupt nicht beruhigen und schimpfte wie ein Rohrspatz. Nach dem Spiel hatten sich jedoch wieder alle lieb, obwohl Keeken in den letzten Minute trotz starkem Druck nicht mehr ausgleichen konnte. Die Zuschauer hatten ein kampfbetontes, jedoch bis auf einige wenige Ausnahmen, auch faires Derby gesehen, in dem Rindern am Ende, aufgrund der guten ersten Halbzeit, nicht ganz unverdient gewonnen hatte. Der Keekener Mannschaft muss man ein Kompliment machen. Sie kämpfte von der ersten bis zur letzten Minute bis zum Umfallen und hätte aufgrund dessen vielleicht einen Punkt verdient gehabt. Schade nur, dass bei zwei der drei Rinderner Tore individuelle Fehler vorangingen. Jens´ Elfmeter, wobei er ansonsten ein Klassespiel abgeliefert hatte und Stefan´s Patzer. Bisher hatte aber gerade auch Stefan eine Supersaison gespielt, nur heute leider keinen guten Tag erwischt. Passiert bei einem so jungen Spieler halt nun mal. In der nächsten Woche kann man sich gegen Kessel III wieder rehabilitieren. Kopf hoch Jungs, auf der heutigen Leistung lässt sich ganz gewiss aufbauen!

Rückrunde:

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 12.12.2004

Keeken/Schanz II - DJK Kleve II    2:0

Nachdem in der letzten Woche die 3. Mannschaft der SpVgg Kessel ihre Mannschaft nicht zusammenbekam und das Spiel für uns gewertet wurde, begann am heutigen Sonntag die Rückrunde. Gegner war die Zweitvertretung der DJK Kleve. Die 2. Mannschaft musste ersatzgeschwächt in dieses Spiel gehen. So wurde Ludger Reymer in die 1. Mannschaft hochgezogen, da diese ihrerseits Personalprobleme hatte. Es fehlte Ingo Lankhorst wegen Krankheit. Die beiden Nordafrikaner Mustapha el Faitossi und Amin Adal kamen erst eine Viertelstunde nach Spielbeginn, als die Mannschaft schon aufgestellt war und mussten pausieren. So kam zu einem Comeback des Spielertrainers Jürgen van Brakel, der nach mehr als einem Jahr Verletzungspause, von Anfang an im Mittelfeld die Fäden ziehen wollte. Sein Comeback, so viel kann man hier schon mal sagen, gelang durchaus. Alexander van der Mey und Markus Meisters fungierten als Ergänzungsspieler. Kleve begann mit nur 10 Spielern und eigentlich hätte es dadurch ein auf Keekener Seite interessantes Spiel mit vielen Torraumszenen werden können. Doch viel Nennenswertes kann man über die 1. Halbzeit und eigentlich über das Spiel nicht sagen. Zunächst hatte die 11. Spielminute Bedeutung, weil hier das 1:0 für Keeken fiel.  Torschütze war Dirk van Benthum, der eine Hereingabe, oder war es ein verunglückter Schuss, von Andre Lucassen in die Maschen versenkte. In der 35. Spielminute bereits parierte der überragende Klever Torhüter einen schön gezirkelten Freistoß von Stefan Goris glänzend und lenkte den Ball zur Ecke. 3 Minuten später dezimierte sich die Klever Mannschaft noch mehr. Nach einem Schubser im Zweikampf gegen Michael Dückerhoff, wurde ein Klever Spieler vom guten Schiedsrichter Friese des Feldes verwiesen. Vielleicht eine zu harte Entscheidung. Die gelbe Karte hätte es wohl auch getan. Doch auch gegen 9 wollte es nicht besser werden. Die 2. Halbzeit begann, wie die 1. Halbzeit endete. Keeken bestimmte das Spiel und ab und an kam Kleve mal nach vorn ohne wirklich gefährlich zu sein. So fror Torwart Benjamin Schraps weiter eifrig vor sich hin, denn es war bitterkalt an diesem Sonntag. Auch die Fortsetzung des Spiels konnte nicht erwärmen. Trotz bester Chancen durch Thomas Dietze und Andre Lucassen dauerte es bis zur 73. Minute ehe Keeken auf 2:0 erhöhen konnte. Eine Flanke von der linken Seite, geschlagen durch Michael Oster, spitzelte Michael Elbers ins Netz. Und es kam noch bitterer für Kleve. Nicht, das noch irgendwelche Gegentore fielen, jedoch verletzte sich ein Spieler in der 80. Minute, so dass der Gegner das Spiel mit 8 Spielern beenden musste. In der gleichen Minute kam es zum zweiten nennenswerten Comeback am heutigen Tag. Markus Meisters wurde nach langer Verletzungspause für Michael Dückerhoff ins Spiel gebracht. Auch er machte seine Sache gut. In den Schlussminuten konnte sich der Klever Keeper ein ums andere Mal auszeichnen. So rettete er einen 16 Meter Schuss von Michael Oster zur Ecke und war auch zur Stelle als Dirk van Benthum aus 7 Metern fulminant abzog. Eine klasse Leistung des gegnerischen Keepers. Schiedsrichter Friese wurde es dann wohl auch zu bunt oder zu kalt. Auf jeden Fall pfiff er das Spiel 2 Minuten zu früh ab. Eine Erlösung für alle Beteiligten.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 12.03.2005

SV Nütterden II - Keeken/Schanz II    0:3

Nach langer Winterpause durfte endlich unsere Zweitvertretung mal wieder ran. Zum Glück haben die Spieler das Fußball spielen und vor allem das Siegen nicht verlernt. Da das Spiel aufgrund der Fete von Michael Dückerhoff bereits auf Samstag 18 Uhr vorverlegt wurde, durfte Jürgen van Brakel die Spieler Stefan Hilker und Jan van Hoegen aus der 1. Mannschaft einsetzen. Beiden Spielern fehlt noch ein wenig Spielpraxis. Jens Rambach fühlte sich noch ein wenig Grippe geschwächt und  fehlte deshalb ebenso wie Dirk van Benthum, der noch Trainingsrückstand hat. Traurig ist leider das Michael Elbers und Ingo Lankhorst zurzeit wenig Interesse an Fußball spielen zeigen. Beide haben seit ewiger Zeit kein Lebenszeichen von sich gegeben und fehlten somit unentschuldigt, obwohl sie von Jürgen benachrichtigt wurden. Das Spiel verlief in den ersten 45 Minuten sehr kampfbetont mit hin und wieder jedoch ganz ansehnlichen Szenen auf beiden Seiten. Die äußeren Bedingungen waren sehr schlecht. Der Ascheplatz war glitschig und trotzdem an manchen Stellen hart. Dazu fegte noch ein kräftiger Wind über dem Platz und zeitweise regnete es noch. Gespielt wurde dennoch ganz ordentlich. Nach einer Viertelstunde hätte es 1:0 für uns stehen müssen, jedoch ein schön platzierter Kopfball von Amin Adal blieb leider in einer Pfütze unmittelbar vor der Torlinie liegen. Nach 20 Minuten bekam Andre Lucassen auf der linken Seite den Ball. Nach einem guten strammen Schuss verfehlte dieser das Tor nur ganz knapp und streifte am rechten oberen Winkel vorbei. Beide Teams erspielten sich noch einige nicht nennenswerte Möglichkeiten, ein Tor wollte jedoch nicht fallen. In der 44. Minute hatte Ludger Reymer eine Riesenchance die Führung für uns zu erzielen. Er wurde auf die Reise geschickt und stand plötzlich freistehend vor Nütterdens Torwart. Diesmal konnte Bauer leider nicht den Torwart überwinden. Im Gegenzug stand plötzlich ein Spieler von Nütterden ganz alleine vor unserem Torwart, Benny Schraps. Doch wie auch zuvor auf der anderen Seite, konnte Benny den Ball halten. Die erste Halbzeit war alles in allem ziemlich ausgeglichen. Die zweite Halbzeit ging aber klar an uns. Glücklich für Keeken war ein grober Schnitzer des Torwarts von Nütterden in der 55. Minute. Ein missglückter Abschlag landete direkt vor den Füßen von Amin Adal und dieser ließ es sich nicht nehmen mit einem satten Schuss das erste Tor zu erzielen. Fünf Minuten später bekam Michael Oster den Ball an der Mittellinie halb links. Er lief einfach mal los und zog aus 16 Metern einfach mal aufs Tor. Nütterdens Torwart hatte keine Möglichkeit den halb hoch geschossenen Ball, der in der rechten Ecke einschlug, zu erreichen. 2:0, ein sehenswertes Tor. Ab dieser Spielzeit verpasste es unsere Zweite leider die Führung noch auszubauen. Es ergaben sich noch einige gute Möglichkeiten, aber ein Tor wollte erst noch einmal in der 80. Minute fallen. Ludger Reymer spielte den Ball auf Stefan Look. Dieser setzte dann Jan van Hoegen super in Szene. Aus 18 Metern erzielte dann Jan mit einem guten platzierten Schuss das 3:0. Nütterden bemühte sich zwar im weiteren Verlauf aber unsere sattelfeste Abwehr konnte an diesem Tag nicht mehr bezwungen werden. Das erste Tor fiel vielleicht glücklich für Keeken, aber unterm Strich geht der Sieg voll in Ordnung. Die Verfolgungsjagd auf den Spitzenreiter SV Rindern II, der übrigens mit 0:1 gegen Reichswalde II unterlag, geht somit weiter.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 16.03.2005

SV Rheinwacht Erfgen II - Keeken/Schanz II    1:0

An dieser Stelle fällt es mir schwer einen Spielbericht zu schreiben. Mit dieser Niederlage hat im Vorfeld aus Keekener Sicht keiner gerechnet. Dabei fing alles so viel versprechend an. Jürgen van Brakel konnte nahezu die gleiche Mannschaft aufbieten wie bereits am Samstag zuvor gegen Nütterden. Und diese hatte bekanntlich ja so schlecht nicht gespielt. Heute fehlten lediglich Thomas Dietze (verletzt), Andre Lucassen (Weisheitszähne gezogen) und Stefan Look (entschuldigt). Es standen aber immerhin 11 sehr gute Spieler auf dem Platz und gegen Erfgen II sollte das wahrlich reichen. Keeken legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Bauer die erste Möglichkeit. Einen guten Schuss aus 15 Metern konnte der Erfgener Torwart parieren. Jedoch so schnell wie das Feuer entfacht war, war es auch schon wieder erloschen. In der 4. Min. die erste Chance für die Gastgeber. Einen guten Spielzug über die rechte Seite, die anschließende Flanke konnte der gegnerische Stürmer zum Glück nicht verwerten. Zwei Minuten später, Erfgen schon wieder über rechts. Dieses Mal ging ein gut angesetzter Schuss knapp über das Tor von Benny. In der 15. Min. bekamen wir in der rechten mittleren Hälfte des Gegners einen Freistoß zugesprochen. Der gut geschossene Freistoß landete direkt auf den Kopf von Bauer, doch dieser köpfte knapp am linken Torpfosten vorbei. In der 20. Min. versuchte es Tim Hagen mit einem Schuss aus 20 Metern. Doch der gut aufgelegte Torwart aus Erfgen konnte erneut parieren. Eine sehr brenzlige Situation für uns noch einmal kurz vor der Pause. Ein Spieler von Erfgen macht sich aus sehr abseitsverdächtiger Position auf das Tor von Benny auf. Er ließ sich jedoch zu weit nach rechts abdrängen, so dass unsere Abwehr noch einmal zur Ecke klären konnte. Die anschließende Ecke musste Stefan Goris jedoch noch einmal von der Linie kratzen und er bewahrte uns somit einen Rückstand. Die erste Halbzeit war leider nicht so berauschend. Unser Abspiel kam viel zu ungenau und Kampf wurde auch vermisst. In der 51. Min. hätte es 1:0 für uns stehen müssen. Jan van Hoegen setzt sich wunderbar auf rechts durch und konnte auf Tim Hagen flanken. Tim köpfte aus aussichtsreicher Position leider nur gegen den linken Torpfosten. Dies war die erste sehenswerte Szene des Spiels. Ein verunglückter Abstoß von Benny konnte Erfgen in der 53. Min. auch nicht nutzten. Wir bekamen einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie in der 58. Min. Vor dem Strafraum von Erfgen herrschte große Unordnung. Bauer bekam irgendwie die Kugel und zog drauf. Wieder konnte Erfgens Torwart den Ball halten. Kurze Zeit später wurde der lang ersehnte Michael Elbers für Dirk van Benthum eingewechselt. Ihm folgte wenig später auch Stefan Hilker für Mustafa el Faitossi. Unsere Zweitvertretung konnte den Druck nun erhöhen und erspielte sich die eine oder andere Torchance. Aber auch Erfgen spielte noch mit und bekam ein paar gefährliche Ecken zugesprochen. Der Schiedsrichter wurde in der mittlerweile hektischen Partie immer unsicherer. Fünf Minuten vor dem Ende setzt Erfgen noch einmal einen Konter an. Stefan Goris konnte den Gegenspieler im Keekener Strafraum jedoch sehr fair vom Ball trennen. Aus irgendwelchen Gründen kam der Gegenspieler zu Fall (vielleicht eine Windböe?) und der Schiri pfiff zum Entsetzen aller Keekener und Schänzer Elfmeter. Es ist bekannt, dass uns dieser Schiedsrichter nicht leiden kann. Den Elfmeter verwandelten die Gastgeber souverän zum 1:0 Endstand. Bei dieser Aktion bekam Stefan Goris auch noch auf Grund von Szenenapplaus die Gelb/Rote Karte. In der ersten Halbzeit wurde Stefan zu Unrecht bereits mit Gelb bestraft. Der ungerechte Schiedsrichter hatte somit das Spiel entschieden. Ein 0:0 wäre dem Spielverlauf gerecht gewesen, wenn sicherlich auch aus unserer Sicht zu wenig. Leider hat Keeken erst in den letzten 20 Min. den gewohnten Kampf gezeigt. Schade, mit dieser Niederlage ist möglicherweise der 3. Tabellenplatz sogar gefährdet.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 20.03.2005

Keeken/Schanz II - SV Griethausen II    4:0

Am heutigen Sonntag war die Zweitvertretung des SV Griethausen zu Gast auf der Platzanlage in Düffelward. Bei herrlichem Sonnenschein und optimalen äußeren Bedingungen war ein Sieg Pflicht. Der Trainer Jürgen van Brakel konnte auf exakt dieselben Haudegen zurückgreifen, die das Spiel am letzten Mittwoch gegen Erfgen vergeigt hatten. Also, Wiedergutmachung war angesagt. Ein Grund zur Freude war, dass Schiedsrichter Heinz Friese für diese Partie angesetzt war. Ich glaube, er ist mit Abstand der beste Schiedsrichter, den die Kreisliga C zu bieten hat. Doch nun zum Spiel. Bereits nach 5 Min. hätte es 1:0 für uns stehen müssen. Amin Adal marschierte auf der linken Seite über den halben Platz, sein Torschuss landete am linken Pfosten und von dort direkt vor die Füße von Michael Elbers. Michael hatte das leere Tor vor Augen, traf aber leider nur den rechten Pfosten. Zwei Minuten später schnappte sich Ludger Reymer den Ball nahe der Mittellinie. Er umspielte schnell noch zwei Gegenspieler auf der rechten Seite und flankte dann leider etwas zu ungenau auf Amin. Michael Elbers konnte aber den bereits verloren gegangenen Ball zurückerobern und flankte in den Strafraum von Griethausen. Wiederum Bauer nutzte die Verwirrung der Gäste und konnte mit einem Schuss halbhoch links vollenden. Nach 25 Min. erneut ein Angriff über links. Michael Elbers stürmte in einer 3:1 Überzahlsituation auf das Tor der Griethausener zu. Aber anstatt rechtzeitig abzuspielen versuchte er es alleine und schoss knapp am linken Pfosten vorbei. Bei dieser Chance wäre mehr drin gewesen. Nach einer halben Stunde wurde Griethausen ein wenig stärker, konnte aber nichts Zählbares herausholen. In der 36. Min. griff Bauer über links an. Einen sehr gut platzierten Schuss konnte der Gästetorwart nur abklatschen, aber leider war kein Spieler von Keeken/Schanz rechtzeitig zur Stelle. Auch diese Möglichkeit vertan. Eine Ecke in der 37. Min. nutzte Griethausen auch mal zu einer Torchance. Unser Torwart, Benny Schraps, hatte ein wenig Mühe bei dieser scharfen Hereingabe, konnte den Ball aber noch einmal rechtzeitig über die Torlatte lenken. Eine Minute vor dem Pausentee dann endlich das langersehnte 2:0. Erneut rollte ein Angriff unsererseits auf der linken Seite. Michael Elbers bekam den Ball und in ganz abgezockter Weise alias Michael Elbers schob er den Ball unhaltbar zur verdienten Führung ein. Diese Führung zur Pause war hoch verdient. Nur zur Beruhigung aller heimischen Zuschauer hätte dieses Ergebnis noch höher ausfallen können. Nach 47 Min. umkurvte dieses Mal Amin auf der linken Seite ein paar Gegenspieler. Er passte haargenau auf Bauer und dieser hämmerte den Ball nur ein paar Zentimeter über das Tor. In der 58. Min. schoss Stefan Goris aus 25 Meter einen hervorragenden Freistoß auf das Tor der Gäste. Der viel beschäftigte Torwart aus Griethausen konnte nur mit einer Fußabwehr den Ball abprallen lassen und der eingewechselte Andre Lucassen brachte das Kunststück fertig, aus 5 Meter Entfernung den Ball über das Tor zu jagen. Doch an dieser Stelle möchte ich aufhören über vergebene Torchancen zu berichten. Das würde sonst noch den Rahmen sprengen, daher zur 71. Min., erneut Michael Elbers lässt die Gegenspieler wie Fahnenstangen stehen und wie schon bei seinem ersten Tor verlud er wieder den Torwart und schießt zum 3:0 ein. In der 90. Min. setzte unser Zweitvertretung zu einem Konter an. Plötzlich stand Ludger Reymer alleine mit dem Ball vorm Griethausener Tor und verlud den Kipper zum 4:0. Das was Griethausen in der 2. Halbzeit zu Stande brachte, lohnt sich eigentlich nicht zu berichten. Unsere Abwehr musste vielleicht nur zwei- bis dreimal auf der Hut sein. Ein alles in allem hoch verdienter Sieg, der um ein paar Tore zu niedrig ausfiel. Wir freuen uns alle schon auf das Spiel am Ostermontag gegen den direkten Konkurrenten aus Donsbrüggen in Keeken.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 28.03.2005

Keeken/Schanz II - SV Donsbrüggen II    3:3

Am heutigen Ostermontag stand das Spitzenspiel gegen den SV Donsbrüggen II auf dem Programm. Immerhin spielten hier der Zweite gegen den Dritten, der Kreisliga C 1. Der Sieger dieser Partie würde dem SV Rindern II auf den Fersen bleiben. Spieler satt hatte Ersatzcoach Thomas Dietze zur Verfügung und das obwohl Jürgen van Brakel im Urlaub weilte, Ingo Lankhorst die Zuschauerrolle wählte und Mustafa el Faitossi nicht erschienen war. Trotzdem standen noch vier Spieler am Rand und harrten ihres Einsatzes. Mit einem 3:5:2 System wollte man den Gast knacken. Dabei kam es gegen die torgefährlichen Gäste vor allem auf die Abwehr an, die Stephan Goris als letzter Mann organisieren sollte. Vor ihm spielten Jens Rambach und Markus Meisters. Jedoch war man sehr offensiv aufgestellt. Denn mit Jan van Hoegen, Amin Adal, Michael Oster und Michael Elbers waren vier der fünf Mittelfeldspieler doch eher nach vorne orientiert, mussten aber im Laufe des Spiels auch viele Wege nach hinten machen. Lediglich Michael Dückerhoff sicherte als gelernter Defensiver nach hinten ab. Vorne sollten es Bauer und Lucky richten. Keeken begann auf eigenem Platz von rechts nach links in den roten Heimtrikots. Kaum war das Spiel angepfiffen, stand es auch schon 1:0 für Keeken. Es war die 2. Minute, als Amin Adal eine Unachtsamkeit in der Donsbrüggener Deckung nutzte und aus ca. 10 Metern ins linke untere Eck vollendete. So konnte es weitergehen. Keeken machte auch weiter Druck, doch merkte man bei den seltenen Angriffen der Donsbrüggener, dass die Keekener Abwehr noch nicht sortiert war. So auch in der 10. Minute, als Michael Dückerhoff im Mittelfeld ein folgenschwerer Fehler unterlief, die Gäste sich nicht zweimal bitten ließen und mit einem flachen Schuss aus 11 Metern Benni Schraps im Tor keine Chance ließen. Die nächsten Minuten waren nichts für Fußballfeinschmecker. Das Spiel verflachte zusehends. Zum Ende der 1. Halbzeit war es Donsbrüggen, das wieder stärker wurde. Ein Freistoß aus 18 Metern strich knapp am linken Winkel des Keekeners Tores vorbei. Das war es dann aber auch schon von der 1. Halbzeit. Die zweite konnte nur besser werden. Ohne gewechselt zu haben schickte Thomas Dietze die ersten Elf wieder aufs Feld. Bereits in der 52. Spielminute konnte Keeken wieder in Führung gehen. Ein durchaus kurioser Treffer. Einen Rückpass eines Donsbrüggener Abwehrspielers konnte der gegnerische Keeper nicht verarbeiten und semmelte völlig unbedrängt über den Ball. Bauer, der in der Nähe des Tores lauerte bedankte sich artig und schoss aus linker Position zum 2:1 ein. Zwei Minuten später fast die Entscheidung. Michael Elbers schickte Lucky Lucassen auf die Reise und der schoss aus 10 Metern mit dem Außenrist aufs Tor. Der Torwart fischte den Ball aus dem rechten Eck. Eine Minute später hätte es wohl Elfmeter für Keeken geben müssen. Mit beiden Händen wurde Andre Lucassen vom gegnerischen Torwart offensichtlich weggestoßen, doch die Pfeife des sehr zurück haltenden Referees blieb stumm. Den Torschrei auf den Lippen hatten die Zuschauer in der 62. Minute. Eine scharf rein gegebene Ecke von Michael Elbers landete genau auf dem Kopf von Amin Adal. Doch der Ball rutschte ihm über den Scheitel. Eine 100 %-tige Chance. 2 Minuten später dann fast der Ausgleich. Wie aus heiterem Himmel tauchte plötzlich ein Donsbrügger vor Benni Schraps auf, der jedoch hervorragend parierte. Dann endlich doch das erlösende 3:1. Nach Pass von Michael Oster auf Michael Elbers vollendete der in Alter-Hasen-Manier und lupfte den Ball über den herauseilenden Keeper ins Tor. Alles schien gegessen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Beim 3:2 Anschlusstreffer der Donsbrüggener in der 71. Minute dachte man an noch nichts Schlimmes. Die Probleme in der Abwehr wurden aber in der Folgezeit immer offensichtlicher und so gelang vier Minuten später sogar der Ausgleich. Das es am Ende noch bei diesem Punkt für Keeken blieb, verdankt die Mannschaft Benni Schraps, denn der rettete gleich zwei 100 %-tige der Donsbrüggener. So in der 80. Minute als er sich todesmutig in den Schuss warf und am Kopf getroffen wurde. 2 Minuten vor dem Ende war es wieder Benni, der eine sehr gute Chance des Gegners vereitelte. Am Ende, aufgrund der desolaten letzten Viertelstunde, ein glücklicher Punktgewinn für Keeken. Über das ganze Spiel gesehen eher unglücklich, lässt man die guten Chancen noch mal Revue passieren. Letztendlich hilft dieses Unentschieden keiner der beiden Mannschaften weiter. Rindern wird sich ins Fäustchen lachen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 10.04.2005

Keeken/Schanz II - SV Asperden II    1:3

An dieser Stelle wird es nicht den gewohnten ausführlichen Spielbericht geben! Die Enttäuschung über diese peinliche Niederlage gegen den vor dem Spiel Tabellenletzten ist leider zu groß. Nach der Niederlage in Erfgen dachte ich eigentlich es könnte nicht mehr schlimmer kommen, doch ich wurde eines Besseren belehrt. Dabei fing alles so gut an. Es spielte nahezu die gleiche Elf wie bereits eine Woche zuvor gegen Donsbrüggen. Bereits nach 5 Spielminuten markierte Amin Adal das 1:0 für uns und alle dachten das Spiel würde ein Selbstläufer werden. Doch 5 Minuten später der überraschende Ausgleich zum 1:1. Noch mal 5 Minuten später zum Entsetzen aller sogar die Führung für Asperden. Von nun an nur noch traurig, traurig, traurig. 60. Minute Trikotzupfer von Jens Rambach; Gelb-Rot. 10 Minuten vor dem Ende ein äußerst zweifelhafter Elfmeter für Asperden gepfiffen von der größten „Pfeife“ der Nation (gemeint ist der Schiedsrichter). Asperden nutzte die Chance zum 1:3 Endstand. Die Torchancen für uns hätten normalerweise für zwei Spiele gereicht um zu siegen, jedoch Asperden war heute viel cleverer und Sie nutzten die einzigen drei Möglichkeiten im ganzen Spiel.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 17.04.2005

SSV Reichswalde II - Keeken/Schanz II    2:1

In folgender Aufstellung traten wir heute beim Gastspiel in Reichswalde an: Benny Schraps, Stefan Goris, Jürgen van Brakel, Markus Meisters, Michael Dückerhoff, Michael Oster, Thomas Dietze, Michael Elbers, Amin Adal (70. Ingo Lankhorst), Dirk van Benthum (50. Mustafa el Faitossi), Andre Lucassen und als dritter Ersatzspieler Jan-Peter Heinz. Die ersten 45 Minuten waren recht ausgeglichen und wurden sehr konzentriert und äußerst kampfbetont von beiden Seiten geführt. Die Zuschauer kamen leider nicht so auf ihre Kosten, weil es dadurch wenige Strafraumszenen gab. Dies alles änderte sich jedoch in den zweiten 45 Minuten. In der 55. Minute starteten wir einen unserer häufigen Angriffe über links, Amin Adal wurde im Strafraum festgehalten und Michael Elbers verwandelte den fälligen Elfmeter ins linke obere Eck zum 0:1.In der 82. Minute fiel überraschend und unverdient der 1:1 Ausgleich. Die Gäste nutzten eine leichte Unsicherheit in unserem Strafraum mit einem platzierten Schuss aus 15 Metern ins linke lange Eck. 5 Minuten später unterlief unser Torwart Benny einen lang herein geschlagenen Ball im Strafraum, dieser Fehler wurde eiskalt zum 2:1 für Reichswalde genutzt. Unsere Mannschaft hat heute alles gegeben und super gekämpft. Wir hatten auf Grund der zweiten Hälfte klar die meisten Spielanteile und ließen dem Gegner kaum Raum für Tormöglichkeiten. Anders als in den Spielen zuvor, wurden wir heute um den verdienten Lohn gebracht. Mit dieser kämpferischen Leistung darf auch mal ein Spiel verloren gehen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 28.04.2005

Keeken/Schanz II - TUS Kranenburg II    3:2

Am heutigen Donnerstag trat unsere zweite Mannschaft zum Nachholspiel gegen Kranenburg II auf der Platzanlage in Keeken an. In folgender Aufstellung wollten unsere Spieler die offene Rechnung von der Hinspiel-Niederlage begleichen: Benny Schraps, Stefan Goris, Jürgen van Brakel (75. Mustafa el Faitossi), Markus Meisters, Michael Dückerhoff, Marcel Deckers, Michael Oster, Thomas Dietze, Michael Elbers, Amin Adal (70. Dirk van Benthum), Andre Lucassen und als dritter Ersatzspieler Jan-Peter Heinz. Nach einer Viertelstunde schoss Kranenburg bereits das erste Tor. Ein Freistoß aus ca. 25 m  von der linken Seite landete genau auf dem Kopf eines Kranenburger Spielers und der versenkte unhaltbar für Benny. Der Gegenspieler hatte sich zuvor eiskalt von Markus Meisters davongeschlichen und stand plötzlich freistehend vor Benny. Jedoch wenige Zeigerumdrehungen später fast die gleiche Situation, nur dieses mal für uns. Thomas Dietze schlägt präzise einen Freistoß von der rechten Seitenlinie direkt auf den Elfmeterpunkt. Ein Kranenburger Abwehrspieler köpfte den Ball direkt vor die Füße von Michael Elbers. Dieser hatte wenig Mühe den Ball freistehend vor dem gegnerischen Torwart zum 1:1 Ausgleich einzuschieben. Nach 35 Minuten spielte Jürgen van Brakel an der Mittellinie im Angriff die Kugel direkt zum Gegenspieler. Von nun an ging es blitzschnell Richtung Keekener Tor. Unsere Abwehrspieler hatten nur noch das Nachsehen, und aus einer Überzahlsituation konnte Kranenburg unhaltbar für Benny die Führung erzielen. Es dauerte wiederum nicht lange, da marschierte Michael Dückerhoff in gewohnt kämpferischer Art über rechts auf das gegnerische Tor zu. Einen Schuss von ihm konnte der Torwart von Kranenburg zunächst noch abwehren, jedoch mit Michaels Nachschuss war auch er überfordert und lenkte den Ball schließlich selber über die Torlinie. Beim 2:2 wechselte man auch die Seiten. In der ersten Halbzeit bekam Marcel Deckers die rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung, ebenso wie ein Spieler aus Kranenburg wegen Meckerns. In dieser mit sehr vielen Unterbrechungen geführten ersten Halbzeit hatte der Schiedsrichter beide Hände voll zu tun. In einer farbenfrohen Partie sorgte der Schiedsrichter mit merkwürdigen Entscheidungen immer wieder für Verwirrung. Kranenburg war uns technisch ein ganzes Stück überlegen, aber wir konnten die Führungen jedes Mal egalisieren. In der 55. Minute machte Jürgen van Brakel seinen Fehler mit dem Fehlpass aus der 1. Halbzeit wieder wett. Ein genialer Pass auf den im gegnerischen Strafraum freigelaufenen Andre „Lucky“ Lucassen konnte Andre mit einem satten Schuss zur 3:2 Führung nutzen. Nach alter „Schänzer Manier“ wurde diese Führung auf Biegen und Brechen verteidigt. Kranenburg bekam kaum noch Torchancen. Keeken blieb weiterhin brandgefährlich und hätte die Führung durchaus noch ausbauen können. Ein leistungsgerechter Sieg.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 01.05.2005

SG Hasselt - Keeken/Schanz II    2:4

Heute ging es bei der favorisierten SG Hasselt erstmals für unsere Spieler auf Kunstrasen. Einige Spieler begutachteten den Platz und einstimmig sagten wir: „Das kann heute nur schief gehen“. Thomas Dietze sagte beim warmlaufen: „Jungs, wenn wir hier gewinnen gebe ich ne Kiste!“ Aber niemand hatte da so richtig dran geglaubt und am wenigsten Thomas. In der Startelf standen fast dieselben Spieler wie bereits am Donnerstag gegen Kranenburg. Lediglich Mustafa el Faitossi durfte mal von Anfang an für den entschuldigten Stefan Goris spielen. Dafür, dass sich auf dem Spielfeld eine Gluthitze befand, wurde ordentlich Fußball gespielt. Die erste Unachtsamkeit nach einer Viertelstunde wurde jedoch eiskalt bestraft. Aus dem Mittelfeld heraus spielte Hasselt einen steilen Ball passgenau in den Lauf eines Hasselter Stürmers und dieser tauchte plötzlich alleine vor Benny auf und verwandelte sicher zum 1:0 für die Hausherren. Keeken zeigte sich aber nicht geschockt. Ganz im Gegenteil. Fünf Minuten später startete Michael Elbers einer seiner gefürchteten Alleingänge und schon zappelte der Ball in den Maschen des Hasselter Gehäuses. Obwohl Michael Grippe geschwächt in die Partie ging, zeigte er mal wieder eine hervorragende Partie. Ohne Michael ist unsere Zweite wirklich nur halb so gut! Beim Stande von 1:1 wechselte man auch die Seiten. Dieser Spielstand ging für beide Mannschaften auch voll in Ordnung. Hasselt hatte vielleicht leichtes Übergewicht aber wir hielten gut mit. Nach ca. 55 Minuten nahmen die Dinge dann ihren Lauf. Michael Elbers marschierte mal wieder über rechts, passte hervorragend auf den freistehenden Mustafa el Faitossi und Mustafa alleine vor dem gegnerischen Torwart platzierte den Ball genau in den linken oberen Winkel. 2:1 für uns, mit einem Punkt wären wir eigentlich dicke zufrieden gewesen. Die einzige strittige Szene des Spiels folgte wenige Minuten später. Angeblich wurde ein Hasselter Spieler in unserem Strafraum gefoult, doch der mal wieder ausgezeichnete Schiedsrichter Friese entschied auf Ball gespielt. Wenn man hinten eben Glück hat, muss man vorne Tore schießen. Das 3:1 in der 62. Spielminute war fast eine Kopie des zweiten Tores von uns. Nur dieses Mal gab Amin Adal den Zuckerpass auf Mustafa. Auch dieses Mal hatte Mustafa keine Mühe das dritte Tor für uns zu markieren. Im Übrigen spielten heute Amin und Mustafa zusammen eine sehr gute Partie. Das war leider nicht immer so. In der Folgezeit hätten wir Hasselt nur noch „abschießen“ müssen. Drei glasklare Torchancen, in denen ein Keekener Spieler alleine vor dem Torwart stand, konnten nicht verwertet werden. Aber was soll´s, es wäre vielleicht auch des Guten zuviel gewesen. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff startete Amin Adal einen Alleingang aufs gegnerische Tor. Der Torwart konnte zunächst noch parieren doch irgendwie hat Amin dann doch noch den Ball ins Tor gestochert. Das 4:1 war dann wohl die endgültige Entscheidung. Danach die 100%-ige Torchance Nummer vier. Wieder freistehend vor Hasselts Torwart vergeben. Aber heute war das kein Grund um sich zu ärgern. Das 4.2 war dann nur noch Ergebniskorrektur. Ein schöner Spielzug der Hasselter über links, gute Flanke und ein Spieler von Hasselt kam einen Tick schneller an den Ball als ein Abwehrspieler von uns. In der zweiten Halbzeit haben wir Hasselt wirklich in Grund und Boden gespielt. Man muss sagen, dass wir nur über unsere alte Stärke, nämlich dem Kampf, auch zum Spiel finden können. In den letzten Wochen war das leider nicht immer der Fall aber heute wurde wieder hervorragend gekämpft und der Sieg war hochverdient.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 18.05.2005

Keeken/Schanz II - DJK Ho./Ha. III    3:0

Gut gelaunt und stets heiter spielte unsere Zweite am heutigen Mittwoch gegen die Dritte von Ho/Ha. In diesem Nachholspiel siegten folgende Spieler: Benny Schraps, Stefan Goris, Jürgen van Brakel, Mustafa el Faitossi, Markus Meisters, Michael Dückerhoff, Michael Oster, Thomas Dietze, Amin Adal, Dirk van Benthum, Andre Lucassen. Ersatz: Michael Elbers, Jan van Hoegen und Jan-Peter Heinz. Zu der 1. Halbzeit gibt es nicht viel zu sagen. Ein eher mittelmäßiger Kick von beiden Seiten mit sehr wenigen Tormöglichkeiten. Einmal vergab Lucky eine sehr gute Chance und Ho/Ha hatte auch nicht mehr zu bieten. Der Trainer Jürgen van Brakel war mit den ersten 45 Minuten nicht zufrieden. Ungenaues Abspiel und zu wenig Bewegung waren die Gründe. Die zweiten 45 Minuten gefielen Jürgen über weite Strecken besser. Nach ca. 20 Minuten in der zweiten Halbzeit starteten wir einen Angriff auf der rechten Seite. Eine ungenaue Flanke von Amin Adal ließen zunächst mal wieder alle Hoffnungen auf einen Torerfolg platzen, doch irgendwie kam der herangeeilte Michael Oster noch zu einem Torschuss und unter Mithilfe eines Gegenspielers landete der Ball im Netz. Zu diesem Zeitpunkt doch eher überraschend. Aber von nun an lief es sichtlich besser für uns. Weitere 7 Minuten später schnappte sich Andre Lucassen von der Mittellinie aus den Ball, tanzte noch schnell zwei, drei Gegenspieler aus und lief einfach mal los. Am Tor angekommen versenkte er kaltschnäuzig zum 2:0. In der 77. Minute wollte Mustapha el Faitossi auch mal einen Alleingang starten. Nicht so elegant wie Lucky lief er aufs gegnerische Tor zu und nur mit sehr viel Glück vollendete er dennoch zum 3:0 Endstand. Ho/Ha hatte in der zweiten Halbzeit zwei nennenswerte Möglichkeiten. Kurz nach der Pause vergab ein Spieler freistehend nach einer Flanke von rechts das Tor. Bei einem sehr guten Schuss aus 25 Metern ins linke obere Eck legte Benny eine perfekte Glanzparade hin. Mehr war aber für Ho/Ha auch nicht drin. Durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ist dieser Sieg auch in dieser Höhe gerechtfertigt.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 22.05.2005

Keeken/Schanz II - SV Rindern II    4:0

Mit einer schlagkräftigen Truppe konnte Spielertrainer Jürgen van Brakel den Tabellenführer herausfordern. Die ihrerseits, traten nach eigener Aussage ersatzgeschwächt an, hatten aber trotzdem eine gute Mannschaft beieinander. Gut gelaunt und stets heiter spielte unsere Zweite am heutigen Mittwoch gegen die Dritte von Ho/Ha. In diesem Nachholspiel siegten folgende Jürgen van Brakel versuchte es in der Abwehr konservativ. Mit Libero, den er selbst verkörperte und zwei Außenverteidigern mit Markus Meisters und Stephan Goris versuchte er dem guten Sturm der Rinderner den Zahn zu ziehen. Dies, soviel sei schon mal gesagt, gelang auch. Besondere Brisanz hatte das Spiel auch ob der Tatsache, dass der SV Donsbrüggen II bei einem gleichzeitigen Sieg in Reichswalde mit Rindern gleichziehen konnte und deshalb 50 Liter Pils ausgelobt hatte, die sich die Zweite natürlich verdienten wollte. Entsprechend motiviert ging Keeken ins Spiel musste aber in den ersten 10 Minuten die Überlegenheit der Rinderner Zweitvertretung anerkennen. Sie hatten eindeutig mehr vom Spiel und hätte die Keekener Abwehr an diesem Tag nicht so gut gestanden, hätte es früh 0:1 gestanden. Deshalb kam das 1:0 für die Zuschauer auch sehr überraschend. Eine Standardsituation musste ran. Michael Elbers trabte zum Eckball, schaute, sah Amin Adal alleine am zweiten Pfosten stehen, zirkelte den Ball so, dass Amin mittels Flugkopfball nur noch vollenden musste. Rindern war nach dem Rückstand sichtlich geschockt und Keeken kam immer besser ins Spiel. Schade, dass ein wunderschön gezirkelter Freistoß von Jan "Lincoln" van Hoegen aus 18 Metern nur den linken Pfosten streichelte. Herauszuheben an diesem Tag ist immer wieder die Abwehr. Benni Schraps erwischte ebenfalls einen guten Tag und das war in der 30. Minute auch bitter nötig. Rindern tauchte ganz alleine vor ihm auf. Doch mit einer Glanzparade klärte er zur Ecke. Beide Mannschaften hatte in der Folgezeit bis zur Pause noch genug Gelegenheiten Tore zu erzielen. So scheiterte auf Keekener Seite nach tollem Pass von Jürgen van Brakel auf Thomas Dietze in der 32. Minute dieser knapp. Lucky Lucassen hätte in der 40. Minute fast die Führung ausgebaut. Doch sein Schuss mit der Spitze ging rechts am Tor vorbei. In der Nachspielzeit blieb allen Keekener Fans der Atem stehen. Ein Rinderner tauchte nach klarem Abseits, dass der ansonsten umsichtige Schiedsrichter übersehen hatte, frei vor Benni auf. Zum Glück schoss er den Ball links am Tor vorbei. So blieb es beim 1:0 zur Pause. Direkt nach der Halbzeit übernahm Keeken wieder das Ruder. Die Führung war mittlerweile mehr als verdient. Und es sollte noch besser kommen. Nach langem Pass von Michael Elbers auf Thomas Dietze kam dieser über die rechte Seite, spielte den Ball stramm flach vors Tor so dass einem Rinderner Abwehrspieler der Ball über den Spann rutschte und hinten wartete Torjäger Amin Amal und hämmerte den Ball unter die Latte. Auch Amin ist heute hervorzuheben, wirbelte er die Rinderner Abwehr doch ein ums andere Mal durcheinander. Aber die ganze Mannschaft überzeugte heute und eigentlich dürfte man niemanden besonders erwähnen. Die Abstimmung funktionierte einfach super und den Zuschauern machte das Spiel eine Menge Spaß. Keeken spielte weiter offensiv und Rindern ergab sich jetzt förmlich. So durfte der gerade erst eingewechselte Dirk van Benthum in der 71. Minute auf 3:0 erhöhen. Eine Kopfballabwehr eines Rinderners landete vor seinen Füßen und er brauchte nur noch einzuschieben. Als das 4:0 durch einen Weitschuss von Thomas Dietze fiel, wir schrieben die 80. Minute wurde es für den Tabellenführer immer peinlicher. Da zählte auch die Ausrede "ersatzgeschwächt" angetreten nicht. Typisch die 90. Minute für die Leistung von Rindern am heutigen Tag. Wiederum konnte ein gegnerischer Spieler alleine vor Benni auftauchend nicht vollenden und scheiterte kläglich. Am Ende ein absolut verdienter Sieg einer überragend spielenden Keekener Zweitvertretung. Wahrscheinlich eines der besten Saisonspiele. Hätte die Mannschaft sich immer so präsentiert, wäre in dieser Saison viel, viel mehr drin gewesen. So wird es nach dem Sieg von Reichswalde gegen Donsbrüggen wohl nur der 4. Tabellenplatz. Aber immerhin. Donsbrüggen konnte also seinerseits keinen Boden gegen Rindern gut machen, obwohl Keeken sich mächtig ins Zeug gelegt hatte. Hauptsache das Fass kommt werden unsere Spieler denken. Na denn...Prost!

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 29.05.2005

SpVgg Kessel III - Keeken/Schanz II    4:4

Bei einer Temperatur von über 30° Grad Celsius spielte heute unsere Zweitvertretung im letzten Spiel der Saison beim Kellerkind Kessel III. Eigentlich war es überhaupt kein Wetter um Fußball zu spielen, jedoch folgende Spieler gaben dennoch ihr bestes: Michael Elbers im Tor, Michael Dückerhoff, Stefan Goris, Markus Meisters, Thomas Dietze, Benny Schraps, Jan van Hoegen, Andre Lucassen, Amin Adal, Dirk van Benthum, Mustapha el Faitossi und als Ersatzspieler Jan-Peter Heinz, Michael Oster, Alex van der Mey. Alle drei Ersatzspieler wurden später eingewechselt. Die alte Schwäche der Zweiten sollte sich auch in diesem Spiel wieder mal zeigen. Gegen Spitzenmannschaften gewinnen und gegen Kellerkinder verlieren. Na ja, diesmal wenigstens Remis. In der 8. Spielminute wurde  in der Abwehr die Situation nicht rechtzeitig geklärt, platzierter Schuss aus 11 Metern, 1:0 für Kessel. In der 11. Minute sprang der Ball kurz vor dem eigenen Strafraum etwas unglücklich auf, Kessel bedankte sich mit dem 2:0. Zwei Chancen, zwei Tore, eiskalt erwischt. Fortan lief es dann ein kleines bisschen besser für Keeken. 35. Minute wunderbare Hereingabe von Amin Adal auf der rechten Seite  in den Strafraum auf Mustapha el Faitossi und dieser bedankte sich zum 2:1 Halbzeitstand. Keeken war inder 1. Halbzeit stets bemüht, aber Kessel stand hinten sehr gut. In der 50. Minute dribbelte unser eigentlicher Torwart Benny Schraps bis kurz vor Kessels Strafraum und ein schöner platzierter Schuss unten links führte zum verdienten 2:2 Ausgleich. Kessel ließ aber nicht locker und wieder einmal brachte ein katastrophaler Abwehrfehler die 3:2 Führung der Platzherren. Sieben Minuten später durfte auch Jan van Hoegen nach einem ebenfalls platzierten Schuss aus 20 Metern jubeln. Doch immer noch nicht genug. Schon wieder ein Abwehrfehler brachte in der 70. Minute die erneute Führung für Kessel. In der 80. Minute wurde Dirk van Benthum ganz klar im Kesseler Strafraum gefoult. Benny Schraps schnappte sich den Ball und versenkte den fälligen Elfmeter unhaltbar zum 4:4 Endstand. Im Grunde war es ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Kesseler. Aber unsere Stürmer brauchten einfach zu viele Torchancen und unsere Abwehr war heute nicht im Bilde. Die wenigen Tormöglichkeiten nutzte Kessel eiskalt. Ein Sieg für Keeken wäre möglich gewesen. Dieses Spiel heute passt so richtig zu dieser Saison. Gut, vor dieser Saison wussten wir zunächst nicht, ob wir überhaupt genügend Spieler für die zweite Mannschaft haben. Es hatten ja bekanntlich viele Spieler in der letzten Saison aufgehört. Dennoch konnten wir in diesem Jahr eine sehr verjüngte aber auch sehr gute Mannschaft stellen. Am Ende war sicherlich mehr drin als der 5. Tabellenplatz. Gegen gute Mannschaften wurde oft gewonnen und gegen schlechtere Mannschaften wurde verloren. Wenn sich dieses Manko in der kommenden Saison ändert, kann die SG Keeken/Schanz II ganz oben mitspielen.

Spielberichte 3. Mannschaft: Saison 2004/2005

Hinrunde:

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 22.08.2004

SG Keeken/Schanz  III – VfB Alemannia Pfalzdorf III  1:5

Zum Auftakt der neuen Saison gab es heute gegen Pfalzdorfs Dritte nichts zu holen. Mit einer 1:5 Niederlage startete unsere Truppe mit dem schlechtesten Saisonauftakt seit es die Spielgemeinschaft gibt. Allerdings ist diese Pleite auch zu einem großen Teil dem sehr schwachen Schiedsrichter zuzuschreiben. Hier jedoch die Einzelheiten. Nach verhaltenem Beginn beider Mannschaften kam es nach 15 Minuten zu den ersten besseren Spielzügen und unsere Mannschaft übernahm das Zepter. Mit "Hömp" Jansen als einziger Spitze und vor allem über außen wollten wir zum Erfolg kommen, was leider über die gesamte Spielzeit hinweg kaum gelang. In der 22. Minute setzte sich "Hömp" schön gegen seinen Gegenspieler durch und schoss aufs Tor. Der Keeper konnte nur abklatschen und der Abpraller wurde vom Neuzugang Patrick Diedenhofen sicher und gekonnt verwandelt, obwohl der junge über 2 Jahre nicht gespielt hatte. Aufgrund der leichten Feldüberlegenheit war dieses 1:0 nicht unverdient. Bereits 10 Minuten danach ereignete sich eine ähnliche Situation. Wiederum setzte sich "Hömp" durch und konnte im Sechzehnmeterraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Eine klare Sache, die mit Elfmeter und rot für den Abwehrspieler geahndet werden musste. Doch der Schiedsrichter hielt scheinbar ein Nickerchen und reagierte überhaupt nicht, ließ vielmehr weiterspielen. Nun endlich durch die vorherigen Proteste der Dritten, verfolgte er das Spiel so genau, dass er in der 41. Minute ein Foulspiel gegen einen Pfälzer gesehen haben wollte. Hubert de Greeff hatte jedoch beim Kopfball lediglich den Gegner übersprungen  und den Ball geklärt. Der Gegner fiel bei diesem Zweikampf zu Boden und der Schiedsrichter entschied zum Schrecken der Dritten auf Strafstoß. Die Pfalzdorfer ließen sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen und glichen aus. Mit 1:1 ging es in die Pause. In der 2. Halbzeit lief bei unserer Mannschaft rein gar nichts mehr zusammen und Pfalzdorf kam immer besser ins Spiel. Nach einem Abwehrfehler in der 55. Spielminute konnten sie mit 1:2 in Führung gehen. und kamen dann auch nach einem, die zu diesem Zeitpunkt auch verdient war. Wenige Minuten später folgte das endgültige Aus, allerdings durch ein klares Abseitstor. Die dritte Fehlentscheidung durch den Schiedsrichter an diesem Tage. Die Tore 4 und 5 fielen dann im Zehnminutentakt. Die Mannschaft, die ohnehin nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte war einfach platt. Kein Wunder, lud am Abend vorher Olli Teipel die Mannschaft zur Gartenparty ein, die erst ziemlich spät in der Nacht zu Ende ging. So endete das Spiel 1:5. Nach der Partie wurde dann ein neuer Mannschaftskapitän gewählt. Die Wahl fiel auf Lars Gertzen. Torsten Brücher wurde als Stellvertreter gewählt. So wie es im Moment aussieht, bekommt unsere Truppe durch junge Spieler eine kräftige Verstärkung. Mit Christian Goris, Dirk Häusler, Marius van Benthum, Patrick Diedenhofen, Phillip Reinders und Pascal Rütten stehen bisher 6 Neuzugänge fest. Also schauen wir mal positiv in die Zukunft und lassen uns überraschen was am Ende dabei heraus kommt. Bei den letzten beiden Trainingsspielchen waren einmal 18 Spieler und 14 Spieler vertreten. Wenn es so weitergeht, sollte man dieses Jahr am Ende besser da stehen als im Vorjahr und die so genannten Neuen haben schon einen Heidenspaß in der Mannschaft, was das wichtigste bleiben sollte.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 01.09.2004

DJK Kleve III – SG Keeken/Schanz  III    0:3

Das ausgefallene Spiel vom Sonntag gegen die DJK Kleve wurde auf den heutigen Mittwochabend verlegt. War es früher ein Riesenproblem durch die Woche überhaupt eine Mannschaft bilden zu können, so hatten wir heute schon das Luxusproblem mit 4 Auswechselspielern  und einer schlagkräftigen Stammelf dazustehen. Dank unserer Neuzugänge, die fast alle spielberechtigt sind, können wir zurzeit aus dem Vollen schöpfen. Mit einer voll motivierten Mannschaft wollte man hier punkten. Das Spiel begann flott und unsere Truppe übernahm sofort die Initiative und spielte forsch nach vorne. Die Abwehr um David Kron stand bombensicher und das Mittelfeld war läuferisch stark und kreativ besetzt. Bereits nach 25 Minuten fruchtete einer dieser kreativen Angriffe. Nach erfolgreichem Kurzpassspiel mit "Hömp" Jansen, Bruder Kevin und Oliver Teipel schaltete sich nach einem tollen Pass von Kevin auch noch Torsten Brücher in das Angriffspiel ein und mit seiner Schnelligkeit kam er vor dem Torwart an den Ball und versenkte die Kugel mustergültig zum 0:1. Unsere Truppe ließ nicht locker und spielte weiterhin einen guten Fußball. Unser Mittelfeld war klar überlegen. Vor allem kamen über außen heute mal richtig gute Bälle, dies auch dank dem gut aufgelegten Patrick Diedenhofen, der seine Seite super beackerte und im Zusammenspiel mit Kevin und Olli unsere Mittelfeldachse bildete. Folgerichtig das 0:2 nach 35 Minuten. Nachdem sich Dirk Häusler auf der rechten Außenbahn durchsetzte und "Hömp" die Pille direkt in den Lauf spielte, nahm dieser den Ball auf und ließ noch einen Abwehrspieler stehen und setzte den Ball unhaltbar in die Maschen. Auch bis zur Pause machte unsere Truppe klar das Spiel. In der 2. Halbzeit kam Marius van Benthum für den müden Dirk Häusler ins Spiel. Normalerweise gehen wir ja in der 2. Halbzeit regelmäßig unter, weil die Kraft fehlt aber das Training am Donnerstag Abend, das in diesem Jahr immer toll besucht ist machte sich hier langsam positiv bemerkbar. Kleve versuchte noch mal alles und wurde stärker aber die Abwehr ließ da gar nichts anbrennen und das Mittelfeld half tatkräftig mit. Ab der 60. Minute waren wir wieder Herr auf des Gegners Platz und ließen die Klever Jungs laufen. Der Ball lief schön durch die Mittelfeldreihe und die Zweikämpfe wurden fast alle gewonnen. Die Abwehr bekam rein gar nichts mehr zu tun und Jens Gertzen ersetzte André Schulz in der Abwehr. Ein Freistoß in der 71. Minute machte den Klevern endgültig den Garaus. Eine optimale Position für Kevin, 18 Meter vor dem Tor. Unser Linksfuß zirkelte die Pille schön über die Mauer. Der Ball wurde abgefälscht und landete unhaltbar für den Keeper im unteren linken Toreck. Danach drehte "Hömp" richtig auf, als wenn er irgendwas in seinem Kaffee hatte. Er spielte sich Torchance um Torchance heraus und wieselte durch den Klever Strafraum aber der Klever Keeper verhinderte Schlimmeres. "Hömp" bekam seinen verdienten Abgang und wurde von Christian Goris ersetzt. Am Ende stand ein verdienter Sieg. Die Betreuer Verhohlen und Moerkerk konnten mit dieser Leistung sehr zufrieden sein. Erwähnenswert sei noch, dass Frank Osterkamp heute freiwillig seinen Stammplatz in der Abwehr räumte, damit auch andere Spieler zum Zuge kommen. Einfach klasse. Es wird sich auch in Zukunft nicht vermeiden lassen, dass der eine oder andere mal zusehen muss. Aber die Mannschaft akzeptiert dieses und das ist richtige Kameradschaft. Mit einem festen Kader von 26 Spielern sollte es dieses Jahr wohl keine Personalprobleme geben.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 05.09.2004

SG Keeken/Schanz  III - BV Sturm Wissel II    4:7

Vorweg muss folgendes gesagt werden: Eigentlich handelte es sich um ein irreguläres Spiel, das eigentlich nicht hätte gewertet werden dürfen. Wissel nutzte die Gunst der Stunde und setzte fünf Spieler aus der 1. Mannschaft ein, die am heutigen Spieltag spielfrei waren. Die Betreuer verteidigten ihre Verhaltensweise mit der Begründung, dies sei dann für die Spieler der 1. Mannschaft ein zusätzliches Trainingsspiel, wenn sie doch schon spielfrei seien. Dies hat jedoch nichts mit Fairness zu tun und ist absolute Wettbewerbsverzerrung. So stand der Sieger eigentlich schon von vornherein fest. Leider lässt sich rein rechtlich nichts machen. So konnte unsere Mannschaft nur versuchen so gut wie möglich dagegen zu halten. Mit einer gut besetzten Elf ging´s an den Start. Heute räumten Holger Beem, Jens Gertzen und der frischgebackene Papa (Herzlichen Glückwunsch!) Lars Gertzen freiwillig ihren Platz. Ferner fehlte Torsten Brücher wegen einer Verletzung. Jedoch hatten wir immer noch drei Auswechselspieler an der Seite. Leider begann Wissel so wie erwartet und spielte uns in den ersten 25 Minuten schwindelig. Sie ließen der Mannschaft kaum Luft zum atmen und brachten unsere Abwehr immer stärker in Gefahr. Dabei nutzten sie jeden Fehler aus um einen schnellen Angriff zu starten. Bereits nach 12 Minuten das 0:1 über links. Holger Look sah bei dem Schuss nicht glücklich aus. Warum sollte sich später klären. 10 Minuten später erzielte Wissel nach einem erneuten Schnellangriff das 0:2. Holger gab Zeichen zur Auswechslung und Fritz Moerkerk ersetzte Holger, der mit Kreislaufproblemen ausschied. Wissel dachte jetzt wohl es reicht um uns zu besiegen aber weit gefehlt. Bei starker Hitze fighteten unsere Jungs und kamen sogar ins Spiel. Die letzten 25 Minuten der 1. Halbzeit konnte unsere Truppe das Spiel dann offen gestalten. Es fiel dann etwas glücklich der Anschlusstreffer für durch Neuzugang Marius van Benthum, der einen abgeprallten Ball mit dem Kopf rein machte. Unsere Hoffnung wurde jäh zerstört, da im Gegenzug das 1:3 fiel. Torschütze war einer der schnellen Wisseler Stürmer, der nie zu bändigen war. Das 1:4 fiel durch einen Foulelfmeter, Kategorie "den kann man geben". Den Schuss hätte Fritz beinahe noch gehalten, weil er ziemlich schwach geschossen war. Er flutschte Fritz aber unter den Armen durch. Doch unsere Mannschaft hatte Moral und kam nach einem Tor von "Hömp" Jansen, das er sich wieder mal durch seine Schnelligkeit erarbeitet hatte als er seinen Gegner überlief, bis auf zwei Tore ran. Zur Pause ein torreiches 2:4. Trotz Warnung von Coach Verhohlen passten die Jungs in der 2. Halbzeit ein paar Momente nicht auf und gingen die 2. Halbzeit wie fast immer zu locker an. Wissel nutzte dies gnadenlos aus und erzielte schon vorzeitig in der 50. und 55. Minute zwei weitere Tore. Der Gegner war nun mit 6:2 uneinholbar in Führung. Normalerweise hätte es Wissel nun ruhiger angehen lassen können doch unsere Mannschaft ließ dieses gar nicht zu. Vielmehr kam sie zurück ins Spiel. Mit Dirk Häusler und Christian Derksen kamen zwei neue "Kampfmaschinen", die noch etwas für Unruhe sorgen sollten ins Spiel. Aber wer nun richtig auftrumpfte war "Hömp". Er wieselte das ein ums andere mal im gegnerischen Strafraum herum und sorgte immer für Gefahr. Nachdem Christian Derksen im Wisseler Strafraum gefoult wurde, schnappte sich "Hömp" den Ball und zimmerte die Pille unhaltbar zum 3:6 ein. Danach wurden die Wisseler ziemlich ruppig und geizten nicht mit Meckerei, bis es dem guten Schiri zu bunt wurde und er den Betreuer und einen Spieler mit gelb/rot vom Platz stellte. Nur noch mit zehn Spielern kam Wissel nicht mehr ins Spiel und wir bekamen Oberwasser. Nach einem tollen Pass genau in den Lauf von Hömp, für den Bruder Kevin, verantwortlich war, machte er die Pille ohne Gnade zum 4:6 rein. Es waren noch gut 15 Minuten zu spielen und in dieser Hitze kämpften die Jungs bis zum umfallen. Wieder tauchte Hömp vor des Gegners Gehäuse auf und vergab eine 110 %-tige Chance, allein stehend 3 Meter vor dem Tor. Ärgerlich! Denn dann wär´s noch mal richtig spannend geworden. 10 Minuten vor dem Ende wurde Kevin Jansen dann noch brutal gefoult. Es gab nur die gelbe Karte. Die einzige Fehlentscheidung des guten Schiris am heutigen Tag. Es hätte rot geben müssen. Der gleiche Spieler, der noch vorher so glimpflich davongekommen war, hatte nochmals Glück, als ein Schuss von ihm aus 16 Metern abgefälscht wurde und zum 4:7 in den Maschen landete. Fazit: Ein tolles Spiel; super Moral und vor allem Kampf gegen einen schier übermächtigen Gegner. Diese Truppe macht Spaß. Nach dem Spiel ging´s noch heiß her in der Kabine. Es wurden insgesamt 3,5 Kisten Bier aufgemacht, weil Papa Lars sich nicht lumpen ließ und einige unserer Neuzugänge ihren Einstand gaben. So beendeten die letzten um 17 Uhr  diesen Fußballsonntag.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 12.09.2004

SV Rheinwacht Erfgen III – SG Keeken/Schanz  III     5:1

Heute ging eine fast neue Truppe an den Start. Mit Holger Look, Kevin Jansen, Frank Osterkamp, Hubert de Greeff, Holger Beem, Christian Derksen fehlten alleine 6 Leute aus der Stammelf. Außerdem fehlte Neuzugang Marius van Benthum. Um einer Spielverlegung aus dem Wege zu gehen, entschloss man sich dennoch am heutigen Sonntag zu spielen. So kam ein Großteil unserer Neuzugänge zum Einsatz. Sein Debüt in der Abwehr gab dabei Pascal Ritter. Patrick Diedenhofen und Olli Teipel sollten das offensive Mittelfeld  beleben, Lars und Jens Gertzen das defensive. Im Sturm kickten der leicht angeschlagene "Hömp" Jansen, neben Dirk Häusler. Im Tor stand Fritz Moerkerk. Auswechselspieler waren heute: Thomas Blachney, Lothar Verhohlen und Christian Goris. Aber man merkte, dass hier eine absolut unerfahrene und noch nicht eingespielte Elf an den Start ging und so wurde es ein unansehnliches Spiel. Im gesamten Spiel bekam unsere Truppe nur 2 Möglichkeiten, was schon alles aussagt. Erfgen spielte fast mit ihrer kompletten Altherrenmannschaft, also sehr routiniert und geschickt und ließ den Ball und den Gegner laufen. Die Dritte verlor fast jeden Zweikampf in der ersten Halbzeit und die Abwehr stand einigermaßen sicher, bis in der 35. Minute Lars Gertzen einen langen Ball unterlief und der Stürmer aus Erfgen die Pille per Kopf über Fritz hinweg ins Tor hob. Anstatt sich nun aufzubäumen, wurde unser Spiel noch schlechter und in der 40. Minute fiel das mittlerweile verdiente 2:0 für Erfgen. In der Halbzeitpause versuchte Coach Verhohlen umzustellen. Mit ihm selber und Thomas Blachney für Jens Gertzen  und Dirk Häusler sollte nun mehr Druck gemacht werden aber das gelang nur ansatzweise in den ersten 10 Minuten nach Wideranpfiff. Weiter wurde Fehlpass nach Fehlpass verursacht und fast alle Zweikämpfe gingen zugunsten des Gegners verloren. Die Folge war das 3:0, bei dem Fritz nicht glücklich aussah und sich wohl von der allgemeinen Verunsicherung anstecken ließ. Dann kam unsere erste Chance in diesem spiel und das nach knapp 60 Minuten. Olli Teipel verwandelte eine Ecke direkt zum 1:3 Anschlusstreffer. Es ging doch, aber leider fehlte heute der Wille, um noch was zu erreichen und mit einem Kopfball von Lothar Verhohlen endeten mit der 2. Chance unseren gesamten Angriffsbemühungen. So kam Erfgen auch verdient noch locker zum  4:1 und kurz vor Schluss zum 5:1. Leider fehlte heute nicht nur die halbe Stammelf, sondern auch das Bemühen und der Wille etwas zu erreichen. Fazit: Spiel abhaken und weitermachen und beim nächsten Mal, da bin ich mir sicher, wird auch kämpferisch wieder alles gegeben werden, was uns bisher immer auszeichnete.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 19.09.2004

SG Keeken/Schanz  III - SV Donsbrüggen III   2:1

Nach der grausamen Vorstellung gegen Erfgen verlangte Coach Verhohlen heute zumindest Einsatz von seinen Kickern, um die Schmach vom letzten Spiel wettzumachen. Nach Ausfällen einiger Spieler wurde aus der Not eine Truppe gemacht, die so unerfahren war wie lange nicht mehr. Sturmspitzen waren Neuzugang Marius van Benthum und Jens Gertzen. Im Mittelfeld spielten David "Hömp" Janßen und Dirk Häusler, sowie mehr defensiv Olli Teipel und Patrick Diedenhofen. Letzter Mann war David Kron. In der Abwehr unterstützten ihn Pascal Rütten, Andre Schulz und Lars Gertzen. So hatte die Mannschaft noch nie zusammen gespielt. Doch sollte sie von Anfang an das Spiel bestimmen. Doch lief am Anfang noch einiges durcheinander. Von Minute zu Minute wurde das Team besser und zeigte wer Herr im Haus war. So fiel nach einem tollen Pass von Jens Gertzen auf Goalgetter "Hömp", der wiederum seine Schnelligkeit ausspielte und aus 16 Metern mit einem strammen Schuss abzog, das 1:0. Danach wurde die Partie etwas hektischer und Donsbrüggen nutzte diese Minuten um besser ins Spiel zu finden. Nach 30 Minuten kamen sie dann auch zum verdienten Ausgleich, nachdem der flinke Stürmer den bis dahin super aufgelegten Holger Loock keine Chance ließ. Aber die Dritte dachte an des Coaches Worte und kämpfte von nun an Fußball. Olli Teipel, der das Mittelfeld dirigierte und heute der beste Mann auf dem Platz war, riss seine Mitspieler richtig mit und die Dritte kämpfte von nun an um jeden Ball. Donsbrüggen hatte danach keine Möglichkeiten mehr und unsere Truppe war nun überlegen. Folgerichtig fiel das 2:1. Wiederum hieß der Torschütze "Hömp" Janßen. Dabei überlief er ein weiteres Mal die komplette gegnerische Abwehr und vollendete locker jedoch knallhart zur Führung. Dies war bereits sein 6. Tor in der noch jungen Saison. Nach der Pause ging es eigentlich genauso weiter. Leider fiel Pascal Rütten mit einer Verletzung aus, so dass Coach Verhohlen zu seinem Einsatz kam. Patrick Diedenhofen rückte in die Abwehr. Weiterhin war es ein kampfbetontes Spiel, in dem Schiedsrichter Papen viele gelbe Karten verteilen musste. Dies dokumentiert aber nur, dass heute mit viel Herz Fußball gespielt wurde. Nachfolgend kam unsere Mannschaft zu mehreren Hochkarätern, so u.a. nachdem Lothar im 16er gefoult wurde. Aber anstatt sich fallen zu lassen verstolperte er den Ball freistehend vor dem Tor. Schiri Papen zeigte auf Vorteil. Ärgerlich aber korrekt. Trotzdem kam unsere Truppe immer besser ins Spiel und bestimmte das Geschehen. Dirk Häusler, der heute gut aufgelegt war, beackerte seine Außenbahn und spielte mehrere Chancen heraus. Wiederum war es Lothar Verhohlen, der in der 75. Spielminute im 16er gefoult wurde. Olli Teipel sollte den Elfmeter verwandeln, scheiterte aber mit seinem Schuss an der Querlatte. Den Nachschuss ballerte Olli freistehend an den Pfosten. Tja, doppelt Pech. Am Saisonende wird Olli wohl den goldenen Torpfosten verliehen bekommen. So war das Spiel immer noch nicht entschieden und die Jungs mussten bis zum Ende rackern um den letztendlich verdienten Sieg nach Hause zu fahren. Nach dem Spiel waren Betreuer Moerkerk, der auch noch zu einem Kurzeinsatz im Sturm kam sowie Betreuer Verhohlen sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Vanessa Moerkerk wurde, wie es sich gehört, gebührend mit einem Blumenstrauß und einem Mannschaftsfoto der Chaotentruppe verabschiedet. Unsere tapfere Wirtin hört aus beruflichen Gründen zum Monatsende auf und macht Platz für Walter Steinert, der von Oktober an die Bewirtung neu übernimmt.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 26.09.2004

Fortuna Keppeln II – SG Keeken/Schanz  III    4:2

Normalerweise könnte man sich die Fahrt nach Keppeln sparen, da es hier in der Vergangenheit immer regelmäßig Klatschen gab. Da die Truppe aber etwas Bewegung brauchte, entschloss man sich doch zu diesem Treffen zu fahren. Immerhin ist Keppeln Tabellennachbar und wir wollten versuchen hier drei Punkte zu holen. Aber es begann wie in jedem Jahr. In den ersten 15 Minuten kamen wir überhaupt nicht mit Ball und Gegner klar und Keppeln gab von Anfang an Gas und erspielte sich schnell die ersten kleineren Chancen. In der 20. Minute kam unser erster Angriff zustande und siehe, da nach einem Schuss auf des Gegners Tor prallte der Ball vom Keeper ab und Stefan Timmermans nutzte diese Chance eiskalt zum 0:1 für die Rot-Weißen. Leider wurde unser Spiel dadurch nicht besser. Es fehlten Einsatz und Laufbereitschaft und so kam Keppeln bereits in der 28. Spielminute zum Ausgleich. Die Dritte bettelte förmlich darum. Keppeln drehte das Spiel innerhalb von 5 Minuten. Fritz Moerkerk, der wiederum im Tor stand, ließ sich von der allgemeinen Unsicherheit anstecken und wollte eine flache Hereingabe mit dem Fuß klären, semmelte am Ball vorbei und ein gegnerischer Stürmer bedankte sich freundlich mit dem 2:1. In der 43. Minute der vorzeitige K.O. für unsere Mannschaft, nachdem der Schiedsrichter einen vollkommen unberechtigten Elfer gab. David Kron hatte ganz klar den Ball gespielt, wobei auch der Gegner mit zu Boden ging. Von der Mittelinie betrachtet, wo sich der Schiedsrichter zum Zeitpunkt der Aktion aufhielt, sah es vielleicht wie Foul aus. Nicht aber aus nächster Nähe. In der Halbzeitpause versuchte Coach Verhohlen umzustellen und schickte den vorher als Vorstopper spielenden Lars Gertzen ins Mittelfeld. Er sollte Olli Teipel unterstützen. Außerdem forderte Lothar etwas mehr Kampf und Laufbereitschaft. Und tatsächlich sah man eine ganz andere 2. Halbzeit. Wie verwandelt arbeiteten nun die Jungens Fußball und gewannen sehr viel Zweikämpfe. Keppeln ließ sich zurückfallen und wir machten nun klar das Spiel. Der Gegner konterte nur noch im eigenen Stadion. Der verdiente Lohn war der Anschlusstreffer zum 2:3 wiederum durch Stefan Timmermans der sich schön auf dem Flügel durchsetzte, nach innen kurvte und den Ball unhaltbar in die lange Ecke schob. Das war in der 70. Minute. Leider schwand nun die Kraft. Das immerwährende Anrennen gegen die kompakt stehenden Keppelner eröffnete dem Gegner beste Konterchancen. Bei einem dieser Konter in der 84. Minute ersetzte dann Holger Beem unseren Keeper Fritz und stoppte eine Flanke im eigenen 16er mit der Hand. Elfmeter und Gott sei Dank nur gelb für Holger. Aber das war natürlich die Entscheidung. Der Ball war für Fritz nicht erreichbar. Ärgerlich sind diese drei blöden Tore. Das Spiel wäre vielleicht ganz anders gelaufen... Fazit: Aufgrund der verschlafenen 1. Halbzeit eine letztendlich verdiente Niederlage.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 03.10.2004

SG Keeken/Schanz  III - SSV Louisendorf II    beim Stand von 5:2 abgebrochen

Coach Verhohlen konnte heute auf eine Topmannschaft setzen und in Bestbesetzung antreten.  Leistungsträger wie Kevin Janßen und Torsten Brücher, die wegen ihres Studiums einige Wochen fehlten waren wieder mit an Bord. Hubert de Greeff, Patrick Diedenhofen (leicht angeschlagen), Christian Goris und Stefan Timmermans schauten erst mal von der Ersatzbank aus zu. Das Spiel fing verspätet an, da Louisendorf nicht mehr als 10 Spieler zusammen bekam. Bereits in den ersten Minuten zeigte sich deutlich, dass für die Louisendorfer hier nix zu holen war, denn in der 8. Minute fiel bereits das 1:0 durch Marius van Benthum, der einen von David "Hömp" Janßen quer geschobenen Ball freistehend verwandelte. Leider war unsere Hintermannschaft an diesem Tag wohl noch nicht ganz da und kassierte nur ein paar Minuten später den Ausgleich. "Abwehrspieler" Andre Schulz lief neben seinem Gegenspieler her, ohne ihn zu stören und der knallharte Schuss des Louisendorfers schlug unhaltbar für Holger Loock ein. Aber es war nur ein Aufflackern. Sofort setzte unsere Truppe den Gegner wieder unter Druck und kam wiederum nur einige Minuten später durch "Hömp" zum 2:1. Dieser bekam einen Pass maßgerecht serviert und verwandelte das Dinge. Der nächste Angriff lief wieder schön über die Außenseite. Die Flanke von "Hömp" in den 16er verpasste zunächst Marius van Benthum aber hinter ihm stand Lars Gertzen und konnte den Ball locker ins Eck schieben: 3:1.  Das 4:1, 10 Minuten vor der Pause war wieder mal "Hömp" vorbehalten. Er hatte sich mal wieder dank seiner Schnelligkeit klasse durchgesetzt, dabei einen Gegenspieler überlaufen und die Pille reingemacht. Fertig! Danach schlief unsere Abwehr erneut und Louisendorf kam 2 Minuten später zum erneuten Anschluss. Zwei Louisendorfer setzten sich locker gegen vier Abwehrspieler von uns durch und David Kron klärte den Ball genau vor die Füße des Gegners. Es hieß nur noch 4:2. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit der nächste Schock. Pascal Rütten, zog seinen Gegenspieler, der mindestens 15 Jahre älter war als er und den er nie in den Griff bekam, im Strafraum um, so dass es Elfmeter gab. Holger Loock, total sauer auf seine Hintermannschaft parierte den guten Schuss in klasse Manier!! Danach pfiff David Kron erstmal seine Hinterleute zusammen. Das hörte wohl auch "Hömp" im Sturm. Er erlief einen schönen Steilpass und praktisch mit dem Pausenpfiff verwandelte er eiskalt zu seinem dritten Tor am heutigen Tage und damit zum 5:2 für uns. Es verletzte sich ein Louisendorfer Spieler, so dass die Jungs nur noch zu neunt waren. Coach Verhohlen wollte für die 2. Halbzeit zwei Wechsel vornehmen: Hubert de Greeff für Pascal Rütten und Steff Timmermans für Jens Gertzen. So sollte die zweiten 45 Minuten was fürs Torverhältnis getan werden. Leider kam es nicht mehr dazu. Der Betreuer von Louisendorf kam zu Coach Verhohlen und verkündete das sich noch weitere zwei Spieler verletzt hätten und entschuldigte sich bei uns. Das Spiel wurde abgebrochen und Gotte sei Dank, wenigstens mit dem 5:2 gewertet. Ein erfolgreiches Wochenende mit 9 Punkten für unsere drei Mannschaften ging damit zu Ende. Nächste Woche geht´s zum Tabellenführer nach Goch. Ich glaube nicht, dass die das Spiel nach 45 Minuten abbrechen werden aber mit Kampf und Moral versuchen wir dort zu punkten.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 10.10.2004

Concordia Goch II – SG Keeken/Schanz  III     5:1

Nach dem halben Spiel der Vorwoche ging’s heute auswärts gegen den Tabellenführer Concordia Goch. Man hatte sich fest vorgenommen hier eine gute Figur zu machen, wobei mit Michael Böhling unser Weltenbummler frisch eingetroffen aus Kanada, wieder mit zur Truppe zählte. Mit einer von Coach Verhohlen aufgestellten  Topelf ging’s an den Start und siehe da man konnte in den ersten Minuten mit dem Gegner mithalten und spielte sich sogar eine gewisse Feldüberlegenheit heraus. Die einzige Spitze "Hömp" Janßen, wurde das ein oder andere mal gut in Szene gesetzt. So auch in der 18. Minute, nachdem über rechts außen Steff Timmermans auf die Reise ging und "Hömp" in der Mitte anspielte. Unser Torjäger vom Dienst ließ sich nicht lumpen und machte seinen 10. Saisontreffer. Danach hatten wir das Spiel weitestgehend im Griff und die Concordia versuchte Druck aufzubauen. Dies gelang ihnen aber nicht so richtig. Die Wende kam leider völlig unerwartet. Ein Schuss aufs Tor unterschätzte Holger Loock und ließ den Ball an die Latte springen, der dann abprallte und dem Gocher Stürmer dankbar auf dem Kopf landete. Es stand 1:1. In der Folgezeit wandelte sich das Spiel und unsere Abwehr bekam mächtig was zu tun. Das 2:1, dann einige Minuten später, fiel nach einem Freistoß, der in den Strafraum geschlagen wurde. Der Ball ging durch Freund und Feind hindurch und hinten am Tor wartete ein Gocher auf die Pille und brauchte nur einzuschieben. 10 Minuten vor der Halbzeit, unsere Mannschaft hielt immer noch dagegen und fightete, fuhren die Concorden einen Angriff. Dabei umkurvte ein Gocher direkt 3 unserer Kicker, setzte sich durch und Holger der heute einen rabenschwarzen Tag hatte konnte den Ball nicht fangen. Die Pille rutschte ihm durch die Finger und es stand 3:1. Wieder einmal, wie schon sehr oft in dieser Saison, wurde unser zu Beginn gutes Spiel mit individuellen Fehlern innerhalb von Minuten zunichte gemacht. Das waren drei völlig überflüssige Tore, die uns da eingeschenkt wurden. Noch vor der Halbzeit wechselte Verhohlen den rot gefährdeten Hömp aus, der sich des Öfteren mit seinem Gegenüber anlegte und sich provozieren ließ. Der Schiedsrichter gab Hömp die letzte Verwarnung. Michael Böhling ersetzte Hömp von nun an. In der Halbzeitpause kam noch Andre Schulz für den müden Dirk Häusler ins spiel und die Truppe versuchte nochmals ranzukommen, wurde wieder besser und erspielte sich leichte Feldüberlegenheit. Leider kam das endgültige Aus in der 65. Minute, nachdem der junge Pascal Ritter seinen Gegenspieler nicht halten konnte. Der marschierte los und ließ Holger Loock keine Chance beim 4:1. Das Spiel war gelaufen und schleppte sich so dahin. Unsere Moral und der Wille waren gebrochen. In der 80. Minute zerrte Abwehrspieler Andre Schulz vollkommen unnötig im 16er solange am Trikot seines Gegners bis der zu Boden ging. Elfmeter und das 5:1 waren die Folge.  Fazit: Eine absolut überflüssige Niederlage durch dumme Gegentore, obwohl man sagen musste, dass der Einsatz und Kampf von allen stimmte. Punkte müssen jetzt gegen andere Gegner geholt werden.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 17.10.2004

SG Keeken/Schanz  III - VfR Warbeyen II       1:2

Heute ging es direkt gegen einen weiteren Hochkaräter der Kreisliga C, Gruppe 2 und zwar gegen Warbeyen II, die dieses Jahr eine starke Mannschaft aufweist. Mit einer veränderten Abwehr ging man ans Werk. Die Betreuer Moerkerk und Verhohlen waren mit den Abwehrleistungen der letzten Wochen mehr als unzufrieden. Wie so oft startete unsere Truppe gut und forsch. Bevor die Dritte aber auf Touren kam, schlug es bereits in der 6. Minute bei Keeper Holger Loock ein. Nach einem schwachen Schuss, konnte unser Keeper den haltbaren Ball leider nicht klären. Schon wieder rannte man einem Rückstand hinterher und dieses mal auch noch sehr früh. Allerdings hatten wir klar mehr vom Spiel und waren besser als der Gegner. Bereits nach 17. Minuten das Aus für Abwehrspieler Hubert de Greeff, der sich nach einem Zusammenprall mit dem Gegner das Knie verdrehte. Zum Einsatz kam der junge Pascal Ritter, der seine Sache bis zum Ende gut machte. Was weniger schön und teils auch verständlich war, war der Frust und daraus auch in der ersten Halbzeit unnötige Meckerei auf dem Platz. Dies muss dringend abgestellt werden! Leider kam die Truppe trotz Überlegenheit nur zu kleineren Chancen, ohne richtig gefährlich zu werden. Nach der Pause legte die Dritte nochmals ne Schüppe drauf und "Hömp", wieder mal einer der besten, sorgte für Gefahr vor des Gegners Tor. Nur mit einem Foul im Sechzehnmeterraum des Gegners war er zu stoppen. Der gefoulte verwandelte selber und sicher zum 1:1. Von nun an drückte die Mannschaft bis zur 70. Minute, als sie mit der Kraft am Ende war. Nach der Einwechslung von Patrick Diedenhofen, der bei einem tollen Angriff mehrere Gegenspieler aussteigen ließ und dessen Schuss nur knapp das Tor verfehlte, lief nicht mehr allzu viel zusammen. Warbeyen konterte nur noch und einer dieser Konter, der mit einem Pass über ca. 50 Meter eingeleitet wurde, schloss ein Stürmer in Törjägermanier zum 1:2 ab. Der Junge stand mutterseelenallein, konnte den Pass aufnehmen und ließ Holger keine Chance. Danach war die Sache gelaufen und leider muss ich mich wiederholen. Es war absolut unnötig. In dieser Saison wurden wegen unnötigen Fehlern so viele Punkte verschenkt, wie in den ganzen Jahren zuvor nicht. Die Neuzugänge und der alte Kern der Mannschaft passen noch nicht so richtig zusammen, obwohl die Trainingsbeteiligung am Donnerstag sehr zufrieden stellend ist. Aber es läuft nicht rund, es passt einfach noch nicht. Leider können viele Spieler ihr gutes Potential nicht abrufen. Wenn das endlich gelingt, kommt man auch in Zukunft aus dem Tabellenkeller raus, davon sind wir überzeugt und arbeiten daran. Fazit: Heute konnte man wenigstens mit der Abwehrleistung der Truppe zufrieden sein. Mit Hubert de Greeff am Anfang und Frank Osterkamp stand die Abwehr besser wie in den letzten Spielen. Einer der besten am heutigen Tage war Torsten Brücher, der das eine oder andere Mal nach vorne marschierte und für Gefahr sorgte. Das ist immerhin schon mal ein guter Anfang und darauf sollten wir aufbauen.


Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 24.10.2004

Eintracht Schneppenbaum – SG Keeken/Schanz  III      0:2

Nach dem letzten Spiel gegen Warbeyen II, in dem viel mehr drin saß und bei dem sich die Mannschaft letztendlich mit ihrer Unzufriedenheit, ihrem Frust und ihrer Meckerei selber besiegt hatte, wurden von Coach Verhohlen einige Dinge vor dem Spiel angesprochen und mit einer Umstellung der Abwehr sollten die Schotten hinten endlich mal dicht gemacht werden. Die Abwehr formierte sich mit Kevin Janßen als letzten Mann für den angeschlagenen David Kron und Patrick Diedenhofen sowie Frank Osterkamp und Torsten Brücher als Verteidiger. Im Mittelfeld sollten sich Lars Gertzen, Stefan Timmermans, Thomas Blachney und Dirk Häusler die Aufbauarbeit teilen, um ein geordnetes Spiel nach vorne zu tragen. Im Sturm spielten Marius van Benthum und Michael Böhling. Torjäger "Hömp", David Janßen musste heute Holger Look ersetzen und wurde zum Rückhalt der Mannschaft, das sei schon mal vorweg genommen. Unsere Truppe spielte gegen einen Gegner, der vor dem Spiel vor uns in der Tabelle stand einen guten Fußball und ging konzentriert ans Werk. Das spiel war ausgeglichen aber wir erspielten uns immer mehr Vorteile. Kevin ließ hinten nichts anbrennen und Patrick Diedenhofen nutzte seine Freiheiten auf der linken Seite immer häufiger und spielte einen offensiven Verteidiger. Durch die sicher stehende Abwehr wurde auch das Spiel im Mittelfeld leichter und jeder spielte das was er sollte. Die Schnepfen versuchten das Spiel zu machen. Dies wusste unsere Mannschaft jedoch zu unterbinden und mit zufriedenen Mienen ging man in die Halbzeitpause. Für Marius van Benthum kam Jens Gertzen und sollte vorne die Abwehr ärgern. Nach der Pause spielte die Truppe genauso weiter wie vorher und übernahm nun die Initiative. Leider wurden einige gute Schuss- und Torchancen nicht genutzt. Nach einer Flanke in der 63. Minute kam Patrick Diedenhofen an den ball umspielte einen Gegner, legte sich den Ball auf den richtigen Fuß und schlenzte die Pille überlegt zum 0:1 ins Tor. Von nun an ging es immer besser und bereits in der 70. Minute erkämpfte sich Michael Böhling, der heute zu den stärksten zählte, im Zweikampf mit dem Keeper den Ball, den dieser eigentlich schon sicher hatte. Mit robustem Körpereinsatz wurstelte Michael die Pille zum verdienten 0:2 in die Maschen. Es lief von nun an alles wie am Schnürchen und die Schnepfen hatten kein Rezept gegen unser Spiel. 20 Minuten vor Schluss kam dann noch der junge Pascal Ritter und ersetzte Frank Osterkamp, unsere kleine Abwehrkampfmaschine. Mit einer Superparade von Hömp in der 90. Minute, nach einem fast nicht haltbaren Schuss in den Winkel, beendete unsere Truppe ein endlich erfolgreiches Spiel und ging zufrieden und ohne Meckerei vom Platz. Das Potential ist da, um aus dem Keller rauszukommen und wenn die Mannschaft das so umsetzt und sich als Team präsentiert wie heute, werden wir mit Sicherheit noch einige Siege einfahren können. Der Anfang ist gemacht.

 Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 31.10.2004

SG Keeken/Schanz  III - TUS Kranenburg III   2:1

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen die Schnepfen wollte die Truppe heute an die gute Leistung der letzten Woche anknüpfen und gegen die torschussschwächsten der Liga Kranenburg 3 Punkte einfahren. Coach Verhohlen setzte auf die zuletzt erfolgreiche Truppe mit leichten Veränderungen, da zwei Leute der Vorwoche fehlten. So begann Patrick Diedenhofen als Vorstopper anstatt Torsten Brücher und Pascal Rütten anstatt Andre Schulz als Verteidiger. David Kron ging nach seiner Wiedergenesung ins Mittelfeld für den erkälteten Lars Gertzen. Die Truppe begann konzentriert und war über die gesamten 90 Minuten klar überlegen. Man beherrschte den Gegner in allen Belangen spielerisch wie läuferisch. Aber Kranenburg hatte heute hinten Beton angerührt und machte uns das Leben schwer. Sie standen mit 9 Mann in der eigenen Hälfte bzw. am und im eigenen 16er. So war ein Durchkommen fast unmöglich. Dennoch gelang es unserer Truppe immer wieder Chancen herauszuspielen aber die waren noch nicht zwingend. Man fand kein Rezept diesen Abwehrriegel zu knacken. Fritz Moerkerk erfror bald in seinem Kasten, weil er absolut nix drauf kriegte. Aber Kompliment an unsere Mannschaft. Sie wurde nicht ungeduldig. Der schock für alle in der 42. Minute, nachdem Kranenburg einen ersten Konter fuhr und der auch noch erfolgreich abgeschlossen wurde. Das spiel wurde mit dem 0:1 vollkommen auf den Kopf gestellt. Trotzdem ging die Truppe nicht mit hängenden Köpfen vom Platz. Hier war mehr drin. Auch Coach Verhohlen konnte mit dem Spiel bisher sehr zufrieden sein. Der einzige Kritikpunkt heute der Sturm, der zu unbeweglich und einfallslos agierte. In der 2. Halbzeit kamen 2 frische Leute ins Mittelfeld um noch mehr Druck zu machen. Kevin als letzter Mann bekam die Order sich jetzt öfter ins Angriffsspiel einzuschalten. Fritz Moerkerk fror weiterhin in seinem Tor. Immer öfter schalteten sich Patrick Diedenhofen und Frank Osterkamp ins Angriffspiel ein, weil sie super ihre Freiräume nutzten und die beiden zählten heute zu den besten unserer Truppe. Hervorzuheben immer wieder die Geduld, mit der die Truppe agierte ohne hektisch zu werden. Die Bemühungen wurden dann endlich in der 70. Minute durch einen Humpelschuss von Patrick Diedenhofen belohnt. Der Ball humpelte nach einem missglückten Schuss von Patrick über den Keeper hinweg ins Tor. Patrick besorgte sich damit sein Geburtstagsgeschenk selber. Herzlichen Glückwunsch. Einen Punkt hatten wir nun, wollten aber mehr. Es wurde sehr gut über außen gespielt und eine nach der anderen Flanke segelte in den Strafraum der Kranenburger und es war in der 81. Minute Bomber Böhling vorbehalten, eine dieser Flanken mit einem wuchtigen Kopfball in die Maschen zu befördern. Alle atmeten nach der verdienten Führung auf und das Spiel endete letztendlich hochverdient 2:1 für unsere Farben. Auch Coach Verhohlen und die wenigen Zuschauer hatten ein überlegenes Spiel unserer Truppe gesehen und die Geduld hat sich letztendlich ausgezahlt. Mit 2 späten Toren holten wir uns die drei Punkte. Auch der Schiri attestierte uns ein sehr gutes Spiel, was wir niemals hätten verlieren dürfen. Nächste Woche in Kalkar werden wir wieder versuchen 3 Punkte zu holen, um den Aufwärtstrend zu bestätigen. Mit dieser konzentrierten Leistung von heute werden wir dort auch was holen können.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 07.11.2004

SUS DJK Kalkar – SG Keeken/Schanz  III       1:4

Nach den erfolgreichen Spielen der Vorwochen war die Stimmung in der Truppe naturgemäß super und man wollte hier die Erfolgsserie weiterführen. Coach Verhohlen konnte wieder eine schlagkräftige Truppe aufbieten, in der dieses Mal Michael Böhling und Jens Gertzen sowie der angeschlagene Pascal Ritter freiwillig die Ersatzbank drückten. Hier kommt die notwendige Rotation zum Tragen, so dass alle Spieler eingesetzt werden können. Das Spiel begann für uns nicht gerade zwingend und überlegen. Im Gegenteil war eine komische Unruhe in der Mannschaft und erst nach 15 Minuten  kam endlich ein besseres Spiel der Truppe zustande. Die Stellungsfehler wurden abgestellt und jeder hatte nun seinen Mann. Unsere Dritte übernahm das Zepter. Die erste 100%-tige Chance hatte in der 20. Minute "Hömp" Janssen. Er überlief seinen Gegenspieler und hatte nur noch den Keeper vor sich, verzog den ball aber völlig freistehend. Das musste bereits das 0:1 sein. In der Folgezeit häuften sich die Chancen und es wurden diese leider zum Teil kläglich vergeben. In der 33. Minute dann eine Flanke von rechts genau auf "Hömp", der vorher Riesendinger verschluderte. Es folgte das Tor des Monats. Die Flanke nahm "Hömp" volley. Dabei lag er quer in der luft und hämmerte die Pille unhaltbar in den Winkel. Klasse! Trotz der klaren Überlegenheit fehlten die Tore und man ging mit einer knappen Führung in die Pause. Endlich durfte dann Bomber Böhling ran und ersetzte Steff Timmermanns, der heute neben "Hömp" im Sturm spielte. Wir setzten den Gegner weiter unter Druck und durch einen Konter gelang dann endlich das 0:2. Wieder durch "Hömp", der einen Pass mustergültig unhaltbar in die Maschen drosch. Nun sollte es ruhiger vonstatten gehen aber durch einen harmlosen Angriff von Kalkar, die nie richtig gefährlich waren, fiel der Anschlusstreffer zum 1:2. Eine missglückte Flanke hoppelte auf Keeper Holger Look zu, der den Ball sicher glaubte. Die Pille sprang aber kurz vor ihm auf und überrumpelte Holger, so dass sie ihm durch die Finger glitt. Hinter ihm stand ein Kalkarer und sagte fein Danke. Wieder und wieder kamen wir in der Folgezeit zu Hochkarätern und Coach Verhohlen befürchtete das Schlimmste, wenn hier nicht bald ein Tor für uns fiel. Das war dann in der 70. Minute endlich soweit. "Hömp" lief mit der Pille über außen in den 16er und spielte den freistehenden Bomber Böhling an, der nur noch einzuschieben brauchte, den Ball aber nicht voll traf, so dass dieser wieder postwendend bei "Hömp" landete. Dieser vollstreckte dann. Aufatmen allenthalben. Auch an der Linie. Nun brannte hier nichts mehr an und man spielte mit dem Gegner in den letzten 20 Minuten Katz und Maus. Die Mannschaft dominierte, die Abwehr stand absolut sattelfest und das Mittelfeld spielte hervorragend mit einem dicken Kompliment an Dirk Häusler, der heute richtig Kilometer gemacht hat über 90 Minuten. Ach ja nicht zu vergessen das 1:4. Ich brauche hier wohl nicht zu erwähnen, wer mal wieder den Gegner überlief und mit einem Knaller den Torreigen für sich und die Mannschaft beendete. Mit seinen mittlerweile 15 Toren in 12 Spielen haben wir mit "Hömp" den Topscorer in unseren Reihen. Und so wie der im Moment drauf ist macht er uns bestimmt noch einige Freude dieses Jahr. Fazit: Mit einer guten konzentrierten Leistung kam hier und heute ein hochverdienter Arbeitssieg zustande. Im Moment stehen wir in der Tabelle da, wo wir hinwollten und auch hingehören, nämlich auf Platz 6 mit 9 Punkten aus den letzten 3 Spielen. Um diesen Standort zu festigen, werden wir weiterhin versuchen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung  an die guten Spiele anzuknüpfen.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 14.11.2004

SG Keeken/Schanz  III - DJK Ho./Ha. II          1:6

Heute spielte unsere Dritte gegen einen Aufstiegsaspiranten, der seit Jahren unter den ersten 5 der Liga angesiedelt ist. Von vornherein war klar, dass das ne Menge Arbeit für unsere Truppe bedeutete und wir wollten unseren guten 6. Platz behalten punkten. Mit einer starken Truppe, aufgestellt von Coach Verhohlen, wollten wir dem Gegner Paroli bieten. Ein Riesenkompliment erstmal vor dem Spiel an Pascal Ritter, Dirk Häusler und Andre Schulz, die alle drei freiwillig auf ihren Einsatz heute verzichteten, damit die anderen Jungs an der
Linie eingesetzt werden konnte. Dies zeugt von einer mittlerweile tollen Kameradschaft in der Mannschaft. Aber leider, das sei vorweggenommen, war unser heutiger Gegner ne Nummer zu groß für uns. Ho./Ha. setzte uns ständig unter Druck und war in diesem Jahr die klar beste spielerische Mannschaft auf die wir getroffen sind. Bereits nach 8 Minuten das 0:1. Ein Flankenlauf eines Spielers von Ho./Ha., den unser Mittelfeld nicht unterbinden konnte, schloss der Gegner knallhart ins lange Eck ab. Unsere Mannschaft versuchte alles, um das Spiel des Gegners zu unterbinden, doch wir standen zu weit vom Gegner weg und Ho./Ha. spielte sich Chance um Chance raus. Unser Sturm mit Bomber Böhling und "Hömp" waren bei ihren Verteidigern gut aufgehoben. Das 0:2 in der 33. Minute durfte nicht fallen. Keeper Moerkerk bekam einen schwach geschossenen Ball aufs Tor, der ihm durch die Finger rutschte und ins Tor trudelte. Aber egal. Es wurde nicht gemeckert und keine Vorwürfe verteilt. Bis zur Pause behielt Ho./Ha. das Spiel in der Hand. Die Pausenansprache von Coach Verhohlen, in der er nur den mangelnden Einsatz in einigen Szenen bemängelte, schien Früchte zu tragen, denn die Mannschaft gab sofort nach Wideranpfiff Gas und der eingewechselte Thomas Blachney stocherte den Ball im gegnerischen 16er durch die Abwehrreihen auf "Hömp", der Lars Gertzen bediente. Ich sollte hier anmerken, dass Lars darauf besteht wie genial sein Tor war. Er legte sich den Ball elegant vom linken auf den rechten Fuß und vollendete mit einem satten Schuss ins untere Toreck. Danach witterte die Truppe Morgenluft und wir erspielten uns jetzt durch Kampf die eine oder andere Torchance. "Hömp" und Bomber Böhling kamen jetzt auch besser ins Spiel und die ganze Truppe fightete, sah darin die einzige Chance gegen einen starken Gegner vielleicht noch was zu holen. Aber leider war das 10 Minuten nach dem Anschlusstreffer wieder in weite Ferne gerückt. Nach einem Konter der Mannschaft aus Ho./Ha., der perfekt vorgetragen wurde, konnte sich letzter Mann Kevin Janssen nur noch mit einem Foul an der Strafraumgrenze helfen. Trotz aller Proteste entschied der unsichere Refferee auf Elfmeter, der auch sicher verwandelt wurde. Dennoch ließ unsere Mannschaft nicht nach und arbeitete weiter. "Hömp" war es vorbehalten von einem Gegner im 16er unsanft gebremst zu werden aber leider sah der Schiri hier kein Foul, weil er einfach zu weit vom Geschehen weg stand. Alle Aufregung nutzte nix und in der 70. Minute schoss Olli Teipel einem Gegner, ebenfalls im 16er, den Ball an die Hand. Wieder blieb die Pfeife stumm. Danach erlahmten die Kräfte unserer Truppe und Ho./Ha. wurde wieder überlegen und zeigte mit danach noch 3 super durchdachten Spielzügen und gleichzeitig 3 Toren ihre Klasse. Mit 1:6 verloren wir dieses Spiel gegen einen übermächtigen Gegner, der allerdings erst in den letzten 15 Minuten alles klar machte und ich denke mit 3 Toren zu hoch. Sie nutzten ihre Chancen eiskalt und gekonnt. Unsere Truppe kämpfte bis zum Ende und erkannte nach dem Spiel den überlegenen Gegner an. Auch Coach Verhohlen konnte mit der gezeigten Leistung zufrieden sein und die Zuschauer am Rand sahen ein gutes Spiel. Nach dem Spiel war die Stimmung in der Kabine einfach mit top zu beschreiben und nach kurzem Durchschnaufen genehmigte sich die Truppe heute mit 18 Spielern ein wohlverdientes Bierchen.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 28.11.2004

SG Keeken/Schanz  III - SV Grieth II   1:1

Heute kam mit Grieth ein direkter Tabellennachbar zu uns und wir wollten mit drei Punkten wieder unseren 6. Platz zurückerobern. Leider mussten wir auf einige Spieler verzichten. Mit Torsten Brücher, David Kron, Thomas Blachney und Holger Loock fehlten gleich vier Stammspieler. Aber trotzdem startete unsere Truppe mit einer guten Elf. Sofort übernahm sie das Kommando auf fast unbespielbarem Rasen, der seifig und bei diesem Dauerregen unheimlich tief war. Bereits nach einigen Minuten die Riesentorchance für Patrick Diedenhofen, der seine Gegenspieler umkurvte wie Slalomstangen aber vor dem Tor nicht querlegte, sondern die Pille unkontrolliert über das Tor ballerte. In der 10. Minute dann der Rückschlag. Nach einem Zufallsprodukt kam Grieth bis in unseren 16er. Und nach einigen abgefälschten Ballpassagen fiel einem Griether der Ball vor die Füße. Der ließ freistehend 5 Meter vor dem tor Keeper "Hömp" keine Chance. Es stand 0:1. Sehr ärgerlich das ganze und dies sollte auch die einzige Gelegenheit für Grieth in der ersten Halbzeit bleiben, außer einem Fernschuss, der gefahrlos am Tor vorbeiging. In der Folgezeit wurde das Spiel alleine schon durch den Boden ein reines Kampfspiel, wobei fast jeder Zweikampf von unserer Mannschaft gewonnen wurde. So erspielten wir uns zwangsläufig die besten Gelegenheiten aber hier alle klaren Chancen aufzuzählen wäre zu viel des Guten. Die Betreuer Verhohlen und Moerkerk einschließlich der Auswechselspieler an der Linie wuchsen graue Haare. So wurde eine nach der anderen Chance versiebt. In der 40. Minute dann der längst fällige Ausgleich. Nach einem Superpass von Olli Teipel auf Bomber Böhling in die Spitze, versenkte dieser den Ball knallhart mit dem Vollspann. Mit dem Unentschieden ging es in die Kabine. In der 2. Halbzeit änderte sich das Bild nicht und wieder waren wir von Anfang an die klar bessere Mannschaft. Auch wurden wieder, wie gehabt einige dicke Dinger ausgelassen. Wenn es nach 60 Minuten 6:1 für uns gestanden hätte, hätte sich keiner beklagen können. Auch drei neue Spieler, die eingewechselt wurden, brachten dem Coach keine Linderung an der Seitenlinie. Frank Osterkamp, unsere kleine Kampfmaschine, der heute einer der besten auf dem Platz war, versuchte auch was nach vorne zu machen. Aber durch den Dauerdruck öffnete sich natürlich auch Platz für Konter des Gegners. So kamen die Griether 10 Minuten vor dem Ende zu einer 100%-tigen Chance, die Gott sei Dank kläglich vergeben wurde. Es wäre auch ziemlich unverdient gewesen. Ein Griether sah  noch wegen Meckerns rot. Unsere Truppe rannte vergebens bis in die letzte Minute hinein das gegnerische Tor an. Kompliment an die Truppe, die hier alles gegeben hat und klar die bessere Mannschaft war. Jeder der 14 Spieler kämpfte und fightete bis zum Schluss. Fazit: Gute Mannschaftsleistung aber leider 2 verlorene Punkte gegen den Tabellennachbarn und damit das erste Unentschieden der Saison für uns.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 08.12.2004

DJK Kleve IV - Keeken/Schanz  III    3:5

Am Samstagabend feierte die Dritte ihre Weihnachtsfeier und vorsorglich wurde das Spiel vom Sonntag auf den heutigen Mittwoch verlegt. Dank hier an Kleve. Es war auch sinnvoll. Wie die Jungs am Samstagabend aussahen, wäre kein Fußballspiel am Sonntag möglich gewesen. Allerdings fehlten unsere Studenten und damit fast die gesamte Abwehr. Mit einer neu formierten Abwehr ging es los. Lars Gertzen als letzter Mann, Verteidiger Frank Osterkamp und Andre Schulz, Vorstopper Patrick Diedenhofen. Allerdings bekam unsere Truppe in den ersten 15 Minuten gar nix auf die Reihe. Kleve drückte wahnsinnig aufs Tempo und brachte unser Mittelfeld und unsere Abwehr arg in Bedrängnis. Zwar nicht zu Hundertprozentern aber Kleve war brandgefährlich. Der Hochkaräter war auf unserer Seite. "Hömp" wurde bei unserem ersten Konter super von David Kron eingesetzt, scheiterte aber freistehend an des Gegners Keeper. So langsam nahm auch unsere Truppe den Kampf an und die nächste Hundertprozentige wieder durch Hömp, der sich wieder gegen seinen schwachen Gegenspieler durchsetzte. Der stramm geschossene Ball schrammte auf der Torlinie entlang. Es fehlten nur Zentimeter. Immer noch drückte Kleve aber unsere Truppe konterte. Die dritte Möglichkeit wurde dann endlich zum 0:1 genutzt. Wiederum war es   Hömp, der sich durchsetzte und endlich die Pille ganz  locker versenkte. Kleve reagierte mit wütenden Angriffen. Trotzdem blieb unsere Truppe mit den Kontern gefährlicher. Kleves Hintermannschaft  war schwach und durch den nächsten Konter kam Bomber Böhling zu seiner ersten hundertprozentigen Chance. Er verzog den Ball aber freistehend. Coach Verhohlen ärgerte sich kräftig. Normal müsste man hier mit 3:0 führen aber so war Kleve weiterhin gefährlich. Holger Loock hatte einiges zu tun; er fror bestimmt nicht. In der 35. Minute dann die Erlösung. Ein flach reingespielter Ball über rechts wurde von Bomber Böhling zum 0:2 in die Maschen versenkt. Erst danach wurde Kleve etwas mutloser und bis zur Pause hatten wir das Spiel im Griff. In den ersten zehn Minuten der 2. Hälfte schien alles gelaufen. Kleve konnte nicht mehr und wir wollten nicht mehr. Dann kams aber Schlag auf Schlag. Kleve kam zu einem unberechtigten Elfer, nachdem in einem Gewusel in unserem 16er, ein Klever stürzte und der Schiri Elfmeter pfiff. Holger Loock hatte keine Chance. Es stand nur noch 1:2. Jetzt ging hier die Post ab. Kleve gab wieder Gas und unsere Mannschaft konterte wieder. Bereits 8 Minuten nach dem Anschlusstreffer fiel dann das nun hoffentlich entscheidende 3:1. Nachdem Hömp über außen losfegte, Mann und Maus überrannte und den Ball klug an die Strafraumgrenze zurücklegte, war es Jens Rambach, der maßgerecht den Ball in den langen Winkel setzte. Vielen Dank hier noch mal an Jens, der aus der 2. Mannschaft heute aushalf. Wer jetzt dachte das Ding ist gelaufen, hatte sich geschnitten. Kleve blieb dran und kam in der 70. Minute durch einen durchdachten Spielzug über die rechte Seite wieder zum Anschluss. Unsere Abwehr konnte nicht klären und es stand nur noch 2:3. Von nun an war es ein reines Kampfspiel. Es ging rauf und runter. Dabei war es kein gutes aber kämpferisches und spannendes Spiel. Die Abwehr der Klever war immer noch schwach und Hömp und Bomber Böhling brachten sie ordentlich in Bedrängnis. Ein weiterer geiler Pass von Hömp in die Mitte erreichte Bomber Böhling und der schob zum 2:4 ein. Endlich alles klar?  Ja, denn bereits 10 Minuten später, in der 82. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Wieder war es Bomber Böhling vorbehalten sein drittes Tor an diesem Tage zu machen. Vorausgegangen war ein schöner Angriff über rechts. Kleve kam nochmals zum Anschluss und ließ nicht locker. Aber es war zu spät. Das Spiel endete verdient mit 3:5, nach einem kämpferischen Spiel. Einer der Besten an diesem Tage war mit seinem tollen Einsatz heute David Kron, der sein bestes Saisonspiel machte. Wichtig war heute, dass die Stürmer wieder trafen.

Rückrunde:

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 12.12.2004

Alemannia Pfalzdorf III - Keeken/Schanz  III    3:2

Nach dem erfolgreichen Spiel am Mittwoch, konnte bis am Samstagabend Coach Verhohlen gegen Pfalzdorf auf Asche auf eine starke Truppe zurückgreifen, um vielleicht von einem starken Gegner nicht abgeschossen zu werden. Dann kamen drei kurzfristige Absagen von David Kron, Kevin Janssen und Torsten Brücher. Außerdem fehlte Torhüter Holger Loock und damit, wie schon am Mittwoch fast die gesamte Defensivabteilung. So musste Lars Gertzen wieder als letzter Mann ran und Andre Schulz sowie Pascal Ritter und Frank Osterkamp übernahmen die Manndeckung, da Pfalzdorf mit drei Stürmern antrat. Unsere einzige Spitze Bomber Böhling war allein auf weiter Flur und sollte für Entlastung sorgen. Auf ungeliebter Asche gings los und sofort powerte Pfalzdorf und setzte uns unter Druck. Aber unsere Mannschaft antwortete mit einem konzentrierten Spiel und lief nicht ins offene Messer. David "Hömp" Janssen, heute wieder im Tor, bekam in den ersten zwanzig Minuten direkt genug zu tun. Jeder hielt seine Position und so rannten die Hausherren erstmal vergeblich gegen unser Tor an. In der 22. Minute dann eine Riesenüberraschung. Man schrieb unseren ersten Angriff. Lars Gertzen schlug einen langen Pass auf Bomber Böhling. Der flankte die Pille rein und Dirk Häusler stand genau richtig und versenkte die Pille in die Maschen. Es stand 0:1. Pfalzdorf wurde wütender und wir zogen uns wieder zurück. Das Konzept ging auf. In der 32. Minute erfolgte unser zweiter Angriff. Olli Teipel zirkelte einen Freistoß aufs Tor und der noch kalte Keeper konnte nur abklatschten. Bomber Böhling stand da wo er stehen muss und staubte zum 0:2 ab. Nun war das gesamte Spiel auf den Kopf gestellt und die klar überlegenen Pfälzer wussten sich keinen Rat mehr. Sie meckerten sich nun gegenseitig an. Wir wussten jedoch was uns in der 2. Halbzeit erwartete und setzten auf unser konzentriertes Spiel und vor allem auf den Kampf, um dem Gegner den Schneid abzukaufen. Aber in der 52. Minute folgte dann doch der Anschlusstreffer. Eine Flanke segelte in unseren Strafraum. "Hömp" lief raus, sah aber, dass der Ball zu lang kommen würde und ging zurück ins Tor. Der Ball erreichte einen Pfälzer, der aufs Tor schoss, wobei Lars Gertzen den Schuss so abfälschte, dass Hömp keine Möglichkeit mehr zur Rettung hatte. Jetzt befürchtete man einen waren Sturmlauf von Pfalzdorf und dieser folgte auch prompt. Mit Mann und Maus stemmten wir uns gegen ein Schlachtfest und das mit Erfolg. In den nächsten 20 Minuten ließen wir hinten nichts zu und die Truppe fightete um jeden Ball. Es ging zwar nichts mehr nach vorne aber wir hielten mit Mann und Maus dagegen. Ein Entlastungsfreistoß für uns brachte allerdings Pfalzdorf  zum Ausgleich. Nachdem der schwache Schuss abgefangen wurde, ging es ruckzuck. Es wurde ein langer Pass auf einen Pfalzdorfer Stürmer gespielt, der losmarschierte und von Thomas Blachney und Patrick Diedenhofen begleitet wurde. Im Sechzehnmeterraum klärte Patrick den Ball aber der Stürmer fiel in die Zange genommen hin. Elfer und das nicht unberechtigt. Hömp hatte keine Chance. Es stand 2:2. Pfalzdorf wollte den Sieg aber wir hielten den Punkt fest. Es war ein Fight bis in die 90. Minute hinein. Kurz vor dem Abpfiff bekam Patrick unglücklich die Pille an die hand. Es gab Freistoß für Pfalzdorf. 18 Meter vor der Kiste. Die letzte Chance überhaupt in diesem Spiel. Ein strammer Schuss, der meilenweit am Tor vorbeigegangen wäre wurde wiederum von Lars Gertzen abgefälscht und landete unhaltbar im Winkel. Das war das 3:2 Siegtor für die Pfälzer. Es war grausam, so kurz vor Schluss durch ein dummes Gegentor und durch Pech doch noch zu verlieren. Aber irgendwann haben wir auch mal Glück und gewinnen so ein Ding. Coach Verhohlen und Betreuer Moerkerk attestierten der Mannschaft eine Superleistung,  trotz Leuten die normal in der zweiten Reihe stehen. So ein Spiel hier hingelegt zu haben: Alle Achtung! Und man sieht hier das nicht nur 11, sondern alle 28 Spieler in die Mannschaft gehören. Aber leider können nur 14 spielen. Immerhin hatte Pfalzdorf bis dato nur 2 Niederlagen kassiert und nur 19 Gegentore und wir hatten diese starke Truppe am Rande einer Niederlage. Mit sieben gewonnen und sieben verlorenen Spielen und einem Unentschieden stehen wir genau in der Mitte der Tabelle und wollen versuchen in der Rückrunde ein Einbrechen zu verhindern, was in den letzen Jahren leider immer wieder vorkam und vielleicht das eine oder andere Plätzchen noch gutmachen.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 19.12.2004

Keeken/Schanz  III - DJK Kleve III           7:3

Nach dem tollen Kampfspiel in Pfalzdorf, was unglücklich verloren ging, wollte man gegen eine in der unteren Hälfte der Tabelle angesiedelte DJK Kleve punkten. Torsten Brücher und Kevin Janssen, die 2 Spiele fehlten waren wieder mit an Bord. Dafür fehlten David Kron, Dirk Häusler und Thomas Blachney. David "Hömp" Janssen und Bomber Michael Böhling sollten im Sturmzentrum für Tore sorgen. Bereits direkt nach Anpfiff des heute sehr guten Schiris, legte unsere Truppe los wie die Feuerwehr und marschierte nach vorne. Es dauerte knapp 1 1/2 Minuten, bis Hömp das erste mal losfegte und mit einem satten Schuss in die lange Ecke zur 1:0 Führung vollendete. Die schwache Klever Abwehr schien noch im Tiefschlaf zu sein, denn bereits in der 7. Minute klingelte es erneut, nachdem unser Mittelfeld schnell überbrückt wurde und über unseren Bomber Böhling, der sich Platz verschaffte, der Ball irgendwie bei Hömp landete, der sich artig mit dem 2:0 bedankte. Es sah alles nach Kantersieg aus und unsere Mannschaft wurde überheblich. Das rächt sich immer, wie in der 18. Minute, nachdem unsere rechte Mittelfeldseite bei einem Angriff der Klever pennte und nicht eingriff. Der Stürmer marschierte unbehelligt bis in unseren 16er; sein Abspiel kam perfekt auf Kleves Stürmer und der setzte die Pille unhaltbar zum Anschluss in die Maschen. Es stand nur noch 2:1. Coach Verhohlen reagierte leicht säuerlich an der Linie. Aber bevor sich Kleve mehr herausnehmen konnte, lief unsere Torfabrik wieder auf Hochtouren, obwohl zwischenzeitlich etliche dicke Dinger versiebt wurden. Bomber Böhling leitete einen Superangriff ein und sah Hömp freistehend in der Mitte und spielte ihn prompt an. Hömp, wie gewohnt lässig, schoss zum 3:1 ein. Nun dachte man an eine verdiente Ruhepause aber dieses ließ wieder einmal der Gegner und wir selber nicht zu. Nach einem nichts sagenden Angriff der Klever stand es plötzlich nur noch 2:3. Wieder wurde in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld kräftig gepennt und der Gegner wurde unterschätzt. Coach Verhohlen bekam graue Haare und beorderte bei Freistößen und Ecken Torsten Brücher mit nach vorne. Dieses fruchtete nach 38 Minuten zum ersten Mal. Nach einer Superecke von Jens Gertzen segelte die Pille über den Torwart hinweg und Torsten küsste Boden und Ball zum 4:2. Das Spiel war nun klar auf unserer Seite. Bis zur Halbzeit wurden weiterhin Dinger ohne Ende versiebt. Die Torausbeute um hier alles klarzumachen war einfach zu gering. In der 2. Halbzeit plätscherten die ersten 10 Minuten langweilig vor sich hin und Kleve wurde etwas besser. Kevin Janssen, allerdings heute in der 2. Halbzeit der beste Mann auf dem Platz, fungierte als Abwehrchef rigoros, stand hinten bombensicher und rüttelte mit seinen Grätschen und Unmutsbekundungen die Truppe wieder auf. Es blieb weiter spannend und Hömp, beleidigt das Torsten Brücher auch mal ein Tor schoss, bedankte sich schließlich doch bei Torsten, der nach vorne stürmte und einen Gewaltschuss an der Strafraumgrenze ansetzte. Na ja, zum Glück stand Hömp in der Schussbahn, konnte den Kullerball aufnehmen und besorgte den Rest selber, 5:2. Wieder war ein zurücklehnen nicht möglich, weil jeder meinte nun Tore machen zu müssen. Trotz Protesten der Hintermannschaft wurde die Defensive vollkommen vergessen und ein abgefangener Ball der Klever im Mittelfeld, das nun ihnen gehörte, da unser Mittelfeld als Sechsmannsturm agierte, bescherte den Klevern dank Überzahl das 5:3. Coach Verhohlen schwieg verbissen an der Linie. In der 68. Minute wurde der eingewechselte Marius van Benthum an der Strafraumgrenze gefoult und der freundliche Schiri zeigte auf den Punkt. Wer sonst außer Hömp hatte heute Zielwasser getrunken? Er verwandelte sicher zum 6:3. Na, wenn man gerade gut drauf ist, warum sollte Hömp dann nicht auch sein 6. Tor am heutigen Tag machen. Dies war dann 10 Minuten vor dem Ende fällig. Dank seiner Schnelligkeit rannte er wieder Mal alles in Grund und Boden und trafen zum 7:3. Ich kann hier unmöglich alle Chancen und Spielzüge aufzählen. Es würde heute Seiten füllen. Dieser Hömp mit seinen sechs Treffern heute und bisher 22 Toren, besaß die Frechheit sich beim Gang in die Kabine bei Coach Verhohlen für sein heute schlechtes Spiel zu entschuldigen. Leider eine traurige Mitteilung zum Ende. Bomber Böhling muss uns aus beruflichen Gründen leider wieder verlassen und wird in der Rückrunde wohl nur noch selten zum Einsatz kommen, nämlich dann, wenn er unsere Truppe besucht. Aber nun geht´s in die verdiente Winterpause und mit 8 gewonnenen Spielen von 17, davon zwei Spielen bereits in der Rückrunde, haben wir bereits soviel Siege, wie in der kompletten letzten Saison eingefahren und mit 25 Punkten stehen wir so gut wie lange nicht mehr da. Nach dem Spiel wurde noch ein Fässchen Bier zum vernünftigen Jahresabschluss vertilgt, was uns freundlicherweise Hubert de Greeff spendierte.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 13.03.2005

Keeken/Schanz III - Fortuna Keppeln II    1:2

Endlich konnte auch die Dritte heute in die Rückrunde starten. Nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen, wo nur auf Schneeboden oder in der Halle trainiert wurde, durfte die Truppe endlich wieder richtig ran. Leider musste Coach Verhohlen auf Kevin und David Janßen, sowie auf den aus Arbeitsgründen abgewanderten Michael Böhling. Mit einem neuen Sturm, bestehend aus Marius van Benthum und Bastian Graupner, versuchte man gegen den Angstgegner Keppeln zu punkten. In den ersten 25 Minuten war es ein vorsichtiges Abtasten und der Ball war für viele am heutigen Tage ein fremdes Wesen, das man Monate nicht mehr am Fuß oder zu Gesicht bekommen hatte. Also grob gesagt es war nicht viel von beiden Mannschaften. Ein typisches Null-zu-Null-Spiel. Ein Highlight gab es in der 28. Minute, in der es ca. 18 Meter vor der Bude einen Freistoß für uns gab. Ein Kunstschuss direkt in den Winkel von Olli Teipel brachte uns die etwas schmeichelhafte Führung, weil nach vorne hin eigentlich überhaupt nichts ging. Das Mittelfeld war viel zu behäbig, der sturm zu unbeweglich. Das einzige, was sicher stand, war die um David Kron postierte Abwehr. Neben David gehörte auch Olli Teipel zu den Aktivposten. In der Folgezeit war unsere Mannschaft leicht feldüberlegen, bis eine unerklärliche Unruhe in die Mannschaft kam und ab der 35. Minute nix mehr ging. Der Gegner schnürte uns in die eigene Hälfte ein und zwang uns zu Fehlern. Einer genügte zum Ausgleich, ein paar Minuten vor der Pause. Holger Loock hatte gegen diesen
Schuss keine Chance. In der Halbzeit kam Thomas Blachney für den heute durch eine Grippe geschwächten Dirk Häusler auf den Platz und brachte etwas schwung in den Laden. Aber das Spiel wurde nicht besser. Leicht feldüberlegen spielten wir uns einige Gelegenheiten heraus aber unser Sturm war nicht in der Lage den Ball vorne mal zu halten oder eine der wenigen Torchancen zu nutzen. So passierte eigentlich bis zur 85. Minute gar nichts mehr. Die beiden Mannschaften wurden müde und jeder war mit einem Punkt zufrieden. Aber eine kleine Unaufmerksamkeit brachte dem Gegner doch noch den Sieg. Eine Flanke in den 16er passierte Mann und Maus und auch Pascal Rütten konnte nicht klären. Der Ball fiel vor die Füße eines Gegners, der sich bedankte und freistehend zum unverdienten und glücklichen 1:2 Endstand versenkte. Fazit: Nach einer so langen Pause lief noch nicht viel zusammen. In der nächsten Woche in Louisendorf, wenn die fehlenden Spieler wieder da sind, sollte mehr zu holen sein. Die Betreuer Verhohlen und Moerkerk konnten der müden Truppe keinen Vorwurf machen. Es wird bestimmt besser.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 20.03.2005

SSV Louisendorf II - Keeken/Schanz  III    0:1

Nach dem Grottenkick von letzter Woche, wollte man hier in Louisendorf, drei Punkte einfahren, um im oberen Mittelfeld dran zu bleiben. Dies sollte eigentlich gegen diesen Gegner gelingen können. Von Anfang an ging unsere Truppe einen Gang höher als der Gegner und erspielte sich auf sehr schlechtem Geläuf erst mal eine Feldüberlegenheit, die sich direkt in mehreren Chancen niederschlug. Auch war Torjäger David "Hömp" Jansen wieder mit dabei, der im letzten Spiel schmerzlich vermisst wurde. Er war es auch, der die ersten Möglichkeiten hatte. Die größte Chance hatte allerdings in der 35. Minute Kampfmaschine Frank Osterkamp, der seine Freiheiten heute super ausnutzte und immer mit nach vorne ging. Einmal tauchte er im Sechzehner auf und bei Hömp´s Flanke brauchte Fränki nur kurz das Füßchen hinhalten um zu treffen, doch donnerteFfrank die Pille unkontrolliert neben das Tor. Kurz vorher musste Patrick Diedenhofen leider verletzt den Platz verlassen. Er hatte sich in einem der vielen Löcher im Rasen den Fuß umgeschlagen. Für ihn spielte Dirk Häusler. Normal wäre eine Führung längst verdient gewesen aber die Pille wollte nicht rein. Die Betreuer Moerkerk und Verhohlen bemängelten zur Halbzeit lediglich die Chancenauswertung  und auch Hömp musste mehr tun. Er war heute noch nicht richtig auf dem Platz und sein Gegenspieler hatte ihn gut im Griff. In der 2. Hälfte ging das Geduldsspiel weiter und der doch relativ schwache Kick wurde durch unsere Truppe besser. Wahrscheinlich lag es daran, dass man nun bergab und mit Wind im Rücken spielte. Lars Gertzen sollte nun den zweiten Stürmer machen und vor allem im Kopfballspiel einige Pluspunkte sammeln. Ein überlegen geführtes Spiel bekam dann doch noch mal einen Höhepunkt. In der 72. Minute konnte sich Hömp einmal richtig von seinem Gegenspieler lösen und versenkte die Pille ins lange Eck. Tor Numero 27 für ihn. Damit erlöste er die Mannschaft und  nun hätte unsere Truppe eigentlich den Sack zumachen sollen, versäumte es aber. Das Spiel wurde schwächer und Louisendorf schien konditionell am Ende und setzte nichts mehr dagegen. Leider noch eine negative Sache.  8 Minuten vor Spielende verletzte sich Olli Teipel bei einem Allerweltsfoul vom Gegner am Knie und wird voraussichtlich länger ausfallen. Die genaue Diagnose steht noch nicht fest aber es sieht nach Bänderdehnung oder Anriss aus. Gute Besserung auf diesem Wege! So beendete die Dritte dieses Spiel mit einem 1:0 Pflicht- und Arbeitssieg aber immerhin gibt´s dafür drei Punkte. Am Donnerstag gegen Erfgen beim Nachholspiel in Keeken werden wir mit Sicherheit mehr gefordert werden, denn hier kommt ein Tabellennachbar von uns, den wir gerne einholen wollen. Es wird bestimmt ein spannendes Spiel.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 24.03.2005

Keeken/Schanz III - Rheinwacht Erfgen III    0:0

Die Betreuer Moerkerk und Verhohlen konnten laut Papier am Donnerstagabend bei leichtem Regen im Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn Erfgen auf ein gute Truppe zurückgreifen. Allerdings bekamen die Betreuer noch vor Spielbeginn zwei Absagen vonTtorsten Brücher, der verhindert war und von Patrick Diedenhofen, der sich am Sonntag eine Verletzung am Fuß zuzog. Olli Teipel fällt wohl wegen seiner Bänderverletzung im Knie länger aus. Die Jungs aus Erfgen spielten mit einer Mischung aus der Altherrenabteilung und jüngeren Spielern und machen mit Tabellenplatz fünf eine sehr gute Figur in der Kreisliga C, Gruppe 2. Dies bekam auch unsere Truppe zu spüren, die natürlich versuchte die alten Hasen mit Kampf und Schnelligkeit im Griff zu bekommen. Aus diesem Grunde agierte Coach Verhohlen nur mit einem Stürmer und mit einer kompakten Mittelfeldachse, die den schnellen "Hömp" auf die Reise schicken sollte. Aber, soviel sei schon mal vorweg genommen, Erfgen ließ dies nicht zu und es entwickelte sich ein harter Fight um jeden Zentimeter Keekener Rasens. Was Erfgen spielerisch drauf hatte machte unsere Dritte mit Einsatz wieder wett. Zur Halbzeit, nach einigen Chancen hüben wie drüben, stand es leistungsgerecht 0:0, obwohl einige Herrschaften in der ersten Halbzeit meckerten, wie die Kesselflicker. Doch in der Kabine wurde es besprochen und in der 2. Halbzeit bestimmte wieder der Teamgeist das Geschehen. Unser Spiel wurde besser und die Jungs erarbeiteten sich einige gute Chancen. Leider war Torjäger Hömp heute gar nicht richtig auf dem Platz aber er kämpfte wenigstens wie alle anderen auch. Das Spiel wurde härter aber nicht unfair. Unsere Abwehr um Libero Kevin Jansen stand bombensicher und Holger Loock holte sich mit einigen tollen Paraden so manchen Pluspunkt und hielt die 0 fest. Der beste Mann auf dem Platz war heute Frank Osterkamp, unsere Kampfmaschine. Was der Junge "Meters" gemacht hat am heutigen Donnerstagabend, ist schon ein Sonderlob wert. Und mit seiner tadellosen Einstellung, sollte er für manch anderen Spieler ein Vorbild sein. Das Spiel wurde wirklich von beiden Mannschaften offen geführt und es wurde ein ansehnlicher Fight bis zum Ende. Man trennte sich absolut leistungsgerecht 0:0. Ein Remis gegen einen Gegner, von dem wir im Hinspiel 5 Kirschen erhielten. Leider wird es am Ostermontag gegen den Aufstiegsaspiranten Wissel, aufgrund der Verletzten und diverser weiterer Ausfälle personell ziemlich haarig. Na wir fahren dahin um gut auszusehen und nicht abgeschlachtet zu werden. Die Truppe, die auf dem Platz steht wird alles geben.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 28.03.2005

BV Sturm Wissel II - Keeken/Schanz III    3:1

Für die Dritte war es sehr unglücklich, dass an diesem Ostermontag, einem gern genutzten Ausflugs- und Familientag, Fußball gespielt werden musste. Die Betreuer Moerkerk und Verhohlen mussten die letzten Leute zusammen kratzen, die noch kicken konnten und selbst Coach Lothar Verhohlen, André Schulz und Christian Goris, allesamt ohne Spielpraxis, mussten sich für das Spiel als Ersatz bereithalten. Mit Torsten Brücher, Olli Teipel, Patrick Diedenhofen, Thomas Blachney, Stefan Timmermans, Dirk Häusler, Marius van Benthum und Holger Loock fehlte fast die halbe Mannschaft. Dazu kam, dass David Kron und Pascal Ritter angeschlagen ins Spiel gingen. Hier in Wissel etwas zu holen, war wohl ein hartes Unterfangen. Michael Böhling, der auf Besuch weilte, stellte sich auch zu Verfügung und sollte neben "Hömp" im Sturm wie in alten Zeiten für Wirbel sorgen. In den ersten 25 Minuten traute man seinen Augen kaum. Wir waren Wissel in allen Belangen überlegen und "Hömp" hätte in der 23. Minute für die Führung sorgen müssen, zwiebelte aber die Pille, die er vor die Füße bekam an den Innenpfosten, die daraufhin wieder heraus sprang. Ärgerlich, denn viele Chancen bekommt man gegen diese Truppe bestimmt nicht. Aber das war ein Trugschluss. Unsere Truppe war überlegen und jeder kämpfte verbissen, um Wissel Paroli zu bieten. Ein Superschuss von Michael Böhling mit links fischte der Keeper gerade noch so aus dem Winkel und wir hatten danach weitere Chancen nach Kontern. In der 32. Minute dann die hochverdiente Führung für uns. Nachdem sich wieder einmal "Hömp" durchsetzte und dem Wisseler Keeper die Pille um die Ohren haute, dass diesem Hören und Sehen verging, stand es 0:1. Komischerweise liefen sich danach bei Wissel, die sich die Sache wohl anders vorstellten, direkt drei kräftige Spieler an der Linie warm. In der Halbzeitpause musste die Truppe erst mal Luft schnappen. Sie war durch den Fight schon ziemlich angegriffen. Coach Verhohlen und Christian Goris mussten sich umziehen, um vielleicht noch ins Geschehen einzugreifen. Auch Wissel wechselte und brachte zwei neue Stürmer, die genau wie im Hinspiel, unsere Hintermannschaft gehörig unter Druck setzten und innerhalb von acht Minuten das Spiel drehten. Ich denke, hier brauche ich nichts weiteres mehr dazu zu sagen. Nach 60 Minuten lag man aussichtslos mit 1:3 hinten, weil bei uns natürlich nichts mehr ging. Die Auswechslungen brachten auch nichts mehr, weil halt der Großteil der Mannschaft einfach platt war und die Qualität einfach fehlte, um noch was zu bewegen. Trotzdem kämpfte die Mannschaft bis zum Ende und ließ sich nicht abschlachten. So endete das Spiel letztendlich aufgrund der 2. Halbzeit verdient 3:1 für Wissel. Welche Spieler nun bei Wissel im Nachhinein ins Spiel kamen bleibt dahin gestellt. Mit einer kompletten Truppe und vielleicht eine Wisseler Mannschaft, die wirklich nur mit Spielern der 2. Mannschaft gespielt hätte, hätten wir hier heute mit Sicherheit drei Punkte einfahren können. Auch nächste Woche gegen den Spitzenreiter aus Goch wird es ziemlich eng in Personalfragen, da sich mit Jens Gertzen, Lars Gertzen und Kevin Janssen schon drei Stammspieler abgemeldet haben. Wir können nur hoffen, dass einige Leute bis dahin wieder fit werden.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 10.04.2005

VfR Warbeyen II - Keeken/Schanz III beim Stande von 5:1 abgebrochen

Mit einer absolut ersatzgeschwächten Truppe fuhr man nach Warbeyen. Im Moment ist absolut der Wurm drin personell, was bei einem so riesigen Kader, wie dem der Dritten, eigentlich gar nicht sein dürfte aber es ist leider momentan so. Coach Verhohlen reaktivierte heute sogar Frank Elbers, der sich freundlicherweise als letzter Mann zur Verfügung stellte. Auch David Kron, der letzte Woche noch im Krankenhaus war und Pattrick Diedenhofen mit einer abklingenden Bänderverletzung, liefen heute mit auf. Leider hatten wir gegen diesen Gegner, der ja schon eine Mannschaft in der laufenden Saison abgemeldet hatte und damit das Beste aus zwei Mannschaften aufbieten konnte, von der ersten Minute an keine Chance. Warbeyen war uns spielerisch wie läuferisch in allen Belangen überlegen und "Hömp", unsere einzige Sturmspitze, verhungerte vorne, weil er keine Bälle bekam. Um es hier abzukürzen. Das 1:0 für Warbeyen fiel bereits nach 12 Minuten. Der Druck wurde einfach zu stark und einen schönen Spielzug vollendete ein Warbeyener Stürmer. 5 Minuten später fiel dann durch einen unberechtigten Elfmeter für Warbeyen das 2:0. Torsten Brücher hatte vor dem herannahenden Stürmer geklärt. Der fiel und der Schiedsrichter pfiff Strafstoß. Das 3:0 wiederum nur Minuten später war dann wohl schon die Vorentscheidung. Warbeyen hatte keinerlei Mühe über ihr super kompaktes Mittelfeld, das uns immer ein Schritt voraus war, ihre Stürmer einzusetzen. So auch in der 23. Minute. In der 35. Minute bescherte uns der Gegner dann den Ehrentreffer. Nachdem der Keeper von Warbeyen einen Abschlag genau in Hömps Füße spielte, ließ der sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 3:1 Anschlusstreffer. Nun wurden wir etwas mutiger und es kam mehr Druck auf von unserer Seite. Das dauerte bis zur 43. Minute, als Warbeyen einen Konter setzte und diesen zum hochverdienten 4:1 abschloss. In der 2. Hälfte ließ es Warbeyen lockerer angehen und unsere Truppe wurde etwas besser aber ohne gefährlich zu werden. Das endgültige Aus in der 56. Minute. Wiederum ein Konter der Warbeyener. Wiederum super gemacht und es hieß 5:1. In der 60. Minute dann der Spielabbruch. Nach einem Kopfballduell mit einem unserer Spieler fiel der Stürmer aus Warbeyen so unglücklich, dass er sich dabei wohl am Nacken verletzte. Es wurden alle notwendigen Erste Hilfe Maßnahmen getroffen, so wickelte man den Spieler in Decken ein und bestellte einen Krankenwagen, der innerhalb von 15 Minuten vor Ort war. Der mit angereiste Arzt stabilisierte den Spieler, der ins Krankenhaus musste. Das Spiel wurde darauf hin abgebrochen. In diesem Moment war wohl jedem Beteiligten dieses Spiels das Ergebnis ziemlich gleichgültig. Wir wünschen dem Jungen von hier aus eine gute und schnelle Genesung. Jeder sollte sich vor Augen halten, dass die Gesundheit über alles geht und dass auch bei einem unbedeutetenden C-Liga-Spiel eine schwerwiegende Verletzung auftreten kann. Dem ist heute nichts mehr hinzuzufügen.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 17.04.2005

Keeken/Schanz III - Eintr. Schneppenbaum    2:0

Nach dem abgebrochenen Spiel in der letzten Woche in Warbeyen, bei dem sich ein Spieler des Gegners schwer verletzt hatte, ging es heute zu unserem Tabellennachbarn Schneppenbaum, die einen Punkt vor uns lagen. Die Betreuer Verhohlen und Moerkerk konnten endlich nach einer langen Durststrecke wieder auf den Stamm zurückgreifen, der noch in der Hinrunde das Geschehen in der Dritten bestimmt hatte und relativ erfolgreich den 7. Tabellenplatz zur Halbzeit holte. Mit Kevin Janssen als letzter Mann und mit einem neuen Mittelstürmer Lars Gertzen, der Hömp vorne unterstützen sollte sowie mit einem kompakten Mittelfeld übernahm unsere Truppe sofort das Zepter und setzte den Gegner in der ersten Halbzeit permanent unter Druck. Der Plan, mit Lars vorne einen spielenden Stürmer zu bringen, ging voll auf und er konnte so manch klugen Pass auf den Rennsemmel Hömp spielen, der die Gegner ein ums andere mal überrannte, so geschehen in der 22. Minute. Dabei konnte er nur durch ein Foul im Sechzehner gebremst werden. Der sonst so sichere Elfmeterschütze Hömp trat selber an, scheiterte mit dem zu lasch geschossenen Elfmeter jedoch am gegnerischen Keeper. Bis zur Halbzeit wurden weitere Hochkaräter vergeben, was die Zuschauer am Rand das ein oder andere mal aufstöhnen ließ. Schneppenbaum war hier in allen Belangen haushoch unterlegen. Es fehlte nur das Tor. Genau das sprach Coach Verhohlen in der Halbzeit an und einen anderen Vorwurf konnte er der Truppe auch gar nicht machen, weil diese bis dato gut gespielt und geackert hatte. Nachdem in den ersten 10 Minuten der 2. Hälfte sehr viel Leerlauf das Spiel bestimmte, fing sich unsere Truppe wieder und gab richtig Gas. Endlich nach der x-ten vergebenen Chance fiel dann endlich das lang ersehnte Tor. Und es war ein Supertor, natürlich getreten von Hömp. Man schrieb die 64. Minute als er über außen kam und wieder mal Mann und Maus stehen ließ. Dann ließ er aus spitzem Winkel den Hammer los und der Ball schlug unhaltbar ins gegnerische Tor ein. Von nun an hatten wir leichtes Spiel mit dem Gegner, der jetzt endgültig chancenlos war. Trotzdem bekamen die Zuschauer an der Linie graue Haare, weil sie mit ansehen mussten, wie viele Chancen vergeben wurden. Die Erlösung kam dann in der 70. Minute. Nachdem es wiederum drei Leute nicht schafften die Pille im Tor unterzubringen, nahm Lars Gertzen den abgeprallten Ball am 16er auf und vollendete in Abstaubermanier zum 2:0. Dies war nun der sichere Sieg und auch die letzten 20 Minuten bestimmten wir dieses Spiel. Fazit: Ein klar verdienter Sieg mit zu wenigen Toren für unsere Truppe, die heute spielerisch und kämpferisch super agiert hat. Mit diesem Elan sollte man nächste Woche auch in Kranenburg punkten.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 24.04.2005

TUS Kranenburg III - Keeken/Schanz III  0:5

Nach dem überzeugenden Sieg mit einer guten Truppe gegen Schneppenbaum, wollte man auch gegen den Tabellenletzten gut aussehen und punkten und Coach Verhohlen hatte wieder Personal im Überschuss zur Verfügung. Bereits in den ersten 5 Minuten war klar, nur einer konnte dieses Match auf gutem Rasen in Kranenburg gewinnen, nämlich wir. Einer der besten am heutigen Tag, dies sei schon mal gesagt, war Dirk Häusler. Er spielte heute wie eine fleißige Biene im Mittelfeld und nutzte den Platz, den er hatte sehr gut aus. Ihm war auch das 0:1 vorbehalten. Nach einer Ecke in der 12. Minute stieg er schulmäßig zum Kopfball hoch und versenkte die Kugel per Kopf unhaltbar im Netz. Von nun an lief  es etwas besser, auch wenn sich Kranenburg bemühte. Kranenburg war chancenlos, weil auch diesmal eine spielerisch starke Dritte auf dem Rasen. Das Spiel war gar nicht so gut, wurde jedoch überlegen von uns geführt. Nach einer guten Flanke und einem folgenden Torschuss von Hömp war der Keeper schon geschlagen. Dafür hielt ein Feldspieler den Ball mit der Hand und sah dafür rot. Zusätzlich gab es noch Elfmeter für unsere Mannschaft. Phillip Reinders vergab jedoch kläglich. So ging die Dritte mit einer knappen Führung in die Pause, in der Coach Verhohlen direkt zweimal auswechselte und frisches Blut ins Spiel brachte. Dennoch folgte in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit die schon fast obligatorische Schlafeinheit in der Dritten. Es lief nichts zusammen. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. Mit einem Mann weniger war dann irgendwann die Kraft bei Kranenburg zu Ende und damit auch die Gegenwehr. Das 0:2 war bereits die Entscheidung. Torschütze war Lars Gertzen, der einen Abpraller aufnahm und locker im Tor versenkte. Das 0:3 fiel dann letztendlich, weil wir spielen konnten wie wir wollten. Torschütze war der zuvor eingewechselte Bastian Graupner, der zwar angeschlagen ins Spiel ging aber heiß bis in die Haarspitzen war. Nach einem Doppelpass versenkte er bevor Dirk Häusler vollenden konnte, den Ball in die Maschen des Gegners. Das 0:4 fiel durch Dauerläufer und Schönwetterspieler Stefan Timmermans, der es nach tausend Anläufen endlich geschafft hat auch mal einen Angriff erfolgreich mit einem Torschuss abzuschließen. Trotzdem gut gemacht. Alle Achtung! Beim 0:5, das bereits in der Endphase des Spiels fiel, war wiederum Lars Gertzen der Torschütze. Dann sah auch noch unnötigerweise unsere Kampfmaschine Frank Osterkamp rot, wobei die gelbe Karte es wohl auch getan hätte. Auch der gegnerische Torhüter musste noch das Feld verlassen. Nach einem Alleingang von Torsten Brücher und einem Schlenzer von Torsten, konnte er den Ball nur außerhalb des Strafraums abwehren. Ärgerlich für Kranenburg, denn der Torwart sollte noch in der zweiten Mannschaft aushelfen. Das Spiel war gegessen aber von drei roten Karten waren zwei wohl zu viel verteilt worden. Coach Verhohlen konnte am Ende auch mit der Torausbeute zufrieden sein.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 08.05.2005

DJK Ho./Ha. II - Keeken/Schanz III    3:1

Nach dem das Spiel gegen Kalkar am letzten Sonntag ausgefallen war, verschwindet auch in unserer Gruppe bereits die zweite Mannschaft während der Saison. Man sollte doch vorher wissen ob man eine Mannschaft zusammen bekommt oder nicht. Aber auch heute konnte man wieder sehen, dass es eine Zweiklassengesellschaft in der Kreisliga C, Gruppe 2 gibt. Es sind die oberen drei bis fünf Mannschaften, die in einer anderen Liga spielen und die läuferisch und spielerisch auch unserer Truppe meist hoch überlegen sind. Zu diesen Mannschaften gehört auch die 2. Mannschaft der DJK Ho./Ha., die uns von Anfang an zu setzten und unsere Mannschaft 90 Minuten auf Trapp hielt. Der unerfahrene Pascal Ritter mit seinen 19 Jahren hatte gegen seinen Gegenspieler nicht den Hauch einer Chance und ließ ihn beim 1:0 für Ho./Ha. in der 18. Minute einfach laufen. Auch 12 Minuten später sah Pascal nicht gut aus. Durch einen Kopfball konnte Ho./Ha. auf 2:0 erhöhen. Die DJK war ständig in Bewegung und trotz Doppelabsicherung im Mittelfeld durch Thomas Blachney und Torsten Brücher zog Ho./Ha. ihre Kreise. Bis zur Pause war schon alles klar, obwohl wir das spielten, was wir konnten. Leider fehlte uns heute auch der schnelle David Janssen alias Hömp, der heute wohl vorne ein wenig gewirbelt hätte. So war Lars Gertzen als einzige Spitze auf sich allein gestellt, versuchte dabei jedoch sein Bestes. Die zweiten 45 Minuten wurden bei fiesem kaltem Schauerwetter recht langweilig. Ho./Ha. markierte um die 60. Minute herum noch das 3:0. Ein schön vorgetragener Spielzug. Fast im Gegenzug konnte Keeken/Schanz auf 1:3 verkürzen. Torschütze war Lars Gertzen, der einen Fehlpass des Gegners aufnahm und im Alleingang die Pille richtig cool rein machte. Das war gleichzeitig der Schlusspunkt in einem recht langweiligen Spiel. Ein Pflichtsieg für Ho./Ha. und das verdient. Hier war nichts zu holen für uns.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 22.05.2005

SV Grieth II - Keeken/Schanz III    1:4

Nach der verdienten Niederlage gegen einen starken Gegner in Ho./Ha. kam es zum Kampf um den achten Tabellenplatz gegen den SV Grieth, der diesen 8. Platz vorher innehatte. Leider musste Coach Verhohlen improvisieren und mit einer fast komplett neuen Abwehr starten. Bei warmem Wetter kam es zu Sommerfußball, anders kann man das nämlich nicht nennen, was sich da in den ersten 70 Minuten ereignete. Es ist bis dahin nichts Nennenswertes passiert, außer dass wir in dieser Zeit das Spiel bestimmten, ohne jedoch gefährlich zu werden. Auch Hömp, unsere einzige Sturmspitze, blieb blass. Es war ein müder Sommerkick, der wohl irgendwie 0:0 ausgehen sollte. Aber dagegen hatte Stefan Timmermans etwas und machte einen Abpraller der Griether Abwehr konsequent zum 0:1 rein. Dies war in der 38. Minute, eine verdiente Führung, weil wir die etwas bessere von zwei schlechten Mannschaften waren. Dann fiel David Kron, unser letzter Mann, mit Magenkrämpfen aus und Coach Verhohlen musste seine alten Knochen noch Mal lockern und mit in den Fußballring steigen. Die Betreuer Moerkerk und Verhohlen bemängelten in der Pause diesen Sommerfußball. Es bewegte sich alles nur sehr schwerfällig. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel noch schlechter und jeder schien wirklich mit diesem Ergebnis zufrieden, denn auch Grieth machte keine Anstalten daran etwas zu ändern. Da einige Zuschauer dieses Spiel sahen, weil direkt nach uns Meister Warbeyen hier gegen Grieths Erste auftrat und zwa mit großem Bromborium und geschmücktem Trecker, passierte dann eigentlich Gott sei Dank etwas auf dem Platz. Ein Patzer von Holger Beem, der heute eigentlich einer der besten auf dem Platz war, in der 70. Minute, bescherte Grieth den Ausgleich. Holger Loock hatte gegen den stramm geschossenen Ball keine Chance. Nun wollte Grieth uns natürlich überrennen. Aber nun reagierten auch wir. Wieder wach geworden durch diesen Treffer entwickelte sich nun ein gutes Spiel in den letzten 20 Minuten, in dem es rauf und runter ging. Einen unserer Angriffe vollendete Bastian Graupner mit einem schönen Lupfer zum 2:1 für die rot/weißen in der 78. Minute. Grieth war empört aber nun blieben wir am Ball. Auch Hömp wurde wach und erzielte in seiner unnachahmlichen Manier das endgültige Aus für Grieth. Vier Minuten nach dem Führungstreffer setzte er zu einem Alleingang durch die Griether Abwehr an. Nach mehrmaligen Versuchen Hömp zu faulen schaffte dies nur der Keeper. Logische Folge war ein Elfer, den Hömp selber locker und sicher zum 1:3 verwandelte. Das Spiel war gelaufen und den Schlusspunkt setzte wiederum Hömp, der nach einem weiteren Alleingang in der 88. Minute mit einem Flachschuss das 1:4 erzielte. Fazit: Ein müder Kick wurde nochmal in den letzten Minuten zu einem richtig guten Spiel, in dem wir wohl letztendlich verdient, vielleicht mit einem Tor zu hoch als Sieger vom platz gingen und uns den 8. Tabellenplatz sicherten. Am Mittwoch geht es in Düffelward noch mal gegen die DJK Kleve 4. Dies ist gleichzeitig unser letztes Saisonspiel. Natürlich wollen wir auch dieses Spiel gewinnen, um den 8. Platz zu sichern. Danach ist ein fröhliches Grillen angesagt.

Spielbericht vom Spiel der 3. Mannschaft am 25.05.2005

Keeken/Schanz III - DJK Kleve IV    7:2

Heute ging es im letzten Spiel dieser Saison gegen die Viertvertretung der DJK aus Kleve und wir wollten mit aller Macht die Punkte zuhause behalten, um nach dem Spiel gut gelaunt, lecker gegrillte Würstchen und gebratene Pilze genießen zu können. Hierzu machte sich direkt bei Spielbeginn Betreuer Fritz Moerkerk als Grillmeister an die Arbeit. Arbeiten sollten auch die Jungs auf dem Platz und Coach Lothar Verhohlen konnte aus dem Vollen schöpfen. Bevor man sich an der Linie bequem hinstellen konnte, klingelte es bereits zum ersten Mal in des Gegners Gehäuse. Gespielt war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal eine Minute. Als Torschütze war zum x-ten Mal David Janssen alias Hömp zur Stelle, der sich auf und davon machte und seinem Gegenspieler die Hacken zeigte. Es stand 1:0. Nun gut dachte man, jetzt ist Kleve wach. Denkste! Das 2:0 fiel bereits in der 5. Spielminute und Torschütze war dieses Mal Sturmtank  Lars Gertzen, der eiskalt freistehend versenkte. Die DJK Kleve war am Boden zerstört und das merkte man ihnen an. Unser Mittelfeld war klar tonangebend und in der 14. Minute folgte das 3:0, wiederum durch Hömp, der seinen Gegenspieler, der einem schon leid tun musste, wie eine Slalomstange einfach stehen ließ und die Pille locker in die Maschen versenkte, so wie es sich halt gehört. Nun gut, jetzt hätte man das Spiel bereits beenden können aber offiziell musste man halt weiter spielen. Kleve hatte keine Lust mehr und unsere Truppe roch schon das Grillfeuer und das dazugehörige Bier, das gut gekühlt auf sie wartete. Ein Konter von Kleve, ein Torschuss und völlig überraschend stand es plötzlich nur noch 1:3. Völlig überraschend wurde unsere Truppe dadurch wieder wach gerüttelt und antwortete prompt. Ein pass, ein Lauf von Hömp in den Strafraum, ein Foul, ein Elfmeter und das 4:1 durch Jens Gertzen, der dem Keeper keine Chance ließ. Es war die 28. Spielminute und bis jetzt waren bereits 5 Treffer gefallen. Die wenigen Zuschauer sahen ein sehr gutes und williges Spiel unserer Dritten, zwar mit einem leicht angeschlagenen, heute allerdings trotzdem super starken Hömp. Dies bewies er spätestens mit seinem dritten Tor am heutigen Tage und damit dem 5:1 kurz vor der Pause. In der Halbzeit gab es nichts zu bereden, außer, wann Fritz die ersten Würstchen fertig hat. Es war warm und die Jungs waren gut unterwegs. Mit Thomas Blachney und Bastian Graupner, der den angeschlagenen Patrick Diedenhofen ersetzte, brachte Coach Verhohlen zwei frische Kräfte ins Spiel und machte die Mannschaft noch mal richtig heiß, in dem er daran erinnerte, dass wir noch ein Tor bräuchten, um das erste Mal in der Geschichte der dritten Mannschaft auf ein positives Torverhältnis zu kommen. So ging es weiter und auch Hömp stand kurz davor seinen 30. Saisontreffer zu erzielen. Doch Hömp verzichtete und ließ sich in der 55. Minute auswechseln, machte damit Platz für Marius van Benthum. Das 6:1 fiel dann endlich dann in der 60. Minute. Torschütze war wiederum Lars Gertzen, der einen super heraus gespielten Angriff erfolgreich abschloss. Heute muss man sagen, bewies die Truppe, dass sie auch Fußball spielen und nicht nur immer kämpfen kann. Durch diesen letzten Treffer hatten wir endlich unser positives Torverhältnis. Doch leider hielt es nur 10 Minuten. Ein Konter der müden Klever und ein kleines Päuschen in unserer Abwehr nutzte der Gegner zum 2:6 Anschlusstreffer. Coach Verhohlen versuchte die Truppe noch mal hochzupuschen aber die Jungs waren nun müde. Acht Minuten vor dem Ende, als sich eigentlich beide Mannschaften schon auf Feierabend  verabredet hatten machte sich noch mal Steff Timmermans auf dem Weg und zirkelte eine Superflanke auf den Kopf von Marius van Benthum, der einen super Kopfball ansetzte und mit diesem in den Winkel kurz vor Toreschluss doch noch unser positives Torverhältnis rettete. Danach ging die Party, die ja nur ein kleines Grillen darstellen sollte, los. Schließlich stand mit dem 4. Juni der Termin für die "richtige" Saisonabschlussparty schon fest. Fritz kam mit dem Grillen gar nicht mehr nach es war auch das perfekte Wetter um zu versacken und Torsten Brücher ging dann etwa gegen 3 Uhr endlich als Letzter duschen. Um 3.15 wurde dann der Rest gegrillt und schon wieder im Hellen verließen dann die letzten Krieger das Schlachtfeld.

aktuelle Termine

11 Dez 2022
12:15AM - 02:00PM
Meisterschaftsspiel 2.Mannschaft
11 Dez 2022
02:15PM - 04:00PM
Meisterschaftsspiel 1.Mannschaft
17 Dez 2022
03:00PM - 12:00PM
Sporthaus belegt !