Spielberichte 1. Mannschaft: Saison 2005/2006

Hinrunde:

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 18.08.2005

SG Keeken/Schanz - SV Nütterden    2:4

Sehr viel hat sich die 1. Mannschaft für diese Saison vorgenommen. Von Aufstieg ist die Rede, doch in der Vorbereitung zeigte sich noch einiger Sand im Getriebe. So bedeutete der Saisonauftakt gegen den SV Nütterden die erste Standortbestimmung. Der Gegner war hoch einzuschätzen, erzielte er doch in der Vorbereitung hervorragende Ergebnisse, unter anderem ein 7:1 gegen den SV Donsbrüggen. Trainer Roger Ripkens vertraute bis auf Michael Janssen den alten Haudegen. So spielte Reiner Albers neben Pascal Deckers und Stephan Look in der Abwehr. Andreas Blöchinger stand neben dem Neuzugang Sascha Fehlemann, Jan van Hoegen, Markus Albers und Tim Hagen im Mittelfeld. Und vorne sollten Stephan Esser und etwas zurückgezogen Volker Hückelkamp ihr Glück versuchen. Im Tor stand Jan Eiselt. Jan van Hoegen war aber nur zum Einsatz gekommen, weil Ludger Reymer nicht rechtzeitig zum Spiel erschienen war. Mit ihm hatte Roger fest geplant. Die Probleme die man in der Vorbereitung in der Defensive hatte, kamen das erste Mal nach 2 Minuten zutage. Nach einer Flanke von der rechten Seite, war man sich uneins und ein Nütterdener bedankte sich. Obwohl er den Ball nicht richtig traf, trudelte dieser über Jan Eiselt hinweg zum 0:1 ins Tor. 7 Minuten später konnte Keeken ausgleichen. Volker Hückelkamp setzte Stephan Esser ein, der mit seinem ersten Schuss noch am gegnerischen Torwart scheiterte, im Nachschuss aber ausgleichen konnte. Die restlichen 35. Minuten bis zur Halbzeit waren von beiden Seiten spielerisch keine Offenbarung. Lediglich in der 23. Minute klatschte der Ball auf das Keekener Aluminium als die Flanke eines Gegners verunglückte. Andreas Blöchinger hatte in der 26. Minute die Chance zur Führung, als der gegnerische Torhüter ihm den Ball in den Fuß spielte, Andreas jedoch mit dem Geschenk nichts anzufangen wusste und kläglich links am Tor vorbei schoss. Beim Stand von 1:1 wurden die Seiten gewechselt. Das Spiel wurde bis zu diesem Zeitpunkt dem Begriff „Spitzenspiel“ überhaupt nicht gerecht. Wer gedacht hatte, dass die 2. Hälfte besser werden würde hatte sich getäuscht. Bereits kurz nach Wideranpfiff ging Nütterden in Führung. Wiederum stimmte die Zuordnung in der schwachen Keekener Abwehr nicht. Der Ball wurde vom Sechzehner einem Nütterdener zugesteckt, der auch noch Jan ins Leere laufen ließ und kaltschnäuzig den Ball in den linken Winkel ballerte. Doch es kam noch schlimmer. Drei Zeigerumdrehungen später stand es plötzlich 1:3. Nach einem langen Pass lupfte der gegnerische Stürmer den Ball über den herauseilenden Jan Eiselt ins Tor. Glück hatte Keeken, dass nach 52. Minuten nicht schon alles gelaufen war. Doch Nütterden vergeigte frei vor Jan und der Spieler schoss das Leder rechts neben das Tor. Ab der 65. Minute versuchte es Roger Ripkens dann mit frischen Spielern. Zunächst musste Jan van Hoegen für Ludger Reymer das Feld verlassen später Markus Albers für Stefan Hilker. In der gleichen Minute hätte Stephan Esser den Anschlusstreffer erzielen müssen. Ludger Reymer beschäftigte seinen Abwehrspieler und schaffte so freie Bahn für Stephan. Der suchte sich die rechte Ecke aus aber der Torwart antizipierte richtig und konnte halten. In der 71. Minute trat Andreas Blöchinger zum Freistoß an. Der Ball segelte in den Strafraum zu Sascha Fehlemann, der den Ball auf Stephan Esser spielte. Dieser ließ dem Torwart keine Chance. Keeken wurde jetzt stärker und hatte in der Folgezeit durchaus die Möglichkeit auszugleichen. Tim Hagen war es, der freistehend aus 7 Metern den Ball in die Wolken hämmerte. Doch Nütterden machte in der 80. Minute den Sack zu und erzielte das 2:4. Ein wunderschöner Treffer aus halbrechter Strafraumposition, der rechts von Jan Eiselt unhaltbar einschlug. Damit war das Spiel gegessen. Die Defizite, die schon in den Vorbereitungsspielen aufgefallen waren, zeigten sich heute recht deutlich. Die Abstimmung in der Abwehr ist einfach noch nicht da. Im Mittelfeld fehlt ein Lenker und Denker. Alles ist auf Zufall eingerichtet. Im Sturm weht ein laues Lüftchen. Nach diesem Spiel sollte Trainer Roger Ripkens das Saisonziel schnellstens korrigieren, um den Spielern sämtlichen Druck von den Schultern zu nehmen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 21.8.2005

SV Rindern II - SG Keeken/Schanz    1:1

Wiedergutmachung war angesagt, gegen Rinderns zweite Mannschaft, nachdem unsere 1. Mannschaft am 1. Spieltag mit 2:4 gegen den SV Nütterden verloren hatte. Zwei Umstellungen hatte Trainer Roger Ripkens vorgenommen. So spielten für Markus Albers und Tim Hagen, Stefan Hilker und Ludger Reymer. Ansonsten war die Formation dieselbe, die bei der Auftaktniederlage begonnen hatte. Und tatsächlich legte Keeken los wie die Feuerwehr. Es war gerade mal eine Minute gespielt, da hatte Andreas Blöchinger die Möglichkeit gleich die Führung zu erzielen. Alleinstehend vor dem Torhüter landete sein Schuss jedoch rechts neben dem Tor. Die nächsten rund 13 Minuten verliefen relativ ausgeglichen, bis es in der 14. Minute zu einem Eckball für Keeken kam. Sascha Fehlemann schlug den Eckball in den Strafraum und irgendwie landete das Leder bei Volker Hückelkamp, der den Führungstreffer erzielte. Statt jedoch nachzusetzen ließ es die Mannschaft die nächste Zeit ruhig angehen und hatte Glück, dass Rinderns Spieler in der 27. Minute nach einer Flanke, die Jan Eiselt unterlief, so dass er den Ball nur noch mit den Fingerspitzen ablenken konnte, nur das Außennetz traf. Im Gegenzug endlich wieder ein guter Angriff der Keekener. Sascha Fehlemann, der wiederum im Mittelfeld zum Einsatz kam, setzte Bauer wunderschön ein. Der scheiterte aber mit einem fulminanten Schuss am guten Rinderner Schlussmann. In der 37. Minute hatte Stephan Esser nach einem Pass von Stefan Hilker die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, schoss aber aus aussichtsreicher Position Rinderns Keeper an. 5 Minuten später war es wieder Stephan Esser der den Rinderner Torwart testete. Den volley aus der Luft genommen Ball konnte der Schlussmann gerade noch zur Ecke lenken. Dann war Halbzeit. Fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als sich Volker Hückelkamp ein Herz nahm und mit seinem Schuss an der Latte scheiterte. Das war wohl der Weckruf für Rindern. Die konterten unsere Mannschaft in der 53. Minute schulmäßig aus und nach einem flachen Schuss in die linke Ecke, unhaltbar für Jan Eiselt, stand es 1:1. Nach dem Wideranpfiff sogar fast der Führungstreffer für Rindern, doch nach einer 2:1 Situation schloss ein Rinderner Spieler überhastet ab, so dass Jan keine Mühe hatte den Ball aufzunehmen. In der 55. Minute hatten die Keekener Anhänger dann schon den Torschrei auf den Lippen. Eine schöne Flanke von Sascha Fehlemann schien genau auf dem Kopf von Ludger Reymer zu landen der am hinteren Pfosten lauerte. Doch irgendwie kam ein Rinderner Abwehrspieler mit einem Haar noch an den Ball und veränderte die Richtung. Dann wechselte Roger Ripkens in der 58. Minute Markus Albers für Jan van Hoegen ein. Markus sorgte auch durchaus für Belebung. Volker Hückelkamp, der aufsteigende Form zeigte, bereitete sechs Minuten später wunderschön für Stephan Esser vor. Doch der scheiterte erneut freistehend am gegnerischen Keeper. 65. Minuten waren gespielt als Roger Ripkens Tim Hagen für Stefan Hilker brachte. Jetzt zeichnete sich der gegnerische Torwart ein ums andere Mal aus. So als er einen Hinterkopfball von Ludger Reymer nach Freistoß von Tim Hagen aus der linken Ecke fischte. Die letzten 20 Minuten musste Rindern mit 8 Feldspielern beenden. Zunächst sah ein Abwehrspieler nach Notbremse an Stephan Esser die rote Karte. Nachdem sich darüber ein anderer schon mit gelb vorbelasteter Rinderner aufregte, folgte er seinem Mannschaftskamerad mit gelb-rot unter die Dusche. Der Druck der Keekener wurde nun immer größer. Rindern verteidigte mit Mann und Maus und bekam immer noch ein Bein vor den einschussbereiten Keekenern. So konnte auch Michael Janssen, der in der 83. Minute für Stephan Esser eingewechselt wurde, das Spiel nicht mehr drehen. Es blieb am Ende beim enttäuschenden 1:1 gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Rinderner Zweitvertretung. Kämpferisch kann man Keeken heute keine Vorwürfe machen. Man sah das Bemühen der meisten Spieler. Spielerisch jedoch ist noch einiges im Argen. Jetzt sind die Mannschaft, der Trainer und auch das Umfeld gefragt, Ruhe zu bewahren. Es gilt die Situation zu analysieren und sinnvolle Veränderungen vorzunehmen. Kein leichter Job, den Trainer Roger Ripkens im Augenblick hat. Er ist weiß Gott nicht zu beneiden.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 28.8.2005

SG Keeken/Schanz - US Italia Goch    4:0

Nach den ersten beiden Spielen, in denen die Mannschaft enttäuschte rumorte es im Umfeld stark. Doch schon heute bestand die Chance der Rehabilitation. Gegner in Keeken war US Italia Goch, eine bekannt unangenehme Mannschaft. Trainer Roger Ripkens hatte auf zwei Positionen gewechselt. Für den verletzten Pascal Deckers spielte Marco Welbers letzter Mann und für den verhinderten Stefan Look nahm Michael Janssen die Abwehrposition ein. Ansonsten spielte Roger gegenüber der Vorwoche mit unveränderter Formation. Schiedsrichter des Spiels war Herr Lahnstein. Überaus nervös begann die Keekener Mannschaft und in den ersten Spielminuten waren technische Fehler wie auch eine Menge Fehlpässe zu beobachten. Dies mag an der Verunsicherung der Mannschaft, aufgrund der zwei schlechten Auftaktpartien, gelegen haben, in denen nur ein Punkt geholt wurde. Dass es Änderungen im Abwehrbereich gab und hier noch Abstimmungsschwierigkeiten bestanden, Marco Welbers hatte in der Vorbereitung schließlich nicht ein Spiel mitmachen können, war klar und zeigte sich zum ersten Mal in der 4. Minute. Wie aus dem Nichts erschien plötzlich ein Gocher freistehend vor Jan, der aber den schwachen Schuss parieren konnte. Die nächste gefährliche Situation ergab sich aus einem Standard. Schlitzer konnte einen Gocher vor dem Strafraum nur noch durch ein Foul bremsen. Der anschließende Freistoß zischte knapp am linken Winkel vorbei. Dann kam auch endlich unsere Mannschaft zu Chancen. In der 20. Minute köpfte Ludger Reymer nach einem Freistoß von Sascha Fehlemann das Leder über das Tor. Drei Minuten später hätte es auf der gegenüberliegenden Seite fast geklingelt. Wieder war sich die Keekener Abwehr uneins. Ein Gocher profitierte an der Außenlinie davon, brachte den Ball flach vors Keekener Tor, wo gerade noch Markus Albers klären konnte. Glück für Keeken dann in der 31. Minute. Nach einem langen Pass wollte ein Gocher gerade allein aufs Tor von Jan Eiselt losmarschieren, als Schiedsrichter Lahnstein auf Abseits entschied. Eine klare Fehlentscheidung, denn der Spieler war bei der Ballabgabe bestimmt noch einen Meter vor dem letzten Keekener. Dann kamen die zwei Minuten des Reiner "Mobau" Albers. Zunächst scheiterte er nach einem schön geschlagenen Freistoß von Bruder Markus knapp am gegnerischen Torwart, der seinen Kopfball aus dem linken Winkel fischte. Nach der anschließenden Ecke köpfte er den Ball über das Gocher Gehäuse. Warum Schiedsrichter Lahnstein in der ersten Halbzeit 50. Minuten spielen ließ wird sein Geheimnis bleiben. Gründe gab es jedenfalls dafür keine. Beim Stande von 0:0 wechselte man die Seiten. Viel besser als in den Spielen zuvor war diese Halbzeit auch nicht. Einzig positiv war, dass es noch zu Null stand. Es konnte in den zweiten 45 Minuten nur besser werden. Und tatsächlich konnte sich vor allem unsere Mannschaft steigern. Begünstigt bestimmt auch durch das 1:0 in der 57. Minute. Typisch, dass wieder mal eine Standardsituation für den Führungstreffer hinhalten musste. Markus Albers versenkte den Ball aus 18 Metern unhaltbar für den Gocher Keeper in die rechte Torwartecke. Nun fielen hörbar Steine, zu allererst natürlich bei Trainer Roger Ripkens aber auch bei den Spielern, den Fans und den verantwortlichen Vorstandsmitgliedern. Das Tor schien zusätzliche Kräfte freizumachen. Sascha Fehlemann blühte richtig auf. Seine Flanke auf Volker Hückelkamp eine Minute nach dem Führungstreffer, nahm dieser volley. Der Ball strich knapp übers Tor. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Goch war sichtlich geschockt und hatte nichts mehr gegenzusetzen. Nach einem tollen Spielzug über Sascha, Markus Albers und Stephan Esser legte dieser mit dem Kopf auf Tim Hagen zurück. Der hatte aber wohl zuviel Zeit, dachte nach und scheiterte mit einem schwachen Flachschuss aus 8 Metern am Gocher Keeper. In der 70. Minute musste Andreas Blöchinger verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Jan van Hoegen ins Spiel. Kaum im Spiel war es ihm zwei Minuten nach der Einwechslung vorbehalten das 2:0 zu erzielen. Dabei war er schulmäßig von Volker Hückelkamp eingesetzt worden und schoss aus 17 Metern in die linke untere Ecke. Chancen gab es nun im Minutentakt, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Jedoch sollten nur noch zwei Tore dazu kommen. Zunächst setzte Tim Hagen in der 78. Minute Bauer hervorragend ein. Der hatte genug Zeit um sich die Ecke auszusuchen und schoss flach zum 3:0 ein. Dann durfte auch eine Minute später, endlich der Torjäger der letzten Saison, Stephan Esser,  jubeln. Überlegen tanzte er zunächst die gegnerischen Spieler, dann auch noch den Torwart aus und überwand ihn mit einem Beinschuss zum 4:0. Dies bedeutete gleichzeitig den Endstand. Abgesehen von der 1. Halbzeit konnten die Zuschauer durchaus spielerische Fortschritte erkennen. Das erste Tor schien einen Knoten gelöst zu haben. Trotzdem sollte man nach diesem Sieg gegen einen im Laufe des Spiels immer mehr abbauenden Gegner nicht zu euphorisch sein. Schon nächste Woche gegen Rheinwacht Erfgen wird sich zeigen, ob die Fortschritte von Dauer oder nur ein Strohfeuer sind.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 3.9.2005

Rheinwacht Erfgen - SG Keeken/Schanz    1:0

Im auf Samstag vorgezogenen Meisterschaftsspiel der Kreisliga B, Gruppe 1, trat heute unsere Mannschaft bei Rheinwacht Erfgen an. Erfgen war mit zwei Siegen gestartet, musste sich jedoch letzte Woche der Zweitvertretung des SV Siegfried Materborn geschlagen geben. Keeken konnte zeigen, dass besonders die ersten beiden Spiele nur Ausrutscher waren. Wieder im Kader, Dauerläufer Marco Welbers und Kampfzecke Marcel Deckers, die zuvor einige Spiele in der 2. Mannschaft absolviert hatten. Ebenfalls aufgerückt war Markus van Rens, der jedoch zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm. Von Anfang an durfte auch Jan van Hoegen ran, der die linke Defensivposition einnahm. Stefan Look kam in der 2. Mannschaft zum Einsatz. Von Anfang an zeigte sich, dass sich die Mannschaft einiges vorgenommen hatte. Den ersten Warnschuss gab Keeken in der 5. Spielminute ab. Nach einer Ecke wurde der Ball aus dem Strafraum geköpft, genau auf Marcel Deckers, der einfach mal draufhielt. Der Ball ging doch relativ weit rechts am Tor vorbei. Nachdem die ersten Minuten noch Erfgen gehört hatten, schwamm sich Keeken immer mehr frei und dominierte das Spiel. Dies lässt sich auch dadurch beweisen, dass nach 7 Minuten bereits drei Ecken auf dem Konto unserer Mannschaft zu Buche standen, wogegen Erfgen deren keine hatte. Umso überraschender fiel der Führungstreffer der Erfgener in der 9. Minute. Reiner Albers wusste sich in Höhe des 16-Meter-Raums nur durch ein Foul zu helfen, so dass es ca. 18 Meter vor dem Keekener Gehäuse zum Freistoß kam. Der landete zunächst in der gut postierten Mauer, wurde jedoch so unglücklich zu einem Erfgener abgefälscht, dass der den Ball volley nehmen und in den linken Winkel ballern konnte. Ein Schuss Marke unhaltbar für unseren Keeper Jan Eiselt. Gerade in den letzten Minuten hatte Keeken das Spiel immer besser in den Griff bekommen. Doch die Mannschaft zeigte sich keineswegs geschockt und spielte munter weiter nach vorn. Keeken konnte die positive Eckenbilanz in der Folge immer weiter ausbauen, doch die Abwehr von Erfgen, die sehr viele große Spieler in ihren Reihen hatte, konnte immer wieder die Kopfballduelle für sich entscheiden und die Bälle so aus dem Sechzehner bugsieren. Dabei musste unsere Mannschaft immer wieder aufpassen. Besonders die Brüder Lousee tauchten immer wieder gefährlich vor Jan´s Gehäuse auf. Dazu kam, dass Jan mit einer Unterleibsverletzung ins Spiel ging und sehr vorsichtig agierte. In der 15. Minute setzte er dann unglücklich einen Erfgener ein, als er einen Abschlag direkt in die Füße dieses Spielers beförderte. Der marschierte allein auf Jan zu, schloss jedoch zu ungenau ab, traf dabei aber Jan in den Unterleib. Den Keekener Verantwortlichen stockte in dieser Situation der Atem, doch Jan biss auf die Zähne und spielte weiter. Wenn Erfgen nach vorne kam, dann war es meist durch Konter oder Standardsituationen. In der 23. Minute gab es für den Gegner einen Freistoß aus halbrechter Position. Beim dem hoch geschlagenen Ball auf den langen Pfosten verschätze sich der ansonsten gut spielende Reiner Albers und wiederum tauchte einer der Lousee-Brüder frei vor Jan auf. Glück für Keeken, dass der junge Spieler den Ball nicht unter Kontrolle bringen kann und so diese dicke Chance verpufft. Bis zur 40. Minute zog Keeken ein Powerplay auf und hatte auch gute Chancen zum Ausgleich. Die dicksten Dinger hatten Jan van Hoegen nach einer Ecke, doch sein Schuss ca. 5 Meter vor dem Tor traf nur einen Gegner und Tim Hagen, der sich aus 30 Metern einfach mal ein Herz nahm abzog aber leider nur die Latte traf. Ab der 40. Minute konnte sich Erfgen dann wieder befreien, ohne wirklich gefährlich zu sein. In der Halbzeit wechselte Trainer Roger Ripkens Jan van Hoegen aus und brachte Markus van Rens. Auch jetzt legte die Nordwacht los wie die Feuerwehr und hatte auch zu Beginn dieser Hälfte sofort drei Ecken auf ihrem Konto. Ludger Reymer hatte seine beste Szene im gesamten Spiel in der 49. Minute. Erst tanzte er wunderbar die Abwehr aus, konnte aber keinen Druck hinter den Ball bringen. Schrecksekunde auf der anderen Seite. Nach einer Ecke muss der agile Sascha Fehlemann, der heute wieder überall zu finden war, auf der Linie klären. Eine Minute später war einer der Lousee-Brüder nach einem Angriff über rechts eher am Ball als Reiner "Mobau" Albers. Der Ball strich über den rechten Winkel. Die dickste Chance zum Ausgleich hatte ausgerechnet Torjäger Stephan Esser. Sascha Fehlemann hatte einen Freistoß von der rechten Seite schön hereingebracht und Stephan tauchte ganz frei vor dem Erfgener Tor auf. Der Schuss von Stephan landete aber weit über dem Tor. Wenn bei Erfgen etwas ging dann über die Lousee-Familie. So in der 62. Minute, in der zunächst Tim Hagen einen Schuss abwehren musste und dann Jan Eiselt Kopf und Kragen riskieren musste und schließlich unbeabsichtigt mit dem Kopf rettete. Als dann in der 65. Minute nach einer gelb-roten Karte wegen wiederholten Foulspiels, Erfgen das Spiel nur noch zu zehnt absolvierte, übernahm Keeken vollends die Initiative und schnürte Erfgen in die eigene Hälfte ein. Die nächste 100%-tige hatte wiederum Stephan Esser, der frei vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte, dem Torwart den Ball aber in die Arme schoss. Nach dieser Situtation wechselte Roger Ripkens Stephan aus und brachte Stefan Hilker. Trotz klarer Überlegenheit konnte unsere Truppe den hochverdienten Ausgleich nicht mehr erzielen und verlor unverdient. Erfgen hatte sich vor allem in den letzten 20 Minuten die drei Punkte ermauert und wird in dieser Form mit dem Aufstieg nichts zu tun haben. Leider muss man dies aufgrund der geringen Punktanzahl nach vier Spielen auch von unserer Mannschaft sagen, obwohl sie sich heute hervorragend präsentierte und ihr bestes Saisonspiel einschließlich der Vorbereitungsspiele absolvierte. Aber im Fußball ist ja bekanntlich alles möglich und da die Gruppe sehr ausgeglichen ist, sollte man die Mannschaft nicht zu früh abschreiben. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob die sehr gute Leistung des heutigen Tages nur eine Eintagsfliege war oder die Mannschaft in der Lage ist dauerhaft diese Leistung abzurufen. Jedenfalls waren die Fans nach diesem Spiel, auch wenn es verloren ging, wieder versöhnt.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 11.9.2005

SG Keeken/Schanz - SV Asperden    1:2

Nach dem guten Spiel gegen Rheinwacht Erfgen waren alle Verantwortlichen und vor allem die Fans auf das Heimspiel gegen den SV Asperden gespannt. Wollte man dranbleiben und nicht schon in einer sehr frühen Phase der Saison auf einen Nebenschauplatz verbannt werden, musste das Spiel gewonnen werden. Asperden konnte erst einen Sieg verbuchen, also schien es eine machbare Aufgabe. Gegenüber der Vorwoche nahm Trainer Roger Ripkens nur eine Veränderung vor. Für Jan van Hoegen spielte von Anfang an Markus van Rens. Jan spielte genauso wie Stefan Hilker und Michael Janssen zunächst Ersatz. Das Spiel kam nur langsam in Fahrt. Die erste gefährliche Szene hatte Keeken durch Sascha Fehlemann. Nach einer schönen Einzelleistung von Markus Albers, der sich über rechts durchsetzen konnte und den Ball auf Sascha zurücklegte, traf dieser den Ball nicht richtig und schoss den Ball dem gegnerischen Torwart in die Hände. Fast besorgte Asperden die Führung für Keeken. Markus van Rens flankte von rechts und der eigene Abwehrspieler prüfte den Asperdener Torwart mit einem Kopfball. Zum Glück für Asperden konnte der gerade noch zur Ecke klären. Nachdem Asperden schon in den ersten Minuten angedeutet hatte, dass es durchaus mitspielen will, jedoch bis zur 25. Minute wenige Chancen auf ihrem Konto verbuchen konnte, fiel die 1:0 Führung für die Gäste doch ein wenig überraschend. Vorausgegangen war ein grober Abwehrschnitzer von Libero Marco Welbers, der den Ball zu Jan Eiselt zurückspielen wollte, ihn jedoch nicht richtig traf und so einen Gegenspieler in Szene setzte. Der zog aus 16 Metern unmotiviert ab, wobei der Ball noch unglücklich abgefälscht wurde und sich über Jan hinweg ins Keekener Tor senkte. Die dickste Chance zum Ausgleich hatte wieder einmal Stephan Esser. Es war bereits die 42. Minute. Nach einer Flanke von der rechten Seite in den Strafraum verlängerte Marcel Deckers den Ball ungewollt auf Stephan, dem die Pille jedoch über den linken Spann rutschte und so links am Tor vorbei trudelte. Dann zwei Minuten später noch mal Gefahr für das Asperdener Tor. Nachdem ein Gegenspieler die Panne draufgehalten hatte, pfiff der Schiedsrichter indirekten Freistoß für Keeken im Strafraum. Aus 6 Metern traf Stephan Esser in die Mauer und auch diese gute Chance war vertan. So wechselte man beim Stand von 0:1 die Seiten. Die 1. Halbzeit erinnerte weitestgehend an die schlechten Spiele vor Erfgen als die Ordnung fehlte. In keiner Phase konnte die Mannschaft an die gute Leistung der vergangenen Woche anknüpfen. Erstaunlich, denn die Mannschaft war ja nur auf einer Position verändert worden. In der Pause hatte man sich wohl einiges vorgenommen. Das Wort "positiv" hörte man des öfteren von dem einen oder anderen Spieler, wenn eine Situation mal wieder misslang. Die erste gute Möglichkeit in der zweiten Halbzeit hatte dann auch Keeken in der 50. Minute. Nach einer Ecke, die aus dem Strafraum bugsiert wurde, kam Reiner Albers frei zum Schuss, schoss den Ball aber in die Wolken. Drei Minuten später fast die 2:0 Führung für den Gast. Einer der schnellen, jungen Stürmer des Gegners konnte sich gegen Reiner Albers durchsetzen, verzog jedoch knapp rechts am Tor vorbei. In der 55. Minute brachte Roger Ripkens den offensiveren Stefan Hilker für Tim Hagen. 7 Minuten später lagen Leid und Freud ganz eng beieinander. Ludger Reymer schoss aus einer guten Position knapp links am Tor vorbei. Der schnell vorgetragene Gegenzug der Asperdener brachte dann das 0:2. Der Gegner konnte sich nach einem langen Lauf gegen Marco Welbers durchsetzen und ließ Jan bei seinem Flachschuss keine Chance. Dann brachte Roger Ripkens noch Jan van Hoegen für den frischvermählten Marcel Deckers ins Spiel. Spannend machte es der Schiedsrichter in der 69. Minute, als er den Keekenern einen Elfmeter zusprach. Ludger Reymer war zu Fall gekommen, ob regelwidrig, darüber lässt sich streiten. Stephan Esser ließ sich nicht zweimal bitten und verkürzte sicher auf 1:2. Jetzt erst wurde Keeken wach. Warum eigentlich nicht schon vorher? In den letzten 20 Minuten des Spiels versuchte Keeken alles. Asperden war stehend k.o. und verkroch sich in die eigene Hälfte. Am Ende sollte es nicht mehr reichen. Es bleibt bei der dürftigen Ausbeute von 4 Punkten. Damit steht man im Tabellenkeller der Liga und ist so schlecht gestartet wie seit Jahren nicht mehr. Mit dieser Leistung darf man sich keine Hoffnungen auf höhere Tabellenregionen machen. Es wird dann nur, wenn überhaupt, zu einem Mittelplatz reichen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 18.9.2005

Alemannia Pfalzdorf II - SG Keeken/Schanz    3:3

Wiedergutmachung war angesagt nach dem schlechten Spiel gegen Asperden, das mit 1:2 verloren ging. Alemannia Pfalzdorf II kam zu diesem Zweck sehr gelegen, hatten die Blauen doch noch keinen Punkt auf ihrem Konto. Aber es kam alles ganz anders als man vielleicht gedacht hatte, denn nach zwei schnellen Vorstößen in der 23. und in der 40. Minute stand es 2:0 für Pfalzdorf, einer Mannschaft, die allenfalls Kreisliga C-Durchschnitt hatte. Das schlimme an diesem Spiel war, dass Keeken, das mit Superambitionen in die Saison gestartet war, von Meisterschaft war allenthalben die Rede, sich diesem Niveau anpasste. Die Abwehr verhielt sich bei beiden Gegentoren absolut anfängerhaft. Beim 1:0 stand ein Pfalzdorfer Stürmer am langen Pfosten mutterseelenallein und brauchte die halbhohe Hereingabe von der rechten Seite nur volley abtropfen lassen, so dass der Ball unhaltbar für Michael Elbers, der heute den verletzungsbedingt fehlenden Jan Eiselt vertrat, rechts unten einschlug. Beim 2:0 setzten sich zwei Pfalzdorfer gegen fünf Keekener mit einem Bauerntrick durch. Zunächst wurde ein langer Pass, der bestimmt fünf Minuten in der Luft war, von einen Pfalzdorfer per Kopf verlängert und dann konnte der Torschütze, den Ball zunächst unbedrängt annehmen und locker an Michael Elbers vorbei in die Maschen treten. Das hier jahrzehntelange Abwehrerfahrung auf dem Platz stand war nicht erkennbar. Der Anschlusstreffer vor der Pause, nach einem Weitschuss von Sascha Fehlemann war ein Zufallsprodukt und schien haltbar. In der 2. Halbzeit begann Keeken dann endlich Fußball zu spielen. Zumindest hatte es in den Anfangsminuten der 2. Hälfte den Anschein, als würde man das Spiel noch drehen können. Stefan Essers Pass auf Volker Hückelkamp konnte dieser in der 58. Minute in die Maschen donnern und jetzt erwarteten die spärlich erschienen Fans einen Sturmlauf ihrer Mannschaft. Der Rückschlag folgte prompt in der 68. Minute. In die Drangperiode der Keekener, konnte Pfalzdorf wiederum in Führung gehen. Und auch hier sah die Abwehr alles andere als gut aus. Ein langer Pass reichte, um die gesamte Keekener Abwehr zu düpieren. Ein flacher Schuss mit der Spitze in die rechte Ecke, wieder unhaltbar für Michael Elbers, der einem langsam Leid tun konnte und es stand 3:2. Wieder lief man einem Rückstand hinterher aber noch waren 22 Minuten zu spielen. Am Ende reichte es aber nur noch zum 3:3 und das obwohl der Schiedsrichter es mit Keeken sehr gut meinte und fünf Minuten nachspielen ließ. Dieses Mal bediente Volker Hückelkamp Stefan Esser, der sich in dieser Szene einmal duchsetzen konnte und dann souverän vollendete. In der nicht nachvollziehbar langen Nachspielzeit konnten sowohl Jan van Hoegen nach einem tollen Alleingang als auch Markus Albers aus drei Metern, den Sack nicht zu machen. Pfalzdorf hatte sich den Punkt aufgrund ihrer kämpferischen Leistung redlich verdient. Was Keeken in dieser Situation noch hilft weiß der Himmel. So schlecht hat die Mannschaft sich in den letzten Jahren noch nie präsentiert.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 24.9.2005

SG Keeken/Schanz - TUS Kranenburg    4:4

Bereits am Samstag stand das Lokalduell gegen den TUS Kranenburg auf dem Programm. Es war gleichsam das Spiel zweier Mannschaften, die man vor der Saison als Mitfavoriten einstufen musste, was sich jedoch hüben wie drüben als Trugschluss erweisen sollte. Kranenburg krebste vor dem Spiel mit sechs, Keeken gar nur mit fünf mageren Pünktchen im unteren Tabellendrittel herum. Also eigentlich ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Trotzdem wollte Keeken seinen Fans am Kirmessamstag endlich mal tollen Fußball bieten. Und die Mannschaft legte auch los, als wolle sie die letzten Wochen mehr als vergessen lassen. Bereits nach 13 Minuten stand es 3:0. Für das 1:0 hatte Marco "Welle" Welbers bereits in der 3. Minute gesorgt als er trocken aus 15 Metern ins linke Eck traf. 4 Minuten später war Ludger Reymer mit dem Kopf zur Stelle, nachdem Volker Hückelkamp in den Strafraum gedribbelt und auf Ludger geflankt hatte. Und auch Stephan Esser durfte wieder mal ran. In jener 13. Minute versenkte er, wiederum nach schöner Vorarbeit von Volker, der von der Mittellinie zum Solo angesetzt hatte und dann am 16er quer auf Stephan passte, den Ball mit einem Flachschuss im kurzen Eck. Als alle sich bereits auf ein Schützenfest eingestellt hatten, folgte prompt die große Ernüchterung. Keeken verfiel wieder in alte Lethargie und zur Pause stand es nur noch 3:2. In der 24. Minute leistete sich Marco Welbers am Mittelpunkt einen Ballverlust, den Kranenburg zum Konter nutzte. Kranenburgs Stürmer versenkte den Ball aus 14 Metern flach ins rechte Eck und erzielt so den Anschlusstreffer. 4 Minuten später erzielte Kranenburg wiederum aus einer Kontersituation gar den 2:3 Anschlusstreffer. Ein Spieler passte den Ball von rechts quer in den 16er wo ein anderer Kranenburger stand und den Ball in der linken Ecke des Tores versenkte. Pech für Jan van Hoegen der kurz vor der Pause nach einem Lupfer aus 10 Metern nur die Latte traf. Nachdem Keeken die ersten 20 Minuten das Spiel bestimmt hatte, verlor die Mannschaft aus unerklärlichen Gründen plötzlich den Faden. Aber es sollte noch dicker kommen. Gerade mal 3 Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt als es Freistoß für Kranenburg aus halbrechter Position gab. Den hoch hereingespielten Ball konnte die Keekener Abwehr nicht klären und per Abstauber erzielte Kranenburg den 3:3 Ausgleich. Jetzt war Keeken vollends von der Rolle und Kranenburg nutzte die Verwirrung des Gegners gnadenlos aus. In der 52. Minute konnte Kranenburg durch einen Kopfballtreffer mit 4:3 in Führung gehen. Nur einem Sonntagsschuss von Marco Welbers in der 72. Minute war es zu verdanken, dass es noch zum Remis reichte. Marco traf aus 20 Metern, unhaltbar für den gegnerischen Keeper, in den rechten Torwinkel und erzielte so das 4:4. Die Mannschaft muss sich nach diesem Spiel die Frage gefallen lassen, wie man eine derartige Überlegenheit und eine 3:0 Führung noch hingeben kann. Eigentlich hätte doch spätestens mit dem dritten Tor die Verkrampfung verschwinden müssen, da man doch sah, dass es geht. Jetzt schon wird die Saison Geschichte schreiben, denn derart schlecht ist man in der Kreisliga B meines Wissens noch nie in die Saison gestartet. Bleibt zu hoffen, dass sich die Mannschaft steigern und an die Leistung der ersten 20 Minuten anknüpfen kann.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 2.10.2005

SV Griethausen - SG Keeken/Schanz    2:6

Am heutigen Sonntag musste unsere 1. Mannschaft im Nachbarschaftsduell beim SV Griethausen antreten. Griethausen konnte genau wie unsere Mannschaft in der laufenden Saison noch nicht überzeugen. Trainer Roger Ripkens musste einige Veränderungen gegenüber der Vorwoche vornehmen. So stand Jan Eiselt nach einer Operation wieder im Tor. Für ihn blieb Michael Elbers draußen, der aufgrund der geltenden Regel leider auch nicht der 2. Mannschaft zur Verfügung stand und ein Spiel aussetzen muss. Wäre man geschickt gewesen, so hätte man Michael noch einmal in der 1. Mannschaft und Jan in der 2. Mannschaft spielen lassen. In der nächsten Woche ist spielfrei, so dass in zwei Wochen wieder beide Spieler spielberechtigt wären. Aber gut... Volker Hückelkamp stand der 1. Mannschaft wegen einer schweren Bänderdehnung und Knorpelverletzung, die er sich beim Sporttreiben an der Universität zugezogen hatte, nicht zur Verfügung. Er wird wohl einige Wochen ausfallen. Außerdem fehlte noch Andreas Blöchinger verletzungsbedingt. Trotzdem konnte Roger noch eine schlagkräftige Truppe aufstellen, bedenkt man, dass Spieler wie Stephan Look und Tim Hagen in der 2. Mannschaft eingesetzt wurden. Die erste gute Möglichkeit für Keeken ergab sich gleich in der 3. Spielminute. Nach der 1. Ecke wurde der Ball aus dem Sechzehner herausgeschlagen und erreichte Ludger Reymer. Dessen verunglückter Schuss landete bei Stephan Esser, der jedoch am gegnerischen Schlussmann scheiterte. Der Führungstreffer für Keeken fiel nach der 2. Ecke in der 9. Minute. Zunächst wurde die Ecke, die von Ludger Reymer ausgeführt wurde aus der Gefahrenzone herausbugsiert. Der Ball erreichte Markus Albers, der ihn mit der Picke in den Strafraum schlug, dabei aber gar nicht richtig postiert war. Der flattrige Ball kam auf den gegnerischen Torwart, der ihn auf den Fuß von Stefan Hilker beförderte. Von dort trudelte der Ball ins gegnerische Tor und es stand 0:1. Doch Keeken sollte sich nicht lange über die Führung freuen. Eine Fehlerkette führte in der 21. Minute zum Ausgleich. Zunächst verunglückte Jan Eiselt ein Abschlag und landete beim Gegner. Von dort sprang der Ball zu Michael Janssen, der ihn Richtung Jan Eiselt spielte. Ein Griethausener konnte den viel zu kurzen Ball erlaufen und über halbrechts in den Strafraum eindringen. Sein Schuss mit dem linken Fuß wurde unglücklich von Marco Welbers und unhaltbar für Jan Eiselt in die rechte untere Ecke abgefälscht. 8 Minuten später durfte Keeken wieder jubeln. Es gab Freistoß 40 Meter vor dem Griethausener Tor, den Markus Albers ausführte. Im Strafraum lauerte Kopfballungeheuer Marco Welbers und erzielte erneut die Führung. Zwei Minuten später gar die 3:1 Führung für Keeken. Sascha Fehlemann hatte nach einem schönen Spielzug Stephan Esser am hinteren Pfosten lauern sehen, ihn wunderbar eingesetzt und Stephan hatte keine Mühe zu vollenden. Jetzt war Griethausens Abwehr von allen guten Geistern verlassen und bis zur Pause konnte Stephan Esser mit zwei weiteren Treffern und so einem lupenreinen Hattrick auf 1:5 erhöhen. Beim 1:4 profitierte Stephan von der Unsicherheit des gegnerischen Torwarts, der einen Schuss von Ludger Reymer nur abklatschen lassen konnte, so dass Stephan kein Problem hatte zu vollenden. Beim 1:5 fühlte man sich ans Flippern erinnert. Der Ball wanderte von einem zum anderen Spieler bis er schließlich am Fußballschuh von Stephan Esser kleben blieb, der ihn unten rechts versenkte. Bei diesem um ein bis zwei Tore zu hohen Halbzeitstand wechselten beide Mannschaften die Seiten. In der 2. Halbzeit sollte dann nicht mehr so viel passieren. Keeken wollte nicht mehr und Griethausen bemühte sich zwar um einen Spielaufbau konnte aber anscheinend nicht mehr leisten. So konnte Griethausen in der 78. Minute lediglich noch auf 2:5 verkürzen. Der letzte Treffer war wieder, dem am heutigen Tag gut aufgelegten Stephan Esser vorbehalten. Der spielte im Sechzehner einen Gegenspieler aus und traf zum 2:6 flach ins rechte Eck. Das war´s dann. Am Ende ein Ergebnis, das vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Griethausen war an diesem Tag einfach nicht in der Lage unserer Mannschaft ausreichend Paroli zu bieten. Erfreulich für unsere Mannschaft, dass sie den zweiten Sieg einfahren konnte und sich so ins Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten konnte.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 16.10.2005

SG Keeken/Schanz - SpVgg Kessel II    1:1

Nachdem die letzte Woche spielfrei war, musste unsere 1. Mannschaft heute im Duell gegen einen Tabellennachbarn, der SpVgg Kessel II, antreten. Diese hatten in den ersten Spielen mit guten Ergebnissen überrascht. Bis auf Volker Hückelkamp und Andreas Blöchinger, der heute nach längerer Verletzungspause in der 2. Mannschaft spielte, hatte Trainer Roger Ripkens alle Mann an Bord. Wie im Spiel gegen Griethausen, begann auch an diesem Spieltag die altbewährte Innenverteidigung mit Reiner Albers und Michael "Schlitzer" Janssen. Leider zeichnete sich schon in den ersten Minuten ab, dass die wenigen Zuschauer, die bei Sonnenschein aber unangenehmem Wind in Düffelward erschienen waren, kein gutes Spiel zu sehen bekommen würden. Bis zur 33. Minute konnte man nicht eine Torchance notieren. Vielmehr neutralisierten die Mannschaften sich im Mittelfeld. Dass dem ersten Tor eine Standardsituation vorausging war typisch für dieses Spiel. Kessel bekam etwa 30 Meter vor dem Keekener Tor einen Freistoß zugesprochen. Den scharf auf Torwart Jan Eiselt geschossenen Ball, wollte dieser locker fangen. Jedoch prallte er ihm von der Brust ab, genau hin zu einem gegnerischen Spieler, der sich artig mit dem 0:1 bedankte. Kessel konnte sich allerdings nur vier Minuten über die Führung freuen. Dann wurde Reiner Albers über rechts auf die Reise geschickt und wollte den mitlaufenden Stephan Esser bedienen. Ein Gegenspieler hatte etwas dagegen und riss Stephan im Strafraum um. Der im Laufe des Spiels im unsicherer werdende Schiedsrichter Wagner entschied hier sofort und richtig auf Elfmeter. Da die Proteste der Kesseler sich im Rahmen hielten, kann man von der Richtigkeit der Entscheidung ausgehen. Zum Strafstoß trat der Gefoulte selber an und entgegen aller widrigen Gesetze verwandelte Stephan sicher zum 1:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. Die zweite Halbzeit gestaltete dann Schiedsrichter Wagner sehr bunt. Er zückte unzählige Male die gelbe Karte, so dass am Ende des Spiels wahrscheinlich jeder Spieler mindestens mit gelb belastet war, gab allerdings auch zweimal rot in der 55. Minute und zwar gegen Markus Albers und dessen Gegenspieler. Die beiden fielen nach einem Zweikampf übereinander und wollten sich einfach nicht voneinander trennen. Vielmehr traten beide nach dem jeweils anderen Spieler, dass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als beide Kämpfer des Feldes zu verweisen. Dies war wohl eine richtige Entscheidung. Die gelb-rote Karte gegen Sascha Fehlemann kurz vor Schluss des Spiels, hätte der Schiri dagegen mit ein wenig Fingerspitzengefühl stecken lassen können. Ach ja, ein wenig Fußball gespielt wurde auch. Die besten Möglichkeiten zur Führung auf Keekener Seite hatten dabei Stefan Hilker mit einem Distanzschuss aus 20 Metern, den der Torwart gerade noch parieren konnte und Jan van Hoegen, der in der 80. Spielminute nach einem fulminanten Schuss nur den rechten Torpfosten traf. Kessel hätte in der Nachspielzeit alles klar machen können, als ein Kesseler Stürmer alleine vor Jan Eiselt auftauchte. Hier machte Jan seinen Fehler aus der 1. Halbzeit wieder wett und rettete den Punkt. Noch zu erwähnen ist eine Verletzung von Tim Hagen, der mit der Trage vom Feld gebracht werden musste. Hoffentlich stellt sich die bei einem Pressschlag erlittene Verletzung tatsächlich, wie Tim selber mutmaßte, nur als Prellung heraus, so dass er in der nächsten Woche, wenn es gegen Reichswalde geht, wieder dabei sein kann. Alles in allem geht das Unentschieden in Ordnung. Keeken hat einfach zu wenig für einen Sieg unternommen. Die junge Kesseler Mannschaft kämpfte mit allen, manchmal auch unlauteren Mitteln, hatte sich aber das unentschieden am Ende verdient.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 23.10.2005

SSV Reichswalde - SG Keeken/Schanz    1:1

Am heutigen Sonntag kam es zum Spiel des Tabellenvierten gegen den Tabellenneunten. Klarer Favorit also der SSV Reichswalde, der zwar schon 8 Punkte Rückstand zu Materborn II, aber alle Ambitionen auf einen vorderen Tabellenplatz hat. Trainer Roger Ripkens musste einige Spieler ersetzen. So fehlte der rotgesperrte Markus Albers, der immer noch verletzte Volker Hückelkamp und ebenso Andreas Blöchinger, dessen Leistenverletzung am letzten Sonntag beim Spiel der Reserve wieder aufgebrochen ist. Die erste gute Möglichkeit in einem ausgeglichenen Spiel hatte Reichswalde. Ein Reichswalder Stürmer tauchte frei vor Jan Eiselt auf, der aber abwehren konnte. Schrecksekunde in der 18. Minute. Reichswalde hatte einen Angriff schön herausgespielt, den Ball halbhoch auf die lange Ecke des Keekener Tores gezogen, wo ein Reichswalder Stürmer ganz allein stand. Doch der brachte das Kunststück fertig aus fünf Meter den Ball mit der Innenseite weit über das Tor zu schießen. Die erste gute Möglichkeit für Keeken hatte Stephan Esser in der 25. Minute. Der gegnerische Torwart konnte zur Ecke klären. Zur Halbzeit stand es schiedlich friedlich 0:0. Die 2. Halbzeit sollte dann mehr Spannung bringen. Der Schiedsrichter hatte kaum den zweiten Abschnitt angepfiffen, da stand es auch schon 1:0. Reichswalde hatte konzentriert begonnen und einen schönen Angriff abgeschlossen, als ihr Stürmer ganz allein vor Jan Eiselt auftauchte und vollendete. Eine Minute später wäre fast die Vorentscheidung gefallen, hätte Jan nicht hervorragend gegen einen wiederum freistehenden Reichswalder reagiert. Keeken ließ sich durch den Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter gut mit. Belohnt wurde die Mannschaft in der 54. Minute. Einen wunderschönen Angriff über Marco "Welle" Welbers, der über rechts Stefan Hilker einsetzte schloss Stephan Esser, der von Stefan Hilker am langen Pfosten mustergültig bedient wurde mit dem 1:1 ab. In der gleichen Minute wechselte sich Roger Ripkens für den gelb-rot gefährdeten Marcel Deckers ein. Die besseren Chancen, das Spiel noch für sich zu entscheiden hatte Keeken. Zunächst scheiterte Ludger Reymer, der eine Flanke von Roger Ripkens von rechts mit der rechten Hacke knapp ans Tor vorbeisetzte. Eine 100%-tige hatte dann mal wieder Stephan Esser, der mit einem Schlenzer von Roger Ripkens freigespielt wurde und ganz alleine vor dem gegnerischen Torwart auftauchte. Sein Schuss mit dem Außenrist ging knapp rechts am Tor vorbei. Und auch die letzte Chance des Spiels in der 90. Minute hatte Stephan Esser. Der lieferte sich nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld heraus ein Laufduell mit einem Gegenspieler, das er verlor, wobei nach Meinung des Schiedsrichters, der Gegner Foul gespielt hatte. Vielleicht wäre ein Abschluss mit einem Schuss die bessere Alternative gewesen, denn der Freistoß aus 17 Metern, geschossen von Roger Ripkens, konnte vom Torwart pariert werden. So endete das Spiel leistungsgerecht 1:1 unentschieden, ein Ergebnis mit dem Keeken in der augenblicklichen Situation sicher besser leben kann als Reichswalde.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 30.10.2005

SG Keeken/Schanz - DJK Ho./Ha.    1:1

Auf heimischem Boden in Keeken kam es heute zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die DJK Ho./Ha. waren zu Gast. Die Erinnerungen an den letzten Auftritt des Gastes in Keeken waren nicht zu gut. Sang- und klanglos ging mit seinerzeit am Kirmessamstag mit 1:3 unter. Trainer Roger Ripkens konnte weitestgehend auf die Spieler vertrauen, die letzte Woche in Reichswalde ein 1:1 erkämpft hatten. Das Spiel stand aber unter keinem guten Stern. Am Freitag war das langjährige Mitglied des FC Vorwärts Schenkenschanz, Ernst Heynen, nach schwerer Krankheit verstorben. Zu seinen Ehren, lief die Mannschaft mit einem Trauerflor auf. Zum Spiel: Bereits nach 3 Minuten zischte der Ball nach einer Ecke von Ho./Ha. durch Freund und Feind hindurch, als Pascal Deckers den Fuß zurückzog. Glück, dass am langen Pfosten niemand stand, der die scharf getretene Ecke verwerten konnte. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin. Offensichtlich war, dass beide Mannschaften große Probleme im Spielaufbau hatten. So waren drei bis vier Fehlpässe hintereinander keine Seltenheit. Die Zuschauer mussten bis zur 30. Minute warten ehe mal wieder etwas passierte. Zunächst ging nach einer Ecke und einem Kopfball von Ho./Ha. der Ball knapp rechts am Tor vorbei. Dann traf der Gegner aus 30 Metern nur den rechten Außenpfosten. Hier wäre Jan Eiselt geschlagen gewesen. Folgerichtig fiel dann nach 34 Minuten doch das 0:1. Die Keekener Spieler wähnten einen Ball an der linken Außenlinie im Aus und protestierten heftig. Währenddessen flankte der Hassumer Spieler den Ball zurück Richtung Fünfmeterraum, wo Josi Gießen die Einladung dankbar annahm und zur Führung einköpfen konnte. Drei Minuten später fast der Ausgleich. Stefan Hilker hatte den Ball über 50 Meter lang in Richtung Hassumer Tor geschlagen, wo er sich gefährlich absenkte aber leider nur den linken Innenpfosten traf und von dort zurück ins Spiel ging. Trotzdem sollte es kurz vor der Pause doch noch zum Ausgleich reichen. Wieder war es Stefan Hilker, der aus 20 Metern abzog, dabei jedoch den Ball nicht richtig traf. Etwa sieben Meter vor dem Tor konnte Ludger Reymer den Ball stoppen, sich kurz drehen und den Ball links unten unhaltbar für den Torwart versenken. Tore sollten in einer ereignisreichen zweiten Halbzeit zwar nicht mehr fallen aber der unsichere Schiedsrichter Lahnstein sorgte mal wieder für Unterhaltung. Zunächst gab er nach einer klaren Notbremse an Stephan Esser, dem Hassumer Spieler nur die gelbe Karte. Später zückte er gegen einen Hassumer nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Tim Hagen die gelbe Karte. Da der gegnerische Spieler schon gelb vorbelastet war, schickte er ihn folgerichtig mit gelb-rot zum Duschen. Eine zweite Fehlentscheidung! Zweimal sollte auch fußballerisch noch etwas auffälliges passieren. Nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte ging Ludger Reymer alleine aufs gegnerische Tor zu, schoss jedoch zu ungenau, so dass der Ball rechts am Tor vorbeiflog. Dann ging ein strammer Schuss von Tim Hagen aus 35 Metern knapp rechts am Tor vorbei. Dies war aber schon in der 88. Minute. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1. Einziger Lichtblick aus Keekener Sicht sind die mittlerweile sechs ungeschlagenen Spiele. Über das Wie sollte man aber den Mantel des Schweigens legen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 6.11.2005

SV Bedburg-Hau - SG Keeken/Schanz    1:3

Am heutigen Spieltag musste unsere Erste beim punktgleichen SV Bedburg-Hau antreten, die sich die Saison vom Verlauf her sicherlich auch positiver vorgestellt hatten. So blieb abzuwarten, wer sich heute durchsetzen konnte. Trainer Roger Ripkens hatte zu diesem Spiel einschließlich seiner Person 12 gesunde Spieler zur Verfügung. Marco Welbers hatte sich in der letzten Woche einen Bluterguss zugezogen und fehlte ebenso wie Volker Hückelkamp, der aber immerhin seine ersten Schritte nach seiner schweren Verletzung in der 2. Mannschaft machte. Markus Albers muss noch zwei Spieltage seine rote Karte absitzen. In der Halbzeit stießen aus der 2. Mannschaft noch Andre Lucassen und besagter Volker Hückelkamp zur Ersten. Den besseren Beginn hatte Hau, die schon nach 2 Minuten hätten führen müssen. Unsere Spieler waren wohl noch in der warmen Kabine, als ein Hauer Spieler über rechts frei gespielt wurde und freistehend aus halbrechter Position ca. 8 Meter vor dem Tor auftauchte. Doch auch die Konzentration des Gegners war noch nicht da, er vergab kläglich und schoss den Ball weit links am Tor vorbei. Die wenigen Zuschauer einschließlich des auf dem Weg der Besserung befindlichen Betreuers Jörg Heynen, sahen in der 1. Halbzeit ein katastophales Spiel. Beide Mannschaften übertrafen sich an Harmlosigkeit und die einzige nennenwerte Möglichkeit hatte Tim Hagen erst in der 39. Spielminute, als er aus 11 Metern eine Kopfballablage von Stefan Hilker in die Wolken beförderte. Beim Stande von 0:0 wechselten beide Mannschaften die Seiten. Die 2. Halbzeit versöhnte dann ein bisschen für die erste. In der 55. Minute konnte der gegnerische Torwart Stephan Esser nur durch ein Foul am Führungstreffer hindern. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter, den der Gefoulte selber sicher zum 0:1 verwandelte. Lange allerdings durfte sich Keeken nicht freuen, denn schon zwei Minuten nach der Führung konnte Hau durch einen Weitschuss aus 17 Meter ausgleichen. Jan Eiselt wurde bei dem Flachschuss in die linke Ecke auf dem falschen Fuß erwischt. Nun suchten beide Mannschaften die Entscheidung und spielten tatsächlich nach vorne. In der 65. Minute wechselte Roger Ripkens sich für Sascha Fehlemann ein. Prompt wurde das Keekener Spiel lebendiger und gefährlicher. Es kam Ordnung in die Partie des Gastes. Alles ein Indiz dafür, dass die Mannschaft in dieser problematischen Phase ohne ihren Spielertrainer nicht auskommen kann!? Nun kam es endlich auf beiden Seiten zu Torraumszenen, die die Fans in der 1. Halbzeit so vermisst hatten. In der 68. Minute vergab der Gastgeber eine gute Chance vor dem Keekener Tor. Der Ball ging knapp links am Tor vorbei. 2 Zeigerumdrehungen weiter trat Roger zu einer Ecke von der rechten Seite an. Der Ball kam auf den langen Pfosten, wo Tim Hagen stand, der den Ball in die Mitte auf Bauer köpfte, doch der vergab diese gute Chance, da er den Ball nicht traf. Dann stockte wiederum nur 2 Minuten später den Keekener Verantwortlichen der Atem. Der Schiedsrichter meinte gesehen zu haben wie ein Hauer Spieler von zwei unserer Abwehrspieler in die Zange genommen wurde und das im Strafraum. Er entschied auf Elfmeter. Eine eindeutige Fehlentscheidung. Zum Glück hatte Jan Eiselt einen guten Tag erwischt und konnte den allerdings schwach geschossenen Strafstoß parieren. Dann kam der Auftritt des starken Jan van Hoegen. Der passte wunderschön auf Bauer, der sich drehte und den Ball aus 7 Metern links in die Maschen drosch. 1:2! Ein herrlich herausgespieltes Tor. Wir schrieben die 79. Minute. Nun wechselte Roger noch Andre "Lucky" Lucassen für den gut spielenden aber müden Stefan Hilker ein. Und die Einwechslung sollte sich in der 85. Minute auszahlen. Lucky erkämpfte sich einen eigentlich schon verloren geglaubten Ball kurz vor dem Strafraum wieder, spielte den Ball links auf Stefan Esser rüber, der allein auf den Torwart zuging. Den Pressschlag mit dem gegnerischen Keeper gewann Stephan und konnte locker zum 1:3 einschieben. Dies war die endgültige Entscheidung. Nach dem Spiel war die Freude groß. Durfte sie auch, denn es war im Vergleich zu den Vorwochen wirklich eine viel versprechende zweite Halbzeit vor allem ab der 65. Minute...

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 13.11.2005

SG Keeken/Schanz - SGE Bedburg-Hau 05 II    0:3

Mit der zweiten Mannschaft der neu gegründeten SGE Bedburg-Hau 05 war dieses Mal eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte zu Gast in Düffelward. Der Altersdurchschnitt, der von dem Paradiesvogel Ottmar Döllekes trainierten Truppe, lag offensichtlich knapp über zwanzig, was wohl auf die gute Jugendarbeit vor allem bei der SG Hasselt zurückzuführen ist. Die Erfahrung unserer Mannschaft sollte dies jedoch wieder aufwiegen. Nachdem in der letzten Woche beim SV Bedburg-Hau, durch die Einwechslung des Spielertrainers Roger Ripkens das Spiel weitaus geordneter verlief, versuchte es der Trainer diese Woche mal von Anfang an. Ebenso war Marco Welbers nach seiner Verletzung, die ihn zum Aussetzen in der letzten Woche Zwang, wieder dabei. Dafür mussten Marcel Deckers und Tim Hagen zunächst auf der Bank Platz nehmen. Als weiterer Auswechselspieler stieß Andre Lucassen aus der spielfreien Zweiten zur Ersten. Die erste gute Chance des Spiels hatte Keeken. Nach einer tollen Kombination über Roger Ripkens und Jan van Hoegen spielte Letzterer den Ball toll auf Stephan Esser, der aus 7 Metern knapp scheiterte. Ein gegnerischer Fuß lenkte den Ball zur Ecke ab. Nach 16 Minuten konnte erstmalig der Gast gefährlich auf sich aufmerksam machen. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff wurde die Keekener Abwehr mit einem Doppelpass düpiert und der Hauer Spieler tauchte alleine vor Jan Eiselt auf, der jedoch hervorragend parierte. Dann tat sich zum ersten aber nicht zum letzten Mal in diesem Spiel der schwache Schiedsrichter hervor. Er verweigerte Keeken ein klares Tor, dass Ludger Reymer erzielte und dies nur, weil ein gegnerischer Spieler in seiner Hilflosigkeit laut abseits rief. Auffällig war das gut durchdachte Aufbauspiel des Gastgebers. Endlich sah man mal so etwas wie ein System. Dabei fiel besonders Spielertrainer Roger Ripkens auf, der immer wieder durch schöne Pässe in die Tiefe seine Mitspieler einsetzte. Einziges Manko der ersten halben Stunde war, dass Keeken trotz größerer Spielanteile kein Tor erzielte. Dies fiel dann wie aus heiterem Himmel auf der Gegenseite. Eine scheinbar ungefährliche Ecke landete vom Kopf eines Gegners unhaltbar für Jan Eiselt in der linken Ecke und es stand 0:1. Zu diesem Zeitpunkt eine völlig unnötige und auch unverdiente Führung. Nach dem Führungstreffer machte Bedburg-Hau mehr Druck. Keeken schien geschockt und brauchte einige Zeit, bis wieder Ordnung eintrat. Kurz vor der Halbzeit wechselte Roger Ripkens Tim Hagen für Jan van Hoegen ein. Eine Entscheidung, die nicht jeder Verantwortliche nachvollziehen konnte, machte Jan auf der linken Seite doch ein gutes Spiel, auch mit guten Aktionen in der Offensive. Die erste gute Möglichkeit in der 2. Halbzeit hatte in der 47. Spielminute Bedburg-Hau, begünstigt auch durch Unsicherheiten in der Keekener Deckung, hier bei Reiner Albers, der einen Ball abtropfen ließ, so dass der Gegenspieler direkt aus 16 Metern abziehen konnte. Aber auch jetzt war Jan Eiselt, der bis zu diesem Zeitpunkt einen guten Tag erwischt hatte, wieder auf dem Posten. Keeken versuchte nun mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen. Zunächst scheiterte Ludger Reymer nach einem langen Pass von Roger Ripkens, als er seinen Gegenspieler ausspielen konnte, den Ball jedoch dem gegnerischen Torwart in die Arme schoss. Dann war es in der 68. Minute Stephan Esser, der nach tollem Pass von Roger den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Auch hier hatte ein Gegenspieler seinen Fuß dazwischen und klärte zur Ecke. In der 70. Minute brannte es hinten lichterloh. Roger Ripkens musste aushelfen und für den geschlagenen Jan Eiselt auf der Linie retten. Nun versuchte es Roger noch mal mit einem frischen Mann. Andre Lucassen kam für Stefan Hilker. Der Druck der Keekener wurde immer größer. Leider sprang aber nichts Zählbares bei den Bemühungen heraus. Jetzt war die Stunde des völlig überforderten Schiedsrichters gekommen. Die jungen Wilden des Gegners, deren Gangart schon als rüde bezeichnet werden muss, wurden vom Schiedsrichter nicht früh genug gemaßregelt. Immer wieder wurden Fouls nicht erkannt bzw. böse Fouls nur mit Freistößen geahndet. So auch in der 83. Spielminute als ein gegnerischer Spieler ohne Rücksicht auf die Gesundheit seines Gegenspielers, Pascal Deckers, mit Anlauf in einen Zweikampf hineinrutschte. Der Schiedsrichter reagierte erst nach lautstarken Protesten der Spieler und Fans und entschied dann nur auf Freistoß. Das regte die Keekener Spieler vor allem Jan Eiselt so sehr auf, dass er sich zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen ließ. Wenigstens die Ohren des Referees funktionierten scheinbar tadellos, denn er stellte Jan vom Platz. Marco Welbers musste nun ins Tor und durfte auch umgehend hinter sich greifen als er einen flachen haltbaren Schuss nicht parieren konnte. Der von Andre Lucassen verursachte Elfmeter, der dann zum 0:3 Endstand führte, tat am Ende nichts mehr zur Sache. Ärgerlich nur, dass man sich durch Undiszipliniertheiten, um den verdienten Lohn gebracht hatte, auch wenn der grottenschlechte Schiedsrichter sein übriges dazu beitrug. Bleibt abzuwarten wie der Trainer  mit dem Platzverweis von Jan Eiselt umgehen wird, denn auch Michael Elbers aus der zweiten Mannschaft, der schon des Öfteren als Torwart in der Ersten ausgeholfen hat, ist rotgesperrt.

Rückrunde:

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 10.12.2005

SV Nütterden - SG Keeken/Schanz    3:0

Im vorgezogenen Samstagsspiel traf unsere 1. Mannschaft auf den SV Nütterden. Die Verhältnisse waren alles andere als dazu angetan Fußball zu spielen. Beide Mannschaften diskutierten zunächst einmal mit dem Schiedsrichter darüber, ob überhaupt angepfiffen werden sollte. Bei Minustemperaturen konnte man davon ausgehen, dass der Platz im Laufe des Spiels immer weiter vereisen und damit knallhart würde, so dass die Verletzungsgefahr auf ein Maximum anstieg. Das gaben die Verantwortlichen dem Schiedsrichter zu bedenken, doch der pfiff das Spiel an. Bei irregulären Bedingungen sahen die wenigen Fans in der ersten Halbzeit ein sehr zerfahrenes Spiel. Auf beiden Seiten kam es kaum zu Torchancen. Jedoch brachte eine Unachtsamkeit in der Keekener Hintermannschaft die Führung für den Gastgeber. Den Beginn der 2. Hälfte verschliefen die Keekener Abwehrspieler und Nütterden traf bereits in der 46. Minute zum vorentscheidenden 2:0. Die beste Keekener Chance vergab Stefan Hilker in der 66. Minute, als er einen Kopfball an die Latte setzte. Keeken hatte zu dieser Zeit mehr vom Spiel, ohne jedoch zwingend vor des Gegners Tor zu kommen. Ein Fernschuss von Markus Albers wurde glänzend pariert. Allerdings schrieb man schon die 74. Spielminute. In der 78. Minute dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Konter erzielte Nütterden den 3:0 Endstand. Weitere 100%-tige Chancen konnte Nütterden nicht nutzen, so dass Keeken am Ende mit dem 3:0 gut bedient war. Nach dieser Leistung rutscht die Mannschaft wieder tiefer in die Abgründe der Tabelle und bleibt weiterhin hinter ihren Ansprüchen zurück.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 15.3.2006

SG Keeken/Schanz - BV DJK Kellen II    5:0

Endlich nach über drei Monaten Pause durfte unsere 1. Mannschaft mal wieder um Punkte ran. Mittlerweile hatten sich fünf Nachholspiele angesammelt und Trainer Roger Ripkens war froh an einem schönen aber kalten Mittwoch Abend auf einem guten, trockenen und nicht gefrorenen Platz Fußball spielen zu können. Unsere Mannschaft war hungrig und legte los wie die Feuerwehr. Logische Folge war die 1:0 Führung in der 2. Minute. Dies allerdings unter wohlwollender Mithilfe des Gegners. Bauer hatte sich auf rechts durchgetankt und wollte den Ball zurücklegen. Statt eines Keekeners kam ein Kellener an den Ball und donnerte ihn in den Winkel. Keeken machte weiter Druck und brachte Kellen das ein ums andere Mal in Verlegenheit. So in der 8. Spielminute. Roger Ripkens, der sich dieses Mal von Anfang an aufgestellt hatte schlug einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum und Kopfballungeheuer Stefan Hilker traf zum 2:0. Und auch zum dritten Tor reichte es noch in der ersten Halbzeit. 20 Minuten mussten die wenigen kälteresistenten Fans warten, da war wiederum Stefan Hilker zur Stelle und erzielte aus dem Gewühl heraus die 3:0 Pausenführung. Kellen, die eine tolle Hinrunde gespielt hatten, enttäuschten auf der ganzen Linie und konnten sich in der 1. Halbzeit nicht eine gute Torchance herausspielen. Direkt nach der Pause zappelte es wiederum im Netz des Gastes. Jetzt durfte auch mal Torjäger Stephan Esser einen Treffer bejubeln. Vorausgegangen war ein Flankenlauf von Ludger Reymer, der bis zur Grundlinie lief, den Ball auf Stephan zurücklegte, worauf hin dieser sich nicht zweimal bitten ließ und auf 4:0 erhöhte. Unsere Mannschaft war gegenüber der Hinrunde nicht wiederzuerkennen. All das was man dort vergeblich suchte war im heutigen Spiel im Überfluss vorhanden. Endlich trafen auch mal die Stürmer. Der letzte Treffer allerdings war Marco Welbers vorbehalten, der nach einem Gewühl im Strafraum am Sechzehner wartend den Ball bekam und überlegt einschob. In der 80. Minute traf dann Stephan Esser noch den Pfosten. Der gute Schiedsrichter Wanders erkannte in der 88. Minute nach einem weiteren Tor durch Stephan Esser auf abseits. Dies war wohl eine seiner wenigen Fehlentscheidungen. Alles in allem kann man sehr mit dem Spiel zufrieden sein und auf mehr hoffen.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 19.3.2006

SV Asperden - SG Keeken/Schanz    1:3

Im Spiel gegen Asperden ging es um die Rehabilitierung gegenüber dem Hinspiel, das unsere Mannschaft mit 1:2 verloren hatte. An einem schönen Frühlingstag mit frostigen Temperaturen musste unsere Mannschaft auf ungeliebter Asche ran. Trainer Roger Ripkens hatte alle Mann an Bord. Alleine die Bank mit Marcel Deckers, Ludger Reymer und Tim Hagen spricht Bände. Keeken übernahm von Beginn an die Initiative und setzte Asperden unter Druck. Der erste Freistoß für Keeken bereits nach drei Spielminuten. Doch Roger hatte noch kein Maß genommen und flankte in die Arme des gegnerischen Torwarts. Eine Minute später gab es Einwurf für Keeken. Roger setzte zu einem seiner bekannten und gefürchteten weiten Einwürfe an. Am Fünfmeterraum verlängerte Marco "Welle" Welbers den Ball mit dem Hinterkopf auf Stefan Hilker, der den Ball ebenfalls mit dem Hinterkopf in den rechten Winkel bugsierte. So stand es früh 0:1. Keeken spielte auch in der Folgezeit Forechecking und setzte so Asperden frühzeitig unter Druck. Die antworteten mit nervösem Spiel und vielen Fehlpässen. 14. Minute: Marco Welbers setzt im Strafraum schön Stefan Hilker in Szene, der scheitert am gut reagierenden Torwart. 17. Minute: Nach Ecke von Roger Ripkens setzt Stefan Hilker zum Rückzieher an und verfehlt das Tor knapp. Hinter ihm hatte allerdings Stephan Esser in einer besseren Position gewartet. In der 24. Minute traf Stephan Esser dann nach einer weiteren Ecke von Roger nur den linken Pfosten. Die erste und einzige Chance für Asperden, wenn überhaupt von einer Chance sprechen will, hatte der Gastgeber in der 28. Minute. Doch nach einem Weitschuss ging der Ball doch einige Meter links am Tor vorbei. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr. In der Pause wechselte Roger Ripkens Ludger Reymer für Stefan Hilker ein. Der konnte sich auch prompt in der 50. Minute in Szene setzen und dann gleich mit einem Tor. Volker Hückelkamp hatte aus 16 Metern geschossen, der gegnerische Torwart nur abgeklatscht und Bauer war in Abstaubermanier zur Stelle und markierte das 0:2. 12 Minuten später hätte bereits die Vorentscheidung fallen können. Der gute Spielertrainer Roger Ripkens schlägt den Ball von der rechten Seite halbhoch in den Strafraum und Bauer hat die Riesenchance auf 3:0 zu erhöhen. Allerdings reagierte auch der gegnerische Torwart hervorragend und vereitelt die Vorentscheidung. Diese war dann Stephan Esser mit dem Tor des Tages vorbehalten. Vorher hatte Roger sich selbst gegen Marcel Deckers und Michael Janssen gegen Tim Hagen ausgewechselt und Asperden auf 1:2 verkürzen können. Jan Eiselt hatte einen scharf geschossenen Ball von der linken Seite nicht festhalten können und nach vorne abtropfen lassen. Der Asperdener Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und verkürzte. Dann besagte Szene des Stephan Esser. Nach einem Schlag aus dem Asperdener Strafraum köpfte Tim Hagen den Ball in Höhe der Mittellinie auf Stephan Esser, der am Strafraum wartete. Der ließ seinen Gegenspieler elegant aussteigen und schlenzte den Ball unhaltbar für den Keeper in den rechten Torwinkel. Eindeutig das Tor des Tages. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch. Alles in allem ein Sieg gegen einen schwachen Gegner aus Goch, der auch hätte höher ausfallen können. Positiv, die erkennbare Ordnung im Spiel, wozu vor allem auch ein gut aufgelegter Roger Ripkens beitrug. Alle Spieler der Mannschaft spielen im Augenblick auf einem sehr guten Niveau, was Mut für die nächsten Spiele macht.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 26.3.2006

SG Keeken/Schanz - VfB Alemannia Pfalzdorf II    2:4

Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten, der Zweitvertretung aus Pfalzdorf, musste Trainer Roger Ripkens Volker Hückelkamp und Marco Welbers ersetzen. Letzterer brach sich im Spiel in Asperden das Jochbein, ist aber mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Für die fehlenden kamen Marcel Deckers und Ludger Reymer von Beginn an zum Einsatz. Ersatzspieler waren Jan van Hoegen, Tim Hagen und Stefan Look. Die erste Duftmarke setzte Pfalzdorf nach einem Foul von Reiner Albers, für das er die gelbe Karte sah und einen Freistoß 17 Meter vor dem Tor. Der Schuss knallte an den rechten Außenpfosten. Bereits fünf Minuten später hatte Stefan Hilker die Möglichkeit zum Ausgleich, nach schönem Pass von Roger Ripkens. Aber Stefan traf den Ball nicht richtig und vergab diese gute Chance. In der 23. Minute gab es Ecke für Keeken von der rechten Seite. Die weit geschlagene Ecke von Roger ging über Freund und Feind hinweg und erreichte Andreas Blöchinger, der auf der anderen Sechzehnmetergrenze wartete. Andreas spielte seinen Gegenspieler aus passte in die Mitte auf Ludger Reymer und der erzielte mit einem Flachschuss in die linke Ecke die 1:0 Führung. Lange konnte sich die Mannschaft nicht freuen. Im Gegenzug fiel auch schon der Ausgleich, als die Abwehr schlecht sortiert war und sich Pascal Deckers durch einen Bauerntrick austanzen ließ. Nach einer halben Stunde hatte Stephan Esser seine erste Chance, als er eine Schlitzerflanke volley mit vollem Risiko aus der Luft nahm, jedoch den Ball in die Kapaten beförderte. 2 Minuten später fast die Führung für Pfalzdorf. Gut das Jan den aus halblinker Position geschossenen Ball aus dem linken Torwinkel herausfischte und zur Ecke klärte. In der 39. Minute jedoch war auch Jan geschlagen. Michael Janssen hatte im Strafraum am Trikot des Gegners gezupft und Schiedsrichter Wanders wohl zurecht auf Elfmeter entschieden. Mit dem Pausenpfiff hatte Stefan Hilker den Ausgleich auf dem Kopf. Aber der Ball ging knapp rechts am Tor vorbei. Zu Beginn der 2. Hälfte merkte man der Keekener Mannschaft an, dass sie sich etwas vorgenommen hatte, zunächst jedoch ohne zählbaren Erfolg. 53 Minuten waren gespielt, da wechselte Roger aus. Für Pascal Deckers und Reiner Albers kamen Jan van Hoegen und Tim Hagen ins Spiel. Vielleicht eine zu frühe Reaktion. Schließlich waren noch über 35 Minuten zu spielen. Nach einem Freistoß in der 55. Minute war Stephan Esser 11 Meter vor dem Tor ganz frei, schoss den Ball jedoch über das Gehäuse. Mitten im Druck der Keekener fuhr Pfalzdorf einen Konter und spielte die Überzahl überlegen aus. Es stand 1:3. Hoffnung hatte die wenigen Fans dann noch mal in der 67. Minute. Nach einem schönen Freistoßtrick über Roger und Stephan, der auf Andreas Blöchinger verlängerte, konnte dieser den Anschlusstreffer erzielen. Keeken erhöhte nun den Druck, lief aber auch immer wieder Gefahr ausgekontert zu werden, da es schon sehr früh offen machte. Fast wäre unsere Mannschaft auch für ihre Bemühungen belohnt worden. In der 76. Minute tauchte Marcel Deckers ganz frei vor dem Pfalzdorfer Gehäuse auf, scheiterte jedoch mit einem schwachen Schuss am gegnerischen Schlussmann. Die Bestrafung folgte auf dem Fuße. Die bei Kontern immer gefährlichen Gegner erzielten die endgültige Entscheidung in der 78. Minute, als ein Pfalzdorfer ganz alleine auf Jan zustürmte, ihn auch noch ausspielte und zum 2:4 Endstand einlochte. Nach einem guten Start in die Rückrunde mit Siegen gegen Kellen und Asperden fiel unsere Mannschaft heute wieder in alte Zeiten zurück. Wahrscheinlich kann man im Augenblick Ausfälle wie die von Volker Hückelkamp und Marco Welbers nicht so einfach kompensieren. Am kommenden Mittwoch geht es dann um 19:30 Uhr in einem Nachholspiel gegen den SV Rindern II. Gespielt wird in Düffelward. Hoffen wir auf Besserung.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 29.3.2006

SG Keeken/Schanz - SV Rindern II    7:0

Das Nachholspiel gegen den SV Rindern II bot für unsere 1. Mannschaft die Möglichkeit die schlechte Leistung vom Sonntag schnell vergessen zu lassen. Dabei hatte man das Hinspiel in Rindern noch unentschieden gespielt. Es war also auch diesbezüglich noch etwas gut zu machen. Wer nun geglaubt hatte, dass Rindern wie im Hinspiel unserer Mannschaft Paroli bieten könnte sah sich getäuscht. Es wurde eine einseitige Angelegenheit. Bereits nach drei gespielten Minuten hatte Markus Albers die Möglichkeit die Führung zu erzielen, als er blank vor dem gegnerischen Torwart auftauchte. Aber er schoss den Ball knapp rechts am Tor vorbei. Auch Stephan Esser scheiterte zunächst in der 10. Minute in ähnlicher Situation wie zuvor Markus. Auch hier strich der Ball knapp am Tor vorbei. In der 16. Minute klingelte es dann zum ersten Mal. Nach einem schönen Flankenlauf von Reiner Albers schlug er den Ball lang über die ganze Abwehr hinweg auf Stephan Esser, der am langen Pfosten lauerte und in typischer Manier zum 1:0 einschoss. Die Offensivakzente der Rinderner lassen sich dadurch beschreiben, dass es lediglich einen Freistoß gab, der für Gefahr des von Jan Eiselt gehüteten Keekener Tores führte. Jedoch auch Keeken brachte in der 1. Halbzeit nicht mehr als das besagte Tor zustande. Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete, nämlich mit einem Sturmlauf der Keekener, dieses Mal nur mit mehr Torjubel. In der 50. Minute erzielte Stephan Esser aus dem Gewühl heraus das 2:0. Dann schickte Stefan Hilker in der 67. Minute Ludger Reymer auf die Reise. Der ging alleine auf den Torwart zu, scheiterte jedoch mit seinem Schuss am gegnerischen Keeper. Doch auch hier lauerte wieder das Torgespenst in Gestalt von Stephan Esser und erzielte sein drittes Tor an diesem Tage. Dann durften auch mal die anderen ran. Zunächst in der 76. Minute Andreas Blöchinger mit einem sehenswerten Treffer. Von halblinks bugsierte er das Runde halbhoch in die rechte Torwartecke. Geschwächt wurde Rindern dann noch zwei Minuten später als ein Spieler nach Meckern die gelb-rote Karte sah. Dies konnte Keeken noch zweimal ausnutzen. Zuerst durfte auch mal Bauer ran. Dieses Mal schloss er einen Alleingang kaltschnäuzig zum 5:0 ab. Jetzt wechselte Roger Ripkens die Spieler der 2. Mannschaft Michael Elbers und Jürgen van Brakel für Markus Albers und Stefan Hilker ein. Eine Auswechslung mit Folgen. Der gerade erst eingewechselte Michael Elbers stellte mit einem Doppelpack, in der 83. und 90. Minute den Endstand her. Und hätte Bauer den Ball auf Jürgen van Brakel abgelegt als der alleine vor dem Torwart auftauchte, wäre das Auswechselglück perfekt gewesen. Alles in allem eine klare Sache, mit einer völlig überforderten Rinderner Zweitvertretung.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 2.4.2006

TUS Kranenburg - SG Keeken/Schanz    2:4

Heute stand das Rückspiel zweier Mannschaften an, die vor der Saison als Mitfavoriten gehandelt wurden. Doch im Endeffekt ging es heute nur um die goldene Ananas. Weder Kranenburg noch Keeken haben andere Ambitionen als die, die Saison noch einigermaßen versöhnlich abzuschließen. Beide enttäuschten bisher auf der ganzen Linie. Keeken war von der ersten Minute bemüht, Kranenburg unter Druck zu setzen. Bei stürmischem Wetter hatte Keeken das Privileg, mit Wind im Rücken die 1. Halbzeit spielen zu dürfen. Das machte sich auch prompt bemerkbar. Bereits in der Anfangsphase hatte Keeken durch Ludger "Bauer" Reymer die Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch Ludger wurde zu weit links abgedrängt und konnte den Ball nicht mehr platzieren. Trotzdem sollte es der Tag von "Bauer" werden. In der 7. Spielminute hatte Keeken Glück, dass der Schiedsrichter, der sehr nah am Geschehen stand, nach einer Zange zweier Keekener Abwehrspieler im Strafraum nicht auf Elfmeter entschied. 3 Minuten später sollte der erste Streich von Ludger an diesem Tag folgen. Im Sechzehner angespielt, dreht er sich um die eigene Achse und spitzelt den Ball, entgegen seiner Gewohnheit, in die lange Ecke, unhaltbar für den gegnerischen Keeper. Im weiteren Verlauf hätte Keeken die Führung ausbauen können aber Stephan Esser wollte es nach einem langen Ball auf ihn zu genau machen. Er konnte den Ball zwar über den Torwart hinweglupfen, jedoch schloss er mit seinem Lupfer auch den Ballfang ein. Die letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit gehörten dann Kranenburg auch begünstigt durch eine sehr passive Spielweise unserer Mannschaft. Folglich konnte Kranenburg zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen. Kranenburg konnte sich im Mittelfeld den Ball locker zuspielen, in den Strafraum passen, wo Udo Hübbers zum Ausgleich abstaubte. Psychologisch der denkbar ungünstigste Augenblick für einen Ausgleichstreffer. Wer nun aber meinte mit dieser Motivationsspritze und dem starken Wind im Rücken überrannte Kranenburg Keeken in der 2. Halbzeit, musste sich eines besseren belehren lassen. Zwar hatte Kranenburg zunächst zwei dicke Chancen, die Jan in Weltklassemanier zunichte machte aber mehr war zunächst auch nicht. Einmal musste Jan im Duell eins gegen eins klären und dann fischte er auch noch einen Schuss des Gegners aus dem Winkel. Im Anschluss an diese beiden guten Möglichkeiten übernahm Keeken wieder das Kommando und nach einem schönen Pass von Pascal Deckers in der 58. Minute auf Stephan Esser, ließ sich dieser jetzt die Chance zum 2:1 nicht nehmen. Auch 12 Minuten später nach einem Konter unserer Mannschaft, sah die Hintermannschaft von Kranenburg nicht gut aus. Ein einfacher Pass von Jan van Hoegen auf Bauer reichte aus, um die gesamte Abwehr auszuspielen. Ludger tauchte allein vor dem gegnerischen Torwart auf und bugsierte den Ball überlegen zum 1:3 in die Maschen. Und noch mal durfte Bauer ran. In der 78. Minute sorgte er nach einem Alleingang, bei dem er auch noch den letzten Mann tunnelte und halbhoch über den Torwart ins Netz traf für die endgültige Entscheidung. Sein dritter Streich am heutigen Tag. Zu mehr als Ergebniskosmetik reichte es dann für Kranenburg nicht mehr. Nach einem Kurzschlaf der Keekener Deckung in der 85. Minute und einem schnell ausgeführten Freistoß, landete der Ball unhaltbar für Jan Eiselt unter der Latte, von wo aus er ins Tor trudelte. Jedoch blieb es beim 4:2 für unsere Mannschaft. Im Endeffekt, ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, die laut Trainer des Gegners Udo Hübbers den größeren Siegeswillen an den Tag legte. Langsam aber sicher mausert sich unsere Mannschaft zur launischen Diva und wird von Spiel zu Spiel unberechenbarer. Mal schauen, was der Mittwoch bringt, an dem man mit Erfgen einen der Hochkaräter der Liga in Keeken zu Gast hat.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 5.4.2006

SG Keeken/Schanz - SV Rheinwacht Erfgen    2:1

An diesem Mittwoch gingen die englischen Wochen für unsere 1. Mannschaft weiter. Mit Rheinwacht Erfgen war ein Gegner in Keeken zu Gast, der noch auf den zweiten Tabellenplatz schielt. Also schien der Gegner klarer Favorit zu sein. Aber unsere Mannschaft rechnete sich nach dem Überraschungssieg in Kranenburg auch Chancen aus. Die Zuschauer sollten ein kampfbetontes und schönes Spiel sehen. In den ersten 15 Minuten war Erfgen die bessere Mannschaft. Der Gegner erspielte sich eine Feldüberlegenheit und Jan Eiselt musste das ein oder andere Mal in allerhöchster Not klären. In der 17. Minute war aber auch er ohne Chance. Eine der beiden Lousee-Brüder nahm aus 20 Meter Maß und knallte den Ball zum 0:1 in den Giebel. Unsere Mannschaft zeigte sich jedoch ob des Gegentreffers nicht geschockt und übernahm fortan die Initiative. Trotzdem kam auch Erfgen immer wieder gefährlich vor unser Tor. Es ging hin und her, bis sich Stephan Esser in der 36. Minute aus halbrechter Position ein Herz nahm und den Ball halbhoch links ins gegnerische Tor versenkte. Danach war Keeken näher an der Führung als Erfgen. Aber es blieb zur Halbzeit beim 1:1. Der Gast kam besser aus der Kabine und übernahm in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit wiederum die Initiative, ohne sich jedoch große Chancen herauszuarbeiten. Nun merkte Keeken, dass am heutigen Tag mehr als nur ein Unentschieden gegen Erfgen möglich war und drängte den Gegner immer mehr in die eigene Hälfte zurück. Folglich hatte Keeken auch Chancen zur Führung. Zunächst durch Tim Hagen, der einen Rückpass auf ihn aufs Tor knallt. Der abgefälschte Ball erhält jedoch soviel Drall, dass er von der Linie ins Toraus springt. Die anschließende Ecke köpft Ludger Reymer knapp rechts ans Tor vorbei. Den Höhepunkt des Tages bildete der dann folgende Führungstreffer für Keeken. In Tor-des-Monats-Manier zog Ludger "Bauer" Reymer aus 40 Metern ab und der Ball landete unhaltbar, für den zudem noch zu weit vor dem Tor stehenden Gästekeeper, unter der Latte. Dass es bei dem Sieg für Keeken blieb, hatte man am Ende Jan Eiselt zu verdanken, der in der 88. Minute im Duell Mann gegen Mann mit dem Fuß rettete. Ein Unentschieden wäre in dieser Phase auch unverdient gewesen. Zu groß war die Überlegenheit unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Dazu kommt, dass Keeken die besseren Chancen auf seiner Seite hatte. So hat man endlich mal einem vermeintlich großen auf dem Weg nach oben ein Bein gestellt. Hoffentlich klappt das auch demnächst gegen Materborn.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 9.4.2006

SG Keeken/Schanz - SV Griethausen    4:1

An einem windigen Palmsonntag empfing unsere Mannschaft im Lokalduell den SV Griethausen, die ganz schwach in die Rückrunde gestartet waren. Nach den guten Ergebnissen unserer Mannschaft durfte man einiges erwarten. Aber unsere Erste passte sich dem schlechten Wetter an. Ersetzt werden mussten der in den letzten Spielen stark aufspielende Spielertrainer Roger Ripkens, der im Kurzurlaub verweilte und auch noch am kommenden Mittwoch in Materborn fehlen wird sowie verletzungsbedingt Marco Welbers. Die erste Duftmarke setzte der Gast in der 8. Minute. Nach einem Freistoß von halbrechts musste Jan Eiselt alle Klasse aufbieten und den Ball noch aus dem Toreck zu fischen und zur Ecke zu klären. Drei Minuten später wurde Ludger Reymer auf die Reise geschickt, tunnelte den gegnerischen Torwart prallte dabei jedoch so unglücklich mit dem herausstürzenden Keeper zusammen, dass beide mit Platzwunden, der gegnerische Torwart über dem Auge und Bauer an der Lippe, ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Eigentlich eine Notbremse des gegnerischen Keepers. Dass Schiri Wanders dann auf Freistoß für Griethausen entschied verstand niemand so richtig. Mit Tim Hagen für Ludger Reymer ging es weiter. Für den verletzten Torwart der Griethausener ging zunächst ein Feldspieler, später einer der Zuschauer, ins Tor. Die Mannschaften schienen diesen blutigen Zweikampf erst noch mal verdauen zu müssen und es kam kaum zu Torraumszenen. Stattdessen war in der 1. Halbzeit Kampf Trumpf. Eine Ausnahme bildete die 23. Minute, als Andreas Blöchinger einen Freistoß, der mindestens eine halbe Stunde in der Luft war, auf Stefan Hilker spielte, dessen Kopfball zum 1:0 einschlug. Fünf Minuten später gab es noch Mal für Keeken die Möglichkeit zu erhöhen. Volker Hückelkamp ging von halbrechts allein auf den Torwart zu, semmelte den Ball jedoch in die Wolken. Der Pass kam wiederum vom heute bärenstarken Andreas Blöchinger, der sich anscheinend in seinem dritten Frühling befindet. Mit dem 1:0 wechselten die Mannschaften jedoch die Seiten. Die 2. Halbzeit begann gut für Keeken. Fast hätte Stefan Hilker in der 50. Minute mit einem Roller den gegnerischen Torwart überwunden. Der reagierte jedoch in letzter Sekunde. Hätte Stephan Esser in der 60. Minute nicht zu früh abgedreht, wäre er wohl nach Patzer des Ersatzkeepers, der am Ball vorbeisprang, erfolgreich gewesen. Dann durfte Stefan Hilker in der 62. Minute seinen zweiten Treffer an diesem Tag markieren. Nach einem langen Pass von Marcel Deckers erzielte er abgeklärt mit einem überlegten Schuss in die rechte Ecke die 2:0 Führung. In der 66. Minute wäre Griethausen wohl der Ausgleich gelungen, wenn Jan Eiselt im Augenblick nicht so hervorragend drauf wäre und einen fulminanten Schuss aus kürzester Entfernung zur Ecke geklärt hätte. Rainer Krosse, der heute den verhinderten Roger Ripkens vertrat, wechselte in der 77. Minute Jan van Hoegen für Stefan Hilker ein, der seine Schuldigkeit getan hatte. Fünf Minuten später erzielte Markus Albers die Vorentscheidung in diesem Spiel. Er ließ dem gegnerischen Torwart bei einem Lupfer nicht den Hauch einer Abwehrchance. Dreimal dürfen Sie raten, von wem der Pass kam? Im Gegenzug gelang dem ehemaligen Keekener Jugendspieler Christian Heymink der Anschlusstreffer, der eine Tiefschlafphase unserer Abwehr eiskalt ausnutzte. Für den Höhepunkt sorgte wieder Mal Stephan Esser, der in der 86. Minute seinen Gegenspieler ausspielte und den Ball aus halblinker Position flach rechts ins Eck versenkte. Ein sehr schöner Treffer. Kein schönes aber effektives Spiel unserer Mannschaft und weitere drei Punkte, die auf dem Weg zur Tabellenkosmetik hilfreich sind.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 12.4.2006

SV Siegfried Materborn II - SG Keeken/Schanz    3:0

Am heutigen Mittwoch gingen die englischen Wochen für unsere 1. Mannschaft mit dem Gastspiel beim Tabellenführer und haushohen Favoriten aus Materborn weiter. Ohne Roger Ripkens (Urlaub), Jan van Hoegen und Ludger Reymer, der beim Spiel gegen Griethausen eine Platzwunde davon getragen hatte und im Krankenhaus mit vier Stichen genäht werden musste, jedoch als Zuschauer beim Spiel dabei war, ging man in das Spiel. Aus der 2. Mannschaft halfen Benni Schraps und Markus Engemann als Ersatzspieler aus. Für Bauer kam Tim Hagen ins Spiel. Von Anfang an zeigte Materborn, warum es an der Spitze der Kreisliga B1 steht. Trotz vieler Ausfälle, Kikki Wurring sprach von 6 bis 7 Spielern, reichte der Kader der Heimmannschaft aus, um Dominanz auszuüben. Dabei hätte unsere Mannschaft mit ein bisschen Glück sogar ein Unentschieden erreichen können. Bereits in der 3. Minute hätte Keeken nach einer schönen Flanke von links durch Andreas Blöchinger auf den Kopf von Steff Hilker in Führung gehen können. Doch Stefan konnte, obwohl eher als der Torwart am Ball, selbigen nicht platzieren. In der 10. Minute sahen die verantwortlichen Keekener die Führung von Materborn. Einen Kopfball nach einer Ecke rettete Pascal Deckers wohl hinter der Linie. Doch der Schiedsrichter ließ aus Sicht der Keekener gllücklicherweise weiter spielen. Nachdem Materborn zwei dicke Chancen zur Führung ausgelassen hatte, war es dann in der 25. Minute nach einer Ecke doch soweit. Ein Kopfball aus 11 Metern trudelte unhaltbar, weil vielleicht noch abgefälscht, ins von Jan Eiselt gehütete Tor. Trotz weiterer spielerischer Überlegenheit gelang Materborn bis zur Pause keine Ergebnisverbesserung, so dass sich Keeken in der Halbzeitpause durchaus noch Hoffnungen auf ein Unentschieden machte. Doch Materborn machte auch in der 2. Halbzeit da weiter, wo es in der 1. Halbzeit aufgehört hatte und übte Druck aufs Keekener Tor aus. Allerdings ohne weitere Tore erzielen zu können. Die wären dann fast für Keeken gefallen, als der Gast in der 70. Minute eine Doppelchance hatte. Zunächst kam der Ball über die starke linke Seite zu Stefan Hilker, der ganz allein vor dem Materborner Keeper auftauchte. Stefan konnte den Torwart auch tunneln, doch von dessen Hacke ging der Ball zur Ecke ins Seitenaus. Auch bei der Ecke war Keeken brandgefährlich. Die fiel nämlich genau auf den Kopf von Torjäger Stephan Esser, von dort jedoch an den Pfosten. Ehrlicherweise muss man sagen, dass ein Ausgleich zu diesem Zeitpunkt auch nicht verdient gewesen wäre. Materborn machte es in der Folge besser und konnte dann doch noch in der 76. Minute auf 2:0 und in der 89. Minute durch das eingewechselte Materborner Urgestein Jochen Berns, nach einem Alleingang durch die gesamte Keekener Hintermannschaft auf 3:0 erhöhen. Bei diesem Ergebnis blieb es letztlich auch. Der Sieg des Tabellenführers geht voll in Ordnung, da er Keeken in allen Belangen überlegen war.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 16.4.2006

SpVgg Kessel II - SG Keeken/Schanz    0:6

Am heutigen Ostermontag musste die 1. Mannschaft beim Tabellenvierten der SpVgg Kessel II antreten. Dem Tabellenstand nach musste man Kessel als Favorit in diesem Spiel bezeichnen. Erst vor einigen Wochen hatten die Spargeldörfler den Tabellenführer Materborn geschlagen. Roger Ripkens war aus dem Kurzurlaub wieder zurückgekehrt, setzte sich aber zu Beginn nur auf die Bank. Hier nahm auch noch Tim Hagen Platz. Nachdem die ersten 15 Minuten relativ ausgeglichen waren, wurde Keeken stärker und übernahm die Kontrolle über das Spiel. Trotzdem fiel das 0:1 relativ überraschend, denn richtig gute Chancen waren in der Anfangsphase nicht zu verzeichnen. Volker Hückelkamp hatte sich über rechts durchgesetzt und auf Markus Albers zurückgelegt. Markus vollendete überlegt und schlenzte den Ball in die rechte Ecke zur Keekener Führung. Fast hätte Kessel diese Führung in der 17. Minute egalisiert, aber der seit Wochen stark haltende Jan Eiselt rettete zweimal im Duell eins gegen eins. Besser machte es da unsere Mannschaft in der 20. Minute. Sie konterten den Gastgeber schulmäßig aus. Beteiligt waren Volker Hückelkamp, Stefan Hilker und Stephan Esser. Stephan´s Schuss wurde von der Kesseler Abwehr Richtung Sechzehner befördert, wo Volker Hückelkamp die Einladung zum 0:2 dankend annahm. Überhaupt machte die Kesseler Abwehr in der 1. Halbzeit nicht den besten Eindruck. So konnte Stephan Esser in der 24. Minute einem Kesseler Abwehrspieler das Leder abluchsen, alleine Richtung gegnerisches Tor laufen und lang in die linke Ecke schieben. Das 0:4 fiel nach einem tollen Zusammenspiel der beiden besten in der 1. Halbzeit, Markus Albers und Volker Hückelkamp. Die spielten die Kesseler Abwehr mit einem einfachen Doppelpass aus. Markus scheiterte noch am gegnerischen Pfosten aber Volker traf aus dem Hintergrund. Beim 0:5 in der 38. Minute machte Markus es besser. Aus 18 Meter traf er flach in die rechte Ecke. Die mitgereisten Keekener Fans rieben sich verdutzt die Augen. Zur Halbzeit führte man gegen einen Gegner, der einem in der Vergangenheit immer Probleme bereitet hatte mit 5:0 Toren. Eine wirklich bemerkenswerte 1. Halbzeit mit einem bemerkenswerten Ergebnis, dass jedoch begünstigt war von einer unkonzentriert wirkenden Kesseler Zweitvertretung. In der 2. Halbzeit fingen sich die Kesseler und machten ihrerseits Druck auf das von Jan Eiselt gehütete Tor. Doch auch beste Chancen wurden teils kläglich vergeben oder Jan war zur Stelle. Wahrscheinlich hätte der Gegner noch Stunden spielen können, aber an diesem Ostermontag nicht mehr getroffen. Bei einem der seltenen Keekener Angriffe in der 2. Halbzeit nahm ein Kesseler Abwehrspieler im Strafraum die Hände zur Hilfe und es gab Elfmeter. Den versenkte Jan Eiselt kaltschnäuzig zum 0:6. Es war allerdings schon die 87. Spielminute. Bei diesem Ergebnis, dass vielleicht aufgrund der besseren zweiten Hälfte der Spielvereinigung, um zwei Tore zu hoch ausfiel, blieb es.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 23.4.2006

SG Keeken/Schanz - SSV Reichswalde    1:1

Bei angenehmem Fußballwetter kam es zur Partie des Tabellensechsten gegen den Tabellendritten. Eigentlich gute Voraussetzungen für ein gutes Spiel. Auch die Tatsache, dass Ludger Reymer wieder mit von der Partie war, der den Sturm verstärkte machte Hoffnung. Was dann aber folgte lässt sich nicht anders als Not gegen Elend bezeichnen, wobei ich mich nicht festlegen möchte, wer welchen der beiden Namen verdient hat. Dabei ging die Partie rasant los. Nach einem Fehler von Michael Janssen, versuchte es der Reichswalder Stürmer gegen Jan Eiselt mit einem Heber, der ihm auch gelang. Die Latte jedoch rettete das 0:0. Gespielt war gerade mal eine Minute. Der erste Warnschuss von Keeken kam in der 7. Minute. Pascal Deckers versuchte es aus 20 Metern, doch ohne Erfolg. Leider blieb es aus Keekener Sicht bei diesem Warnschuss in der 1. Halbzeit. Reichswalde machte es nicht besser und hatte lediglich noch eine gute Chance in der 25. Minute, als ein Reichswalder einen Heber sowohl über Jan als auch über das Tor schoss. Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Gerade mal 3 Minuten waren gespielt da führte der Gast mit 1:0. Einen schönen Alleingang schloss der gegnerische Spieler unhaltbar für Jan Eiselt ab. Doch die Freude des Gastes währte nur 7 Minuten. Da köpfte Kopfballungeheuer Pascal Deckers nach einer Ecke von Andreas Blöchinger zum Ausgleich ein. Auch die folgenden Auswechslungen, Jan van Hoegen für Stefan Hilker und Tim Hagen für Marcel Deckers, brachten keine Besserung. Die beste Möglichkeit für unsere Farben hatte in der 76. Minute Markus Albers, der einen Freistoß knapp rechts am Tor vorbeischlenzte. In der 82. Minute dezimierte sich der Gast selbst. Nach einem Foul von Michael Janssen, raste sein Gegenspieler wie von der Tarantel gestochen auf Michael los und schubste ihn um. Die Folge war die rote Karte. Trotzdem hätte Reichswalde in Unterzahl fast noch den Siegtreffer erzielt, hätte nicht Jan Eiselt in der 88. Minute Kopf und Kragen riskiert, um im Duell eins gegen eins zu retten. Überhaupt war Jan noch einer der besseren in einer insgesamt schwachen Keekener Mannschaft. Mit dem Schlusspfiff hatte dann Stephan Esser dann aus 16 Meter noch die Möglichkeit zum Sieg. Sein Schuss ging aber knapp links am Tor vorbei. Dieses Spiel hatte im Endeffekt auch keinen Sieger verdient.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 26.4.2006

US Italia Goch - SG Keeken/Schanz    1:7

Am heutigen Mittwoch fand das letzte Nachholspiel unserer 1. Mannschaft beim Tabellenletzten US Italia Goch statt. Damit enden zum Glück auch die englischen Wochen und die Mannschaft kann versuchen in den letzten Sonntagspielen noch mal alles aus sich heraus zu holen und mit einem akzeptablen Tabellenplatz die eher verkorkste Saison abzuschließen. Der Anfang konnte und musste eigentlich heute gegen Goch gemacht werden. Beim Spiel auf einem wunderschönen Teppich in Nierswalde musste Trainer Roger Ripkens auf Ludger Reymer verzichten, der arbeitsbedingt verhindert war. Für ihn durfte aus der 2. Mannschaft Andre Lucassen sein Glück versuchen. Unsere Mannschaft beherrschte den Gegner von der ersten Minute an nach, Zitat des Betreuers Rainer Krosse, "Strich und Faden", wobei der Führungstreffer erst relativ spät, nämlich in der 19. Minute fiel. Dem Tor ging ein Zusammenspiel zwischen Stephan Esser und Stefan Hilker voraus. Der ältere von beiden setzte den jüngeren mit einem Pass schön ein und der ließ dem gegnerischen Torwart mit einem Schuss in die lange Ecke keine Chance. 4 Minuten später durfte Keeken zum zweiten Mal jubeln. Die Beteiligten an diesem Tor waren dieselben wie beim ersten, jedoch kam der Pass dieses Mal vom jungen Stefan auf den erfahrenen abgebrühten Torjäger, der ebenso eiskalt zum 0:2 verwandelte wie zuvor sein Namensvetter. Ein Spieler des Gegners war mit diesem Gegentor überhaupt nicht einverstanden und diskutierte heftig mit dem Schiedsrichter und zwar so lange bis dieser ihn mit gelb-rot zum Duschen schickte. Für das 0:3 in der 31. Minute zeichnete sich dieses Mal der Torjäger der Zweiten Andre "Lucky" Lucassen verantwortlich. Eine Flanke von Stefan Hilker bugsierte Lucky irgendwie ins gegnerische Netz. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. 36. Min.: Andreas Blöchinger trifft mit einem herrlichen Lupfer aus 25 Meter zum 0:4. 39. Min.: Wiederum konnte sich Andre Lucassen in die Torschützenliste eintragen. Nach einem schönen Pass auf ihn, traf er in die lange Ecke zum 0:5. 42. Min.: Freistoß für Keeken. Roger Ripkens führt schnell aus, täuscht einen Freistoß vor, schiebt den Ball allerdings nach links zu Markus Albers, der in die kurze Ecke trifft. Und auch das 0:7 fiel noch vor dem Seitenwechsel. Dieses Mal ein typisches Esser-Tor. Zunächst scheitert er mit seinem Schuss am gegnerischen Torwart, dann verwertet er doch den Abpraller im gegnerischen Netz. Eine Minute später pfiff der Schiedsrichter zur Pause. Das 0:7 war jedoch noch schmeichelhaft für den Tabellenletzten. Eine Flut von Torchancen wurde von unseren Spielern nicht genutzt, so traf Markus Albers u.a. noch die Latte. Wer meinte, in der 2. Halbzeit ginge es so weiter wie in der ersten, der sah sich getäuscht. Keeken ließ es sehr behäbig angehen und Goch kam dadurch ein bisschen besser ins Spiel, vergab jedoch auch die besten Chancen, teils kläglich. Die zum Teil technisch sehr guten Einzelspieler bei den Gochern wollten den Ball ins Tor hineintragen und versagen das ein ums andere Mal. Trotzdem gelang ihnen in der 64. Minute der längst überfällige Ehrentreffer durch einen gut herausgespielten Konter. In der 85. Minute musste auch noch ein zweiter Gocher mit gelb-rot den Platz verlassen. Dieses Mal lag der Grund in wiederholtem Foulspiel. Betreuer Rainer Krosse war nach dem Spiel richtig sauer und dies vor allem wegen der 2. Halbzeit, wo man den Gegner so sein Zitat "zweistellig hätte vom Platz schicken müssen". Sonntag muss die Erste zur DJK Ho./Ha., einem stärkerem Gegner, bei dem es gilt 90 Minuten konzentriert Fußball zu spielen, wenn man erfolgreich sein will.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 30.4.2006

DJK Ho./Ha. - SG Keeken/Schanz    1:1

Die 1. Mannschaft trat mit dem letzten Aufgebot in Hassum an. Es fehlten verletzt Tim Hagen und arbeitsbedingt Stephan Esser. So war Spielertrainer Roger Ripkens einziger Ersatzspieler. Es sollte ein regelrechter Sommerkick werden. Interessanteste Szenen in den ersten 30 Minuten waren ein Fernschuss von Jan van Hoegen, den der gegnerische Torwart noch zur Ecke lenken konnte (14. Minute) und ein verunglückter Schuss von Ludger Reymer nach Pass von Stefan Hilker (27. Minute). Das 0:1 fiel dann aus heiterem Himmel. Nach einem groben Abwehrschnitzer der Hassumer Abwehr tauchte Ludger Reymer ganz allein vor dem gegnerischen Keeper auf und verwandelte eiskalt in die linke untere Ecke. Genau eine Minute durfte sich Keeken über die Führung freuen, als Michael Janssen ein ähnlicher Schnitzer wie zuvor dem Hassumer Abwehrspieler unterlief und ein Stürmer des Gegners ausgleichen konnte. Und hätte Jan Eiselt nicht einen hervorragenden Tag erwischt, hätte Ho./Ha. zur Pause wohl mit 3:1 geführt. In der 44. Minute holte Jan den Ball nach einem Drehschuss, mit einer Glanzparade aus dem rechten Winkel. Eine Minute später rettete er in einer eins zu eins Situation nochmals das Remis zur Pause. Die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit plätscherten vor sich hin und nichts passierte. Dann stand nach einer Hereingabe von Markus Albers, Jan van Hoegen plötzlich ganz frei vorm gegnerischen Kasten, spielte den Ball jedoch brav dem Torwart in die Arme. Eine Minute später war es Ludger Reymer, der allein aufs gegnerische Tor zulief und den Ball links neben das Tor setzte. In dieser Phase hatte Keeken seine besten Situationen. So auch als Andreas Blöchinger sich links durchsetzen konnte, wiederum Bauer anspielte, der wiederum den Ball links neben den Kasten setzte. Wie schon in der ersten Halbzeit besann sich der Gastgeber dann am Ende des Spiels darauf noch mal Druck zu machen, jedoch ohne erfolgreich zu sein. So endete das Spiel schiedlich friedlich 1:1.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 7.5.2006

SG Keeken/Schanz - SV Bedburg-Hau    4:4

In einem weiteren Spiel um die goldene Ananas empfing am heutigen Sonntag unsere Erste den SV Bedburg-Hau. Auch der Gegner läuft seinen Ansprüchen in dieser Saison hinterher. Roger Ripkens, der das letzte Mal nur Ersatz spielte und Stephan Esser, der ganz fehlte, waren wieder von Anfang an dabei. Dafür saßen Jan van Hoegen und Marcel Deckers auf der Bank. Weiterhin verletzt fehlte Tim Hagen. Die wenigen Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein zerfahrenes Spiel mit vielen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Die ersten Chancen hatte der Gast. In der 15. Minute vergab ein Gästespieler frei vor Jan als er den Ball links am Tor vorbeizog. 4 Minuten später rettete Jan im Duell mit einem Hauer Spieler. Die erste dicke Chance des Gastgebers hatte Stephan Esser. Der wurde mustergültig von Ludger Reymer bedient, der den Ball von der Außenlinie zurücklegte. Doch der gegnerische Keeper reagierte hervorragend und rettete mit dem linken Fuß. 1 Minute später dann doch das frühe 1:0 für unsere Farben. Nach einem Pass von Volker Hückelkamp vollendete Markus Albers mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke, den der Torwart nur noch berühren konnte. Doch Hau wollte noch vor der Pause den Ausgleich. In der 34. Minute strich ein strammer Schuss eines Gästespielers über die Latte. Kurz vor der Pause konnte der Gast sein Ziel doch noch umsetzen. Nach einem Freistoß in der 42. Minute war ein Hauer mit dem Kopf zur Stelle und es stand 1:1. Ein denkbar unglücklicher Zeitpunkt für den Ausgleich. Keeken kam aufgeräumt aus der Kabine und hatte sich wohl was vorgenommen. In der 50. Minute hatte Volker Hückelkamp die Chance zur Führung. Aber auch hier reagierte der Gästekeeper, der schon in die falsche Ecke unterwegs war, mit einem Fuß hervorragend. Bei der anschließenden Ecke, die durch Mann und Maus hindurch flog konnte der am hinteren Pfosten lauernde Stephan Esser den vorher auftickenden Ball nicht mehr drücken, so dass er über das Tor ging. Gerade in diese Drangperiode hinein ging der Gast dann in Führung. Auch hier ging dem Kopfballtreffer, wie schon in der 1. Halbzeit ein Freistoß also eine Standardsituation voraus und unsere Abwehr sah wiederum sehr alt aus. Lange durfte sich Hau nicht freuen. Nach einem Abwehrfehler profitierte Volker Hückelkamp, ließ einen Gegenspieler aussteigen und zirkelte den Ball in die linke Ecke unhaltbar für den Gästetorwart zum Ausgleich ins Netz. Nun schien Keeken den Gast im Griff zu haben. Doch der konterte immer wieder gefährlich. So auch in der 68. Minute. Mit drei Ballberührungen konnte man heute unsere schlecht sortierte Abwehr aushebeln. Der Torwart schlug den Ball ab. Der Mitspieler verlängerte etwa in Höhe der Mittellinie den Ball zum Stürmer und der ging alleine aufs von Jan Eiselt gehütete Tor zu und vollendete kaltschnäuzig zum 2:3. Und es sollte noch dicker kommen. 5 Minuten später nämlich entschied der nicht immer sichere Schiedsrichter Wagner nach einer vorangegangenen zumindest abseitsverdächtigen Situation eines Gästespielers und eines Fouls von Jan Eiselt im Strafraum auf Elfmeter. Der Schütze verwandelte sicher zum 2:4. Das war´s dann wohl dachten alle Beteiligten. Aber unsere Mannschaft kämpfte. Schon eine Minute nach dem Ausbau der Führung durch die Gäste konnte Ludger Reymer nach Pass des zuvor eingewechselten Jan van Hoegen auf 3:4 verkürzen. Jetzt machte Keeken Dauerdruck und wurde in der 87. Minute belohnt. Nach Pass von Volker Hückelkamp konnte wiederum Ludger Reymer ausgleichen. Am Ende ein alles in allem gerechtes Remis. Vor allem die 2. Halbzeit, die von der Spannung lebte, entschädigte für den Sommerkick der ersten 45 Minuten.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 14.5.2006

SGE Bedburg-Hau II - SG Keeken/Schanz    3:1

Zum Spiel gegen die Zweitvertretung der Vereinigten trat unsere 1. Mannschaft mit dem letzten Aufgebot an. Beide Deckers Brüder waren aus familiären Gründen nicht da und ebenso fehlte Markus Albers. Das führte dazu, dass auf der Bank nur Jan-Peter Heinz und der A-Jugendliche Markus Dückerhoff zu finden waren. In der 5. Minute hatte Bedburg-Hau nach einem leichtsinnigen Ballverlust im Mittelfeld durch Stephan Esser die erste große Chance dieses Spiels. Zum Glück konnte nach einer Flanke von rechts der ganz frei zum Kopfball kommende Stürmer dem Ball keinen Schwung geben und Jan hatte keine Mühe zu halten. 5 Minuten später hatte dann Ludger Reymer die erste Chance für Keeken. Alleine vor dem gegnerischen Kasten rutschte ihm jedoch der Ball über den Spann. Das 1:0 in der 26. Minute resultierte aus einer unglücklichen Situation von Andreas Blöchinger. Der hatte den Ball schon sicher, leistete sich dann jedoch einen Fehlpass und konnte nur noch zur Ecke klären. Die jedoch brachte die Führung als zum zweiten Mal an diesem Tag ein Hauer frei vor Jan zum Kopfball kam. Dieses Mal machte der Gastgeber es besser und vollendete unhaltbar für Jan. In der 33. Minute konnte Keeken ausgleichen. Nach Ecke und Gewühl vor dem gegnerischen Tor war Volker Hückelkamp zur Stelle und erzielte das 1:1. Lange währte die Freude über den Ausgleich jedoch nicht. Vier Minuten später bereits konnte die SGE wiederum durch Marcel Reuß, der schon das 1:0 erzielt hatte, in Führung gehen. Ein sehenswerter Treffer. Am Sechzehner ließ er durch eine Körpertäuschung einen unserer Abwehrrecken aussteigen und mit einem fulminanten Schuss in die linke Ecke bezwang er Jan Eiselt. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. Ab der 53. Minute begann die beste Phase für unsere Mannschaft. Zunächst hatte Bauer nach Pass von Volker Hückelkamp eine gute Möglichkeit, die der Torwart jedoch vereitelte. Wenige Minuten später war es wiederum Bauer der nach einem langen Freistoß von Roger Ripkens über 50 Meter frei zum Kopfball kam. Der Keeper hatte keine Mühe den wenig platzierten Kopfball über die Latte zu lenken. Stephan Esser hatte dann in der 64. Minute eine weitere Möglichkeit zum Ausgleich. Nach Flanke von Andreas Blöchinger konnte er in der Vorwärtsbewegung seinen Körper nicht mehr gut in Position zum Ball bringen und sein Kopfball ging rechts am Tor vorbei. Die nächste Chance hatte Stefan Hilker. Nach Pass von Roger Ripkens tauchte er allein vor dem gegnerischen Tor auf, schießt jedoch knapp rechts vorbei. Und nochmal Stefan Hilker semmelte den Ball 1 Minute später aus 7 Metern in die Wolken. Dies war Roger dann wohl zu viel des Guten und er wechselte den A-Jugendlichen Markus Dückerhoff für Stefan ein. Den nicht genutzten Möglichkeiten weinte man dann später nach und in der 83. Minute erzielte Hau nach einem der wenigen Angriffe in der 2. Halbzeit die Vorentscheidung. Das war´s dann. Und wieder mal lässt sich eine Fußballweisheit zitieren: Machst du vorne die Dinger nicht, kriegst du sie hinten rein.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 20.5.2006

SG Keeken/Schanz - SV Siegfried Materborn    4:1

Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel, das am Samstag in Düffelward ausgetragen wurde, traf unsere 1. Mannschaft auf den Meister und Aufsteiger in die Kreisliga A, den SV Siegfried Materborn. Im Hinspiel hatte unsere Mannschaft 0:3 verloren und wollte sich rehabilitieren. Außerdem war es das letzte Heimspiel von vier verdienten Spielern, die zum Saisonende vom Spielbetrieb der 1. Mannschaft zurücktreten. So wollten vor allem Spielertrainer Roger Ripkens, Reiner Albers, Michael Janssen und Stephan Esser dieses Spiel unbedingt gewinnen. Auch die restlichen Spieler wollten ihren Altinternationalen bei diesem Ziel zur Seite stehen und entsprechend offensiv begann unsere Mannschaft das Spiel. Nachdem sie in den Anfangsminuten noch Glück bei einem Konter der Materborner hatte, konnte sie langsam ihr Spiel aufziehen und den Druck auf das gegnerische Tor erhöhen. Der Lohn war die 1:0 Führung in der 18. Minute nach einem Schuss aus der Drehung in Höhe des Sechzehnmeters von Ludger Reymer. Und es kam noch besser. Zwei Minuten später legte sich Roger Ripkens den Ball zum Freistoß zurecht. Aus 20 Metern schoss er den Ball in die gegnerische Mauer, von der die Pille unhaltbar für den Keeper ins Tor hüpfte. Dieser hatte sich schon zur anderen Seite hin orientiert und wurde auf dem falschen Fuß erwischt. Danach hatte Keeken erneut durch Bauer die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen. Doch Ludger scheiterte nach einem Alleingang aufs Materborner Tor an seinen Nerven und verzog den Ball freistehend vor dem gegnerischen Torwart. Am Ende der 1. Halbzeit konnte sich Materborn ein wenig erholen ohne allerdings besonders torgefährlich zu sein. Hochmotiviert begann Keeken auch die 2. Halbzeit. Als Materborn wohl noch beim Pausentee war erhöhte Stephan Esser mindestens mit einem Tor des Monats in der 48. Minute auf 3:0. Nach einer tollen Kombination hielt er einfach drauf und ließ dem Torwart nicht den Hauch einer Chance. Volker Hückelkamp´s Lupfer hätte dann fast die endgültige Vorentscheidung gebracht, doch ein Materborner konnte vor der Linie retten. Nach einem Freistoß von der Mittellinie bei dem die gesamte Keekener Abwehr ein Schläfchen hielt, konnte Materborn auf 1:3 verkürzen. Doch zu mehr reichte es nicht. Zum einen parierte Jan in der 80. Minute hervorragend. Zum anderen ließ sich Keeken durch den Anschlusstreffer nicht runterziehen und machte weiter Dampf, so dass in der 88. Minute sogar noch das 4:1 fiel. Pascal Deckers hatte sich von der Mittellinie durchgetankt, einige Gegenspieler aus dem Weg geräumt und abgezogen. Der Ball landete halbhoch links im Tor von Materborn. Eine Minute später durfte dann ein Materborner nach absichtlichem Handspiel mit gelb/rot vorzeitig in die Kabine. Dies jedoch nur der Statistik wegen, denn der Drops war gelutscht. Alles in allem ein interessantes und aus Keekener Sicht überlegen geführtes Spiel mit einem gerechten Ergebnis. Den Vieren, die am Saisonende den Spielbetrieb in der Ersten einstellen, wünschen wir von dieser Stelle schon mal alles Gute. Ein separater Bericht folgt unter "aktuell" im Internet.

Spielbericht vom Spiel der 1. Mannschaft am 28.5.2006

BV DJK Kellen II - SG Keeken/Schanz    6:2

Zum Spaßspiel mutierte das letzte Saisonspiel unserer 1. Mannschaft bei der Zweitvertretung des BV DJK Kellen II. Dies war allein schon an der Aufstellung erkennbar. So spielte in der 1. Halbzeit Ludger Reymer im Tor und Pascal Deckers neben Stephan Esser im Sturm. Reiner Albers fehlte. Für ihn spielte Tim Hagen. Den Spaßfußball nutzte Kellen gnadenlos aus und dass sie uns nicht abschossen ist ganz allein Jan Eiselt zu verdanken, der in der 2. Halbzeit dann doch noch ins Tor musste. Aber alles nach der Reihe. Es waren gerade mal 6. Minuten gespielt, da durfte Bauer das erste Mal den Ball aus dem Netz holen. Einem Freistoß aus 20 Metern, der rechts von ihm einschlug, musste er das Nachsehen geben. Ob haltbar oder nicht, spielt jetzt keine Rolle mehr. Fünf Minuten später holte Bauer einen Kellener Stürmer, der alleine auf ihn zulief, im Strafraum von den Beinen und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Glück, dass Ludger noch im Spiel bleiben durfte, denn normalerweise werden solche Fouls als Notbremse gesehen, der eine rote Karte folgt. Ludger erhielt jedoch nur gelb. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gastgeber zum 2:0. Nach 14. Spielminuten hatte auch Keeken die erste Chance. Michael Janssen, der heute sehr offensiv zu Werke ging, verfehlte mit einem Kopfball, nach schöner Flanke von Roger Ripkens, knapp das Tor. 3 Zeigerumdrehungen weiter senkte sich ein ein Weitschuss von Jan van Hoegen, der noch abgefälscht wurde, gefährlich aufs Kellener Tor. Doch der Keeper konnte zur Ecke klären. Das muntere Tore schießen von Kellen nahm dann seinen Lauf. Das 3:0 fiel in der 20. Minute als ein Kellener ganz frei vor dem Tor auftauchte und die scharfe Hereingabe von rechts nur einschieben musste. In der 2. Halbzeit ging dann Roger Ripkens ins Tor, weil Ludger Reymer den Traktor für die Meisterschaftsfeier der Zweiten besorgen musste. Jan Eiselt spielte für Roger im Feld. Die Abwehrleistung war weiterhin katastrophal und in den Minuten 53. und 55. konnte Kellen sogar auf 5:0 erhöhen. Jetzt wurde es blamabel. Auch Roger hatte die Faxen dicke und legte sich das ein ums andere Mal mit dem Schiri an. Nachdem er von einem Kellener, nachdem er den Ball aufgenommen hatte, noch angegangen wurde, meckerte er mit dem Spieler wie auch mit dem Schiedsrichter und sah die gelbe Karte. Der Schiedsrichter hatte vorher schon auf Freistoß für Keeken entschieden. Als Roger dann nach Ausführung des Freistoßes auch noch den Richtung Strafraum weggehenden Schiedsrichter am Rücken traf, musste Roger das Feld mit roter Karte verlassen. Der Schiedsrichter interpretierte den Abschuss als grob unsportliches Verhalten. So kam Jan Eiselt dann doch noch zu seinem Einsatz. Und tatsächlich lief es mit 9 Feldspielern ein wenig besser. Stephan Esser konnte in der 65. Minute auf 1:5 verkürzen und es waren auch Chancen auf weitere Tore für Keeken da. Hinten jedoch war man offen wie ein Scheunentor. Kellen konnte jedoch nur noch einmal aus einem Konter Kapital schlagen und dies in der 80. Minute. Das 2:6 durch Markus Albers in der 87. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Das es dann "nur" beim 2:6 blieb hatte man in erster Linie dem Unvermögen der Kellener aber auch der starken Leistung von Jan Eiselt zu verdanken. Schade, dass man dieses Spiel einfach so wegschenkte. Es war weiß Gott mehr drin, wenn man mit dem nötigen Ernst gespielt hätte. So verabschiedet man sich mit einer bitteren Niederlage aus der Saison.

Spielberichte 2. Mannschaft: Saison 2005/2006

Hinrunde:

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 14.08.2005

SG Keeken/Schanz II - SV Nütterden    8:2

Der 1. Spieltag begann für unsere 2. Mannschaft mit einem Heimspiel gegen den SV Nütterden II. So richtig wusste Trainer Jürgen van Brakel nicht wo die Mannschaft stand, hatte sie doch nur ein Vorbereitungsspiel gegen die 3. Mannschaft bestritten. Dazu kam, dass die Mannschaft sich heute in völlig anderem Bild zeigte. So stand Benjamin Schraps im Tor. Jürgen van Brakel spielte Libero. Die Abwehr komplettierten Markus Meisters und Michael Dückerhoff. Im Mittelfeld spielten Marcel Deckers, Markus van Rens, Thomas Dietze, Roger Ripkens und Uwe Kasten. Einzige echte Spitze war Andre Lucassen, jedoch zeigte die Aufstellung, dass man sehr offensiv ausgerichtet war. Wie gut die Zweite derzeit besetzt ist, zeigt die Bank. Jens Rambach, Dirk van Benthum und Markus Engemann durften sich umziehen. Kein Platz im Team war heute für Sascha Dahmen, Michael Elbers, Stephan Goris und Alexander van der Mey. Es fehlte Michael Oster, der sich im Testspiel gegen die Dritte einen Kreuzbandriss zuzog, was wohl sein Karriereende bedeutet. Die offensive Ausrichtung zeigte sich schon in den ersten Minuten. Die Zweite legte los wie die Feuerwehr und machte großen Druck auf das Tor des Gegners. Bereits nach 5. Minuten stand es 1:0 für unsere Farben. Andre Lucassen wird im Strafraum frei gespielt, lässt seinen Gegenspieler toll aussteigen und vollendet rechts unten in die Ecke. Keeken spielte weiter offensiv und erst nach ca. 10 Minuten endete die erste Drangperiode. Prompt kam Nütterden besser ins Spiel und tauchte sporadisch vor dem Keekener Tor auf. Wie aus heiterem Himmel stand es dann in der 15. Spielminute plötzlich 1:1. Ein Nütterdener wurde wunderschön frei gespielt und lupfte den Ball über Benni Schraps, der viel zu früh aus seinem Kasten raus kam, denn drei Keekener waren noch mit dem Gegner beschäftigt und hätten ihm den Ball vielleicht noch abgenommen. Fünf Zeigerumdrehungen später fiel dann wieder die Führung. Nach einem Schuss von Thomas Dietze konnte der gegnerische Torwart nur abklatschen und wiederum war Lucky zur Stelle, der abstaubte. Aber auch jetzt dauerte die Führung nur zwei Minuten an. Bei einem öffnenden Pass in die Tiefe, sah die Keekener Abwehr zum zweiten Mal nicht gut aus und abgeklärt erzielte Nütterden den Ausgleich. Dann durfte auch Roger Ripkens zeigen, dass seine Freistöße immer noch brandgefährlich sind. Aus 25 Metern spitzelte er den Ball Richtung linker Winkel aber der Torwart konnte gerade noch zur Ecke ablenken. 2 Minuten später die erneute Führung für Keeken. Nach einer toll geschlagenen Ecke von Uwe Kasten war Marco Welbers mit dem Kopf zur Stelle. Es stand 3:2. In der 30. Minute rettete die Latte für den bereits geschlagenen Nütterdener Torsteher. Nach Flanke von Roger auf Marcel Deckers landete dessen Kopfball auf dem Aluminium. Dann passierte zehn Minuten gar nichts. Wahrscheinlich ruhte sich die Zweite aus, um dann noch bis zur Pause zwei weitere Tore zu erzielen. Beide Male hieß der Torschütze Thomas Dietze. Zunächst erzielte er nach schönem Pass von Marco Welbers das 4:2 und dann zwei Minuten später nach genauem Zuspiel von Uwe Kasten sogar das 5:2. Das Spiel schien entschieden, denn bei diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit ließen es beide Mannschaften dann locker angehen. Keeken wollte nicht mehr und Nütterden schwanden wohl die Kräfte. Trotzdem reichte es noch zu drei weiteren Toren für Keeken. Zweimal durfte sich dabei der Neu-Keekener Uwe Kasten in die Torjägerliste eintragen, der heute ein hervorragendes Spiel machte und zeigte, dass er auch mit Mitte Vierzig noch nicht zum alten Eisen zählt. Das 6:2 erzielte er souverän nach Pass von Marcel Deckers und nach einem wunderschönen Alleingang machte er das 7:2. Keeken konnte es sich sogar erlauben einen Handelfmeter zu verschießen. Marco Welbers war der Unglücksrabe. Der Endstand fiel dann in der 88. Minute. Nach einem von Marco Welbers schnell ausgeführten Freistoß auf Marcel Deckers, schob der locker ein. Dann war Schluss und alle waren sich einig, dass das eine sehr gute Vorstellung unserer Zweitvertretung war. Bleibt abzuwarten wie die kommenden Wochen werden, wenn sich die Mannschaft zwangläufig wiederum verändern wird.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 21.8.2005

SSV Reichswalde II - SG Keeken/Schanz II    1:1

Die 2. Mannschaft ist mit einem 8:2 gegen Nütterden II sehr gut in die Saison gestartet und konnte vor allem in der Offensive überzeugen. Doch wie schon im letzten Spielbericht angedeutet veränderte sich die Anfangsformation gegenüber der Vorwoche auf einigen Positionen. Im Tor spielte dieses Mal Michael Elbers. Benjamin Schraps, der in der Vorwoche noch das Tor hütete ging dafür in den Sturm. Trainer Jürgen van Brakel, der am letzten Spieltag noch Libero spielte, blieb ganz draußen. Für ihn spielte Marcel Deckers letzter Mann. Roger Ripkens, Trainer der 1. Mannschaft spielte ebenfalls nicht, weil die 1. Mannschaft in Rindern antreten musste. Neu im Team war Sven Hermsen, ein Spieler, der in der letzten Saison schon öfter mittrainierte, jedoch erst jetzt die Freigabe aus Kellen erhielt. Er spielte Rechtsverteidiger. Ansonsten spielten dieselben Spieler wie letzte Woche. Trotzdem musste man der Mannschaft Zeit geben, bis sie zueinander finden würde. Dass die Defensive, wie schon in der Vorsaison, den problematischen Mannschaftsteil stellen würde, war spätestens nach 8 Minuten klar. Ein Reichswalder spazierte durch die Keekener Reihen und erzielte problemlos das 0:1. Diesem Rückstand sollte die Mannschaft das ganze Spiel über nachlaufen. Dabei sah sie sich aber immer wieder gefährlichen Situationen der Reichswalder ausgesetzt, musste also hinten auf der Hut sein. In der 15. Spielminute ergab sich die Ausgleichsmöglichkeit für Uwe Kasten. Er war hervorragend von Benjamin Schraps in Szene gesetzt worden, konnte den Ball aus 8 Metern aber nicht platzieren und traf den Torwart. In der Folgezeit ging es hin und her ehe sich Marcel Deckers schon in der 38. Minute ein Herz nahm und aus 25 Metern aufs Tor schoss. Der Ball zischte am rechten Pfosten vorbei. 3 Minuten später startete Reichswaldes junge Truppe einen der gefährlichen überfallartigen Angriffe. Michael Elbers musste sein ganzes Können aufbieten, um zur Ecke zur klären. Beim Stande von 0:1 wurden die Seiten gewechselt. Drei Minuten nach Wideranpfiff stand wiederum Michael Elbers im Blickpunkt des Geschehens. Er fischte einen gefährlichen flach geschossenen Freistoß aus der rechten Ecke. In der 50. Minute kam Markus Engemann für den kaputten Sven Hermsen, der dafür, dass ihm die Spielpraxis fehlte, ein gutes Spiel machte. Markus wurde dem gefährlichsten Reichswalder Stürmer in Manndeckung zugeordnet. Er machte nach seiner Einwechslung ein Riesenspiel und folgte seinem Gegenspieler auf Schritt und Tritt, ich meine sogar bis zur Toilette. Nun erhöhte Keeken langsam aber sicher die Schlagzahl. Benjamin Schraps´ Schuss nach Alleingang in der 53. Minute wird im letzten Augenblick von Reichswalde zur Ecke abgefälscht. In der 60. Minute schnappte sich Uwe Kasten, der wiederum ein gutes Spiel machte, nach Foul an ihm den Ball und schlenzte ihn aus 18 Metern knapp rechts am Tor vorbei. Wie schnell Reichswalde umschalten konnte, bewiesen die jungen Wilden in der gleichen Minute. Mit einem langen Pass auf der rechten Seite über 45 Meter wurde der Rechtsaußen des Gegners vorbildlich eingesetzt. Nur Michael Elbers war es zu verdanken, dass in dieser Situation nicht das 0:2 fiel. Er parierte zum wiederholten Mal glänzend. Keeken hielt dagegen. Uwe Kasten startete einen Alleingang hielt einfach drauf doch der gegnerische Keeper, der Michael Elbers in nichts nachstand, konnte gerade noch den Ball an den Pfosten lenken. Von da trudelte er ins Toraus bevor Andre Lucassen abstauben konnte. Nun kam Dirk van Benthum für den müder werdenden Benjamin Schraps. Glück hatte Keeken in der 75. Minute als Reichswalde nur die Latte traf. Keeken kämpfte bis zum Umfallen und versuchte alles um den jetzt verdienten Ausgleich zu erzielen. Trainer Jürgen van Brakel versuchte es mit einer Umstellung. Er nahm den offensiven Markus van Rens aus der Mannschaft brachte den defensiven Stephan Goris, der nun die Position von Marcel Deckers als Libero einnahm. Dafür ging Marcel ins offensive Mittelfeld. Diese Maßnahme zahlte sich aus. Sofort erhöhte sich der Druck der Keekener. Durch Zufall fiel dann fast der Ausgleich in der 84. Minute, als eine verunglückte Flanke von Dirk van Benthum sich ins Tor zu senken schien. Doch der Torwart konnte mit Glück retten. Fünf Minuten vor Schluss gab es Ecke für Keeken. Auch Michael Elbers stürmte jetzt schon mit. Doch im Gewühl konnte auch er nicht viel ausrichten und musste den Weg nach hinten antreten. Die Zeit rann Keeken davon. 4 Minuten vor Schluss setzte Marcel Deckers mit einem klasse Pass Uwe Kasten ein, der im letzten Augenblick vom Ball getrennt werden konnte. Endlich sollten die Bemühungen der Keekener belohnt werden. Es war bereits die 87. Minute als nach einer Ecke Marco Welbers das Kopfballduell gewann und Michael Dückerhoff den Ball über die Linie stochern konnte. Der verdiente späte Ausgleich und dementsprechend groß war der Jubel. Doch noch waren 3 Minuten zu spielen. Nur nichts mehr anbrennen lassen musste die Devise lauten, denn mit dem Punkt gegen diese starke junge Reichswalder Truppe konnte man gut leben. Dann in der 89. Minute noch mal Freistoß, 18 Meter vor dem Keekener Tor. Alles bibberte und zitterte aber der Reichswalder Schütze schoss weit rechts am Tor vorbei. Aufatmen. Dann endlich der Schlusspfiff. Die Zweite hatte sich einen verdienten Punkt erkämpft und spielt weiter oben mit.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 26.8.2005

SG Keeken/Schanz II – DJK SG Hommersum – Hassum III    2:1

Nach dem guten Start gegen Nütterden II und dem 1:1 gegen Reichswalde II, kam es zum Spiel gegen DJK SG Hommersum – Hassum III. Das Spiel wurde auf den Freitagabend vorverlegt. Bei Wetter, dass mehr an Herbst als an Spätsommer erinnerte, schickte Trainer Jürgen van Brakel folgende Mannschaft auf den Platz: Im Tor stand wie schon im Spiel gegen Reichswalde II Michael Elbers, die Abwehr stellten Markus Meisters, Jürgen van Brakel, Markus Engemann und Michael Dückerhoff. Im Mittelfeld spielten  Uwe Kasten, Thomas Dietze, Marcel Deckers und Marco Welbers, der von der ersten Mannschaft als Verstärkung zur Zweiten stieß. Den Sturm bildeten Andre Lucassen und Benjamin Schraps. Mit Sven Hermsen, Dirk van Benthum und Stephan Goris war die Ersatzbank gut besetzt. Das Spiel begann verhalten. Nach 5 Minuten hatte die  Zweite durch Uwe Kasten die erste große Chance. Doch Uwe schoss einen Ball aus 20 Metern übers Tor. Bis zur 15. Minute gab es Chancen auf beiden Seiten, die aber keine der beiden Mannschaften nutzen konnten, bis Benjamin Schraps nach schöner Vorarbeit von Markus Welbers richtig stand und das 1:0 schoss. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren leichte Vorteile der Gastgeber zu erkennen, dennoch musste eine Leistungssteigerung erwartet werden, um den Sieg einzufahren.So ging die Mannschaft nach dem 1:0 zur Halbzeit  kämpferisch in die zweite Halbzeit und kam in der 50. Minute durch Andre Lucassen, der nach einem Abpraller nachsetzte und nur am guten Hassumer Torwart scheiterte, zu seiner ersten Großchance. In der 55. Minute kam es zum ersten Wechsel; Sven Hermsen kam für den erschöpften aber gut spielenden Markus Meisters. Vor den Augen von drei Spielern vom BV DJK Kellen III, die überraschend die Tabelle der Kreisliga C Gruppe 1 anführen und sich wohl auf ihre nächsten Gegner vorbereiten wollten, kam es zum Ausgleich in der 55. Minute. Die Mannschaft konnte sich aber fangen und wäre beinahe in der 60. Minute durch einen Pfostentreffer durch Andre Lucassen wieder in Führung gegangen. Doch in der 65. Minute konnte Uwe Kasten durch einen sehr gut platzierten Freistoß aus 20 Metern das 2:1 markieren. Nach 75 Minuten kam Dirk van Benthum  für Andre Lucassen, der leider trotz zahlreicher Chancen ohne Torerfolg in diesem Spiel blieb.  Zwischen der 75. und der 85. Minute wurde es ein kämpferisches Spiel. Dennoch konnten die Hassummer die Gastgeber nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Dirk van Benthum hatte in der 89. Minute die Entscheidung auf dem Fuß, konnte aber leider den Ball, nach einem schönen Sololauf über 40 m, nicht im Tor unterbringen. So blieb es beim 2:1, mit dem man zufrieden sein muss.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 03.09.2005

SV Rheinwacht Erfgen II  -  SG Keeken/Schanz II    1:4

Bei Wetter, das endlich an Sommer erinnerte, ging es nach Erfgen, wo man nach einer Niederlage in der letzten Saison, was gut zu machen hatte. Die Mannschaft musste jedoch in der ersten Halbzeit auf ihren Trainer Jürgen van Brakel verzichten, der aufgrund seiner Arbeit fehlte. Deswegen stellte Kapitän Thomas Dietze folgende Mannschaft auf: Im Tor stand wieder Michael Elbers, die Abwehr bildeten Uwe Kasten, Sven Hermsen und Markus Meisters, das Mittelfeld bestand aus Markus Engemann, Stefan Look, Thomas Dietze, Michael Dückerhoff und Roger Ripkens, der wieder zur Zweiten stieß. Die Mannschaft komplettierte der Sturm, der aus Dirk van Benthum und Benjamin Schraps bestand. Auf der Ersatzbank nahmen Jan–Peter Heinz und Alexander van der Mey Platz. In der zweiten Halbzeit stießen jedoch Jens Rambach und Stephan Goris dazu. Das Spiel begann nervös. Michael Elbers musste sich schon in der 2. Minute durch eine Glanzparade  auszeichnen. In der 5. Minute hatte dann unsere Mannschaft die erste gute Chance durch Benjamin Schraps, doch der Torwart von Erfgen war auf seinem Posten und vereitelte die Torchance. Nach zwei guten Chancen durch Stefan Look, in der 10. Minute und Michael Dückerhoff, in der 14. Minute, verflachte das Spiel und es wurde zwischen der 15. und der 44. Minute ein müdes Gekicke im Mittelfeld, mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. In der 45. Minute weckte Benjamin Schraps die Zuschauer, indem er die 1:0 Halbzeitführung erzielte. In der Halbzeitpause wechselte man Jens Rambach für Roger Ripkens ein, der sich auf das Spiel der Ersten gegen Erfgen vorbereiten musste. Dadurch rückte Sven Hermsen weiter ins Mittelfeld und Jens Rambach übernahm die Abwehrposition von Sven. Nun ging es gestärkt in die zweite Halbzeit, in der es unserer Mannschaft in der 55. Minute, durch ein Tor von Dirk van Benthum, gelang, die Führung auf 2:0 auszubauen. Dirk van Benthum nutze dabei einen Abpraller von Benjamin Schraps. Er konnte jedoch den Ball unter Kontrolle bringen und das zweite Tor schießen. In der 56. Minute wurde Michael Dückerhoff nach wiederholtem Foulspiel vom Platz gestellt; prompt kassierte unsere Mannschaft in der 60. Minute den 2:1 Gegentreffer und es wurde wieder eng. Bis Stefan Look mit einem schön platzierten Schuss, in der 70. Minute, das 3:1 markieren konnte. Leider sah auch Stefan Look in der 75. Minute, wegen Meckerns die Gelb/Rote Karte und unser Team war nur noch zu neunt. Deswegen fühlte sich Jürgen van Brakel gezwungen, mit Dirk van Benthum einen offensiven Spieler, raus zu nehmen und durch den abwehrstarken Stephan Goris zu ersetzen. Trotz  Unterzahl konnte man in der 78. Minute durch das zweite Tor von Benjamin Schraps, zum 4:1 für die Entscheidung sorgen. Benjamin Schraps, der mit zwei Toren und zwei Vorlagen, eine starke Partie spielte, wurde sieben Minuten vor Schluss für Alexander van der Mey ausgewechselt. Am Endstand von 4:1 änderte sich jedoch nichts mehr. Das Fazit dieses Spiel ist, dass man mit einer starken kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit es geschafft hat, drei Punkte aus Erfgen zu entführen und mit gehobenem Kopf das Spiel gegen Asperden II angehen kann, wo aus der letzen Saison auch noch etwas gut zu machen ist. Erfreulich ist auch das man als Tabellenerster das nächste Spiel gegen Asperden II bestreiten wird.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 11.9.2005

SG Keeken/Schanz II – SV Asperden II    4:1

Als Tabellenführer ging es ins Heimspiel gegen Asperden II. Trainer Jürgen van Brakel musste jedoch auf einen stark dezimierten Kader zurückgreifen, in dem Dirk van Benthum, Stephan Goris und Jens Rambach fehlten. Das zwang ihn zu folgender Aufstellung: Im Tor Michael Elbers, die Abwehr stellten Michael Dückerhoff, Markus Meisters und Roger Ripkens, das defensive Mittelfeld bildeten Sven Hermsen und Markus Engemann, das offensive Mittelfeld stellten Uwe Kasten, Thomas Dietze und Andre Lucassen, der Sturm bestand aus Nourredin Bayyou und Benjamin Schraps. Auf der Ersatzbank nahmen Alexander van der Mey, Jürgen van Brakel und Stefan Look Platz. Die erste Chance hatten nach 2 Minuten, die Gäste aus Asperden, Michael Elbers war aber auf seinem Posten und konnte den Ball halten. Für unsere Mannschaft hatte Nourredin Bayyou (Titti), in der 3. Minute die erste gute Chance, der Ball ging aber übers Tor. Nach 15 Minuten waren leichte Vorteile auf unserer Seite zu erkennen, die aber nicht genutzt werden konnten. So kam es in der 20. Minute dazu, dass Asperden II einen Konter zur 0:1 Führung nutzte. Unser Team ließ sich jedoch nicht vom Rückstand abschrecken und spielte weiter nach vorne. Nach wunderschönem Pass von Nourredin Bayyou (Titti), aus dem Mittelfeld, stand Benjamin Schraps goldrichtig und konnte den Ball in der 32. Minute, zum 1:1 im Tor unterbringen.In der 43. Minute schaffte Nourredin Bayyou (Titti) sogar den 2:1 Führungstreffer. In der Halbzeitpause wechselte Jürgen van Brakel sich gegen Roger Ripkens ein. Die zweite Halbzeit begann energisch, leider musste in der 50. Minute der sehr stark spielende Markus Engemann aufgrund der Gefahr mit gelb – rot den Platz verlassen zu müssen, durch Stefan Look ersetzt werden. Unsere Mannschaft legte jetzt aber noch ein Zahn zu und konnte in der 51. Minute, durch Nourredin Bayyou (Titti) die Führung zum 3:1 weiter ausbauen. Nach weiteren guten Chancen von Andre Lucassen, Sven Hermsen und Nourredin Bayyou (Titti) die aber alle samt nicht genutzt werden konnten, verwandelte Uwe Kasten in der 85. Minute einen Elfmeter und krönte seine gute Leistung. In der 86. Minute wurde der erschöpfte aber gut spielende Andre Lucassen für Alexander van der Mey ausgewechselt, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr und man konnte gegen Asperden II den vierten Sieg einfahren.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 18.9.2005

DJK Mehr/Niel - SG Keeken/Schanz II    0:0

Bei wunderschönem Sonntagswetter ging es zum Auswärtsspiel nach Mehr. Nach dem 4:1 Sieg gegen Asperden II, ging man auch in dieses Spiel als Tabellenführer. Trainer Jürgen van Brakel stellte folgende  Mannschaft auf: Im Tor stand Benjamin Schraps, der den fehlenden Michael Elbers ersetzte. Michael Elbers fehlte, weil er in der ersten Mannschaft den verletzten Torhüter Jan Eiselt vertreten musste. Die Abwehr stellten Markus Meisters, Michael Dückerhoff und Pascal Deckers, das defensive Mittelfeld bestand aus Markus Engemann und Sven Hermsen, das offensive Mittelfeld bildeten Thomas Dietze, Stefan Look und Uwe Kasten, den Sturm stellten Nourredin Bayyou und Andre Lucassen. Auf der Bank nahmen diesmal Stephan Goris, Jens Rambach und Alexander van der Mey Platz. Das Spiel begann verhalten, mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. Leider wurde das Spiel bis zur Halbzeit nicht besser. Eine Ursache für das schlechte Spiel in der ersten Halbzeit, war wohl das heiße Wetter, dass beide Mannschaften schnell müde werden ließ. Nach einer fachlichen Halbzeitansprache von Jürgen van Brakel ging es gestärkt in die zweiten 45 Minuten. Lange Zeit passierte auch in der 2. Halbzeit nicht viel, bis zur 65. Minute. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld, durch Pascal Deckers, konnte Nourredin Bayyou den Ball bis in den Strafraum bringen, wo er unsanft von den Beinen geholt wurde. Die Situation führte zum Foulelfmeter, den Uwe Kasten leider nicht im Tor unterbringen konnte, er scheiterte an dem stark spielenden gegnerischen Torwart. In der 67. Minute wurde der gute aber etwas angeschlageneMichael Dückerhoff für Stephan Goris ausgewechselt. Stefan Look musste in der 73. Minute verletzt raus. Er hatte sich bei einem Zweikampf den Fuß verdreht. Eine gute Chance hatte man noch in der 75. Minute. Leider scheiterte Pascal Deckers am gut aufgelegten Keeper der DJK, der den Ball  noch aus dem rechten Toreck fausten konnte. Ab der 75. Minute wurde die Heimmannschaft stärker und es ist unserem guten Torwart Benjamin Schraps zu verdanken, dass man das Spiel nicht noch verloren hat und es beim 0:0 blieb. Schade ist auch, dass unsere Mannschaft durch das Unentschieden die Tabellenführung an Donsbrüggen verlor.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 24.9.2005

SG Keeken/Schanz II - TUS Kranenburg II    4:1

Heute startete unsere 2. Mannschaft mit Benjamin Schraps im Tor, Jens Rambach, Stephan Goris und Markus Meisters in der Abwehr. Im Mittelfeld spielten Michael Dückerhoff, Stefan Look, Uwe Kasten, Roger Ripkens und Markus Engemann. Für Markus kam nachher Jürgen van Brakel ins Spiel. Im Sturm spielten Dirk von Benthum und Andre Lucassen gegen Kranenburg 2. Für Dirk, der nach knapp 30 Minuten verletzt herunter musste, kam Tim Hagen ins Spiel. Andre Lucassen musste in der 75. Minute verletzt herunter und wurde durch Alexander van der May ersetzt. Nach ca. 20 Minuten erkämpften sich unsere Mannen den Ball. Der Ball kam zu Andre "Lucky" Lucassen, der den Ball zu Roger Ripkens spielte. Roger legte den Ball auf  Dirk van Benthum und der verwandelte wunderschön zum 1:0. Das 2:0 schoss Lucky nach einem Zuspiel von Roger.  Kurz vor der Pause verkürzte Kranenburg auf 2:1. Frisch gestärkt ging es in die 2 Halbzeit, in der wir nicht so schnell wieder ins Spiel zurück fanden. Nach einer kurzen Drangphase der Kranenburger  erzielte  Roger Ripkens, per Freistoß (Foul kurz vorm 16er), das 3:1. Das letzte Tor des Spiels zum Endstand von 4:1, schoss Lucky nach einem wunderschönen Zuspiel von Uwe Kasten.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 2.10.2005

DJK Kleve II - SG Keeken/Schanz II    0:5

Mit dem Ziel die Tabellenführung zurück zu erobern, ging es ins Spiel gegen DJK Kleve II. Dies war deswegen möglich, da Donsbrüggen am Samstag nur 2:2 gegen Warbeyen spielte. Jürgen van Brakel stellte folgende Mannschaft auf: Im Tor stand Benjamin Schraps, die Abwehr bildeten Michael Dückerhoff, Jens Rambach und Markus Meisters, das defensive Mittelfeld stellten Sven Hermsen und Markus Engemann, das offensive Mittelfeld bildeten Tim Hagen, Stefan Look und Uwe Kasten, der Sturm bestand aus Dirk van Benthum und Andre Lucassen. Auf der Bank nahmen Nourredin Bayyou und Mustapha el Faitoussi Platz. Das Spiel begann verhalten, unsere Mannschaft kam aber in der 15. Minute durch Tim Hagen zu seiner ersten großen Chance. Nach einem Pass von Dirk van Benthum, konnte der Torwart den Ball nicht festhalten, aber Tim schoss den Ball in die Wolken. Jetzt konnte sich unsere Mannschaft etwas stabilisieren und kam durch Dirk van Benthum, Sven Hermsen und Andre Lucassen zu weiteren Chancen. In der 40. Minute konnte Andre Lucassen den Ball zum 1:0 einnetzen. Zwei Minuten später konnte Keeken gar 2:0 erhöhen. Und dies mit einem seltenen Tor. Uwe Kasten verwandelte eine Ecke direkt und unhaltbar für den gegnerischen Torwart. Ein wunderschöner Treffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Nach der Pause, drehte unsere Mannschaft auf und kam in der 46. Minute durch Andre Lucassen, der nach einer Ecke einen Kopfball leider nicht im Tor unterbringen konnte, zu seiner ersten Chance im zweiten Abschnitt. In der 50. Minute war Tim Hagen nach einem schönen Pass von Stefan Look zum 3:0 erfolgreich. Der stark spielende Sven Hermsen, wurde in der 55. Minute für Nourredin Bayyou ausgewechselt. Nach weiteren Chancen durch Dirk van Benthum und Markus Meisters konnte Nourredin Bayyou in der 70. Minute das 4:0 markieren. Voran gegangen war ein schöner Pass von Dirk van Benthum, den Nourredin Bayyou mit einer eleganten Drehung zum Tor nutzen konnte. In der 76. Minute wurde der wieder überzeugend spielende Uwe Kasten für Mustapha el Faitoussi ausgewechselt. Stefan Look konnte in der 78. Minute, frei vorm Tor, den Ball leider nicht dort unterbringen. Doch in der 80. Minute markierte Andre Lucassen mit seinem zweiten Treffer das 5:0, dass gleichzeitig auch der Endstand dieses Spiels bedeutete. So konnte unsere Mannschaft die Tabellenführung zurück erobern.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 16.10.2005

SG Keeken/Schanz II – Spvgg 1946Kessel III    12(11):1

Nach einem spielfreien Wochenende ging es am Sonntag als Tabellenführer in das Spiel gegen die Spvgg 1946 Kessel III. Das herrliche Wetter lud zum Fußball spielen ein und Trainer Jürgen van Brakel stellte folgende Mannschaft auf: Im Tor stand wie auch in den letzten Spielen Benjamin Schraps, die Abwehr bildeten Stephan Goris, Michael Dückerhoff und Markus Engemann, der den fehlenden Markus Meisters ersetzte. Das defensive Mittelfeld bestand aus Stefan Look und Sven Hermsen, das offensive Mittelfeld aus Thomas Dietze, Uwe Kasten und Andreas Blöchinger, der, um wieder fit zu werden, in der Zweiten mitspielte. Der Sturm war mit Andre Lucassen und Dirk van Benthum ebenfalls stark besetzt. Auf der Bank nahmen Jens Rambach, Jan – Peter Heinz und Jürgen van Brakel Platz. Unsere Mannschaft beherrschte von Anfang an die Partie und wäre beinahe in der 3. Minute durch einen Pfostentreffer von Thomas Dietze in Führung gegangen. In der 10. Minute war es dann soweit und Andreas Blöchinger erzielte das 1:0. Andreas war auch  am zweiten Tor beteiligt. Nach einer schönen Flanke von ihm, konnte Dirk van Benthum in der 12. Minute das 2:0 markieren. Nach weiteren Chancen von Andre Lucassen und Dirk van Benthum, klingelte es in der 20. Minute wieder im Netz der Gäste. Diesmal war es Stefan Look, dessen Kopfballtreffer vom Schiedsrichter wegen Aufstützen nicht anerkannt wurde. Durch diese Situation ließ sich unsere Mannschaft aber nicht davon abringen weiter Tore zu schießen. So war in der 25. Minute, Andreas Blöchinger mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 erfolgreich. Nach zahlreich vergebenen Chancen von Andre Lucassen, konnte er in der 30. Minute seinen ersten Treffer zum 4:0 erzielen. Jetzt begann er Blut zu lecken und markierte 5 Minuten nach seinem ersten Treffer mit dem 5:0, seinen zweiten Treffer. In der 37. Minute kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter zu ihrem ersten Treffer und verkürzten auf 5:1. Andre Lucassen konnte mit seinem dritten Tor, in der 40. Minute den alten Abstand wieder herstellen. Kurz vor der Halbzeit baute Sven Hermsen den Vorsprung sogar noch weiter aus. So ging unsere Mannschaft mit einem 7:1 in die Halbzeitpause. Das muntere Tore schießen ging in der 50. Minute, durch den dritten Treffer von Andreas Blöchinger zum 8:1 weiter. Zwei Minuten später war Andre Lucassen, mit seinem Treffer zum 9:1 wieder erfolgreich. Nach einer leichten Schwächephase  unseres Teams, konnte es in der 75. Minute durch einen Elfmeter, den Benjamin Schraps  zum 10:1 verwandelte, die Führung sogar zweistellig ausbauen.  In der 80. Minute kam Stefan Look dann doch zu einem regulären Treffer und erhöhte auf 11:1. Den Schlusspunkt unter diesen Torreigen setze Andre Lucassen, mit seinem fünften Tor in der 85. Minute. So geht unsere Mannschaft auch als Tabellenführer in das wichtige Spiel gegen Griethausen.

PS: Der Schiedsrichter trug als Ergebnis ein 11:1 in den Spielbericht ein und ließ sich auch nicht durch den Betreuer Andreas Maaßen vom Gegenteil überzeugen. Damit musste einem Spieler ein Tor "aberkannt" werden. Wir haben uns im Einverständnis mit dem Spieler auf Andre Lucassen geeignet, der also "nur" vier Tore erzielt hat. Das Ergebnis 11:1, wurde auch dem DFB im Rahmen des sog. DFB-Net gemeldet.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 23.10.2005

SV Griethausen II - SG Keeken/Schanz II    4:6

Nach dem Schützenfest gegen Kessel III (11:1) ging es nach Griethausen, wo Griethausen II  darauf bedacht war die Punkte zu Hause zu behalten. Dies wollte Trainer Jürgen van Brakel mit folgender Aufstellung jedoch nicht zulassen: Im Tor stand Michael Elbers, die Abwehr stellten Markus Meisters, Michael Dückerhoff und Stephan Goris, das defensive Mittelfeld bildeten Sven Hermsen und Markus Engemann, das offensive Mittelfeld bestand aus Andre Lucassen, Thomas Dietze und Uwe Kasten, den Sturm stellten Benjamin Schraps und Dirk van Benthum. Auf der Ersatzbank nahmen Marius Stark, Alexander van der Mey und Jürgen van Brakel Platz. Unsere Mannschaft legte los wie die Feuerwehr und ging nach 10 Minuten durch den goldrichtig stehenden Markus Engemann mit 0:1 in Führung. Vier Minuten später konnte Andre Lucassen mit einem Schuss aus 20 Metern ins untere Eck die Führung auf 0:2 ausbauen. Nach dem frühen Doppelschlag unseres Teams verflachte das Spiel etwas, jedoch war unsere Mannschaft überlegen. Diese Überlegenheit konnte Uwe Kasten in der 31. Minute nutzen, als er einen Freistoß  direkt verwandeln konnte und das 0:3 schoss. In der 35. Minute konnte Benjamin Schraps mit seinem 0:4, die Führung noch weiter ausbauen. Das 0:4 war gleichzeitig auch der Halbzeitstand. In der Halbzeitpause wechselte Trainer Jürgen van Brakel, Marius Stark für den angeschlagenen Dirk van Benthum ein. Nur eine Minute nach Wideranpfiff der zweiten Halbzeit, konnte unsere Mannschaft durch einen Foulelfmeter, den Stefan Goris verwandelte, das 0:5 markieren. Leider war der prompte Gegenstoß von Griethausen, in der 47. Minute, ebenfalls erfolgreich und die Wölfe konnten auf 1:5 verkürzen. Die Härte im Spiel nahm zu. Das hatte zu Folge, dass unser Torhüter Michael Elbers, in der 58. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Alexander van der Mey ins Spiel. Alexander van der Mey nahm die Position von Benjamin Schraps im Sturm ein, so konnte Benjamin Schraps ins Tor. Die Griethausener setzten weiter nach und konnten in der 60. Minute das 2:5 schießen. Unsere Mannschaft konnte in der 65. Minute, nach einem schönen Tor durch Marius Stark zum 2:6, den alten Vorsprung wieder herstellen. Griethausen gab aber nicht auf und schoss in der 68. Minute das 3:6. In der 85. Minute, konnten sie sogar noch auf 4:6 verkürzen. Bei dem Ergebnis blieb es. Abschließend kann man nur hoffen, dass man die Leistung der ersten Halbzeit mit ins Spitzenspiel, am kommenden Sonntag gegen Donsbrüggen nimmt und die zweite Halbzeit schnell vergisst.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 30.10.2005

SG Keeken/Schanz II – SV Donsbrüggen II    0:1

Bei besten Wetterbedingungen und vielen Zuschauern, ging es in das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SV Donsbrüggen II, die aber zwei Spiele weniger haben. Aus diesem Grund ist man mit dem Ziel ins Spiel gegangen mindestens einen Punkt zu holen. Erfreulich war das Trainer Jürgen van Brakel fast auf den kompletten Kader der Zweiten zurückgreifen konnte. So konnte er folgende Mannschaft aufstellen: Im Tor stand Michael Elbers, der nach seiner Verletzung, die er sich im letzten Spiel gegen Griethausen II zugezogen hatte, wieder spielen konnte. Die Abwehr stellten Michael Dückerhoff, Stefan Goris und Markus Meisters, das defensive Mittelfeld bestand aus Sven Hermsen und Markus Engemann, das offensive Mittelfeld bildeten Uwe Kasten, Thomas Dietze und Andre Lucassen. Die Mannschaft komplettierte der Sturm, der mit Markus van Rens und Benjamin Schraps stark besetzt war. Auf der Ersatzbank nahmen Stefan Look, Dirk van Benthum, Marius Stark, Jens Rambach und Trainer Jürgen van Brakel Platz. Das Spiel begann verhalten, zu der ersten Großchance kamen nach 15 Minuten die Gäste. Nach einem Freistoß, konnte Michael Elbers den Ball jedoch zur Ecke klären. Bei der darauf folgenden Ecke, konnte Michael Elbers den Ball nicht festhalten, was Donsbrüggen aber nicht nutzen konnte. Unsere Mannschaft kam nach einem schönen Antritt von Sven Hermsen, in der 20. Minute, der sich gegen zwei Donsbrügger Gegenspieler durchsetzen konnte, aber leider nicht vollenden konnte, zu seiner ersten Chance. Nach einem schönen Freistoß von Uwe Kasten, konnte Markus Engemann den Ball aufs Tor hämmern, doch der Torhüter der Gäste war auf seinem Posten und verhinderte diese Chance. Leider gab es bis zur Halbzeit keine weiteren nennenswerten Chancen. In der Halbzeitpause stellte Trainer die Mannschaft wie folgt um: Markus van Rens ging ins offensive Mittelfeld, Andre Lucassen ging in den linken Sturm und Benjamin Schraps rückte dafür in den rechten Sturm. Das Spiel wurde nach der Halbzeit leider nicht besser. Dies war darauf zurück zu führen, da es ein typisches Spitzenspiel war, in dem keiner verlieren wollte! In der 65. Minute kam Marius Stark für Andre Lucassen ins Spiel. Bei einem Angriff der Gäste in der 75. Minute, konnte unsere Mannschaft den Ball nicht klären und die Donsbrügger kamen zum 0:1. Nach dem Tor wechselte Jürgen van Brakel, Stefan Look für Sven Hermsen und sich selbst für Stephan Goris ein. Leider sah Michael Elbers in der  84. Minute die rote Karte, für ihn ging Benjamin Schraps ins Tor. Beim 0:1 für Donsbrüggen blieb es, so dass gleichzeitig die erste Niederlage für unsere Mannschaft besiegelt war. Dennoch kann man hoffen, dass die Mannschaft die Niederlage wegsteckt und in Warbeyen drei Punkte einfahren wird.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 05.11.2005

SV Warbeyen II - SG Keeken/Schanz II    3:0

Nach der ersten Niederlage im letzten Spiel gegen Donsbrüggen, ging es heute nach Warbeyen. Vor Warbeyen war man gewarnt, unsere Mannschaft wollte trotzdem Wiedergutmachung leisten und gewinnen. Um dieses Ziel umzusetzen, stellte Trainer Jürgen van Brakel folgende Mannschaft auf: Im Tor stand Benjamin Schraps, der den rot gesperrten Michael Elbers ersetzte. Die Abwehr stellten Jens Rambach, Stefan Goris und Markus Meisters, das defensive Mittelfeld bildeten Michael Dückerhoff und Markus Engemann, das offensive Mittelfeld bestand aus Uwe Kasten, Thomas Dietze und Andre Lucassen. Im Sturm wurden Marius Stark und Volker Hückelkamp eingesetzt. Volker Hückelkamp spielte in der zweiten Mannschaft, um nach einer Verletzungspause, wieder Spielpraxis zu sammeln. Auf der Bank nahmen Sven Hermsen, Dirk van Benthum, Alexander van der Mey und Jürgen van Brakel Platz. Die erste Chance im Spiel hatten nach 5 Minuten die Gastgeber aus Warbeyen, doch unsere Mannschaft hatte Glück und der Ball ging knapp neben das Tor. In der 10. Minute hatten wir durch Andre Lucassen die erste Chance, der Ball ging jedoch übers Tor. Das Spiel lief bis in der 37. Minute so ein bisschen vor sich hin, mit leichten Vorteilen auf der Seite von Warbeyen, die etwas mehr Druck machten. In der 37. Minute hatte Thomas Dietze die Führung auf dem Fuß, vorangegangen war ein schöner Pass von Marius Stark, der den auf der rechten Seite freistehenden Thomas Dietze bediente. Leider ging der Ball einen Meter neben das Tor. Vier Minuten später konnte Michael Dückerhoff, aus der Position wie zuvor Thomas Dietze, den Ball ebenfalls nicht zum Torerfolg verwandeln. So gingen beide Mannschaften mit dem 0:0 in die Halbzeitpause. 6 Minuten nach Anpfiff der 2. Halbzeit wechselte Trainer Jürgen van Brakel, Dirk van Benthum für den gut spielenden Marius Stark ein. Warbeyen erhöhte den Druck und konnte in der 61. Minute das 1:0 erzielen. In der 66. Minute kam Sven Hermsen für den etwas angeschlagenen Michael Dückerhoff. Trainer Jürgen van Brakel wechselte sich in der 69. Minute für den verletzten Jens Rambach ein. Unsere Mannschaft spielte nach vorne und versuchte den Ausgleich zu erzielen, das öffnete Warbeyen Freiräume in unserer Abwehr, die sie in der 73. Minute zum 2:0 nutzen konnten. Leider fand unsere Mannschaft gegen die stark spielenden Warbeyener kein Mittel mehr und musste in der 88. Minute sogar noch das 3:0 hinnehmen. Man muss aber sagen, dass das Tor ganz klar abseits war. Es blieb beim 3:0 und bedeutete gleichzeitig die zweite Saisonniederlage und die zweite Niederlage nacheinander. Nun hat unsere Mannschaft erst mal zwei Wochen spielfrei und kann dann hoffentlich mit einem freien Kopf gegen DJK BV Kellen III aufspielen und gewinnen! Das einzig Freudige an diesen Spieltag war, dass der engste Verfolger Donsbrüggen II auch patzte und 0:1 gegen Nütterden II verlor.

Rückrunde:

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 10.12.2005

SV Nütterden II – SG Keeken/Schanz II    0:1

Nach zahlreichen Spielausfällen und freien Spieltagen durfte unsere Zweitvertretung endlich mal wieder ran. Es ging nach Nütterden auf dem ungeliebten Ascheplatz. Wie schon des Öfteren, war das Spielfeld in einem sehr miserablen Zustand. In der Mitte sehr tief und matschig und am Rand gefroren. Folgende elf Spieler hatten Mühe auf der Asche Fußball zu spielen. Im Tor Benny Schraps, Abwehr: Sven Hermsen, Markus Meisters, Jürgen van Brakel, Mittelfeld: Michael Dückerhoff, Markus Engemann, Andre Lucassen, Uwe Kasten, Thomas Dietze, Sturm: Nourredin Bayyou und Mustapha el Faitossi. Ersatz: Marius Stark und Jan Wiegersma (aus der dritten Mannschaft). In den ersten 45 Minuten bot unsere zweite Mannschaft trotz des schlechten Platzes eine ordentliche Leistung. Einige flüssige und schnelle Spielzüge brachten uns mehrere Torchancen ein. Nach einer Viertelstunde konnte sich Uwe Kasten mit einem herrlichen Solo über die linke Seite durchsetzen, passte dann noch genau in die Mitte auf den mitgelaufenen Andre (Lucky) Lucassen, und aus kurzer Entfernung zum Tor hatte Lucky wenig Mühe zum 1:0 für uns einzuschieben. Lucky hatte später sogar noch die Möglichkeit auf 2:0 oder sogar auf 3:0 zu erhöhen. Titi hatte ebenfalls noch zwei Möglichkeiten unsere Führung auszubauen. Nütterden erspielte sich nur sehr wenige Torchancen, so dass Benny im Tor Gefahr lief fest zu frieren. Dies sollte sich auch in der zweiten Halbzeit kaum ändern. Nach 55 Minuten war Schluss für Thomas Dietze. Er zog sich einen Muskefaserriß in der rechten Wade zu. Für ihn kam Marius Stark ins Spiel. Zwanzig Minuten vor dem Ende durfte auch Andre Lucassen nur noch zuschauen. Er sah die gelb/rote Karte wegen Meckerns. Je länger das Spiel dauerte umso nebliger wurde es. Genau so trübe war auch das Spiel in der zweiten Hälfte. Keeken/Schanz hielt die Abwehr dicht und Nütterden war an diesem Tag überraschend schwach. Eine Minute vor dem Ende wechselte Jürgen van Brakel aus taktischen Gründen noch Jan Wiegersma für Mustapha el Faitossi ein. Unsere Zweite hat vorübergehend das kleine Tief von zwei Niederlagen in Folge überwunden. Die Stimmung am späteren Abend bei der Weihnachtsfeier im Platzhaus Keeken war somit prächtig. Ein erfolgreicher Tag ging mit lauten „Spitzenreiter“, „Spitzenreiter“ – Gesängen zu Ende.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 16.3.2006

SG Keeken/Schanz II – BV/DJK Kellen III    2:0

Nachdem die Tabelle nun endlich zurechtgerückt ist und alle Mannschaften im oberen Tabellendrittel 13 Spiele haben, empfing der wahre Spitzenreiter das Kellerkind aus Kellen. Im Tor stand Michael Elbers, Abwehr: Michael Dückerhoff, Stefan Goris, Markus Engemann. Mittelfeld: Tim Hagen, Marcel Deckers, Andre Lucassen, Markus van Rens, Thomas Dietze. Sturm: Marius Stark und Benny Schraps. Ersatz: Uwe Kasten, Stefan Look und Mustapha el Faitossi. Alle drei Ersatzspieler kamen später auch zum Einsatz. Bereits in der Kabine vor dem Spiel deutete Trainer Jürgen van Brakel an, dass heute keine spielerische Glanzleistung nach so langer Pause zu erwarten wäre. Das die Spieler diese Vorahnung so in die Tat umsetzten, war allerdings nun auch wieder nicht zu erwarten. Bereits nach 5 Minuten hatte Thomas Dietze nach herrlichem Zuspiel von Lucky das 1:0 auf dem Fuß. Thomas wollte es allerdings zu genau machen und schlenzte den Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Marius Stark und Tim Hagen hätten ebenfalls die Führung erzielen können, doch sie scheiterten ebenso. Als eigentlich keiner damit rechnete, fiel dann in der 25. Minute das 1:0. Marius Stark hielt einfach aus 20 Metern mal drauf und der Kellener Torwart konnte den harten Schuss nicht richtig parieren und so kullerte der Ball glücklich ins Tor. In den zweiten 45 Minuten gaben beide Mannschaften zunächst mächtig Gas. Die Torchancen blieben jedoch aus. Insgesamt hatte unsere Zweite im späteren Verlauf mehr vom Spiel und hätte eigentlich höher führen müssen. 10 Minuten vor dem Ende kam es dann auch so. Nach einem sehr schönen Spielzug über die rechte Seite, konnte Markus van Rens eine präzise Flanke über die Kellener Abwehr hinweg direkt auf Lucky geben, und dieser stand plötzlich alleine vor dem Keeper und vollstreckte zum lang ersehnten 2:0. Das war aber auch der einzige sehenswerte Spielzug im ganzen Spiel. Dieses Spiel bedarf keiner weiteren Worte. Sehr erfreulich für uns ist allerdings das Ergebnis unseres ärgsten Verfolgers. Donsbrüggen spielte nur 0:0 in Erfgen. Auf uns wartet jedoch am Sonntag eine erneut schwere Aufgabe. Wir spielen auf Asche in Asperden und es ist eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich, wenn wir das Spiel gewinnen wollen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 19.3.2006

SV Asperden II - SG Keeken/Schanz II    0:2

Mit Asperden II stand heute für die Reserve ein schwerer Brocken auf dem Programm. Eine sehr gute erste Halbzeit reichte heute aus, um den Gegner auf einem wirklich schlechten bzw. holprigen Ascheplatz zu besiegen. Im Tor stand Michael Elbers. Abwehr: Michael Dückerhoff, Tim Hagen, Markus Meisters. Mittelfeld: Thomas Dietze, Markus Engemann, Uwe Kasten, Andre Lucassen, Markus van Rens. Sturm: Dirk van Benthum und Benny Schraps. Ersatz: Marius Stark, Jan van Hoegen und Jürgen van Brakel. Alle drei Ersatzspieler kamen später auch zum Einsatz. Unsere Zweite machte von Beginn an sehr viel Druck und besaß auch gute Möglichkeiten frühzeitig in Führung zu gehen. So vergab zunächst Thomas Dietze in der 5. bzw. 10. Minute mit jeweils einem Schuss aus zweiter Reihe die Führung zu erzielen. Von Asperden war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen und wir vergaben die eine oder andere Torchance. In der 25. Minute war es dann endlich so weit. Eine sehr schön geschlagene Ecke von der rechten Seite landete genau auf Benny und mit ein wenig Glück beförderte er den Ball mit vollem Umfang über die Torlinie zum 1:0. 10 Minuten später wollte ein Spieler von Asperden einen Rückpass zum letzten Mann geben. Dies roch jedoch Thomas Dietze, erkämpfte sich den Ball und rannte von der linken Seite aufs gegnerische Tor zu. Dort war Thomas nur noch mit einem Foul vom Torwart zu bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Uwe Kasten sicher halbhoch rechts zum bis dato verdienten 2:0. In der ersten Halbzeit spielte unsere Mannschaft endlich mal wieder richtig guten Fußball und ließ auch in der Abwehr nicht viele Tormöglichkeiten für den Gegner zu. In der zweiten Halbzeit ließen sie dann nur noch keine Tormöglichkeiten zu. Vorbei war es mit dem schönen Fußball. Mit ein wenig Glück hätte die Führung jedoch ausgebaut werden können. Dies wollte aber leider nicht mehr gelingen. So reichte also eine sehr gute erste Halbzeit aus, um den Gegner zu besiegen. Alles in allem war Asperden am heutigen Tage ziemlich schwach. Am kommenden Sonntag darf man sehr gespannt auf das nächste Spiel sein. In Düffelward trifft unsere Zweite im Lokal-Derby auf einen weiteren Verfolger aus Mehr-Niel.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 26.3.2006

SG Keeken/Schanz II – DJK Mehr/Niel    3:1

Bei Temperaturen die endlich an Frühling erinnerten, ging es ins Spiel gegen die DJK Mehr/Niel. Unsere Mannschaft war mit dem Ergebnis vom Hinspiel gewarnt, dort kam man nicht über ein 0:0 hinaus. Erfreulich im Vorfeld war, dass die Firma „Casa Decoro“ aus Goch neue Trikots sponserte, in der unsere Mannschaft zum ersten Mal auflief! Mit der Motivation, mit neuen Trikots nicht verlieren zu wollen und mit der als Tabellenführer, ging folgende Mannschaft auf den Platz: Im Tor stand Michael Elbers, die Abwehr bestand aus Stefan Goris als rechten Verteidiger, Markus Meisters als linken Verteidiger und Trainer Jürgen van Brakel als Libero. Das defensive Mittelfeld stellten Michael Dückerhoff und Markus Engemann und das offensive Mittelfeld bildeten, Thomas Dietze, Uwe Kasten und Andre Lucassen. Die Mannschaft komplettierte der Sturm, der aus Benjamin Schraps und Markus van Rens bestand. Auf der Bank nahmen Stefan Look, Mustapha el Faitossi, Dirk van Benthum  und Sven Hermsen Platz. Die erste gute Chance in der 5. Minute hatten die Gäste, die den Ball knapp übers Tor schossen! Zwei Minuten später wurde Andre Lucassen im Strafraum gefoult und wir bekamen einen Elfmeter, den sich Uwe Kasten zu Recht legte. Uwe hatte aus dem Hinspiel auch etwas gut zu machen, dort verschoss er nämlich einen Elfmeter. Diesmal jedoch brachte er, mit einem platzierten  Schuss in die rechte Ecke, den Ball im Netz unter und es stand 1:0 für unsere Mannschaft. In der 19. Minute flankte Thomas Dietze den Ball in den Strafraum der Gäste, die daraus beinahe ein Eigentor machten und es nur der guten Reaktion des Torhüters zu verdanken hatten, dass es nicht 2:0 stand. Dies gelang zwei Minuten später Andre Lucassen, der einen Freistoß von Uwe Kasten verwerten konnte. Das Spiel verflachte und man ging mit 2:0 in die Halbzeitpause. In der Halbzeitpause wurde Stefan Look für Markus Engemann eingewechselt! Die zweite Halbzeit begann mit einer Kopfballchance von Michael Dückerhoff, doch der Ball ging übers Tor. In der 55. Minute sah der Schiedsrichter im Strafraum ein Handspiel von Michael Dückerhoff und gab einen Elfmeter für Mehr/Niel, den die Gäste zum 2:1 verwandelten. Nun wurde es hektisch, unsere Mannschaft verlor den Faden und die Gäste übernahmen das Spiel. In der 80. Minute sah sich Trainer Jürgen van Brakel gezwungen zu wechseln und wechselte den Sturm, mit Markus van Rens und Benjamin Schraps aus. Für die beiden kamen Dirk van Benthum und Mustapha el Faitossi, die das mittlerweile schlechte Spiel unserer Mannschaft beleben sollten. In der 85. Minute gelang es Dirk van Benthum dann auch, der nach einer schönen Flanke von Andre Lucassen den Ball zum erlösenden 3:1 einnetzen konnte. Das einzig positive was man abschließend sagen kann ist, dass unsere Mannschaft um Meister zu werden solche Spiele gewinnen muss und es mit diesen Spiel gemacht hat. Schon am Donnerstag geht es weiter, dann trifft unsere Mannschaft in Düffelward auf Reichswalde II. Um dieses Spiel zu gewinnen, muss die Leistung deutlich besser werden.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 30.3.2006

SG Keeken/Schanz II – SSV Reichswalde II    1:3

Folgende Spieler versuchten heute vergebens diese Niederlage gegen einen sehr starken Gegner zu verhindern. Im Tor stand Michael Elbers. Abwehr: Stefan Goris, Michael Dückerhoff, Markus Meisters. Mittelfeld: Thomas Dietze, Stefan Look, Jan van Hoegen, Andre Lucassen, Markus van Rens. Sturm: Dirk van Benthum und Benny Schraps. Ersatz: Uwe Kasten, Sven Hermsen und Mustapha el Faitossi. In den ersten 20 Minuten spielte unsere Zweite einen sehr schönen schnellen Fußball. Sehr gute Kombinationen ließen den Gegner oftmals alt aussehen. Jan van Hoegen scheiterte zunächst mit einem super Kopfball an einem Abwehrspieler, der noch auf der Torlinie stand. Später schlenzte Jan den Ball nur ganz knapp nach einem Solo rechts am Tor vorbei. Benny Schraps scheiterte anschließend ebenso. Reichswalde hatte in der 1. Halbzeit nur eine große Möglichkeit, scheiterte jedoch nach einer sehr schönen Parade von Michael Elbers am Pfosten. Leider versäumte Keeken in der 1. Halbzeit in Führung zu gehen. Dies sollte sich in den zweiten 45 Minuten rächen. Zunächst scheiterte noch einmal Markus van Rens freistehend vor dem Tor und schoss drüber. In der 55. Minute machte Reichswalde überraschend das 1:0. Es war noch nicht einmal eine richtige Torchance. Aus einem Geplänkel heraus aus 20m Torentfernung kickte ein Spieler von Reichswalde den Ball mit der Picke Richtung Tor. Eigentlich wäre der Ball links am Tor vorbei gegangen, doch der Ball sprang kurz vor dem Tor auf und bekam einen Rechts-Drall. Er landete unhaltbar für Michael in der linken Tor-Ecke. In der Folgezeit erspielte sich Reichswalde zahlreiche Chancen. Als diese Drangperiode vorbei war machte Keeken ein wenig mehr Druck und bekam nach dem dritten Anlauf endlich einen Elfmeter zugesprochen. Markus van Rens wurde zuvor im Strafraum gefoult. Der zuvor eingewechselte Uwe Kasten verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Im Laufe der 2. Halbzeit wurden noch Sven Hermsen und Mustapha el Faitossi eingewechselt. Michael Dücherhoff, Lucky und Dirk van Benthum gingen runter. Reichswalde machte wie auch schon zuvor mächtig Tempo und erspielte sich erneut zahlreiche Möglichkeiten. 10 Minuten vor dem Ende war es dann so weit. Der Spieler mit der Nummer 10 von Reichswalde konnte sich gegen Thomas Dietze im Strafraum durchsetzen und war nur noch mit einem Foul von Stefan Goris zu bremsen. Eiskalt verwandelte die Nummer 10 ins rechte obere Eck. Schade, denn Thomas Dietze hatte den Spieler mit der Nummer 10 gut im Griff gehabt, aber ein paar Mal war der junge Bezirksliga-Spieler doch einen Schritt schneller als Thomas. Trotzdem lieferte Thomas eine gute Partie gegen seinen Gegenspieler. Er selber ärgerte sich trotzdem. Das 1:3 kurz vor Schluss war nur noch Formsache. Keeken wollte unbedingt den erneuten Ausgleich und wurde dafür eiskalt bestraft. Wenn man bedenkt, dass Reichswalde in der 2. Halbzeit mindestens zweimal „blank“ vor unserm Torwart stand, einen Pfosten-Schuss zu verbuchen hatte und auch sonst viel mehr Druck gemacht hatte, geht der Sieg leider völlig in Ordnung. Die Stimmung war nach dem Spiel natürlich vollkommen im Keller, wurde jedoch schlagartig besser als wir erfuhren, dass Donsbrüggen II gegen Mehr/Niel mit 1:0 verloren hat. Somit bleiben wir zunächst Spitzenreiter bis Sonntag. Am Sonntag wartet mit Kranenburg II bereits der nächste Hammer auf uns.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 2.4.2006

TUS Kranenburg II - SG Keeken/Schanz II    1:1

Mannschaftsaufstellung: Im Tor Michael Elbers. Abwehr: Sven Hermsen, Stefan Goris, Markus Meisters. Mittelfeld: Michael Dückerhoff, Stefan Look, Thomas Dietze, Uwe Kasten, Andre Lucassen. Sturm: Dirk van Benthum und Benny Schraps. Ersatz: Marius Stark, Markus Engemann und Jürgen van Brakel (Marius und Markus wurden später eingewechselt). Beim Spielstand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit konnte sich Stefan Look mit einer sehr guten Aktion in den gegnerischen Strafraum vorkämpfen und wurde dann ganz klar gefoult. Den Elfmeter verwandelte Uwe Kasten sehr sicher zum 1:0 für uns. Danach bekam zunächst Stefan Goris die rote Karte wegen Foulspiels kurz vor unserem Strafraum und etwas später bekam Andre Lucassen die Gelb-Rote Karte. In der 80. Minute wurde ein Gegenspieler in unserem 16er gefoult und Kranenburg bekam auch einen Elfmeter. Elfmeter verwandelt, 1:1 Ausgleich. Mit zwei Spielern weniger wurde bis zum Umfallen gekämpft und das 1:1 konnte gehalten werden. Man kann ein Spiel nur gewinnen, wenn man Tore schießt. Dies will uns momentan leider nicht gelingen. Kranenburg wäre an diesem Tag einfach zu schlagen gewesen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 06.04.2006

SG Keeken/Schanz II – SV Rheinwacht Erfgen II    1:0

Nach der Niederlage gegen Reichswalde II, und dem 1:1 gegen Kranenburg II, ging es in Keeken ins Spiel gegen den SV Rheinwacht Erfgen II. Trainer Jürgen van Brakel musste auf den verletzten Benjamin Schraps und den rot gesperrten Stephan Goris verzichten. So stand folgende Mannschaft auf dem Platz: Im Tor, wie auch in den letzten Spielen, Michael Elbers, die Abwehr stellten Sven Hermsen, Jürgen van Brakel und Markus Meisters, das defensive Mittelfeld bildeten Michael Dückerhoff und Stefan Look, das offensive Mittelfeld bestand aus Thomas Dietze, Markus van Rens und Andre Lucassen und im Sturm spielten Marius Stark und Dirk van Benthum. Auf der Bank nahmen Mustapha el Faitossi, Markus Engemann und Uwe Kasten Platz. Die erste Halbzeit begann sehr schwach! Unserer Mannschaft gelang es nicht sich Torchancen zu erspielen. Gefährlich wurde es in 17. Minute, als Markus van Rens unseren Torwart testete, indem er den Ball ohne Bedrängnis auf unser Tor spielte. In der 27. Minute gab es nach einem Foulspiel für Marius Stark die gelbe Karte. Eine Minute später hatte unsere Mannschaft die erste richtig gute Chance, die prompt zum 1:0 führte. Nach einem Pfostenschuss von Michael Dückerhoff stand Dirk van Benthum genau richtig und konnte die Situation nutzen. Leider passierte bis zur Halbzeitpause nicht mehr viel und man ging mit 1:0 in die Kabine. Nach einer Halbzeitansprache von Trainer Jürgen van Brakel, ging es in die zweiten 45 Minuten, die jedoch nicht besser werden wollten! So passierte es, dass unser Spieler Marius Stark in der 48. Minute nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot vom Platz musste. In der 55. Minute kam Markus Engemann für Sven Hermsen ins Spiel. Die Partie wurde noch schlechter, da es Erfgen aufgrund eines Spielers mehr, jetzt häufiger gelang in unseren Strafraum vorzudringen. Dann wurde, in der 70. Minute, Uwe Kasten für Andre Lucassen eingewechselt und in der 79. Minute Mustapha al Faitossi für Dirk van Benthum. Die letzen Minuten, konnte man jedoch dank einer sehr starken Leistung unseres Torhüters Michael Elbers bestehen, der mit Abstand der beste Mann in unseren Reihen war und den 1:0 Sieg festhielt. Was Hoffnung macht ist, dass unsere Mannschaft letztes Jahr ein ähnliches Spiel gegen SV Rheinwacht Erfgen II verlor, dieses Mal aber gewann und damit als Tabellenführer noch im Titelrennen ist!

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 09.04.2006

SG Keeken/Schanz II –  DJK Kleve II    3:0

Nach dem knappen 1:0 Sieg über SV Rheinwacht Erfgen II, wo sich unsere Mannschaft die Tabellenführung zurück erobern konnte, ging es ins Spiel gegen DJK Kleve II. Trainer Jürgen van Brakel setzte folgende Mannschaft ein: Im Tor stand unser zuverlässiger Rückhalt Michael Elbers, die Abwehr bildeteten Markus Meisters, Jürgen van Brakel und Stefan Look, das defensive Mittelfeld bildeten Michael Dückerhoff und Markus Engemann, der in dieser Woche seinen 20. Geburtstag feiern konnte und dem wir auf diesem Weg noch mal herzlich gratulieren. Das offensive Mittelfeld bestand aus Uwe Kasten, Markus van  Rens und Thomas Dietze, im Sturm spielten Mustapha el Faitossi und Dirk van Benthum. Auf der Bank nahmen Andre Lucassen, Marius Stark und Benjamin Schraps Platz. In der ersten Halbzeit passierte bis auf die 17. Minute nicht viel. In der 17.  Minute gelang es Mustapha el Faitossi nämlich, nach einer schönen Flanke von Thomas Dietze, das 1:0 zu schießen. Nach der Halbzeitpause spielte unsere Mannschaft besser und konnte sich durch Thomas Dietze und Dirk van Benthum, Chancen heraus spielen. In der 66. Minute kam dann Andre Lucassen für Michael Dückerhoff und in der 80. Minute Benjamin Schraps für Dirk van Benthum. Unserer Mannschaft gelang es jetzt immer besser das Spiel zu bestimmen, was sich leider noch nicht in weiteren Toren auszahlte. In der 81. Minute war es dann soweit, als Andre Lucassen mit einem gut platzierten Schuss, zum 2:0 einnetzen konnte. Bei dem 2:0 blieb es aber nicht, denn in der 88. Minute konnte Michael Elbers einen Foulelfmeter zum 3:0 nutzen. Vorausgegangen war ein Foul an Benjamin Scharps. Das 3:0 bedeutete gleichzeitig den 3:0 Endstand! Erfreulich war auch, dass unsere Verfolger Warbeyen und Donsbrüggen sich gegenseitig die Punkte abnahmen und 1:1 spielten. Das nächste Spiel unserer Zweiten findet am Ostermontag in Kessel statt, wo alles andere als ein Sieg, eine Enttäuschung  wäre!

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 17.04.2006

SpVgg Kessel II - SG Keeken/Schanz II    0:3

An einem schönen Ostermontag ging es zum Tabellenschlusslicht nach Kessel, wo unsere Mannschaft darauf bedacht war, die Tabellenführung weiter zu festigen. Trainer Jürgen van Brakel stellte folgende Mannschaft auf: Im Tor stand Michael Elbers, die Abwehr stellten Markus Engemann, Uwe Kasten und Markus Meisters, das defensive Mittelfeld bildeten Michael Dückerhoff und Stefan Look, das offensive Mittelfeld bestand aus Thomas Dietze und Andre Lucassen, der Sturm stellte sich aus Dirk van Benthum, Mustapha el Faitossi und Benjamin Schraps zusammen. Auf der Bank nahmen Sven Hermsen, Jürgen van Brakel und Marius Stark Platz. Das Spiel begann kurios, denn der angesetzte Schiedsrichter kam zu spät, so dass in den ersten Minuten ein Zuschauer einspringen musste. Unsere Mannschaft störte das aber nicht und konnte in der 7. Minute, durch ein Tor von Dirk van Benthum in  Führung gehen. Leider hatte unsere Mannschaft nun Probleme und konnte ihre Spielstärke gegen einen spielschwachen Gegner aus Kessel nicht ausspielen. In der 35. Minute, sah Michael Dückerhoff nach einem Foulspiel die gelbe Karte. Unsere Mannschaft gelang es bis zur Halbzeit nicht, ihre Führung auszubauen. Trainer Jürgen van Brakel wechselte in der Halbzeit, sich selber für den angeschlagenen Uwe Kasten ein. Nach der Halbzeit wurde das Spiel immer schlechter. Das traf auch auf den Schiedsrichter zu, der klare Treffer nicht zählte und die Gemüter weiter erhitzte. Die Folgen waren weitere gelbe Karten, nämlich für Jürgen van Brakel und Benjamin Schraps. Für eine Erlösung sorgte Thomas Dietze, der mit einem gezielten Schuss, dass 2:0 erzielte. Den Schlusspunkt einer schwachen Partie unserer Mannschaft, setzte in der 85. Minute Andre Lucassen, so dass sich unsere Mannschaft  gegen den Tabellenletzten mit 3:0 durchsetzten konnte und weiter an der Tabellenspitze bleibt. Zu hoffen ist nur, dass sich unsere Mannschaft am kommenden Sonntag gegen Griethausen wieder besinnt und mit einer starken Leistung, dieses schwache Spiel vergessen machen lässt!

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 23.04.2006

SG Keeken/Schanz II – SV Griethausen II    2:2

Nach schlechten Spielen gegen DJK Kleve II und Spvgg Kessel III, wollte unsere Mannschaft im Spiel gegen den SV Griethausen Wiedergutmachung betreiben. Trainer Jürgen van Brakel stellte für dieses Ziel folgende Mannschaft auf: Im Tor stand Michael Elbers, die Abwehr stellten Sven Hermsen, Jürgen van Brakel und Markus Meisters, das defensive Mittelfeld bildeten Stefan Look und Michael Dückerhoff, das offensive Mittelfeld stellte sich aus Thomas Dietze, Andre Lucassen und Markus van Rens zusammen. Die Mannschaft komplettierte der Sturm, der aus Benjamin Schraps und Dirk van Benthum bestand. Auf der Bank nahmen Markus Engemann, Uwe Kasten und Marius Stark Platz. Das Spiel begann in den ersten Minuten verhalten, es gelang keiner der beiden Mannschaften sich klare Chancen rauszuspielen. Bis zur 20. Minute, da gelang es einem Griethausener Spieler, frei vor unserem Tor aufzutauchen und es nur einer Glanzparade von Michael Elbers zu verdanken war, dass es nicht 1:0 für Griethausen stand. Unsere erste gute Chance hatte in der 38. Minute Stefan Look, der nach einem Freistoß von Markus van Rens, mit einem Kopfball am Torwart scheiterte. Bis zur Halbzeitpause passierte nicht mehr viel und man ging mit 0:0 in die Kabine. In der Halbzeitpause wechselte Trainer Jürgen van Brakel, Markus Engemann für den angeschlagenen Dirk van Benthum ein. Markus hatte gleich eine Minute nach Wideranpfiff die erste Chance, konnte jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 48. Minute gelang es dann Thomas Dietze zum wichtigem 1:0 Führungstreffer einzunetzen. Voraus gegangen war eine gut geschossene Ecke von Markus van Rens. Leider hielt die Führung nur bis zur 60. Minute. In der konnten die Gäste nämlich durch einen fragwürdigen Elfmeter zum 1:1 ausgleichen. Es wurde noch schlimmer, denn in der 70. Minute konnten die Gäste das 1:2 erzielen. Eine Katastrophe war ebenfalls die desolate Schiedsrichterleistung, die zu einem hitzigen Spiel und zu einigen Diskussionen am Spielfeldrand führte. Die Riesenchance auf den Ausgleich, hatte in der 72. Minute Markus van Rens, der den Ball aus zwei Metern Zentimeter am Tor vorbei köpfte. In der 82. Minute war es dann Benjamin Schraps, der sich im Strafraum durchsetzen und unter riesigem Jubel das 2:2 erzielen konnte. Trotz einer kämpferisch starken Leistung unserer Mannschaft, blieb es am Ende beim 2:2. Wichtig ist jetzt, dass man sich in der Woche regeneriert und gestärkt in das Nachholspiel gegen die DJK Ho./Ha. III am Donnerstag und ins Spitzenspiel, am kommenden Sonntag gegen SV Donsbrüggen II geht.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 30.04.2006

SV Donsbrüggen II - SG Keeken/Schanz II  1 : 1

Erwartungsvoll und bei schönem Wetter, ging man ins Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SV Donsbrüggen II. Die Vorzeichen für das Spiel waren anfangs jedoch schlecht, da uns wie in den Spielen gegen Kessel III und Griethausen II, der gleiche Schiedsrichter  begrüßte. Ein weiterer Nachteil war, dass beide Mannschaften auf der ungeliebten Asche spielen mussten, da der Rasenplatz wegen des anstehenden 100 – jährigen Jubiläums vom SV Donsbrüggen, gesperrt war. Nichtsdestotrotz war Trainer Jürgen van Brakel optimistisch und stellte folgende Mannschaft auf: Im Tor stand, der an der Schulter verletzte und deswegen angeschlagene Michael Elbers, die Abwehr bildeten Sven Hermsen, Jürgen van Brakel und Markus Meisters, das defensive  Mittelfeld bestand  aus Michael Dückerhoff und Markus Engemann, das offensive Mittelfeld stellten Markus van Rens, Thomas Dietze und Stefan Look, im Sturm kamen Benjamin Schraps und Andre Lucassen zum Einsatz. Auf der Ersatzbank nahmen Dirk van Benthum, Stephan Goris und Marius Stark Platz. Nach einer Ecke in der 2. Minute hatten die Gastgeber die erste Chance, die jedoch nicht zum Torerfolg führte. Besser machte es in der 10. Minute unsere Mannschaft, bei der sich nach einer wunderschönen Flanke von Michael Dückerhoff, unser kleinster Mann, Thomas Dietze, durchsetzen und das 1:0 köpfen konnte. In der 15. Minute konnte sich Torwart Michael Elbers, mit zwei Glanzparaden auszeichnen und einen drohenden Gegentreffer abwehren. Das 2:0 hatte nach einem Pass von Markus van Rens, Benjamin Schraps auf dem Kopf, jedoch ging der Ball knapp neben das Tor. Leider konnten die Gastgeber aus Donsbrüggen, nach einem Fehler in unserer Abwehr in der 30. Minute zum 1:1 ausgleichen. Mit dem 1:1 gingen beide Mannschaften auch in die Halbzeitpause. In der Halbzeitpause wechselte Trainer Jürgen van Brakel, Dirk van Benthum für den angeschlagenen Michael Elbers ein, dies hatte zu Folge, dass sich Benjamin Schraps zwischen die Pfosten stellen musste. Die zweite Halbzeit war ein Spiel auf ein Tor. Leider handelte es sich um unser Tor und es war nur einer kämpferisch starken Leistung unseres Torwarts Benjamin Schraps und unseren Abwehrleuten Sven Hermsen und Markus Meisters zu verdanken, dass es beim 1:1 blieb. Ein weiterer positiver Aspekt war, dass trotz anfänglicher Skepsis, der Schiedsrichter ein relativ gutes Spiel machte. Mit dem 1:1 kann man aber zufrieden sein und mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen Warbeyen, seine Tabellenführung weiter festigen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 07.05.2006

SG Keeken/Schanz II  -  VfR Warbeyen II    2:1

Bei schon fast hochsommerlichen Temperaturen, ging es ins, für die Meisterschaft sehr wichtige Spiel, gegen den Tabellenvierten aus Warbeyen. Die Zielvorgabe war klar auf Sieg gerichtet und unsere Mannschaft ging sehr motiviert ins Spiel. Trainer Jürgen van Brakel setzte dabei auf folgende Startelf: Im Tor stand, der nach seiner Schulterverletzung kurierte, Michael Elbers, die Abwehr stellten Jürgen van Brakel, Sven Hermsen und Markus Engemann, das defensive Mittelfeld bildeten Michael Dückerhoff und Stefan Look, das offensive Mittelfeld bestand aus Thomas Dietze, Markus van Rens und Andre Lucassen. Im Sturm kamen Dirk van Benthum und Benjamin Schraps zum Einsatz. Auf der Bank nahmen Marius Stark, Stefan Goris und Mustafa el Faitossi Platz. Das Spiel begann verhalten und es gelang keiner Mannschaft sich richtig gute Torchancen herauszuspielen. In der 19. Minute hatte dann unsere Mannschaft, durch einen gut geschossenen Freistoß von Andre Lucassen, die erste richtig gute Chance, die aber leider nicht zum Torerfolg führte. Der Ball strich knapp übers Tor. Nach weiteren Chancen von Markus van Rens und Andre Lucassen, die auch nicht zum Tor führten, machte es in der 39. Minute Thomas Dietze besser und konnte nach einer wunderschönen Flanke von Andre Lucassen das wichtige 1:0 markieren. Mit der Führung ging unsere Mannschaft dann auch in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit schaffte es unsere Mannschaft durch ein Tor von Benjamin Schraps in der 61. Minute sogar, die Führung auf 2:0 auszubauen. Vorausgegangen war ein genialer Pass von Dirk van Benthum. Eine Minute später wechselte Jürgen van Brakel, Mustapha el Faitossi für Dirk van Benthum ein. In der 76. Minute wurde es noch mal spannend, weil Warbeyen durch einen Foulelfmeter auf 2:1 verkürzen konnte, was am Ende jedoch nichts nützen sollte, da unsere Mannschaft das Spiel mit 2:1 gewinnen konnte. Mit diesem Sieg gelang es unserer Mannschaft die Tabellenführung weiter zu sichern und motiviert ins nächste wichtige Spiel am kommenden Freitag gegen DJK Ho/Ha III zu gehen.

Spielbericht vom Spiel der 2. Mannschaft am 28.05.2006

BV DJK Kellen III - SG Keeken/Schanz II   1:2

Im letzten Spiel hat unsere 2. Mannschaft die Meisterschaft in der Kreisliga C, Gruppe 1 unter Dach und Fach gebracht. Dabei machte es unsere Zweite bis zur letzten Minute spannend. Der Gegner, die Drittvertretung des BV DJK Kellen, war hochmotiviert und wollte es unseren Mannen nicht so einfach machen. Auf keinen Fall durfte unsere Mannschaft verlieren. Ein Unentschieden dagegen, hätte ein Entscheidungsspiel gegen den Zweitplatzierten, der DJK Mehr-Niel, notwendig werden lassen. Diese entledigten sich ihrer Aufgabe, die zugegeben relativ einfach war, nämlich der SpVgg Kessel III, überlegen mit 9:1. Bis zur Pause stand es beim Spiel unserer Zweiten noch 0:0. Doch dann kam der große Auftritt des alten Mannes. Spielertrainer Jürgen van Brakel wollte es wissen, trat zum Freistoß an und Stephan Look war endlich mal mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 0:1. Doch lange konnte man sich über diese Führung nicht freuen. Nach einem Pressschlag trudelte der Ball zum Ausgleich ins Keekener Netz. Kurz vor Schluss, die vielen mitgereisten Fans, fieberten mit unserer Mannschaft mit, war es wiederum Jürgen van Brakel, der spielentscheidend eingriff. Nach seinem Vorstoß in den Strafraum des Gegners, konnte er nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den folgerichtigen Elfmeter versenkte der zweite alte Mann, Michael Elbers, der aus seinem Tor zum Elfmeter geeilt war, zum 2:1 Siegtreffer. So durfte unsere Mannschaft, auch dank einiger hervorragender Paraden von Michael Elbers in der 2. Halbzeit, die Meisterschaft bejubeln. Über die gesamte Spielzeit hatte man der Zweiten die Nervosität angemerkt. Das der Fußball Geschichten schreibt, zeigt die Tatsache, dass zwei Spieler, die in der Vergangenheit für Konstanz und Professionalität in der 2. Mannschaft standen und in den letzten Jahren öfter an der Meisterschaft schnuppern durften, die Entscheidung stark mit beeinflussten, nämlich die Spieler Jürgen van Brakel, gleichzeitig auch Trainer der Mannschaft und Michael Elbers. Ein Kompliment sprach Jürgen der ganzen Truppe aus, die gerade auch in der Rückrunde personell auf dem Zahnfleisch ging. Wenn auch nicht unbedingt überlegen, so jedoch mit Sicherheit verdient, hat man diese Meisterschaft eingefahren. Am letzten Mittwoch, hatte sich der Großteil der Mannschaft, zusammen mit dem Vorstand dazu entschieden, den Aufstieg nicht wahrzunehmen. Zu unsicher ist die personelle Situation in der nächsten Saison und Kanonenfutter will man in der Kreisliga B auch nicht sein.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!!!!

Spielberichte 3. Mannschaft: Saison 2005/2006

Hinrunde:

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 14.8.2005

TUS Kranenburg III - SG Keeken/Schanz  III    2:5

So, nun ist es wieder soweit. Nach einer relativ erfolgreichen Vorbereitung der dritten Mannschaft mit insgesamt vier Spielen, ging es heute wieder richtig um Punkte und man wollte damit beginnen, womit man letztes Jahr aufgehört hatte, mit einem Sieg. Es ging gegen Kranenburg, die letztes Jahr noch Kanonenfutter in der Liga waren. Gerüchte kursierten, dass die Truppe neu formiert wäre doch wo sie standen wusste vor dem Spiel keiner. Mal eben die Kranenburger vom Platz fegen war hier nicht. Coach Verhohlen konnte aus dem Vollen schöpfen. Olli Teipel ein wichtiger Spieler, kämpferisch wie spielerisch, war nach seiner Knieverletzung wieder genesen und leitete die jungen Spieler um Neuzugang Felix Walraven. Dazu kamen im Mittelfeld Dirk Häusler und Bastian Graupner zum Einsatz. Bereits nach wenigen Minuten gab es einige Riesenchancen für David "Hömp" Janssen, der aber wieder einmal bis zu diesem Zeitpunkt kein Zielwasser getrunken hatte. Kranenburg spielte gefällig und schnell im Mittelfeld. Mit einigen neuen jungen Spielern setzten sie unsere Truppe und vor allem die Abwehr gehörig unter Druck aber der heute gut aufgelegte Fritz Moerkerk vereitelte die eine oder andere Chance. So sah bis kurz vor der Halbzeit alles nach einem 0:0-Spiel aus, bis dann ein Superspielzug über Hömp, Frank Osterkamp und abschließend als Torschütze Dirk Häusler, zum 1:0 führte. Endlich war ja nun der Knoten geplatzt aber bereits kurz nach dem Pausentee, in dem wohl Schlafmittel drin war, kamen die berühmten ersten zehn Schlafeinheiten der dritten Mannschaft. Genau in dieser Phase fiel das 1:1 durch eine Klasse Einzelleistung eines Kranenburger Stürmers, der zwei Mann in unserer Abwehr schwindelig spielte und Fritz keine Chance ließ. Der Ausgleich war eigentlich verdient, obwohl wir Torchance um Torchance vergaben. Nach dem 1:1 waren wir wieder wach und nun drehte auch endlich Hömp auf. Er wuselte durch den Strafraum wie ein Irrwisch und holte in der 65. Minute einen Elfer raus, weil er nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Der Gefoulte vollendete selber zum 1:2. Nun aber ging es hier endlich zur Sache. Bereits 8 Minuten später traf erneut Hömp zum 1:3 als er die gesamte Kranenburger Abwehr überlief und cool vollendete. Kranenburg  gab auf und weiter ging’s nach vorne. Blut geleckt hatte einer und das war natürlich Hömp. Mit einem lupenreinen Hattrick zum 4:1 beendete er alle Hoffnungen der Kranenburger hier noch was zu holen. Der beste Mann des Tages allerdings, Olli Teipel legte zweimal genial für Hömp auf und den letzten Treffer unserer Truppe besorgte er selber, als er gekonnt einen Ball mit der Brust stoppte und ihn platziert ins rechte untere Eck zum 5:1 schoss. Nun war die Sache gegessen und die Dritte ließ noch einen Gegentreffer durch einen Flüchtigkeitsfehler zu, was aber ohne Belang war. Mit 5:2 gelang ein Superstart in die neue Saison. Das macht Mut und Lust auf mehr.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 21.8.2005

SG Keeken/Schanz  III - DJK Kalkar II    2:2

Nach dem klaren und verdienten Sieg gegen Kranenburg wollte man zuhause gegen Kalkar punkten, um vorne ein bisschen dran zu bleiben, ohne allerdings zu wissen wo Kalkar steht, die ihre 2. Mannschaft in dieser Saison komplett neu formiert hatten. Diese Truppe lief sich bereits warm, bevor unsere Jungs überhaupt alle vor Ort waren. Das gab zu denken. Dieses Mal musste Coach Verhohlen warten, um den letzten der heute 17 Spieler zu begrüßen. Er konnte wieder aus dem Vollen schöpfen und setzte Leute wie Neuzugang Felix Walraven, Pattrick Diedenhofen, die beide zum Stamm gehören genauso ein, wie Sascha Dahmen, der von der 2. Mannschaft in die 3. Mannschaft gewechselt ist. Pascal Ritter und Neuzugang Jan Wiegersma mussten zunächst auf die Ersatzbank und erfreulicherweise murrte keiner, denn nächste Woche bleiben andere dafür an der Linie. So begann das Spiel mit Elan und Vollgas von beiden Seiten. Kalkar entpuppte sich als ernstzunehmender Gegner, der hier nicht verlieren wollte. Unser Mittelfeld bekam größere Probleme ein geordnetes Spiel aufzubauen. Läuferisch war das o.k. aber spielerisch kam nicht viel rum. Teilweise planlos wurde versucht die Bälle auf Hömp zu spielen, der aber auch heute keinen guten Tag erwischt hatte. Nach einiger Zeit wurde unser Spiel etwas besser und wir spielten uns jede Menge Torchancen heraus, die jedoch, man muss es so sagen, kläglich vergeben wurden. An der Linie raufte man sich die Haare. So spielten die Jungs bis zur Halbzeit vorne glücklos. Hoffentlich ging das Dingen hier nicht nach hinten los. Genau das bemängelte Coach Verhohlen in der Kabine. Die Verteidigung um Abwehrchef Thomas Blachney stand bombensicher und ließ nichts zu. Fritz, bereits zum zweiten Mal Torwart in dieser Saison, fischte die paar Dinger, die er aufs Tor bekam locker weg. Mit zwei neuen Leuten sollte frischer Wind in unser Spiel kommen, was sich 120 Sekunden nach Wideranpfiff fast auszahlte. Nach einem tollen Pass von Felix Walraven auf Hömp vergab der aber knapp. Fing das schon wieder an? Bis dato hätte man gut und gerne mindestens 3:0 führen müssen, wenn wir nur ein Drittel der klaren Chancen genutzt hätten. Leider war das Feuer schnell vorbei. Das Spiel wurde zäher, langsamer, weil beide Mannschaften eine Verschnaufpause einlegten. Wie aus dem nichts dann der Paukenschlag. Nach einem unbedeuteten Konter der Gäste pennte einmal unsere Abwehr und schwupp lag man mit 0:1 hinten, genau so wie es eigentlich kommen musste. Vorne machste die klarsten Dinger nicht und hinten geht so eine Kirsche rein. Das war in der 60. Minute. Nun wurde es eng. Die Moral stimmte, wir gaben nicht auf, sondern versuchten weiter Druck zu machen, was in den Ansätzen gut aussah aber vor dem Tor kam heute nichts. Auch Hömp war weiterhin nicht in Torlaune, aber es spielten ja auch noch andere. Holger Beem gehörte zu den gefährlichen Stürmern, nur leider auf der falschen Seite. In der 74. Minute dann praktisch die Entscheidung. Nach einem Entlastungsangriff der Gäste versuchte Holger einen strammen Schuss abzuwehren und bekam nur noch den Fuß an den Ball, der langsam ins Tor trudelte. Genau das passte noch zu unserem Spiel. Mit 0:2 hinten war alles klar. Aber nun kam es zum Krimi, wie man ihn selten sieht in der C -Liga. Eine super Moral unserer Mannschaft, wo selbst Coach Verhohlen schon keinen Cent mehr auf seine Truppe gegeben hatte, brachte dann Kalkar doch noch mal gehörig ins Schwimmen. Lars Gertzen verkürzte auf 1:2 in der 80. Minute aber der Schiri entschied auf abseits. Es war keins! Also weiter 0:2. Dann bekam ein Kalkarer Spieler in der 83. Minute den Ball im 16er an die Hand aber er stand so ungünstig für den Schiri, dass er das nicht sehen konnte. Trotz Protesten kein Elfer. Jens Gertzen bekam zwischenzeitlich die gelb rote Karte, obwohl er schon ausgewechselt war. Aber er konnte seinen Schnabel am Spielfeldrand nicht halten und musste die Anlage verlassen. Die Kalkarer spielten auf Zeit. Nur unsere Jungs wurden immer wilder und wollten sich nicht mit der Niederlage abfinden. Coach Verhohlen beorderte bei jedem Standard, die langen Torsten Brücher und Holger Beem mit nach vorne um im 16er Rabatz zu machen. In der 88. Minute dann eine Hereingabe von Hömp und Lars Gertzen stand goldrichtig und endlich das 1:2. Gott sei Dank ließ der Schiri nachspielen, zeigte noch 1 Minute an und die letzte Ecke. Alles war vorne, außer Fritz der Keeper, Die Ecke kam rein und ein Gewusel und Gedränge im Strafraum. Thomas Blachney schlug am Ball vorbei und es war dann Lars Gertzen, der das Dingen eiskalt zum hochverdienten Ausgleich in die Maschen drosch. Danach pfiff der Schiri sofort ab und die Jungs feierten diesen Punkt wie einen Sieg. Toll gekämpft und super Moral bewiesen, das stand an Positivem auf dem Zettel. Die mangelnde Torausbeute und der verbale Ausraster von Jens fielen negativ auf. Ansonsten hatten die wenige Leute wirklich ein tolles Kampfspiel gesehen, in dem jeder für den anderen lief. Einen Dank nochmals an Sascha Dahmen und Pascal Ritter, die heute aussetzten, damit andere spielen konnten.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 4.9.2005

SG Keeken/Schanz  III - DJK Ho./Ha. II    0:6

Ein schöner Sonnentag, eine gute Truppe mit guter Laune und nach dem Ausfall gegen Wissel eine fußballhungrige Mannschaft wollte endlich mal gegen Ho./Ha. 2 mindestens einen Punkt zuhause halten. In den letzten Jahren hatte man eigentlich nie eine Chance gegen diese Mannschaft. Aber bereits nach 5 Minuten musste Coach Verhohlen die Truppe wach machen. Was da über den Platz schlich, hatte mit Fußballmannschaft nicht viel zu tun. Selbst der Schiri schlief bald ein. Es war ein müder Sommerkick und Ho./Ha. war so schwach in den ersten 10-12 Minuten, dass wir gegen diese Truppe ne reelle Chance besaßen. So auch die erste 100%-tige Chance für unser Team durch Dirk Häusler, der aber freistehend vergab. Gegen diese Truppe bekommst du nicht viele Chancen und die, die man bekommt, muss man einfach nutzen. Dadurch etwas wacher fing auch Ho./Ha. endlich an Fußball zu spielen zu ungunsten unserer Mannschaft, die einfach Blei in den Knochen hatte. Es ging ruck zuck und man lag in der 25. Minute durch einen schönen Angriff mit 0:1 hinten. Dann kam bereits ein paar Minuten später Sascha Dahmen zu seiner einzigen aber dafür hochkarätigsten Chance. Eine schöne Flanke versemmelte Sascha freistehend übers Tor. Zur Strafe folgte das 0:2 durch einen fast darauf folgenden Konter von Ho./Ha. So ging man relativ gefrustet in die Pause. In dieser Pause versuchte Coach Verhohlen die Jungs munter zu machen, sie anzufeuern aber irgendwie schien das überhaupt nicht zu fruchten. Trotz aller Appelle an die Mannschaft, ließ sie sich in der 2. Hälfte vollkommen abschlachten.  Zu erwähnen ist noch das 0:3 durch ein Tor des Monats. Ein unhaltbarer Schuss in den Winkel. Es folgten drei Auswechslungen unserer Mannschaft aber die Eingewechselten passten sich dem Niveau an und gingen mit unter. Das 0:4 in der 75. Minute, das 0:5 in der 80. Minute, dieses Tor war allerdings abseits und zu guter Letzt in der 85. Minute das 0:6 ohne irgendeine nennenswerte Gegenwehr gegen eine spielerisch und läuferisch 70 Minuten lang überlegene Mannschaft aus Ho./Ha. Das war die schlechteste Vorstellung der Dritten seit langer Zeit. Zu Gute halten sollte man der Truppe, dass nach dem Spiel nach einigen Unmutsäußerungen die Mannschaft noch lange in der Kabine saß und ein Frustbierchen zwitscherte. Als Hoffnung bleibt, dass jede Mannschaft in der Saison einen Aussetzer hat. Ich denke, das war in der frühen Phase unser Aussetzer, denn mit diesem Spielermaterial können und werden wir bald wieder besser spielen.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 11.9.2005

Rheinwacht Erfgen III - SG Keeken/Schanz  III    3:2

Nach der großen Enttäuschung vom letzten Sonntag fuhr man nach Erfgen, um wenigstens gegen einen Tabellennachbarn ein oder mehrere Punkte einzufahren und den guten Eindruck der ersten beiden Spiele nicht verblassen zu lassen. Heute musste Ersatzcoach und Kapitän Lars Gertzen die Mannschaft betreuen, da der Betreuer Fritz Moerkerk und der Coach Lothar Verhohlen auf Altherrenmannschaftstour waren. Lars stellte eigentlich fast die gleiche Truppe auf, wie in den letzten Spielen. Trotzdem war Erfgen von Anfang an läuferisch und spielerisch unserer Truppe überlegen und übernahm das Mittelfeld. Es fiel auf, dass unser Mittelfeld im Augenblick spielerische Defizite hat und mit anderen Mannschaften nicht konkurrieren kann. Ein Grund ist, dass unser Mittelfeld sehr jung und damit sehr unerfahren ist. Es wird zu überhastet gespielt und immer wieder wird unsere Tormaschine "Hömp" gesucht, der es richten soll. Aber so geht es nun mal nicht immer. Außer in der 28. Minute, als ein Befreiungsangriff unserer Truppe übers Mittelfeld zu Sascha Dahmen kam, der zielgerecht, mit einem feinen Pass Hömp einsetzte. Der ließ sich nicht lange bitten ließ und versenkte die Pille zum 0:1. Das war ein klassischer Konter, der den Spielverlauf auf den Kopf stellte. 10 Minuten später eine ähnliche Situation, bei der Hömp aber den Ball freistehend vergab. Damit hätten wir Erfgen wohl den Schneid bereits früh abgekauft und es wäre wohl eine kleine Vorentscheidung gewesen. So blieb die Führung bis zur Pause unangetastet, weil Erfgen keine klare Torchance besaß. Aus Frust scheinbar, senste der Stürmer von Erfgen unserem Fränki (Osterkamp) von hinten die Beine weg. Eine klare rote Karte, die der Schiri leider nicht zeigte. Dies machte unsere Truppe und vor allem Sascha Dahmen so sauer, dass der wegen Meckerns die gelbe Karte sah. Nach der Pause folgte direkt die Lachnummer des Tages. Der unsichere Schiedsrichter hatte wohl Langeweile und wollte Spaß ins Spiel bringen. Anders ist es nicht zu erklären, warum er nach einem Stolperer des in der 1. Halbzeit grob Foul spielenden Stürmers im Strafraum, Elfmeter piff. Der Stürmer rannte Torsten Brücher und Fränki selber von hinten in die Hacken, weil er viel zu langsam war, um an den Ball zu kommen. Wenn es nicht so ernst gewesen wäre, könnte man noch heute darüber lachen. Nun gut der Elfer saß und Sascha Dahmen der sehr rot gefährdet war und wohl am liebsten den Schiri gelyncht hätte wurde ausgewechselt. Ein Superspielzug von Erfgen brachte wenige Minuten später sogar die Führung für den Gastgeber. Sofort zogen sich die Spieler zurück und nun begann das Spiel andersrum. Die Zeit bis zum Ende des Spiels drückten wir, ohne aber richtig gefährlich zu werden. Ein Konter der Erfgener sorgte dann in der 78. Minute für die Entscheidung. Das 3:1 spiegelt dabei den Spielverlauf nicht wieder. Nach den Spielanteilen hätten wir klar führen müssen. In der 90. Minute konnte Thomas Blachney noch mal auf 2:3 verkürzen. Mehr passierte aber nicht mehr. Wenn wir uns nicht bald steigern und endlich zu unserem Spiel finden, wird es in den nächsten Wochen gegen stärkere Gegner ganz schön eng werden.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 18.9.2005

SG Keeken/Schanz  III - SGE Bedburg-Hau III    0:5

Heute ging es wieder gegen einen Gegner, der neu in der Liga war und man nicht wusste wie er spielt und was er drauf hat. Coach Verhohlen hatte wieder die Qual der  Wahl. Torwart war heute Torjäger David "Hömp" Janssen, da Holger Loock verletzt und Fritz Moerkerk verhindert war. Freiwillig draußen blieben heute Dirk Häusler, Jens Gertzen, Marius van Benthum sowie André Schulz, der sich gar nicht erst umzog. Nun zum Spiel. Darüber sollte man eigentlich am besten den großen Mantel des Schweigens drüberhängen, anstatt sich hier zu äußern, denn die Leistung der Dritten in diesen Wochen ist einfach nur mit schlecht zu umschreiben. Es fehlt an allen Ecken und Kanten und die Mannschaftsteile funktionieren nicht miteinander. Egal welche Variante auch im Mittelfeld ausprobiert wird, es passt einfach zurzeit nichts zusammen. Dieses Mal ging sogar unsere Abwehr chancenlos gegen einen klasse aufgelegten Gegner sang- und klanglos mit unter. Es stand bereits nach 7 Minuten 0:2. Die Hauer waren in allen Belangen klar überlegen. Die Abwehr unserer Dritten wurde schlichtweg überrannt. Spielerisch sowie vor allem läuferisch hatte unsere Truppe rein gar nichts zuzusetzen. Hinzu kam noch, dass ein Betreuer der Hauer das Spiel leitete, da der offizielle Schiri nicht da war. Dieser pfiff allerdings gut und musste eigentlich Frank Osterkamp nach 18 Minuten mit Rot vom Platz schicken, da dieser den Ball in unserem 16er mit der Hand spielte. Der fällige Elfer war drin und Fränki bekam nur gelb. Danach stellten die Hauer das Fußball spielen ein und so dümpelten 25 ereignislose Minuten bis zur Pause vor sich hin. Zum Glück für uns, denn fast ohne Gegenwehr hätte man sich zu diesem Zeitpunkt über 0:5 nicht beklagen dürfen. Auch in der zweiten Hälfte lief nichts zusammen, auch wenn es den Anschein hatte, dass wir etwas mehr Luft bekamen. Dies lag allerdings daran, dass der Gegner erst wenn es sein musste ein paar Gänge zulegte und somit zeigte wer Herr im Hause war. Leider muss man es so krass sagen, wo wir im Moment in der Tabelle stehen, da gehören wir aufgrund der Leistung auch hin. Dies ist eigentlich vollkommen unverständlich, verfügen wir doch über einen relativ jungen aber doch guten Kader. Das 0:4 fiel dann nach 60 Minuten und war wieder mal locker rausgespielt von den Hauern. Das 0:5 in der 78. Minute fiel wiederum durch einen Foulelfmeter. Ein Hauer Stürmer setzte sich gleich gegen fünf unserer Abwehrspieler durch und blieb dann am Fuß von Holger Beem hängen. Ein berechtigter Elfmeter. Coach Verhohlen war nach diesem miesen Kick ziemlich angefressen, kassierte man in drei Spielen hintereinander doch 14 Treffer. Das ist eindeutig zu viel. Dieser Umstand sollte so schnell wie möglich geändert werden, um wieder an erfolgreichere Zeiten anzuknüpfen und deswegen sollte sich die Truppe mal wieder zusammenraufen und auch auf dem Feld umsetzen, was außerhalb des Spielfeldes gut funktioniert, nämlich  Zusammenhalt und Kameradschaft.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 24.9.2005

SV Grieth II - SG Keeken/Schanz  III    2:0

Nach dem schlechten und teils blamablen Auftritt gegen die SGE Bedburg-Hau, stellte Coach Verhohlen die Abwehr  gegen Grieth um. Grieth ist immerhin Tabellenzweiter. Thomas Blachney fehlte arbeitsbedingt und Kepper Holger Loock leider immer noch verletzt. Letzterer wurde wieder durch "Hömp" ersetzt. Pascal Ritter ersetzte den an der Schulter schwerer verletzten Frank Osterkamp, der mindestens 6 Wochen ausfallen wird. Mit zwei Dreierketten, also streng defensiv, wollte Coach Verhohlen die neue Truppe um Grieth stoppen, die fast die gesamte B-Ligamannschaft der letzten Saison aufboten und aufsteigen wollen, wie wohl mittlerweile die halbe C-Liga, Gruppe 2. Die Mannschaften wurden gezielt verstärkt und Wissel, Ho./Ha., Schottheide und Grieth werden den Aufstieg wohl unter sich ausmachen. Mit starken  jungen und guten Spielern beherrschen diese Mannschaften hier eindeutig die Szene. Deswegen war klar was uns erwartete. Deftige Worte von Coach Verhohlen vor dem Spiel und der Appell endlich mal wieder eine gute Einstellung zu zeigen und zu fighten schienen nicht auf taube Ohren gestoßen zu sein. Denn Grieth, die loslegten wie die Feuerwehr trafen auf erbitterten Widerstand und völlig überraschend hatte der heute letzte Mann spielende Torsten Brücher die erste hundertprozentige für unsere Farben auf dem Fuß. Er marschierte alleine durch die Reihen der Griether, bis er alleine vor dem Keeper stand aber zu lange überlegte und den Keeper anschoss. Das war ein Hallo-Wach-Effekt für Grieth, das wir heute kein Kanonenfutter waren. Bis zur 39. Minute lief alles nach Plan für uns. Wir waren eng am Mann und hielten Grieth auf Distanz. Nachdem sich Torsten Brücher in der 39. Minute wieder mal auf den Weg machte, wurde er gefoult und der Sünder trat noch ein wenig nach, so dass Torsten reichlich angefressen, sich den Jungen zur Brust nahm. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Der Gegner fiel wie vom Blitz getroffen nach Torstens Brustschubser um und man befürchtete schon schwere innere Verletzungen. Diese Schmerzen hielten aber nur so lange an, bis Torsten vom Schiedsrichter mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Das war eine unnötige Sache, die aber aus der Emotion heraus passiert ist. So hätte der Schiri auch gelb zeigen können. Nun hieß es für zehn Mann noch mehr arbeiten, was auch hervorragend gelang und Grieth wurde immer ratloser vor unserem Tor. In der Halbzeit machte Coach Verhohlen die Jungs noch mal heiß. Hier saß dicke ein Punkt drin. Mit einer Spitze ging es weiter. Der Rest der Mannschaft tummelte sich im Mittelfeld und im Defensivbereich. So entstand ein Spiel, das zwar von Grieth leicht feldüberlegen gestaltet wurde, jedoch ohne dass der Gegner richtig gefährlich wurde. Wenn es mal gefährlich wurde war "Hömp" zur Stelle, so bei drei Distanzschüssen, die er wie eine Katze herausfischte, was sogar Beifall beim Gegner hervorrief. In der Zwischenzeit hatte Sascha Dahmen noch zwei Riesendinger auf dem Fuß, die er machen musste. So trudelte die Zeit dahin und ein Punktgewinn kam immer näher. Dann folgte die ominöse und spielentscheidende 68. Minute. Wieder einmal rannten sich die Griether in unserem 16er fest. Pascal Ritter kam eher an den Ball als der Gegner, der im brutal von hinten die Beine wegzog. Bei seinem Fall hielt sich Pascal am Trikot des Gegners fest. Ein Pfiff ertönte und alle dachten es gäbe Freistoß für die Dritte. Aber zu unser aller Entsetzen entschied der schwache Schiedsrichter auf Elfmeter. Sofort flippten alle total aus und Coach Verhohlen war an der Linie nicht mehr zu bändigen und redete auf den Schiedsrichter ein, was in solchen Fällen natürlich zwecklos ist. So auch heute. Es war ein Blackout des Schiris. Anders ist diese Entscheidung einfach nicht zu erklären. Ein bis dato so gutes Spiel unserer Mannschaft wurde durch eine krasse Fehlentscheidung, die auch die Griether nach dem Spiel als solche sahen, so ad absurdum geführt. Aber sie nahmen das Geschenk an und gingen völlig überraschend und unverdient in Führung. Pascal war nach dem Tritt so schwer verletzt, dass Coach Verhohlen sich einwechseln musste. Er versuchte die Truppe noch mal nach vorne zu peitschen aber der Akku war leer. Mit 10 Spielern und nach so einem Kampf holst du keinen Punkt mehr. Die Entscheidung fiel dann in der 90. Minute durch einen Konter. Reichlich angesäuert wollte der Coach den Schiri nach dem Spiel zur Rede stellen. Der zog es aber vor keine Stellung zu seiner Entscheidung zu nehmen und verwehrte ihm den Zugang zu seiner Kabine. Der Mannschaft gebührt ein Riesenkompliment. Mit dieser Einstellung wird die kleine Krise sicher bald wieder vorbei sein.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 2.10.2005

SG Keeken/Schanz  III - DJK Kleve III    2:4

Nach dem guten Spiel in Grieth, das nur durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters verloren ging, wollte unsere Dritte im Heimspiel gegen die Drittvertretung der DJK Kleve, die dieses Jahr auch oben in der Tabelle stehen, auf jeden Fall punkten. Endlich sollte der Wurm, der in der Truppe ist, ausgemerzt werden. Leider musste unser bester Stürmer Hömp heute wieder ins Tor, anstatt Buden zu machen. Es ist traurig, dass wir zurzeit keinen Ersatzkeeper mehr haben, wo wir noch in der vergangenen Saison mit Fritz Moerkerk, Holger Loock und Jörn genügend Alternativen hatten. Aber die Leute fehlen dieses Jahr. Dadurch, das Hömp ins Tor musste, ist der Sturm unterbesetzt und mit Felix Walraven wollte Coach Lothar Verhohlen neben Lars Gertzen und Sascha Dahmen, die in den letzten Wochen zu wenig Durchschlagskraft bewiesen, einen neuen Stürmer probieren. Trotz Einschwörung der Mannschaft durch Coach Verhohlen begann das Team nervös. Alles lief durcheinander und erinnerte an einen Hühnerhaufen. So lag man nach 12 Minuten verdient mit 0:1 hinten. Es war nichts von der guten Spielkultur der letzten Woche mehr übrig. Erst nach der Führung der schwachen Klever wurden wir wach und innerhalb von fünf Minuten waren wir plötzlich klar tonangebend und drängten die DJK hinten rein. Es folgte Ecke auf Ecke und Chance auf Chance, die alle vergeben wurden. Dann nutzte in der 33. Minute Felix Walraven einen Abpraller. Er nahm sich ein Herz, zog aus 18 Metern ab und die Pille klatschte unhaltbar in die Maschen des Gegners. Von nun an ging es bis zur Halbzeit nur in Richtung Klever Tor. Doch die sich ergebenden Chancen wurden teilweise kläglich vergeben. Genau das besprach Coach Verhohlen beim Halbzeittee. Es musste nun endlich der Knoten platzen und Tore geschossen werden, weil man sonst irgendwann in einen Konter läuft und wieder in Rückstand gerät. In der 2. Hälfte wurde das Spiel immer schlechter und man merkte unserer Truppe an, dass sie große konditionelle Defizite hat. Es kam so gut wie nichts mehr nach vorne. Bevor die DJK allerdings stärker wurde, schlug unsere Mannschaft dann doch noch zu. Der eingewechselte Sascha Dahmen flankte wunderbar in Mitte auf Felix Walraven, der wiederum mit einem wuchtigen Schuss aus 20 Metern die 2:1 Führung herausschoss. Sofort  beorderte Coach Verhohlen die Mannschaft weiter nach vorne. Sie sollte weiter Druck machen, den Sack zumachen  und endlich einen Dreier holen. Aber es kam leider wieder mal anders. Die folgenden 11 Minuten waren ein Spiegelbild der gesamten bisherigen Hinrunde. Unsere aufgerückte Abwehr spielte auf abseits, was auch gelang. Alle bekamen es mit, außer der Schiri, der den gegnerischen Stürmer der klar drei Meter im abseits stand, irgendwie übersah und nicht pfiff. Die Eins zu Eins Situation gegen Hömp entschied der Klever für sich und erzielte den 2:2 Ausgleich. Bereits 3 Minuten später folgte sogar der Rückstand. Völlig fassungslos standen Coach Verhohlen und einige Fans der Truppe am Rand und bestaunten das 2:3  für die DJK. Sie nutzten einen haarsträubenden Stellungsfehler unserer Abwehr eiskalt zum Tor aus und wieder war Hömp chancenlos. Genau wie 6 Minuten später bei 2:4. Wieder spielte die Mannschaft auf abseits und wieder pfiff der Schiedsrichter eine klare Abseitssituation der Klever nicht. Das war natürlich die Vorentscheidung. An der Linie und auf dem Platz herrschte die pure Verzweiflung und Fassungslosigkeit, ob der Tatsache, dass man dieses Spiel noch verliert. Nach dem Spiel wurde noch lange in der Kabine geredet und Hömp ergriff heftig das Wort, das er an die Mannschaft richtete und damit vollkommen richtig lag. Die Truppe hält zusammen es gibt keine internen Probleme. Und doch passt es im Spiel nicht. Jetzt freuen wir uns erstmal auf die Spielpause nächste Woche und hoffen weiter auf eine Besserung des Patienten 3. Mannschaft.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 15.10.2005

DJK Kleve IV - SG Keeken/Schanz  III    1:3

Nach der enttäuschenden und unglücklichen Niederlage gegen DJK Kleve 3, wollte man gegen deren Viertvertretung die dringend benötigten Punkte einfahren. Sollte dieses nicht gelingen, würde man da unten drin bleiben und sich an diesen Tabellenplatz gewöhnen müssen. Gespielt wurde bereits am Samstagnachmittag. Endlich konnte Coach Verhohlen wieder auf Hömp im Sturm zurückgreifen, der vorher vier Mal in Folge das Tor hüten musste. Und schon ging es in den ersten 10 Minuten in Kleves Strafraum heiß her, so dass es schon 3:0 für uns hätte stehen müssen. Wie so etwas geht zeigte die 2. Mannschaft einen Tag später gegen Kessel aber leider stand es in diesem Spiel nach 10 Minuten immer noch unentschieden. Die Klever waren so schwach, dass man sie einfach hier und heute besiegen musste. Dann endlich doch das 0:1 nach 17 Minuten durch Hömp´s Einzelleistung, hochverdient. Es hört sich dumm an aber zu dieser Zeit hätte der Sack schon zu sein müssen. Es kam aber alles anders. Nach dem 0:1 kam bei uns ein Einbruch. Wie dies geschehen konnte, kann wohl niemand erklären. Es passt einfach zur Saison. Das 1:1 fiel durch den ersten lächerlichen Angriff der Klever, bei dem unsere gesamte Abwehr im Tiefschlaf versunken war. Das sollte alles sein, was in der ersten Halbzeit passierte. Es war eine so miserable Vorstellung, dass selbst Coach Verhohlen sprachlos war. Er tauschte den schwachen Pascal Ritter gegen David Kron aus, der seit langer Zeit mal wieder ein Spiel für unsere Farben machen konnte. Doch er hätte auch die ganze Truppe austauschen können. Die 2. Halbzeit wurde dann nicht viel besser, außer, dass die Klever müde wurden und wir nun endlich unsere Überlegenheit ausspielen konnten. Felix Walraven war es, der nach einem Abwehrfehler der Klever und nach einem Gewurtschel im Strafraum zum 2:1 traf. Die Entscheidung war wiederum einmal Hömp vorbehalten, der nach einer schönen Einzelleistung zum 3:1 traf. Der Rest des Spiels ist hier nicht erwähnenswert und man sollte es nur vom Ergebnis her betrachten.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 23.10.2005

SG Keeken/Schanz  III - SSV Reichswalde III    4:4

Nach dem schlechten aber gewonnenen Spiel gegen DJK Kleve 4, ging es heute gegen den Tabellennachbarn Reichswalde 3, die 2 Punkte mehr auf dem Konto hatten als wir. Coach Verholen konnte heute auf eine gute Elf zurückgreifen nebst 6 Auswechselspielern. Sascha Dahmen, Bastian Graupner und Andre Schulz zogen sich gar nicht erst um und Marius van Benthum, Dirk Häusler und Pascal Ritter drückten die Ersatzbank. Es war in den ersten Minuten ein Spiegelbild des Spieles in Kleve. Wir mussten in den ersten 12 Minuten mindestens 3 Tore machen. Solche Hochkaräter darf man einfach nicht vergeben. Einer der Hauptbeteiligten dabei war Hömp, der diese Dinger reihenweise vergab. Und wie es kommen musste war klar. Reichswalde mit schwacher Abwehr aber starker Offensive, die unserer Abwehr mächtig zusetzte, gingen nach ihrer zweiten Chance eiskalt in Führung. Holger Loock im Gehäuse war chancenlos. Trotzdem spielten wir uns in der Folgezeit Chance um Chance heraus und Hömps Eigensinn wurde bestraft. Anstatt quer zu passen, wo Spieler unserer Farben blank standen, versuchte er aus spitzem Winkel aufs Tor zu ballern, was natürlich in die Hose ging. So brauchte Reichswalde nicht angst und bange sein. Im Gegenteil. Nach einem Konter der Reichswalder schob Jan Wiegersma bei einem Rettungsversuch die Pille selber zum 0:2 über die Linie, geschehen in der 34. Minute. In der 39. Minute folgte im eigenen 16er eine Vorlage von Felix Walraven für den Gegner. Anstatt den Ball wegzuschlagen, prallte dieser von Felix Füßen vor des Gegners Latschen, der zum 0:3 versenkte. Es konnte alles nicht wahr sein. Zur Halbzeit war das Spiel schon für uns verloren. In der Pause wurde allerdings nicht gemeckert und man hatte das Gefühl, dass die Truppe heute nicht aufgeben wollte. Allerdings begann die 2. Hälfte grottenschlecht wie fast immer in dieser Saison und es war ein Geplänkel. Reichswalde hatte genug getan und wir konnten einfach nicht mehr. Ein Wachmacher in der 64. Minute, in der vier unserer Abwehrspieler den kleinsten Spieler aus Reichswalde scheinbar übersahen und dieser eine schöne Flanke zum 0:4, sogar noch per Kopf, verwandelte. Nun war es halt entschieden und die wenigen Zuschauer zogen sich in Walter´s Kneipe zurück, um einen warmen Kaffee zu trinken, denn es fing an zu regnen, was zu unserem Spiel passte. Das Spiel plänkelte so vor sich hin, immer noch mit Vorteilen für uns aber man lag hier hoch zurück. Hömp war nun endlich soweit auch mal ein paar Bälle abzuspielen und schon wurde es etwas gefährlicher. In der 73. Minute platzte der Knoten. Ein Foul an Hömp im 16er und ein von ihm selber verwandelter Elfer zum 1:4, war der Auftakt zu einer Aufholjagd besonderer Güte. Wenn man 18 Minuten vor Spielende mit vier Toren im Rückstand liegt, sollte eigentlich alles gegessen sein. Aber nun zeigte die Mannschaft Moral und Kampf. Dass was nun kam, war die beste Saisonleistung und zeigte die Geschlossenheit des Teams. Ein goldenes Händchen bewies Coach Verhohlen mit der Einwechslung von Marius van Benthum, der brannte und das 2:4 mit einem schönen Pass auf Hömp einleitete. Zwei Minuten später schien ein Rückfall in alte Zeiten einzutreten. Hömp stand alleine vor dem Keeper, der aber hielt Hömps ungenauen Schuss, der voll auf den Mann kam. Wiederum vier Minuten später dann das 3:4. Endlich sah Hömp mal hoch und passte in die Mitte, wo Marius ganz frei stand und die Pille rein machte. Reichswalde kam nicht mehr hinten raus und wir machten nun Druck ohne Ende. Auch Patrick Diedenhofen und Thomas Blachney, die hinten nichts mehr hielt, machten Druck nach vorne. Es war dann in der 86. Minute als der Ausgleich fiel, wiederum durch Hömp, der sich durch den 16er wurschtelte und den Ball wuchtig in den Winkel drosch. In der 90. Minute tauchte Hömp wieder im 16er auf, wo er klar gefoult wurde. Aber der bis dahin gute Schiri wollte wohl Reichswalde nicht den letzten Nerv rauben und ließ weiterspielen. Dann beendete er das Spiel. Nach dem Spiel kam der Schiedsrichter in die Kabine und gab die Fehlentscheidung zu. Das machen wohl die wenigsten Schiris. Hut ab! Trotzdem war Coach Verhohlen mit der Reaktion der Truppe hochzufrieden. So zurückzukommen, da hatte wohl keiner mit gerechnet. Nur so scheint es zu gehen in dieser schweren Saison. Weiter so! Der Zusammenhalt und die Kameradschaft, das was in den letzten Spielen fehlte, scheinen sich wieder einzustellen.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 30.10.2005

SSV Louisendorf II - SG Keeken/Schanz  III    2:2

Heute musste die Dritte gegen einen weiteren Tabellennachbarn antreten. Louisendorf II hieß der Gegner. Es mussten unbedingt drei Punkte her, damit man endlich ein wenig aus dem Keller der Tabelle heraus kommt. Vor allem die 2. Halbzeit gegen Reichswalde III ließ auf ein gutes Spiel hoffen. Zumal Coach Verhohlen bis kurz vor Spielbeginn aus dem Vollen schöpfen konnte und hoffte, dass die Truppe die gleiche Moral bewies, wie letzte Woche. Leider fehlte Torjäger Hömp heute und kurz vor Spielbeginn kam auch noch eine Absage von Holger Loock. Da Hömp und Fritz Moerkerk ebenfalls ausfielen, hatten wir keinen etatmäßigen Keeper mehr und so musste ein Feldspieler ins Tor. Die Wahl fiel auf David Kron. Coach Verhohlen schwor die Truppe darauf ein, die Gegner vom eigenen 16er weg zuhalten aber genau das gelang in den ersten 25 Minuten überhaupt nicht. Es entwickelte sich ein schwaches Spiel mit Vorteilen für Louisendorf, die auch prompt mit ihrem ersten Schuss aufs Tor in Führung gingen. Genau das befürchtete Coach Verhohlen, wobei man eh sagen muss, dass unsere frühere gute Abwehr im Moment nur noch ein Scherbenhaufen ist. Die beiden Verteidiger liefen ständig ihren Gegenspielern hinterher und gingen nicht richtig zur Sache. Der einzige Spieler, der Normalform und hatte und damit zum besten Spieler auf dem Feld avancierte war Torsten Brücher. Trotz dreier aufgebotener Stürmer, brauchten wir 30 Minuten um ins Spiel zu kommen. Endlich fiel dann doch das 1:1. Patrick Diedenhofen konnte nach einer schönen Einzelleistung zum verdienten unentschieden einnetzen. Nun endlich waren wir feldüberlegen aber es brannte hinten weiter lichterloh. In der 40. Minute startete Louisendorf seinen zweiten Angriff in diesem Spiel und schloss ihn mit seinem zweiten Tor ab. Wieder mal half die Abwehr tatkräftig mit. Nach etlichen Stellungsfehlern hatte Keeper David Kron keine Chance gegen den Kopfball des Louisendorfer Spielers, der frei vor ihm auftauchte. Trotzdem waren wir danach am Drücker und erspielten uns gute Tormöglichkeiten. Das Spiel des Gegners wurde immer härter. Nach einem groben Foul an Patrick Diedenhoven, das für den Gegenspieler nur die gelbe Karte nach sich zog, war die Partie für Patrick gelaufen. Mit einem dicken Knöchel musste er den Platz verlassen. Dies war der Beginn einer von nun an knallharten und am Rande der Legalität geführten Partie. Nach der Pause versuchten wir wieder Druck zu machen und endlich nach einem erneuten brutalen Foul an einem unserer Mittelfeldspieler, dem von hinten die Beine weggetreten wurden, zeigte der gute Schiri knallrot. Kurz darauf fiel der Ausgleich durch Dirk Häusler, der sich super im 16er durchsetzte und den Ball versenkte. Wir machten nun Druck und Louisendorf wurde immer unfairer. Der Höhepunkt war erreicht, als unser Ersatzkeeper im eigenen 5er von einem Louisendorfer Spieler brutal in den Bauch getreten wurde. Obwohl David nach einem langen Schlag in den 16er eher am Ball war, zog der Stürmer voll durch. David musste direkt runter und später zur Beobachtung ins Krankenhaus. Vorläufige Diagnose: Schwere Bauchprellung. Gott sei Dank ist bei dem Tritt nichts kaputt gegangen. Christian Goris, der letzte gesunde Einwechselspieler, ging ins Tor und sollte unseren sauer verdienten Punkt festhalten. Aber mit Fußball war es vorbei. Nach einem Gerangel und Geschubse zwischen Felix Walraven und seinem Gegenspieler, der Felix ständig bedrängt, beleidigt und provoziert hatte, sahen beide Spieler die rote Karte, Nummer zwei und drei an diesem Tage. Das Niveau der Louisendorfer offenbarte sich, als Felix an der Seitenlinie von seinem Gegner tätlich angegriffen wurde. Das Spiel endete zum Glück ohne weitere Zwischenfälle und Coach Verhohlen konnte froh sein, dass die restlichen 9 Spieler ohne weitere Blessuren blieben. Am nächsten Freitag, wenn es zum Nachholspiel gegen den BV Sturm Wissel II kommt, fehlen beide Verteidiger und die heute Verletzten. Mal sehen, wie wir das hinbiegen.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 13.11.2005

SV Schottheide/Frasselt - SG Keeken/Schanz  III    4:1

Das Spiel gegen Louisendorf vor vierzehn Tagen, das fast schon am Rande der Legalität, sollte heute noch einige Nachwirkungen haben. Gegen den schier übermächtigen Gegner Schottheide mussten die angeschlagenen David Kron und Patrick Diedenhofen ran. Ins Tor ging Fritz Moerkerk, der in den letzten Monaten keine Spielpraxis hatte, weil Holger Loock wiederholt arbeitsbedingt fehlte. Hatte Coach Verhohlen letztes Jahr noch 4 Torhüter, so hat die Dritte dieses Jahr ein Torwartproblem, das wir dringend abstellen müssen. Voraussichtlich müssen wir einen Feldspieler als Torwart anlernen. Nun zum Spiel: Coach Verhohlen stellte die Truppe natürlich kompakt defensiv auf, mit einer Dreierkette in der Verteidigung und einer Viererkette im defensiven Mittelfeld, um von Anfang an die stürmischen Schottheider zu attackieren. Dieses gelang auch gut, obwohl Schottheide in den ersten knapp 30 Minuten ein Feuerwerk abbrannte. Unsere Abwehr war recht stabil und ließ wenig zu, passte aber einmal in der 18. Minute nicht auf und kassierte prompt einen haltbaren Treffer aus abseitsverdächtiger Position. Der Ball kullerte Fritz durch die Beine zum 1:0. Bereits 5 Minuten später war die Riesenchance zum Ausgleich da. Hömp, der mutterseelenallein im Sturm spielte stand genauso blank vor dem gegnerischen Keeper, schoss diesen aber an. Das war eine 100%-tige. Wie es besser ging zeigte Schottheide mit dem 2:0. In dieser Situation spielten sie unsere Abwehr schwindelig und konnten den Angriff erfolgreich über rechts abschließen. Im Gegenzug wieder eine Riesengelegenheit für unsere Farben, dieses Mal durch Patrick Diedenhofen, dem ein Abpraller 16 Meter vor dem Tor, genau vor die Füße sprang. Aber er verzog den Ball knapp. Hier hätte es mit etwas Geschick und Glück anders aussehen können. Unsere Konter liefen gar nicht so schlecht, aber das Mittelfeld wurde kurz vor der Halbzeit überrumpelt und die wahnsinnig schnellen und effektiven Stürmer der Schottheider schlugen erneut zu. Dieses Mal war der Gegner mit einem Kopfball zum 3:0 erfolgreich. Gegen den wuchtigen Spieler hatte selbst ein Holger Beem im Kopfballspiel keine Chance als dieser in eine Flanke flog und den Ball unhaltbar für Fritz einköpfte. Zur Pause war das 3:0 viel zu hoch. Ich denke Schottheide war schneller und spielerisch überlegen aber nicht mit diesen 3 Toren Unterschied. Die 2. Hälfte lief klar besser für uns, auch wenn Schottheide die erste Chance hatte. Holgers Gegenspieler köpfte einen Ball nach einem schnellen Angriff nur ans Außennetz, aber danach übernahm unsere Truppe die Regie in dem Spiel und wir waren sogar feldüberlegen. Allerdings was auf unser Torwartproblem zutrifft trifft dieses Jahr auch leider auf unseren Sturm zu, der einfach zu viele Chancen versiebt. Das war heute ein gravierender Unterschied zum Gegner, die ihre Chancen nutzten. Eine weitere Riesenmöglichkeit durch Hömp hätte bereits den Anschluss bringen können aber wiederum war der Keeper der Sieger in dem Duell. In der 69. Minute dann der hochverdiente Anschluss durch Dirk Häusler der sich im gegnerischen Strafraum durchtankte und zum 1:3 einschoss. Auch danach waren wir überlegen, ohne allerdings richtig gefährlich zu werden. 5 Minuten vor dem Abpfiff, in diesem guten harten aber fairen Spiel, dann noch Mal eine Fehlentscheidung des Schiris. Ein Faller eins Schottheiders in unserem Strafraum ahndete er, der uns auch schon gegen Grieth ein Ei ins Nest gelegt hatte, als Foul. Den schwach geschossenen Elfer hätte Fritz haben müssen aber er kullerte zum 4:1 für Schottheide über die Linie. Fazit: viel zu hohe Niederlage gegen einen starken Gegner aber die Jungs haben gekämpft und sich einen moralischen Punkt verdient.

Rückrunde:

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 11.12.2005

SG Keeken/Schanz  III - TUS Kranenburg III    7:3

Nach langer Spielpause endlich wieder ein Match für die Dritte, obwohl man versucht hat das Spiel zu verlegen. Torjäger David "Hömp" Jansen hatte an dem Samstag zuvor die Dritte zu seinem 30-sten Geburtstag geladen. Dementsprechend war die Tatsache so früh auf dem Platz zu stehen für manche Herrschaften zur Herausforderung Nummer 1 an diesem Tage geworden. Mit Elan spielten heute die wenigsten aber es kam mit Kranenburg 3 ein Gegner, der unsere Mannschaft wohl in dieser Sache zumindest, in nichts nachstand, machte hier auch Coach Verhohlen vor dem Spiel beim Gegner manch müde Kicker aus. Nun gut. Das Spiel wurde bereits in Bahnen gelenkt, die keinen anderen Sieger als nur unsere Dritte zulassen würde. Bereits nach 2-3 Minuten die ersten Riesenchancen für unsere Truppe, in der erst Mal Hömp nicht von Anfang an stürmte, sondern etwas zu spät kam und deswegen mal ne Auszeit nehmen durfte. Ohnehin hatte Coach Verhohlen heute Leute satt an Bord, so dass Bastian Graupner, eh leicht angeschlagen, direkt ganz draußen blieb, genauso wie André Schulz. Mit Thomas Blachney, Hömp und Jan Wiegersma, der auch zu spät kam, war die Bank hochkarätig besetzt. Nach 9 Minuten der erste Treffer schön rausgespielt  und dazu noch ein Familienspielzug, brachte das 1:0 durch Jens Gertzen, wohl sein schönstes Tor, das er jemals geschossen hat. Nach einem genauen Pass von Bruder Lars, nahm Jens 18 Meter vor dem Tor Maß und semmelte die Kugel zur verdienten Führung ein. Bereits 7 Minuten später erzielte Felix Walraven, der heute endlich mal das zeigte was er konnte und auch endlich mal spielte was er sollte, nämlich zentral hinter den Spitzen durch einen schönen strammen Schuss in den Winkel aus gut 16 Metern das 2:0. Er kam damit der Empfehlung von Coach Verhohlen nach, bei diesem kleinen Keeper draufzuhalten und aus der Distanz zu schießen. Kurz vor der Pause fiel dann schon mit dem 3:0 die Vorentscheidung. Einen eindeutigen Elfmeter versenkte Pattrick Diedenhofen eiskalt. Der Schiri Sebastian te Maveld, ein alter Bekannter und ehemaliges Nordwacht Mitglied, hatte mit diesem Spiel, sein erstes überhaupt, keine Mühe. So ging man in die Pause, in der Coach Verhohlen nichts zu meckern hatte, weil ihn selbst auch noch ein kleiner Kater quälte. Er wechselte bei der klirrenden Kälte direkt drei Mal aus. Schließlich sollte an der Linie niemand erfrieren. Das 4:0 war eine logische Konsequenz, denn wenn man einen Hömp gegen eine solch schwache Mannschaft einwechselt, dann macht er früher oder später, hier durch einen Alleingang in der 49. Minute, sein Tor. Das zwischenzeitliche Hoch von Kranenburg  bescherte ihnen das 1:4, das lauthals bejubelt wurde. Schnell antwortete unsere Dritte mit dem 5:1, schon 7 Minuten später. Wiederum war ein Foulelfmeter, dieses Mal verursacht an Hömp, der von seinen Gegenspielern nie zu halten war. Der Gefoulte selber versenkte die Pille und stellte den alten Abstand wieder her. In der 73. Minute folgte gar noch das 6:1. Der Torschütze hieß zum zweiten Mal an diesem Tage Felix Walraven, der mit einem feinen Rechtsschuss in die linke Torecke, den gegnerischen Keeper überwand. Unsere Abwehr, die nicht mehr ganz aufmerksam war, ließ dann noch das 2:6 in der 78. Minute und gar das 3:6, 2 Minuten später zu, was den Kranenburger Stürmer so aus der Puste brachte, dass er erst zum Spielfeldrand eilen musste, um sich ein paar kräftige Schluck Bier bei seinen Kollegen abzuholen. Mit dem Schlusspfiff dann noch ein reingestolperter Ball von Hömp zum endgültigen Spielstand von 7:3. Hat Spaß gemacht und stellenweise wurde von unserer Seite richtig schön kombiniert, was der Gegner zwar auch zuließ aber hier konnte Coach Verhohlen zufrieden feststellen, dass es die Jungs noch können.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 19.3.2006

SG Keeken/Schanz  III - SV Rheinwacht Erfgen III    0:0

Ein Angstgegner kam heute mit Erfgen III nach Keeken. Seitdem wir in dieser Gruppe der C-Liga sind, haben wir gegen diese Mannschaft meist den kürzeren gezogen, obwohl wir am Ende der Saison oft Tabellenachbarn waren. Endlich ging es wieder los mit dem Fußball, nach so schien es, ewiger Spielpause mit vielen Ausfällen. Der Platz war heute in einem relativ guten Zustand. Allerdings wussten beide Mannschaften nicht wo sie stehen. Vor allem unsere Truppe musste den plötzlichen Wechsel von Tormaschine Hömp nach Rindern zur Winterpause, wo er nun im Tor spielt, verkraften. Dass heißt unsere Spielweise muss sich grundlegend ändern und die langen Bälle vermieden werden, weil wir keinen Stürmer mehr haben, der diese langen Dinger erlaufen kann. Sein Debüt im Tor gab David Kron, der schon mal aushilfsweise im Kasten gestanden hatte. Vorweg sei gesagt, dass David ein gutes Spiel machte. Die Geschehnisse sind schnell erzählt: In der ersten Halbzeit war es ein leicht zerfahrenes Spiel, wobei sich die meisten Spielszenen im Mittelfeld abspielten. Chancen gab es so gut wie keine. Nach Monaten ohne Spiel war es den beiden Mannschaften anzumerken, dass hier noch nicht alles passte. Coach Verhohlen ließ mit einer 4er Mittelfeldkette spielen und drei Stürmern, die sich flexibel zum Teil auch mal zurückfallen ließen, um so ein wenig die starke Abwehr von Erfgen
durcheinander zu bringen. Es gelang nur teilweise. Zu bemängeln war in unserem Spiel, dass das Einmaleins des Fußballs, Freistöße, Abstöße und Ecken eine Katastrophe waren. Das muss dringend besser werden. Es kam so gut wie nichts an und sogar falsche Einwürfe waren darunter. Das wird am Donnerstag im Training geübt. Der Höhepunkt in Spielhälfte eins war, dass der Schiedsrichter fünf Minuten zu früh zum Pausentee abpfiff. Hälfte zwei war etwas besser und beide Mannschaften kamen ganz gut ins Spiel, allerdings ohne weiterhin große Chancen herauszuarbeiten. Doch Coach Verhohlen gefiel das Engagement und die Bereitschaft der Truppe sowie das taktische Verhalten. Zehn Minuten vor dem Ende hatte unsere Mannschaft dann die Riesenmöglichkeit das Spiel doch noch zu gewinnen. Ein Schuss ging an die Hand eines Erfgener Abwehrspielers und der Schiri zeigte auf den Punkt. Es war ein Elfmeter der Sorte "Kann man geben, muss man aber nicht". Patrick Diedenhofen schoss den fälligen Elfmeter allerdings nur an die Latte und so endete unser erstes Spiel letztendlich verdient mit einer Punkteteilung torlos.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 26.3.2006

SGE Bedburg-Hau III - SG Keeken/Schanz  III    1:4

Heute ging es zur Drittvertretung der SGE Bedburg-Hau, eine Mannschaft, die uns im Hinspiel in Düffelward mit 0:5 deklassiert hatte und denen man Aufstiegschancen zutrauen konnte. Coach Verhohlen musste einige Leute ersetzen, die krankheitsbedingt absagen mussten. Wegen Personalsorgen musste Jens Rambach aus der 2. Mannschaft von Beginn an ran. Die zwei Ersatzspieler stellten der angeschlagene Jens Gertzen und Lothar Verhohlen, der eigentlich nur noch als Betreuer arbeiten wollte. Dabei spielte unsere Mannschaft das erste Mal auf Kunstrasen. Coach Verhohlen spielte wieder mit einem defensiv eingestellten Vierer-Mittelfeld-Riegel was sich schon gegen Erfgen als erfolgreich erwies. Allerdings kamen wir anfangs nicht mit dem Kunstrasen zurecht und kassierten bereits nach 10 Minuten den ersten Treffer. Einen Schuss von halblinks ins lange Eck, konnte David Kron, der heute wieder unsere Katze im Tor war, nicht parieren, da die Pille auf dem glatten Boden immer schneller wurde. Danach begann unsere Truppe zu fighten und sah relativ überraschend und gut gegen die Bedburger aus. Dabei erspielten wir uns die ersten Gelegenheiten. Die beste davon in der 32. Minute, als sich Felix Walraven gegen drei Leute durchtankte und den Ball knapp am Tor vorbeischob. Hier war noch was drin, das spürte jeder. Wichtig dabei war, dass die Truppe ruhig und besonnen weiterspielte und so hielt man einen knappen Rückstand bis zur Pause. In der 2. Hälfte übernahm unsere Mannschaft nun das Zepter und die Kontrolle über das Spiel. Der Tabellenfünfte der Liga schien uns zu unterschätzen und so fiel das 1:1 folgerichtig und verdient in der 60. Minute durch Pattrick Diedenhofen, der sich super durch die Abwehr spielte, den Ball von rechts auf links legte und locker einschob. Die Hauer waren geschockt und wiederum war es Pattrick, beflügelt durch sein bereits erzieltes Tor, der sich über links durchtankte, drei Mann aussteigen ließ und kalt wie eine Hundeschnauze vollendete. Man schrieb Minute 67. Das Spiel war gedreht und von nun an zeigten Körpersprache und Kampfeswille unserer Mannschaft, dass wir hier die 3 Punkte mitnehmen wollten. Die Hauer ihrerseits lehnten sich nur kurz auf, waren aber zu überrascht, dass sie so plötzlich innerhalb von 8 Minuten zurücklagen und sie bekamen richtig Gegenwehr. Pattrick drehte nun auf und machte mit seinem Gegenspieler was er wollte. So auch in der 70. Minute als er sich wiederum über links durchtankte und klug in den Rücken der Abwehr auf Jan Wiegersma, der mitgelaufen war, zurücklegte. Der hielt nur noch seinen Fuß hin und es stand 1:3. Damit war eigentlich schon alles gelaufen. Pattrick bekam dann seinen verdienten Abgang in der 78. Minute. Coach Verhohlen, der sich selber einwechselte, brauchte ungefähr 25 Sekunden, um einen Riesenfehler der gegnerischen Abwehr auszunutzen, einen Pass von Jens Gertzen mit ein paar Schritten zu erlaufen und den Ball ins leere Tor einzuschieben. Das war natürlich das endgültige Aus und die hochverdiente Führung unserer Farben. Die letzten 10 Minuten waren nur noch ein Geplänkel und das Spiel endete aufgrund einer topsoliden und konzentrierten Leistung in der 2. Hälfte vollkommen verdient mit 4:1. Am kommenden Freitag geht's zum Nachholspiel nach Kalkar und wir wollen da weiter machen, wo wir hier in Hasselt auf superbespielbarem Kunstrasen begonnen haben.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 2.4.2006

SG Keeken/Schanz  III - SV Grieth II    0:6

Heute erwartete unsere Mannschaft den Tabellenführer der Liga. Leider musste Coach Verhohlen auf einige Spieler verzichten. So kam es, dass die sichere Abwehr der letzten Spiele ein wenig auseinander gerissen wurde. Auf schwerem Boden und bei Regen ging es los und Grieth, die bereits eine Stunde vor dem Spiel präsent waren, wollte hier die nächsten drei Punkte einfahren, um den Aufstieg perfekt zu machen. Gespickt mit ehemaligen Bezirksligaspielern dominieren sie die Gruppe 2 der C-Liga und das zeigten sie unseren Jungs von Anfang an. Coach Verhohlen spielte mit der bewährten 4er-Kette im Mittelfeld. Es sah lange gut aus, wir hielten gut dagegen, auch wenn Grieth spielerisch überlegen war. Pattrick Diedenhofen hatte sogar nach 15 Minuten durch einen Konter, der schnell vorgetragen wurde die erst Chance für uns aber der Angriff verpuffte. In der 22. Minute dann die nächste Möglichkeit durch Jan Wiegersma, dessen Schuss aber der Keeper lächelnd aufnahm, so schwach war der Ball geschossen. Wir waren schon richtig motiviert aus dem letzten Spiel und man merkte, dass hier heute das Dingen nicht so schnell entschieden werden würde. Diese Hoffnung hielt sich allerdings nur bis zu 31. Minute, als Frank Osterkamp einen Pass des Gegners in die Mitte nicht erwischen konnte, der Stürmer der Griether in Position lief und unserem Keeper keinerlei Chance ließ. Es stand 0:1. Nach dieser Führung war ein Ruck durch die Griether gegangen und wir bekamen es mit der Angst zu tun. Noch den Rückstand verdauend, machte Grieth aus absolut abseitsverdächtiger Position wenige Minuten später das 0:2. Erst danach wurden wir wieder etwas sicherer und konnten bis zur Halbzeit dieses Ergebnis halten. Coach Verhohlen konnte in der Kabine nicht viel Negatives sagen. Für unsere Verhältnisse war das hier o.k. Der Gegner war eine, wenn nicht sogar zwei Nummern zu groß. Allerdings kamen die Gegner erst spät in der 2. Halbzeit zu ihren weiteren Chancen, weil unsere Truppe bis zur 70. Minute noch Kraft hatte, sich gegen diese Belagerung zu wehren. In der 75. Minute dann das 0:3 nach einem Torwartfehler. Aber hier ist ihm kein Vorwurf zu machen. David Kron zählte noch zu den besten auf dem Platz, der so manche Riesenchance für den Gegner vereitelte. Danach brachen dann alle Dämme und Grieth hatte in uns keinen Gegner mehr und zogen innerhalb von 10 Minuten auf 0:6 davon, was den Coach Verhohlen doch ärgerte, weil man sich hier selber durch Unkonzentriertheit und Aufgeben um den verdienten Lohn brachte. So etwas ist unnötig und ärgerlich. Das Spiel endete hochverdient, allerdings um 3 Tore zu hoch für Grieth, ich denke mal den neuen B-Ligisten der kommenden Saison.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 9.4.2006

DJK Kleve III - SG Keeken/Schanz  III   1:0

Heute konnte Coach Verhohlen aus dem Vollen schöpfen. Er hatte 16 Spieler zur Verfügung und es mussten zwei Leute freiwillig draußen bleiben die gar nicht spielten. Dies war wohl auch das Positivste an diesem windigen und kalten Sonntagnachmittag. Während der gesamten Spielzeit war das Spiel kaum erwärmend. Kurzum, es war von Anfang an ein Grottenkick. Wie die DJK auf dem 4. Tabellenplatz kommen konnte bleibt weiterhin ein Rätsel. Die Leistungen beider Mannschaften waren gleich schlecht, obwohl wir im Laufe der ersten Halbzeit die etwas besseren Chancen hatten, darunter sogar einige Hochkaräter. Dabei lief rein gar nichts zusammen. In Normalform hätten wir zur Halbzeit geführt, so blieb es beim 0:0. Mehr ist über dieses Spiel eigentlich nicht zu berichten. Es hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Trotzdem gab es den mit dem 1:0 für die DJK in der 70. Minute einen Zufallstreffer, nachdem wir unsere dicksten Möglichkeiten teils kläglich vergaben. Ein Konter mit einer hohen Flanke in der 2. Halbzeit genügte, um in Rückstand zu geraten. Das war ein Witz. Die einzige Chance für Kleve saß. Sämtliche Bemühungen und 3 Einwechslungen fruchteten nichts. Es saß hier einfach nicht mehr drin. Ganz schnell dieses Spiel abhaken, das mit 1:0 an die DJK Kleve ging.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 12.4.2006

BV Sturm Wissel II - SG Keeken/Schanz  III    3:0

Konnte Coach Verhohlen am Sonntag noch mit 17 heißen Spielern prahlen, war das jetzt am Mittwochabend in Wissel nur noch schnöde Vergangenheit. Gerade mal 11 Spieler bekam Coach Verhohlen zusammen. So fehlten unsere Studenten und einige Leute arbeitsbedingt. Christian Goris war unser Edeljoker. Ansonsten sollten die 11 Spieler bis zum bitteren Ende durchhalten. Wissel, Tabellenzweiter, hatte ebenfalls Aufstellungsprobleme aber immer noch ne gute Truppe, die uns auch ordentlich zusetzte. Holger Loock im Kasten hatte einiges zu tun, war in der 22. Minute allerdings machtlos. Nach einem schönen Spielzug der Wisseler, vollendet der Stürmer mustergültig zum 1:0. Allerdings bestand der Unterschied zu dem schlechten Spiel gegen Kleve darin, dass wir uns dieses Mal aufbäumten, mehr Lust zeigten Fußball zu spielen. So gestaltete man diese Partie relativ offen. In den folgenden 40 Minuten ließen wir keine Tore mehr zu, so dass wir sogar die Möglichkeit erwähnten hier einen Punkt mitzunehmen. Das war allerdings relativ aussichtslos. Unsere Mannschaft schoss in 90 Minuten vielleicht zweimal aufs Tor des Gegners. Die ließen hinten gar nichts anbrennen. In der 77. Minute erzielte Wissel das 2:0 und in der 79. Minute das zu hohe 3:0. So etwas ist einfach ärgerlich sich wieder zwei Buden einzufangen, nachdem man hier gar nicht so schlecht aussah. Nun gut, das muss die relativ junge Mannschaft noch lernen sich 90 Minuten zu konzentrieren und nicht nur 75 Minuten. So gaben wir die drei Punkte an Wissel ab. Das Highlight: Nach dem Spiel saß man mit dem Gegner zusammen und trank miteinander ein Bierchen in einer Kabine; macht dann richtig Spaß so was wieder zu sehen, dass hier Kameradschaft zählt. Hier wird auch deutlich, dass eigentlich der Spaß an der Freud im Vordergrund steht. Ich hoffe mal, dass sich die Truppe bis Samstag regeneriert hat und nicht noch in Wissel in der Kabine sitzt, denn das nächste Spiel gegen Pfalzdorf III in Düffelward steht an.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 15.4.2006

SG Keeken/Schanz  III - Alemannia Pfalzdorf III    1:3

Heute musste die Dritte gegen Pfalzdorf 3 ran. Von der Mannschaft wussten wir nichts, außer, dass sie die ersten 6-7 Spiele haushoch jedem Gegner unterlegen waren und ständig die Bude voll bekamen. Nach diesen Spielen verloren sie aber kein Spiel mehr, sondern gewannen fast alles oder spielten unentschieden. Nur gegen Grieth, gegen die wohl keiner eine Chance hat, verloren sie knapp. Die Pfalzdörfer übernahmen bereits in den ersten 5 Minuten das Spiel und machten richtig Betrieb und unsere Truppe wusste noch gar nicht was los war. Der Gegner bekam die ersten Chancen bereits in den ersten 20 Minuten. Da wurde Keeper Holger Loock kräftig warm geschossen. In allen Belangen war der Gegner hier klar besser. Vom Spielerischen sowie vom Zweikampfverhalten waren wir chancenlos. Nach 18 Minuten fiel das 0:1, dachte zumindest jeder. Allerdings gab der Schiri das Tor nicht. Obwohl der Ball nach einem strammen Schuss klar hinter der Linie war, ließ Schiedsrichter Friese weiterspielen. 8 Minuten später dann das Unfassbare und absolut schmeichelhaft. Unser erster Angriff und der momentan beste Torschütze Pattrick Diedenhofen machte mit etwas Glück und Geschick nach einem schönen Solo das 1:0 für unsere Farben. Diese Unverschämtheit ließen sich die Pfalzdörfer nicht gefallen und kamen noch vor der Pause zum hochverdienten Ausgleich. In der Pause konnte Coach Verhohlen auch nur versuchen die Jungs aufzubauen. Viel änderte sich dann nicht in der 2. Halbzeit, nur das Pfalzdorf noch sicherer ihre Angriffe ausführte und unsere Truppe merklich abbaute. Das 1:2 und letztendlich auch das 1:3 waren noch relativ schmeichelhaft für unsere Mannschaft. Man hielt den Schaden dann Gott sei Dank gering und das einseitige Spiel endete mit einer erneuten Niederlage in den englischen Wochen. Nach Abgängen in den letzen beiden Jahren müssen wir leider damit leben, dass wir im Moment nicht stärker sind und versuchen das Beste daraus zu machen, bis wir vielleicht zur neuen Saison spielerisch Zuwachs durch 2-3 Neuzugänge bekommen. Es bleibt zu hoffen, denn sonst wird das Tabellenende zu einem Dauerbrenner, den hier keiner will.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 20.4.2006

SG Keeken/Schanz  III - DJK Kleve IV    3:0

Am Donnerstagabend in Düffelward stand ein Nachholspiel gegen die DJK Kleve IV an. Man konnte von einem Kellerduell sprechen. Unsere Mannschaft wollte nach langer Durststrecke mal wieder punkten. So fingen wir auch sehr offensiv, mit drei Spitzen an und hatten schon nach wenigen Minuten klar Oberwasser. Trotz der körperlichen Überlegenheit, war es spielerisch wieder keine Offenbarung. Aus dieser Überlegenheit resultierten dann auch die dicksten Torchancen. Alleine Pattrick Diedenhoven traf in den ersten 45 Minuten zweimal das Aluminium. Ansonsten wurden weiter reihenweise Hochkaräter vergeben. Zweimal kam die DJK nach vorne und zwar richtig gefährlich. Bis zur Pause hätten wir 4:0 führen, jedoch auch zurückliegen können. Coach Verhohlen bemängelte dieses in der Pause, appellierte noch mal an den Willen der Spieler hier endlich wieder 3 Punkte zu machen. Wenn man ständig verliert, steht auch der Frust irgendwo bis zum Hals. Teilweise fehlt dann leider auch die Einstellung zum Spiel, sich auch mal das Trikot schmutzig zu machen. In der 58. Minute war es Pattrick, der dem schlechten Spiel endlich die Wende zum Besseren gab. Nach einer Hereingabe von der linken Seite, vollendete er geschickt zum 1:0. Danach war endlich der Bann gebrochen. Das 2:0 folgte dann fast auf dem Fuße in der 66. Minute. Wiederum war Pattrick, einer der besten heute, am Tor beteiligt, als er Jan Wiegersma bediente. Jan schloss mit einem schönen Schuss, fast in den Winkel, gekonnt zum 2:0 und damit wohl zur Vorentscheidung in diesem Spiel ab. Obwohl Kleve sich nicht geschlagen geben wollte. Sie kämpften sich das eine oder andere mal wieder ran aber mit dem 3:0 wiederum durch Pattrick Diedenhoven, nach einem schönen Pass in die Tiefe von Felix Walraven, den Pattrick erlief und den Ball in die Ecke schob, war das Spiel endgültig gegessen. Damit war Pattrick Mann des Tages und an allen 3 Toren beteiligt. Wir gewannen das Spiel, letztendlich verdient,  weil wir den Tick besser waren, als die DJK und vor allem zweikampfstärker, was hier den Ausschlag gab. Das nächste Kellerduell in Reichswalde wird zeigen, ob wir wieder ein wenig Stabilität in die Truppe bekommen können und wohin der Weg für unsere Mannschaft führt.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 23.4.2006

SSV Reichswalde III - SG Keeken/Schanz  III    2:3

So langsam muss auch die Dritte den englischen Wochen Tribut zollen. Mit Torsten Brücher, der ein dickes Knie hatte und  Keeper Loock mit Rückenproblemen, fehlten wieder zwei Spieler der Stammelf verletzt. Die Personaldecke wird dünner, aber trotzdem appellierte Coach Verhohlen an die Moral der Mannschaft. Das war hier wieder ein Sechs-Punktespiel im Kellerduell gegen Reichswalde III, die punktgleich nur mit schlechterem Torverhältnis, in der Tabelle knapp hinter uns rangieren. Sein Debüt als letzter Mann gab heute Jens Rambach, der vorweg genommen, topp spielte und Angst hatte einen Fehler zu machen. Aus diesem Grund gewann er wohl 99,9% seiner Zweikämpfe, ein Toppwert. Trotzdem wollte Reichswalde gegen uns punkten und legte los wie die Feuerwehr. Wir kamen in den ersten 45 Minuten hinten gar nicht raus. Reichswalde drängte auf die Führung und wir hatten Glück nicht in Rückstand zu geraten. Das Spiel hatte eine sehr schlechte Qualität aber der Einsatz stimmte und vor allem der von Reichswalde, während unsere Mannschaft zum Teil noch im Tiefschlaf lag. Einzig unsere Abwehr war wach, sie hatte ja auch alle Füße voll zu tun. Coach Verhohlen war unzufrieden an der Linie. Das war Schlafwagenfußball. Erst nach einer Umstellung im Mittelfeld ging es ein wenig besser und wir hatten sogar die eine oder andere Gelegenheit mal in die Nähe des Sechzehners des Gegners zu kommen. Dann kam die 39. Minute. Reichswaldes letzter Mann versuchte einen Ball ins Mittelfeld zu spielen was misslang und Fuchs Lars Gertzen, heute im Sturm roch den Pass, erlief ihn und machte den Ball zum 0:1 rein. Dieses schockte Reichswalde, so dass sie sofort anfingen sich gegenseitig zu beschimpfen. Uns rettete der Halbzeitpfiff. In der Pause versuchte Coach Verhohlen nochmals die Mannschaft aufzurütteln und appellierte an den Kampfeswillen in der Mannschaft, der irgendwo versteckt sein musste. Prompt lief es in der 2. Halbzeit etwas besser, obwohl Reichswalde wütende Angriffe fuhr. Daraus resultierte in der 55. Minute eine Riesenchance, nachdem Keeper Kron den Ball nicht festhalten konnte und nach viel Gestochere im 16er kullerte die Pille Millimeter am langen Pfosten vorbei. Aber wir kämpften nun und hielten dagegen. In der 63. Minute lief ein Angriff über Pattrick Diedenhofen. Der spielte Lars Gertzen an und legte den Ball wunderschön mit der Hacke am 16er genau auf Jan Wiegersma ab. Jan legte sich die Pille kurz vor, zog ab und versenkte den Ball unhaltbar zum 0:2 ins Reichswalder Gehäuse. Das war für Reichswalde wohl der Nackenschlag. Sie erholten sich kaum und bekamen sogar nach Meckerei noch eine gelb/rote Karte verpasst. In der 78. Minute dann ein geschenkter Elfmeter an uns. Lars Gertzen, der etwas unsanft im 16er attackiert wurde, fiel ein wenig theatralisch, was zum Pfiff und damit zum Elfmeter für uns führte. Jan Wiegersma schnappte sich den Ball und machte das 0:3. Damit war der Kuchen gegessen, glaubte man, aber dem war nicht so. Bereits im Gegenzug wieder ein Torwartfehler von David Kron, der den Ball nicht richtig zu fassen bekam, nachdem ein Reichswalder in die lange Ecke schoss und es stand nur noch 1:3. Es verletzte sich Lars Gertzen und Christian Goris spielte für die letzten 7 Minuten für ihn. Bereits 2 Minuten später die nächste Pennerei unserer Abwehr und Reichswalde erzielte sogar das 2:3. 5 Minuten vor dem Ende nun, herrschte Chaos auf dem Platz. Reichswalde löste die Abwehr auf und stürmte was das Zeug hielt mit Mann und sogar Torwart.  In der 90. Minute dann ein blöder unnötiger Schubser von Andre Schulz im Mittelfeld, was der Schiri etwas zu hart mit rot ahndete. Das schwächte uns noch mehr und Reichswalde gab Gas und hatte Riesenchancen zum Ausgleich. Allerdings hielten wir voll dagegen und gewannen letztendlich etwas glücklich aber nicht ganz unverdient hier das Kellerduell mit 3:2. Am Donnerstag gegen Wissel im Nachholspiel werden wir wohl nicht drum herum kommen, die Altherren zu mobilisieren. Es fehlen einige Leute, wie z.B. unsere Studenten und die Verletzten. Mal sehen, wie wir das hinbiegen.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 27.4.2006

SG Keeken/Schanz  III - BV Sturm Wissel II    0:3

Das Nachholspiel gegen Wissel, das zweite innerhalb von 14 Tagen, war eine direkte Kopie des Hinspiels, nur mit einigen anderen Akteuren am Start, womit wir bei den Spielern der 2. Mannschaft wären, die uns heute im Dreierpack zur Verfügung standen, weil unsere Studenten zwangsläufig durch die Woche fehlten. Benni Schraps hütete das Tor, Jens Rambach verstärkte das defensive Mittelfeld und Marius Stark ging in die Spitze. Dennoch hatten wir von Anfang an kaum eine Chance gegen den Tabellenzweiten, die auf dem Weg sind den SV Grieth einzuholen und nur noch 2 Zähler hinter ihnen in der Tabelle standen. Also hatten die Jungs nichts zu verschenken. Sie bestimmten über 90 Minuten das Spiel, obwohl nach dem Abpfiff Lob an unsere Truppe ging, weil wir kämpferisch dagegen gehalten haben. Das 0:1 fiel bereits in der 12. Minute und hatte bis zur 25. Minute bestand als das 0:2 fiel. Danach konnte die Dritte das Spiel offener gestalten, hielten gut dagegen. So auch in der 2. Hälfte, in der Wissel nur noch sporadisch zu Angriffen kam, allerdings in der 63. Minute mit dem 0:3 erfolgreich war.  Aber wir ließen uns nicht abschlachten, das war das Wichtigste. Wir hielten bis zum Schluss dagegen und so endete das Spiel verdient mit 0:3. Wissel spielt einfach auf einem zu hohen Niveau, als wir mit dieser Mannschaft mithalten könnten. Dennoch kam man der Mannschaft nur seine Anerkennung für die kämpferische Einstellung und den Spielern der 2. Mannschaft seinen Dank aussprechen. Am Sonntag kommt mit Louisendorf II ein Gegner, der eigentlich zu packen ist. Im Hinspiel musste David Kron zwar einiges einstecken, doch wenn unsere Mannschaft wieder komplett ist, ist Louisendorf ein schlagbarer Gegner.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 30.4.2006

SG Keeken/Schanz  III - SSV Louisendorf II    2:1

Das relativ gute Spiel am letzten Donnerstag gegen einen starken Gegner, sollte Aufschwung geben im nächsten Kellerduell gegen den Drittletzten der Tabelle. Sollte man zuhause drei Punkte einfahren, dürfte man mit dem Tabellenende nichts mehr zu tun haben und wird sich im unteren Mittelfeld der Tabelle ansiedeln, wo wir dieses Jahr leistungsmäßig auch einzustufen sind. Von Beginn an stürmte die Dritte wieder mit drei Spitzen, besetzten die außen und spielten mit Christian Goris als Mittelstürmer, der sich verdient hatte mal von Anfang an zu spielen. Allerdings war das Spiel nicht besonders gut, auch wenn wir feldüberlegen waren. Louisendorf ist bekannt als harte Mannschaft, zu sehen daran, dass David Kron nach dem Hinspiel im Krankenhaus landete. Dennoch waren wir nach 20 Minuten Herr im Hause und kamen zu Chancen und unser bester Stürmer der Neuzeit, Pattrick Diedenhofen, war es vorbehalten in der 28. Minute das verdiente 1:0 zu machen. Nach einem feinen Solo schloss er überlegt ab. Die Freude währte genau 8 Minuten bis der Ausgleich fiel. Unser Mittelfeld kam mal wieder nicht frühzeitig von einem Angriff zurück. So waren die Louisendorfer in Überzahl und spielten dieses auch eiskalt aus. Das Resultat war das 1:1. Danach wurde das Spiel immer schlechter und bis zur Pause lief auf beiden Seiten nichts mehr zusammen. Coach Verhohlen musste den angeschlagenen Lars Gertzen ersetzen und direkt nach Wideranpfiff auch Dirk Häusler, der Wadenprobleme hatte. So stolperte das Spiel durch die 2. Halbzeit, in der wir wieder feldüberlegen waren. Aber Louisendorf wurde immer ruppiger. Ersatzschiedsrichter Walter Steinert hatte alle Hände voll zu tun, dass es hier kein Mord und Totschlag wurde. Hierbei noch mal ein Dank an Walter, der seine Sache super machte. Nach 78 Minuten dann noch Gott sei Dank die Erlösung wieder durch Pattrick Diedenhofen, der einen Ball wunderbar annahm, in den 16er stürmte und den Keeper eiskalt und gekonnt tunnelte. Das war schon klasse wie er das machte. Pattrick ist im Moment der beste Stürmer, obwohl er eigentlich mit seinen fußballerischen Fähigkeiten ins Mittelfeld gehört. Walter musste danach noch die eine oder andere dunkelgelbe Karte verteilen, wo mit Sicherheit auch rot angebracht gewesen wäre. Nach dem Rückstand fing Louisendorf an unfair zu agieren, hatte auch ansonsten keinerlei Möglichkeiten zum Ausgleich mehr. Der Sieg war letztendlich hart erkämpft aber verdient. Nach dem Spiel war es in der Nachbarkabine richtig laut. Ein Geschrei und Gezeter des Gegners, bei dem sich die Spieler nun gegenseitig angifteten. Der Betreuer entschuldigte sich nachher in der Schirikabine für das Benehmen der Truppe. Das hat leider mit einer Fußballmannschaft, in der Kameradschaft an erster Stelle stehen sollte nichts zu tun. Auch die Treterei während des Spiels wirft auf Louisendorf kein besonders rosiges Licht. Bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen diese Mannschaft bald wieder in den Griff bekommen. Am Mittwoch gehen die englischen Wochen dann mit dem vorletzten Nachholspiel in Kalkar zu Ende. Am nächsten Sonntag ist dann spielfrei.

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 3.5.2006

DJK Kalkar II - SG Keeken/Schanz  III    14:2

Tja was soll ich jetzt hier schreiben... Das, was hier und heute in Kalkar abgelaufen ist, kann man nicht beschreiben. Das war der absolute Negativrekord der SG Keeken/Schanz 3 seit seiner Entstehung. Man wurde hier deutlich und vollkommen zu Recht mit 14:2 abgeschlachtet. Wir mussten an diesem Mittwochabend mit einer absoluten Rumpfelf antreten und konnten quasi den Wertsachenkoffer ins Tor stellen, weil alles was anwesend war auch 90 Minuten spielen musste, so dass also kein Betreuer oder Zuschauer an der Linie stand. Das sagt ja wohl einiges aus. Selbst Coach Verhohlen musste sich neben Christian Goris in den Sturm stellen. Kalkar freute sich richtig auf uns. Das sah hier wie Kanonenfutter aus, was hier rot und weiß trug. Und genauso begann das Spiel. Die Einstellung der Mannschaft in den ersten 12 Minuten ist mit Worten gar nicht zu beschreiben. In diesen genannten 12 Minuten fielen 4 Tore für Kalkar. Auch, wenn Kalkar gespickt war mit ehemaligen Kreisliga A Spielern fehlte unserer Truppe die Einstellung zum Spiel. Wir gewannen keinen Zweikampf und kein Kopfballduell und jeder rannte, wenn überhaupt, nur seinem Gegenspieler hinterher. Einziger Lichtblick in Halbzeit eins, war das Tor von Christian Goris zum 1:7, so lautete der Halbzeitstand. Coach Verhohlen war so was von stinksauer, wie selten in seiner Funktion als Betreuer. Genutzt hat es überhaupt nichts. Die Truppe fing an zaghaft dagegen zu halten und ein klein wenig zu kämpfen. Bei den hohen Temperaturen hatten auch die Kalkerer keine große Lust noch was zu machen. So hielten wir 20 Minuten das Ergebnis, bis Kalkar noch mal Gas gab und uns wiederum innerhalb 25 Minuten die restlichen 7 Tore einschenkte. Kein Aufbäumen, kein Kampf, nur Frust beherrschte unser Spiel. Keeper David Kron knallten die Bälle nur so um die Ohren und das zwischenzeitliche 2:11 durch Coach Verhohlen interessierte hier auch keinen mehr. Die drei Schlusspunkte setzten die Kalkerer gegen vollkommen überforderte und frustrierte Keekener Kicker, die sich heute, man muss es so deutlich sagen, wie eine Thekenmannschaft präsentierte. Allerdings liegt es nicht nur an dieser Mannschaft, die hier heute aufgelaufen ist. Es sind einige Leute dabei, die uns hier und heute richtig hängen ließen. Mit diesen Spielern wird in den nächsten Wochen Tacheles geredet werden. Sollte sich diese Linie im neuen Jahr fortsetzen, muss man sich ernsthaft Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, eine dritte Mannschaft zu melden. Es werden uns mindestens zwei Spieler zu Saisonende verlassen und nach den Abgängen David und Kevin Janssen zur Winterpause, sind es schon 4 Spieler. Es müssen dringend und definitiv Verstärkungen her!!

Spielbericht vom Spiel der  3. Mannschaft am 14.5.2006

SG Keeken/Schanz  III - SV Schottheide/Frasselt    0:5

Nach der Blamage in Kalkar merkte man der Truppe die große Verunsicherung an und ein wenig die Furcht hier eine erneute Klatsche zu bekommen. Kam doch mit Schottheide immerhin eine 1. Mannschaft nach Keeken, die allerdings gegenüber dem Hinspiel viele Abgänge zu verzeichnen hatte und somit eigentlich nicht so stark sein durfte. Und siehe da, das Spiel war in den ersten 25 Minuten sogar richtig gut. Wir hielten gut dagegen, obwohl Schottheide spielerisch und läuferisch überlegen war. Der Genickbruch kam dann in der 28. und 30. Minute. Das waren wieder mal 2 Schlafeinheiten in unserer Abwehr, die innerhalb von 2 Minuten mit einem Doppelpack bestraft wurden. Danach lief leider bei uns nichts mehr zusammen und das 0:3 kurz vor der Pause war schon spielentscheidend. Natürlich ist die Moral am Ende, wenn man ständig gegen schier übermächtige Gegner spielen muss, die unserer Truppe einen nach dem anderen einschenken. Es ist momentan nun leider so, dass wir mit unserer jetzigen Form und Zusammenstellung der Mannschaft genau da in der Tabelle hingehören, wo wir nun sind. Die 2. Halbzeit wurde dann wenigstens gekämpft und eine gelb-rote Karte in der 67. Minute für Holger Beem nach wiederholtem Foulspiel, machte unsere Truppe richtig munter. Mit 10 Leuten waren wir nun ebenbürtig und bis zur 82. Minute war das Spiel total offen. Erst ein fragwürdiger Elfmeter für den Gegner brachte das 0:4 und das 0:5 in der Schlussminute war allenfalls ärgerlich und unnötig. Verdienter Sieg für Schottheide, allerdings mit 2 Toren zu hoch.

aktuelle Termine

11 Dez 2022
12:15AM - 02:00PM
Meisterschaftsspiel 2.Mannschaft
11 Dez 2022
02:15PM - 04:00PM
Meisterschaftsspiel 1.Mannschaft
17 Dez 2022
03:00PM - 12:00PM
Sporthaus belegt !